Kundenrezensionen


77 Rezensionen
5 Sterne:
 (62)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Shooter mit Klasse
Ich will in dieser Rezension nicht sozusagen bei "Adam und Eva" anfangen und das gesamte Spielprinzip von Bioshock 2 erklären. Wer also noch keinerlei Bioshock-Kenntnisse hat, ist mit anderen Rezensionen sicherlich besser beraten.

Um es gleich vorweg zu nehmen: es gibt viel, was einem an Bioshock 2 stören kann. Da wäre zum einen die Grafik, die...
Veröffentlicht am 24. März 2010 von M.A.

versus
19 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verdammt! Was finden bloß alle so toll an Bioshock 2?
Habe Teil 1 mal als Demo gespielt und war damals halbwegs begeistert. Sieht man sich die Rezis zum aktuellen Teil 2 an, die zu 95% positiv sind, so denkt man, es handelt sich um ein absolutes Kultspiel. Habe mir auch noch die ganzen Trailer (diese mit sehr guter Auflösung) angesehen und dachte, da kann nix schiefgehen. Das war ein Fehler. Spiele jetzt Bioshock 2 im...
Veröffentlicht am 22. März 2010 von N. I. Body


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Shooter mit Klasse, 24. März 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Ich will in dieser Rezension nicht sozusagen bei "Adam und Eva" anfangen und das gesamte Spielprinzip von Bioshock 2 erklären. Wer also noch keinerlei Bioshock-Kenntnisse hat, ist mit anderen Rezensionen sicherlich besser beraten.

Um es gleich vorweg zu nehmen: es gibt viel, was einem an Bioshock 2 stören kann. Da wäre zum einen die Grafik, die zwar nicht wirklich schlecht ist, die Möglichkeiten der PS3 aber längst nicht ausschöpft. Da wäre zum zweiten der Umstand, dass man im Laufe des Spiels immer wieder "Adam" sammeln muss, d.h. im Klartext: meist sechs mal pro Level eine "Adam"-geschwängerte Leiche finden, Fallen aufstellen, Gegner abwehren usw., was mit der Zeit schon ein wenig nerven kann. Hinzu kommt, dass Bioshock kein klassischer 08/15-Shooter ist, sondern sich durch ein hohes Maß an Eigenwilligkeit auszeichnet, die sicherlich nicht jedermanns Geschmack trifft.

Meinen allerdings sehr wohl, womit wir eigentlich schon bei dem Grund sind, warum ich Bioshock 2 - den genannten sowie den hier nicht weiter ausgebreiteten Schwächen zum Trotz - ohne Bedenken 5 Sterne gebe. Es gibt allenfalls eine handvoll von Spielen, die mich wirklich fasziniert und in mir den Wunsch geweckt haben, dem gesamten Entwicklerteam einen Geschenkkorb samt Dankeskärtchen zukommen zu lassen. Bishock 2 gehört, ebenso wie sein Vorgänger, eindeutig dazu, wartet es doch mit einer cleveren Hintergrundgeschichte und einer wirklich packenden Atmosphäre auf, die mich unweigerlich in ihren Bann zieht. Ich liebe es einfach, durch das zerfallene Rapture zu streifen und seine Geheimnisse zu erkunden und mich dabei immer zu fragen, auf was für Überraschungen und abgedrehte Charaktere ich als nächstes stoßen werde.

Apropos Charaktere, hier hebt sich Bioshock vielleicht mit am deutlichsten von vielen anderen Spielen ab. Werden andernorts die NPCs fein säuberlich in "gute Freunde" und "böse Feinde" eingeteilt, verläuft die Trennlinie bei Bioshock weitaus weniger scharf. So werden durch die zahlreich vorhandenen Tonbandtagebücher sowie die des öfteren zu hörenden Lautsprecherdurchsagen die Motive und Gedanken der Beteiligten verständlich gemacht und lösen - zumindest bei mir - abwechselnd Mitleid, Sympathie und Verachtung für die betreffenden Personen aus.

An dieser Stelle ist auch ein großes Lob für die deutschen Synchronisationssprecher fällig, die ihre Sache wirklich toll gemacht haben und maßgeblich zu der packenden Atmosphäre des Spiels beigetragen haben (Kleine Notiz am Rande: Simpsons-Fans werden sicherlich sofort die deutsche Stimme von Waylon Smithers erkennen und wenn ich mich nicht sehr täusche, so teilt sich Andrew Ryan seine Stimme mit niemand anderem als Dark Wing Duck).

Abschließend möchte ich noch ein paar kurze Bemerkungen zu einzelnen Aspekten des Spiels machen:

- Schwierigkeitsgrad: Auf "normal" lässt sich Bioshock 2 ohne größeren Frust durchspielen. Lediglich am Anfang können die Big Sisters ein wenig nerven. Wenn man aber über ausreichend Plasmide verfügt und diese klug einsetzt, stellen auch diese kein großes Problem mehr dar.

- Waffenauswahl: Die Waffenauswahl ist vielfältig und durchaus kreativ. Neben Standartwaffen wie Schrotflinte oder Maschinengewehr gibt es noch Ausgefalleneres wie bspw. den Bohrarm, die Nietenpistole oder die Harpune. Verschiedene Munitionsarten sorgen zusätzlich für Abwechslung und ermuntern zum ausprobieren.

- Plasmide und Tonikas: Die Plasmide und Tonikas laden ebenfalls zum Entdecken und Ausprobieren ein. Ich kann hier jedem nur nahe legen, sich nicht nur an konventionelle "Zauber" wie Blitz, Eis und Feuer zu halten. Auch wenn sie auf den ersten Blick vielleicht ein wenig komisch wirken, können euch Fähigkeiten wie "Insektenschwarm" oder "Dummy" gerade auf höherer Stufe sehr den Tag versüßen.

- Gegner: Die Gegnervielfalt lässt m.E. ein wenig zu wünschen übrig, wenn auch wirklich nur ein wenig. Was mir allerdings wirklich fehlt, sind packende Boss-Kämpfe, wie es sie im Vorgänger durchaus noch gegeben hat.

- Steuerung: Die Tastenbelegung ist in meinen Augen gut gewählt und geht schnell ins Blut. Dass man die Tasten nicht umbelegen kann, stört mich deshalb nicht wirklich.

Alles in allem kombiniert Bioshock 2 relativ gewöhnliche Shooter-Elemente mit einer Menge an kreativen und extravaganten Ideen, die aus diesem Spiel etwas ganz Besonderes machen. Gerade die Liebe zum Detail und die vielen kleinen Einfälle, die für das Spiel nicht unbedingt notwendig gewesen wären, aber enorm zu der Verdichtung der Atmosphäre beitragen, verleihen Bioshock eine unverwechselbare Note und rechtfertigen jeden Cent des Kaufpreises.

Ergo: Kaufen und Abtauchen. ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das düstere unterwasserutopia öffnet erneut die tore, 10. Februar 2010
Von 
M. Martin (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Bioshock teil2 kommt raus cool! der erste teil war ja mal genial, dieses wunderschöne deprimierende utopia auf dem meersgrund gepaart mit einem genialen shooter.
oh! doch wird der zweite teil am erfolg anschließen können? zumal dieses wow erlebnis ja fehlen dürfte da man rapture bereits kennt'hm, dann ist man auch noch als big daddy unterwegs, das sind doch diese schweren steifen typen und das in einem shooter ob das was wird so dachte ich. Gegen jeden zweifel und obwohl noch keiene tests vorlagen wurde das spiel natürlich gekauft.

Und los geht! Der big daddy wirkt zu beginn wirklich etwas ungewohnt und langsam und auch rapture scheintt zu beginn etwas unspektakulär. Jedoch je länger man spielt desto besser gewöhnt man sich an den großen papa und auch rapture zeigt langsam seine ganze pracht. So allmählich stellt sich ein' ich bin wieder zuhause gefühl' ein und ich habe richtig spaß.
Man merkt recht schnell das man zügig an neue waffen kommt die man auch noch in drei stufen aufmotzen kann und wie im ersten teil gewohnt mit verschieden munitionstypen füttern kann. Desweiteren steht einem auch noch ein bohrer zur verfügung mit dem man seine gegner im nahkampf anbohren oder mit einem gezielten schlag niederstrecken kann. Sogar den bohrer kann man tunen damit er stärker wird, geschosse zurückwirft, vereist'.etc.
Es stehen auch wieder viele verschiedene tonicas (leistungssteigerungen z.b. fürs hacken, schneller laufen, panzerhaut..) und natürlich plasmide (spritzen die, die gene so verändern das man blitze schießen kann..etc.) was hier sehr gelungen ist, das einem viele tonicas und plasmide zur wahl stehen man aber nur eine gewisse anzahl an slots hierfür frei hat so muß man sich entscheiden wie man kämpfen möchte und weise wählen' .
Die gegner sind wie gewohnt mutierte bewohner wie im ersten teil mit ein paar kleinen überraschungen. Besonders erwähnenswert sind die big sisters, diese sind ähnlich wie der big daddy nur um einiges schneller und gefährlicher. Vor allem das erste treffen hat es in sich und man sitzt aufgeregt vor dem fernseher und versucht dem vieh die stirn zu bieten, wenn die big sister dann noch ihren fiesen kampfschrei los lässt(der einem durch mark und bein geht) ist gänsehautstimmung garantiert und man ist in rapture angekommen. Dieses geile gefühl kannte ich nur aus meinen ersten treffen mit einem big daddy in bioshock1'
An adam (wird für plasmide benötigt) kommt man in dem man eine little sister adoptiert und sie für sich adam sammeln lässt (hierfür muß sie bei der arbeit vor splicern beschützen) oder sie ausbeutet. Was einem natürlich wieder zu einem gewissenskonflikt führt'so kann jeder selbst entscheiden wie er das spiel spielen möchte. Darüber hinaus gibt es im zweiten teil viel mehr situationen in dennen ihr selbst über leben und tod der charaktere entscheiden dürft und somit das spiel beeinflusst. Was das ganze sehr interessant macht.
Man bekommt eine packende geschichte die von mal zu mal spannender wird und viele informationen über rapture (was für mich schon ein kaufgrund wäre) preis gibt, ausserdem wird man mit vielen neuen schauplätzen und der wahnsinns atmosphäre für den kauf belohnt.
Es gibt einige kleine erneurungen und das spiel wirkt etwas flüssiger und frischer als teil eins.
Ich habe auch einmal den online mehrspielermodus versucht, den finde ich aber etwas zu unübersichtlich und hektisch. Aber hier geht es ja primär um die geschichte von rapture!
Ich muß schon sagen, rapture hat mich wieder und ich bin süchtig nach dieser düsteren stimmung die dieses apokalyptische unterwasser utopia verbreitet!

Pro
+stimmung wie in keinem andern spiel (außer bioshock1)
+gutes gameplay
+sehr stimmungsvoller sound
+viel freiraum
+viele waffen und plasmide
+alles aufrüstbar
+verbessertes hacken (in echtzeit/hautohackpfeile)
+hintergrundinfos zu rapture
+gute geschichte
+gewissenskonflikte
+mini geschütztürme zum aufstellen
+viele tolle schauplätze
+wasserspaziergänge
+neu gegner (leider nicht zu viele)
+neus wahrnehmen duch die sicht eines big daddys

Contra
-mehrspielermodus überzeugte mich nicht (ist aber nur zusatz)
-splicer reagieren noch wie in teil 1 und sehen recht gleich aus

Fazit:

Rapture hat mich wieder in seinen bann gezogenn. die atmosphäre die dieses spiel verbreitet findet man kaum in einem anderen. Bioshock schafft ein eigenes düsteres universeum welches durch den genialen sound abgerundet wird. Man ist der geschichte verfallen und sucht voller eifer nach den kleinen tonbandaufzeichnungen um noch mehr von dieser zauberhaften welt zu bekommen. Es gibt einige kleine verbesserunegn aber nicht zu viele.
Was dem spiel wie ich finde sehr gut tut!
Wer bioshock mag sollte sofort zugreifen. Wer bioshock nicht kennt sollte sich erst einmal von teil verzaubern lassen (wobei man nicht teil1 spielen muß um teil2 zu verstehen).
Respekt! Das spiel ist ein absoluter kauftipp!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie Bioshock (1), 9. Juli 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Ich habe Bioshock und Bioshock2 nacheinander im Urlaub durchgespielt. Während Bioshock (1) ein ziemlich perfektes Spiel ist (innovatives Gameplay, unter vielen Gesichtspunkten packende Story mit interessantem Twist, optisch genial und liebevoll gestaltete Levels, mit der Erfahrung gleichmäßig ansteigender Schwierigkeitsgrad etc.) kann ich das für den 2. Teil leider nicht so sagen.

Bioshock 2
Gameplay: ok, man kann jetzt Plasmide und Waffen gleichzeitig nutzen. So what? Es gibt ein paar Neuerungen (einfacheres Tonikum-Slot-System), vom Prinzip her ist es recht ähnlich zum ersten Teil. Das ist an sich erstmal nichts schlechtes. Man kann jetzt den Little Sisters durch Beschützen beim Adam sammeln helfen. Bei 2x sammeln pro Little Sister und ca 3 Little Sisters pro Level ist das dann nicht mehr so spannend... ("Och nö, nicht schon wieder Fallen aufbauen, abspeichern, na dann mal los, aber beeil dich"). Was mich auch ziemlich gestört hat, ist, dass das Spiel am Anfang recht schwer ist (erstes mal Little Sister beim Adam ernten beschützen, erstes mal gegen Big Sister kämpfen), ab ca. der Hälfte aber unverhältnismäßig leicht wird.

Leveldesign/Scripting: Hier ist es leider so, dass sich die Levels ziemlich ähneln. "Wow" und "Aha" gibts hier wohl kaum, allenfalls sind die Bahnstationen der ersten Levels noch ganz nett. Die Levels sind teilweise so langweilig, dass es Bioshock2 besser getan hätte, wenn sie Maps aus dem ersten Teil (nach 10 Jahre Alterung) wiederverwendet hätten, z.B. Arcadia. Was ich überhaupt nicht verstanden habe, ist, warum so ab gefühlten 50% nur noch Leadhead-Splicer, Houdini-Splicer und Brute-Splicer vorkommen. Das führt alles zu einer Änderung des Kämpfens hin auf Distanz (insbesondere bei den lästigen Leadheads: Einfrieren, dann mit Harpune erledigen). So ein Gruselgefühl wie beim ersten Teil und spannende Kämpfe mit 1-2 Spider-Slicers kommen gar nicht mehr vor. Bei Bioshock2 hat man durchschnittlich mit mehr Gegnern gleichzeitig zu tun. Auch das ist nicht so zuträglich, da das dann zu uneleganten Kampfformen führt. Beim zweiten Teil hat mich das über Funk durchgegebene "Tu dies", "Tu das", "Huch, jetzt musst du aber erst noch folgendes machen" viel mehr genervt als beim ersten Teil, wo es auch besser in die Story passte. Einen aufregenden Endgegner gibt es bei Bioshock2 nicht, wie enttäuschend.

Doch nun zum problematischsten Teil des Spiels: der schwachen Story.
Klar, wenn man im ersten Teil Ryan und Fontaine und überhaupt alle umbringt, kann die Story an dieser Stelle nicht ohne weiteres forstgesetzt werden (obwohl so ein TV-Serien-Trick a la "Ätschbätsch, war doch nicht tot, du hast nur ein Hologramm getötet bzw. die Erinnerung war eingepflanzt" auch zu verkraften gewesen wäre). Wieauchimmer.

Die Story hier ist ziemlich Hollywoodmäßig. Vater soll seine Tochter retten. Der Spieler Subject Delta hat keine besondere Wichtigkeit für Rapture, so dass das quasi nur ein persönliches Familiendrama im Umfeld von Rapture wird.

Dr. Lamb soll wohl *genau* das Gegenteil von Ryan sein. Das wird dann aber doch zu einfach. (Für Ryan gab es immerhin philosophische Vorbilder in der echten Welt.) Ein bisschen erinnert das simple Konstrukt an die Figur der Maria aus Metropolis. Hier hätte ein Rückgriff auf echte religiöse oder philosophische Vorbilder (und da gibt es wahrlich genug Text auf der Welt) zu einem schlüssigeren Bild geführt. Die Essenz hier soll wohl sein: auch Altruismus führt zu Diktatur und auch der extreme Liberalismus/Egpoismus Ryans führte am Ende zur Entwicklung politischer Gefängnisse und Beschlagnahmungen.

Auch in diesem Spiel kann man wieder moralische Entscheidungen treffen. Warum nun aber nach dem eigenhändigen Abschlachten von 100erten Splicern und religiösen Fanatikern nur die Verschonung von einzelnen handverlesenen Verbrechern (die nach der Story für den Tod 1000er verantwortlich sein sollen) und ausgerechnet die Missachtung des klaren Willens eines Menschen, den er (als Audio-Diary) abgegeben hat, bevor er zum Gen-Monster wurde, das einzig Richtige sein sollen, wird nicht klar. Im Gegensatz zum ersten Teil, der zum Nachdenken über Freiheit und Grenzen anregte, wird hier eine Botschaft unmissverständlich mitgegeben: Sei "gut" in einer bösen Umgebung. In diesem Spiel gibt es nur eine "korrekte" Lösung, mit den gestellten Verbrechern umzugehen: Vergeben und gar nichts machen, sonst kriegt man nicht die optimale Endsequenz. Die andere Variante ist Selbstjustiz und das führt zu alternativen und für den Spieler nicht so günstigen Enden. Wenn schon Moral Bestandteil eines Shooters ein soll: ein anderes Verfahren, Leute für ihre Taten zur Rechschaft zu ziehen gibt es hier nicht. Der Ansatz: `Vergebung führt dazu dass schlechte Menschen gute werden', ist auch im Kontext des Spiels naiv und wird im Spiel selbst nicht umgesetzt, da wirklich jede Menge Leute umgebracht werden (auch arme andere Big Daddies, ein selbsternannter Pfarrer usw.).

Zusammenfassung: keine großartigen neuen Erkenntnisse über Rapture, schwache Hollywoodstory mit Happy End, teilweise und vor allem ab der Hälfte eher lieblos gestaltete Level und nur wenige Arten von Gegnern, kein Endgegner, sonst aber solider Shooter. Gerade noch vier Sterne, da besser als die meisten andere Shooter.

An dieser Stelle nochmal die Empfehlung auf jeden Fall Bioshock (1) anzusehen. Bioshock2 ist verzichtbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz & knapp, 4. März 2010
Von 
Schwalbenkönig - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Der Nachfolger zum wohl außergewöhnlichsten Shooter der letzten Jahre hat mich überzeugt! Sogar noch einen Tick mehr. Grafisch, sound- und waffentechnisch ist es alles relativ gleich geblieben, aber die Story haut diesmal richtig rein. War es in Teil 1 oftmals noch undurchsichtig, gab es für mich diesmal kaum bis gar keine Missverständnisse. Dazu dann natürlich mein Alter Ego: Big Daddy. Zu Beginn des Spiels war diese neue Rolle sehr gewöhnungsbedürftig, doch man hat ziemlich schnell viel Spaß mit dieser Figur und die zahlreichen Momente mit den Little Sisters und dem darausfolgenden Babysitterjob sind einfach gigantisch. Also: Wer Teil 1 mochte, findet ganz sicher auch hieran Gefallen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Optimierter Nachfolger zum Spiel des Jahres 2007, 11. Februar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Hallo,
Bioshock 2 ist in meinen Augen ein sehr gelungener Nachfolger.
Vielleicht ist es sogar das beste Game aller Zeiten?
Wer Bioshock mag wird diesen Teil lieben!

Was wurde verbessert?

Die Steuerung geht noch leichter von der Hand.
Das Hacken wurde von Puzzle auf Quick Time Events umgestellt und hemmt nicht mehr den Spielfluß.
Man kann jetzt auch Außengebiete von Rapture begehen.
Eine spaßiger Multiplayer wurde integriert.

Was wurde nicht verbessert?
Die Grafik ist so wie in Bioshock 1, im Jahr 2010 zwar keine Referenz mehr, aber immmer noch sehr schön!

Kurz um, Bioshock 2 ist besser als Bioshock 1 und wer Rapture mochte, kommt um einen Kauf wieder nicht herum!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durch und durch routinierte Fortsetzung, der allerdings ein wenig Eigeständigkeit fehlt., 15. März 2010
Von 
Stefan Lehmler (Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Ich bin ja normalerweise niemand, der sich über mangelnde Innovationen ärgert. Eine Fortsetzung sollte dem Konzept des Vorgängers immer treu bleiben und dabei Details verbessern. Bei Bioshock 2 hat man sich leider zu sehr auf den Lorbeeren ausgeruht und bietet kaum nennenswerte Neuerungen. Einige Abschnitte kamen mir beim Spielen dermaßen vertraut vor, dass ich kurz dachte, aus Versehen die falsche Blu-ray eingelegt zu haben. Ein Ortswechsel, mehr neue Plasmide und weitere neue Gegnertypen hätten hier sicherlich für Abhilfe gesorgt. Doch seis drum. Rapture bleibt im Endeffekt immer noch interessanter als der hundertste Weltkriegs- oder Modern Warfare-Shooter und das großartige Gameplay drumherum ist vollkommen in Takt geblieben. Wer also erneut Lust auf ein Abenteuer in der mysteriösen Unterwasser-Stadt hat und über den Addon-Beigeschmack der Fortsetzung hinwegblicken kann, der wird sehr viel Freude am Spiel finden. Der Mehrspieler-Modus ist zudem eine nette Addition, welche sich dank Plasmiden und einigen witzigen Gimmicks angenehm aus der Masse an Shootern hervorhebt.

+ Nach wie vor tolles Gameplay
+ Viele Möglichkeiten im Kampf
+ Gute Story und Inszenierung
+ Technisch immer noch sehr ordentlich
+ Großartige Sounduntermalung
+ Guter Mehrspieler-Modus

- Fehlende echte Neuerungen
- Wirkt mehr wie ein Addon als eine Fortsetzung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch!Nur ohne Wow Effekt!, 11. Februar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Bioshock 2 hat vieles mehr zu bieten.Aber im großen und ganzen doch keine großen Veränderungen.Aber das ist Teils auch gut so!Denn es ist trotzdem genial:

Die Story
Die Story ist nicht ganz wie im ersten Teil von Anfang an packend.Hat aber definitiv mehr Potenzial als im ersten.
Diesmal ist man ein BigDaddy aber keine Metalltonne sondern der Prototyp von der Alpha-Serie der BigDaddys deswegen hat man nicht so viel Rüstung.Also ist man genauso schnell wie im ersten Teil nur das man trotzdem riesen Waffen nehmen kann.Das Intro gibt zu nächst nicht viel Info, aber das ist auch gut so.Nun ja, man kriegt wie im ersten Teil nach und nach mehr Info, nur es geht halt um etwas ganz anderes.An einigen Stellen würde ich empfehlen den ersten Teil durchzuspielen.Zu Beginn fühlt man sich etwas allein gelassen.Aber ich gebe hier nicht viel Info sonst könnte ich spoilern.Jedenfalls muss man seine eigene LittleSister suchen, die einem brutal weggenommen wurde.Man hat eine heftige Gegenspielerin die die ganze Stadt auf einen hetzt.Diese Gegenspielerin heißt Sofia Lamb und hat die Kontrolle über Rapture.Sie strebt genau das Gegenteil von Andrew Ryan (Anproganist vom ersten Teil)an, denn sie will eine große Familie aus Rapture machen und nicht wie Ryan das jeder alleine um sich kümmert.Das ist ja alles schön und gut, hätte man nicht sein Gedächtnis verloren.Der größte minus Punkt ist aber das dieser Wow Effekt weg ist da einem alles schon bekannt vorkommt.Die Atmosphäre ist wie im ersten Teil genial!Vorallem spielt es zehn Jahre nach dem ersten Teil und deswegen ist alles schon verrottet.Das machts noch gruseliger.;)Ich hab nichts gespoilert das kann man alles in der Beschreibung usw. lesen.
8,9/10

Das Gameplay
Das Gameplay hat sich um einiges verbessert.Man kann jetzt Plasmide und Waffen gleichzeitg einsetzen was super rüberkommt.Mit jeder Waffe kann man auch schlagen.Man hat bessere Waffen die man super ausbauen kann.Neue Plasmide gibt es keine, aber man kann sie auch ausbauen z.B das Feuer plasmid: 1Stufe Gegner anfackeln.2Stufe Mehr Schaden und man kann das Plasmid aufladen was mehrere Gegner trifft und mehr Schaden hinzufügt.3Stufe Mehr Schaden und man kann einen Flammenwerfer aus seiner Hand entztünden!Das ging alles im ersten Teil nicht, und es lassen sich Plasmide kombinieren, z.B. Claptrap falle mit Feuer Plasmid.Sehr zu empfehlen wenn man eine LittleSister vereidigen muss ;).Die Bohrer fähigkeiten sich auch sehr gut gemacht.Es macht viel mehr Spaß als im ersten Teil, vorallem hat man praktischere Munition und bessere Fallen.Was sehr gut gemacht ist sind die Unterwasser spaziergänge und manchmal muss man im Dunkeln mit einer Lampe umherwandern.Es fühlt sich einfach alles viel besser an als im ersten Teil.Das Hacken wurde auch schwer verändert.Man muss jetzt nur noch schnell auf einem Farbhalbkreis die richtige Farbe treffen in dem eine Pfeil hin und her geht.Es ist nicht mehr so nervig und es passiert wären des Spiels,also wird man nicht komplett rausgerissen.Es gibt auch viele neue Gegnertypen wie z.B BigSister oder neue BigDaddy arten.Die BigDaddy kämpfe sind einfacher als im ersten Teil, klar man ist ja auch einer selber.Nur die BigSister kämpfe hat ich mir packender vorgestellt.Aber manchmal wenn man keine Munition hat würe ich eine Daddy hypnotisieren und sie gegeneinander kämfen lassen.Das ist nicht nur praktisch sondern auch noch toll zuzusehen.Der BigSister würd ich trotzdem noch eine drauf geben weil sie meistens gewinnt.Die Kämpfe sind um einiges packender als im ersten.Ich fühl mich wirklich stark als BigDaddy.
9.2/10

Die Grafik
An der Grafik haben sie groß nichts verändert, aber es sieht trotzdem alles besser aus.Sie gehört meiner Meinung nach immer noch zur Elite vorallem weil die Splicer viel besser aussehen.Im Detail vorallem ist es schön!Noch modriger und verdreckter als im ersten Teil!;)
8.3/10

Der Multiplayerpart
Niemand würde sich Bioshock 2 wegen dem Multiplayer holen.Der Mp macht ja auch gerade mal 25% vom Spiel aus.Aber ich denke die meisten werden den Mp unterschätzen.Ich finde in relativ gut für nebenbei.Es gibt viel Motivation wie z.B:
Viele Herausforderungen wie Elektrisiere einen BigDaddy 30 mal.Es gibt 40 Level und mit jedem Level aufstieg schaltet man Waffen, Plasmide, Tonika oder neue Herausforderungen frei.Man hat ein eigenes Apartment und einen eigenes Charakter.Es spielt sich ein wenig anders als der Singleplayer.Zu Beginn etwas gewöhnungs bedürftig denn man hat nur eine Schrotflinte und eine Pistole aber bald schaltet man eine Mg frei und dann gehts richtig los;).Man kann pro Map zwei Waffen, zwei Plasmide und zwei Tonika mitnehmen.Man kann am anfang vom Level eine von drei Ausrüstungen mitnehmen die man sich im Menü zusammenstellen kann.Es gibt 10 Maps und 7 verschieden Spielmodi, wie z.B Capture the Sister. Es ist ziemlich lustig im Team zs zu arbeiten.Natürlich ist es nicht gegen den Mp von Mw2 oder Bbc.Aber denoch gut gemacht und motivierend;).
8.0/10

Fazit
Die Entwickler scheinen auf Nummersicher zu gehen, da sie nichts großes Verändert haben.Aber sie haben es geschafft den ersten Teil zu toppen nur das der Wow effekt fehlt.Dennoch gibt es eine Ordentliche Spielzeit(Tipp:Adoptiert jede LittleSister und sammelt mir ihr Adam, und erkundet alles!So kriegt ihr die doppelte durchspielzeit) und knackigen Schwierigkeitsgrad(Für Hardcore zocker:Schaltet die Vitachamber im Menü aus und spielt auf garkeinen fall auf leicht, sonst machts garkeinen Spaß).Das Gameplay wurde wirklich postiv verbessert.Die Grafik sit immer noch gut und die Story hat potenzial ist aber nicht so packend wie der Erste von anfang an.Der Mp part ist lustig.
9,0/10
Spiel des Monats(Bei Computerbildspiele!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Fortsetzung, 23. August 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Super gutes Spiel! Wirklich empfehlenswert. Ich stehe persönlich nicht besonders auf Shooter auf der PS3 aber nach diesem Spiel muss ich meine Meinung wirklich ändern :)
Die Story ist sehr gut und macht auch neugierig! Ich hatte das Spiel in 2 Tagen durch weil ich wissen musste was jetzt als nächstes abgeht.
Was mir auch sehr gefallen hat ist die Möglichkeit, sich zwischen Gut (ich rette die little sister) und Böse (ich töte die little sister und bin voll hart unterwegs) entscheiden zu können. Was wiederrum das Ende des Spiels beeinflusst.
Zur Steuerung kann man eigenlich nur sagen, dass sie wie bei jedem Shooter gewöhnungsbedürftig ist. Am Anfang ballert man zwar oft mal daneben bzw einfach wild in der Gegend rum, aber mit der Zeit kommt man gut rein und verteilt schon mal den ein oder anderen headshot :P

zusammenfassend lässt sich sagen, dass bioshock 2 ein sehr geiles spiel ist, das man auf jeden fall, vorallem zu dem preis, zocken sollte. die kämpfe sind sehr unterhaltsam und machen durch die verschieden fähigkeiten wie "abfackeln" oder "hypnotisieren" noch viel mehr spaß und das spiel generell sehr abwechslungsreich.

also KAUFEN! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ach du Sch...., 28. Juli 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Woow das nen ich mal eine krasse Vorsetzung !!!! Teil eins war ja schon der Hammer aber dieser Topt es. Freu mich auf den Dritten teil =)

naja einziges kleines Manko hatte es in ca. 5 std durch ^^ teil eins war da glaub etwas länger aber egaaal für den preis einfach kaufen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bioshock 2 = Bioshock², 24. Januar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: BioShock 2 (Videospiel)
Das düstere Unterwasser Utopia Rapture öffnet erneut seine Tore und diesmal ist es sogar noch mitreissender als zuvor!

Als ich mir Bioshock 2 geholt habe, wusste ich nicht so Recht was auf mich zu kommt.
Denn oft ist es ja so, dass ein sehr erfolgreiches Spiel mit schlechten Nachfolgern bombadiert wird.
Ganz anders bei Bioshock! Als Big Daddy macht man nun Rapture unsicher auf der Suche nach seiner Little Sister Eleanor. Nach dem Tod von Andrew Ryan und Fontaine hat jetzt Professor Sofia Lamb die Kontrolle in Rapture übernommen. Die Story ist aus meiner Sicht zwar nicht ganz so gut wie im ersten Teil, aber dafür konnte sich Bioshock 2 in anderen Bereichen verbessern.

So hat man jetzt andere Waffen zur Auswahl. Beispielsweise den schweren Bohrer des Big Daddy's, ein schweres (eigentlich stationäres) MG, eine Harpune mit der Mann Splicer an die Wände nageln kann, eine Schrotflinte wie im ersten Teil und die Nietenpistole. Natürlich hat man auch hier wieder für jede Waffe verschieden Munitionstyen.
Zusätzlich hat man noch eine Hack-Pistole erhalten, mit der man ganz einfach Sicherheitskameras und Geschütze hacken kann. Man muss nur mit einem Hackpfeil auf das zu hackende Objekt schiessen und dann eine sich bewegende Nadel im grünen Bereich anhalten. So wurde das langwierige und mit der Zeit sehr nervige Hack-Spiel aus dem ersten Teil klug ersetzt, weil es schneller geht und das Spiel dabei nicht angehalten wird. Da hat man auf die Community gehört und nachgebessert, top!

Das grundlegende Spielprinzip hat sich aber doch geändert. So muss man jetzt nicht nur Big Daddys töten, um an die Little Sister und somit das Adam zu gelangen, man muss sie adoptieren oder eben ausbeuten. Das funktioniert folgender Maßen:
als erstes tötet man den Big Daddy einer Little Sister. Dann adopiert man sie oder beutet sie aus. Wenn man sich für das Adoptieren entscheidet muss man Leichen suchen die Adam enthalten. Dort lässt man die Little Sister runter und sie beginnt das Adam abzuzapfen. Währenddessen tauchen aus allen Richtungen Splicer auf die Versuchen euch zu töten, worauf man sich mit Fallen und einem Kampfplan vorbereiten kann. Wenn die Angriffe bis zur vollständien Füllung des Balkens auf der linken Seite abgewehrt wurden nimmt man die Little Sister wieder auf und bekommt dafür Adam. Hat man das zwei Mal erledigt muss man die Little Sister in ihren Lüftungsschacht bringen und dort retten oder ausbeuten. Dann erhält man nochmal Adam.

Das Adam kann man dann wieder in Plasmide und Tonika investieren, die man dann gleichzeitig mit der "normalen" Waffe abfeuern kann. Auch dies ist eine intelligente Änderung zum Vorgänger, weil so mehr Abwechslung und Dynamik ins Spiel kommt. Die Steuerung wirkt dabei allerdings keinesfalls überladen, sondern geht schnell in Fleisch und Blut über.

Dass Rapture auch im zweiten Teil wieder mit toller Atmosphäre und gelegentlichen Schockern begeistert brauche ich hier glaube nicht weiter zu erwähnen. Auch jetzt sind die Level wieder super!

Die zwei einzigen kleineren Negativpunkte sind folgende:
Die Grafik ist wie im Vorgänger die gleiche. Hier hätte man vielleicht nachbessern können. Obwohl die Grafik gelungen ist, kann man kaum einen Unterschied zum ersten Teil erkennen.
Der zweite Punkt ist die Gegnervielfalt. Es gibt bis auf zwei Ausnahmen keine neuen Gegner. Die Splicer sehen aus wie im ersten Teil, nur mit etwas mehr Mutationen, so hatte ich den Eindruck.
Die Big Sister ist neu im Spiel und eine echte Herausforderung, weil sie schnell ist und starke Waffen hat.
Außerdem ist noch der Brute-Splicer neu. Er sieht aus wie ein Gorilla und ist schnell und stark, kann aber keine Waffen tragen sondern wirft mit Gegenständen nach euch oder attackiert im Nahkampf.

Alles in Allem gibt es für Bioshock 2 eine absolute Kaufempfehlung. Störende Elemente wie das Hacken wurden überarbeitet und neue Spielelemente wurden eingefügt. Dabei wirkt aber immernoch der Bioshock-Charme des Vorgängers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa373bd38)

Dieses Produkt

BioShock 2
BioShock 2 von 2K Games (PlayStation 3)
EUR 18,98
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen