Kundenrezensionen


425 Rezensionen
5 Sterne:
 (217)
4 Sterne:
 (80)
3 Sterne:
 (36)
2 Sterne:
 (25)
1 Sterne:
 (67)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen N8: mein bestes Nokia
Pluspunkte:
- Kamera: sehr gut
- Videokamera: sehr gut
- Xenonblitz: sehr gut
- Bildqualität/Tag: sehr gut
- Bildqualität/Nacht: ausreichend
- Verarbeitung: sehr gut
- Stabilität: sehr gut
- Email/Internet/Wlan-Funktion: sehr gut
- Akku: gut
- Ausstattung: sehr gut
- Gewicht: leicht
-...
Veröffentlicht am 27. Februar 2011 von jungejunge

versus
20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Pink und gut.
Vorweg: ich habe bisher Erfahrungen mit WebOS, iOS und Android sammeln können - das N8 dient quasi als Ersatz für das iPhone4, mit dem ich weniger zufrieden war.

POSITIVES:
+ kompakt, farbenfreudig
+ officetauglich
+ Konnektivität (USB-Stick, HDMI)
+ Speichererweiterung
+ 12 MPix Kamera
+ freie Navigation
+...
Veröffentlicht am 4. Mai 2012 von Thomas Mehnert


‹ Zurück | 1 243 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen N8: mein bestes Nokia, 27. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Nokia N8 Smartphone (12 MP Carl-Zeiss Kamera, Xenon Blitz, HDMI-Anschluss, Pinch-Zoom, Ovi Karten) dark grey (Elektronik)
Pluspunkte:
- Kamera: sehr gut
- Videokamera: sehr gut
- Xenonblitz: sehr gut
- Bildqualität/Tag: sehr gut
- Bildqualität/Nacht: ausreichend
- Verarbeitung: sehr gut
- Stabilität: sehr gut
- Email/Internet/Wlan-Funktion: sehr gut
- Akku: gut
- Ausstattung: sehr gut
- Gewicht: leicht
- Sprachqualität: sehr gut

Minuspunkte:
- sehr glatte Oberfläche
- rutscht schnell aus der Hand
- etwas träges Betriebssystem; stört mich aber nicht, wenn es mal 2-3 Sekunden dauert

Das N8 würde ich mir gerade wegen der einzigartig guten Foto-Video-Funktion immer wieder kaufen.
Fritzbox sofort erkannt und Wlan funktioniert tadellos im ganzen Haus. Selbst im Keller durch 2 Etagen.
Ich komme mit der Software sehr gut zurecht, habe allerdings seit einigen Jahren nur noch Nokia gehabt, was ein Vorteil ist.
Das N8 deckt meine Erwartungen zu mehr als 100% ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


868 von 896 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nokia N8 - Das Nokia-Imperium schlägt zurück, 7. November 2010
Zwei Sachen vorne weg. Erstens, das N8-00 ist mein erstes Handy/Smartphone mit Touchscreen im "richtigen Betrieb". Allerdings konnte ich paar LG's (Non-Android) und das Samsung Star zum Vergleich ausprobieren. Zweitens hatte ich vorher das Nokia E71, mit dem ich sehr zufrieden war. Es handelt sich also um ein Wechsel von Symbian 1 auf Symbian^3, daher habe ich noch Symbian 1 als Vergleichsgrundlage im Hinterkopf.
Ich muss gestehen, als das N8 vor paar Monaten angekündigt wurde, habe ich mich richtig auf das Teil gefreut. Das Gerät fand ich optisch sehr ansprechend, sowohl vom Design als auch vom verwendeten Material (Aluminiumunibody mit Kunststoffkappen oben und unten). Zudem sahen die technischen Daten - allen voran die 12 MP Kamera und die Gratis-Navigation - recht interessant aus. Zum Schluss lag die Entscheidung zwischen Samsung Wave und Nokia N8. Ich habe mich trotz des höheren Preises für das N8 entschieden.

1. Verarbeitung und Optik
Wie oben angesprochen besteht das Nokia N8-00 aus einem Unibody-Aluminiumgehäuse, dh. das Gehäuse ist (mehr oder weniger und zumindest für den Nutzer) aus einem Stück gefertigt. So liegt auch der Akku im Gehäuse und kann nicht entfernt werden ohne das Case zu öffnen (zwei Torx-Schrauben an den Gehäuseseiten). An den Gehäuseenden oben und unten hat Nokia zwei Kunststoffkappen verbaut, die passen ohne billig auszusehen. Kunststoff war hier notwendig um den Empfang der zahlreichen Antennen nicht zu stören. Die Gläser (Display und Objektivlinse) bestehen aus kratzfestem Gorllaglas.
Kurz zum Akku: Klar, ein festverbauter Akku hat auf den ersten Blick betrachtet Nachteile. Aber in all den Jahren in denen ich Handys verwende, musste ich noch nie einen Akku austauschen. Ich musste eigentlich nur an den Akku, wenn das Handy nicht mehr reagiert. Beim N8 geht das über die Hardwaretasten, daher ist der verbaute Akku kein Problem für mich.
Alles in allem gibt es 5 Sterne für die Verarbeitung.

2. Der Telefon/Messaging-Teil
Die Sprachqualität ist sehr gut. Klare Gesprächsqualität an beiden Enden. Der Empfang im O2-Netz (Großstadt) ist ebenfalls einwandfrei. Das N8 lässt sich an allen Seiten ohne Signalverlust anfassen.
Das Telefon hat ein detailliertes Telefonbuch mit allen möglichen Optionen, mir ist nichts als fehlend aufgefallen. Praktischerweise lassen sich Kontakte als Favoriten markieren, die dann den restlichen Einträgen voranstehen. Das Menü Mittellungen für SMS/MMS ist gewohnte übersichtliche Nokiakost. Neu (für mich) ist die aus iPhone&Co bekannte Dialog-Ansicht. Texte lassen sich mit QWERTZ- und Alphanumerischer-Tastatur eingeben. Hierbei offenbart sich eine Nokiaeigenart: Zum schreiben muss in das Textfeld geklickt werden, damit es ein anderes Textfeld (mit den Tastaturen) öffnet. Dies soll laut Nokia mit den kommenden Updates gefixt werden.
Synchronisieren mit dem Desktop geht per Ovi Suite, online per Ovi.com und einigen Versionen der Nokia PC Suite.
Auch hier, 5 Sterne.

3. Musik/Radio
Für mich ist der mp3-Player eine wichtige Funktion, da ich den täglich nutze. Das N8 spielt mp3s/WMAs ohne Probleme ab, AACs angeblich auch, das konnte ich nicht testen, da ich nichts im AAC Format vorliegen habe. Der Player sortiert automatisch nach Interpreten/Alben, Genres und automatischen Wiedergabelisten wie zB. Zuletzt gehört oder Zuletzt hinzufügt. Natürlich lassen auch Wiedergabelisten anlegen oder einfach alle Songs anzeigen/abspielen. Der Equalizer hat 6 Presets. Diese lassen sich nicht verändern oder erweitern. Für meine Zwecke reicht das jedoch aus, der Klang klingt durch das mitgelieferte Headset (subjektiv) gut. Hier lässt sich auch der UKW-Sender nutzen.
Es gibt auch ein RDS-fähiges UKW-Radio. Durch die 16GB internen Speicher und die Möglichkeit microSD-Karten zu verwenden passt genug Musik drauf.
4.5 Sterne auf Grund der fehlenden Equalizereinstellungen.

4. Kamera
Auf dem Papier dürfte die 12 Megapixel-Kamera das beeindruckendste Merkmal sein. Nokia verbaut auch hier wieder ein Carl Zeiss Objektiv wie es in der N-Serie mittlerweile üblich ist, der Sensor ist laut Nokia so groß wie der, der in höherpreisigen (Kompakt-)Digicams verbaut wird. Bei Tageslicht stehen die Bilder denen einer (günstigen) Kompaktkamera in nichts nach. Selbst bei absoluter Dunkelheit hält sich das Rauschen in Grenzen. Der Xenon-Blitz kann ebenfalls einiges herausholen. Für "richtige" Bilder habe ich noch meine DSLR, aber als Kamera die ich immer dabei habe, bin ich mit dem N8 sehr zufrieden.
Die Videofunktion nimmt in HD in 1280x720 auf. Die Videos sehen ebenfalls gut aus. Allerdings habe ich den "Camcorder" noch nicht gebraucht.
5 Sterne für die Kameras.

5. Internet/Browser
Der Browser des N8 ist eine Neuentwicklung und macht einen soliden Eindruck. Mobile Seiten lassen sich ohne Probleme anzeigen, selbst bei den Desktopversionen hatte ich keine Probleme. Der Browser wirkt langsam, da die Seite erst angezeigt wird, nachdem diese vollständig geladen wurde. Nach dem laden lässt sich die Seite bequem und fehlerfrei browsen. Der Browser unterstützt Pinch-To-Zoom und Flash/Flashvideo.
Eine neue Version ist laut Nokia ebenfalls in Arbeit. Zusätzlich lassen sich natürlich auch alternative Browser wie Opera Mobile oder Mini installieren.
Für meine Ansprüche reicht der Browser, daher gibts auch keine Punktabzüge.
5/5.

6. Karten/Navigation/Ovi Maps
Als erstes sollte man über Nokia Betalabs die Beta zu Karten 3.06 herunterladen und installieren. Diese ist etwas flotter als die mitgelieferte Version 3.04 und bietet Pinch-To-Zoom und einige Funktionen mehr wie zB. die Check-In Möglichkeit um seinen Standort für Freunde bekannt zu machen. Nokia bietet kostenlose Karten und Sprachnavigation (zu Fuß und mit dem Auto) für knapp 80 Länder. Die gewünschten Karten lassen sich kostenlos und bequem am PC herunterladen und auf das N8 kopieren. Kostenlos gibt es auch Erweiterungen von Michelin, Qype, TripAdvisor und weitere.
Von Karten mit den zahlreichen Funktionen und Möglichkeiten bin ich ehrlich gesagt begeistert. Mit einer zusätzlichen KfZ-Halterung lies sich das N8 ohne Probleme als Navi nutzen.
5/5.

7. E-Mail
Der mitgelieferte Client funktioniert ohne Probleme. Häufige Freemail-Anbieter ist bereits vorkonfiguriert und benötigen nur die Zugangsdaten. Andere lassen sich einfach per POP/IMAP und SMTP in wenigen Minuten konfigurieren. HTML und Text-Mails werden angezeigt.
5/5

7. Symbian^3 und Sonstiges
Google's Android ist ein gutes System, keine Frage. Allerdings hat es durch die Zwangskopplung mit Google Konten für mich ein absolutes KO-Kriterium. Ich möchte immernoch selbst entscheiden können, ob ich mit dem Gerät ins Internet gehen will. In der Vergangenheit hatte Nokia lange den Touchscreenhandy-Trend verschlafen. Symbian war ein gutes OS, allerdings nicht unbedingt für die Fingerbedienung ausgelegt. Das X6 war dann der erste Schritt in die richtige Richtung. Mit dem N8 und S^3 hat sich Nokia erstmals richtige Gedanken gemacht und ein gutes (hochpreisiges) modernes Gerät entwickelt, dabei war S^3 nur als Zwischenschritt zu Symbian^4 bzw. Meego gedacht. Mittlerweile hat Nokia angekündigt Symbian4 als kostenlose Updates anzubieten. Ja, Symbian^3 basiert auf den alten Symbianversionen, allerdings ist der Kern eine Neuentwicklung (vergleichbar zu Windows XP und Vista/7). Symbian^3 zeigt jede Menge Neuerungen die eher im Detail stecken, wie zB. eine neue Galerie, die wirklich verdammt flott ist (Entschuldigung für den Ausdruck).
Das Nokia N8 bietet jede Menge praktische zusätzliche Features an, die nicht unbedingt Kaufgründe sind, aber ehrlich gesagt nicht mehr missen möchte. Der UKW-Sender koppelt das N8 mit dem Autoradio. mp3s und Navigation lassen sich so über das Autoradio wiedergeben. Der Mini-HDMI Anschluss zeigt Bilder und Videos auf einem HDMI-Fähigen Fernseher an, zusammen mit dem internen Videoplayer ist das eine unschlagbare Kombination. Das N8 spielt so gut wie alle möglichen Filme ab, aus Dateisystemgründen müssen die Dateien allerdings kleiner als 2GB sein. Extrem praktisch ist auch USB-OTG (On the Go). Über einen mitgelieferten Adapter lassen sich USB-Sticks und externe 1,8 und 3,5 Zoll Festplatten anschließen. Diese werden als zusätzlicher externer Speicher angezeigt auf den natürlich zugegriffen werden kann.
Das N8 hat ein 3,5" Zoll Display mit 360x640 Pixeln. Es gibt Geräte mit größeren Displays wie zb. das Galaxy S, allerdings wächst damit auch das Gerät. Letztendlich handelt es sich hierbei immernoch um ein Handy welches man immer mitführt, dh. es muss ein Kompromiss in Sachen Größe gefunden werden. Ich persönlich muss ein Handy auch immer einhändig bedienen können. Beim N8 ist das zum Glück noch möglich, daher reichen mir auch die 3,5" beim (Unterwegs-)Surfen. Für alle anderen Fälle nutze ich lieber ein 15,4" Notebook.

Alles in allem, würde ich das Nokia N8 auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich hoffe ich konnte Ihnen mit dieser doch ausführlicher als geplanten Rezension helfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


115 von 118 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie wichtig? 2.0: Nach dem Belle-Update, 27. Dezember 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Nokia N8 Smartphone (12 MP Carl-Zeiss Kamera, Xenon Blitz, HDMI-Anschluss, Pinch-Zoom, Ovi Karten) dark grey (Elektronik)
#####Rezension editiert am 23.01.2014#####

Ich möchte hier noch einmal eine ausführliche Rezension hinterlassen, denn das N8 ist mittlerweile seit über drei Jahren auf dem Markt und wegen der Updates etc. sind einige, als hilfreich bewertete Rezis, nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand was die Kritikpunkte angeht. Außerdem besitze ich das Gerät nun mittlerweile seit über zwei Jahren und werde im Folgenden auf einige Punkte, bzw. Eigenschaften des Gerätes näher eingehen. Die aktuellen Erkenntnisse und Ergüsse meiner Wenigkeit finden Sie am Ende des "Ur-Textes" :-)

Zu dieser Rezension wäre es gar nicht gekommen, hätte ich nicht so eine herbe Enttäuschung mit dem Nokia Lumia 800 erlebt. Im Folgenden beziehen sich meine Lob- und Kritikpunkte also auch auf einen Vergleich zwischen diesen beiden Geräten, sowie meinem Vorgänger Nokia X6 16 GB.

Nachdem ich mein Lumia wegen - für mich - inakzeptabler Funktionseinschränkungen wieder zurückgesandt habe, mußte ich mich auf die Suche nach einer Alternative machen. Wichtigste Kriterien dabei waren

1) Musikwiedergabe
2) Kamera (Fotos)
3) Bedienung
4) Display-Größe: es sollte nicht zu klein, aber auch nicht zu groß sein
5) Navigation sollte kostenfrei sein

Während meiner Recherchen ist mir das N8 erst spät, dafür aber um so prägnanter ins Auge gefallen. Nachdem ich auf chip.de das Test-Video gesehen und mich auf einschlägigen Seiten über das Gerät informiert habe, habe ich mich zum Kauf entschloßen.

Ersteindruck

Für diejenigen, denen so etwas wichtig ist: Die Verpackung kommt echt schick daher: im Nokia-typischen blau, sehr flach, aber dafür breit, ist das Gerät mit all seinem Zubehör in einer Art und Weise verpackt, daß man es auch wieder verpacken kann, ohne dafür eine eigene Bedienungsanleitung zu benötigen :-)

Ich habe mir das Gerät in silbernem Unibody kommen lassen und als ich es zum ersten Mal in Händen hielt, hatte ich sofort das Gefühl, diesbezüglich keinen Fehler gemacht zu haben: es sieht in silber echt edel aus. Die Haptik ist gut bis sehr gut. Im Gegensatz zum Nokia X6 glänzt das Handy durch eine - augenscheinlich - hervorragende Verarbeitung und macht durch das Alu-Gehäuse einen sehr robusten Eindruck. In meinem Fall ist das wichtig, denn ein Handy ist für mich ein Gebrauchsgegenstand, der auch schon mal gefordert wird, was Umwelt- und Nutzungsbedingungen angeht. Insgesamt war ich doch sehr positiv überrascht. Im Vergleich zum Lumia hat man eben nicht das Gefühl, eine Tafel Schokolade in den Händen zu halten, da die Displaygröße mit 0,2 Zoll weniger etwas kleiner ausfällt. Dies macht das N8 mit seiner wesentlich besseren Handlichkeit dafür mehr als wett. Inzwischen hat das Gerät auch schon den ein oder anderen Sturz hinter sich gebracht und sieht ehrlich gesagt echt lädiert aus - nix mehr für pingelige eBay-Käufer :-)

Ersteinrichtung

Das Übertragen meiner Kontakte gestaltete sich durch den Umstand, daß ich den Hardware-Anbieter nicht gewechselt habe, als unkompliziert: Über die Nokia-Suite ging das Ganze in weniger als 30 Sekunden von statten. Netterweise macht einen die Suite darauf aufmerksam, daß, wenn man mehrere Geräte über sie verwalten möchte, sich die Inhalte vermischen werden. Da in meinem Fall aber nur ein Geräte-Wechsel anstand, mußte ich keinen Daten-Mischmasch befürchten.

Die Personalisierung des N8 nimmt da schon mehr Zeit in Anspruch: Man hat die Möglichkeit, fünf Startbildschirme einzurichten. Brauchen tue ich das Ganze nicht, jedoch hat sich diese Möglichkeit in den vergangenen Monaten als äußerst praktisch herausgestellt. In meinem Fall habe ich nun beim Blick auf das Gerät alle Informationen, die ich brauche: Eingegangene E-Mails, die wichtigsten Kontakte, Kalender etc. Ich brauche bisher nur zwei von den fünf Startbildschirmen. Wenn man sich die Zeit nimmt und das Handy nach seinen persönlichen Bedürfnissen eingerichtet hat, hat man einen sehr praktischen Begleiter für den Alltag in der Tasche, den man nach kürzester Zeit schmerzlich vermissen würde, wäre er nicht mehr dabei.

Bedienung

Symbian 3^ war installiert, ein Update auf Belle war mittels der Nokia-Suite absolut problemlos. Die Menu-Führung ist übersichtlich und ich mußte mich vom X6 nicht groß umstellen. Unterschiede werden nur im Detail deutlich, wie z.B. das Bearbeiten von Menu-Inhalten durch längeres Drücken des Bildschirms: es öffnet sich das Bearbeitungsmenu. Sehr unkompliziert. Die sogenannten Feature-Packs sind mittlerweile auch alle installiert und ergaben - wie bei jedem Update irgendeiner Hard- oder Software - mal mehr und mal weniger Sinn.

Der kapazitive Touchscreen reagiert gut auf Eingaben, jedoch ist der eine oder andere "Haker" zu verzeichnen. Allerdings kein Grund für einen Abzug - das geht bei anderen Modellen noch weitaus schlimmer :-)

An dieser Stelle ein Wort zum Betriebssystem: Ich habe mich im Vorfeld des Handy-Kaufs eingehend über die aktuellen Betriebssysteme informiert, bin aber schließlich zu der Entscheidung gelangt, diesen Punkt völlig zu ignorieren. Daher auch die Überschrift dieser Rezension - ausschlaggebend für den Kauf eines Handys waren bei mir ganz andere Punkte, daher werde ich mich für meinen Teil an diesem Betriebssystem-Hype nicht beteiligen.

########Edit vom 21.12. 2012########

######################Ich hatte mittlerweile Gelegenheit, Symbian mit Android zu vergleichen. Ja, es stimmt: Android läuft flüssiger und hat mehr Apps im Market. Aber: Ich bleibe der Überschrift dieser Rezension treu - wie wichtig ist mir so etwas? Zu dem Zeitpunkt als das N8 eingeführt wurde, war es das Nokia-Schlachtschiff und führte in vielen einschlägigen Fachzeitschriften und Online-Portalen die Bestenliste an. Wenn Sie weiterlesen, erfahren Sie auch, warum.###############################

Das arbeiten mit dem Nokia N8 macht richtig gehend Spaß. Im Gegensatz zum Vorgänger, dem Nokia X6, läuft alles flüßiger. Aber nicht so flüßig, wie man es sich von einem modernen Gerät wie dem N8 vielleicht wünschen würde. Insbesondere nach dem Update auf Belle stelle ich fest, daß der Start der einen oder anderen Anwendung doch etwas länger dauert. Der Grund dafür ist auch schnell gefunde: Belle belegt den kompletten Telefonspeicher! Belle ist größer als Anna, schicker als Anna, aber auch hungriger nach Speicherplatz. Ob es so klug war von Nokia, das N8 Belle-fähig zu machen? Nun, das muß jeder für sich selbst entscheiden.

Und nun in Kurzform die Punkte, die für mich ausschlaggebend für den Kauf waren in der Einzelkritik:

- Musikwiedergabe:

Noch besser als beim X6 ist der Klang. Was Nokia leider "beibehalten" hat, ist die Unfähigkeit des Players zur s.g. gapless Wiedergabe, also die Wiedergabe ohne kleine Pause zwischen den Stücken. Schade. Das kostet einen Stern Abzug.

Ein weitere Kritikpunkt ist die EQ-Einstellung: Hatte ich beim X6 noch die Möglichkeit, eine benutzerdefinierte Klangeinstellung abzuspeichern, beschränkt sich das N8 auf 6 nicht veränderliche EQ-Einstellungen. Hier merkt man den Unterschied zwischen der X-Serie, welche doch eher auf Musik-Freunde abzielte und der N-Serie, welche doch eher für den Business-Bereich designt wurde. Für mich eine dicke Kröte :-(

- Kamera:

Die Kamera ist das Prunkstück des N8: 12 Megapixel lesen sich zunächst einmal eindrucksvoll, doch laut Computerbild hat die Kamera eine tatsächliche Megapixel-Anzahl von etwas mehr als 9 - für ein Handy ein sehr guter Wert. Und tatsächlich: Die Aufnahmen bei Tageslicht lassen für den Otto-Normal-Fotographen keine Wünsche offen. Der Nutzer hat die Wahl zwischen einer 4:3 (12MP) Auflösung oder einer im 16:9-Format, welche dann mit 9 Megapixeln aufgenommen wird. Diese ist natürlich im Zeitalter von Flachbildfernsehern wesentlich interessanter.

Nokia-typisch sehen die Bilder bei nicht ganz so optimalen Lichtverhältnissen sofort sehr körnig aus. Dies gilt jedoch nur dann, wenn man sich nicht ausführlich mit der Kamera beschäftigt hat :-) Die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten lassen auch gute Aufnahmen zu, die bei nicht so idealen Lichtverhältnissen gemacht werden. Allerdings sollte man, um das zu erreichen, schon ein wenig Zeit in die Beschäftigung mit den Einstellungsmöglichkeiten der Kamera investieren. Es lohnt sich.

Die Einstell-Möglichkeiten sind für mich als absoluten Foto-Laien sehr vielfältig: Weiß-Abgleich, Schärfe, Selbstauslöser, Farbsättigung etc. etc. Für Leute, die sich gerade eine kompakte Digitalkamera zulegen wollen: Schaut euch mal dieses Handy an :-)

- Display:

3,5 Zoll sind für mich und meinen Geschmack genau das Richtige, läßt sich das Gerät denn so noch einhändig bedienen. Das Lumia hatte ein 3,7 Zoll-Display und war mir für meine kurzen Daumen zu groß ;-) Sehr schön, trotz des "Alters" des Gerätes: AMOLED läßt alles gestochen scharf erscheinen. Einen Vergleich mit einem Samsung Galxy SII besteht das N8 nicht, aber auch hier erinnere ich noch einmal an das Einführungsjahr.

Sehr erfreulich: Auch bei stärkster Sonneneinstrahlung kann man noch alles auf dem Display erkennen. Beim X6 hingegen mußte man sich ein schattiges Plätzchen suchen. Die Schrift wird gestochen scharf dargestellt, sowohl im Menü als auch auf Internetseiten.

Wie oben schon beschrieben, hakt es bei der Eingabe das eine oder andere Mal, vor allem nach längerer Nutzungszeit - weiß der Geier, woran das liegt. Diese Feststellung hatte ich auch schon beim X6 getroffen.

- Navigation:

Wie von Nokia gewöhnt ist die Navigation absolut kostenfrei, ohne daß man sich irgendwelche Cracks oder Zusatzsoftware installieren muß. Das Navi tut, was es soll, nämlich mich von A nach B leiten und das macht es hervorragend.

Neben dem eigentlichen Navi gibt es noch die "Karten" genannte Funktion: Hier kann mein seinen Standort bestimmen, oder aber sich umgucken, was es denn schönes in der Umgebung zu entdecken gibt. Eine virtuelle Landkarte mit Kompass, zur freien Navigation über Stock und Stein. Praktisch und interessant, wenn man sich mal wo aufhält, wo man sich nicht auskennt.

- Nokia-Suite:

Ich weiß, daß viele die Begleitsoftware der Finnen scheußlich finden, ich hingegen finde sie - bis auf die Media-Verwaltung - sehr gut. Das, was ICH brauche ist einfach und intuitiv zu bedienen, Updates werden dem Nutzer per Benachrichtigung in der Kopfleiste umgehend mitgeteilt. Nervig: Optionale Updates wie zum Beispiel Lotus-Notes-Applikationen erscheinen solange in der Benachrichtigungs-Zeile der Nokia-Suite bis man es installiert hat.

- Browser

Den habe ich durch Opera mobile ersetzt, denn der native Browser ist mir zu fummelig. Die gute Qualität des Displays ermöglicht es auch über längere Zeit ermüdungsfrei zu surfen.

- E-Mail

Sehr komplikationsarm: Einrichtung und Nutzung des Mail-Client-Programms sind sehr einfach und Nutzerfreundlich. Ich checke meine Mails nun fast ausschließlich nur noch über das Handy.

#################NEU###############

- FM-Transmitter

Da möchte ich an dieser Stelle etwas näher drauf eingehen, weil ich diese Funktion mittlerweile sehr oft nutze und sie nicht mehr missen möchte. Man kann seine MP3-Dateien über einen kleinen, eingebauten UKW-Sender an jedes handelsübliche Radio schicken und so auch auf den ältesten Geräten seine Musikdateien hören. Ich nutze diese Funktion im Auto, in der Küche und im Schlafzimmer, auf der Arbeit und auf Parties :-) Der Sender schaltet sich bei inaktivem Player nach ca. 1 Minute aus, so daß keine unnötige Energie verbraucht wird. Tolles und - für mich - nützliches Feature.

- VoIP

Ich habe es erst kürzlich herausgefunden und bin total begeistert: Das N8 kann man auch als Festnetztelefon benutzen. Ein VoIP-Client-Programm welches man sich von der Nokia-Seite herunterladen kann, macht es möglich. Großer Pferdefuß bei der ganzen Geschichte: Die Einrichtung dieses Klienten ist sehr umständlich und wirklich nichts für Laien wie mich. Ich habe es zwar geschafft, hat mich aber auch viel Zeit und Nerven gekostet.

Fazit

Nun, nach einem Jahr in meinem Besitz kann ich handfeste Aussagen über das N8 machen. Es ist ein wirklich gutes Smartphone, nicht mehr ganz up to date vielleicht, aber die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, machen es für mich immer noch zu einem der besten Geräte auf dem Markt. Ich bin Nokia einmal fremd gegangen und habe es bitter bereut. Geräte wie dieses hier, sind der Grund, warum Nokia mal ganz oben war. Geräte wie das Lumia 800 sind der Grund, warum sie es nicht mehr sind. Für wen ist das was? Nun... für alle, die Nokia gewohnt sind und sich schwer tun, den Hersteller wechseln zu wollen. Für alle, denen die Android-Welle egal ist. Für alle, die nicht bereit sind, für einen Apfel 800,- € zu bezahlen ;-) Für alle, die ein vielfältig einsetzbares Gerät suchen, welches durch seine (bis auf die Einrichtung des VoIP-Klienten) einfache und intuitive Bedienung besticht.

######## Edit vom 23.01.2014 ########

Herrgott... findet der Kerl denn kein Ende für seine Rezension?

Doch, tut er... dies ist definitiv der letzte Eintrag. Ich möchte ein Resumeé der letzten zwei Jahre mit diesem Gerät ziehen, da es glücklicherweise immer noch zu bekommen ist und den ein oder anderen Umsteiger von "Normal-Handy" auf "Smartphone" vielleicht noch interessiert.

Noch einmal kurz zum Betriebssystem-Hype: Was macht ein gutes Betriebssystem für MICH aus? Es funktioniert, es wird nicht alle (gefühlte) drei Tage ein Update veröffentlicht, auf dem dann am Besten noch meine Lieblings-Apps nicht mehr laufen UND vor allem, der Betreiber des Systems verfolgt nicht jede meiner Handlungen auf Schritt und Tritt, es sei denn ich gestatte es ihm.

Die Hardware des N8 ist heute schlicht nicht mehr up to date. Surfen im Internet galt mit dem N8 vor zweieinhalb Jahren ja vielleicht noch als Offenbarung, heute ist es einfach nur grausam - Lags ohne Ende. Das liegt aber nicht am Betriebssystem, sondern - wie gesagt - an der etwas in die Jahre gekommenen Hardware.

Für wen ist diesesGerät heutzutage noch was?

Für alle, die sich keine Tafel Schokolade, die man mit beiden Händen bedienen muß in ihre Hosentasche stecken wollen, für alle, die Wert auf eine handliche Kamera legen, mit der man echt gute Fotos schießen kann, für alle, die einen simpel zu bedienenden und äußerst guten Mp3-Player an ihrem Handy haben möchten, für alle, die nicht jeden Tag ihr Handy an die Kette legen wollen (aufladen)und für alle, die sich nicht vom Betriebssystem-Hersteller ausspionieren lassen wollen.

Von der Funktionalität her ist das N8 immer noch sehr gut, dem entgegen steht die Performance - die ist leider manchmal richtig schlecht im Vergleich zu modernen Geräten.

In der Zwischenzeit habe ich mal Windowsphone 8 ausprobiert und bin wieder zu meinem N8 zurückgekehrt, da Windowsphone für mich einfach eine Katastrophe ist.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Pink und gut., 4. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorweg: ich habe bisher Erfahrungen mit WebOS, iOS und Android sammeln können - das N8 dient quasi als Ersatz für das iPhone4, mit dem ich weniger zufrieden war.

POSITIVES:
+ kompakt, farbenfreudig
+ officetauglich
+ Konnektivität (USB-Stick, HDMI)
+ Speichererweiterung
+ 12 MPix Kamera
+ freie Navigation
+ Synchronisation

NEGATIVES:
- Browsergeschwindigkeit
- Abstürze
- langsames, aussterbendes Betriebssystem
- Akkulaufzeit
- geringe Integration

Die Verpackung des N8 ist klein und handlich, ebenso wie das Gerät selbst. Der Inhalt ist ebenso umfassend, wie die Möglichkeiten, die einem mit dem N8 offenbart werden. HDMI-Adapter verwandeln das N8 zum Multimediaspezialisten, da kann man auch mal AngryBirds auf dem Flachbildfernseher spielen. Mit dem USB-Adapter können USB-Sticks, Festplatten, Maus und Tastatur an das Gerät angeschlossen und bedient werden. Der Speicher von 16 GB kann mit einer 32 GB Micro-SD-Karte erweitert werden. Das Design ist gelungen und konsequent umgesetzt, die Verarbeitung sehr gut. Was will man also mehr?

Grundsätzlich könnte man sehr zufrieden mit dem Gerät sein. Es kann alles, was man sich wünscht. Fotos und Videos knipsen und bearbeiten, Office-Dokumente ansehen, bearbeiten, umwandeln und versenden. Exchange und Google-Kalender anbinden, Kontakte einwandfrei synchronisieren. Man kann das Gerät mit jeder Freisprecheinrichtung im Auto verbinden, das Gerät im Car-Mode exzellent bedienen, sich kostenlos navigieren lassen. Mehr kann fast kein anderes Gerät auf dem Markt.
Wer also ein kompaktes Multitalent sucht, ist hier bestens bedient.

Das N8 läuft mit Symbian - zunächst mit Anna, nun mit Belle. Viel hat sich nicht geändert und einige Probleme bestehen weiterhin. Regelmäßige Abstürze, mal jede Woche, mal jeden Monat gehören einfach dazu. Das macht das Gerät sicherlich sympathisch, irgendwie menschlich - jedoch nicht zeitgemäß. Symbian ist ein Multitalent und passt perfekt zum N8 aber man verlangt dem Betriebssystem und dem Gerät einfach zu viel ab. Verzögerungen und Bedenkpausen sind im Alltag nicht nützlich. Das Anstecken eines USB-Sticks ist praktisch zum Kopieren von Daten, jedoch läuft das Gerät damit sehr langsam. Ebenso hakt das Scrollen durch die App Soziales Netzwerk" oder im Browser. Scrollleisten sind z. T. so klein, dass man häufig daneben tippt und anstatt nach unten zu scrollen, das Foto erwischt, welches sich dann nach einiger Ladezeit öffnet. Man könnte es als nicht ausgereift bezeichnen, aber ich bezeichne es als letzten Versuch Nokias, das N8 gegen Android & Co. Aufbäumen zu lassen. Das gelingt nicht - das Gerät ist überlastet.

Der Akku ist nach einem Tag leer, wenn Google Latitude läuft, eMails automatisch abgerufen werden, etwa 10 SMS geschickt und eine halbe Stunde telefoniert wird. Da hilft auch der Energiesparmodus nicht, der UMTS auf EDGE stutzt und die eMail-Abrufhäufigkeit einschränkt. Dann ist das Gerät nämlich superlangsam.

Im Store findet man ausreichend Apps für jede Situation. Wer soziale Netzwerke für wichtig findet, wird etwas enttäuscht: integriert werden nur Facebook und Twitter. Linkedin gibt es nur als eigenständige App, Xing und Google+ gar nicht.

Jedoch läuft die Synchronisation mit Outlook perfekt. Der Google-Kalender wird ausnahmslos integriert und das Übertragen von Daten vom und zum Gerät ist ohne zusätzliche Software möglich. Die Navigation ist sehr gut, jedoch sind Routen mit Zwischenzielen nicht mehr möglich.

Man sieht, das N8 ist ein Gerät mit vielen Fehlern und noch mehr guten Eigenschaften. Ich würde nicht wieder zum iPhone zurückwechseln aber auch das N8 nicht mehr kaufen. Es ist robust und für meine Zwecke ausreichend. Jedoch stört die fehlende Integration von bestimmten sozialen Netzwerken und die Langsamkeit des Browsers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


107 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Multifunktionstalent, 20. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Nokia N8 Smartphone (12 MP Carl-Zeiss Kamera, Xenon Blitz, HDMI-Anschluss, Pinch-Zoom, Ovi Karten) dark grey (Elektronik)
In den vorherigen Rezessionen ist ja soweit alles gesagt.
Je mehr ich mich mit dem N8 beschäftige umso mehr sehe ich das Potenziale in dem kleinem Ding von denen die Konkurenz zum Teil nur träumen kann.
Darum hier ergänzend zu den anderen Rezessionen mal ein paar Beispiele über die nicht so oft geschrieben wird:

1. Das Telefon ist in der Lage einen eigenen Hotspot aufzumachen. Dazu braucht es zwar eine APP "JoikuSpot" (Basis Version Freeware, Premium Version um die 10 Euro) aber die lohnt sich. Man kann damit das N8 als Router benuzen und die Netzverbindung des N8 mit anderen Geräten teilen und diese am N8 Hotspot verbinden!

2. Das N8 ist ein FM Transmitter!!! Das N8 ist also in der Lage die Musikdateien die auf dem N8 sind, als Radiosignal zu senden! Man stellt am N8 einfach die gewünschte Sendefrequenz ein und das Telefon sendet dann an jedes beliebige Radio in der Nähe über diese Frequenz, einfach am Empfängerradio die Empfangsfrequenz einstellen die man am N8 als Sendefrequenz eingestellt hat! Ohne weiteres Zubehör oder Kabel ect. pp - Knallerfunktion! Dafür braucht es weder App noch Extras, das N8 kann es einfach.

3. Das N8 ist in der Lage Netzlaufwerke zu verbinden, ja sogar Netzlaufwerke die sich im Internet befinden (Webdav). Ich habe z.B. mein Telekom Mediencenter direkt als WEBDAV verbunden und kann über das N8 von überall darauf zugreifen! Und das läuft wirklich, richtig rund! Das ist einfach verdammt cool!

4. Man kann vom N8 aus direkt auf W-Lan Drucker zugreifen und dort drucken.

5. Das N8 ist in der Lage alle Möglichen Verbindungen zum Streamen zu benutzen.

6. Mit der kostenlosen APP "Sportstracker" verwandelt man das N8 in einen vollständigen Sportcomputer, der alle Leistungs- und Routendaten komplett aufzeichnet und diese auch Kalendarisieren kann ect. pp. Man kann sogar einen optionalen Pulsmesser damit über Bluetooth verbinden, und hat dann auch noch Herz und Puls daten.

Das also nur mal als ein paar Beispiele! Je mehr man sich mit dem Ding beschäftigt, desto mehr werden einem die Möglichkeiten klar und je mehr wird einem Bewusst, wie technisch limitiert dagegen z.B. ein IPhone ist.

Für das nächste Jahr sind eine Reihe von Firmware-Updates angekündigt und ich glaube, damit will Nokia endgültig angreifen! Ich glaube aus dem Telefon ist noch ne Menge rauszuholen, weil die Hardware überragend ist, wenn Nokia die FW jetzt noch besser macht und alles aus der HW rauskitzelt, dann wird das tatsächlich ein Killerphone! ;o))) Aber auch beim jetzigen Firmware Stand bin ich schon sehr zufrieden! Es kann wirklich eine Menge toller Dinge, man muss sich nur damit beschäftigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


121 von 126 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergleich N8 mit Galaxy S II (ausführlich), 5. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Nokia N8 Smartphone (12 MP Carl-Zeiss Kamera, Xenon Blitz, HDMI-Anschluss, Pinch-Zoom, Ovi Karten) dark grey (Elektronik)
Einleitung
Als meine Freundin im Juni 2011 ihr Smartphone (im Übrigen ein nicht ganz so günstiges Weihnachtsgeschenk meinerseits) versehentlich ins Toilettengrab verabschiedete, entschied ich mich dafür, ihr mein treues N95 8 GB zu überlassen und mich selber mit einem neuen Smartphone zu belohnen, um der Sache wenigstens etwas Positives abzugewinnen.

Also - Reviews gecheckt und Alternativen verglichen.
Apple fiel von vornherein aus, kein Flash, rudimentäres Bluetooth, astronomische Preise für schlechte Hardware, Itunes Zwang, Apple Diktatur was Apps angeht und und und...
Windooffon 7 kopiert eben genanntes mehr schlecht als recht und war nicht ernst zu nehmen, hatte damals nicht mal Copy/Paste... demnach stellte sich die Frage - Nokia und damit Symbian treu bleiben, von denen ich bisher immer sehr begeistert war? Oder doch lieber bei Android reinschnuppern?
Nun, ich war ein sehr zufriedener Nokia Kunde, das N95 8GB ist ein fantastisches Smartphone, sodass sich das N8 schon in meinem Einkaufswagen hier bei amazon befand. Allerdings wollte ich tatsächlich mal etwas Neues ausprobieren und somit fiel meine Wahl knapp auf das Samsung Galaxy S II. Der Sprung vom N95 8GB auf das Galaxy S II war natürlich gigantisch. Display, Handling, Performance, das Browsing wie am PC, besseres GPS und selbst die Kamera waren eine erhebliche Verbesserung - 3 1/2 Jahre technischer Vorsprung eben.

Warum schreibe ich das in diese Rezension?
Nun, es war vor kurzem wieder Weihnachten und da ich damals sehr mit der Anschaffung eines Nokia N8 geliebäugelt hatte, packte ich die Möglichkeit beim Schopfe, meiner Freundin eine zweite Smartphone-Chance zu geben und gleichzeitig meine eigene Neugier zu befriedigen - ich bestellte ihr ein N8 zu Weihnachten. (Das N95 8GB ist mittlerweile in die Dienste meines Vaters getreten - zuverlässig wie eh und je ;-))

Die ersten drei Tage konnte ich das Ding nicht aus den Fingern legen, meine Freundin nutzte solange ihr altes 10 Euro LG Handy, weil ich die Zeit zum Einrichten brauchte. Im Auslieferungszustand sind Smartphones nunmal nur halb so viel wert. Interessant war für mich die Umstellung nach einem halben Jahr Galaxy S 2 auf ein N8. Im täglichen Gebrauch sind mir dabei vor allem folgende Sachen aufgefallen...

Vergleich

1. Verarbeitung, Design und Haptik
Mich persönlich hat das N8 vom Design schon immer mehr angesprochen, als die ewig gleich aussehenden Android Phones. Die Wertigkeit liegt über dem Galaxy S2, die Größe ist für die Einhandbedienung praktischer. Das Alugehäuse des N8 ist zweifelsohne kratzanfälliger als das des Galaxy S2, allerdings benutze ich für beide ein Case. Größter Kritikpunkt ist der nicht ohne Torx-Schraubenzieher wechselbare Akku. Allerdings kann man sich hier mit mehreren Ladegeräten (auf Arbeit, Zuhause, im Auto, Reiseladegerät) sehr günstig und bequem behelfen. Und nach zwei Jahren wird der Akku halt mal getauscht. 5 Sterne

2. Internet/Email
Das Internetbrowsing ist auf dem N8 ein wenig schlechter, als auf dem Galaxy S2. Das liegt vor allem an der fehlenden Flashfähigkeit des Opera Browsers, den ich nutze und des etwas kleineren Displays. Von der Performance her liegt das N8 in der Interneterfahrung auch einen Funken hinter dem Galaxy S2, insbesondere beim Standard Browser mit Flash Lite Support. Allerdings warte ich hier noch auf Symbian Belle, welches in den nächsten Wochen (Update: viele Quellen sprechen vom 8. Februar 2012) verteilt werden wird. Prinzipiell könnte ich mit der Browserleistung des N8 sehr gut leben, da Opera Mobile dem Gerät Beine macht.
Der E-Mail Client kann alles, was der Galaxy S2 Standard Client auch kann. Apps wie Profimail können diesen Umfang auch erweitern, für meine Ansprüche allerdings nicht nötig. 4 Sterne

3. Apps
Ich war überrascht, dass ich tatsächlich keine Apps für Symbian^3 vermisse, die ich wirklich im Alltag mit meinem Galaxy auch nutze. Auf dem Galaxy habe ich mittlerweile an die 150 Apps installiert. Auf dem N8 um die 40. Zu den für mich wichtigen zählen unter anderem: Palringo (ICQ Client), Skype, Fring (für Videotelefonie!), S-Banking, DB Navigator, Navigon (Android 50+ EUR , Nokia kostenlos), Shazam, DailymeTV, Facebook (N8 Empfehlung: FMobi), Twitter (N8 Empfehlung: Gravity und Twingo, Galaxy S2: Plume), PDF und Office Reader (N8 Empfehlung: Picsel Smart Office, Galaxy S2: Documents to Go und ezPDF Reader), Swype, Accuweather, Whatsapp, Taschenlampe, SportsTracker, YouTube Downloader, Dukto (Datentransfer mit dem PC über WLAN)......
Hinzu kommt, dass auf der Seite der Nokia Beta Labs einige Nokia exklusive Apps entwickelt werden, die ich wirklich genial finde und nicht mehr missen wollte (Nokia Bubbles, Nokia Situations, Nokia Bots, Nokia Sleeping Screen).
In der Masse kann der Ovi Store natürlich nicht mit dem Android Market mithalten, allerdings sind alle Apps, deren Nichtverfügbarkeit ein K.O. Kriterium für mich darstellen, für das N8 in sehr guter Qualität verfügbar. Im Zweifel kann man sich vor dem Kauf im Android Market und dem Ovi Store einfach mal umschauen und entscheiden, wo die Präferenzen liegen.
Die Symbian-typische Freiheit, Apps nicht nur aus dem Store, sondern von jeder beliebigen Seite laden zu können, haben beide Geräte gemein. Pluspunkt für Symbian und Android, Daumen runter Windowsphone und IOS!
Die hauseigene Nokia Software Ovi Suite ist übrigens um Welten besser als Samsungs KIES - zu meinem Leidwesen. Auch wenn diese Art der Datenpflege veraltet ist, weiß ich, dass es doch für einige wichtig zu wissen ist - Outlook Synchronisation mit Samsung Kies ist ein Alptraum und klappt mit dem N8 wunderbar. 5 Sterne

4. Navigation

Da gibt es nicht viel zu sagen, das N8 hat eindeutig die Nase vorn. Karten auf dem Massenspeicher, keine Roaminggebühren, TMC , schneller Fix, Fahrspurassistent, lebenslange Updates etc. - also alles, was das Galaxy kann und noch viel mehr. Die Grafik ist nicht ganz so chic wie bei Google Maps, aber das ist ein typisches Symbian Problem. Hab mein vollwertiges Garmin Navi meinem Schwiegervater zu Weihnachten geschenkt. 5 Sterne

5. Multimedia
Auch hier punktet das N8. Eingebauter FM Transmitter in glasklarer CD Qualität (falls man kein Bluetooth Autoradio hat Gold wert! Aber auch bei jedem anderen Radio nützlich.), HDMI Ausgang für die Urlaubsfilme und Fotos (hier App Empfehlung: Nokia Big Screen), USB On the Go wesentlich ausgereifter als beim Galaxy S2 (es lies sich jede Tastatur USB ans N8 anschließen, während mein Galaxy bei ALLEN Tastaturen rumzickte - high power device Fehlermeldung inklusive reproduzierbarer Systemabsturz, die nicht zu lösen war), Abspielen jeglicher Audio- und Videoformate, chice Coverflow Animation im sehr ordentlichen Musik Player (dessen fehlender Equalizer via gleichnamiger App nachzurüsten ist), UKW und Internetradio. 5 Sterne

6. Telefon und Organizer
Nokias Paradedisziplin, jedoch erfüllen beide Smartphones die Telefonfunktion ordentlich. Die hauseigene Kalenderfunktion ist bei Nokia besser, beim Galaxy macht die App Jorte Kalender einen guten Eindruck. Die Tastatur ist beim Nokia auf Grund der geringeren Display Größe auch ein Stück kleiner, klappt mit Swype allerdings mit etwas Übung auch wunderbar. Ein kleines aber feines Feature ist der Nokia Wecker, der auch im ausgeschalteten Zustand funktioniert. Mein Galaxy hängt nachts angeschaltet an der Ladestation und verbrennt unnötig Strom. 5 Sterne

7. Kamera
Für ein Handy ist die Kamera über jeden Zweifel erhaben. Natürlich fehlt ein optischer Zoom, aber das war's auch schon. Der Xenon Blitz überzeugt mehr als das LED Licht am Galaxy, die Qualität der Fotos ist wirklich fantastisch, wir haben keine andere Kamera mehr, auch für den Urlaub. Einziger Wermutstropfen - ein Xenonblitz kann logischerweise nicht als leuchtendes Licht für die Taschenlampen App genutzt werden. Ich empfehle den installierten Fotobrowser durch die App Photobrowser 2.0 zu ersetzen, da diese das etwas lahme Scharfstellen der Fotos mit dem Standard Fotobrowser stark beschleunigt und viele weitere Komfortfunktionen mitbringt. Enttäuschend beim Galaxy ist der starke Rotstich in der Mitte auf komplett weißen Flächen (vielfach in den Foren bemängelt), da hat das N8 keine Probleme. Wirklich klasse ist auch die Videofunktion, inbesondere die Audioaufnahme. Als ich letztes Jahr auf einem Festival Bandacts mit meinem Galaxy S2 gefilmt hatte, bemerkte ich die Autofocus Schwierigkeiten des Gerätes (es stellt dauernd im Wechsel scharf - unscharf - scharf - unscharf) und vor allem die miese übersteuerte Audioqualität der Aufnahmen -das konnte selbst mein N95 8GB besser! Sicherlich erwarte ich von einer so lauten Umgebung keine glasklare Qualität, allerdings ist hier das Galaxy wirklich enttäuschend (versuche mich mittlerweile mit der App LGCamera zu behelfen, konnte es damit bisher allerdings noch nicht unter ähnlichen Bedingungen testen). Mit dem N8 geht das wesentlich besser, wenn auch nur mit HD statt Full HD. Eine Hardware-Kamera Taste vermisse ich beim Galaxy mittlerweile auch. 5 Sterne

8. Hardware und Konnektivität
Bei der Hardware hat das Galaxy rein zahlentechnisch einen großen Vorsprung. 1,2 GHZ Dual Core vs 667 Mhz Single Core (unterstützt von einem Multimedia Prozessor), 1GB Ram vs 256 MB Ram etc. Bei der Performance merkt man das allerdings nur bedingt. Das N8 braucht einen Tick länger, um Apps zu starten oder aufwendige Flash Animation im Browser wiederzugeben, das wars allerdings auch. Ansonsten verhält sich das N8 sehr performant, stabil und zuverlässig. Damit meine ich insbesondere Multitasking, allgemeine Toucheingaben und das Arbeiten mit verschiedensten Apps. Jedoch muss man hier auch bedenken, dass beide Smartphones kleine Computer sind, die gepflegt werden wollen. Mit 50 sinnlosen Apps im Autostart werden sowohl das N8 als auch das Galaxy S2 zur lahmen, nervtötenden Schnecke. Für das Galaxy S2 heißt das: Bootmanager installieren, regelmäßig Apps mit einem Taskkiller töten und täglich rebooten. Für das N8 habe ich mit der App Netquin Mobile Security ein kleines Tool gefunden, mit dem man den RAM und Telefonspeicher per Knopfdruck entmüllt - kostenlos!
Das Display ist wie erwähnt ein Stück kleiner, auch in der Auflösung, allerdings bin ich nicht weniger davon begeistert als vom Display meines Galaxy. Die Farben sind satt, knackig und scharf, der Blickwinkel anständig und die Ablesbarkeit bei Sonneneinstrahlung gegeben.
Erstaunt war ich, wie lang der Akku hielt. Bei der Nutzintensität meiner Freundin (ab und zu, allerdings mit UMTS und WLAN dauerhaft online) sind das im Standby 3 Tage! Als Power-User hält das N8 - wie auch alle anderen Smartphones - gerade mal einen Tag durch. Allerdings hält mein Galaxy S2 auch im Standby nicht länger als einen Tag durch, was natürlich auch an den 100 unnötigen Apps liegen wird ;-) Positiv ist außerdem das midnight black Theme hervorzuheben. Durch die AMOLED-Technik ziehen nur die Pixel Strom, die auch wirklich leuchten. Da das Display ein Akkufresser ist, kann man so schon so viel Akkulaufzeit sparen, indem man statt eines quietschbunten Hintergrundbildes einfach nur die Farbe Schwarz wählt und am besten noch die Helligkeit stark reduziert. Klappt beim Galaxy auch wunderbar. Da beide Smartphones leider nur mit einem Monolautsprecher ausgestattet sind, nehmen sie sich in diesem Punkt nicht viel. Bei voller Lautstärke klingt der Galaxy Lautsprecher allerdings tatsächlich eine Ecke blecherner.
Im Übrigen habe ich, seitdem ich das N8 verwendet hatte, eine Benachrichtigungs-LED bzw. den Nokia Sleeping Screen auf meinem Galaxy vermisst. Hier sei allen Nutzern Galaxyanern die kostenlose App NOLED empfohlen.
In der Konnektivität unterscheiden sich die beiden Kontrahenten nicht so sehr. WLAN, UMTS, Bluetooth. Dass USB-OnTheGo und HDMI beim N8 besser funktionieren, hatte ich oben bereits erwähnt. Mit der Joikuspot App ist das N8 ein tragbarer WLAN Hotspot. 5 Sterne

9. Symbian vs Android
Der von der Presse zum Marktstart Ende 2010 am meisten kritisierte Punkt war das Symbian^3 OS. Damals für mich in Teilen nachvollziehbar, heute ist diese Kritik dennoch veraltet. Nokia hat Wort gehalten und trotz Ankündigung, zukünftig auf Windowsphone 7 umzusatteln, Symbian stetig verbessert. Bis zum Jahr 2016 wird Symbian mindestens supportet, Belle kommt aller Wahrscheinlichkeit noch im Februar 2012, Carla und Donna in den folgenden Jahren.
Jedes Smartphone hat ein begrenztes Haltbarkeitsdatum, auch mein Galaxy S2. Mal von der schlechten Updatepolitik vieler Hersteller mit Android OS abgesehen (siehe LG mit ihrem Optimus Speed, welches mehr als 12 Monate lang der Konkurrenz hinterher hinkte), denke ich nicht, dass mein Galaxy S 2 nach dem Android 4.0 Ice Cream Sandwich Update noch weiter supported werden wird, weil das Galaxy S 3 schon in den Startlöchern steht. Bei den Iphones siehts nicht anders aus.
Mir gefällt die Symbian^3 Oberfläche sehr, weil sie ein Hybrid aus der alten S60 Oberfläche und Android 2.2+ darstellt. Mit dem Belle Update gibt's dann auch 6 statt 3 Homescreens und die androidtypische Pull-Down-Nachrichtenleiste mit Shortcuts für Bluetooth, WLAN und UMTS inklusive intuitiverer Bedienung. Bisher kann man sich sehr gut mit der App LeControl 1.11 behelfen, welche die letzt genannte Funktion sehr gut als Homescreen Widget übernimmt und darüber hinaus noch mehr Nützliches wie permanentes blocken von bestimmten Zugangspunkten bietet.
Selbst, wenn einem die Symbianoberfläche nicht gefallen sollte, hat man durch die Apps SPB Mobile Shell und/oder Grid die Möglichkeit, eine Alternativoberfläche zu nutzen, die der Intiutivität und Schnelligkeit eines Android Gingerbreads in nichts nach steht.
Vorbildlich finde ich, dass Symbian jedes Mal, wenn eine Internetverbindung aufgebaut wird, nach dem Zugangspunkt fragt, sofern man keinen Standardpunkt eingibt. Mag einige nerven bzw. man kann es auch als umständlich empfinden, ich find's klasse! (wird jedoch leider mit dem Belle Update entfernt) 5 Sterne

10 .Preis
Das N8 ist mit seinen 270 Euro derzeit das wesentlich günstigere Gerät. Damals habe ich noch 550 Euro für's Galaxy S2 berappt, mittlerweile ist es auch schon für 440 Euro zu haben. Das Preis-Leistungsverhältnis spricht klar für das N8.

Fazit
Auch wenn viele Stärken und Schwächen schon genannt wurden, hoffe ich, dass die Rezension unter dem Aspekt des Vergleichs mit einem Galaxy dennoch hilfreich war.
Für mich steht Summa Summarum fest, dass beide Smartphones exzellente Technik sind, doch verschiedene Stärken und Schwächen haben. Man muss einfach wissen, worauf man bei einem Telefon Wert legt.
Das N8 ist das bessere GPS Navi, die bessere Kamera, das bessere Multimediacenter mit beeindruckender Konnektivität und hat für meinen Geschmack das edlere Design.
Das Galaxy S2 ist ein vollwertiger Internettabletersatz mit fantastischem Browser, schier unendlichem Appangebot und der intiutiveren Bedienung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


188 von 196 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vollständig, 6. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Nokia N8 Smartphone (12 MP Carl-Zeiss Kamera, Xenon Blitz, HDMI-Anschluss, Pinch-Zoom, Ovi Karten) dark grey (Elektronik)
Ich nutze das N8-00 nun schon seit 1,5 Monaten. Entgegen der vielen negativen Meinungen muss ich doch sagen, dass ich sehr zufrieden und froh bin, dass ich nicht auf diese Meinungen und sogenannten Tests gehört habe. Das N8-00 ist hervorragend verarbeitet. Zusammen mit der Silikon-Schutzhülle für 5 Euro muss man auch keine große Angst mehr haben, falls es mal vom Tisch fällt.

Kamera:

Die Kamera macht meiner Meinung nach die besten Bilder aller Handy-Kameras. Der Blitz ist erstaunlich leistungsstark. Mein Samsung SGH-G810i hatte auch einen Xenon-Blitz, der versagte aber schon ab ca. 1m Entfernung. Mit dem Nokia Xenon-Blitz sind so 2-3 m möglich, bis er schwach wird. Der Automatische Weißabgleich...naja, wieso gibt es den eigentlich? Sobald man den Blitz ausschaltet und bei Kunstlicht fotografiert, stimmt der Weißabgleich nicht. Es ist dabei aber völlig egal, ob ich meine Konica-Minolta Kamera, meine Panasonic Lumix FX500, mein Samsung SGH-G810i oder das Nokia N8-00 benutze. ALLE versagen in dieser Disziplin. Zum Glück kann ich das bei allen Geräten auch manuell einstellen. Dann passt der Weißabgleich. Also kann man hier auch keinen Stern abziehen. Wie alle anderen Digitalkameras fängt es auch beim Nokia N8-00 bei Dunkelheit an mit dem Bildrauschen. Allerdings hat das Nokia es besser im Griff, als meine Panasonic FX500, obwohl das Nokia eigentlich ein Handy ist. Also auch hier kein Abzug möglich.
Im Nokia OVI Store kann man sich kostenlos ein Tool runterladen, mit dem man kinderleicht hochauflösende Panorama-Bilder erstellen kann. Das macht wirklich Spaß und nur wenige Digitalkameras bieten diese Möglichkeit.

Bei der Videoaufzeichnung gibts auch nichts zu bemängeln. HD-Videos sind einfach gut. Wärend der Aufnahme kann man sogar zoomen. Die Tonqualität der Aufnahmen kann sich auch hören lassen. Wesentlich besser als bei Panasonic / Samsung / Konica-Minolta.

Telefonieren:

Telefonieren kann man mit dem Nokia N8-00 auch. Für meinen Geschmack ist die Lautstärke des Gesprächspartners leider etwas zu leise. Bei Bedarf kann man aber mit einem Fingertip aufs Display auf den Lautsprecher umschalten...dann wirds zu laut für den Einsatz direkt am Ohr.
VOIP ist mit dem Nokia N8-00 auch problemlos möglich. Man kann sogar mehrere Accounts anlegen.
Man braucht sich dafür keinerlei zusatz-Software aus dem Nokia OVI-Store laden, auch wenn man das selbstverständlich könnte. Fring, Nimbuzz laufen ohne Schwierigkeiten. Nachdem man die Accountdaten seines VOIP Providers (bei mir sipgate.de) eingegeben hat, loggt das Nokia sich ein und ist bei Verfügbarkeit von UMTS oder WLAN dann per Festnetz erreichbar. Wenn bei mir zu Hause jemand anruft, klingelt nun das Festnetztelefon und das Handy. Wenn ich unterwegs bin, merkt es keiner, da ich ja auch auf Festnetz zu erreichen bin. ;-) Bei einer Datenflat kann man also auch mit dem Festnetz von unterwegs aus anrufen. Sehr praktisch, wenn man so eine Festnetzflat hat. Man kann dann z.b. im Hotel in China sitzen und über das Wlan kostenlos ins deutsche Festnetz telefonieren. Alles schon ausprobiert.

Die Bedienbarkeit:

Mein Samsung SGH-G810i hat als Betriebssystem Symbian S60 3rd Edition. Das Nokia N8-00 hat Symbian 3 als Betriebssystem. Wenn man von einem älteren Symbian Handy umsteigt, findet man sich auch mit dem neuen Symbian schnell zurecht. An sonsten muss man halt in Kauf nehmen, dass man anfangs die ein oder andere Einstellung erstmal suchen muss. Ich habe für eine Freundin z.b. mal ein Android Handy von Samsung gekauft, mit dem ich überhaupt nicht klar kam. Sie aber mittlerweile ohne Probleme. Ist halt alles Gewöhnungssache.
Wer auf viele viele und noch mehr Apps wert legt, der ist bei Android, bzw. Apple besser aufgehoben. Ich selbst lege nicht viel Wert auf viele Apps. Mir reichen die von Nokia völlig, da ich damit alles und noch viel mehr erledigen kann. Mir fehlt also nix.
Hält man die "Anrufen" Taste ca. 2 Sekunden lang gedrückt, kann man durch nennen eines Namen im Telefonbuch diesen anrufen. Man muss nichtmehr wie früher vorher den Namen einsprechen, damit das Handy ihn findet. Auch Programme kann man darüber öffnen.
Es besteht die Möglichkeit, sich SMS vorlesen zu lassen. Der Klang der Computerstimme ist allerdings nicht so schön wie eine echte Stimme...

Surfen im Internet:

Das Handy-Surfen klappt prima mit dem N8-00. Die Ladezeiten der Internetseiten sind schneller als bei meinem Samsung SGH-G810i. Also bin ich auch damit zufrieden. Allerdings gibt es auch schnellere Internet-Handys. Wenn man auf Geschwindigkeit Wert legt, kann man sich im Nokia OVI-Store natürlich den Opera Browser laden, der schneller ist als der originale Browser. Allerdings hat man die Flash Unterstützung nur beim original-Browser. Anm.: Bei Appel gibt es gar keine Flash-Unterstützung, nichtmal auf dem iPAD....peinlich, peinlich.

Man kann mehrere E-Mail Accounts anlegen und dann z.b. wenn man ein Bild geschossen hat, dieses direkt per E-Mail an Freunde schicken. Das ist bei Nutzung einer Datenflat viel billiger als eine MMS...
Auch das Lesen von E-Mails ist auf dem N8 kein Problem.

Navigation:

Ein ausschlaggebender Punkt für den Kauf des Nokia N8-00 war die kostenlose Navigation.
Ich hatte zuvor ein TomTom XL Live IQ Routes Edition. Leider wurde es mir im letzten Winter (2009) geklaut. Das Teil war super, allerdings musste man jedes Kartenupdate bezahlen. Die Stauinformationen haben mit 10 Euro im Monat auch gutes Geld gekostet. Für die Kohle, ich die nachträglich noch ins TomTom gesteckt habe, hätte ich mir locker noch eins kaufen können.
Beim Nokia N8-00 sind die Karten kostenlos downloadbar, auch die Updates. Die Karten kann man dann im Handy speichern, so dass man für die Weltweite Navigation keinen Cent bezahlen muss. Eine Internetverbindung ist für die Navigation mit dem Nokia N8-00 NICHT erforderlich. Nur wenn man die sehr praktischen Reiseführer, oder Restauranttips, das Wetter checken, oder eine Online-Adresssuche machen möchte, muss man sich natürlich mit dem Internet verbinden.
Nach Aktivierung der Navigation findet das N8-00 beinahe sofort die Satelliten. Die Routenberechnung erfolgt schnell. Auch eine Neuberechnung erfolgt zügig, falls man an der Strasse vorbei gefahren ist. Das Kartenmaterial ist gut. Die Sprachanweisungen kann man laut und deutlich verstehen. Die Strassennamen werden auf Wunsch genannt.

Von der Deutschen Bahn gibt es im Nokia OVI Store eine App, mit der man jederzeit nach Hause findet. Man startet einfach das Programm und man sagt wohin man möchte. Das N8 kennt den Startpunkt (die aktuelle Position) und sucht die Bus/Zugverbindungen aus dem Internet heraus. Man bekommt dann gesagt, welche Haltestelle in der Nähe ist und wie man von dort aus zum Ziel gelangt. Die Fahrzeit, wie oft und wo man umsteigen muss bekommt man angezeigt. Man kann auch spätere oder frühere Verbindungen wählen (ähnlich wie auf bahn.de).

Multimedia:

Das N8 hat bisher alles abgespielt, was ich auf den Handyspeicher übertragen habe. Sogar Aufzeichnungen von meinem Onlinevideorecorder dienst spielt es problemlos ab. Ich brauch nun nicht mehr am PC Video zu gucken, sondern schließe einfach das N8-00 per HDMI-Kabel am TV an und schaue dort. Der Ton wird dann natürlich auch auf dem TV wiedergegeben.

Auch Internetradio stellt kein Problem dar. Man kann den Sender wählen und bekommt dann auf dem Display das passende Album-Cover, den Interpreten und den Titel angezeigt. Meist bekommt man sogar den Liedtext angezeigt. Man muss nur per Fingergeste im Text herunterscrollen um die richtige Stelle immer im Blick zu haben (falls man mitsingen möchte).

Mit dem integrierten FM-Transmitter wird das Handy zum Radiosender. Man spielt z.b. im Auto Internetradio auf dem Handy ab und stellt den Handy-Kanal (frei wählbar, Standart Einstellung ist 90.0 MHz) im Autoradio ein. Dann hört man das Internetradio auf dem Autoradio. Klingt verrückt, funktioniert aber tadellos. Auch MP3 oder den Ton zum Film, den man wärend der Fahrt seinen Beifahrern zeigen will spielt dann über das Autoradio, wenn man möchte.

Falls man ein modernes Autoradio mit Bluetooth Unterstützung hat, kann man es als Freisprecheinrichtung nutzen, oder auch die Lieder vom N8 per Bluetooth auf dem Autoradio wiedergeben.

Fazit: Ich kann das Nokia N8-00 uneingeschränkt empfehlen. Für das Geld gibt es kein besseres Smartphone.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


100 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hochwertiges Multimedia-Handy, Preis-Leistung gut, 23. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Nokia N8 Smartphone (12 MP Carl-Zeiss Kamera, Xenon Blitz, HDMI-Anschluss, Pinch-Zoom, Ovi Karten) dark grey (Elektronik)
Das Betriebssystem:
Die Fachpresse beeindruckte das verbesserte Symbian OS nicht, warum auch? iOS und Android haben für Smartphones neue Standards geschaffen, das muß man so einfach mal festhalten. Ich besitze ein iPad und die Bedienbarkeit ist in der Tat ausgezeichnet und die Systemstruktur sehr intuitiv. Trotzdem bleibt die Frage, ob man wirklich hunderttausende von Apps braucht, deren alltäglicher Nutzen bzw. Mehrwert oft Augenwischerei ist. Symbian ist manchmal etwas ausufernd mit seinen vielen Untermenüs und weitverteilten Systempunkten. Andererseits wurde mit Symbian^3 die Performance deutlich verbessert: Alles geht schneller von der Hand, Doppelklicks fallen weg und das ein oder andere Untermenü wurde dezenter in die Touch-Bedienung integriert. Funktionen wie automatische Wlan-Suche oder das Setzen von Prioritäten bzw. die individuelle Auswahl von Internet-Zugangspunkten sind immernoch umständlich und für Symbian Neulinge verwirrend geregelt, aber wurden einmal alle grundlegenden Einstellungen nach Wunsch konfiguriert, fällt das kaum noch ins Gewicht, das sind keine Einstellungen, die man alle zwei Stunden erneut regelt...

Dafür arbeitet die Software sehr schön mit der Hardware zusammen. Der Musikplayer zB. überzeugt mit guter Klangqualität (in kombination mit ordentliche Kopfhörern oder Boxen) und das Interface ist gut bedienbar, die Kamera macht erstklassike Bilder und bietet recht viele Einstellungsmöglichkeiten, auch wenn diese, klassisch für Symbian, nicht sehr übersichtlich sind. Dabei wäre das gerade beim Fotografieren wirklich wichtig.

Die Optik von Symbian ist ok. Apple hat schon immer viel Wert auf Eyecandy gelegt und entsprechend polierter wirkt iOS. Die Widgets und App-Icons von Symbian^3 sind aber voll ok und lassen das Handy nicht so unglaublich veraltet aussehen, wie es oft dargestellt wird. Wer dem OS einen neuen Anstrich verpassen will kann das mit Themes aus dem OVI-Store oder sonstwo aus dem Netz tun. Nokia liefert mit dem Midnight Theme eine offizelle Alternative zum Standard per Update an (siehe Bilder in der Galerie)

Das Gerät kommt bereits mit einer Reihe Apps für Photo, Musik, Navigation, Internet-Browser, Video, E-Mail, Social-Network, Youtube etc. wenn man so will ist das N8 mit dem wichtigsten versorgt und das zufrieden stellend. All diese Programme erfüllen ihre Aufgabe recht ordentlich, allein der Standard-Browser ist umständlich und langsam, hier ist Opera Mobil eine komfortablere und schnellere Lösung, leider aber ohne Flash-Lite und Pinch-To-Zoom. Der OVI-Store füllt sich langsam, die Qualiät der Apps schwankt stark, aber das gilt auch für Apples App-Store und den Android Market, auch wenn die Auswahl nicht vergleichbar groß ist. Wer ein bißchen sucht findet allerhand nützliche und auch kostenlose Spiele und Anwendungen.

Die Hardware:
Das Handy ist gut verarbeitet, viel Metall, nichts klappert oder knarzt. Das Display ist extrem kratzfest und in Sachen Darstellungqualität absolut top, denn auch wenn die Auflösung anderer Smartphones nicht erreicht wird, es handelt sich um ein leuchtstarkes und energiesparendes Amoled Display!

Der hier oft kritisierte 680 Mhz Prozessor wird von einen Grafikchip unterstützt, das ewige Bashing für die niedrige Taktung ist also also absolut unnötig. HDMI-Anschluss macht das Abspielen von 720p HD Videos am entsprechenden Fernsehr möglich, dabei werden sämtliche Formate erkannt und abgespielt, zB auch .mkv! Über die 3,5 Klinke-Buchse kann nicht nur Musik sondern auch Video wiedergegeben werden, falls HDMI keine Option ist. Entsprechende Adapter-Kabel sind günstig zu bekommen, das Bild ist erstaulich gut.

USB dient zum Datentransfer am Computer oder mit USB Sticks und externen Festplatten, schnell und problemlos. Auch Aufladen des Geräts ist hier alternativ möglich.
Der UKW Transmitter ist eine gute Sache, kein Adapterproblem oder Kabelsalat im Auto oder Büro, wenn man nicht auf die eigene Musiksammlung verzichten will. Die Qualität ist dabei akzeptabel, über Kabel aber deutlich besser.

Der GPS Empfänger ermöglicht eine schnelle und präzise Ortung, absolut Top!

Achja, da es sich beim N8 ja eigentlich um ein Telefon handelt, könnte folgendes den ein oder anderen interessieren: Die Sprachqualität ist sehr gut und ich hatte noch nie Netz- bzw. Emfangsprobleme, auch dort nicht, wo mein altes Telefon hin und wieder Zicken machte (Auto/Zug, im Keller, im Umland bei nachweislich lückenhaften Netzausbau)

Der Akku hält bei mir teilweise 2-3 Tage, (anfänglich kürzer, da ich viel damit rumgespielt habe). Im Alltag heißt das bei mir 4-5 Std. Musik, dabei oft den UKW Sender aktiviert, Wlan und Umts für Emails und Facebook, nachts oder bei längerer Nutzungspause wird der Energiespar-Modus aktiviert.

Wer ein hochwertig verarbeitetes Multimedia-Handy (HDMI Wiedergabe verschiedener Formate, erstklassige Fotovideokamera, USBtoGo, guter Musicplayer, vollwertiges Offline-Navi) sucht, wird hier fündig. Dem momentanen App- und Internet-On-The-Go Hype, der im Smartphone-Segment herrscht, hält das Telefon nicht stand, da bietet die Konkurrenz besseres. Das ist aber kein Grund das ein oder andere Gerät um jeden Preis schlecht zu reden oder in den Himmel zu loben. Man sollte sich nur nochmal genau vor dem Kauf überlegen, was man von einem Gerät in dieser Preisklasse erwartet bzw. wo man die Prioritäten setzt, das ist alles.

Das N8 + Mac: iSync Plugin, Maploader für Navigation und Multimediatransfer (Verwendung der iTunes Library) sind vorhanden und funktionieren insgesamt recht problemlos, das N8 ist also mit Apple Computern gut verwendbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nokia N8 - jeden Tag ein bisschen besser, 4. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Nokia N8 Smartphone (12 MP Carl-Zeiss Kamera, Xenon Blitz, HDMI-Anschluss, Pinch-Zoom, Ovi Karten) dark grey (Elektronik)
Kein anderes Handy bietet für diesen Preis einen vergleichbaren Funktionsumfang. Hauptgrund für meine Kaufentscheidung war zunächst die Kamera und die kostenlose Navigation - also mehr ein Familienhandy. Wie jeder Andere auch habe ich zuvor im Internet verglichen und die Verkäufer in den Geschäften genervt. Inzwischen nach 6 Monaten Nutzung kann ich sagen, dass es noch nie ein Problem gab und dass ich auf keine der vielen Funktionen verzichten möchte, obwohl es schon Smartphones mit Dual Core Prozessor gibt (würde einem Nokia allerdings auch gut stehen).
Das N8 wurde von vielen Anwendern umfassend beschrieben. Hier nur ein paar ergänzende Tipps für mehr Leistung und Komfort ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Touchscreen

Von einem modernen Smartphone erwartet man verzögerungsfreies Handling, sonst ärgert man sich jeden Tag. Wer dem Symbian ^3 einen Turbo verpassen möchte, sollte das Programm SPB-Shell installieren. Dabei geht es nicht um Spielerei sondern um Geschwindigkeit. Alles läuft flüssiger und schneller; der Touchscreen reagiert auf die leiseste Berührung ohne Ruckeln absolut verzögerungsfrei. Die Hardware des N8 ist also schnell genug, es liegt eher an der update-reifen Software! Das Programm erzeugt nebenbei eine wesentlich bessere Nutzeroberfläche. Die verschachtelten Untermenüs sind reduziert und die wichtigsten Anwendungen sofort zugänglich.
Wenn man möchte, kann man zusätzlich bis zu 10 Home Screens z. B. nach Themen frei gestalten. Die Widgets lassen sich in der Größe in mehreren Stufen verändern und in jeder Position platzieren. Neu ist, dass man Dateien als Widgets oder auch eigene Fotos ablegen kann. Auf einigen Home Screens habe ich nur bevorzugte Videos, Bilder bzw. Dateien platziert. Somit macht es Sinn, ausreichend Home Screens einrichten zu können.
Viele nützliche App's sind zusätzlich dabei. Mit dem SPB-Shell kommen eine bessere Kontaktverwaltung, Kalender und Wettervorhersage mit. Tipp: Da man die Größe der Widgets ändern kann, passt vielleicht beim Wechsel vom Hoch- zum Querformat nicht alles. Dann wie folgt vorgehen: Home Screen erst im Querformat einrichten und dann im Hochformat entsprechend korrigieren. SPB Shell merkt sich dann die Einstellungen für immer.
Das Programm ist nicht kostenlos, aber es lohnt sich. Übrigens bleiben die 3 Nokia Home Screens unverändert erhalten. Man kann also je nach Lust und Laune beide Systeme nutzen.

Navigation - bei Nokia Beta Labs schon die Version 3.07! Inzwischen 3.08

Die Navigation wird sehr häufig genutzt- im Auto und manchmal auch zu Fuß. Sie ist sehr genau, nennt beim Abbiegen den Straßennamen, kennt die lokalen Geschwindigkeitsbegrenzungen und warnt wenn man zu schnell unterwegs ist. Inzwischen konnte ich die Navi auch im Ausland testen - besonders wichtig auch ohne Internet, da sonst bei teurem Roaming unbezahlbar.
Achtung: Die richtige Einstellung zu Hause unbedingt ausprobieren! Der Offline-Modus im Navi unter "Extras" reicht nicht aus. Im Menü "Einstellungen - Progr.-einstell. - Standortinfo - Bestimmungsmethoden" die beiden Internetoptionen abschalten. Im Offline Modus werden die GPS Satelliten nicht so schnell gefunden. Die schnelle Standortbestimmung ist ja der eigentliche Sinn des A-GPS. Anfangs hat mich die lange Suche nach den Satteliten genervt. Man muss jedoch einfach losfahren und nach wenigen Hundert Metern ist der Kontakt hergestellt.
Reine internetbasierte Navi halte ich für Vielfahrer trotz Flatrate wegen der allgemeinen Datenobergrenze auch im Inland für ungeeignet (ich hoffe ... Freude sind jetzt nicht beleidigt).

Das N8 hat, wie die Nokia Vorgänger auch, eine Spracherkennung. Die Anruftaste 2 Sekunden gehalten, den Namen aus der Kontaktliste gesagt und schon wird die Verbindung hergestellt. Eine nützliche Funktion im Auto.

Foto, Video

Inzwischen wurden mit dem N8 mehr als 1100 Fotos und Videos erstellt. die man direkt über HDMI Kabel auch auf dem Fernseher anschauen kann. Viel zu spät habe ich gemerkt wie wichtig das ordnen der Bilder in entsprechende Alben ist.
Die Qualität ist für ein Handy absolut Spitze. Es ist Quatsch zu sagen, die Bilder sind bei schlechtem Licht oder bei Nacht unzureichend. Wie soll das auch gehen bei der kleinen Linse?
Zu empfehlen ist die kostenlose App "Nokia Big Screen" aus dem OVI, welche ein bequemes Menü auf dem TV Bildschirm erzeugt.
Sofern man einen DLNA-fähigen Fernseher hat geht es auch kabellos über WLAN. Man muss nur unter "Einstellungen - Verbindungen" den Media Server auf "ON" stellen. Hat man einen PC mit Windows 7, kann man vom Windows Media Player kabellos auf das N8 zugreifen, sobald man unter "Streamen" die Einstellungen aktiviert hat. Das Handy ist dann plötzlich auf dem Windows Media Player sichtbar. Übrigens werden die angelegten Alben schön sortiert angezeigt (sofern man welche angelegt hat). Diese Funktion ist auch bei älteren Nokia Handys vorhanden. Mein altes N82 kann das auch.
Neu ist die kabellose Übertragung zum DLNA-fähigen Fernseher (sofern dieser die Remote Steuerung zulässt) oder zum Windows 7 PC vom N8 aus. Dazu benötigt man kostenlos "NokiaPlayTo" aus den Nokia Beta Labs. Zum PC funktioniert das wunderbar - mein Panasonic TV mag es trotz DLNA leider nicht.
Die Software zum Bearbeiten von Videos (Schneiden, Zusammenfügen kleiner Videos zu einem Film) ist schon installiert. Interessant ist die App "Nokia Photo Browser". Lässt man den Finger auf dem Bild, öffnet sich sogleich eine Lupe zum Betrachten von Details. Allerdings funktioniert das Programm nur bis ca. 500 Bilder richtig. Ab dann kann es die Datenmenge nicht mehr vollständig darstellen (Beta Version, der Standardbrowser hat keine Probleme).
Mit der kostenlosen App "youtubedownloader" aus dem OVI kann das N8 Videos direkt downloaden und ggf. sofort konvertieren. Bequemer geht's nicht.

Speicher

Der große Speicherplatz mit insgesamt 48 GB ist ein großer Vorteil und auch notwendig, da die HD-Videos mehr Speicherplatz benötigen. Wenn dann noch Musikvideos hinzukommen sind schnell 25 GB belegt. Wahrscheinlich kann das N8 bald auch 64 GB Speicherkarten verarbeiten. (Mein altes N82 kann nach Update auch 32 GB!) Schön ist auch, dass man einen USB-Stick oder eine externe Festplatte mit dem N8 verbinden kann. Zurzeit verwende ich eine vorhandene 500 GB Festplatte mit eigenem Netzteil zur Ablage direkt ohne PC.
Übrigens kann man mit der App "Nokia Drop" Informationen vom PC über WLAN an das N8 senden und mit "JuikuSpot" das N8 als kabellosen Surfstick benutzen.

Internet

Der Browser ist zweifellos ein Abbild von Nokias "Schlafmützigkeit". Mit dem nächsten Update "Anna" soll endlich ein schnellerer Internetbrowser kommen. Bis dahin lohnt es sich, kostenlos den neuen Opera 11 zu installieren. Opera 11 unterstützt Pinch-to-Zoom und Autoformatierung der Web-Texte auf Screen-Größe. Das ist eine der nützlichsten Funktionen!
Opera hat jetzt die QUERTY Tastatur auch im Hochformat und unterstützt natürlich auch Flash. Somit kann man Filme z.B. auf der ZDF Mediathek und anderen Seiten schauen. Opera mini 6 geht auch, allerdings war die Beta Version Opera 5.1 Beta doppelt so schnell, so dass ich die Beta Version wieder installiert habe.
Zum Thema Schnelligkeit nur ein Vergleich zu meinen Laptop mit i3 Prozessor und Firefox. Firefox mit neustem Update ist meist nur etwa 1 Sekunde schneller als das N8. Der Vergleich ist allerdings nicht ganz korrekt, da ein Smartphone in der Regel nur die Mobilversion einer Webseite laden muss. Für den täglichen Gebrauch ist das aber egal.

E-Mail

Ich habe mehrere Mailadressen und habe mir "Profimail" zugelegt (gibt's oft zum kleinen Sonderpreis). Das Programm lässt kaum Wünsche offen und bekommt auch ständig kostenlose Updates.

Sonstiges

Manche App's werden installiert, probiert und genauso schnell wieder gelöscht. Internetfernsehen mit SPB TV, viele Versionen für Internetradio und Übersetzungsprogramme mit eigener virtueller Tatstatur in anderen Sprachen wie "PONS" und "Slovoed", online kostenlos Bücher lesen mit "Wattpad" um nur einige zu nennen, erweitern die Funktionen des N8. Andere Nutzer kennen sicher noch viel mehr.
Fast täglich kommen im OVI Store neue interessante Apps hinzu. Es lohnt sich z.B. öfter die "Symbian Lounge" und auch die "Nokia Beta Labs" zu besuchen. Hier werden die neusten Apps vorgestellt und erläutert. Manche interessante Anwendung hätte ich sonst vielleicht nie gefunden.

Fazit:

Durch die ständigen Verbesserungen ist das N8 mit dem Produktstart in 2010 nicht mehr zu vergleichen! Trotz intensiver Videonutzung auch über Internet bin ich noch nicht an Grenzen gestoßen.
Probleme, wie von anderen Nutzern beschrieben, kann ich nicht bestätigen und sind sicher einem technischen Defekt oder Softwarefehlern geschuldet, die man evtl. beheben kann. Es mag wohl kein Trost sein, dass es bei anderen namhaften Herstellern gemessen an den Rezessionen ebenso viele Klagen gibt.
Übrigens habe ich ein vertragsfreies Handy ohne Branding. Updates oder im schlimmsten Fall eine Neuinstallationen sind somit jederzeit möglich. Dies halte ich inzwischen für sehr wichtig!

Nachtrag:
Seit 19. August habe ich das Update Anna installiert. Am Sichersten lässt sich Firmware mit dem 'Nokia Software Updater' aus den Nokia Beta Labs installieren.
Der Internetbrowser ist tatsächlich besser und schneller. Vor allem lässt sich nun das Zurückblättern auf die vorhergehende Seite einstellen. Ab jetzt nutze ich diesen Browser neben dem Opera schon häufiger.
Alle weiteren Verbesserungen sind, wie von Nokia veröffentlicht, nutzbar. Erfreulicherweise funktionieren alle installierten App's nach dem Update problemlos weiter.
Trotz Anna, so meine Einschätzung, kann man auf das oben beschriebene SPB Shell noch nicht verzichten. Mit SPB Shell ist Symbian immer noch schneller und einfacher zu bedienen.

Hat man schon das Video vom Update Belle und dem neusten Browser gesehen, ist 'Anna' offensichtlich nur eine Vorstufe. Das Beste kommt erst noch - hoffentlich noch in diesem Herbst.

Das N8 kann ich somit nach wie vor empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die (fast) eierlegende Woll-Milch-Sau, 2. August 2011
Eins vorne weg....wer in letzter Zeit kein Nokia Handy mit Symbian besaß wird sich sicher die ersten Tage etwas schwer tun,ich hatte bis dato das Nokia 5800 und bin somit mit der Symbianhandhabung vertraut....das N8 läuft mit Symbian 3 und stellt keine große Umgewöhnung dar...ein größeres Update auf Anna soll jetzt im Herbst folgen....anyway....
Es geht mir hier auch gar nicht darum alles aufzuzählen was das Handy kann oder nicht kann....ich ärgere mich jedesmal beim Lesen über
komplett geistlose Kritiken einiger Käufer, die sich mit diesem Gerät einfach nicht genug beschäftigt haben ,dann meinen es sei schlecht..
Ich!!!....brauche das Handy in 1 Linie......na wozu......???????genau zum telefonieren....ach was....und das macht es sehr gut....
Mich interessieren auch keine APPS um zu wissen wie lange nun die Eier noch im Wasser bleiben müssen....was für ein Schwachsinn....
Zum anderen habe ich festgestellt das Handys ab 4 Zoll überhaupt nicht mehr Hosentaschentauglich sind...auch das war mir wichtig!!
Zweifler sollten mal das mit den anderen, neuen ,tollen Plastikschachteln ernsthaft im Laden probieren....
Also,für mich ist das N8 absolut alltagstauglich..wie gesagt...jeder Kunde muß wissen was er überhaupt damit machen will...

.....Edit....
Wo bitte gibts denn noch ein Navi mit weltweiten Karten mit Updates für immer umsonst???das Navi läuft einwandfrei...man muß nur mal richtig lesen und probieren...

Kamera ist für mich das Beste was ich je im Handy hatte...alle anderen mögen ihre Digicam nebst Zubehör mitschleppen...
Habe ich dann doch mal vor ersthaft was zu filmen nehme ich meinen Full Hd Camcorder von Panasonic mit...wobei auch das N8 halbwegs
vernünftige Videos mit etwas Eingewöhnung aufnimmt.

und warum (fast)eierlegend???? mit einem optischen Zoom wäre das N8 der Wurf des Jahrhunderts...ja ist klar...geht natürlich nicht...
Trotzdem volle Punktzahl....

Ach so...zum Thema Akku und Laufzeit...ich schaffe es natürlich auch das N8 in kürzester Zeit zu töten...aber auch mehrere Tage am Leben zu lassen ....Akkulaufzeit ist abhängig vom eigenen Verhalten und Einstellung des Handy...aber wem sag ich das....
und das der Akku fest verbaut ist(((((ist er eigentlich ja nicht)))) ist im Grunde gut...nichts knirscht, knarzt etc....
und das Austauschen dauert auch für ungeübte max 10 min...bei Youtube zu sehen....

MFG

Nachtrag:
Konnte jetzt auch mal das Samsung Wave 2 testen....auch mit Bada kommt man relativ schnell zurecht...es ist zwar rund 100 Euro billiger..kann aber dem N8
nicht das Wasser reichen...aber trotzdem allemal mehr als ok....

Nachtrag 2:
kleiner Tipp für alle ,die sich wie ich darüber gewundert haben das im Profil "Lautlos" eine eingehende SMS kaum wahrzunehmen,bzw zu spüren ist....
Man nehme das Profil "Besprechung">>>personalisieren>>>dann Anruftöne auf "aus"...bei SMS-Signal wählt man dann unter Töne z. B. Message 1 und benennt es kurzfristig einfach in "Lautlos 2 " um ....danach das eigentliche "Lautlos" bearbeiten und in " Besprechung" umbenennen....dann das "Lautlos 2" in "Lautlos" zurückumbenennen....Ergebnis>>>>zum einen steht jetzt das neu gemachte "Lautlos"an 2.Stelle der Profilauswahl....und nun das wichtigste>>>>je nach verwendetem
SMS-Ton vibriert nun deutlich merklich....bei mir mit Message 1 2 X !!!! das reicht....andere Töne bis zu 10 X.....ein wenig probieren hilft um die geeignete Länge zu ermitteln....hoffe,das war halbwegs verständlich und nachvollziehbar.........

Nachtrag 3:Januar 2012

Nach gut 6 Monaten Nutzung dachte ich das mir zu meiner "Bespassung"ein neues Handy,vllt. das Samsung Galaxy S 2 gefallen könnte......
Also erneut belesen,getestet und doch für zu groß befunden....
um dem N8 mal was neues zu verpassen habe ich mir SPB SHELL 3D für 15v Euro gegönnt.....und siehe da....eine komplett neues N8 daraus gemacht...neue Oberfläche mit vielen nützlichen Sachen dazugewonnen..
Jetzt im Februar soll ja dann doch "belle" kommen......allemal besser und billiger als ein neues Handy.....................

Nokia N8 Smartphone (8.9 cm (3.5 Zoll) Display, Touchscreen, WiFi, 12 Megapixel kamera) silber
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 243 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen