Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen27
4,9 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 27. Oktober 2015
Im November bzw. Dezember 1967 erschien "Magical Mystery Tour" von den Beatles. Im UK, Deutschland und vielen anderen Ländern war "MMT" nur eine Doppel-EP mit 6 neuen Songs (Soundtrack für den Film). In den U.S.A. wurde dagegen eine LP veröffentlicht, welche diese neuen Titel beinhaltete, ausserdem aber noch 5 Singles aus dem Jahr 1967, die nicht auf dem Album "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" Verwendung fanden. Für die Ersterscheinung als CD 1987, wurde die U.S.A.-Version herangezogen. Somit hat "MMT" jetzt 11 Titel mit einer Laufzeit von knapp 37 Minuten.

Zur Musik: Nie waren die Beatles so psychedelisch wie auf "MMT". Besonders gut gefallen mir die Singles `Hello, goodbye`, `Strawberry fields forever`, `Penny Lane` und `All you need Is love`. Diese Tracks zeigen das besondere Händchen und Paul McCartney und John Lennon für tolle Melodien, die sich direkt im Kopf festsetzen. Dazu dann dieser 1967 angesagte Psychedelic-Einschlag, welcher aus den Titeln nochmal etwas mehr rauskitzelt. `Baby, you're a rich man` war die B-Seite der `All you need is love`- Single und muss sich wirklich nicht verstecken.
Auch die damals neuen 6 Titel wissen mehr als nur zu gefallen. Auch hier hören wir diese Mischung aus Psychedelic und Pop, wie es wohl nur die Beatles konnten. `Magical mystery tour`, `I am the walrus` und `Blue jay way` möchte ich hervorheben. Die 3 Tracks gehören für mich auch zu den besten Songs der Gruppe. `Blue jay way` ist sicher ein highlight sämtlicher Lieder von George Harrison.

Kaum ein Album der Fab Four hat so eine hohe Hitdichte wie "MMT". Selten haben die Beatles es so gut wie hier verstanden, ihren typischen Pop/Rock mit neuen Einflüssen zu verbinden. Daher kann es nur eine Entscheidung geben und zwar muss es die Höchstnote mit 5 Sternen für "MMT" sein.
33 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2012
Dieses Album ist das "psychedelischste" der Beatles. Ganz dem damaligen Zeitgeist verbunden, bekannte man sich hier thematisch zum "Hippietum" und zu "Flower- Power", stilistisch zu psychedelischen Sounds.
Man hatte mit diesem Stil schon beim Vorgänger- Album "Seargent Peppers" angefangen, verfolgte diesen aber nie so konsequent wie hier, und schwor diesem Stil bis Ende der Beatles- Zeit nie ganz ab. Vor allem Lennon, aber auch Harrison, sollten sich mit diesem Stil auch in ihrer "nach- Beatles- Ära" noch identifizieren; wenn auch längst nicht mehr so stark wie zu dieser Zeit.
In einer für die Beatles sehr turbulenten und stressigen Zeit, die voll von Projekten und Streitereien war, lieferten die Beatles wieder einmal hiermit ein für damalige Verhältnisse äußerst neuartiges, innovatives und beeindruckendes Album ab, das inhaltlich weitgehend aus dem Soundtrack des gleichnamigen Filmes bestand, sowie aus vorher nicht auf eigenen Studio- ALben veröffentlichten Single- A- und B- Seiten.
Das Ergebnis kann sich dabei trotz, oder gerade wegen seines Abewechslungsreichtums sehen lassen, und es verfügt über eine Menge an auch heute noch häufig im Radio gespielten unvergessenen Ohrwürmern:

"Magical Mystery Tour" ist ein starkes, flotteres Stück; eines der besten des Albums;

"The Fool on the hill" dagegen ist äußerst traurig in der Melodie; dennoch gut;

"Flying" ist ein instrumentales Experiment, das sich aber durchaus hören lässt. Sehr überraschend für eine so Vokal- starke Band wie die Beatles; wahrscheinlich wollte man hier auf eine damalige Pop- Mode eingehen;

"Blue Jay Way" wirkt äußerst düster;

""Your Mother should know" wirkt aus vorherigen Alben schon irgendwie bekannter; die Beatles spielen hier u.A. ihre Souveränität mit Piano und Orgel aus;

"I am the walrus" ist eine verwirrende Lennon- Nummer; scheinbar "non- sense"; zumindest schwer zu entschlüsseln. Ich mag wegen seinem kreativ- verspielten Sound diesen Song;

"Hello Goodbye" ist einer dieser typisch leichteren "Gute- Laune- Songs" von McCartney. Aber der vllt. beste der Beatles in dieser Sparte;

"Strawberry Fields Forever": dieser Lennon- Song ist einer der bekanntesten der Beatles überhaupt, den wohl Jeder kennt. Herrlich immer diese Rhythmus- Wechsel!;

das Piano- Stück "Penny Lane" ist ebenfalls eines der bekanntesten Beatles- Songs. Dieses Mal ein recht fröhlicher;

"Baby, you're a rich man" ist ein wieder mit gekonnten Klangexperimenten durchzogener Song; obwohl nicht sehr bekannt, durchaus begeisternd;

"All you need is love" gehört ebenfalls zu den bekanntesten Beatles- Songs, die man noch immer oft im Radio hört; ein typisches, direktes, wenn auch naiv- harmloses Bekenntnis der Beatles zu dieser Zeit zum "Flower- Power".

FAZIT: Trotz erhöhten Drogenkonsums sind die Beatles hier noch voll auf der Höhe, experimentier- und spielfreudig. Ein sehr innovatives Album, das vor allem durch gekonnte psychedelische Klangstrukturen gekennzeichnet ist, das einige der bekanntesten Songs beinhaltet, und den Zeitgeist damals sehr prägte. Daher auch im musikhistorischen Sinne sicherlich ein sehr wichtiges Album.
Für Fans von psychedelischen Songs natürlich der reinste Hörgenuss; für Fans der anderen Stilrichtungen der Beatles wohl eher weniger.
Ganz eindeutig aber DAS psychedelische Album der Beatles, einer Stilrichtung, die damals völlig neu war, und die die beatles vllt. mehr beeinflussten als andere Stilrichtungen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2012
VORWORT:

"Warum Makel?", mag sich jetzt mancher fragen. Ganz einfach: "Magical Mystery Tour" galt leider nie als offizielles Album der Fab Four, sondern lediglich als der Soundtrack für den gleichnamigen Film. Aufgrund dieses Umstands scheint diese tolle Platte lediglich auf ihre einzelnen Teile reduziert, und nicht als ganzes wahrgenommen worden zu sein - eine Schande, wenn sie mich fragen. Man mag es ja kaum für möglich halten, doch obwohl sich auf dieser Scheibe lediglich einige sehr bekannte Singles neben gleichwertig guten B-Seiten versammeln, so funktioniert diese Zusammenstellung als Gesamtwerk erstaunlich gut. Wo ich, wegen teils überflüssigen Titeln bis heute Probleme mit dem "weißen Album" habe, so hat man auf der "Mystery Tour" niemals das Gefühl, ein paar "Füller" zu erleben.

MAGICAL MYSTERY TOUR:

Eingeleitet durch den Titeltrack, breiten die Beatles im Laufe der 37 Minuten Spielzeit einen fantastischen Klangteppich aus, der Psychedelisch und berauschend zugleich ist. Dieses Album ist gespickt mit wunderschönen Melodien und interessanten Einfällen. Die bekanntesten Vertreter sind zweifelsohne "I Am The Walrus", "Hello Goodbye", "Strawberry Fields Forever", "Penny Lane" und natürlich "All You Need Is Love". Dennoch steht keines der anderen Lieder im Schatten dieser Hits. Ob die Flöten auf "A Fool On The Hill", das schräge Instrumental "Flying" oder das wundervolle "Your Mother Should Know" - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Umso überraschender, wie harmonisch sich diese Songs auf Albumlänge ergänzen und dort weitermachen, wo "Sgt. Peppers" endete.

REMASTERING:

Ich habe bereits in meinen anderen Beatles-Rezensionen ein paar Worte hierzu geschrieben - es passt! Auch bei "Magical Mystery Tour", wurde nichts dem Zufall überlassen und gewissenhaft gearbeitet. Die Remasters-Ausgabe ist wohl die einzig legitime CD-Pressung, auch für Vinyl-Puristen.

F A Z I T:

Wirklich Schade, das dieser Longplayer nie als gleichwertiges Album neben Weitwürfen wie, "Revolver", "Sgt. Peppers", "Abbey Road" oder dem "weißen Album" betrachtet wurde. Ich persönlich (Jahrgang 80') habe erst sehr spät begonnen, mich für die Musik der Beatles zu begeistern. Ich gestehe allerdings, das ich erst die Alben ab "Rubber Soul" für absolut unverzichtbar halte. "Magical Mystery Tour" ist mein heimlicher Favorit, der sich hinter den angesprochen Werken in keinster Weise verstecken braucht. Wer schräge Sounds mit wundervollen Melodien mag, der sollte mal reinhören!
44 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 7. August 2015
"Magical Mystery Tour" war eigentlich mehr als Soundtrack zu dem gleichnamigen Filmchen gedacht,das 1967 erschien und wenig Begeisterung auslöste.
Folgerichtig erschien die Musik in GB zunächst als Doppel-EP,allerdings ging man in Amerika einen anderen Weg.
Dort addierte man einfach bisher nur als Single erschienene Songs dazu,welche auf anderen LPs nicht veröffentlicht worden waren und brachte "Magical Mystery Tour" als echtes Album heraus,was später überall gemacht wurde.
Dieser Werdegang und die Tatsache,daß mit "Sergeant Pepper..." zuvor ein Album herausgebracht worden war,das die Musikwelt in einen Begeisterungsrausch sondergleichen versetzt hatte,war wohl der Grund dafür,daß "Magical Mystery Tour" immer etwas unterbewertet blieb,von vielen sogar nicht als "richtiges" Album,sondern als lose Compilation empfunden wurde...einer Meinung,der ich mich keinesfalls anschließen kann.
Die stilistische Bandbreite ist überaus groß,von dem lockeren Gute-Laune-Song "Hello-Goodbye" über das traurige "The Fool On The Hill" bis zum kauzigen "I Am The Walrus" wird wirklich reichlich Abwechslung geboten;und das immer auf solidem bis (zumeist) großartigem Niveau.
Für mich ist MMT nicht nur ein vollwertiges Beatles-Album,sondern auch noch eines der besten.
Aufgenommen und auf Vinyl veröffentlicht in Mono,später mit einem speziellen Verfahren in Stereo herausgebracht,ist es unter Beatles-Fans noch heute eine Glaubensfrage,welche Version besser klingt.
Für die damalige Zeit ist die Klangqualität gut;die Anhänger der Mono-Version belächeln das "Ping-Pong-Stereo" der Nachbearbeitung,was dazu geführt hat,daß auch heute noch remasterte Vinyl-und CD -Veröffentlichungen in Mono auf den Markt kommen.
Die alte CD von 1987 klingt nicht schlecht,die Remaster-CD von 2009 dagegen deutlich klarer,analytischer.
Beim Remastering wurde offiziell viel Wert auf authentischen Klang gelegt,dennoch hat auch die alte CD ihre Anhänger (wie mich).
Aber egal,ob auf Vinyl,auf CD,in Mono,in Stereo,welches Mastering....
wer die Beatles mag und MMT nicht kennt,sollte dem Album UNBEDINGT eine Chance geben.
Die Band hatte sich gegenüber den ersten Alben musikalisch deutlich weiterentwickelt,progressive,psychedelische Elemente eingebaut und dennoch das Gefühl für magisch- schöne Melodien nicht verloren.
Abweichend von der Meinung der meisten Kritiker sehe ich "Magical Mystery Tour" als eines der essenziellen Beatles-Alben.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. September 2009
Gerade einmal 36 1/2 Minuten, die es aber in sich haben: einige der (für mich) stärksten Beatles-Songs wie das Titellied, "The Fool on the Hill", "I am the Walrus" aus dem Film sowie "Strawberry Fields Forever", "Penny Lane" und "All You Need is Love" sind vereint. Die weiteren Songs sind teils weniger Hits als z.T. hoch interessante musikalische Experimente, würdig des Lands von Monty Python ... Nebenbei: Eigentlich waren damals in Großbritannien nur die Filmsongs auf einer EP erschienen, anders als in den USA.

Beigelegt ist ein umfangreiches Heftchen (36 Seiten) mit Texten, einer Zusammenfassung des ja wirklich skurrilen Films, Fotos der Beatles und "editorial notes" (auf Englisch alles). Ein Mini-Filmchen kann via Rechner angeschaut werden.

Einzelne Klänge sind plötzlich viel klarer hörbar (auf derselben Anlage), so wird die wegweisende Tonkunst der vier und ihres George Martin in der Abbey Road noch transparenter als auch in der früheren CD-Version.
Für Klang-Aficionados sicher eine Idee - für jemanden wie mich, der die CD kannte, aber nicht besaß, sogar eine _sehr gute Idee. Fünf Sterne für John, Paul, George, Ringo und George II.!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2010
Zur Musik auf dieser CD, die sicherlich zu den Besten der Beatles zählt, ist schon alles gesagt worden - einfach genial, hier waren die Beatles auf Ihrem kreativen
Höhepunkt.
Magical Mystery Tour ist sicher DIE CD der Beatles bei der das Remastering die
grösste Verbesserung gegenüber der 87er CDs ausmacht. Keiner der neuen 2009er
Remastered CDs klingt so frisch und druckvoll, ohne den Orginalsound grossartig
zu verändern.
Der Sound klingt so, als ob die Songs 2009 aufgenommen worden sind, und nicht als ob das Material mittlerweile 43!!! Jahre alt ist.
Klanglich besonders hervorzuheben sind die Songs:
'Magical Mystery Tour', Your mother should know', 'Baby you're a rich man' und
'All you need ist love' bei diesen Stücken klingt besonders McCartney's Bass fantastisch und extrem funky. Bei der 87er CD konnte man dies gar nicht erahnen, geschweige denn heraushören.
Also, wer überlegt ob er sie eine, oder alle, Beatles - Remastered CDs zulegen soll, dem empfehle ich mit dieser hier anzufangen.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2015
Das Original war eigentlich eine EP mit zwei 45er Platten, aber die U.S. Kompilation MMT hat ihren Weg in den "regulären" Beatles Katalog schon lange gefunden. Was soll ich sagen ? Die Beatles halt. So bewerte ich hier alles ausser der Musik:
1) Sehr schön gearbeitetes Cover, dem Original sehr gut nachempfunden. Inclusive komplettem Heft.
2) Die Pressqualität ist erstklassig. Keine Knackser, keine Nebengeräusche, einwandfrei. Das "Banding" (zeitlicher Abstand zwischen den Titeln) wurde dem Original entsprechend etwas länger ausgeführt als heut üblich. Sehr angenehm.
3) Der Klang ist sehr gut. Mehr gibt es hier nicht zu sagen. Ich kann mir nicht vorstellen dass man mehr aus den Original Bändern herausholen kann.
Wie immer 1a verpackt und geliefert.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das ist doch hochinteressant! Da sind im "Die besten 500 Alben aller Zeiten" - Buch vom Rolling-Stone-Magazine praktisch alle Alben der Fab Four vertreten, gleich 4 davon unter den besten 10 (!).
Alleine MAGICAL MYSTERY TOUR blieb der Eintritt in diesen (subjektiv gefärbten) "Heiligen Gral" der neueren Musikgeschichte verwehrt. Verstehe das einer...

Vorgeworfen wird dem Album von Kritikern, dass es keins ist. Und ja: "Strawberry Fields Forever" beispielsweise hätte mit Sicherheit besser auf SGT. PEPPERS gepasst und selbes gilt auch für die eine oder andere Nummer, die auf MMT zu finden ist.

Dennoch kann man die Scheibe aufgrund der mehr als üppigen Titelauswahl eigentlich nicht nicht mögen! So viele Songs, die auch das Zeug zum HIT hatten, waren - glaube ich - überhaupt noch nie auf einem Musikalbum zu finden.
Zudem finde ich persönlich ja, dass MMT aufgrund des Titelsongs und der Zusammenstellung auch als Konzeptplatte taugt!
Jedenfalls - und auch die vielen, vielen 5-Sterne-Rezensionen anderer zufriedener Kunden bestätigen dies - ist MMT ein echter Beatles-Klassiker, den ich persönlich sogar über REVOLVER oder SGT. PEPPERS stellen würde...

Auf die einzelnen Songs brauche ich - so denke ich - wohl nicht näher einzugehen. "I Am The Walrus" (das Lennon angeblich nicht leiden konnte, weil es immer als "sein" Lied bezeichnet wurde, obwohl es eigentlich größenteils von McCartney stammte), "Hello, Goodbye", "Penny Lane", "All You Need Is Love" (welch gelungener, stimmig-chaotischer Abspann!) und das zuvor schon erwähnte "Strawberry Fields Forever" sind ohnehin wohlbekannt und über jeden Zweifel erhaben, so würde ich meinen...

Also: Fragt man mich nach dem Gewinner des "Battles" SGT. PEPPERS vs. MAGICAL MYSTERY TOUR, so würde ich auf zweiteres Beatles-Psychedelic-Projekt setzen!

Eine hervorragende Hit-Ansammlung im psychedelisch-chaotichen Konzept-Format, das - so glaube ich - gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann!

Meines Erachtens ein vorläufiger Höhepunkt in der Geschichte der Beatles, die leider nur mehr wenige Jahre andauern sollte...

Fazit: TOP. Prädikat = BESONDERS WERTVOLL!
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. August 2000
Der Fernseh-Film floppte Weihnachten 1967 in der BBC. Zu chaotisch und nichtssagend. Die Platte zum Film ist dagegen kein echter Soundtrack, sondern ein Best-Of-Album des Jahres 1967, das Jahr, in dem die Beatles nur Song-Perlen ablieferten, obwohl sie mit Sgt. Pepper bereits im Sommer eine ganze Generation verzückt hatten. Jeder Song ist ein Klassiker des Pop. Die erste Hälfte der Platte liefert neue Songs, darunter das melancholich-zynische "Fool On The Hill", der treibende Rhythmus des Titel-Songs und als Höhepunkt der psychedelische Malstrom von "I'm The Walrus" mit kryptisch-surrealistischen Bildern und erschlagenden Musik-Effekten. Ein Meisterwerk! Die zweite Hälfte enthält A- und B-Seiten von im Laufe des Jahres 1967 erschienen Singels, darunter "Strawberry Fields Forever", das als eine der einflußreichsten Pop-Singles der Musikgeschichte bezeichnet wird und "Penny Lane" mit Kindheitserinnerungen aus Liverpool und der berühmten Bachtrompete - ein Musterbeispiel, wie die Beatles Elemente der klassischen Musik in den Pop einbauten. Ebenso süffig "All You Need Is Love", die Hymne der Hippie-Generation. Auch die unbekannteren Songs der Platte ("Your Mother Should Know", "Hello Goodbye" und "Baby You're A Rich Man") sind wahre Ohrwürmer. Wer "The Beatles 1967-70" nicht hat, der muss sich diese CD anschaffen, sonsten fehlen ihm absolute Klassiker der Popmusik!
55 Kommentare|32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2010
Als bekannt wurde, dass es eine neue Edition des Gesamtwerks der Beatles als Remaster geben werde, dachten viele zunächst an einen weiteren klugen kommerziellen Schachzug, der jedoch das Herz des echten Beatles-Fans nicht weiter zu berühren habe. Die leichte Soundverbesserung, die so ein Digital-Remaster für gewöhnlich mit sich bringt, würde wohl kaum das Geld wert sein, das so ein Beatles-Album ohnehin schon kostet, und wenn es dann doch einen hörbaren Unterschied geben sollte, so würde dies doch wohl eher dem Flair der Originalaufnahmen abträglich werden. So oder so ähnlich lauteten auch meine persönlichen Befürchtungen im Vorfeld der großen Beatles-Veröffentlichung des Jahres 2009.
Doch auch die härtesten Fans und Puristen, die schon alles zu haben und zu kennen meinen, irren sich von Zeit zu Zeit massiv. Wie es sich am Beispiel "Magical Mystery Tour" rasch erfahren lässt, ist dieses Remaster richtig gut gelungen. Die Songs, die gerade auf diesem Album deutlich mehr von Sound und Arrangement leben als auf den meisten anderen Beatles-Alben, klingen deutlich prägnanter, kraftvoller und lauter als auf den vorher veröffentlichen CDs. Zudem ist der Sound bestechend transparent; die komplexe Instrumentierung vieler Songs dieser "hitgetränkten" Scheibe kommt so noch besser zum Ausdruck, da man alle Einzelspuren wunderbar voneinander trennen kann, ohne dass ihre verwobene Interaktion darunter zu leiden hätte. Somit lässt sich diese Remaster-Version als sehr hörenswert und durchaus wertvoll für den Beatles-Fan betrachten, auch wenn dieser schon alle vorherigen Veröffentlichungen zu den Fab4 sein eigen nennt.

Zum Album selbst ist zu sagen, dass es sich einerseits um den Soundtrack zum gleichnamigen Film handelt, der fast gänzlich auf Paul McCartneys Mist wuchs und damals doch ziemlich floppte, dass die Scheibe jedoch andererseits viel mehr als ein bloßer Soundtrack zu einem schlechten Film ist, nämlich eine Sammlung vieler faszinierend genialer Einzelsongs aus der Phase nach "Sgt. Pepper", die zwar nicht mehr die bahnbrechende Konzeptalbum-Idee des Vorgängeralbums verfolgt, aber als Hitsammlung einige wichtige Single-Hits und auch gute B-Seiten vereinigt, die einfach auch auf ein Album mussten.
John Lennons völlig verrückte und bis zum Wahnsinn faszinierende Top-Nummern "I am the Walrus" und "Strawberry Fields Forever" schmiegen sich dabei eigentlich überraschend gut an Paul McCartneys höchstmelodiöse Single-Hits "Hello Goodbye", "Fool on the Hill" und vor allem "Penny Lane" an - wenn man mal außer Acht lässt, wie selbstverständlich uns allen heute die Symbiose dieser beiden so unterschiedlichen Musikgenies erscheint. So unterschiedlich die Musik dieser beiden gegen Ende der 60er auch wurde, um so besser ergänzen sich die Stücke dieser Ausnahmemusiker bis heute. Es ist dieses Spannungsverhältnis aus Lennons künstlerisch-anspruchsvoller Exzentrik und McCartneys bodenständiger Melodieverliebtheit, die bis heute die Faszination Beatles in ihrem Kern ausmacht und konstituiert.
Die zuvor genannten Stücke sind klar das Epi-Zentrum dieses einzelsongorientierten Albums; umrahmt werden sie von weiteren starken Songs. Der schwungvolle und lustige Opener und Titelsong bildet zusammen mit der weltbekannten Liebeshymne "All You Need Is Love" den Rahmen des Albums. Inmitten solcher Giganten haben dann George Harrisons hypnotisches "Blue Jay Way", das wabernde Instrumental "Flying" oder McCartneys Akkordeon-Nummer "Your Mother Should Know" es natürlich schwer, die Aufmerksamkeit des Hörers zu gewinnen; dennoch sind sie starke Songs, auf die fast jede andere Band noch neidisch sein könnte. "Magical Mystery Tour" ist eine geradezu monströse Hitsammlung, mit einer kuriosen Geschichte und einer entscheidenden Stellung im Gesamtwerk der Beatles, gerade auf dem Wendepunkt, der sie langsam aber sicher zur Auflösung der Band führen sollte.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen