Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwieriger Stoff, recht gut umgesetzt und bemüht klischeefrei, 14. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alles für meinen Vater (DVD)
Der junge Palästinener Tarek will sich, um die vermeintlich verlorene Ehre seines Vaters wieder herzustellen, auf einem Markt in Tel-Aviv in die Luft sprengen, doch im entscheidenden Moment versagt der Zündschalter. Ausgerechnet beim Israeli Katz will er sich einen neuen Schalter besorgen, doch der ist nicht verfügbar und da der Shabat beginnt, muss Tarek zwei Tage warten. In dieser Zeit freundet er sich mit Katz und verliebt sich in die junge, rebellische Israelin Keren, die einen Kiosk führt. Zwei Tage lang lernt er seine Feinde kennen, ihre Gefühle, ihre Probleme und baut seine Hassgefühle ab. Doch seine palästinensischen Mitkämpfer drohen ihm mit Sprengung per Handy-Fernzündung und Repressalien für seine Familie und vor allem den kranken Vater ( die nebenbei von den Plänen Tareks nichts weiß und die Mutter ihn besorgt vor der Terrorwarnung für Tel-Aviv berichtet und zur Obacht mahnt ).
Gespenstisch wirken die zynischen Gespräche während der Autofahrt durch die Wüste Israels, in denen Tarek für die Sprengung vorbereitet wird, während sich der eine Begleiter in Belanglosigkeiten verliert, während der Anführer eiskalt Tarek erklärt, wie er sich umzubringen und Menschen damit zu ermorden hat.
Von Tel-Aviv sieht man fast nur zerfallene Straßenzüge, jenseits des Glamours. Unkundige würden allerdings angesichts der Bilder von Tel-Aviv - mit die modernste und pulsierenste Stadt im Nahen Osten - einen komplett falschen Eindruck bekommen.
Einerseits hat man sich um eine Klischeefreiheit der Figuren bemüht. Weder ist Tarek ein primitiver Selbstmordbomber mit Bart und Turban, noch ist Katz der hakennäsige, Araber hassende, Jude. Keren ist die - hierzulande oftmals unbekannte - typische junge Tel-Avivnik, europäisch modern. Ärgerlich sind dann die fiesen Brüder Kerens, orthodoxe Juden ( plakative Mahnung, dass es nicht nur fanatische Muslime gibt ) mit passenden antiarabischen Graffitis, sowie einen übereifrigen, rassistischen israelischen "Blockwart" Die alten Juden sind reichlich schrullig, aber liebenswert.
Dror Zahavi, israelischer, in Deutschland lebender Regisseur schafft eine ausgewogene Handlung. Israelkritisch ( JA, es ist möglich, ohne: einseitig zu hetzen oder anzuklagen, was bis dato ich nur von israelischen Regisseuren kenne ) und kritisch gegenüber der Moral der palästinensichen Attentäter und dem fragwürdigen Ehrverständnis, ohne auch hier kollektiv anzuklagen ( ebenso mir nur von israelischen Regisseuren bekannt ).
Ein sehr guter Film über die Verhältnisse einer Gegend, die emotional und fast ausschließlich mit Polemik diskutiert wird. Er reiht in die mir bekannten guten Alternativen LEMON TREE von Eran Riklis oder THE BUBBLE von Eytan Fox ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sonntag, Frieden, Maradona, 6. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Alles für meinen Vater (DVD)
Der Originaltitel ‘Shabbat Shalom Maradona‘ ist nicht nur treffender, sondern auch lustiger. Und darauf kommt es ja wohl Regisseur Dror Zahavi an. Er will das angespannte, feindliche Verhältnis zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn entkrampfen, indem er ihre ähnlich gelagerte menschliche Situation schildert. So versucht er Verständnis für die andere Seite zu schaffen. Dabei zielt er gleich ins Zentrum der Auseinandersetzung: ein arabischer Selbstmordattentäter (eigentlich ein renommierter Kicker), dem sein Vorhaben misslingt, gerät in den ganz normalen Alltag der Israelis. Hier begegnet er dem natürlichen Charme des Mannes von der Straße, der mit seinem Mutterwitz die Gegensätze glatt überspielt. Das beeindruckt Tarek (Shredi Jabarin) genauso wie den Zuschauer. Tarek rettet sogar Leben und verliebt sich in Keren, eine Israelin (Hili Yalon). Der familiäre Hintergrund der beiden Welten wird geschildert. Erstaunliche Bilder wie der Dialog im Baum, oft mit Gelbfilter, gewähren eindrucksvolle Einblicke. Aber man sieht auch die jüdischen Fundamentalisten, die ihr Unwesen treiben und eine Annäherung erschweren. Der Film ist nicht berauschend, aber beeindruckt in seiner unbekümmerten Vorgehensweise. Dazu gehört auch das kurze, bittere Ende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 19. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Alles für meinen Vater (DVD)
Ich wollte eigentlich mit den Worten beginnen, dass dieser in meinen Augen sehr gute Film vollkommen auf Schwarz-Weiß-Malerei verzichtet - nach kurzem Reflektieren muss ich jedoch eingestehen, dass auch "Alles für meinen Vater" nicht ohne Stereotypen und Bösewichter auskommt, auch wenn diese möglicherweise woanders lauern, als man zunächst erwarten würde.

Ich empfinde es als wohltuend, dass in diesem Film dennoch beide Seiten beleuchtet werden, wenn auch nicht wertfrei. Man erhält Einblick in das Innenleben mehrerer interessanter Figuren, nähert sich ihnen an und interessiert sich für ihr Schicksal über die dargestellten Ereignisse hinaus. Abgesehen vielleicht von den bereits erwähnten etwas schablonenhafteren Charakteren werden die Figuren sehr menschlich und durchaus komplex dargestellt. Die Handlung nimmt für mich ruhig und größtenteils ohne aufreibende Action ihren unvermeidlichen Lauf, ohne jemals uninteressant oder langweilig zu werden. Die Bildsprache ist ästhetisch und bleibt dabei realistisch, wenn auch ein wenig verklärt.

Auch wenn man kritisieren kann, dass der Film eben nicht neutral bleibt und den Zuschauer praktisch zu bestimmten Haltungen und Loyalitäten zwingt, bleibe ich bei meiner Bewertung mit 5 Sternen. Dieser Film hat mich über die tatsächliche Spielzeit hinaus nachhaltig berührt und zum Denken angeregt, und das ist für mich eines der Hauptkriterien, wenn nicht sogar das wichtigste Kriterium für einen guten Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss!!!, 1. August 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Alles für meinen Vater (DVD)
Ein Film, den man unbedingt gesehen haben muss. Zum heftig Lachen und zum bitterlich Weinen. Phantastische Verfilmung eines sehr schwierigen Stoffes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen topfilm!, 14. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Alles für meinen Vater (DVD)
schon im kino gesehen... und ich war absolut begeistert! ein topfilm mit tiefgang, tragik und humor. unbedingt ansehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Alles für meinen Vater
Alles für meinen Vater von Dror Zahavi (DVD - 2009)
EUR 11,43
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen