Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Juni 2009
Was für ein Exellenter Player
- SUPER Schnell
- kein Lüfter
- übersichtliches Menü,viele sehr gute Einstellungen
von Auto,Nativ bis 1080P24B alles dabei
- sehr gutes Bild,sowie Ton(spiel alle HD Tonformate ab)
- Divx Ultra spielte bisher ALLE Divx ab,wo andere aufgaben.
- Profil 2.0 mit Netzwerkanschluß(BD Live aber immernoch für mich uninteressant)
- kleine übersichtliche FB
- HDMI Kabel dabei
- Batmans Begins u. Iam Legend Blu-rays dabei
- spiel jetzt auch Pans Labyrinth fehlerfrei ab(siehe Rez. BDP7200)

Alles in einem der beste jetzt zu bekommene Blu-ray Player. Filme sind in noch nicht mal 1 Min. am Laufen(Film startet oder Menü),das ist TOP.
22 Kommentare|37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2009
Hallo Ich habe einige blu ray Player zu Hause ausprobiert und verglichen.Den LG 370, den Samsung 1600, den Panasonic 60 und den Philips 7300.Der Sieger ist für mich der Philips.Ein brillantes BD Bild, sehr gute DVD Wiedergabe und auch Audio CD werden sehr klangreich wiedergegeben.Die Bedienung ist einfach, sehr schnelle Einlesezeiten, keinerlei Geräusche und über den USB Anschluss lassen sich alle Medienformate abspielen.In diesem Punkt ist er ein Alleskönner.Der Player wirkt gegenüber dem Samsung sehr wuchtig aber er steht ja eh im Schrank.Für mich ein klein wenig negativ ist das bei Standby die Kotrolleuchte sehr hell ist. Ich habe sie mit schwarzenm Isolierband überklebt. Ich habe mal den Service von Philips angeschrieben ob da bei der nächsten Firmwareänderung nicht was zu machen wäre.Und leider kann man an der Playerfront nur die Lade öffnen und Pause und Wiedergabe drücken.Es wäre für mich besser wenn man alle Funktionen am Gerät selbst ausführen könnte. Aber man kann nicht alles haben und ich bin begeistert von dem Philips BDP7300 und kann ihn nur empfehlen .
22 Kommentare|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2009
Auf unserer Suche nach einem guten BluRay-Player waren wir zuerst beim Panasonic BD80 gelandet, der laut chip.de-Test der beste Player ist.
Nachdem wir den Player getestet hatten und uns in verschiedenen Foren belesen hatten, war klar, dass wir den Philips BDP 7300 noch als Alternative testen mussten.
Schon bei Verpackung, Fernbedienung und Design spielt dieser in einer anderen (höheren) Liga.
Vergleicht man nun Formatunterstützung, Menüdesign und Usability bleibt kaum Positives über den Panasonic zu sagen. Zu guter Letzt ist auch die Startzeit und die Ladezeit einer BluRay Disc des BDP 7300 um ein Vielfaches schneller.
Insgesamt ist er ein Top-Produkt inkl. 2 aktuellen BluRay-Discs und HDMI-Kabel, das anscheinend auch noch ab und an mit frischerer Firmware gepflegt wird.
PS: Die Anschaffung eines "Networked Media Tank" ersetzt der BDP leider nicht. Der LAN Port wird nur für Updates verwendet und die MKV- und DivX-Unterstützung deckt nur etwa 80% aller Files ab.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2009
Seit 4 Tagen ausfühlich getestet und absolut zufrieden. Vom Einschalten bis zum abspielen vergehen bei einer BlueRay gerade mal 22 Sekunden. Der Player arbeitet absolut geräuschfrei, da er keinen Lüfter besitzt. Alle Medien egal ob gebrannt oder Original werden verarbeitet. Die Bildqualität ist bei allen Medien sehr gut. Selbst AudioCD's werden in guter Qualität abgespielt. Internet habe ich noch nicht getestet. Das beigefügte HDMI-Kabel ist nicht zu empfehlen. Nachdem ich es gegen ein besseres ausgetauscht habe, ist die Bild und Tonqualtität spürbar besser. Bei der Lieferung sind als Startpromotion momentan 2 Filme beigefügt. I am Legend und Batman Beginns. Somit ist der Player eine echtes Schnäppchen. Die Fernbedienung ist 100% kompatibel mit meinem TV (42PFL7404) was sehr angenehm ist. Bis auf das beigefügte Kabel habe ich keinerlei Kritikpunkt feststellen könne. Von mir eine absolute Kaufempfehlung!
1717 Kommentare|33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2009
Hallo, ich habe den Philips BDP 7300 zuhause gegen den LG BD 370 Blu-ray Disc Player (HDMI, Upscaler 1080p, BD live, You Tube-Video Client, Ethernet, USB 2.0) schwarz getestet und mein Hauptaugenmerk waren Kino-DVDs und Möglichkeiten via USB (nicht Blue-Rays und nicht Feinheiten der Bildqualität). Mich interessierte v.a. Benutzerfreundlichkeit, da ich kein AV-Freak bin. Ich kenne keinerlei andere Player, da ich immer via Computer abgespielt habe und eine Art "Computer mit Fernbedienung" im Gewand eines BD-Players suchte. Getestet wurde mit einem Full-HD-Beamer via separat gekauftem 5-m-HDMI-Kabel von Vivanco und einer alten Analog-Stereo-Anlage.

Der LG kam einen Tag früher, ich schloss ihn an und dachte, den behalte ich. Den Philips wollte ich fast nicht mehr auspacken. Das tat ich einen Tag später aber doch - und dann war der Philips für mich der Bessere, weil er mir insgesamt eingängiger und 'sinnvoller' vorkam. Einige Aspekte:

- Der Philips klingt unverschämt gut und transparent via Analog-Stereo-Ausgang - deutlich besser als der LG, besser als jedes andere Gerät an meiner Stereoanlage einschließlich dem exzellenten Sony-MD-Player. Was immer ich via Philips abspiele, klingt wie frisch gelüftet, egal ob MP3 oder Kino-DVD. Gut, weil ich viele Musikfilme habe.
- Beide Geräte arbeiteten bei mir weitgehend geräuschlos, auch bei ausgeschaltetem Beamer habe ich sie nicht gehört.
- Für Disc- und USB-Zugang muss man beim LG zwei verschiedene Klappen öffnen, beim Philips keine.
- Das Firmware-Update via USB (also nicht Netzwerk) funktionierte bei Philips wie versprochen. Für LG gab es (versteckter) eine vergleichbare Erklärung, doch hier wurde das Firmware-Update auf dem USB-Speicher entgegen der LG-Beschreibung nicht erkannt, der LG blieb bei mir updatelos.
- Die FB am Philips ist klein und eng und ich vermisse eine Beleuchtung speziell beim Beamer-Betrieb, wenn der Raum sonst dunkel ist. Ein deutlicher Schwachpunkt. Die Fernbedienung am LG allerdings ist für mein Empfinden noch konfuser und ebenfalls unbeleuchtet. Mitunter scheint der Philips nicht richtig auf die FB zu reagieren: Wenn ich zum Beispiel den Pfeil nach unten drücke, entspricht die Reaktion manchmal einem Pfeil nach rechts. Das hat gelegentlich genervt.
- Der Philips hat keinen harten Netzschalter. Ich fasse es nicht. Er ist immer auf Standby, die rote LED leuchtet massiv. Ist das die Wirklichkeit 2009? Bitte sagt mir, dass ich was übersehe.
- Philips und LG erkennen beide alle möglichen Daten auf USB-Speichern (auch FAT-formatierte mit 320 GB) oder auf Daten-DVDs. Die USB-Navigation war für mich bei Philips deutlich übersichtlicher.
- JPEG-Fotodatei-Diaschauen von USB oder Daten-Disk: geht bei beiden Geräten, aber bei Philips herrscht deutlich mehr Komfort. Bei beiden Geräten kann man parallel Musik vom selben Datenträger spielen, muss sie aber jeweils in einem separaten Vorgang starten (bei LG etwas komfortabler, da es die Option 'Musik zur Schau' gibt). Nach meiner Übersicht bietet nur der Philips Übergangseffekte für Fotos und verschiedene Farbstimmungen wie "Lebhaft" oder "Kühl". Der Philips vergisst aber schnell alle Vorgaben und man muss sie neu einstellen; das ist v.a. lästig, wenn man zufällig ausgewählte Übergangseffekte mag: die Optionen liegen ganz am Ende der Menüs und man kann nicht vom 1. Menüpunkt "aufwärts" zum letzten Menüpunkt springen, sondern muss sie alle runterklickern. Will man Bilder nicht automatisch weiterschalten (jeweils drei Standzeiten zur Wahl), sondern will man stets von Hand weiterschalten, kann man beim Philips mit Pause- und Play-Taste jonglieren; das ist ohnehin schon lästig, und bei jedem Druck auf die Pausetaste blendet der Philips sehr groß in der Mitte das Pausesymbol ein; für Präsentationen unschön. Beide Geräte zeigten JPEG-Fotodateien völlig randlos schirmfüllend, der Anblick beim Philips ist eine Freude; es gibt auch Bildkataloge, dabei zeigt nur der LG die Bildminiaturen mit Dateinamen an; beim Philips kann man Dateinamen und Datum ins groß gezeigte Einzelbild hinein einblenden (schön sieht das nicht aus).
- 4:3-DVDs (Bonus-DVDs oder selbstgebratene Fotoschau-Sammlungen im Kino-DVD-Format) zeigt der Philips zunächst etwas verzerrt. Das lässt sich so lösen: Man geht ins Setup des Philips 7300 in den Bereich "HDMI-Video" und stellt um auf "Nativ" oder "480p/576p" (statt 1080). Wenn ich mich recht erinnere, gab es das Problem bei LG nicht.
- Die Bildschirmanzeigen für Tastatureingaben oder aktuelle Laufzeit (Info-Taste) liefert der Philips groß und auffällig meist in der Bildmitte, LG viel dezenter am Rand.
- Beim schnellen Spulen meldet der Philips genau die Geschwindigkeitsstufe wie 2x, 4x oder 32x; nach meiner Erinnerung meldet der LG hier gar nichts.
- Der Philips spielte die meisten Dateien ab, mit denen ich testete, auch WMVs, allerdings keine alten AVI-Dateien aus meiner Digicam (neuere AVIs schon, AVCHD habe ich nicht da). Bei den zwei mir vorliegenden MKV-Dateien bot der Philips sie zunächst als Filmdatei an, produzierte dann aber jedesmal eine Fehlermeldung ("nicht kompatibel" o.ä.) und hängte sich anschließend nach 75 Prozent Laden vollständig auf, so dass man ihn vom Strom trennen musste. Die Dateien lassen sich am PC mit VLC Player problemlos spielen und das neueste Philips-Firmware-Update sollte ja gerade MKV-Kompatibilität bringen. Weiß jemand Näheres?
- Der Philips spielte VCDs überwiegend ab, beim LG habe ich das nicht getestet. Die Bildqualität ist natürlich mau.
- Man kann bei beiden Geräten selbstgebratene MP3-Discs abspielen, ohne dass ein Fernseher an sein *muss*. Intuitiv ist das Verfahren bei beiden nicht, man muss mehrfach hintereinander die OK-Taste o.ä. drücken, bis es tönt. Speziell beim LG würde ich das zunächst mal mit eingeschaltetem Fernseher üben.
- Man kann beim Philips Kino-DVDs aus einem USB-Unterverzeichnis heraus abspielen, hat jedoch nach meiner Erkenntnis keinen Zugriff auf DVD-Menüs für Szenen, Untertitel oder Sprachen (wenn das doch geht, bitte Hinweis!!). Spielt man Kino-DVDs aus USB-Unterverzeichnissen, kann man über die Optionstaste an der Philips-FB immer noch verschiedene Sprachen und Untertitel anwählen, allerdings wird die Vorwahl schnell vergessen und man muss sie bei der Datei für den nächsten Filmteil evtl. neu einstellen. Außerdem werden die Sprachen und UT nur mit Ziffern, nicht aber mit der korrekten Bezeichnung wie "Englisch" oder "Telugu" angeboten.
- Spielt man Kino-DVDs via USB, zeigt der Philips manche Untertitel seltsam an: Sie bekommen rosa oder mehrfarbige Ränder. Manche Untertitel erscheinen sogar mit so fetten weißen Rändern um weiße Schrift herum, dass man sie definitiv gar nicht mehr entziffern kann. Leider - ich sehe viel mit UT. Spielt man dagegen die Original-DVD am Philips oder die USB-Quelle am PC, erscheinen die UT normal lesbar weiß mit schwarzem Rand. Wenn jemand weiß, wie man am Philips die Untertitel via USB korrekt hinbekommt - Hinweis wäre nett!

Im Lauf des Tests hat einer der Player ein Kino-DVD-Verzeichnis auf einer korrekt FAT-formatierten USB-Platte zerschossen, es ist auch am PC nicht mehr zugänglich. Ich wüsste gern, was da genau passiert ist. Später, nur mit dem Philips, gab es ein solches Problem nicht mehr.

Diese Besprechung kann wohlgemerkt Fehler enthalten und meine Ansprüche waren sehr speziell. Der Philips erfüllt diese Ansprüche überwiegend, wenn auch nicht ganz - 3,4 von fünf Sternen aus meiner individuellen Sicht. Wenn jemand ein vielseitigeres Gerät kennt - Hinweis gerne! Vielleicht wäre doch der LG besser gewesen? Evtl. muss ich jedoch stattdessen einen Laptop mit HDMI-Ausgang nehmen; mich würde interessieren, ob er vergleichbare Bild- und Tonqualität liefert. Da ich viel mit verschiedenen Untertiteln oder Fotodateien agiere und in Filmen hin- und herspule, ist mir eine drahtlose Fernbedienung wichtig.
33 Kommentare|68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2009
Kurze Vorgeschichte:
In unserem Haushalt befinden sich bereits mehrere Bluray Player. Die PS3 (die Ur PS3 mit 60GB Platte) ein BD-P2500 von Samsung und nun dieser Player.

Wir hatten kurzzeitig auch den Panasonic DMP-BD60, welcher uns aber nicht so gut gefiel, dazu aber noch später.

Der BD-P2500 ist unser Referenz Player". Er liefert wirklich ein umwerfendes Bild in allen Disziplinen und wird an unserem Haupt- Fernseher" einem Toshiba 3030Z betrieben. An diesem Haupt- Fernseher" ist auch die PS3 angeschlossen. Die PS3 wollten wir als Zuspieler nicht mehr nutzten, da diese mit der Zeit sehr laut wird und das Bild bei Blurays doch sehr stark zum rauschen tendiert, egal welche Bluray man verwendet. Deswegen unser Fazit zur PS3, schöne Spielkonsole aber mäßiger Bluray Player der ersten Generation, unserer Meinung nach können das die aktuellen Bluray Player der Mittelklasse besser.

Nun waren wir auf der Suche nach einem Universal" Bluray/DVD Zuspieler für unseren
Zweitfernseher Toshiba 32RV635. Nun zuerst holten wir uns den Panasonic DMP-BD60, auf Grund der positiven Rezensionen. Nach mehrtägigem Betrieb hinterließ der Player einen zwiespältigen Eindruck. Zu erwähnen ist, dass der Player alles in durchschnittlicher Qualität verrichtet und nirgends so richtig gefallen will, außer die qualitativ hochwertige Fern-bedienung.
Nachteile unserer Meinung sind, die windige Gehäuseverarbeitung, schlechte Haptik, billig wirkende Laufwerkschublade, eine Menüdarstellung und Struktur wie in einem Gerät von vor 10 Jahren. Dann dieses ewige HDMI Handshake Hickhack bei Blurays. Der Bildschirm bleibt für ca.10 Sekunden blau und der Panasonic Bluray zeigt währenddessen HDMI. Das passiert wenn man in das Setup- Menü wechselt als auch wenn man eine Bluray startet.
Das Bild empfanden wir im Vergleich zum BD-P2500 auch als eher mau. Das Bluray Bild wirkte insbesondere bei größeren Flächen, wie z.B. einer Mauer bei Blurays unruhig, bei DVDŽs wirkt das bild etwas künstlich gezeichnet, so als würde man ein Aquarell von einer Photografie erstellen, insbesondere bei stärker eingestellter Rauschreduktion.
Funktionen wie Youtube oder Picasa Wiedergabe sind zwar nett, aber meines Erachtens so überflüssig wie ein Radio in einer Kaffeemaschine.
Als Kuriosum empfand ich es aber, dass Panasonic keinen Speicher für BD- Live Inhalte integriert hat, man muss eine SD- Karte zum Speichern in das Gerät einstecken.

Nun zum Philips BDP7300:
Nach dem Auspacken fiel uns gleich vieles positiv auf:
Das hochwertige Gehäuse. Der Player wirkt einfach sehr wertig. Philips legt sogar ein HDMI- Kabel bei und noch zwei Bluray Disks obendrauf. Das wusste ich gar nicht, finde ich aber einen guten Service.

Dann habe ich gleich den Player angeschlossen. Was mir auch gleich auffiel war das moderne, mit hoch auflösenden Symbolen bestückte Einstellungsmenü, also es geht doch auch anders liebe Fa. Panasonic. Das Gerät war muxmäuschen still, kein Lüfter, kein brummen.

Nach dem ersten Setup öffnete ich dann die Schublade. Mit einem solidem Sound" öffnet sich nun die Schublade. Also auch das scheint in dieser Preisklasse anders machbar zu sein.

Ich legte nun zum Vergleich dieselben Discs, welche ich auch mit dem Panasonic laufen ließ, ein. Ich startete mit From Hell". Das Bild war absolut ruhig und plastisch, vergleichbar mit der hervorragenden Wiedergabe des Samsungs BD-P2500. Das bestätigte sich auch, nachdem ich noch andere Discs ausprobierte. Und nun kam die DVD- Fraktion, hier ist das Bild
auch sehr natürlich, meines Erachtens einen Tick natürlicher als beim Panasonic. Der Samsung spielt hier aber doch in einer eigenen Klasse. Zu den Multimedia Fähigkeiten
kann ich leider nichts sagen, da wir dafür einen Computer angeschlossen haben und uns das somit schlicht und einfach nicht interessiert. Den 5.1 Ausgang werde ich die nächsten Tage
mit dem Receiver verbinden (hab mir noch ein spezielles Kabel bestellt).
Bei BD Wiedergabe ist ein rauschen vom Laufwerk zu hören, bei DVD Wiedergabe hört man das Gerät praktisch nicht.

Mein Fazit: Grundsolider, qualitativ hochwertiger BD- und DVD- Player mit einfacher Bedienung und guter Haptik, dazu noch angenehm leise.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2009
Ich habe den Player vor vier Tagen bekommen und bin absolut zufrieden!

Da ich günstig ein "Heimkino" aufbauen wollte, ist dieser Player genau das richtige für mich:

der eingebaute Decoder erlaubt es mir über mein 5.1 System auch Dolby True HD wiederzugeben. Die Einstellungsmöglichkeiten sind -was die Audioausgabe anbelangt- vielfältig, wenn auch sicher nicht so umfangreich wie bei einem teureren Receiver. Ich habe also viel Geld für einen zusätzlichen Decoder/Receiver gespart.

Der Player ist über HDMI CEC gut zu bedienen (Fernseher von Toshiba - Regza-Link), ein weiterer Pluspunkt (ich kann zu viele Fernbedienungen nicht ausstehen).

Nachdem mich viele Freunde davor gewarnt haben, dass BDP ewig brauchen um Discs zu laden, war ich wirklich gespannt und kann mich meinem Vorredner nur anschließen: sehr schnelle Ladezeiten. Kaum langsamer als mein PC oder alter DVD-Player.

Mit den beiliegenden Blu-Rays ein absolutes Schnäppchen!
11 Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2009
Vorweg;
der Player ist bei mir an einen Philips 42PFL9703 LCD angeschlossen und funktioniert damit einwandfrei. Das Phänomen das 4:3 Discs auf 16:9 (bei 1080p) "verzogen" sein sollen ist bei mir nicht der Fall.

Pluspunkte:
+ Klasse Design
+ schnelle Ladezeit
+ Gestochen scharfe Bilder bei Blue Rays
+ DVDs fast in Blue Ray Qualität
+ Übersichtliche Menüführung
+ spielt bis jetzt alle Formate ab die ich ihm "zugeführt" habe,
ob Divx, Avi oder oder SVCDs
+ Netzwerkanschluß funktioniert problemlos für Software-Updates oder
BD Live.
+ Front USB

Minuspunkte:

Für mich keine

von mir eine absolute Kaufempfehlung für den 7300.
22 Kommentare|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 22. August 2009
Sehr gut - aber kein Alleskönner !

Wer einen unkomplizierten BD-Spieler mit hervorragenden Bildqualitäten sucht ist in diesem Moment angekommen. Die Bedienung und Einrichtung ist leicht und intuitiv. Bisher habe ich keine normale CD, DVD oder BD gefunden, die nicht läuft. Blu-Rays starten sehr schnell - alle Grundfunktionen reagieren blitzschnell. Das mag selbstverständlich klingen - ist es aber nicht wie viele andere Player mir gezeigt haben. Den Netzwerk-Anschluß incl. BD-Live habe ich nicht getestet.
Der Kauf dieses Spielers war für mich nur eine Notlösung, da ich eigentlich auf eine ordentliche Multi-Media-Player-Lösung für das Netzwerk warte. Ich muß aber zum heutigen Zeitpunkt eingestehen, dass Handling und Performnace dieser Geräte noch nicht BD-freundlich genug sind. Die Blu-Ray-Eigenschaften reichen bei Weitem nicht an dieses doch recht preiswerte Gerät von Philips heran (leider). So wird es wohl einen längeren Auftritt bei mir haben.

Das HD-Bild (an 1080p) ist unglaublich schön - aber auch bei den meisten DVDs sieht man eine Steigerung der Bildqualität - nur ganz, ganz selten sieht man kurze Klein-Störungen durch das Umrechnen. Der Ton ist gut - allerdings kann ich den eingebauten Decoder nicht beurteilen, da ich digital einen Surround-Receiver ansteuere.

Das Design ist dagegen nicht so sehr mein Ding: es sieht kurioserweise sogar weniger wertig aus, als es tatsächlich ist. Der Hochglanzplastik-Look der Frontseite ist empfindlich für Fingerabdrücke und zerkratzt leicht - v.a. im Bereich des USB-Einschubes. Das LED-Display ist zu schwach und leicht inhomogen (ungleichmäßig hell). Dagegen ist die grell-rote Stand-by LED mir jedenfalls zu auffällig. Auch ein echter Ausschalter fehlt - und das in der heutigen Öko-Zeit.

Achtung "Alles-via-USB-Abspiel-Woller": Die Werbung suggeriert, dass das Gerät viele Formate wiedergeben kann. Das ist richtig - aber für HD via USB trifft das nicht zu. Nach Rückfrage bei Philips gibt das Gerät via USB nur MKV in HD wieder. Mit aktuellem HD-DivX geht das über den Slot nicht. Unverständlich ist auch die Tatsache (Philips-bestätigt), dass der USB-Anschluss nur FAT32-formatierte Medien akzeptiert. Eine Wiedergabe von nicht oder wenig komprimiertem HD-Material ist so via USB nicht möglich (weil die Dateigröße auf 4GB beschränkt ist). So kann ich z.B. den kopierschutzfreien Film "HOME" in HD nur nach Umwandlung in MKV über USB abspielen. Ansonsten müßte man das Material auf BD brennen - aber genau das sollte ja eigentlich der USB verhindern (Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...). Kleinere Videos, CamCorderfiles, Fotos und Musik laufen dagegen ohne Probleme in diversen Formaten. DivX funktioniert bei mir nicht - die anderen Formate schon. Auch die Foto-Wiedergabe ist brilliant. Leider werden Hochkant-Fotos nicht automatisch gedreht. Man kann zwar rotieren - aber das ist lästig und ebenfalls unverständlich: mein Philips-HDTV bekommt die Hochkant-Anzeige über "seinen" eigenen USB problemlos hin.

Zusammengefasst ist es aber ein Super-Gerät mit perfekten Grundfunktionen und kleineren Schwächen in der Kür. Zusammen mit den zwei mitgelieferten BluRay-Disk (nochmals 30 Euro "gespart") ein echtes High-Tech-Schnäppchen. Dirk

------Zusammenfassung-----------------------------------------------------------------------------

Positiv:
Sehr gutes BD-HD-Bild, gutes bis sehr gutes DVD-Bild
Ungewohnt superschneller Start und schnelle Navigation während BluRay-Wiedergabe
Problemlose Wiedergabe von kleineren Videofiles diverser Formate (via CD, DVD, USB)
Einfache und intuitive Bedienung ohne Fragezeichen - gute Menüführung.
In Verbindung mit den zwei mitgelieferten BluRay-Disk sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Negativ:
USB akzeptiert nut FAT32-formatierte Medien. Damit ist die Wiedergabe von HD-Material meist unmöglich
Hochkant-Fotos werden nicht automatisch gedreht
Zu schwaches und leicht inhomogenes LED-Display
Kein echter Ausschalter - nervige Stand-by-Leuchte

Neutral: Design ist Geschmackssache
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2009
Der BDP 7300 ist unser 3. BlueRay Player. Mit dem Samsung der ersten Generation (schlechtere Bildqualität, Lüfter, lange Startzeit) ist diesert Player nicht zu vergleichen. Auch der Sony S - 350 schneidet vor allem bei dem Zusammenspiel mit dem Philipsgerät (alles mit einer Fernbedienung möglich) und bei der USB Unterstützung subjektiv beurteilt schlechter ab.

Bildqualität: Im Zusammenspiel mit unserem 42" Philips TV Gerät ist die HD Qualität top !

Bootzeit: Sehr schnell, in ca. 20 Sec. läuft die Disk. Der Player arbeitet geräuschlos, es ist kein störender Lüfter zu hören.

Bedienung: Einfach und logisch aufgebaute Menüstruktur,

USB Unterstützung: Top ! Einfach und logisch in der Bedienung, von USB Stick wie auch von mobiler USB Festplatte (Freecom 320 GB) liefen JPG, MP3 und Filme problemlos. Besonders gut fanden wir, dass grössere JPG Fotos sehr schnell und in guter Qualität angezeigt werden. So einfach und fehlerfrei hatten wir dies noch mit keinem USB fähigen Entertainmentgerät.

Und sonst? Der BDP 7300 ist eine klare Kaufempfehlung den wir sofort wieder kaufen würden. Wir sind sehr zufrieden, zu empfehlen ist der Austausch des mitgelieferten HDMI Kabels durch ein besseres Produkt, das steigert die Bildqualität nochmals.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)