Kundenrezensionen


49 Rezensionen
5 Sterne:
 (33)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen läßt kaum Wünsche offen
Ich habe vor 4 Wochen den Onkyo TX SR 607 AV-Reciever gekauft, da mein alter Sony 5.1 seinen Dienst quittierte und ich muss sagen, es hat sich auf jeden Fall ausgezahlt.

Zuerst einmal zur Verarbeitung:
Die hochwertige Aluminiumfront ist ein Qualitätsmerkmal, das andere Geräte der selben Preisklasse selten bis gar nicht bieten (großer...
Veröffentlicht am 11. November 2009 von René

versus
21 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr guter Receiver, aber nur bis zu 100ms A/V-Delay Korrektur
Zuerst vorweg: Ich habe den Onkyo SR 606 und bin von diesem Gerät begeistert. Der SR 607 unterscheidet sich ja nicht so schrecklich viel.

Einen Keitikpunkt gibt es aber dennoch in Verbindung mit TVs, die aufwändige Signalverarbeitungen implementieren, was eigentlich auf alle TVs aus dem oberen Segmenten zutrifft. Ganz konkret geht es bei mir um einen...
Veröffentlicht am 27. September 2009 von Tim Westphal


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen läßt kaum Wünsche offen, 11. November 2009
Ich habe vor 4 Wochen den Onkyo TX SR 607 AV-Reciever gekauft, da mein alter Sony 5.1 seinen Dienst quittierte und ich muss sagen, es hat sich auf jeden Fall ausgezahlt.

Zuerst einmal zur Verarbeitung:
Die hochwertige Aluminiumfront ist ein Qualitätsmerkmal, das andere Geräte der selben Preisklasse selten bis gar nicht bieten (großer Pluspunkt für Onkyo). Er kommt sehr robust im klassischen Design daher und macht mit der schwarzen Lackierung im AV-Rack einen eleganten Auftritt (meine Meinung).

Bedienung/Setup:
Die Bedienung über die Tasten an der Front ist wesentlich einfacher als bei meinem Sony - die Bedienungsanleitung sollte man vorher aber trotzdem unbedingt gelesen haben - wenn man seinen TV über HDMI am Onkyo anschließt, genießt man den Vorteil eines OSD-Menüs, was die Bedienung noch weiter vereinfacht.
Die Einmessung der Lautsprecher über das mitgelieferte Mikrophon geht kinderleicht.
Der Fernbedienung habe ich nur einen kurzen Blick gewidmed, da ich sofort alle Funktionen auf meine Universalfernbedienung geladen habe - sieht aber ganz anständig und brauchbar aus.

Anschlüsse:
Die Anzahl und Art der Anschlüsse reichen für ein durchschnittliches Heimkino und noch ein wenig mehr völlig aus.
Man hat insgesammt 2x Component, 5x Composite und 5x HDMI für Video und 2x Optical (tos-link), 2x Coaxial und 6x Analog-Stereo (Cinch) für Audio als Eingänge auf der Rückseite des Recievers zur Verfügung. Der HDMI, der AUX (3x Cinch) und der Portable (3,5mm Klinke) an der Vorderseite komplettieren das Angebot an Eingängen. Die Eingänge sind über das Menü den Geräten frei zuweisbar (noch ein großes Plus)!
Es handelt sich hierbei um eine 7.2-Anlage, die Anschlüsse füe 9! Lautsprecher (Front left/right, Front high left/right, Center, Surround left/right, back Surround left/right) und 2 Subwoofer hat. Man kann optional auch noch einen zweiten Raum in Stereo beschallen (über Zone 2) - die Lautstärke und das Quellgerät sind dabei unabhängig regelbar.

Videoausgänge:
Man kann für jedes Gerät einen beliebigen Videoausgang zuweisen (HDMI, Component oder Composite). Ist ein Gerät über Component oder Composite angeschlossen, kann man entscheiden, ob das Videosignal einfach nur auf den entsprechenden Ausgang durchgereicht wird, oder ob das TV-Gerät alle Signale über HDMI empfängt - hier ist wieder wählbar, ob das Signal in der Originalauflösung weitergeleitet wird oder ob der integrierte Skalierer (bis zu 1080i) dazwischengeschaltet wird.
Negativ ist hier die ältere und weniger gute 1080i-Skalierung (waagrechte Streifen im Bild) - wer einen FullHD Fernseher mit 1080p-Skalierung besitzt, sollte das Signal einfach über HDMI durchschleifen und den Fernseher skalieren lassen.

Fazit:
Ich habe mich jetzt die letzten 4 Wochen intensiv mit diesem Reciever beschäftigt und möchte mich nicht mehr davon trennen.
Logisch gibts noch bessere - aber um den Preis? Wenn ich die Verarbeitung, die Anschluss- und Einstellunsmöglichkeiten beurteile und ebenso die Qualität der Audiowiedergabe und bei der 1080i-Skalierung ein Auge zudrücke gebe ich fünf Sterne mit !

Jeden Euro wert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solides Kraftpaket mit schickem Aussehen, 7. Januar 2010
Von 
Carsten Brauer (Ostfriesland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich wollte meinen alten Pioneer VSX D510 und das Canton Movie 10MX ersetzen und suchte etwas adäquates Pegelfestes. Zwischendurch hatte ich einen Sony STRG-8xx irgendwas hier, für 600,- aber der schaltete sich noch eher ab, als der Pio.
Ich hatte die Wahl zwischem dem Pioneer VSX 919 und dem Onkyo TX SR 607. Den Pio konnte ich live im Laden anfassen. Da die Frontblende und der Lautstärkeknopf aus billigem Plastik sind, ist es der Onkyo geworden.
Zum Onkyo: Das Einmessen gestaltet sich etwas anspruchsvoll. Wieso muß ich denn 3 verschiedene Hörpositionen angeben? Ich will nur eine einzige. Die Steuerung der anderen Geräte über HDMI klappt, sie schalten sich mit ein oder aus, auch die programmierbare Fernbedienung ist super, sie erkennt die DBox2, den Panasonic THPV42E60 und den Comag SL90HD. Nur die Farbigen Tasten funktionieren nicht. Wer da Abhilfe weiß: Bitte melden.
Zum Klang sage ich hier nur: alle einschlägigen Tests stimmen. Superklang, und, das Wichtigste: Er ist absolut pegelfest. Da schaltet sich nix ab, egal wie laut man hört, der wird einfach nur immer wärmer. Ich glaube, er schmilzt lieber, als daß er sich abschaltet.
Betrieben wird er an einem HK-TS 11.
Einige bemängeln das Aussehen des Gerätes: Für mich ist das Aussehen einer der Pluspunkte. "Solid as a Rock" sieht er aus, und so ist er auch. Der will nicht spielen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Receiver, leider mit HDMI-Handshake-Problemen, 17. Dezember 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Onkyo TX SR 607 7.2 AV-Receiver (Dolby Pro Logic Iiz, 6x HDMI 1.3a IN, 1080i Upscaling, Dolby TrueHD, DTS HD) silber (Elektronik)
== Wertung auf 4 Sterne nach oben korrigiert, siehe unten ==

Ich habe mir den Receiver zwar nicht hier gekauft, möchte aber trotzdem meine Eindrücke kund tun. Nachdem mein fast 12 Jahre alter JBL-Pro-Logic-Receiver (ein umgelabelter Harman/Kardon) vor knapp 2 Wochen den Geist aufgegeben hat, brauchte ich Ersatz. Da mein Equipment mittlerweile auch um ein Apple TV und eine Wii angewachsen ist und ich den Kabelbaum zum Beamer klein halten wollte, sollte es ein Receiver mit Digitalisierungsfunktion für analoge Signale und HDMI-Ausgang werden, außerdem für spätere Erweiterungen 7.1-tauglich sein. Und er sollte ein automatisches Einmess-System für die Raumakustik haben.

Meine erste Wahl war der Harman/Kardon AVR255, bei dem aber das Einmessen ohne Subwoofer nicht möglich sein soll. Weiterhin las ich von vielen Firmware-Bugs. Weitere Recherche brachte mich dann zum Marantz SR5004, den ich dann auch zuerst kaufte. Von diesem war ich zunächst absolut begeistert, aber er hatte einen üblen Konstruktionsfehler: Wird der Tonmodus zu schnell umgeschaltet, was beim Apple TV passieren kann, gibt es nur einen lauten Knall und der Receiver ist tot. So sind mir zwei Marantz gestorben.

Nachdem ich das Geld zurück erhalten hatte, nahm ich mir dann auf Empfehlung des Ladens den Onkyo mit - und habe es nicht bereut.

= Äußerer erster Eindruck =

Das Gehäuse ist sehr gut verarbeitet und macht durch seine Aluminiumfront einen wertigen, edlen Eindruck. Auch Lautstärkeregler und Einstelltasten sind nicht aus Plastik, sondern aus Metall. So etwas findet man in dieser Preisklasse sonst eher nicht - selbst der viel teurere Marantz hatte eine Plastikfront und Plastikregler. Dies war schonmal die erste positive Überraschung.

= Verkabelung =

Meine Boxen waren schnell angeschlossen, subjektiv sind die Schraubklemmen etwas weiter auseinander und besser angeordnet als beim Marantz - artete es bei letzterem bisweilen in eine Fummelei aus, so ging die Verkabelung hier leicht von der Hand.
Ich benutze eine 5.0-Lautsprecher-Konfiguration (Front L/R Standboxen, Surround L/R Würfel, Center ca. 40cm breit, 20cm hoch), und zwar die knapp 12 Jahre alten Boxen, die ich im Set zu meinem damaligen JBL dazu bekam.

Die anderen Geräte habe ich wie folgt angeschlossen:
- Apple TV via HDMI1 (DVD/BD)
- Wii via Component1 (DVD/BD); Audio an GAME
- PC-Audio analog an CD
- Beamer via HDMI

Die Anschlüsse haben gute Qualität, nichts wackelt, auch die Rückwand biegt sich beim Einstecken der Stecker nicht durch.

= Ersteinstellung =

Die Anlage besitzt das Audyssey-Einmesssystem, das sofort aktiv wird, wenn man das Einmessmikrofon ansteckt und den Receiver anschaltet. Über den HDMI-Ausgang wird mit anschaulichen, übersichtlichen grafischen Anzeigen dem Benutzer kommuniziert, was gerade passiert und was er als nächstes zu tun hat. Eine Kurzfassung davon zeigt auch das leider nur 1-zeilige Display mit weiß-orangener Schrift. Das System besteht darauf, immer genau drei Punkte einzumessen. Die erste Messung dauert länger, weil bei ihr auch die Boxen erkannt werden.
Das Mikrofon ist dabei etwa auf Ohrhöhe auf ein Stativ (notfalls auf Sitzhöhe auf einen Stuhl) zuerst an den Haupt-Hörplatz zu stellen, dabei sollte es möglichst gerade nach oben zeigen. Aus den Lautsprechern kommen nun nach und nach Testtöne, die zunächst aufgenommen werden. Diese Prozedur ist dann für eine Stelle ca. 1,5m rechts neben dem Hörplatz zu wiederholen, zum Schluss das gleiche für links.
Der anschließende Berechnungsvorgang dauert knapp 5 Minuten.

Nach dieser Einmessung ging es daran, die Zuspieler zuzuordnen. Hierbei ist besonders zu erwähnen, dass rückwärtige Beschriftungen an den Videoeingängen wie DVD, GAME etc. nur eine Empfehlung darstellen - die Eingänge sind 7 verschiedenen Zuspielern frei zuordenbar (Zuspieler 8 ist der Radio-Tuner und 9 ein Klinkeneingang für MP3-Player). Lediglich die analogen Audioeingänge sind fest.
Die Zuordnung ging auch wieder mit dem hervorragenden grafischen Bildschirmmenü leicht von der Hand. Meine Einstellung:
- DVD/BD: HDMI1, alle anderen Eingänge deaktiviert
- GAME: Component1, alles andere deaktiviert
- CD: alles deaktiviert
Die Eingangsbeschriftungen lassen sich auch umbenennen, so dass "DVD/BD" jetzt "Apple TV", "GAME" jetzt "Wii" und "CD" jetzt "Computer" im Display anzeigt.

Nach ca. 15 Minuten war die Anlage betriebsbereit, also ging es an die ersten Tests.

= Der Klang =

Natürlich das wichtigste eines AV-Receivers: Er muss gut klingen. Das habe ich mit meinem Apple TV getestet, der dank digitaler Audioverbindung und 5.1-Fähigkeit die Anlage auch richtig unterstützt.

Da ich momentan keine iTunes-Leihfilme aktiv hatte, nahm ich mir ein paar Filmtrailer vor. Und hier gleich das erste "Wow". Explosionen kamen druckvoll, aber ohne zu dröhnen. Obwohl mein Wohnzimmer bei niedrigen Frequenzen wie ein Resonanzkörper reagiert. Sprache war klar und deutlich zu verstehen, und die Lautstärkeunterschiede, die es zwischen Sprache, Musik und Effekten immer gibt, waren nicht mehr störend. Also vorbei mit schreiender Musik und im nächsten Moment kaum verständlicher Sprache.

Danach kam ein Dolby-Digital-Test-Soundfile dran. Es handelt sich um ein ziemlich "sound-teppich"-artiges New-Age-Stück, dessen Namen und Komponisten ich nicht kenne. Ich habe es von einer Hifi-Seite, die dort Testsounds zum kostenlosen Download anbietet. Leider kenne ich den Namen der Seite nicht mehr.
Soundteppich ist aber für diese Anlage eine Beleidigung. Statt eines Teppichs gab es einen verblüffend räumlichen Soundkörper. Sämtliche Töne wurden klar und deutlich herausgelöst, ohne dass irgendwelche Frequenzen störend hervortraten. Der Ton löste sich wunderbar von den Boxen. Räumliche Schwenks von Synthie-Pads gelangen glaubhaft und gleichmäßig. Als gegen Ende ein Bass-Pad einsetzte, erzeugte dies ein wohliges Grummeln im Bauch und untermalte die ganze Atmosphäre wirklich wunderbar. Und das völlig ohne Subwoofer.

Als nächstes war normale Musik an der Reihe. Alles komprimiert (AAC, MP3) aber mit Datenraten ab 192kbit. Der 2-Kanal-PCM-Mode enttäuschte mich anfangs etwas - er klang leicht "badewannig". Mitten verschwanden, der Bass trat sehr nach vorn. Der Effekt tritt besonders im Pure-Direct-Modus auf - kommt aber hauptsächlich von der sub-optimalen Akustik meines Hörraums. Aber bevor ich am Equalizer etwas herumdrehte, probierte ich die verschiedenen DSP-Einstellungen aus. PLII Music brachte dann den erwünschten Erfolg. Der Klang wird räumlich ein wenig aufgeblasen, die überzeichneten Bässe verschwinden und die Mitten sind wieder ordentlich da, ohne zu quäken. Trotzdem kommen tiefe Töne noch ordentlich, wenn sie es sollen. Mit dieser Einstellung ging es an einige Musikstücke, die traditionell für Heim-HiFi eine Herausforderung darstellen.
Erste Etappe: Der "Geiger Counter"-Part von Kraftwerks "Radio-Activity". Der Knall kommt herrlich trocken und präzise ohne dröhnenden Nachhall. Wirklich nur eine Spitze, wie es sein soll.
Zweite Etappe: Der Anfang von "Radio-Activity". Das Knallen geht in ein leichtes Uhrenticken über, die Bassline setzt ein, die Morsepiepser kommen und die Keyboard-Melodie folgt. Die Bassline kommt, wie sie kommen muss: Fein akzentuiert, leicht brummend und klar ohne zu verzerren, ohne zu dröhnen. Die Keyboard-Melodie setzt absolut lupenrein ein.
Dritte Etappe: Autobahn. Für die Bassline gilt hier das gleiche wie oben bei Radio-Activity. Dann der Abschnitt "Vor uns liegt ein weites Tal, die Sonne scheint mit Glitzerstrahl". Die Elektroflöte kommt sauber ausgespielt rüber, die "angeschlagenen" Töne ohne übertriebene Spitzen.
Vierte Etappe: Auch Autobahn. Der Abschnitt: "Die Fahrbahn ist ein graues Band mit weißem Streifen, grüner Wand" ist sehr bassdrum-lastig. Auch hier kommt der vom "Geiger Counter" bekannte Knall trocken und als ordentliche saubere Spitze. Die anderen Percussions drum herum ergänzen das ganze zu einem ordentlich runden Potpourri.
Fünfte Etappe: Faun - Von den Elben. Hier wurde sehr stark mit Hall gearbeitet und das Lied ist sehr mittenbetont. Hier geben viele Anlagen schon mal gern "Brei" aus. Nicht so bei der Onkyo. Die Gitarre ist lupenrein zu hören, der Hall erzeugt nur Räumlichkeit, ohne das eigentliche Instrument zu verschlucken. Der Gesang der Sängerin wird ganz sauber herausgelöst und ist in sämtlichen Feinheiten zu verstehen.
Sechste Etappe: Voyage to Avalon von Kenji Kawai. WOW, WOW, WOW. Die Sängerin am Anfang zaubert mir eine Gänsehaut, wie sie es nur bei dem sehr viel teureren Sony-Receiver mit Nubert-Boxen meines Onkels geschafft hat. Umso erstaunter war ich dann bei dem schnellen, kraftvollen Orchester-Part. Der hat mich förmlich überrollt mit Klangeindrücken, aber trotzdem waren alle Instrumentenparts klar getrennt und spielten wirklich gut zusammen.
Siebte Etappe: Suna no Shiro von Daita. Auch hier: WOW. Dass Daita einer der weltbesten Gitarristen ist, ist ja einigermaßen bekannt. Und dass sich seine Songs auf einer guten Anlage erst richtig entfalten, kann man sich auch vorstellen. Dass aber eine so gute Konzertsaal-Illusion mit 2-Kanal-PCM aus einer MP3-Datei (freilich mit 256kbit) möglich ist und dazu noch mit diesem Equipment, habe ich auch nicht wirklich glauben wollen.

= Videoqualität =

Der TX-SR607 hat einen Faroudja-Chip zum Digitalisieren von analogem Videomaterial eingebaut. So fällt der dicke Kabelbaum zum Beamer weg, da das Komponentekabel der Wii und das HDMI-Kabel des Apple TV gleichermaßen an den Receiver kommt und beides digital via HDMI zum Beamer geschickt wird.
Die HDMI-Signale schickt der Receiver direkt ohne Modifikation durch, analoges Bild wird standardmäßig in der Eingangsauflösung digitalisiert. Gibt die Wii also 480p via Komponente aus, kommt 480p am HDMI heraus. Man kann die Auflösung aber auch festsetzen, dann wird analoges Material entsprechend im gerät skaliert. Das erzeugte aber bei mir leicht verwaschene Bilder, da beim Digitalisieren anscheinend ein Weichzeichner über das Bild gelegt wird. Behält man die Auflösung bei, dann ist dieser Effekt nicht so ausgeprägt. Das mag bei Video und TV von Vorteil sein, aber bei Videospielen mag ich es lieber "knackscharf".

============================

Addendum nach etwa einem halben Jahr häufiger Benutzung

Leider muss ich die Sternebewertung nach unten korrigieren. Das, was oben steht, stimmt zwar alles noch, aber der TX-SR607 hat mit bestimmtem Equipment eklatante HDMI-Handshake-Probleme. Sie sind mit großer Wahrscheinlichkeit wärmebedingt.

Ich betreibe ein Apple TV und einen Nettop als Zuspieler, die ihr HDMI-Signal durch den AVR durchschleifen. Seit ein paar Wochen habe ich immer häufiger mit diesen Geräten Bildaussetzer. Mein Beamer (LG BN315) zeigt dann mehrere Sekunden lang nur noch bunten Griesel, während der Ton allerdings weiter läuft. Das Bild erholt sich dann wieder. Schaltet man während der Störung den Eingang am AVR kurz um, hat man auch wieder Bild.
Auch das digitalisieren von analogen Signalen geht nicht reibungslos - 480i und 480p macht er bei der Wii anstandslos, allerdings nutzen viele Virtual-Console-Spiele die PAL-Auflösung 576i. Hier versagt der 607 völlig: Es erscheint für etwa zwei Sekunden ein Bild, welches ein paar Zentimeter nach oben läuft und dann sofort verschwindet. Nach etwa 20 Sekunden kommt erneut solch ein kurzes, laufendes Bild. Das Umstellen der HDMI-Ausgangsauflösung bringt hier nichts.

Diese HDMI-Probleme sind vermutlich wärmebedingt, da der Receiver im 6-Ohm-Betrieb sehr warm wird und die Aussetzer im Winter nicht auftraten. Dieser Verdacht wird dadurch bekräftigt, dass sie nach Abkühlen des AVR und Umstellen auf 4 Ohm sehr viel seltener auftreten. Leider ändert dies nichts an den Digitalisierungsproblemen der Wii.

Wenn man im Internet sucht, sind die Foren voll von ähnlichen Problemen, jedoch riskiere ich keinen Umtauschversuch, da sie wohl nicht mit jedem Equipment auftreten. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich ihn mit "Wieso, funktioniert doch" zurück bekomme, ist hier zu hoch.

Wenn man sein Equipment direkt an den Fernseher/Beamer anschließt und nur den Ton separat an den AVR leitet (z.B. per TOSLINK), dann ist es immer noch ein feiner Receiver. Aber durch diese Probleme muss ich leider zwei Sterne bei der Bewertung abziehen.

== Addendum nach knapp 2 Jahren Benutzung ==

Die Einstellung "4 ohm" für die Lautsprecher hat die Bildaussetzer komplett behoben. Selbst an heißen Sommertagen bekam ich ein absolut stabiles Bild auf dem Beamer.

Die Digitalisierung von analogen Signalen überlasse ich weiterhin meinem Beamer, der auch einen besseren Upscaler hat als der Receiver. Deshalb insgesamt 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Onkyo TX SR 607 7.2 AV Reciever, 15. Juli 2009
Sehr schönes Gerät, voll ausreichend für ein normales Wohnzimmer,habe 3m Sitzentfernung vom Bildschirm. Betreibe es allerdings "nur" mit einer 5.1 Bose-Anlage. Der Sound ist klar und rein, auch leise Geräusche sind zum Teil irritierend echt und lebensnah.
Das Einmessen funktioniert frappierend einfach, allerdings musste ich erst die Bedienungsanleitung genauer durchlesen, da die tolle Hochrechnung auf 1080 i manuell eingestellt werden muss. Danach ist als Ergebnis die Bildauflösung beim Ansehen einer normalen DVD einfach super-fast wie Blueray.Kann es nur zum Kauf empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Gerät in dieser Preisklasse.., 5. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Onkyo TX SR 607 7.2 AV-Receiver (Dolby Pro Logic Iiz, 6x HDMI 1.3a IN, 1080i Upscaling, Dolby TrueHD, DTS HD) silber (Elektronik)
Nach knapp 2,5 Wochen intensiv Gebrauch.. mit einer PS3 und Blu-Ray's in DTS-HD, DD 5.1, DTS... etc. bin ich begeistert. Super Klang in Verbindung mit den HKTS 11 Harman Kardon Lautsprecher System. Top verarbeitet, HDMI-Anschlüsse satt, schicke Optik und ohne nutzlosen Schnickschnack.

PRO: bei dem Preis und im Vergleich zur Konkurenz: nix zu meckern.

KONTRA: bisher nichts festzustellen ausser das die Fernbedienung nicht ganz optimal zu nutzen ist, da diese auch Lernfähig ist und man jedesmal die "RECEIVER Taste" drücken muss um Einstellungen zu ändern (bis auf die Lautstärkeregelung).

PS: Ich würde bei dem aktuellen Preis (derzeit 448,- € ) sofort zuschlagen. Ich habe den Onkyo vor 2,5 Wochen noch für 539,- € gekauft.. verdammt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Allrounder mit super Preis-Leistungs-Verhältnis, 23. August 2009
Von 
Thomas Steck (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Ich habe mich über ein Jahr mit AV-Receivern auseinander gesetzt und bin immer wieder über Onkyo gestolpert. Schlussendlich hat es mir dann der SR 607 wegen der Video-Upscaling-Funktion und der vielzahl an Anschlüssen angetan.
Nach dem Entschluss bestellte ich das Gerät bei Amazon und amazontypisch nach 2 Tagen hielt ich meinen Receiver in Händen.

Die vielen Anschlüsse sind hervorragend beschrieben und verarbeitet. Das gesamte Anschließen war kinderleicht. Angeschlossen wurden: DVD-Player, Videorecorder, Wii, mp3-Player und Fernseher (Audio) an die Eingänge, sowie Fernseher und 5.1 Boxensystem an die Ausgänge. Dabei wurden wild durcheinander HDMI, Cinch und optische Verbindungen verwendet und es blieben noch etliche Anschlüße frei. Das Einrichten ging voll automatisch. Einmessmikro aufstellen, Programm durchrennen lassen und fertig. Die Messdaten passten alle auf Anhieb. Ich hab dann auch nichts mehr manuell verändert. Die Eingänge hab ich benannt und zugewiesen - das war's.

Im Betrieb funktioniert der Receiver einwandfrei. Die Vielzahl der Audio-Protokolle ist am Anfang etwas unübersichtlich, aber nach etwas Zeit hat man seine Favoriten raus und stellt eh selten was um. Die Surround-Modi sind spitze und das Ding bringt Leistung satt. Ich bin nie dazu gekommen den Receiver zu 100% auszulasten, weil es einfach zu laut wäre. Das Bild ist gestochen scharf und das Upscaling funktioniert einwandfrei ohne Ruckeln oder ähnliches.

Die einzigen Nachteile des Geräts sind die recht großen Abmessungen und die Wärmeabstrahlung. Ist aber kein unlösbares Problem. Man sollte sich nur im Vornherein schon Gedanken machen wo man das Gerät aufstellt, damit es erstens dann auch reinpasst und zweitens die Wärme abgeführt werden kann.

Der Receiver arbeitet reibungslos und ohne jegliche Ausfälle, die Bedienung ist simpel und die Anschlüsse übersichtlich. Die Verarbeitung ist besonders bemerkenswert. Alles sehr solide und hochwertig. Von mir also 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soundbolide, 12. Januar 2010
Ich habe den qualitativ sehr hochwertigen 607er vor ca. 4 Wochen gekauft und ein Teufel Concept E 300 angeschlossen. Nun nach 4 Wochen bin ich immer noch hellauf begeistert, die Einstellmöglichkeiten sind einfach gigantisch. Das anschließen der Boxen war kein Problem und ging schnell von der Hand. Das Einmessen mit dem Audyssey Mikrophon war ebenfalls total easy und hat auch sehr gut geklappt.
Nach dem einschalten des Receivers habe ich erstmal die Impedanz auf 4 Ohm gestellt und schon hatte ich keine nennenswerte Wärmeentwicklung mehr, den Tipp habe ich aus verschiedenen Foren bekommen.
Dann gings los, verschiedene BDs, DVDs, Musik-CDs getestet, Einstellungsmöglichkeiten durchgegangen und was soll ich sagen?
Wow, der absolute Hammer, der Ton kommt daher wo er herkommen soll, super Raumklang. Auch die Anschlussmöglichkeiten sind riesig, 6 HDMI Anschlüsse und ein weiterer Front HDMI Anschluss was will man mehr, ich weiß zumindest nicht was ich alles anschließen könnte um alle zu nutzen.

Mein Fazit:
Der Onkyo TX SR 607 bestich durch einen besonders satten und klaren Klang, ist sehr gut verarbeitet, hat eine Vielzahl an Anschlüssen und unterstützt die neusten Tonformate.
Er passt in jedes Wohnzimmer und ist nicht zu aufdringlich.
Das Preis/Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Ich verspreche euch, wenn ihr den Onkyo 607 kauft und nen vernünftiges Soundsystem habt, werdet ihr richtig Spass am Filme gucken bekommen.
Also klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Entscheidung, 6. Juli 2009
Von 
Philipp Puck (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Mein bereits 10 Jahre alter Onkyo wurde am Wochenende durch diesen Receiver ersetzt, weil er aktuelle Tonformate nicht mehr unterstützt. Von dem neuen Gerät bin ich begeistert. Ich habe derzeit ein 5.1 System + Zone2. Nach dem Anschluss aller Lautsprecher und dem Setup mit dem Mikrofon war der Receiver nach ca. 30 min einsatzbereit. Das OSD-Menü ist logisch aufgebaut, alle Einstellung sind gut zu finden. Die Messung für Audyssey startet, sobald man das Mikrofon anschließt. Das Ergebnis ist sehr beeindruckend. Diese Abstimmung habe ich mit dem alten System nie hinbekommen.
Die Verarbeitung des Receivers, vor allem die aluminium Front, ist für diesen Preis tadellos. Auch die Anschlussmöglichkeiten sind für mich vollkommen ausreichend mit 5+1 HDMI und 4 digital Inputs.
Zu guter letzt hat der Receiver ausreichend Leistung um mein knapp 30m^2 Wohnzimmer zu beschallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen onkyo tx-sr 607 einfach grandios, 17. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
nach langem überlegen zwischen denon avr-1910 und dem onkyo 607 habe ich mich dann für letzteren entschieden (da der preis von 417.- bei amazon unschlagbar ist). da ich von einem denon avr-1907 umgestiegen bin, hatte ich natürlich angst, dass der klang jetzt vollkommen anderes ist, was natürlich auch der fall war. im stereo betrieb finde ich ihn sogar noch besser, da er meiner meinung nach wärmer klingt. im surround betrieb kann ich nur sagen: BOAH im dolby digital & dolby truehd modus sind aufeinmal töne da, die ich bis dato noch nie wahrgenommen hatte. die fernbedienung ist sehr wertig und auch sehr simpel beim handling, was ich aber definitiv nur positiv bewerten kann. mein lg tv & lg blue ray player kann ich komplett drüber steuern, außer meinen unitmedia hdd receiver (ist von samsung) kann ich mit keinerlei code einrichten (falls einer einen kennt, bitte mitteilen). was ich nicht verstehe (vielleicht geht es auch nicht) ist, dass ich über "composite in" das signal nur bei angeschalteten receiver über "hdmi out" durchgschliffen kriege. wenn er aus ist, passiert rein gar nichts und ich hatte es halt mal irgendwo aufgeschnappt, dass es möglich ist. na ja, allerdings kann ich damit leben, da ich eh den ton komplett über den onkyo steuer und ihn ja daher eh an habe. zum thema einrichten braucht ma eigentlich nicht viel sagen, genau wie bei meinem alten denon habe ich alles vom einmessmic (dauert knapp 10min bei 3 messpunkten) machen lassen und habe es auch nicht großartig danach verändert. fazit: für den betrag ist es ein absolut genialer sound.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klangliche Exstase, 28. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eines vorweg, dies ist mein erster Receiver. Aber was ich erlebte, hätte ich mir nie vorstellen können:

Meine Ausstatung:- Onkyo 607
- Teufel Kompakt 30
- Lautsprecherkabel von Teufel 1.5 mm

Ausstattung des Receivers:
Nur das Nötigste,aber darauf kommt es nicht an.

Aufbau:
Sehr einfach. Das Mikrofon nimmt die ganze Arbeit ab und stellt den Ton quasi automatisch ein, sehr praktisch. Nach ein bisschen rumprobieren mit dem Ausgangs- format, war alles wunderbar.

Ton:
Den richtigen Boxen vorrausgesetzt, bleibt kein Auge trocken, besonders von den Nachbarn.
Als Demo benutzte ich Uncharted 2 und war schlichtweg vom Sockel gerissen. Man war förmlich der Hauptprotagonist, ich hörte wo die Gegner lauerten, die Explosionen machten mir Angst, sowas erlebt man sonst nur im Kino.
Dann die erste Blu Ray. Ich legte Iron Man ein und war noch beeindruckter als vorher, ich erlebte klangliche Extase.

Wer sich einen Receiver der Preistufe bis 500 € kaufen will, liegt hiermit sicherlich goldrichtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen