Kundenrezensionen


61 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Woo's Thriller in brillianter Qualität auf Blu Ray
In Michael Jennings (B. Affleck) Kopf sorgt ein kleiner Chip dafür, dass sein Gedächtnis gelöscht werden kann. Deshalb wird er von Konzernen und Regierung engagiert, um für diese hochbrisante Aufträge zu erledigen. Aber sein letzter Auftrag läuft schief und statt 19 Millionen Dollar Honorar erhält er nur einen Umschlag mit 19...
Veröffentlicht am 8. Juli 2009 von Tom Gorillza

versus
21 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen John Woo, wo bleibt die Genialität von "The Killer"?
Dieser Film war eher enttäuschend. Um genauer zu sein, war der Film erschreckend mittelmäßig und bestätigt meine Ansicht, daß John Woo (mein Lieblingsregisseur solcher Meisterwerke wie "A better Tomorrow", "Bullet in the Head" und "The Killer") langsam aber sicher von Hollywood kaputt gemacht wird.

Der Storyansatz war immerhin sehr...
Veröffentlicht am 8. Juli 2004 von Alex


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Woo's Thriller in brillianter Qualität auf Blu Ray, 8. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung [Blu-ray] (Blu-ray)
In Michael Jennings (B. Affleck) Kopf sorgt ein kleiner Chip dafür, dass sein Gedächtnis gelöscht werden kann. Deshalb wird er von Konzernen und Regierung engagiert, um für diese hochbrisante Aufträge zu erledigen. Aber sein letzter Auftrag läuft schief und statt 19 Millionen Dollar Honorar erhält er nur einen Umschlag mit 19 verschiedenen Gegenständen. Schnell erkennt Jennings, dass er so seinen gelöschten Erinnerungen auf die Spur kommen kann, und beginnt sich Stück für Stück des Geheimnisses zusammen zu puzzeln. Aber schon bald hat sich die US-Regierung an seine Fersen geheftet und für Jennings beginnt ein mörderischer Wettlauf gegen die Zeit '

Bewertung
Bild:
Paycheck liegt im korrekten Format 2,35:1 vor und ist bei 24 Bildern pro Sekunde in MPEG 4 AVC encodiert. Kontrast und Schwarzwert geben keinen Anlass zur Kritik. Das Bild erscheint satt und kräftig und mit der angemessenen Bildtiefe. Beeindruckend ist auch die sehr natürliche, unverfälschte Farbwiedergabe. Auf Farbfilter wurde hier lobenswerterweise verzichtet. Das Bild gibt einen störungsfreien Eindruck wieder. Weder Schmutzpartikel noch Dropouts trüben den sehr guten Eindruck.
Für mich gibt sofort das typische HD WoW Feeling!!!

*****5 Sterne

Bewertung
Ton:
Wie Paramount woll üblich, gibt es HD Ton leider nur in englischer Sprache in Dolby TrueHD. Die deutsche Synchronspur darf sich lleider "nur" mit normalem Dolby Digital 5.1 Ton zufrieden geben.

Die Dialoge sind aber stets klar und sehr deutlich zu höhren. Es gibt weder ein Rauschen noch Verzerrungen. Der Räumlicheklang ist auch überzeugend. Herraushöhrbar sind die Frontlautsprecher sehr detailreich abgemischt , mit klasse Rechts - Links Übergängen und guter Zuordnung der Geräusche.

Die englische HD Spur gibt bei der Filmmusik eine bessere Hochtonauflösung, aber kann sich sonst aber kaum von der deutschen Tonspur absetzen.

*****5,0 Sterne

Bewertung
Extras:
Die Extras sind eher Mittelmäßig, dafür aber sehr informativ. Das komplette Bonusmaterial liegt in Standard Qualität vor, deutsche Untertitel sind jedoch komplett verfügbar.

Negativ: Ein Wendecover gibt es leider nicht.

****4,5 Sterne

FAZIT:
Der spannende John Woo Thriller wurde in brillianter Qualität auf Blu-Ray umgesetzt.Für Fans des Filmes kann man nur sagen: Kaufempfehlung und auch Blindkäufer machen hier bestimmt nichts falsch !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen John Woo, wo bleibt die Genialität von "The Killer"?, 8. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Dieser Film war eher enttäuschend. Um genauer zu sein, war der Film erschreckend mittelmäßig und bestätigt meine Ansicht, daß John Woo (mein Lieblingsregisseur solcher Meisterwerke wie "A better Tomorrow", "Bullet in the Head" und "The Killer") langsam aber sicher von Hollywood kaputt gemacht wird.

Der Storyansatz war immerhin sehr spannend, aber dann dieser Ben Affleck, der so hölzern spielt wie ein aufziehbare Puppe, als sei das einzige, auf das er sich freut, tatsächlich sein Paycheck nach Abschluß der Dreharbeiten. Uma Thurman wurde total verschenkt, sie durfte ab und zu mal nett lächeln, ein paar hohle Sätze von sich geben und am Schluß auch mal gestresst und verschwitzt dreingucken (wobei sie in solchen Szenen immer noch am besten aussieht). Endgültig kaputt gemacht wurde der Film aber durch die Action-Szenen und sinnlosen Verfolgungsjagden, die der Storyline gar nicht angemessen waren. Charakterentwicklung? Fehlanzeige. Ich hatte auf einen subtilen Sci-Fi-Thriller im Hitchcock-Style gehofft mit dem typischen Doppelten-Boden-Prinzip, welches Philip K. Dick-Storys immer zugrunde liegt, aber dann sowas, nein, ich fühlte mich irgendwie mehr als betrogen. Wenn Hollywood Unterhaltungskino machen will, dann sollen sie sich selber Storys ausdenken, und nicht eine intelligente Sci-Fi-Vorlage zum Mainstream-Kaspertheater vermurksen.

Ich vergebe trotzdem noch 2 von 5 Punkten, weil man dem Film (beim ersten mal Gucken) tatsächlich einen gewissen Unterhaltungswert nicht absprechen kann. Schaut man aber unter die glänzende Oberfläche, und kennt die Novelle von Philip K. Dick, möchte man in Tränen ausbrechen über die schauderhafte Mittelmäßigkeit dieses Films und die hohle, unangemessene Inszenierung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen naja, 1. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Als ich den ersten Trailer zu Paycheck sah hatte ich die Hoffnung das mich ein Knaller wie „Cypher" erwarten würde, mit einer Story über die man Nachdenken muss, die einen nicht mehr los lässt.
Jetzt habe ich den Film gesehen und muss sagen das dem leider nicht so ist. Der Film ist ganz nett, aber nicht überragend. Es gibt von Woo gewohnt gute Action, die aber nicht so recht in das Gesamtbild des Films passen mag.
Die Darsteller sind ganz ok, aber nicht übermäßig gut. Die Musik passt gut zum Geschehen.
Die Story handelt von einem Genie das Aufträge von einem Unternehmen erhält und nach Ausführung sein Gedächtnis gelöscht bekommt. Nach einem extrem wichtigen und großen Auftrag der eine lange Zeit andauert überschlagen sich die Ereignisse.
Fazit : Netter Film für einen Abend. Nicht mehr, nicht weniger. Leider ist dies in letzter Zeit zur Gewohnheit geworden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen ...mal ein prima Sci-Fi-Film!, 29. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Gut gemachter Science-Fiction-Film der Extraklasse...intelligentes Drehbuch...prima Storyline...Musik vom Feinsten...Computer-Effekte besserer Art...
Fazit: Zwar kein Meilenstein, aber solide gemacht!

LG, Stw.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Story - schlecte Schauspieler, 6. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Große Namen wie Ben Affleck oder Uma Thurman sind nicht immer eine Garantie für gute Leistungen. Die beiden Superstars liefern in diesem John Woo Film mittels gute Leistungen, die wir von solchen Hollywoodgrößen gar nicht erwartet hätten.
John Woo ist immer ein guter Regisseur gewesen, und zeigt es noch Mal mit diesem durchaus spannenden science-fiction Film. Michael Jennings (Affleck) ist ein sehr erfolgreicher Ingenieur, der von großen Firmen beauftragt wird, um bestehende Technologie zu kopieren. Nach jedem Auftrag werden seine ganzen Erinnerungen an dem Projekt gelöscht und Jennings kann sich nicht mehr an seine "neuen" Erfindungen erinnern.
Eines Tages bekommt Jennings einen Riesenauftrag, der ihn sehr reich machen soll, damit er sich zurückziehen kann und das Leben genießen kann. Der Auftrag dauert aber viel länger als die Aufträge, die er bisher angenommen hatte, und am Ende sieht alles nicht mehr so gut aus. Jeder will ihn kriegen, denn seine Erfindung kann die Welt zerstören und die Menschheit ausrotten. Das Problem ist aber, dass er nichts von seiner Erfindung mehr weiß....
Mit diesem Film hat John Woo noch einen Meisterwerk geliefert - obwohl die Leistungen seiner Superstar-Schauspieler nicht mehr als durchschnittlich sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Gehaltsscheck, 30. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Es geht um eine Maschine, die in die Zukunft schauen kann. Die konstruiert Ben Affleck und wird dafür nicht bezahlt. Das nimmt Regisseur John Woo zum Anlass, einen Science Fiction Reißer mit viel technischem Schnickschnack zu drehen. Das überdeckt die platten Scherze in den Dialogen. Da reißen auch die spärlichen Lebensweisheiten nichts wie z.B. 'Sagt man den Menschen ihre Zukunft voraus, haben sie keine mehr.' Stilistisch gesehen dominieren die Technikfarben Silber und Grau. Es funkelt, sprüht und blitzt bis hin zur totalen Großexplosion. Und dennoch bleibt es kalt. Der Funken zu Zuschauer will nicht überspringen. Die Technik würgt die Emotionen ab. Eiskalt! Die Verfolgungsjagden per pedes sind irgendwie unpassend und logisch nicht zwingend. Lediglich die 007-Motorad-Nummer ist spektakulär. Der Rest ist Schablone: eine treue Freundin (Uma Thurman spielt sich selber!) und ein liebenswerter Freund (Paul Giamatti) halten zu Ben. Aaron Eckhart gibt den geldgierigen Bösewicht, der wie viele seiner Art immer schlecht im Schießen ist. Ansonsten geht alles recht glatt. Bis zum farbenfrohen Happy End. Das ist nicht nur dämlich, sondern passt zum vorher Gesehenen wie Freiübungen zu einem Tauchkurs. Das mit triefender Honigpampe überzuckerte 'Fröhliche-Ende' tut richtig weh! Die angesetzte Melodramatik ist peinlich. Stellt sich die Frage: Ist langweilig schlechter als schlecht? K.V.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Puzzlespiel im Action-Genre, 24. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Michael Jennings ist ein herausragender Designer, der bereits bestehende Software-Produkte in Spitzenprodukte verwandelt - ein nicht ganz unumstrittenes Metier (man denke nur an Patent- oder Lizenzrechte).
Die Großunternehmen, die ihn beauftragen, bestehen daher darauf, daß er nach Erledigung des Auftrages sein Kurzzeitgedächtnis löschen läßt. Michael Jennings ist also ein sehr wohlhabender Mensch mit einer Anzahl von Gedächtnislücken.
Das ist für ihn kein Problem - bis zu dem Tag, als er nach Beendigung eines wirklich umfangreichen, aber dafür auch bestbezahlten Auftrages plötzlich ohne Gehaltsscheck (paycheck) dasteht. Stattdessen wird ihm ein Dokument vorgelegt, in dem er selbst den Verzicht auf die Bezahlung unterschrieben hat. Dazu erhält er noch ein Kuvert mit scheinbar völlig belanglosen, zusammengewürfelten Kleinigkeiten.
Bevor Jennings die Gehaltsfrage abklären kann, wird er von der Polizei zu einer Befragung mitgenommen - aus der er entkommen kann. Von Unbekannten gejagt und von der Polizei gesucht, benutzt er den Inhalt des Kuverts, um sich aus dem Staub zu machen - und das Rätsel selber zu lösen.

Philip K. Dick war ein so genialer Schriftsteller, daß ein Regisseur, der sein Handwerk versteht, hier gar nichts falsch machen kann. Ob der Film Dick gefallen hätte - bleibt zumindest fraglich. Gut, der Plot wird verständlich rübergebracht. Allerdings fehlen die Selbstzweifel und inneren Gedankengänge des Protagonisten, die Dicks Bücher so fesselnd machen. Daß das durchaus auch filmisch dargestellt werden kann, zeigt die Verfilmung "Total Recall" von Dicks Kurzgeschichte "We can remember it for you wholesale".
Daß in dem Film ein - unübersehbares! - product placement durchgezogen wird - soll man da nun lachen oder weinen? Schließlich geht es bei der Handlung ja um Produktpiraterie auf höchstem Niveau.

Mein Urteil: Ein packender Actionfilm mit jeder Menge Stunts. Für SF-Fans unbedingt sehenswert. Für Dick-Fans (wie z. B. mich) ein sehenswerter Film mit "ja aber"-Charakter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider einer der schlechtesten Filme von Honkonglegende John Woo!, 21. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Seit Woo 1993 nach Hollywood gegangen ist werden seine Filme immer schwächer außer Face/off der ihm wirklich gelungen ist.Es liegt wohl daran daß Woo seine Visionen in den Studios nicht durchgesetzt bekommt weil diese Affen ja nur auf Profit statt Klasse und Qualität aus sind.Genauso bei Paycheck;Ich meine die Action ist ziemlich lasch wenn man sie mal mit genialen Meisterwerken wie The Killer,Hard Boiled,Bullet in the Head oder A better tomorrow vergleicht.Über das Drehbuch will ich erst gar nicht reden!Woo's Stärke liegt nunmal im Erzählen von tragischen Geschichten mit Gefühl und Gewalt und nicht in Hollywood Blockbustern.Das Ben Affleck nicht schauspielern kann wissen wir ja(ich mag ihn trotzdem)aber auch Uma Thurman wirkt ungewöhnlich blass.Insgesamt ist der Film überraschend konventionell geworden,solche Aussetzer hatte Woo zwar schon bei Blackjack ist bei ihm aber zum Glück nicht die Regel,könnte es aber werden wenn es so mit ihm weitergeht!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weniger Blut & Zeitlupen & dennoch ein genialer John Woo!, 25. Juni 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
"Paycheck" hat mir gestern Abend sehr viel Spass gemacht. Der Film wird sehr rasant erzählt und die zwei Stunden gingen rum, wie im Flug. John Woo's Hand ist unverkennbar - die Actionszenen (Uma im Zeitlupenkugelhagel) und auch die ruhige Darstellung kleinerer Vorgänge, bzw. wie die Personen gefilmt wurden (Uma füttert die Vögel), trägt klar die Handschrift Woo's. Am ehesten würde ich den Film mit "Total Recall" vergleichen (Aufbau des Films, ein netter friedlicher Bursche wird zum Held, hat böse Verfolger, lernt eine nette Frau kennen, die ihm hilft, es gibt einen Koffer mit hilfreichen Dingen, ein Blick in die Zukunft, etc.). "Paycheck" ist also klassisches 80er Kino im modernen Gewand und bringt die Sache auf den Punkt: coole Actioneinlagen verpackt in eine einfache, aber spannende HiTech-Story. Gut nachvollziehbar und ohne jegliches Anzeichen von Überheblichkeit oder Pseudo-Intellekt - einfach ein spannender, kurzweiliger SciFi-HiTech-Action-Knaller! Besonders genial fand ich übrigens die Szene mit der Pumpgun, die der Schütze unerwartet in Richtung Boden hält (halten muss) und abdrückt - man, ist der schön geflogen :-) Zwischendurch gab es dann immer wieder ein paar witzige Szenen zum schmunzeln (z.B. der Waffenwechsel per Roboter), die zeigen, dass sich der Film selbst auch nicht allzu ernst nimmt, sondern einfach unterhalten will. Und so gibt es bei Paycheck auch absolut keine Langeweile. Ein weiterer Punkt für diesen "gute Laune"-Faktor ist sicher auch der tolle antreibende Soundtrack, der an einigen Stellen sogar ziemlich an die Musik von "Total Recall" oder von der Spannung und der Geschwindigkeit her auch stellenweise an "Predator" erinnerte. Gemixt mit modernen Drums und Loops, ergibt das die ideale Mischung für diese Art von Film. Und da mich in dem Genre schon lange kein Film mehr so schön unterhalten und gefesselt hat, kann ich nur sagen: Danke und weiter so Mr. Woo - volle Punktzahl: Note 5 (von 5) Auch technisch kann diese DVD überzeugen. Nur das heftige Flimmern/Rauschen auf größeren Flächen bei Innenaufnahmen hat etwas genervt. Sobald genügend Helligkeit da ist, bekommen wir jedoch ein scharfes, farben- und kontrastreiches Bild geboten. In ein, zwei sehr dunklen Szenen wäre zwar etwas mehr Helligkeit wünschenswert gewesen, aber im großen und ganzen ist das Bild klasse. Der Ton und vor allem die Synchro ist sehr gut - habe nach kurzer Zeit den Lautstärkepegel noch ein paar Schritte erhöht. Falls der Nachbar geklingelt hat...sorry - hab ich nicht gehört *g* Also - ich kann "Paycheck" ohne jeglichen Zweifel weiterempfehlen. Wer klar gestrickte und schnelle 80er Jahre SciFi-Action a la "Total Recall" mag, wird auch hier auf seine Kosten kommen :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geniale Story, aber leider ungemein vorhersehbar, 29. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Paycheck - Die Abrechnung (DVD)
Die Grundidee des Filmes fand ich schon mal genial, dadrauf muss man gedanklich erst mal kommen, wie da was mit wem und wo geplant war oder auch nicht - und in der Vergangeheit, Zukunft oder Gegenwart spielt etc. Verwirrung pur, aber trotzdem spannend!
Jedenfalls ist der Inhalt gut durchdacht, gut geplant und recht überzeugend umgesetzt.
Allerdings muss ich sagen, dass ich allerspätestens bei der Sonnenbrille wusste, wie es weitergehen würde und wie es enden soll...
Damit ist wohl noch nicht zu viel verraten ;)
In meinen Augen ist der Streifen also recht vorhersehbar.
Desweiteren bin ich eigentlich gar kein Fan von Ben Affleck doch ich fand seine Leistung als Schauspieler wirklich überzeugend und Uma Thurmann finde ich nicht erst seit 'Kill Bill' umso besser, auch wenn sie in dieser Rolle leider nicht wirklich gefordert wurde.
Insgesamt ganz nett gesehen zu haben, wenn das ganze auch komplett vorhersehbar war und man ein Ende a la Hollywood natürlich kommen sehen musste.
Aus der tollen Story, die original von Philip K. Dick, einem in meinen Augen genialen Autor geschrieben wurde hätte man meiner Meinung nach mehr draus machen können, aber alles in allem war der Film ganz ok, mehr aber leider auch nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Paycheck - Die Abrechnung [Blu-ray]
Paycheck - Die Abrechnung [Blu-ray] von John Woo (Blu-ray - 2009)
EUR 8,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen