Kundenrezensionen


427 Rezensionen
5 Sterne:
 (297)
4 Sterne:
 (63)
3 Sterne:
 (26)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (24)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


51 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Kühler für AM3 Prozessoren - auch Passiv!
Ich habe den von AMD mitgelieferten Kühler/Lüfter gegen dieses "Gerät" ausgetauscht, weil ich insbesondere die Lautstärke durch den hochdrehenden Serienlüfter reduzieren wollte. Nachdem ich die Kühl-Leistung zunächst mit dem Lüfter getestet habe (wird mittig zwischen den beiden Kühlkörpern eingesteckt), war ich schon...
Veröffentlicht am 3. Juli 2009 von Zwangsvollstrecker

versus
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Kontaktfläche für AM3 zu klein
Ich habe mir diesen Lüfter gekauft um den unerträglich lauten Boxed Lüfter des Phenom II X6 1090T zu ersetzen.

Er passt ohne Probleme auf ein Asus M4A8TD Board, wobei je nach RAM Belegung gerade noch ein Blatt Papier zwischen Lüfter und Riegel passt.
In mein Arctic Cooling Silentium T11 Midi Tower hat das Ding auch ohne Probleme...
Veröffentlicht am 5. Januar 2011 von magnuz


‹ Zurück | 1 243 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

51 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Kühler für AM3 Prozessoren - auch Passiv!, 3. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Ich habe den von AMD mitgelieferten Kühler/Lüfter gegen dieses "Gerät" ausgetauscht, weil ich insbesondere die Lautstärke durch den hochdrehenden Serienlüfter reduzieren wollte. Nachdem ich die Kühl-Leistung zunächst mit dem Lüfter getestet habe (wird mittig zwischen den beiden Kühlkörpern eingesteckt), war ich schon über die leise Arbeit begeistert.

Später habe ich den Lüfter entfernt und das gute Stück läuft bei mir nur noch passiv. Also CPU-Lüfter Geräuschentwicklung = Null. Die CPU-Temperatur bleibt auch mit Passiv-Kühlung und Rechnerlast durch z.B. Videobearbeitung UNTER der Temperatur, die mit dem Serienlüfter erreicht wurde. Hier max 38 Grad bei 26 Grad Raumtemperatur. Besser und leiser geht's nicht!

Der Einbau ist etwas fummelig, aber dafür wird der Kühler an den Serienklemmen eingehakt und es muss nicht wie bei anderen Kühlern dieser Art das Mainboard ausgebaut werden.

Aber Achtung: Das Ding ist echt monströs. Vor einer Bestellung unbedingt ausmessen, ob das Teil auch ins Gehäuse passt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als die Tests, 12. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Ich schließe mich den Vorrednern an.

In dieser Preisklasse einen vernünftigen Kühler zu erhalten, ist nicht gerade einfach. Der Xtreme ist aber ein guter Kompromiss zwischen Kühlleistung, Geräuschentwicklung und Größe. Letzteres ist aber durchaus grenzewertig zu betrachten.
In meinenm Rebel 9 passt er noch mit Seitenwandlüfter hinein - jedoch nur mit einem halben cm Platz dazwischen. 13 cm Höhe sind aber bei Turmkühlern mit 12cm Lüfter mit das Niedrigste, was sich finden lässt.

Der Grund dafür ist, der angepasste Serienlüfter, dessen Rundung sowohl am Sockel als auch in der Klemmbefestigung angepasst wurde. Deshalb passen auch keine anderen Lüfter hinein, obwohl man hier und da schon mal was anderes gelesen hat!

Ich habe trotzdem ein wenig gebastelt und eine Lösung für den Austausch des Lüfters durch einen Blue LED PWM von Scythe gefunden - es ist auch denkbar, diesen an den Rundungen zurecht zu fräsen. Wirklichen Handlungsbedarf gibt es dafür aber nicht. Mit dem Scythelüfter erhitzt sich der Core im Idle auf ca. 25 Grad - Phenom II 550. Passiv sind es ca. 31 Grad, was jedoch auch an meiner guten Gehäusebelüftung liegt.

Die Skizzen in der Anleitung für den Einbau könnten größer und genauer sein, aber an sich ist der Einbau recht einfach und vertrauenswerweckend - trotz der ca. 600 g.

Die Klemmbefestigung des Lüfters passt nicht ganz genau... hier und da etwas unzureichende Materialverarbeitung, aber für den Preis immer noch empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter und günstiger Tower-Kühler, 22. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Habe auf meinem AMD Phenom II X4 955BE (4x3,2GHz, AM3) den Lüfter montiert.

Zuerst mal zu der "zu kleinen" Kühlerplatte: Die Prozessoroberfläche ist ein großer Heat-Spreader, verteilt also die Wärme gleichmäßig auf den ganzen Prozessor. Die Kerne sitzen aber relativ zentral auf dem Prozessor, dort sitzt der Kühler aber auf alle Fälle.
Es ist also egal, ob der Prozessor rundum 1mm nicht vom Kühler abgedeckt ist, da dort keine Wärme produziert wird, und die Wärme von diesem Kühler mehr als gut aufgenommen wird.

die Montage ist problemlos ohne Mainboardausbau möglich, man muss nur soweit an den Sockel rankommen, das man die Halterungen über die Haltenippel auf dem Sockel klemmen kann.
Wenn man, wie in der Anleitung, die Schrauben nur ganz minimal anschraubt, geht dies deutlich einfacher. Nach dem festklemmen muss man die schrauben noch anziehen, dies ersetzt den Bügel-Mechanismus des Boxed-Lüfters. Dieser Bügelmechanismus war mir immer deutlich unsympathischer als eine Schraublösung, da die Bügel meist nur sehr streng beweglich sind.

Großer Vorteil für Neulinge unter den Prozessorkühlertauschern: Die Wärmeleitpaste ist bei allen aktuellen Arctic-Modellen voraufgetragen und eine von den besten die es gibt.
Damit kann also kein Fehler passieren.

Mein Prozessor läuft jetzt im Idle mit 36° bei 800 Umdrehungen (Im BIOS die Lüftersteuerung auf TURBO-Kühlung gestellt, und die Lüfterwarnung auf 100rpm heruntergesetzt, sonst ist dem BIOS die Drehzahl beim booten zu gering, und es meldet nen Fehler)
Beim zocken kommt er auf 49°-54° bei 1100 Umdrehungen.

Mit dem boxed waren es 39-43° bei 2000-3000 Umdrehungen im Idle, beim zocken 55°-61° bei 5000+ Umdrehungen.
zusätzlich ist durch die geringere Wärmebelastung durch den Prozessor jetzt auch meine Grafikkarte um 5°-10° kälter.

Alles in allem eine klare Kaufempfehlung für diesen Kühler, man bekommt definitiv mehr, als man für das kleine Geld erwarten könnte.

Edit 19.5.2014: Habe im Oktober meinen Prozessor aufgerüstet auf einen AMD FX 8350 - auch mit diesem Prozessor wird der Kühler leicht fertig - maximal 55° beim zocken, jetzt allerdings mit 1300 Umdrehungen. Im Idle hält er die selben Temperaturen wie beim 955er, allerdings mit 900-1000 Umdrehungen. Als Wärmeleitpaste habe ich wieder eine Arctic MX-2 verwendet, da mich die alte voraufgetragene nicht enttäuscht hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kühlleistung AMD FX 8350, 28. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Da einige Leute hier anscheinend Probleme mit der Kühlleistung haben, möchte ich kurz ein Praxisbericht abgeben: Ich habe auf zwei FX8350 diesen Kühlkörper verbaut und die Angaben von Artic stimmen wie immer. Im Desktop Betrieb zeigt mir das Tool "Core Temp" eine CPU Temperatur von 18-26 Grad. Im Benchmark zu Hitman 5 auf maximalen Details stieg die Temperatur auf 38 Grad. Entspricht recht gut der von Arctic angegebenen Vergleichstemperatur auf der Verpackung anhand des übertakteten 3770k. (40 Grad unter Last)

Der Kühler ist auf AMD Boards sehr einfach zu montieren, lediglich 2 Flügel werden an den Kühler angeschraubt, auf die CPU aufgesetzt und festgezogen mit Schraubenzieher bis zum Anschlag. Für Intel Boards liegt ein auszutauschender Rahmen mit 4 Schrauben bei. Wärmeleitpaste ist voraufgetragen. Wenn man wie bereits beschrieben die Schrauben maximal anzieht verteilt sich die Wärmeleitpaste von selbst noch etwas und die Kühlleistung wird nicht beinträchtigt. Dies könnte der Grund für die schlechteren Rezessionen sein - Montagefehler. Wenn der Kühlkörper nicht fest angezerrt wird, ist die Wärmeübertragung gestört.

Der Lüfter ist leise aber eben auch riesig. Kabel sollten demnach hinter der Mainboard Zwischenwand verlegt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preis / Leistung sehr gut. Gute Kühleigenschaften, sehr geräuscharm !, 30. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Ich habe den Kühler auf einer am3+ CPU (6 x 3.3 GHz)verbaut.
CPU Temp zeigt mir 23 Grad an (top).
Auch bei Volllast läuft der Lüfter kaum!
Einige geben ein Minus, wegen der zu kleinen Sockelauflagefläche.
Man bedenke, das die zu heizenden Transistoren nicht im Randbereich
der CPU liegen und die Auflagefläche vollkommen ausreicht.
Der Original AMD Kühler (Box), hat auch nur eine kleine
kreisrunde Auftragung der Silberleitpaste.
Allerdings habe ich eine zusätzliche Silberleitpaste
dünn auf die CPU aufgetragen, um sicheren Kontakt
zu gewährleisten. Wer bei dem Kühler hohe Temp`s hat,
hat sicher einen Fehler bei der Installation gemacht.
Der Kühler muß in einer einzigen Position angebracht und befestigt
werden. Bewegt man ihn beim anschrauben hin und her,
so drückt sich die Wärmeleitpaste an den Rand der CPU
und die Wärmeableitung ist gestört!
Der Arctic Freezer ist empfehlenswert und sehr günstig!
MfG W.Bracke
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gross & OHO ... aber nichts für Laien., 16. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Ich habe diesen Kühler hier auf Amazon bestellt, und verwende ihn in Verbindung mit dem AMD Phenom II X4 965 BE (4 x 3.4Ghz) und einem MSI 770-C45, der prozessor ist auf dem AM3 sockel verbaut.

Zunächst einmal: Man sollte nur wenn nötig einen Kühler einbauen, da ich einige Probleme hatte, aber bei weitem kein Laie bin.
Zuerst einmal war es bei mir das Problem, dass ich bereits den Boxed Kühler drauf hatte, bis ich allein den runter hatte ... und dann klebte da noch der Prozessor fest dran.
Nach ein paar Minuten Föneinsatz löste er sich immerhin wieder, wieder eingesetzt und weiter gehts. Nachdem ich die AMD-Klammern angebracht hatte, bekam ich die 2. gar nicht mehr über die Halterung !!!
Ich musste beide beinahe lose anschrauben, dann ging es immerhin einfach. Der Rest ist einfach, Allerdings wollte ich aus meinem PC eigentlich nichts ausbauen,
am Ende jedoch war alles in einzelteile zerlegt, und der Kühler passte auch ganz ordentlich.

Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen: Ich habe meinen Lüfter auf 100% laufen, da er selbst dann fast nicht hörbar ist. Der Prozessor war von Haus aus sehr heiss, im Idle so um die 40°C und beim Zocken wurden es schonmal 50-55°C. Aber am schlimmsten: unter dem "Prime-Stresstest" erreichte man nach bereits 2 Minuten die 60°C Schmerzgrenze. Nun da ich den neuen Kühler drinne habe sieht es viel besser aus: Im Idle gerademal 30°C, mit Prime ist nach 20 Minuten immer noch nicht die 50°C Marke erreicht.

Alles in allem ist dieser Kühle trotz des (bei mir) schlimmen Einbaus sehr zu empfehlen. Man sollte aber auch auf die Masse achten, da er relativ hoch und gross ist,
mein Kühler schrammt schon mit nem halben Zentimeter am Arbeitsspeicher rum, ansonsten war bei mir kein Grössenproblem.

Alles in Allem, in Argumenten:

+ Gute Külleistung (schon mal 10°C weniger)
+ stabil und schönes Design (auch wenn mans nicht sieht)
+ Preis ist allemal günstig
+ 6 Jahre Garantie

- Kniffliger Einbau, wenn bereits ein Boxed Kühler verbaut ist
- Bis der Kühler sitzt, ist die paste schon fast verschmiert

Hoffe konnte einigen helfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leistungsstarker Kühler zum fairen Preis, 28. September 2009
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Hallo zusammen.

Ich hab' mir den CPU-Kühler zugelegt, da der Standart-Kühler, der
bei meinem Dual-Core dabei war, ein Witz ist. Im Sommer waren Prozessor-
temperaturen von 55°C keine Seltenheit - übertakten somit sinnlos.
Also musste ein neuer her...

Der Arctic Cooling Freezer Xtreme Rev. 2 viel mir dabei vor allem durch seine
Größe und den akzeptablen Preis auf. Außerdem habe ich eine Grafikkarte
mit einem Kühlsystem dieser Firma, dass die GPU zuverlässig unter 40°C hält.

Der Einbau an sich gestaltet sich beim 775-Sockelsystem relativ einfach.
Zuerst wird eine Halterung am Mainboard mit Plastikdübel befestigt, wobei
das Motherboard nicht einmal ausgebaut werden muss! Anschließend wird der
Kühlkörper an der Halterung mit zwei Schrauben angebracht (Wärmeleitpaste
ist serienmäßig schon aufgetragen). Zum Schluss wird der Lüfter noch mittig
eingesetzt und fertig.

Nach dem Einbau konnte ich feststellen, dass meine Erwartungen erfüllt wurden.
Unter Volllast ist mein Prozessor nun an die 10°C kühler als vorher, was nicht
nur die Lebensdauer verlängert, sondern auch eine Leistungssteigerung möglich
machen sollte.

Fazit:
Für ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis bekommt man einen solide
verarbeiten CPU-Kühler, bei dem auch Hochleistungsprozessoren nicht so
leicht ins Schwitzen kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut begeistert!, 8. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Ich habe mir den Kühlkörper gleich mit dem AMD FX 8350 mitbestellt, weil ich schon gelesen habe, das der Standard Kühler von AMD laut sein soll!
Ultra Leise hört man nicht!
Gebrauchsanweisung sollte man sorgfältig lesen, da sie durch schnelles überfliegen mal falsch verstanden werden kann! Aber wer öfters mal einen CPU Kühler Körper gewechselt hat, wird damit keine Probleme haben!
Lüfter aus der Mitte entfernen! Sonst bekommt man nicht die Halteklammern dran für den AMD Sockel! Und später zum verschrauben am Sockel sollte er draußen bleiben!
Es ist sicherlich eine Fummelarbeit (AMD Sockel AM3+) (Intel ist glaube ich einfacher zu montieren) die hinter Klammer auf den Sockel zu bekommen! Man sollte anfangen die hintere zuerst raufzumachen und dann die fordere! gleichmäßig anziehen der Schrauben, so das der Kühler fest sitzt! Lüfter wieder rein und gut ist =)
klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Leistung für den Preis!!, 14. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Lange habe ich Tests im Internet angeschaut, um den geeigneten Kühler zu finden.
Von Noctua über Scythe bin ich nun auf den Artic Cooling Freezer Xtreme gestoßen.
Der Kühler macht seinem Namen "Freezer Xtreme" alle Ehre!!

Ich habe damit meinen Prozessor Intel i7 860 von 2,80 auf 3,90 GhZ übertaktet.
Bei einer Voltage von 1,33 und einer Taktrate von 3,90 GhZ kam der Prozessor bei
normaler Zimmertemperatur nicht über 80 Crad! Bei offenem Fenster jetzt im Januar
bei einer Temperatur von ungefähr 8 Crad kam er nicht über 65 Crad! Natürlich basieren
diese Werte unter einem Prime 95 Vollauslastungstest der über 12 Stunden ging!

Im Idle übersteigt er nicht 30 Crad! Wobei die Temperaturen im Idle bei so einem Kühler
eher unwichtig sind, da er eine sehr gute Kühlleistung hat!

Der Einbau war sehr einfach und die Lautstärke des 120mm Lüfters ist angenehm!

Jeder der einen preiswerten und leistungsfähigen Kühler sucht, sollte hier zuschlagen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Kühler mit einfacher Montage, 18. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ARCTIC Freezer XTREME Rev. 2 - Prozessorkühler für Power-User - kompatibel mit Intel- bis zu 160 Watt Kühlleistung durch 120 mm PWM-Lüfter (Personal Computers)
Nachdem mir der Boxed Lüfter meines AMD 955BE zu laut wurde, habe ich mich nach einem neuen umgeschaut und bin nach sehr viel sucherei bei dem Arctic Freezer Xtreme 2 gelandet.

Da bei mir die Kühlerhöhe auf max. 13,5cm durch den Seitenlüfter beschränkt ist, kam mir der Xtreme 2 sehr gelegen.
Auch das PWM (also 4pin) war ein Kaufgrund.

Als das gute Stück ankam war ich erst mal Baff. Ist der groß! Gefühlt 3x so groß wie der Boxedkühler.
Sehr schön ist auch das Arctic die Wärmeleitpaste bereits aufgetragen hat, so kann quasi nicht schief gehen.

Den Einbau fand ich relativ einfach, die Bedienungsanleitung ist zwar knapp, aber sehr gut verständlich. Insgesamt habe ich für den Umbau vielleicht 20 min. gebraucht. Dabei habe ich so etwas das erste mal getan.

Bei meinem Board ASROCK M3A770DE verbaue ich mir gar nichts. Es ist weiterhin alles gut erreichbar, die RAMplätze werden nicht verbaut, sowie kommt es zu keiner Kollision.

Der Betrieb ist einfach nur klasse! Leider habe ich nicht wirklich die Werte des Boxedkühlers gemessen, jedoch war er im Idle (Ruhe zustand) so bei ca. 35-37 manchmal auch 40 Grad.
Mit dem Arctic ist dies im Idle bei 29-32 Grad! Und das bei einer Raumtemperatur von ca 20 Grad. Ein sehr guter Wert!
Unter Last (gemessen über 15 min. mit einem Belastungsprogramm) hat sich der Arctic doch sehr gelangweilt... gerade mal 42-45 Grad. Dabei dreht der Lüfter nach wie vor nicht auf der höchsten Stufe. Auch höre ich von diesem - rein gar nichts!
Bei mir dreht er bei ca. 1000 Umdrehungen/min (800-1500 sind wohl regelbar). Also ca. 50% lt. Mainboard.
So kann man wirklich hier einer Rezession glauben, in der steht das er seinen Kühler ohne Lüfter betreibt, also komplett passiv.
Bei dem Boxed war es nach ca. 10 min Spielen (GTA4, keine 100% Dauerbelastung aller Kerne wie beim Belastungsprogramm) dass der Prozessor über 52grad ging, und so sehr Laut wurde.

Eine klare und absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 243 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen