Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotionen pur
Mit dem neuestem Album ist es Lacrimosa mal wieder gelungen, zu überraschen. Nachdem die letzten Alben doch sehr von Orchestern und einem gewissen "bomabastischen" Sound begleitet waren, schlägt Lacrimosa nun äußert harte und wuchtige Töne an. Das Album ist eine Achterbahnfahrt aus schnellen, kraftvollen und "harten" Songs und...
Veröffentlicht am 9. Mai 2009 von Rodaky

versus
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gutes Album, wenn da der Gesang nicht wäre...
Ich höre Lacrimosa seit mittlerweile über zehn Jahren. Angefangen mit dem Album "Stille", welches auch heute noch zu meinen absoluten Favoriten gehört, holte ich mir nach und nach die gesamte Diskografie und wurde bis zum letzten Album nie enttäuscht. Das letzte Album "Lichtgestalt" hat mir aber nicht mehr so gut gefallen, insbesondere weil hier die...
Veröffentlicht am 29. Oktober 2009 von Trent


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gutes Album, wenn da der Gesang nicht wäre..., 29. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
Ich höre Lacrimosa seit mittlerweile über zehn Jahren. Angefangen mit dem Album "Stille", welches auch heute noch zu meinen absoluten Favoriten gehört, holte ich mir nach und nach die gesamte Diskografie und wurde bis zum letzten Album nie enttäuscht. Das letzte Album "Lichtgestalt" hat mir aber nicht mehr so gut gefallen, insbesondere weil hier die Texte allzu oft ins sehr Kitschige gingen, so dass ich gezögert hab, mir das neue Album zu kaufen. Doch dazu in einer eigenen Rezension mehr.
Nach teilweise sehr guten Kritiken und einem schönen Konzert hab ich mich dann dazu durchgerungen, auch dem neuen Album eine Chance zu geben. Der erste Song geht ruhig los und nimmt dann langsam Fahrt auf. Insgesamt ist der Metal-Anteil wieder deutlich gestiegen, besonders zu hören bei "Mandira Nabula", "Feuer" und "I lost my Star in Krasnodar". Die Musik an sich gefällt mir sehr gut, man merkt, dass Tilo ein großartiger Komponist ist und es immer wieder schafft, eine hervorragende Melange aus Klassik und Rock/Metal zu schmieden und gleichzeitig eine sehr schöne Atmosphäre aufzubauen. Auch wird in eingigen Songs eine geniale Atmosphäre erschaffen. "A.uS." zum Beispiel ist herrlich düster, so dass man sich sehr gut darin fallen lassen kann. Ein deutlicher Kritikpunkt für mich ist aber bei diesem Album (und das zum ersten Mal bei Lacrimosa) der Gesang. Nicht die Texte, die sind gut und auch nicht mehr so kitschig wie zu "Lichtgestalt"-Zeiten. Tilos Gesang jedoch ist teilweise echt bösartig. Klar, er war nie der beste Sänger, aber was er hier abliefert, fand ich schon schlimm. Ich verstehe nicht, warum er sich auf diesem Gebiet nach mittlerweile fast 20 Jahren, die er Musik macht und die er auch einsingt, kaum verbessert hat. Ja, im Vergleich zu "Echos" oder auch "Lichtgestalt" ist das hier schon teilweise ein deutlicher Rückschritt. Der einzige Song, der an diese Zeiten (vom Gesang her) erinnert, ist "Call me with the Voice of Love". Bei manchen Songs fällt der Gesang nicht so stark ins Gewicht, dass er das Hörvergnügen trübt, etwa "A.u.S." oder "Die Sehnsucht in mir", bei anderen ist es jedoch so schlimm, dass man am liebsten sofort die Skiptaste betätigen will, etwa "Mandira Nabula" oder (ganz schlimm) "Der tote Winkel". Anne Nurmi hingegen hat sich gesanglich verbessert und ihre Ballade "A Prayer for your Heart" ist sehr schön anzuhören.
Noch einige Worte zur Produktion: Das Album klingt leiser als andere aktuelle Alben, was zunächst nicht schlimm ist, da so etwas mehr Dynamik in den Songs ist und die Ohren auch nicht so belastet werden. Das ist an sich gut (wer mal ein Negativbeispiel hören will: Metallicas letztes Album). Nur, wenn man schon wieder mehr Metal in der Musik hat, warum sind dann ausgerechnet Gitarre und Schlagzeug geradezu schwachbrüstig produziert? Gerade die Gitarren hätten deutlich beißender und aggressiver sein dürfen und die Drums könnten auch knalliger sein. Auch das ist für mich unverständlich, wenn ich daran zurückdenke, wie etwa die Alben "Stille" oder "Elodia" produziert waren.
Durch diese Kritikpunkte komme ich leider zum Fazit, dass das Album an sich sehr schöne Musik bietet, ich es aber nur jenen wirklich empfehlen kann, die über die genannten Kritikpunkte hinweg hören können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emotionen pur, 9. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
Mit dem neuestem Album ist es Lacrimosa mal wieder gelungen, zu überraschen. Nachdem die letzten Alben doch sehr von Orchestern und einem gewissen "bomabastischen" Sound begleitet waren, schlägt Lacrimosa nun äußert harte und wuchtige Töne an. Das Album ist eine Achterbahnfahrt aus schnellen, kraftvollen und "harten" Songs und schaurig-schönen Balladen, die unter die Haut gehen. Hier mal eine kurze Zusammenfassung:

1. Die Sehnsucht in mir - Das einzige Lied, wo das Wort "Sehnsucht" vorkommt. Beginnt zunächst recht ruhig, baut dann jedoch einen schönen Spannungsbogen auf mit kraftvollem und wechselnden Gesang von Tilo. Das "Gekreische" kommt (unter anderem) hier auch wieder vor.

2. Mandira Nabula - Von der Art her ein wenig wie "Kelch der Liebe": schnell, einprägsam, läd zum mitsingen ein. In der Special-Version sogar noch besser als auf dem Originalalbum.

3. AuS - eine emotionale, klassische Ballade, welche über eine mitreißende Melodie verfügt und einen Text, der zum nachdenken anregt. Knüpft inhaltlich ein wenig an "Der letzte Hilfeschrei" an.

4. Feuer - Purer Hass. Vom Stil her wie Copycat, aber zigmal besser. Pure Emotionen mit Geschrei, fesselnden Gitarren und Schlagzeug. Eine der besten Nummern.

5. A prayer for your heart - von Anne in der seit Lichtgestalt bekannten Manier gesungen. Wirkt ein wenig unscheinbar, wie die meisten der Songs, die Anne singt. Eine ruhige Nummer, deren Text jedoch unter die Haut geht, besonders für Menschen, die jemanden verloren haben, die ihm nahstehen...

6. I lost my star - Wieder eine schnelle, einprägsame Nummer mit tollem Refrain. Wird wohl zu einem Publikumsliebling werden, wenn die Menge "Shine... shine my star, whereever you are" mitgröhlt. Textlich auch gut gemacht.

7. Die Taube - mein Favorit. Eine Ballade mit starkem Spannungsbogen, ala "Warum so tief?". Ein herzzerreißender Text, und Tilos Gesang in Bestform. Kann man kaum beschreiben, einfach nur schön - schön traurig.

8. Call me with the voice of love - Naja... Englischer Text + Tilos Gesang. Kennen wir schon von "The party is over" und schlägt die selbe Richtung an. Wirkt eher wie ein Lückenfüller. "The party is over" hat mehr Charme.

9. Der tote Winkel - Dramtisch wirds dann wieder bei diesem Lied. Musik, Gesang, und Text passen hier wieder prima zusammen. Schnelle und emotionale Nummer, die auch zum Publikumsmitsing-Favoriten werden kann.

10. Koma - Hier gilt das selbe wie für den toten Winkel. Ein passender Abschluss, der das Album gut abrundet und mit einem recht heftigen Text beendet. Da bekommt man Lust auf mehr.

Ingesamt gesehen ist Lacrimosa mal wieder ein Meisterwerk gelungen, welches thematisch und teils auch musikalisch an die Anfangszeit bis hier zur "Elodia" reicht. Nicht umsonst ist die Elodia auf dem Cover. Besonders begeistert hat mich an diesem Album das schon angesprochene Wechselbad der Emotionen, durch dieses man hier getrieben wird. Die Texte sind (endlich) mal wieder so, dass man gut reininterpretieren kann bzw. sie nicht unbedingt gleich versteht. Ingesamt gibts hier (für mich) keinen Song, den ich überspringen würde, weil er mir gar nicht gefällt.

Auf jeden Fall ein Pflichtkauf für alle Lacrimosa-Fans und die, die aus emotionalen Texten und Klängen ihre "Sehnsucht" befriedigen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lacrimosa kehren zurück, 8. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
Die Ankündigung eines neuen Lacrimosa Albums war keine Überraschung. Tilo liegt ganz in seinem Arbeits- und Zeitplan. Gespannt war man nur wie es nach Lichtgestalt weitergehen würde, wo der Harlekin sich seiner Kleider entledigte und mit seinen Schwingen auf den Klippen saß. Doch bereits das Live Album "Lichtjahre" zeigte dass es nur ein Bild war, ein innerer Moment des Harlekins und so geht Sehnsucht neue Wege.

2 Traditionsbrüche fallen einem sofort ins Auge: Das Booklet sowie das Cover sind in Farbe und neuerdings bekommt man 10 Lieder geboten statt dem seit Satura bestehenden System aus 8 Liedern. Ersteres mit der Farbe hätte man erahnen können wenn man sich die limitierte Feuer Single gekauft hatte. Auch dort war mehr Farbe als gewöhnlich. Doch was genau erwartet einen nun in dem neusten Album von Lacrimosa? Nun, irgendwie kann man bei diesem Album viele Bezugspunkte zu "Elodia" aufbauen. Manche Lieder scheinen Fortsetzungen zu sein oder einfach nur Eckpunkte neu zu schaffen. Doch dass ist Spekulation meinerseits, zumindest ging es mir beim hören so.

"Die Sehnsucht in mir" beginnt druckvoll und entwickelt sich Lacrimosa Typisch zu einem Bombast Stück. Ein typischer Opener, bei dem Tilo zeigt dass er es nicht verlernt hat. Und vom Text her, dieser könnte nahtlos an den letzten Song von "Elodia" anknüpfen. Sie ist endgültig fort, der Harlekin ist alleine. Aber wie hieß es bei "Elodia": Meine Hoffnung soll mich leiten durch die Tage ohne dich und meine Liebe soll mich tragen wenn der Schmerz die Hoffnung bricht. Und so vermisst der Harlekin sie immer noch und ist doch alleine. Es passt schon, wenn man so darüber nachdenkt.

"Mandira Nabula" beginnt etwas ungewohnt, entwickelt sich dann aber schnell zum enprägsamen 2. Song im Stil von "Alleine zu zweit" oder "Der Morgen danach". Eben ein Ohrwurmsong wie er auf fast jeder Lacrimosa Platte zu finden ist. Außerdem kreischt Tilo hier wieder dass einem die Ohren wehtun. Und wieder musste ich an "Elodia" denken. Eigentlich dreht sich die Scheibe weniger um den Harlekin, als um Elodia die Göttin die Anne Nurmi verkörpert im Lacrimosa Kosmos. Faszinierend, welche Aspekte Tilo aufgreift.

"A.u.S" beginnt sehr ruhig. Kennt ihr das Gefühl wenn man eine Person vermisst die man verloren hat und wenn diese dann doch noch euren Namen ausspricht tut es weh? Tilo transportiert dass sehr gut in diesem Song. Der Song bleibt eher ruhig, wird zwar gegen Ende lauter aber das stört nicht. Die letzte Zeile bezieh ich wieder auf "Elodia", verflucht was habe ich nur mit dieser CD? Aber es läuft halt alles so ineinander das es passt.

"Feuer" war auch die erste Single Auskopplung. Für micht ist dieser das Gegenstück zu "Dich zu töten viel mir schwer". Der Song könnte prima nach eben jenem spielen. Der Kinderchor jagt einem Schauer über den Rücken. Textlich ist dass ganze eher simpel gehalten, transportiert aber den Hass prima rüber den Tilo spürbar empfindet. Guter Song.

Und ab "A prayer for your heart", das was Nurmi vorgetragen wird war ich mir sicher dass dies die Fortsetzung von Elodia ist. Lest euch den Text durch, hört ihn euch an. Dann versteht ihr es. Ich zitiere nur die deutsche Übersetzung einer Storphe: "Ich bin deine verlorene Liebe, bitte verblasse nicht. Du bist solch eine schöne Erinnerung, lass mich dich von mir lösen." Nurmi hat deutlich Rückschritte beim Gesang gemacht im Gegensatz zu Lichtgestalt.

"I lost my heart in Krasnador" und damit fast das Ende des Albums. Textlich besucht der Harlekin den Ort an dem dass Ganze begann. Tilo singt auf Englisch immer noch grausam, aber er hat in diesem Song die Emotion in seiner Stimme die mir Angst macht.

"Die Taube" Der einzige Text den ich nicht einsortieren kann. Da er etwas außerhalb des Kontextes steht. Es könnte eine Erinnerung des Harlekins sein, was die letzte Strophe andeutet oder es könnte eine Erinnerung von Elodia sein. Schwierig zu sagen. Der Song bringt auch das Klavier zurück. Er ist der ruhigste Song der Platte.

"Call me with the voice of love", ebenfalls ein Traditionsbruch. Denn dass ist zum ersten Mal das Nurmi zwei Songs singen darf auf einer Scheibe. Zwar singt Tilo teilweise mit, aber trotzdem. Den Großteil singt Nurmi. Elodia hat eine neue Liebe gefunden und der Harlekin ist tief verletzt. Wunderbar gefühlvoll, auch wenn Nurmis Gesang komisch wirkt.

"Der tote Winkel". Dieser Song ist die logische Konsequenz aus dem letzten Song. Ebenfalls sehr gefühlvoll inzeniert und wieder mischt sich Nurmi ein zum Duett. Ungewohnt dass sie auch auf Deutsch singt. Trotzdem ein starker Song.

"Koma" ist ein druckvolles und episches Finale für eine bombastische Platte. Der Text lies mich fast weinen, da ich vieles nachvollziehen konnte. Tilo zeigt hier wozu er mal im Stande war und wie er es versteht textliche Meilensteine zu schaffen. Der Song ist ein krasser Kontrast zu den bisherigen Songs, die textlich doch sehr einfach gehalten waren.

"Sehnsucht" ist für mich die Fortsetzung zu "Elodia". Alleine schon weil Elodia auf dem Cover ist, die Frau auf dem Pferd in den Flammen. Nach "Lichtgestalt" ist dies ein wieder ein kleiner Meilenstein für Lacrimosa. Es gibt Traditionsbrüche und sie erfinden das Rad nicht neu, das muss Tilo auch nicht mehr. Die Songs sind direkter geworden, eingängiger. Textlich wandelt Tilo auf simpleren Faden, auch wenn er manchmal aus diesem ausbricht.

"Sehnsucht" gehört in jede Lacrimosa Sammlung. Ein Album das man gehört haben muss, vorher kann man sich nochmal "Elodia" anhören um die Vorgeschichte kennen zu lernen oder sich wieder zu erinnern.

Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Saft-, kraft- und ideenlos, 18. Juni 2009
Von 
Bota-Jo - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
Schade, aber die großen Zeiten von "Elodia" und "Fassade" sind wohl vorbei für Tilo Wolff und Anne Nurmi.
Tilo scheint nicht mehr so recht bei Stimme zu sein. Seine frühere Stimmakrobatik, die leichtgängig zwischen klassischen und heavymäßigen Tönen hin- und herspazierte, ist auf diesem Album einem unscheinbaren Gekrächze gewichen. Anne, die noch nie eine wirklich interessante Stimme hatte, kann dies nicht mehr ausgleichen.
Die Texte, die neben dem typischen Lacrimosa-Stilmix die eigentliche Stärke dieses Duos ausmachten, sind auf "Sehnsucht" nicht mehr so erschütternd und ansprechend wie früher. Lyrics à la "Alleine zu zweit" oder "Der Morgen danach" sind hier nicht zu finden.
Die Kompositionen sind zumindest für Lacrimosa-Verhältnisse eher uninteressant. Anne und Tilo scheinen im Laufe der Zeit die Ideen ausgegangen zu sein, sodass vom musikalischen Niveau her zwischen den Alben "Fassade" und "Sehnsucht" Welten liegen.
Die schöpferische Pause der beiden Gothic-Musiker war also möglicherweise nicht lange genug; man hätte auf bessere Ideen warten sollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Traum wird wahr, 8. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
wie ich schon in meiner Lichtjahre-Doppel-CD-Rezession geschrieben habe, war ich davon nicht gerade begeistert und dass ich mir wirklich wünsche dass das nächste Album wieder besser wird.

Genau das haben Lacrimosa mit dieser genialen CD gemacht. Eine CD wie es sie nur selten gibt. Obwohl ich beim Kauf noch ziemlich zürückhaltend war hat es sich trotzdem auf jeden Fall gelohnt.

Meiner Meinung nach ist aber dieses Album von der Musik und der Stimmung her das komplette Gegenteil als von der Lichtgestalt CD.

Die Texte sind deutlich düsterer und regen besonders zum nachdenken an.
Was mir aber besonders gut gefällt ist dass die CD für Leute ist die entweder auf die ruhigeren Lieder stehen und auch Leute die auf die Härteren stehen gemacht ist.

Das Cover sieht auch wieder klasse aus wie man aber auch Lacrimosa kennt.

Zum Schluss möchte ich noch sagen dass Tilo Wolff in einigen Liedern z.B. gleich im ersten viel mit seiner (kreischstimme) (ihr wisst schon was ich meine) singt. Klingt trotzdem klasse man muss sich nur erst wieder dran gewöhnen.

Kauft das Teil. Ihr könnt nichts falsch machen. Garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ENDLICH - TRAUMHAFT!!!, 11. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
ich war ebenso nach dem lichtjahre-album eher zurückhaltend das neue album zu kaufen und als es in den medien hieß "das beste album von lacrimosa"...nun das beste ist immer geschmackssache...ABER: ENDLICH! tilo wolff ist wieder facettenreicher in seiner musikalischen darbietung. ich hätte es nicht für möglich gehalten. es ist unbeschreiblich...er vereint endlich wieder die anfänge von lacrimosa mit seinen über die jahre erfolgten weiterentwicklungen. ich bin froh dass ich meine persönliche 15 jährige ära lacrimosafreude auch weiter leben und erleben darf! DANKE!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Macht Sehnsucht nach mehr!, 16. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
Über Lacrimosa braucht man nicht mehr viele Worte zu verlieren. Die letzten Veröffentlichungen von Thilo Wolff und Anne Nurmi waren allesamt qualitativ hochwertig und geschmückt mit wunderbaren Kompositionen. Mal waren die Alben eher geprägt von klassischen Musikelementen, mal waren sie mehr dem Gothic-Rock/Metal zugeneigt. Das Zweite trifft in jedem Falle auf "Sehnsucht" zu. Natürlich fehlen klassische Elemente nicht ganz, viel zu gut tun sie den Liedern auch auf diesem Album. Jedoch treten sie oftmals mehr im Hintergrund auf. Schon nach dem ersten Durchlauf dieser CD, steht eines fest: Lacrimosa beweisen einmal mehr, dass sie immer wieder fähig sind geniale, tiefgründige Songs abzuliefern. Durchhänger gibt es hier nicht! Detailverliebt wie eh und je liefern Wolff und Nurmi eines der besten Alben ihrer Karriere ab. Meine Highlight dieser Platte sind "Feuer" und das großartige, rockige "I Lost My Star In Krasnodar".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen sehnsuchtsvoller Blick zurück, 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
Das Cover, auf dem die Frau von Satura abgebildet ist, deutet bereits an, dass sich der Vergangenheit wieder bewusst gemacht wird. Sowohl lyrisch als auch musikalisch wird die frühe Ära der Band streckenweise wiederbelebt.

Anders als bisher wurde bei der Veröffentlichung so vorgegangen, dass es eine Standard und eine Special-Version zur gleichen Zeit gibt. Neben dem farbigen Feuer auf dem Cover unterscheiden sich beide Versionen dadurch, dass 4 (Mandira Nabula, A.u.S., Der tote Winkel, Koma) der 10 Lieder als Special Version mit längerer Spielzeit an Stelle der normalen Version auf der Standard Edition enthalten sind.

Obwohl das seit jeher vorhande Progressive Element mit dabei ist, wird sich vorallem zurückbesinnt auf die Zeiten von Satura und Inferno.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gutes Album., 31. Mai 2009
Von 
Axel Book "Axel" (Ihrhove) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
Es gibt nicht mehr viel zu schreiben da mein Vorgänger schon alles geschrieben hat.
Das Album ist typisch Lacrimosa. Nicht mehr aber auch nicht weniger.
Es gehört zwar nicht zu seinen besten aber der Kauf lohnt sich auf jeden Fall. Und: Schlechte Alben gibt es von Lacrimosa nicht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen naja, 5. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht (Audio CD)
es geht noch nichts über die guten alten scheinen, das denke ich mir bei jedem kauf von aktuellen lacrimosa scheiben. vielleicht sollte ich es in Zukunft einfach mal lassen und wie immer so schön sagen : früher war alles besser
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sehnsucht
Sehnsucht von Lacrimosa (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen