Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Sony Cloud Drive Photos Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen17
4,7 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Juli 2006
Endlich ist diese Scheibe wieder erhältlich, und sie ist ja so gut. Ein interessanter Mix, ohne sich auf ein Klischee festzulegen - etwas Gothik, vermischt mit deutschem Sprechgesang, und ein bisschen rammsteinsche Brachialität, Streichinstrumente und Keybordgewalt, und doch kommt die Ruhe auf diesem Album nicht zu kurz (in welcher ja bekanntlich die Kraft liegt).

Das instrumentale Intro 'Am Anfang' geht nahtlos über in das wuchtige 'Ganz oder gar nicht' und weht den Hörer von dannen, sofern er zu nahe an den Boxen steht.

Weitere Tips: 'Mein Todestag' (Tote sind die besseren Freunde?!) und 'Das schönste Lied der Welt' (wir wollen nur euer Geld ... Selbstironie oder doch Bezug auf die Radio-Viva-Hitmaschinerie?).

Wahrscheinlich etwas zu melancholisch für einen Sommerhit, aber ausgezeichnete Deutschmusik für Leute, die Klavier Naidoo am liebsten am Mond singen hörten.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2001
Es ist vollbracht, die Jungs der Letze(n) Instanz haben ihr neues Album unter die Menschen gebracht. In diesem, ihrem neuem Werk entfernen sie sich (leider) wieder ein Stück mehr von ihren Folk-Wurzeln und driften dieses mal eher in Richtung Crossover. Waren schon die zwei Vorgängeralben „Brachialromantik" und „Das Spiel" grundverschieden, so grenzt sich auch „Kalter Glanz" komplett von seinen Vorgängern ab, aber nicht ohne einen gewissen Stil beizubehalten, welcher einem klarmacht „Ich höre gerade Letzte Instanz". Dieses Album ist nicht so vielseitig wie sein Vorgänger, entfaltet aber nach mehrmaligem hören eine extreme Tiefe, welche sich nach dem ersten hören noch gar nicht offenbart. Viele Titel haben einen großen Sprechgesang-Anteil, was hin und wieder an „Such a Surge" erinnert. Hier treffen sich Melancholie und harte Rocknummern, ohne das der Gesamteindruck des Albums unausgeglichen wirkt. Die Streichinstrumente sind ein Stück in den Hintergrund geraten, unterstreichen aber die Lieder wie immer traumhaft. Im großen und ganzen ein gelungenes Album, welches bestimmt auch wie seine Vorgänger Live wirklich zu überzeugen weiß. Meine Favoriten: „Mein Todestag" und „Kopfkino".
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2001
Das neue Album der Letzten Instanz ist vom Stil her, mehr in die Ecke Dark Wave gerückt. Während das erste Album "Brachialromantik" noch an eine Scheibe einer Folkband erinnerte, war das zweite Album "Das Spiel" schon deutlich härter und experimentieller. Das dritte Album "Kalter Glanz" wirkt auf den ersten Blick wirklich kühl. Die Texte sind erwachsener geworden und der Tanzrhytmus, der die Letzte Instanz zu einer großartigen Live-Band gemacht hat, ist etwas nach hinten gerückt. Es ist mehr eine Platte zum nachdenken als zum tanzen. Die Einen wirds freuen, die Anderen weniger.
Auf jeden Fall hat die Band hier eine gute Platte hingelegt, und damit bewiesen daß auch deutsche Texte gut klingen können. Es ist jedoch eine Überraschung für mich, daß die Letzte Instanz sich in diese Richtung entwickelt hat. Ich hatte fest damit gerechnt, daß sie den Stil der zweiten Platte fortführen. Doch nichts von dem, die Crossover Elemente fehlen hier fast völlig. Ich bin angenehm überrascht um nicht zu sagen begeistert !
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2008
Die 'kalte' Produktion ist in diesem Fall keineswegs als negativ einzustufen. Man hat der Platte einen super Sound verpasst welcher perfekt mit den oft tief gestimmten Songs harmoniert. Eine Ausnahme ist da nur das lebensfrohe "Oh, Fortuna". Ein ganz großes Plus haben der Platte allerdings die tiefgehenden und lyrisch genialen Texte verschafft. "Ganz oder garnicht", "Kopfkino", der Titeltrack oder auch "Das schönste Lied der Welt". Letzteres ist in keinem Fall als Eitel zu bewerten, vielmehr spielt man im Song darauf an wie man aus jungen Leuten ohne viel Talent für die Musik aber viel Einfluss auf die pubertierende Jugend richtige 'Chash-Cows' macht. Mittlerweile also so ziemlich alles was sich in den Charts befindet. Aber lassen wir das beiseite.

Die Riffs und vorallem die Beats von Specki T.D. (Drums) sowie der wummernde Slap-Bass sind einfach nur brett (das mag jetzt grammatisch inkorrekt sein, aber die Botschaft kommt sicherlich rüber) und hauen einen nach dem Intro - Bei dem das Auditorium zuerst nicht so recht weiß, in welche Ecke man es jetzt einordnen soll: lieblich oder doch gruselig ? - einfach weg. Dieses Tempo wird auch in dem nächsten Song gehalten bis es ab "In meiner Erinnerung" wieder etwas langsamer zugeht. Die genialen Texte habe ich bereits erwähnt aber jetzt kommt das einzige Manko: In den folgenden Stücken kommen 4 bis 5 vor, in welchen oft auf Sprechgesang gelegt wird, meinem persönlichem Urteil macht passt dass in wenigen Songs sehr gut und trägt reichlich zur Athmosphäre bei ("Kopfkino") in weitaus mehr Songs kann ich mir die Texte gesungen allerdings durchaus besser vorstellen. Aber Okay, das ist natürlich Geschmackssache...

Insgesamt legt die Folk-Combo mit "Kalter Glanz" ein durchgängig gutes Album mit keinen wirklichen Ausfällen vor, klingt trotz des 'Genre-Spagats' zwar ein bischen eintönig, dass tut dem Album aber keinesfalls einen Abbruch, da es einfach zum Sound der Band passt. Auch Live ist die Band zu empfhelen, da sie oft mit dem Publikum den Kontakt suchen und diesen auch sehr gut herstellen können, aber dies sei nur am Rande erwähnt...

Anspieltipps:
"Kalter Glanz", "Ganz Oder Garnicht", "Das schönste Lied der Welt", "Kopfkino", "Mein Todestag".
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2011
Anfang 2001 brachte die Instanz dieses phantastische Werk heraus. Ich habe es damals gekauft, geliebt und dauergehört. Einige Jahre später ging das Album bei einem Umzug verloren, vor einigen Wochen kaufte ich es mir erneut hier auf Amazon, den vergessen habe ich das Meisterstück nie.

Kalter Glanz ist anders als alle anderen Alben der Instanz, genaugenommen ist es mit nichts wirklich vergleichbar. Die mal Ruhigen, mal sehr Kraftvollen Lieder harmonieren wunderbar auch wenn man eindeutig nicht von einem "Konzeptalbum" reden kann. Einem Genre ist Kalter Glanz (anders als die anderen Veröffentlichungen der Band) auch nicht wirklich zuzuordnen. Die Musik lebt von Sebastian Lohse's (Robin Sohn) phantastischer Stimme und von dem merklichen Spaß den Ihm der Umgang mit deutschen Sprache macht. Leider stehen im Booklet keine Angaben zum Komponisten/Texter der einzelnen Lieder aber ich gehe davon aus das wenigstens die Texte Sebastian zuzurechnen sind denn 2 der Lieder (So ein Wind; Kopfkino) sind in sehr schönen Neuinterpretationen auf seiner aktuellen Veröffentlichung vertreten (Sebastian Lohse "Erfolg" ebenfalls hier auf Amazon erhältlich - den Link setze ich mal nicht da ich nicht genau weiß ob das in ner Rezension erlaubt ist).
Zu dem Album muss ich hier glaube ich auch garnicht SO viel schreiben da das Album ja schon ne ganze Weile auf dem Markt und hier kräftig Besprochen ist - nur so viel: selbst über !10! Jahre nach dem Erscheinen und nach mehr als 500 Mal hören macht es immernoch großen Spaß.....DAS soll den Jungs mal einer nachmachen!

KAUFENKAUFENKAUFEN!!!!!
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Musik ist immer Geschmackssache und auch wenn zwei Menschen grunds'tzlich der gleiche Stil gefaellt gehen die Meinungen im Detail nicht selten auseinander. Ausserdem gibt es mittlerweile Video- und Musikportale die es einem ermoeglichen in Albem aller Art reinzuhoeren und auch Amazon bietet diese Funktion, ich wuerde also jedem empfehlen sich selbst ein Bild zu machen.

Fuer mich persoenlich ist die Instanz jedoch immer ein absolutes Highlight und eine Band die sich weiterentwickelt, ihre Hoehen und Tiefen hat und letztendlich doch immer wieder begeistert und mitreisst und einem gerade live einen Schauer nach dem anderen den Ruecken hinunter jagd. Dieses Album ist meiner meinung nach eines der besten. Es ist kraftvoll, bewegt und vielfaeltig, mitunter ironisch, dann wieder ernst (jedenfalls so ernst wie man es nehmen mag.) und ich bin auch immer ein grosser Freund vom Erscheinen Frau Jandovas in "Fremdprojekten".
Ich wuerde also eigentlich JEDEM Menschen auf der ganzen weiten Welt zum Kauf raten. ^.~
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2009
Das ist einfach traumhaft schöner Deutschrock. Jeder der mal etwas andere Musik hören will, als die die ständig in irgendwelchen Sendern gespielt werden, sollte sich auf jeden all mal Letzte Instanz anhören.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2014
Super Ablum kann ich nur empfehlen wer auf diese art von musik steht. werde mir wohl nach und nach mehr zulegen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2002
Jawoll das ist das Paradies auf Erden genau wie es die Letzte Instanz im Titellied "Kalter Glanz" besingen. Ich habe selten ein deutschsprachiges Album gehört dass mich so begeistert hat wie diese Meisterwerk. Hier stimmt einfach alles. Die Stimme von Robin ist absolut einzigartig, die Texte besitzen unglaubliche Tiefe und lassen auch ein wenig schwarzen Humor durchblicken ("glaubt mir doch Ihr lieben Leute, Tote sind die besten Freunde, da gibts nichts zu verlieren"). Dazu kommen noch hochkarätige Gastsänger wie die Die Happy Sängerin Martha oder Sven Friedrich (Dreadful Shadows / Zeraphine) dessen Stimme "In meiner Erinnerung" zu einen Meisterwerk verhilft. Nicht das die Letzte Instanz sonst keine Meisterwerke schreiben kann aber Svens Stimme ist einfach unglaublich schön und passt wunderbar zu diesen Lied. Es ist schwer Anspieltipps zu nennen bei so einen Album wo wirklich jedes Lied eine Klasse für sich ist dennoch würde ich das herrlich makabere "Mein Todestag" und "Kopfkino" hervorheben. Letztgenanntes Stück macht sogar den letzten Soloalbum von Thomas D. (Lektionen in Demut) mächtig Konkurrenz.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2013
> > > > > geile Mucke wenn man auf diese Art Musik steht, würde ich mir sofort wieder kaufen , habe auch alle anderen CD's von LI <<<<
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,99 €
5,99 €
5,99 €