Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Mai 2009
Aus meiner Sicht hat der Cowon D2+ aussergewöhnliche Eigenschaften, die ihn aus der Masse der MP3-Player herausheben:
- aufgrund seiner Ausgangsleistung von 2x37mW kann er große hochohmige Kopfhörer betreiben - wenn man den unten beschriebenen "Trick" anwendet
- die eingebauten Klangoptimierer (Equalizer,BBE+,...) sind besser als die in den meisten anderen Playern
- unterstützt lossless Formate flac und ape
- unterstützt Filenamen/Directory basierte Navigation, sehr wichtig bei unvollständig getaggter Musik/Hörbuchsammlung
- Resume und Bookmarks für Hörbücher
- Laufzeit 52 Stunden
- unterstützt SDHC Karten bis 32 GB und integriert diese in die Musiksammlung auf dem Gerät

Ärgerlich ist:
- Der Preis ist viel höher als in den USA - auch wenn man die Mwst. rausrechnet
- Bedienung, Aussehen, Größe und Gewicht sind ok, kommen aber nicht
ansatzweise an einen IPOD Nano heran

Um das Gerät vernünftig nutzen zu können empfehle ich:

- brauchbare Kopfhörer kaufen (z.B. Sennheiser IE 8 oder Ultimate Ears triple.fi 10)
- "clear memory", dann Gerät mit Fat32 neu formatieren (beseitigt Probleme mit der Datenbank)
- beim ersten Einschalten Region USA wählen - um die Lautstärkesperre zu umgehen, ohne Sperre
funktionieren auch "leise" Kopfhörer wie z.B. der Sennheiser HD 650
- Firmware aktualisieren (aktuell [...])
- Settings/JetEffekt: Geschmacksache, ich nutze für BBE,MachBass,3dSurround Werte jeweils zwischen 1 und 2,
alles andere kann man mit guten Kopfhörern abschalten.
- Settings/Display/Language German
- Settings/Display/Title Filename - nur wenn alles korrekt getagged ist, ist "ID3 Tag" evtl. besser
- Settings/Display/Brightness 10 - wir wollen auch bei Sonnenlicht was sehen
- Settings/Display/Font Color black - bei Tageslicht besser zu sehen
- Settings/Display/TV out PAL
- Settings/Display/7.5 IRE aus
- Settings/General/Resume an - wichtig für Hörbücher
77 Kommentare|88 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2009
Anfangs war ich aufgrund der Dateibenennungsproblematik auch drauf und dran das Gerät zurück zu schicken. Der nette Support riet mir (wie meinem Vorredner) "clear memory" auszuführen und den Player daraufhin in FAT32 zu formatieren. Danach könnte ich den Player wieder bespielen. Auch bei mir tauchte das Problem mit der Ordnerstruktur und den Dateinamen wieder auf.

Die Lösung für das Problem war (bei mir zumindest) relativ simpel:
-In den Optionen des Players "Clear memory" ausführen.
-Player mit FAT32 Dateisystem komplett formatieren
-Seine Audiodateien NICHT unter dem Ordner MUSIC (den der Player selber erstellt) speichern, sondern einen extra Ordner im Stammverzeichnis erstellen (Bei mir "Musik" für Musik und "Comedy") Unterordner sind kein Problem

Seit dem benennt er alle Titel korrekt und auch neue Titel machen keine Probleme. Ordnerstruktur wird korrekt angezeigt.

Aufgrund seiner langen Akkulaufzeit, seinen vielen unterstützten Formaten und seinen vielen Funktionen

+Sprachaufnahme
+Radio
+Zeitgesteuerte Radioaufnahme
+Bilder
+Filme
+Flash
+Text
+umfangreicher Taschenrechner
+Notepad (zum Schreiben und Malen, wie auf einem echten Notizzettel)
etc

bekommt er auch volle 5 Sterne.

----------
Wenn jetzt noch ein Firmware-Update die restlichen schwächen beseitigt, dann ist dieser Player uneingeschränkt zu empfehlen.

Zu den Schwächen/Bugs:

- Musikwiedergabe stoppt wenn Notepad gestartet wird. (Radio läuft weiter)

-Dateibenennungsproblematik: Kann durch einen Trick (s.o.) gelöst werden.
0Kommentar|39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2009
Ich selbst war sehr überrascht, dass viele Leute Probleme ( Dateibennungsprobleme") mit dem Player hatten.
Ich selbst hatte diese nicht. Ich hab den Player zuerst logischerweise voll aufgeladen, das Firmwareupdate 2.2 + Anleitung dafür heruntergeladen (Webside Cowon Germany), upgedatet und dann mit der beiliegenden Software JetAudio den Player gefüllt, ohne die originäre Hauptmenüstruktur, oder das ursprüngliche Dateisystem des Players zu ändern(vgl. vorige Rezensionen). Anzumerken ist vielleicht noch, dass die Dateien ordentlich mit Tags versehen waren, und im Gerät die Sortierung der Stücke über diese eingestellt war.
Das einzige, was mir irgendwann mal auffiel, war dass unter der Rubrik Album nicht alle Songs in einem bestimmten Album angezeigt wurden. Vorhanden waren sie aber, wenn man diese über den Liedtitelbrowser ansteuerte. Irgendwie merkwürdig... Hab dann versucht, das Album am PC über die Software zu löschen, was den Ordner auf dem Cowon selbst nicht löschte. Auf dem Player war das Album dann als Karteileiche nicht mehr zu löschen. Hab` dann einen Reset gemacht und alles neu draufgespielt, wobei keine fehlenden Songs mehr auftraten. Wahrscheinlich ist es sinnvoll die Songs/Alben etc. direkt auf dem Cowon zu löschen und nicht über die jetAudio-Software. Dann treten zumindest keine Karteileichen auf. Dass ich den schwarzen, und nicht den silbernen habe, spielt ja vermutlich keine Rolle ;-)
Mein Babe läuft auf jeden Fall seitdem ohne Probleme, und ich werde es sicher nie verlassen ;-)
Ich glaube allerdings, dass jemand der das Vorgängermodell hat, dieses Gerät nicht braucht. Von den MP3-Tuning-Instrumenten sind, auf ALLE Musikrichtungen bezogen, nur 3D Surround und vielleicht noch MP Enhance sehr gut brauchbar. Die restlichen mögen für jeden Song einzeln betrachtet, individuell eingestellt, minimal Verbesserungen bringen. Ich finde aber der Cowon D2+ hat diese Instrumente nicht nötig. Deaktiviert man all diese Komponenten, ist der Klang, vorallem mit hochwertigen Ohrhörern, sehr gut, unverfälscht und pur. Die beigelegten Ohrhörer sind, bezogen auf die Klangqualität, nicht herrausragend, aber durchaus Okay.
Der beigelegte Stylus ist meiner Meinung nach mit seinem Bändchen deplatziert und störend am Gerät angebracht. Ich selbst benutzte ihn nur als Stütze und stattdessen den Finger oder den Stift von meinem altem Palm zum Bedienen des Touchpads.
Ich lade das Gerät, wegen der akkuschonenden niedrigeren Ladespannung, über den USB-Port auf. Das fehlende Netzteil stört mich daher nicht. Nervig ist, dass der Akku bei jedem Andocken an den PC , auch wenn er voll ist, "angeladen" wird, und dass man dies nicht abschalten kann. Dass das schädlich für die Langzeitperformance und Haltbarkeit des Akkus ist, weiß wohl jeder.
Die Maximal-Lautstärke ist zwar mehr als ausreichend laut , aber im Vergleich mit anderen Geräten, die ich habe, eher niedrig. Wenigstens zerschießt man sich damit nicht so schnell die Trommelfelle...
Die Videos sind leicht mit der Software umzuwandeln und es macht Spass, das Gerät auch für Videos zu benutzen.
Die Menüs sind übersichtlich. Im deutschen Sprachmodus sind allerdings (Ich weiß nicht mehr wo) manche Untermenüs nicht komplett übersetzt, was aber, sofern man etwas Englisch kann, kein Problem darstellen sollte.
Da für mich die leichten Schwächen tolerierbar sind, und der Sound einfach Klasse ist, gebe ich 5 Sterne. Auf eine langandauernde Liebe.... ;-) Vielen Dank fürs Durchhalten beim Lesen....
11 Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2009
Ich besitze den D2 jetzt fast ein ganzes Jahr und dachte, es wäre jetzt endlich an der Zeit mein Urteil abzugeben:

1. Die Videofunktion ist einfach geil! Klar, meiner Oma könnte ich damit keinen Gefallen tun, aber für mich in der Bahn (gerade heute wieder 4h gefahren)ist es einfach super. Die Qualität ist super und mit der mitgelieferten Software geht das Umwandeln auch total leicht von der Hand

2. Wer sich über die Handhabung beschwert und dass keine Bedienungsanleitung dabei ist, wo alles haarklein erklärt wird, der hat in meinen Augen keine Ahnung von solchen Dingen. Der D2 ist quasi selbsterklärend und sehr leicht zu handhaben.

3. Der D2 hat wirklich alles: Videofunktion, Musikfunktion, Textfkt, Radio, Bilder etc etc

4. Die Laufzeit! Meinen D2 muss ich teilweise nur einmal im Monat aufladen Oo 52h bekommt der ohne Probleme hin! Ich gucke viele Filme und höre sehr viel Musik und war von der Laufzeit wirklich sehr positiv überrascht.

Aber ich habe auch ein paar Nachteile feststellen müssen:

1. Bei mir war keine Tasche mitdabei. Gerade weil die Oberfläche sehr sorgfältig behandelt werden muss, hätte Cowon ruhig eine Tasche mitliefern können.

2. Von meinem X5 war ich einen sehr guten Sound gewöhnt. Der ist hier leider nicht in der gleichen Klasse. Beim D2 wird der Ton ab einer gewissen Höhe sehr Dumpf. Die Bässe sind keine Bässe mehr sondern tun einfach nur noch in den Ohren weh (ich benutze sehr gute Ohrhörer!) aber das nur, wenn man wirklich aufdreht, ansonsten ist der Ton super

3. Klar der X5 hatte eine integrierte Festplatte und daher war die Übertragung sehr schnell, beim D2 kann man da schonmal ein paar Minuten warten..

So, ich hoffe, dass euch die Rezension etwas gebracht hat! (ich bin nicht auf alles eingegangen, da meine Vorgänger ja schon sehr viel erklärt haben)
11 Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2009
Anfangs war ich von dem Player maßlos enttäuscht und hätte ihn fast zurück geschickt. Meine Alben wurden nach dem Überspielen als "Unknown" angezeigt, Titel waren durcheinanderegwürfelt und Sortierreihenfolgen nicht eingehalten. Das hat sich bei jedem Einschalten des Players geändert. Mal gings, dann wieder nicht. Ich habe Stunden damit verbracht herauszufinden woran es liegen könnte. In Internetforen war das Problem ebenfalls beschrieben, auch hier wurde über die Zusammenhänge des Auftretens gerätselt. Fehlerhafte ID3 Tags wurden als als möglicher Grund genannt - allerdings hat auch das Navigieren über die Ordnerstruktur nicht funktioniert und das ist das Mindeste was ein Player für mich können muss (nicht all meine Hörbücher sind ID3 getaggt und die Arbeit möchte ich mir auch nicht antun).

Bei mir hat letztendlich folgendes alle Probleme bereinigt:
- Clear Memory (löscht alle Daten, Musik also vorher sichern)
- Formatieren mit dem Panasonic Formatter (Quick Format!) -> dieser ist kostenlos im Internet erhältlich. Der Windows Formatter macht die Sache nur schlimmer, also unbedingt den Panasonic verwenden! Angeblich hilft dieser Formatter auch die SD Karten Zugriffe des Players schneller zu machen (d.h. wenn die SD Karten damit formatiert werden) - das habe ich aber nicht ausprobiert.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden. Die Akkuleistung ist kaum zu toppen, der Klang ist wie von Cowon gewohnt ganz wunderbar, die Bedienung ist nicht so intuitiv wie beim Ipod, aber schnell zu durchschauen. Ich kann mich den positiven Stimmen meiner Vorredner also ganz anschließen. Ein Stern Abzug gibt es wegen dieser Titelproblematik - das sollte eigentlich nicht sein.

Normalerweise schreibe ich keine Rezensionen, aber ich hoffe mit dieser dem einen oder anderen, der auch an dem Titelproblem zu verzweifeln droht, zu helfen.
22 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2009
mit dem ich weitestgehend zufrieden bin.

zum Lieferumfang:
- Der Player
- eine Art Stift, der auch zum schräg Aufstellen benutzt werden kann
- Knopfhörer
- ein Gutschein zum Musicdownload
- eine CD mit Software

- KEIN Netzteil

Die Beschreibung dessen, was er alles kann verkneif ich mir - ich denke, daß das Amazon besser kann. Wichtig ist, wie es funktioniert, und da bin ich von der Bedienung überzeugt.

Mir war wichtig, keine Transfersoftware zu benötigen (wie z.B. iTunes für iPods), da ich u.a. Linux einsetze - das war mir immer zu aufregend. Der D2 meldet sich einfach als Storage Device, daß man direkt (und das auch angenehm schnell) befüllen kann.

Die Maximalautstärke nutze ich als "Lauthörer" nicht - das gibt auf Dauer auf jeden Fall nen Gehörschaden, ist also locker ausreichend. von 50 möglichen Abstufungen ist bereits 40 teilweise unangenehm laut.

Navigation kann über Playlist, Artist, Albumtitel und Ordner erfolgen - wenn man nicht allzu "dicke Daumen" hat, auch ohne den Stift zu benutzen.

Der einzige Nachteil: Das ungeschützte Display. Ich hab den zweiten D2, weil ich beim Ersten das Display gekillt habe - nach über zwei Jahren Freude dran. Akkulaufzeit ist gefühlt irre lang, ich komm mit etwa 10 Stunden hören die Woche auf etwa 4 Wochen - find ich irre gut. Auch nach zwei Jahren kein spürbares Nachlassen der Akkukapazität, daher ist die "Nichttauschbarkeit" des Akkus für mich kein Negativpunkt.

Ich habe auch den zweiten wieder mit 8 GB Speicher gekauft, weil der SD Slot Erweiterungen mit bis zu 64 GB unterstützt (getestet, aber nie genutzt).

File lassen sich auf dem Teil auch gucken - aber dazu nehm ich lieber das Notebook, ist einfach zu klein. Filme müssen allerdings mit Hilfe des JetAudio Tools von Cowon konvertiert werden, ich habe bisher kein Flash gefunden, daß auf Anhieb "einfach so" funktioniert hat. Youtube Videos hätt ich schon gern so manches drauf - einfach mal zum Zeigen - aber das ist mir zu aufwändig.

Die Bildershow funktioniert mit jpg-Dateien und sieht auch anehmbar aus - mehr aber auch nicht.

Ich hoffe, meine erste umfangreichere Rezension hilft Euch bei der Kaufentscheidung - ich würde immer wieder einen Cowon D2 kaufen.
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2009
Ich habe das Gerät nun seit zwei Wochen und benutze es täglich. Der Klang ist ausgezeichnet und auf eigene Bedürfnisse fein einstellbar. Das Überspielen der Dateien vom PC geht schnell und mit falsch benannten Dateien gibt es bei meinem Gerät keine Probleme. Auch das UKW-Radio ist nicht schlecht, allerdings fand der Auto-Scan zunächst nur einen Sender. Hier hilft ein kleiner Trick: man muss die Einstellung fürs Radio von Europa auf USA umstellen -und schon werden alle Sender gefunden, die auch ein Transistorradio mit Teleskopantenne finden würde. Aufgrund des superben Klangs wäre ich geneigt, fünf Sterne zu geben, aber ein paar Eigenarten des Cowon gefallen mir nicht so gut und deshalb gibt es einen Stern Abzug:

- Aufladen nur über USB (auch USB via Steckdose möglich, Netzteil muss aber gesondert gekauft werden), während des Aufladens ist kein Musikhören möglich (allerdings kann man Dateien verschieben, wenn per USB an den PC angeschlossen)
- Der Cowon spielt avi- und wmv-Videos, die avi-Videos müssen mit beiliegender Software konvertiert werden, auch wenn sie schon in avi vorliegen. WMV-Videos habe ich noch nicht getestet +++Nachtrag 18.06.2009+++ Nach etwas Experimentieren, habe ich herausgefunden, dass sich die Viedeodatein doch mit anderen Programmen konvertieren lassen. Eine flv-Datei (YouTube) lässt sich z. B. mit der Freeware "Format Factory" nach kurzer Einarbeitungszeit spielend leicht konvertieren. Da in den Voreinstellungen des Programms aber leider kein Cowon-Gerät angegeben ist, habe ich den Creative Zen gewählt (Format 320x240), klappt einwandfrei!
- Das Display ist scharf und von den Farben her gut, allerdings nur mit einem sehr eingschränkten Blickwinkel (am besten vis-a-vis) und bei Sonnenlicht versagt es vollkommen. Mal auf dem Balkon sitzen und ein Video anschauen ist erst abends möglich, Navigieren bei hellem Tageslicht fast unmöglich. Erst dachte ich, das stört mich nicht besonders, wenn man aber bei schönem Wetter viel unterwegs ist, muss man ab und zu in einen geschlossen Raum gehen, um einen bestimmten Song zu finden ;-!
- Aufnahme über Line-In und Mikro möglich, aber nur mit Cowon eigenen Adaptern (Sonderzubehör), an die man dann die Standardkabel anschließen kann. Gleiches gilt für Wiedergabe am TV. Aufnahme nur im wma-Format möglich, nicht mp3, flac oder wav. Aufgenommene Datei entspricht nicht der Lautstärke beim 'live'-Hören, sie ist etwas leiser.

Okay, für die oben genannten Punkte, ziehe ich einen Stern ab. Hier aber noch mal die Pluspunkte:

- schnelle Datenübertragung, viel Speicherplatz, SD-Card Einschub
- ausgezeichnete Klangqualität
- auch flac, ape und ogg abspielbar
- hohe Lautstärke einstellbar (somit Betrieb mit Heimkopfhörern möglich)
- sehr lange Akkulaufzeit (lt. Firmenangaben üver 50 Std. bei Musik; aus eigener Erfahrung: mind. 30 Std. bei höherer Lautstärke)
- Aufnahmefunktion (internes Radio, internes Mikro, externes Mikro, Line-In)
- spielt nach Ein- und Ausschalten an der gleichen Stelle weiter (nach Aktivierung dieser Funktion); Lesezeichen setzen möglich
- beim Abspielen können die Songs zu einer dynamischen Playlist hinzugefügt werden
- frei belegbare Tasten, die auch auf Wunsch bei eingeschalteter Hold-Funktion gedrückt werden können: so kann man ohne den Touchscreen zu betätigen, die Lautstärke ändern oder skippen
- eigene Hintergrundbilder möglich; Fotoviewer; Textbetrachter; recht viele Features

Das Hören und der Umgang mit dem Player machen viel Spaß und ich würde es mir auf jeden Fall wieder kaufen.

Nachtrag 1: Die eingelegte Speicherkarte wird als extern erkannt und im Browser separat dargestellt (D2 EXT). Beim Musikhören mit der Einstellung Shuffle, werden aber sowohl Dateien aus dem Hauptspeicher, als auch von der Speicherkarte genommen, die Einstellung 'per Zufall alle Dateien nur aus dem Hauptspeicher hören' ist nicht möglich. Wenn man, wie ich gerne per Shuffle Musik aus seiner gesamten Sammlung hört, kann das den Nachteil haben, dass zwischendurch ein Hörspiel oder Podcast, welche man auf der SD-Karte gespeichert hat, gewählt wird, natürlich gerade dann, man diese gerade nicht hören will. Doch gerade deswegen empfiehlt es sich Podcasts oder andere kurzlebige Dateien auf der Speicherkarte zu halten, da diese bei Bedarf rasch entfernt werden kann.

Nachtrag 2: Ich habe mir erstmal eine 8 GB Speicherkarte von Transcend gekauft, dabei habe ich nicht darauf geachtet, dass die SD-Karte dem Nachfolgestandard SDHC entspricht und mein Kartenlesegerät am PC dafür nicht geeignet ist. Dies stellt aber überhaupt kein Problem dar, solange man die Karte nur im Cowon benutzt, da die Karte hier erkannt wird.

Nachtrag 3 (18. 06.09): Bei FLAC-Dateien werden leider keine Cover-Bilder angezeigt. Oder weiß jemand eine Lösung?
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2009
Ein toller Player, ueber den schon fast alles ausfuehrlich geschrieben wurde. Ich stimme allem soweit zu, dass "Titel-Problem" wurde mit Firmware 2.10 beseitigt.
Nur eine Sache wollte ich noch erwaehnen: Ich habe mir das TV-Out Kabel besorgt und war ziemlich enttaeuscht. An der Roehre ist die Bildqualitaet ok, an einem Flachbildschirm eher bescheiden. Bei einer Aufloesung von 320x240 ist aber auch nicht mehr zu erwarten.
Sehr schade finde ich hingegen, dass der TV-Out wirklich nur fuer Video funktioniert und dort jedes Mal extra manuell aktiviert werden muss. Fuer Slideshows oder gar MP3s (wobei da natuerlich nur Audio interessant waere) gibts es diese Funktion nicht.

Fazit: Als MP3 Player waere der D2+ wirklich nahezu perfekt, wenn er nun auch noch M3U-Playlists verwalten koennte. Warum das nicht geht ist mir wirklich schleierhaft. Als Mediaplayer zeigt er bestenfalls brauchbare Ansätze. Alles in allem aber noch 4 Sterne!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2010
Ich hatte wegen einer fehlerhaften USB-Geräteinstanzkennung Probleme Audible-Hörbücher abzuspielen. Eine Nachfrage beim Cowon Support Deutschland ergab, dass dieses Problem nur mit einem werksseitig durchführbaren "Recovery Reset" behoben werden kann. Also Gerät zu Cowon eingeschickt und bereits nach vier Tagen bekam ich den D2+ zurück. Ich war hocherfreut über diesen schnellen und unproblematischen Kundenservice.

Der D2+ verrichtet seitdem täglich seinen Dienst ohne Beanstandungen. Ich habe die 16GB mit einer 8GB-SDHC-Karte erweitert, um eine noch größere Auswahl an Hörbüchern und MP3-Alben dabei haben zu können. Die Navigation geht nach kurzer Eingewöhnung (und der Beschäftigung mit der Vielzahl von Optionen) sehr gut von der Hand bzw. vom Zeigefinger. Den lose beiliegenden Styluspen nutze ich nicht, da es bei dem äußerst kompakten Gerät offenbar keine Möglichkeit gab diesen vernünftig ins Gehäuse zu integrieren. Der Zeigefinger tut es jedoch ebenso gut, allerdings habe ich dem Display sicherheitshalber eine passende Schutzfolie (Fabrikat Folix) spendiert. Das Display liefert eine gestochen scharfe Auflösung, Texte und Cover werden damit stets erkenn- und lesbar angezeigt. Eine nette Zugabe ist die Möglichkeit Hintergrundbilder und Schriftfarben an den eigenen Geschmack anzupassen.

Die einstellbaren Soundoptionen sind äußerst vielfältig, so dass nach ein wenig Herumprobieren jeder das Richtige für seine Ohren gefunden haben sollte. Die mitgelieferten Ohrhörer machen einen brauchbaren Eindruck, der Sound wird druckvoll rübergebracht. Zwar spartanisch, aber durchaus völlig ausreichend ist die Radiofunktion. Ich habe in unserem Ballungsraum keine Probleme die Vielzahl von Sendern in guter Qualität zu empfangen. Gelungen ist dabei auch die Aufnahmefunktion, mit der man Radiosendungen problemlos aufzeichnen kann.

Für mich war ein guter Sleeptimer sehr wichtig, der beim D2+ in 10-Minuten-Intervallen bis max. 120 Minuten sehr einfach im Timermenü eingestellt werden kann. Die Akku-Laufzeit kann ich noch nicht abschließend beurteilen, da der D2+ derzeit noch immer mit der ersten Aufladung läuft (seit drei Wochen beinahe täglich im Einsatz). Die vom Hersteller angegebenen 52 Stunden (ohne Videobetrieb) scheinen jedoch nicht übertrieben.

Da man nicht an vorgegebene Ordnerstrukturen gebunden ist, kann man problemlos seine bereits vorhandene Sortierung von Audiodateien per Drag&Drop auf das Gerät übertragen. Die Navigation auf dem Gerät erlaubt eine Vielzahl von Sortiermöglichkeiten (entsprechend gepflegte Tags vorausgesetzt) bis hin zum Zugriff auf die eigene Ordnerstruktur. Die beigelegte Jetaudio-Software für Windows habe ich erst gar nicht installiert.

Video- und Flashplayer, Taschenrechner und Notizbuch sind von mir ebenfalls nicht genutzte Gimmicks.

Mein Fazit: Ein sehr gut ausgestattetes, kompaktes Gerät, das meine Bedürfnisse voll und ganz abdeckt. Und an dieser Stelle nochmal ein ganz großes Lob an den schnellen Service von Cowon Deutschland.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2009
Ich suchte schon lange nach einem Player, der für Hörbücher ideal ist. - Mit dem Cowon D2+ habe ich ihn gefunden.
Er kann alles, was man als Hörbuch-Fan so braucht und bei anderen Player bisher vergeblich sucht:

- Ich kann eine große Zahl von Bookmarks (mehr als 10) verteilt auf mehrere Hörbücher setzen.
- Es ist möglich, die Hörbuchdateien innerhalb eines Ordners einfach nacheinander abzuspielen, auch ganz ohne ID-Tag!!!
- Navigieren geht auch Ordner orientiert, wie man es vom heimischen PC kennt.
- Beim Ausschalten innerhalb eines Tracks macht der Player genau an der Ausschaltestelle weiter.
- Die Sleep-Funktion macht den Player Gut-Nacht-Geschichten-tauglich.
- Befüllt werden kann ganz einfach über den Windows-Explorer oder andere Dateimanager (auch unter Linux).
- Schnelle USB 2.0 Schnittstelle mit Standard-Mini-USB-Stecker.
- Audible-Kompatibel
- der Ton ist auch klasse und es gibt ein spezielles Equilizer-Profil für Sprache
- Nachladen ist auch mit normalen SD-Karten jederzeit möglich - wird bis 32 MB unterstützt und einfach als weiteres Medium im Ordnermenü angezeigt.
- Angehörte Hörbuch-Ordner oder -Files können auch direkt auf dem Player gelöscht werden.

Toll finde ich auch, das der Player AVI-Videos spielt, das Wandeln in das erforderliche Bildformat 320 mal 240 Pixel geht mit der beigefügten Software recht schnell (ca 2,5 fache Echtzeit) und ohne große Vorkenntnisse. Mit TV-out-Kabel (muß extra gekauft werden, lohnt sich aber) laufen die mitgenommenen Videos dann auch auf dem Hotelfenseher.

Zusatzfunktionen wie Radio, Audioaufnahme und Notizblock sind unterwegs schon mehrmals nützlich gewesen. Textreader ist auch an Bord.
Fotos anschauen geht natürlich auch gut, aber leider nicht via TV-Out, nur auf dem Gerät selbst. Da ist das Display aber klar und farbstark.

Das Gerät ist zwar etwas "dick" wie eine leicht übergroße Streichholzschachtel, aber dafür hat es einen wirklich superstarken Akku (bei mir reicht es für ca 60 Stunden Audio!). - Ladezeit ca 40 Minuten mit USB-Steckernetzteil. Es wirkt stabil und ist angenehm anzufassen, die Oberfläche des Gehäuses ist leicht mattiert und damit unempfindlich gegen Schmutz und "Fettfingerabdrücke". Mit einer Taste am Gehäuse kann man das Touchscreen inaktiv schalten und dann mit 3 Reglertasen weitermachen. damit kann das Playerchen dann in der Jackentasche verschwinden.
Die Bedienung ist sehr übersichtlich gestaltet und war intuitiv sofort verständlich, die Icons sind ausreichend groß und deutlich, das Touchscreen reagiert schnell und auf Fingerdruck präzise. Der Player ist sehr schnell beim Starten. mit der dynamischen Playlist kann man sogar eine Reihenfolge aus Musik, Hörbuch und Video zusammenstellen.

Fazit:
Wer seinen Schwerpunkt auf Hörbücher anhören setzt, wird das kleine schicke Dickerchen sicherlich genauso lieben wie ich, dafür ist es einfach perfekt! Auch für Musik und Video ist es ein klasse Player mit gutem Sound und vernünftiger Bedienung. Und es kann auch noch eine ganze Menge sehr nützliche Dinge zusätzlich, das macht es meiner Meinung nach zu einem Super-Player für's Geld.
Absolute Kaufempfehlung für Hörbuchfans.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Gesponserte Links

  (Was ist das?)