Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein einsames Meisterwerk - reloaded, 19. Juni 2009
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Let Love Rule-20th Anniversary - 2 CD (Audio CD)
Schon blöd, wenn man gleich mit dem Debut Album die Meßlatte so hoch legt, daß man diese Marke - zumindest in künstlerischer Hinsicht - nie wieder erreichen kann. Dieses Schicksal ereilte Lenny Kravitz mit ,Let Love Rule'.

Als es 1989 erschien dachte man, daß die Saat die Prince 1984 mit ,Purple Rain gesät hatte endlich aufging, denn plötzlich gab es wieder einen schwarzen Musiker der Rock, Funk, Soul und Songwriting so gekonnt zu einer homogenen Mischung verband, daß einem beim Anhören schlichtweg der Atem wegblieb. Eigentlich gibt es auf diesem Album viele großartige, einige sehr gute und keine schlechten songs. Auch ungewöhnlich für spätere Kravitz'sche Verhältnisse ist hier der zwar omnipräsente, aber eher zurückhaltende Einsatz der Gitarren. Hier gibt's noch viel Platz für das E-Piano, das viele Songs trägt, und vor allem Luft in den songs, hier ist noch nichts überladen oder zugekleistert. Bestes Beispiel ist das ergreifende ,Be' - ein song den Kravitz in dieser Qualität nachher nie wieder schrieb.
Das alles ist spät 60er, 70er Jahre Musik, die aber so geschickt und so zeitlos in Szene gesetzt wurde, wie es heute gerade noch Jack White zusammenbringt und die vor allem von eigenständigen tollen Kompositionen lebt.

Ab und zu schaffte Kravitz dann auf späteren Alben noch jeweils ein bis zwei songs die an dieses Meisterwerk erinnerten, meistens aber war er zu sehr damit beschäftigt sein Ego zu pflegen, und sich als legtimen Erben von John Lennon, Jimi Hendrix und Led Zeppelin zu inszenieren, um sich seiner eigenen kompositorischen Fähigkeiten und seiner Eigenständigkeit bewußt zu werden. Schade drum, denn dieses Debut war so verheissungsvoll.

Die 20th anniversary edition ist tatsächlich ein echter Gewinn, denn alleine die Bonustracks auf der ersten Scheibe sind schon ihr Geld Wert. Die hyperaktive Version von ,Cold Turkey' ist noch zwingender und geqüälter als Lennon's Original, und der outtake ,Light Skin Girl From London' ist kompositorisch den originalen Albentracks zumindest ebenbürtig. Die Demos zeigen recht gut, dass Kravitz von seinen Entwürfen bis zum Endprodukt gesanglich keine und musikalisch wenig Veränderungen vornahm, und ,Mr. Cab Driver' funktioniert auch in der nackten, nur von Gitarre begleiteten Version ausgezeichnet, weils halt ein Klasse song ist. Die zweite CD bringt dann Live Aufnahmen des Albums aus dieser Zeit, und da merkt man dann, dass der Mann damals auch im Konzert richtig gut - sogar überragend gut war, denn bei der Intensität mit denen er diese songs rüberbrachte, gewinnt man den Eindruck, es handle sich hier um einen Überzeugungstäter, und nicht um den kühl kalkulierenden Karrieristen, als den er sich später herausstellte. Eine lohnenswerte Neuanschaffung diese Ausgabe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von den Sechzigern in die Neunziger in einer knappen Stunde, 6. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Let Love Rule-20th Anniversary - 2 CD (Audio CD)
Als "Let Love Rule" 1989 veröffentlicht wurde, wusste ich damals noch nichts davon. Zu dieser Zeit war ich als Teenager noch zu sehr im Mainstream-Pop/Rock gefangen, als dass mir so etwas gefallen hätte. Und irgendwie passte dieses Album im doppelten Sinn auch nicht in diese Zeit.
Erstens waren die mittleren bis späten 80er-Jahre die hohe Zeit der digitalen, kalten und sterilen Synthesizer-Klänge und Samples (der Yamaha DX-7 hatte sich virusgleich in der Musikindustrie ausgebreitet). Das Debut von Lenny Kravitz jedoch setzte ganz auf solides Handwerk, Pop auf Originalinstrumenten gewissermaßen. Die Hauptzutaten: Gitarre, Bass, Schlagzeug. Dazu kamen Klavier (akustisch und elektrisch), echte Streicher ("I Build This Garden For Us"), Orgel und Saxophon. Die Musik - ein Gemisch aus Rock, Funk, Soul und viel Blues - klang direkt und roh, ein Verweis auf längst vergangene Zeiten, auf Beatles, Jimi Hendrix, James Brown und all die anderen Toten.
Zweitens nahm "Let Love Rule" die in den Neunzigern staffindende musikalische Hinwendung zu den Sechzigern vorweg. Je mehr Zeit also verging, desto besser passte es in den alternativen Mainstream, der dann auch noch die Popwelt infizierte (siehe Madonnas "Beautiful Stranger für den "Austin Powers 2"-Soundtrack). Lenny Kravitz' Nachfolgeralben perfektionierten und erweiterten diesen Retro-Stil noch.

Nun zu den Titeln: Grundsätzlich finde ich keine Lückenfüller auf der Platte, wohl aber einige Höhepunkte. Der erste ist das Titelstück: Beim ersten Hören noch eher unspektakulär, gewinnt es von Mal zu Mal. "Freedom Train" besticht durch sein Stakkato-Riff und zitiert sogar irgendwie elektronische Rhythmik. Der Saxophon-Part von Karl Denson gegen Ende setzt noch das i-Tüpfelchen auf. Nach "I Bulid This Garden For Us" (tolle und abwechslungsreiche Rock-Nummer mit Streichquartett und Gospel-Einsprengsel) kommt mein Favorit: "Fear": Funk-Rock, sehr cool, mit Metalriff im Refrain - eindeutig der beste Song des Albums. Zwei langsamere Stücke dürfen auch nicht fehlen: "Does Anybody Know ..." und "Rosemary". Der Song "Empty Hands" erinnert mich immer wieder an eine Art Western ...

Die Jubiläums-Version wartet darüber noch mit Demostücken, Bonus-Tracks und Live-Aufnahmen auf. Obwohl die Live-Aufnahmen nicht optimal klingen, wird der Hörer duch ihre Dynamik und Energie mehr als entschädigt. Hier ragt vor allem "Fear" heraus: 13 Minuten pure Kraft und Improvisationsfreude. So sollen Live-Versionen klingen.

"Let Love Rule" ist bereits ein Klassiker der Rockmusik. Er sollte in keinem gut sortierten Platten- oder CD-Regal fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lenny, 26. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Let Love Rule-20th Anniversary - 2 CD (Audio CD)
Das erste Album ist oftmals auch das Beste.
Lenny Kravitz steigerte sich, auch dieses Album habe ich schon lange - es wird nie langweilig.
Hier zeigt sich durch die Bonus Tracks und das Live Album der Kauf als als gerechtfertigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Let Love Rule-20th Anniversary - 2 CD
Let Love Rule-20th Anniversary - 2 CD von Lenny Kravitz (Audio CD - 2009)
Klicken Sie hier für weitere Informationen
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen