Kundenrezensionen


10 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lasst die Reise nie zu Ende gehen...
Mit diesem Album nehmen uns Long Distance Calling mal wieder mit auf eine exzentrische, aber einfach wunderbare Reise. Ein Album aus 7 Songs, die eine Geschichte erzählen. Alles passt zusammen- satte Gitarren, die sich in endlosen Klangteppichen verlieren und alles um einen herum vergessen lassen. Untermalt von Schlagzeug und ein paar sphärischen, elektronischen...
Veröffentlicht am 1. Mai 2009 von fraulehmann

versus
8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Kick ... fehlt!
Die Stärken dieses Albums: ein klarer, druckvoller Sound, schöne Alternativ-Rock-Instrumentierung, die mich zuerst an SLUT und MOTORPSYCHO erinnert - und ein richtig stimmungsvolles Cover.

Irreführend: die Längen der Titel versprechen Progrock oder Postrock - beides trifft nicht zu. Für Postrock sind LONG DISTANCE CALLING zu rockig,...
Veröffentlicht am 19. November 2009 von Chefmaus 68


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lasst die Reise nie zu Ende gehen..., 1. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Avoid the Light (Audio CD)
Mit diesem Album nehmen uns Long Distance Calling mal wieder mit auf eine exzentrische, aber einfach wunderbare Reise. Ein Album aus 7 Songs, die eine Geschichte erzählen. Alles passt zusammen- satte Gitarren, die sich in endlosen Klangteppichen verlieren und alles um einen herum vergessen lassen. Untermalt von Schlagzeug und ein paar sphärischen, elektronischen Einflüssen. Gibt es eine noch bessere Kombination? Ich glaube nicht.

'I know you, Stanley Milgrami' versetzt einen in eine Welt der freien Gedanken und Emotionen. Aggression, Melancholie und Sehnsucht liegen ganz eng beieinander.

Im Vergleich zum Vorgänger ist dieses Album wesentlich rotziger und selbstbewusster, dennoch verlieren Long Distance Calling damit in keiner Form Ihren unvergleichlichen Stil und Ihre fabelhaft virtuose Fähigkeit, Emotionen in Postrock zu verwandeln.
Ich bin erleichtert, dass es in der deutschen Musikszene noch Bands gibt, die es noch verstehen Musik auf einem qualitativ sehr hohen Niveau zu machen, dabei aber keinerlei an Gefühl verlieren.

5 Sterne gibt es von mir dafür. großartig. KAUFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Perfekt(?), 2. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Avoid The Light (MP3-Download)
Ok, ich gebe es zu. Ich bin eigentlich kein Post- oder Prog-Rocker. Ich steh auf Eric Clapton, Joe Bonamassa, John Mayer, Neil Young, Gov't Mule, Derek Trucks, etc. Aber ein Freund und mittlerweile Band-Kollege hat mich auf LDC aufmerksam gemacht. Avoid The Light war das erste Werk, das ich in die Hände bekommen habe und Apparitions das erste Lied. Seitdem bin ich wie gefesselt von dieser Band. Diese Art von Musik lässt mich nicht mehr los. Egal ob im Fitness-Studio, beim Laufen, neben dem Arbeiten für die Uni oder einfach nur so...LDC kann ich immer hören. Ich habe mir mittlerweile alle Alben der Deutschen zugelegt und sie heuer in Wien auch schon live gesehen - absolut umwerfend!!!

Aber Avoid The Light ist und bleibt mein absolutes Highlight. Apparitions und 359° sind die Mega-Burner, an denen ich mich nie satthören kann. Die Gitarren sind zum Teil melancholisch und ruhig, dann fahren sie wieder schwere, verzerrte Geschütze auf. Genauso, wie ich das mittlerweile lieben gelernt habe...

5 von 5 :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für mich die beste Band der heutigen Zeit, 1. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Avoid the Light (Audio CD)
Wenn ich mir einen Sound zusammenwünschen könnte wäre das ziemlich nah an LDC.
Wahrscheinlich ist es eher speziell und nicht Mainstream, aber ich denke Leute die auf Qualität stehen und Leute, die selber Musik machen bzw. gerne machen würden, kommen an LDC nicht vorbei.
Zuerst fand ich das Album Avoid the Light am besten, nach längerer Zeit fand ich dann das Long Distance Calling Album das Beste. Jetzt bin ich sehr angetan von Satellite Bay.
Zb das drumming ist total geil. Also für drumaffine (keine Ahnung obs den Begriff gibt, wenn nicht muss er her) ist es ein Sinnesgenuss und Inspiration.
Auch das Album Nighthawk kann ich sehr empfehlen, das gibt es auf der Homepage der Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine der besten Scheiben ..., 27. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Avoid the Light (Audio CD)
... die ich in den letzten Jahren gehört habe.
Instrumental und gerade deswegen etwas besonderes im Rock/Metal Bereich, denn hier fehlt nichts, auch wenn nicht gesungen wird. Dichte Atmosphäre, ein sehr schönes Aufbau der Songs und eine Vielfältigkeit, die heute von den meisten Bands nichtm al mit Sängern erreicht wird. \m/
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse atmosphärische Musik, 27. März 2010
Von 
Marc Suwe "Marcy" (Padenstedt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Avoid the Light (Audio CD)
Bin über MySpace auf die Jungs gestoßen und war einfach nur begeistert.
Dann hab ich mir diese CD gekauft und hat meine Begeisterung nur bestätigt.Atmosphärische,melancholische Instrumentalmusik vom Feinsten.
Man vermisst zu keinem Zeitpunkt einen Sänger.Bis auf eine Ausnahme : beim Song "The Nearing Grave" singt Jonas Renkse von Katatonia,dieser Song könnte auch auf einem der letzten Katatonia Alben stehen,ist aber trotzdem sehr gut.
Alles in allem ein Klasse Album von einer Klasse Band die auch live sehr überzeugend ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Album, 11. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Avoid The Light (MP3-Download)
Nachdem ich bisher noch nie von LDC gehört habe, hat mir ein Kollege die CD geliehen und ich war bereits beim Hören der ersten Klänge begeistert.

Ich habe mir daraufhin das Album gekauft und freue mich auf das Konzert in der Zeche Bochum im April ;-))

Es ist wirklich tolle Musik, die richtig Spass macht und mich irgendwie an Grobschnitt erinnert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Kick ... fehlt!, 19. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Avoid the Light (Audio CD)
Die Stärken dieses Albums: ein klarer, druckvoller Sound, schöne Alternativ-Rock-Instrumentierung, die mich zuerst an SLUT und MOTORPSYCHO erinnert - und ein richtig stimmungsvolles Cover.

Irreführend: die Längen der Titel versprechen Progrock oder Postrock - beides trifft nicht zu. Für Postrock sind LONG DISTANCE CALLING zu rockig, für Progrock sind die Songstrukturen zu schlicht. Die Songs bestehen in ihrer vollen Länge meist nur aus permanenten Zwei-/Drei-Akkord-Wechseln, was schnell zu Ermüdungserscheinungen führt. Es gibt weder Überraschungsmomente noch Tempowechsel noch an-/abschwellende Dynamik.

Was bleibt: dieses Album ist nett anzuhören, gut geeignet, wenn man gefälliges und leicht melancholisches Gitarrengeschrammel im Hintergrund hören möchte. Es ist aber keine musikalische Erlebnisreise; der Kick fehlt leider!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Erst reinhören dann nur Hören, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Avoid the Light (Audio CD)
Hab die CD schon seit der Erscheinung und höre sie immer noch sehr gerne kann ich nur Weiterempfehlen und wünsche viel spass.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ehrliche Handarbeit aus deutschen Landen mit Schwächen im Gesamtbild, 5. Mai 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Avoid the Light (Audio CD)
Long Distance Calling legten 2007 mit "Satellite Bay" ihre erste richtige Veröffentlichung vor. Im Grunde genommen konnte die begeistern, wenn auch gewisse Schwächen bis heute nicht wegzudiskutieren sind.

Nun sind sie mit "Avoid The Light" wieder da, von Kurt Eibelhäuser (Blackmail) knackig produziert und die Erwartungshaltung ist hoch. Von der Musikpresse wurden sie vorab als "die deutschen Mogwai" gepriesen.
Listen wir die Gemeinsamkeiten auf: im weitesten Sinne gehören beide mehr oder weniger grob zum Genre des Post Rocks... einen Songtitel wie "I Love You, Stanley Milgram!" hätten locker auch die Schotten erdenken können... und beide Bands können auch mal leise. So, das war's aber auch.
Komischerweise verdienen Leute so ihr Geld - mit plakativen Äußerungen, deren Wahrheitsgehalt um die 10% liegt.

Natürlich kann man bei vielen Post Rock-Bands die ganz großen Namen heranziehen (mache ich hin und wieder auch), aber der entscheidende Unterschied ist, daß Mogwai Atmosphäre und Stimmungen schaffen, was schon bei "Satellite Bay" nicht Long Distance Callings Stärke war und man auch hier eigentlich vergebens sucht.
Dies kompensieren sie aber, indem sie ordentlich rocken.
Schon bei dem Opener "Apparitions" drängen die Gitarren frühzeitig nach vorn und fast scheint es, als wolle man mehr Progressive Rock denn Post Rock bieten, so daß mir eher Oceansize in den Sinn kommen als einer der Großen des Post Rocks. Sehr gelungener Auftakt.
"Black Paper Planes" gehört zu den besten Titeln auf "Avoid The Light". Hier wird von den ersten Takten an schon fast bodenständiger Rock abgeliefert - super Nummer.
Daneben unbedingt zu erwähnen ist, wie schon auf dem Vorgänger, der Song mit Gaststar am Mikrophon. Diesmal angelte man sich Jonas Renkse, Sänger der Doom/Dark Metalband Katatonia. Nicht nur aufgrund dieses Prominentenbonuses ist "The Nearing Grave" einer der drei tollen Beiträge.

Dennoch verfügt "Avoid The Light" nicht über den Charme des Vorgängers. Der Welpenschutz ist hinfällig, ich als bekennender LCD-Hörer habe "Satellite Bay" mit Wohlwollen vier Punkte gegeben, die Split-EP mit Leech gekauft (mit "Metulsky Cursed Revisited" wurde auch ein ordentliches Brett abgeliefert) und hier nun etwas Besonderes erwartet. Leider fehlt es an Magie (mal abgesehen vom stimmungsvollen Einsatz der Streicher gegen Ende von "359°"), an fesselnden Spannungsbögen. Zudem wirkt der Einsatz der elektronischen "Ambience-Abteilung" recht störend, nimmt den Titeln mehr als sie geben kann. Besonders ärgerlich dann, wenn Ruhe einkehrt, die konventionelle Rockinstrumentierung Luft holt... muß fast schon zwanghaft irgendein Geräusch mit eingebunden werden. Da erscheint mir der Einsatz auf dem Vorgänger weitaus geschickter.

Ich war überzeugt und willens vier Sterne zu geben, kann es abschließend aber leider nicht tun. Die Schwächen von "Satellite Bay" wurden mit auf "Avoid The Light" getragen, heißt, wem der Vorgänger schon nicht gefiel, wird sich dieses Werk sicherlich sparen können und im Vergleich mit den internationalen Größen läuft man eher hinterher als vorne weg. Handwerklich gibt es hier mal wieder nichts auszusetzen, ein Teil der Tracks rockt geradlinig, gute Melodien findet man auch, aber immer wenn man ruhiger wird, plätschert es auch schonmal gehörig vor sich hin, was besonders beim Titel "Sundown Highway" auffällt, sich aber auch beim härtesten Track "I Love You, Stanley Milgram!" abseits der ruppigen Passagen einstellt.
Unter diesem Gesichtspunkt kann man erneut auf ein Zitat der Presse zurückkommen und abschließend sagen, daß Bands wie Explosions In The Sky oder Pelican nach wie vor gelassen nach Deutschland schauen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen UND! WEITER ÜBEN!!!, 29. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Avoid the Light (Audio CD)
Bin ich der Einzige hier mit zwei Ohren? Diese Burschen beherrschen ihre Instrumente nicht. Es reicht nicht, ein paar Akkorde rauf und runter zu leiern. Der Schlagzeuger kann nicht mal den Rhythmus halten mit seiner Schießbude. Und ein paar Pseudo-Walkie-Talkie-Geräusche machen noch längst keine Space Music. Wer jubelt bloß solche Dilettanten hoch???
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Avoid the Light
Avoid the Light von Long Distance Calling (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen