Kundenrezensionen


44 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (18)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Download dreist,Spiel aber gut
Negativ:
-Die hochgelobte Yuriko-Kampagne ist mit nur 3 Leveln meiner Meinung nach zu kurz geraten!Auch wird über die Herkunft Yurikos zu wenig verraten;nach der Kampagne war ich kaum aufgeklärter als vorher.
-Dass ich mir fürs Downloaden extra ein Account bei EA erstellen musste,um mir mit dem EA Download-Manager das Spiel herunter zu...
Veröffentlicht am 27. April 2009 von P. Spengler

versus
41 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Server down...
Zuerst das Positive: Der Versand über Amazon lief schnell und reibungslos - so soll es sein!
Dann das Negative: Um das Spiel vom Server herunterladen zu können, muss man einen Account bei EA einrichten. Nur leider ist genau der Server, der diesen Account verwaltet, seit mehreren Tagen offline. SUPER SACHE! Und wie soll ich jetzt ohne Account an das Spiel...
Veröffentlicht am 13. August 2009 von Philipp Mertens


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

41 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Server down..., 13. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Zuerst das Positive: Der Versand über Amazon lief schnell und reibungslos - so soll es sein!
Dann das Negative: Um das Spiel vom Server herunterladen zu können, muss man einen Account bei EA einrichten. Nur leider ist genau der Server, der diesen Account verwaltet, seit mehreren Tagen offline. SUPER SACHE! Und wie soll ich jetzt ohne Account an das Spiel kommen, was ich bereits bezahlt habe? Wie kann man einen dermaßen wichtigen Server ohne Redundanz und Ersatz mehrere Tage offline lassen? Einen derartigen Umgang mit einem Kunden kann ich nur als vollkommen ignorant und dilettantisch bezeichnen. Download bei EA? Für mich nie wieder!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Download? Unmöglich! 5,9 Gigabyte Keine Anleitung, 27. Dezember 2009
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Die Verbraucherunfreundlichkeit der Westwood Käufer Electronic Arts scheint tendenziell zuzunehmen.
Auch wenn niemand diese Rezession als hilfreich sehen wird, möchte ich nicht umhinkommen jedem abzuraten, dieses Spiel zu kaufen.

Für mich ist der Spielspaß schon im Vorraus abgestorben. Ich verfüge über ein sog. DSL Light mit 365 Kb/s.
- Downloadzeit für das Spiel 22 Stunden bei 5,9 GByte
- Da mein PC im Schlafzimmer steht, habe ich den Download pausieren lassen und den Rechner herunter gefahren. Der Download startete bei 0,0 KB
- Also auf das Notebook laden und nun auf den PC transferieren, da nur dieser in meinem Haushalt die techniche Voraussetzung zum Brennen von Double Layer bietet.

Ebenfalls zum Download und Ausdrucken, die Anleitung mit knapp über 40 Mbyte.

Fazit:
Viel Geld gespart hat hier nur Electronic Arts.
Stromkosten, Druckkosten, und Kosten für die DVD trägt der Kunde. Auf diese Weise fördert EA das Raubkopierertum.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Spiel toll, doch warum nur als Downloadversion?, 21. März 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Als großer Fan der Alarmstufe Rot- und C&C-Reihe habe ich trotz des kundenunfreundlichen Kopierschutzes zum Hauptspiel gegriffen und anschließend meinen Spaß gehabt. Es war sicher nicht das beste Spiel der Reihe, doch war es für einen Fan wie mich auf jeden Fall spielenswert und zumindest zeitweise unterhaltsam.

Das Hin- und Her mit dem AddOn habe ich mit großem Bedauern verfolgt. Was denkt man sich eigentlich dabei ein Hauptspiel im Laden anzubieten, das einzig erhältliche AddOn mit wichtigen Spielinhalten aber nur denen anzubieten, die eine ausreichend schnelle Internetleitung haben? Die Internet-Aktivierung an sich ist schon rechtlich bedenklich, da niemand kontrollieren kann, was wirklich an Daten verschickt wird, doch ein AddOn in Form einer Spielhülle mit Code zu verkaufen (und das auch noch rund eine Woche nach Veröffentlichung des Spieles im Internet) ist eine Ohrfeige für jeden Fan.

In Deutschland gibt es - trotz diverser Ankündigungen - kein flächendeckendes DSL, sondern oftmals nur das verstümmelte 384er DSL. Wenn man damit ein Spiel oder AddOn von einigen GB herunterladen soll, muss man warten bis man selbst wie Ric Flair aussieht.

Wenn man schon auf die bekloppte Idee kommt ein wichtiges und spaßiges AddOn, was im traditionellen Stil von Alarmstufe Rot ist nur online zu veröffentlichen, dann sollte man das auch konsequenterweise beim Hauptspiel so machen. Momentan werden viele Käufer regelrecht diskriminiert weil sie das AddOn zwar kaufen, aber nicht runterladen können.

Da ich das Spiel gerne hätte (nachdem ich es sogar kurz anspielen konnte und begeistert war von den neuen Einheiten, Maps usw.) aber es nicht kaufen kann, gibt es 5 Sterne für den Spaß und 1 Stern für das Spiel, welches nun einmal für mich nicht installierbar ist :(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Command & Conquer ohne Sinn und Verstand, 27. August 2009
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Da ich begeisterter C&C-Fan bin und alle Teile zuhause habe, kam ich natürlich nicht umhin mir diesen Teil zu holen. Dieser Teil ist sehr enttäuschend. Am Anfang der Schock: 5,9 Gb müssen erstmal heruntergeladen werden zum installieren.Da ich vom Vorgänger her bereits registriert war,dauerte es 6 Stunden bis das Spiel runtergeladen war. Ich habe eine DSL 3000 Leitung aber die Geschwindigkeit wurde nicht voll genutzt. Nach den 6 Stunden ging ich davon aus direkt spielen zu können, doch Pustekuchen, erst müssen noch 7 Gb installiert werden, das dauerte bei mir nochmal ca. 30 minuten. OK, das Spiel war installiert, es waren 6 1/2 Stunden vergangen, zeit die man wunderbar fürs Spielen hätte nutzen können. Ich startete das Spiel...jedenfalls versuchte ich das, es kam vom EA Download Manager die Meldung das ich nicht angemeldet sei. Nach 2 Neustarts hat dieser dann verstanden das ich schon die ganze Zeit angemeldet bin. Endlich startete das Spiel. Eine tolle Hintergrundmusik kam und natürlich wollte ich sofort die neue Kampagne spielen. Eine an und für sich tolle Kampagne wenn man sie nicht innerhalb von 3 stunden durchgespielt hätte. Ich war enttäuscht und entnervt dafür hab ich jetzt so lange gewartet? Der Multiplayer-Modus fehlt komplett. Das einzige was dann noch spass gemacht hat war der neue Herausforderungen-Modus.
Das Spiel ist der totale Flop und es tut mir leid um das Geld und die Zeit die ich darin investiert habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach nur noch frech, 2. April 2009
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Ich war immer begeisterter Fan der C&C Serie...seit den ersten Schlachten ums Tiberium, allerdings denke ich, diese Erweiterung hat das Ende eingeläutet. Ich finde es überaus dreist, dass ich für diesen Betrag nur eine leere Hülle zugeschickt bekomme, mich registrieren muss, Codeketten einzugeben habe und dann noch meine Internetleitung zu nutzen habe, für eine Leistung, die ich bereits 100% bezahlt habe. Natürlich, als heutiger Konsument ist man Kummer gewohnt, seien es überteuerte mp3 Songs zum runterladen und anschließender Nutzungseinschränkung (was ja derzeit kippt), oder Handbücher, die nur noch auf CD existieren, doch irgendwann sollte wirklich mal Ende sein. Liebe Film-, Musik- und Spieleindustrie...Ihr seid an all eurem Klagen wirklich selber schuld. Und dieses Produkt beweist mal wieder ordentlich, dass man nur zufrieden sein wird, wenn man als Konsument einfach nichts mehr konsumiert. Da lobe ich mir doch meinen Buchkonsum....noch bekomme ich dafür ordentlich was in die Hand, kann es tausend mal lesen, und kann ein Buch auch einfach über lange, lange Zeit einlagern, ohne das es in der Qualität leidet. Denkt mal drüber nach, und jedem potentiellen Käufer kann ich an dieser Stelle nur abraten das Geld auszugeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen TYPISCHER FALL FÜR KONSUMSTREIK, 31. Januar 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Dieses "Produkt" ist wieder mal das krönende Elite-Beispiel dafür dass wir Konsumenten uns nicht mehr alles gefallen lassen sollten. Man mag mich altmodisch bezeichnen oder unmodern, aber grundlegendes möchte ich dennoch hier stehen lassen.

dazu mal ein kleiner Exkurs... der "Kopierschutz damals": die CD Abfrage. Man musste die CD eingelegt haben um spielen zu können. So manches Spiel konnte intelligent zwischen Rohling und Silberling unterscheiden. Mit dieser Abfrage wurden legale Backups allerdings ein Ding der Unmöglichkeit. Zu diesem Zweck kamen diverse legale CD Emulatoren auf den Markt, im selben Regal wie die Spiele und Programme. Später baute man den Spielen einen Schutz ein der die CD Emulatoren deaktiviert. Kopierschutz ging dann so weit dass ein Softwarecode trojaner-artig sich ins System frisst... Im Grunde kenne ich aber keinen einzigen Menschen der auf die Idee kommt sich ein Spiel oder Programm illegal zu besorgen. Immerhin gibt es genug Content von der "Kopierschutz-Lobby" (=Film, Musik und Softwareindustrie) als Special oder Collectors Edition, was wohl für die meisten Konsumenten DAS Argument sein wird, sich eben keine Filme in billiger Qualität oder Software ohne Handbuch und edlem Cover zu besorgen... Dennoch ist es der Industrie noch immer zu wenig Umsatz und man geht weitere immer urbanere Wege, diesen Umsatz zu schaffen. Man fragt sich aber was es bringt, wenn noch mehr Gängelung letztendlich jeden ehrlichen Käufer in die Piraterie treibt oder wie in MEINEM FALL: in den Konsumstreik (Produkt wird einfach gar nicht konsumiert :)

WEIL... der "Kopierschutz heute": Online-Features wie Updates, Downloadable Content (zb auch gegen Bezahlung, meist ingame-Features oder Maps etc), und Onlinegamer-Communitys sollen das neue Argument für Onlinezwang, Accountzwang und Downloadmanager sein. Hier kritisiere ich nicht die Sache mit dem Internet an sich, denn Updates, Extra Content, und Onlinegaming-Communitys sind in der heutigen Zeit meist nicht mehr weg zu denken und teilweise auch zwingend notwendig (vor allem Updates). ABER: das würde auch mit CD/DVD-Installationen funktionieren, und man hätte all diese brauchbaren Features auch wenn man freiwillig einloggt ohne zwangs-online sein zu müssen. In der letzten Zeit hab ich einige Spielefirmen abgeschrieben, da sie theoretisch gut an vielen ehrlichen Kunden verdienen müssten aber sich noch weiteren Blödsinn einbilden. Dazu drei Beispiele, letzteres handelt dann vom "Kopierschutz" der bei diesem Spiel zum Einsatz kommt:

* Spiele wie Siedler7 sind für mich unspielbar wenn ein permanenter Internetzugang (obwohl SINGLEPLAYER-SPIEL!) vorausgesetzt wird. das "Warum" erkläre ich später. Es gibt Zeiten, zb verregnete Tage, wo selbst der ärgste Internet-Freak mit Super Leitung nicht spielen kann weil der Provider einen Ausfall hat. Auch gibt es noch immer völlig schlecht versorgte Gebiete oder Haushalte in denen kein Internetanschluss (aus welchem Grund auch immer) nicht möglich oder spontan nicht durchführbar ist: "Papa brauch i-net nur geschäftlich","Zuleitung zum Haus nicht möglich","Mobilfunk nicht ausgebaut" etc. Für all diese Situationen sind solche Spiele eine Zwangskastration. Und um bösen Kommentatoren den Wind aus dem Segel zu nehmen: es ist eine Prinzipsgeschichte. Warum muss man i-net haben um ein Spiel zu spielen wenn man es (aus welchem grund auch immer) nur offline im story mode spielen möchte. AUSSERDEM: wer garantiert mir, wenn man ältere Software zum Vergleich her nimmt, dass ich in 10 Jahren dieses Spiel noch immer spielen kann wenn die Server längst offline sind (etwa weil die Firma pleite ging oder andere Pläne hat).

* Spiele wie Sonic Generations sind bzgl "Steam" ein weiteres unfaires Beispiel: diese Singleplayer-Spiele kann man zwar "offline" spielen, und danach den Steam Account deaktivieren. Allerdings muss man überhaupt mal so einen Account machen und benötigt einen Internetanschluss dafür. Was bei Laptops ("ich geh mal zum Kumpel") noch leichter wäre als bei einem Stand-PC. Ebenso aus reiner Prinzipeinstellung finde ich diese Erwartungshaltung von den Spielefirmen sehr dreist. Wer sagt, dass ich Firma XY all meine Daten geben will. Ich will NUR ein Spiel spielen dass nach dem Durchzocken auf dem Flohmarkt landet oder in einigen Jahren Retro-Wert haben könnte. Dieser Umstand, das weiß man von diversen fachsimpelnden Foren, soll aber bewusst verhindert werden. Wenn wir heute ein Spiel kaufen, soll nur der zahlende Kudne es spielen dürfen. Der Weiterverkauf, der Verleih, das Weiterschenken, also all das was LEGAL damals mit legal erworbenen Silberling-CDs oder Modulen möglich war, ist der Industrie heut zu tage ein Dorn im Auge. AUSSERDEM: wer garantiert mir das PLattformen wie Steam in 10 Jahren noch existieren. Ein weiterer bereits anerkannter Problempunkt von DRM ist außerdem die "Garantie der Funktion", ein CD Key fix für einen Rechner zu reservieren mag momentan kurzfristig gesehen sinnvoll sein, aber in 5 bis 10 Jahren wird man als Retrogamer nach vielleicht 3x Wechseln des Computers ein Problem bekommen, vor allem wenn es die Firma, den Server, den verantwortlichen Kundendienst, Programmierer etc nicht mehr gibt.

* Spieladdons wie etwa für Command & Conquer: Das ÄRGSTE was ich jemals erlebt habe. Es wird ohne Datenträger für die Installation verkauft, es wird ein Account, ein Downloadtool und der Download selbst benötigt. Hier kommen gleich mehrere Argumente aus Punkt 1 und 2 zusammen. Wenn ich als ehrlicher Kunde etwas kaufe, so wie Spielfirma X und Filmfirma Y es gerne möchten, dann erwarte ich auch dass ich als Kunde nicht auf so eine billige Art verar*** werde!!! Hier ist es mir sch**** egal ob dieser Spielhersteller das aus Kosteneinsparungen oder aus verstecktem Kopierschutz-Gehabe macht. Es ist eine Frechheit vom Kunden zu verlangen, einen Breitbandanschluss (immerhin werden mehrere Gigabyte runter geladen) zu besitzen, am besten auch noch Flatrate ohne Limitierung. Denn Geschwindigkeit, die eine Rolle spielt, ist nicht immer gepaart mit offenem Downloadvolumen. UND: wieder der "Zwang" etwas runter zu laden, sich irgendwo anzumelden und der ganze Mist! Möchte gar nicht wissen wo über all meine Daten verstreut wurden in all der Zeit wo über all Extralogins, Accounts, Mailverifizierungen gemacht wurden. Und so manch langsame Internetverbindung setzt voraus dass man als Konsument mehrere Stunden wartet, wo man das Spiel längst spielen könnte. Von Stromausfall oder Internetausfall während dem Download rede ich schon gar nimmer. ist aber auch ärgerlich wenn einem so etwas passiert. Zwar mag die herunter geladene Software aktueller sein als es bei Discs so ist, ABER die Installation von Disc spart Zeit und Nerven und die Updates fallen dann halt kleiner aus, das reißt sich keiner ein Bein aus wenn er 10 Minuten downloadet. Aber dass man nach der Handbuch-Einsparung "PDF" zum Vollpreis auch noch die Software selbst umständlich runter laden muss, bringt das Fass zum überlaufen. (als nächstes setzen sie vielleicht noch voraus mit dem USB Stick persönlich vorbei zu kommen um Servertraffic zu sparen)

Ergo: Ich vermisse die "gute alte Zeit" nicht. Es ist schon korrekt dass man heute mehr auf Internet-Kommunikation und Vertrieb achtet, aber dann bitte schön als Zusatzfeature und NICHT als einzige vorhandene Lösung. Es ist schon korrekt auf einen vernünftigen kopierschutz hin zu arbeiten aber dann bitte nicht auf kosten des ehrlichen Kunden. Bei all den bisher genannten Problem die auftreten können, kann dem Kunden beim Einzelhändler nämlich passieren dass er es nicht mehr umgetauscht oder sein geld zurück bekommt. Im Schlimmsten Fall gibt man für all diese Beispiele geld aus und steht dann wie ein Blöder vor dem Einzelhändler der das Software-Produkt nicht mehr zurück nimmt weil die OVP (Folie) entfernt wurde. Allerdings wird erst in sehr vielen Fällen klar was man bekommen hat, nach dem man diese Folie öffnet. Klar, wer lesen kann ist klar im vorteil, es steht, meist auch zu klein, am Cover. ABER: nicht jeder Käufer ist ein 25jähriger PC-Gamer und Facebook-Nutzer. Ist es nicht so dass heute auch noch immer viele 40 oder 50+ gerne Software erwerben und benutzen würden? Ist es nicht so, dass die semi-moderne Oma ihrem Enkel (gerade 18 geworden) den neuesten Egoshooter kauft? Ist es nicht so dass ein typischer Konsolenspieler der diese Szenarien nicht mit verfolgen musste nun auf PC umsteigt auch in solche Fallen tappen könnte??? Vielleicht sind es nur Ausnahmen, vielleicht aber auch nicht. Darüber sollte man nach denken, böse Kommentatoren ebenso wie auch die Hersteller selbst.

FAZIT: Ich distanziere mich ganz klar von der Softwarepiraterie!! Allerdings ist vom hören-sagen in Internetforen deutlich klar, dass die privaten Download-"Konsumenten" diesen ganzen Stress nicht haben. Denen geht es, so fern sie nicht erwischt werden, besser als dem zahlenden Kunden. Also EA, UBIschrott und Co, warum quält ihr uns ehrlichen Kunden mit so einem Sch****. Die Probleme mit den Downloadern und Kopierern müsst ihr anders regeln oder ignorieren. Lieber mehr auf edle lang haltbare Collectors-Editions setzen und den ehrlichen Kunden nicht so frotzeln!!!

An dieser Stelle lobe ich mir BLizzard, jenes Unternehmen mit ihrem Aushängeschild "World of Warcraft". Dieses Spiel ist ein reines online-spielbares Spiel! DENNOCH gibt es beim Kauf aller hand tatenträger mit denen ruck zuck installiert werden kann. Handbücher sind noch gedruckt in der Packung usw. Updates gibt es direkt im Anschluss nach der Installation, und jeder der möchte kann auch ohne Datenträger direkt die aktuellste Version auf jedem Rechner runter laden und installieren.

Außerdem möchte ich an dieser Stelle auch noch erwähnen dass ich mir genau wegen dieser PC-Spiel-Situation eine Playstation3 besorgt habe und zukunftig auch immer mehr wieder in Richtung Konsolenmarkt gehe. Abgesehen vom Playstation Network und dem Online Store gibts hier noch wunderschöne Datenträger-Covers die ohne Stress sofort funktionieren in der Spielkonsole und die Updates sind nicht zwingend, im Zweifelsfall kann man, wenn der Download zu lange dauert, auch darauf verzichten, und das Spiel so spielen wie es ursprünglich auf der Disc war. Und theoretisch, sofern das Gerät sich so lange hält, kann ich in 10 Jahren in Nostalgie-Phase sein und noch immer die Spiele zocken die ich jetzt momentan zocke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 5,9 GB Downloadwahnsinn!!!, 5. Mai 2009
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Was hat EA da geritten? Ein Add-On mit 5,9 GB nur zum Download zu verkaufen! Wenn jemand, wie ich, nur ein 3GB Download-Volumen pro Monat hat und jedes weitere MB 0,10 Euro kostet, würde mir dieses Add-On zusätzlich zu den 19,95 weitere 190 Euro kosten und dann hätte ich ein ganzes Monats-Downloadvolumen verbraucht. 209,95 für ein Add-On!!! Ich möchte nicht wissen wie viele Leute deshalb dieses Add-On nicht spielen können und wie viel Umsatz EA dadurch verloren geht. Aber scheinbar geht es EA zu gut.
Ein verärgerter Kunde, der bislang jedes C&C Spiel gekauft und gespielt hat - bis jetzt!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unmögliches Addon, 2. April 2009
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Ich finde es Unmöglich von EA so ein riesen Teila ca. 5,9 Gigabyte
großes Addon zum Download bereit zu setellen.
Wert nur über eine ISDN Leitung verfügt und dann noch mit Traffic Volumen
begrenzt ist...ich kann da nur noch mit dem Kopf schütteln....
und mit DSl dauerts ja auch noch ewig...ich wäre froh wenn ich das zuwenigstens hätte *seufz*
Ich finde es von EA ne riesen sauerei das man dieses Addon nicht auf DVD auf dem Markt zum Verkauf anbietet !!! %,9 GB ist einfach viel zu riesig
um es mal eben runter zu laden *motz*

Gruß
die echt stink saure
Nicole

Und die Moaral von der Geschicht kauf dir niemal von EA ein Addon nicht!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wenig Neues von der Front, 4. Mai 2009
Von 
Mario Pf. (Oberösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Konnte man durch Securom in Alarmstufe Rot 3 erstmals C&C ohne CD oder Crack spielen, war zugleich jedoch datenschutzrechtlich bedenklicher Technologie ausgesetzt, geht EA mit dem Addon Der Aufstand zum Frust der Fans noch einen Schritt weiter. Wie schon bei den Battlefield 2-Addons erhält man nur noch einen Download-Code und kein greifbares Handbuch. Bei 5,9 GB und dem Umstand dass die auf dem Code-Zettel vorhandenen Installations-Anweisungen ziemlich dürftig sind, eine ärgerliche Angelegenheit. Hat man das jedoch überwunden wird man schnell feststellen, dass EAs offensichtliche Begeisterung für die Möglichkeiten Dinge online zu regeln begrenzt sind - Der Aufstand hat keinen Multiplayer und damit fallen KoOp-Kampagnen, die dem Hauptspiel den Kick gegeben haben, einfach weg.

Dafür erhält man 4 Kampagnen, von denen außer der sowjetischen keine über 3 Missionen hat (diese hat 4, wobei die erste bewältigt werden muss, um die Kampagnen von Alliierten und Imperialen freizuschalten). Mit den Sowjets führt man anschließend eine Gruppe Widerstandskämpfer gegen das alliierte europäische Besatzungsregime und die EU, um die Sowjetunion wiederherzustellen. Als Alliierter ist man hingegen in Japan beschäftigt, wo sich Kronprinz Tatsu bereit erklärt hat, bei der Befriedigung des Landes zu helfen. Dieser erteilt in der Kampagne des Reichs schließlich die Mission die Alliierten aus Japan und Ostasien zu vertreiben, um das Reich zu alter Größe zu führen. Die Missionen für sich sind dafür relativ umfassend und in Abschnitte gegliedert, allerdings nicht zäher als so manche der härteren im eigentlichen AR 3. So muss man immer wieder mit Verrat und anrückenden Truppen einer dritten Fraktion rechnen oder dass das Schlachtfeld spontan erweitert und somit die Basisverteidigung an einer bestimmten Front überflüssig wird. In jeder Mission erlebt man dafür eine der 4 neuen Einheiten pro Fraktion.

Bleibt noch die Yuriko-Kampagne welche in Anlehnung an Diablo 2 und die Indoor-Missionen des ersten Alarmstufe Rot eine Art Mini-Game ist, in dem man Yuriko zunächst bei einem Flucht-Versuch aus dem Labor des Omega-Projekts steuert und anschließend aus alliierter Gefangenschaft befreit, um ihre "Schwester" Izumi zu retten. Und diese kleine Kampagne ist das wirklich neue, was Der Aufstand C&C-Veteranen zu bieten hat. Das und die 4 überpowerten neuen Einheiten pro Fraktion, von welchen die schwimmende Festung der Imperialen vergleichbares nur in den Epic Units aus Kanes Rache findet. Mitunter vielleicht ein Grund warum das Game keinen Multiplayer hat, sind die Einheiten ja schon zu stark.

Das man sich storytechnisch nicht mehr recht zu helfen weiß und nach der dritten nun schon eine vierte Fraktion bringt, die allerdings keine neuen Einheiten hat, bezeugt vor allem die Commanders Challenge, in der man für Future-Tech (den exklusiven Waffenproduzenten der Alliierten) in den Ring steigt, um an Waffentechnologie aller drei Fraktionen zu gelangen. Anders als in der ähnlichen Generals-Herausforderung in Stunde Null darf man diesmal aber pro Gefecht die Fraktion wählen und muss sich das jeweils vollständige Waffenarsenal erst erkämpfen. Das kann schwierig werden, denn die Gefechte bieten zwar keine Missionsziele haben aber immer ein bestimmtes Setting, so kann es kommen dass man gegen 3 Gegner alleine dasteht, sich gegen einen massiven Flugzeug-Spam zur Wehr setzen muss oder gar auf einer Karte landet wo es kein Erz gibt und man dafür für mit enormen Startkapital einen heftigen Rush gegen den feindlichen Commander führen muss. Hat man kein Problem damit dass man alleine gegen eine KI antritt die trotz ihrer übermenschlichen Fähigkeiten immer wieder zu dümmsten Verhaltensmustern neigt und der Schwierigkeitsgrad sich nicht festlegen lässt kann die Solo-Herausforderung durchaus Spaß machen und den Ehrgeiz wecken, alle Waffentechnologien freizuschalten. Nettes Detail am Rande, geht die Bedrohungsanzeige ins tiefrote wird der Alarmstufe Rot-Button aktiv und erlaubt es bis zu 50.000 Credits einzustreifen, während alle Einheiten zu Helden befördert werden.

Pro:
4 neue Einheiten pro Fraktion
Generals-Herausforderung mit teils durchaus kreativen Levels
zahlreiche neue Karten für Gefechte
Missionen der Kampagne eine Herausforderung

Contra:
kein Multiplayer
(daher auch kein KoOp-Modus)
neue Einheiten sind teils übermächtig (besonders die schwimmende Festung)
kürzeste Kampagnen
unkreative Story
Missionen der Generals-Herausforderung teils sehr unfair

Fazit:
Wenig mehr als ein paar extra Missionen und Gefechte für Fans des Einzelspieler-Modus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Download dreist,Spiel aber gut, 27. April 2009
Von 
P. Spengler (Essen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD) (Computerspiel)
Negativ:
-Die hochgelobte Yuriko-Kampagne ist mit nur 3 Leveln meiner Meinung nach zu kurz geraten!Auch wird über die Herkunft Yurikos zu wenig verraten;nach der Kampagne war ich kaum aufgeklärter als vorher.
-Dass ich mir fürs Downloaden extra ein Account bei EA erstellen musste,um mir mit dem EA Download-Manager das Spiel herunter zu laden,empfinde ich als schlechte Verkaufsstrategie-auch wenn der Download bei mir "nur" 2 Stunden gedauert hat.

Positiv:
-(Wenn auch nur 3 Level..)Die Yuriko-Kampagne.Die Grafik schien mir hier extra etwas aufpoliert,auch die realistische Physik-Engine war bewundernswert-Fast,als hätte sich EA der Havok-oder Ragdoll-Engine bedient!
-Die neuen Einheiten fügen sich meiner Meinung nach prima ins Spiel ein,von einer "Über"-Einheit kann (mit Ausnahme der Giga-Festung,die man jedoch nur im Wasser bauen kann),mit der man das Spiel im Alleingang gewinnt,kann man hier nicht sprechen.
-Wer wie ich auf die altbekannten Trash-Videos steht,wird hier erneut bestens bedient.
-Der Herausforderungsmodus.Wurde scheinbar aus C&C:Generals übernommen und hat mir dort bereits gut gefallen.Die Idee,mit jeder Mission eine neue Einheit frei zu schalten,gefällt mir ebenso.

FAZIT:
Die leere DVD-Hülle war ein kleiner Schock,zugegeben.
Für mich hat sich der Kauf in jedem Falle gelohnt,20 Euro sind ein fairer Preis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand (Add-on, Download - keine CD/DVD)
EUR 9,77
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen