Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
70
4,2 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. August 2005
Nach dem ersten Durchhören der neuen Platte wundert man sich über ein paar neue Töne die Oasis anschlagen. Die Songs sind aber alle sehr gelungen. Man hat jedenfalls nicht das Bedürfnis schell auf's nächste Lied vorzuspulen. Man sollte das Album nicht mit vorhergehenden vergleichen (wie es doch so oft getan wird)! Ich finde jedes Oasis Album steht für seine Zeit und ist ein Original! Don't believe the Truth macht da keine Ausnahme! Ganz im gegenteil: Songs wie z.B. The importance of being Idle oder Part of the Queue sind so eindringlich das man gar nicht meht davon weg kommt. Turn up the Sun und Guess god thinks i'm Abel, schon jetzt klassiker für mich.
So jetzt das negative:
Wie schon die beiden Alben vorher ist es viel zu kurz! Da kann auch die Special Edition nicht mit der DVD überzeugen.
Trotzdem gibt es 5 Sterne für Don't believe the Truth!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2005
Das ist es also, das neue Oasis Album, irgendwie hat es zwei Wochen vor der Veröffentlichung schon jeder gehört und Lyla kennt ja mittlerweile wirklich sowieso jeder.
Und ist es - wie von Noel angekündigt - das beste Album seit dem Debüt?
Nein, es ist natürlich nicht besser als (What's The Story) Morning Glory, es ist vielleicht noch nicht mal besser als Be Here Now... Aber lassen wir die Vergangenheit mal kurz ruhen und geben dem Album als Album das in zwei Wochen erscheint mal eine Chance.
Das Album ist gut und zwar wirklich gut, es gibt keinen wirklichen Filler auf dem Album und ich würde sogar behaupten, dass sie nicht völlig stagniert sind.
„Turn up the sun" zum Beispiel, kommt mit einem Travis-artigen Intro daher, bevor es zu stampfen beginnt und man überhaupt merkt, das Oasis zu Werke sind, ein Lied in dieser Stimmung haben Oasis bisher noch nicht gemacht, noch nie! Und das sogar von Gem Arch geschrieben.
"Mucky Fingers" klaut ganz gewaltig von Velvet Underground, aber wem das ein Hindernis ist, Oasis zu hören, der hat in den letzten zehn Jahren was falsch gemacht, das Lied ist wirklich gut, obwohl Noel es singt, tolle Melodie und so was von Indie!
„Lyla" klaut von Street Fighting Man, ist ein nettes Lied zum Mitsingen, aber wohl das schwächste Lied auf der Platte, obwohl es noch gut ist! Ein bisschen zu lang allerdings auch!
„Love like a Bomb!" ist so unfassbar John Lennon, das man nicht glaubt, dass er tot ist, tolles Lied, einer von Primal Scream spielt Klavier in der Bridge! Wer hätte 2000 Liam so was zugetraut?
„The importance of being idle" Noel singt Falsetto, klingt wie Coldplay und so unfassbar nicht Oasis und ist dennoch gelungen, ein echter Überrauschungsmoment auf dem Album!
„The meaning of soul" 104 Sekunden, geklaut bei Jumping Jack Flash, aber ein super Song, fies, dreckig, ein bisschen wie man sich Liams Songs eigentlich vorstellt und keine Sekunde zu lang!
„Guess God Thinks I'm Abel" mein Lieblingssong im Moment, wieder einer von Liam, aber was für einer, beginnt verträumt, wird irgendwann unglaublich mitreißend mit Hintergundchor „No one can take us, no one can break us!" und endet brachial... Wirklich großartig!!!
„Part of the queue" klaut bei Golden Brown, ist aber vom Rhythmus her wirklich mal was anderes, ¾ Takt... Oasis...??? Funktioniert dennoch, auch wenn Noels Gesang hier ein bisschen stört.
„Keep the dream alive!" Stop Crying your heart out, ein bisschen rockiger, mit Beatlesharmonien, aber leider etwas zu lang. Der Rest des Albums ist angenehm kurz gehalten, da kommen 6 Minuten doch sehr ... zäh.
„A bell will ring" Von Andy.. Bell, klingt nach Beatles zur Revolver Zeit, klasse song, wirklich super!
„Let there be love" Eine Hymne zum Abschluss, muss man gehört haben, Liam und Noel zusammen singend ist ein wahrer Schlusspunkt eines guten Albums.
Es ist kein zweites WTSMG, aber es ist ein Album bei dem man hört, dass sie sich Zeit genommen haben um einen guten Sound auszuarbeiten, das homogen ist, das man sich auch noch in 2 Jahren hören kann, ohne zu denken, was habe ich denn damals für seltsame Sachen konsumiert?
Den Erfolg von Oasis kann sowieso keiner mehr erklären, viele sagen, es liegt daran, dass Oasisfans alle besoffene Fussballfans sind, die sich nicht für Musik interessieren, sondern nur für Bier... Ich interessiere mich tatsächlich nur für die Musik der Band und bewerte hier nicht Attitüde oder Aussehen der Band:
Ich gebe dem Album 5 Sterne, weil es ein gutes Album ist und es sich hier mit soviel seltsamen Sachen messen lassen muss, die für 5 Cent nix mit Oasis zu tun haben, dass es die 5 Punkte verdient hat! Keep the dream alive.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2005
Die Kritiker überschlagen sich zwar nicht gerade vor Lob, aber bescheinigen Oasis durchweg eine solide Leistung für ihr neues Album. Übrigens kann ich mich an kaum eine schlechte Kritik für ein Oasis-Album erinnern, nur im Nachhinein mäkelt man vor allem an "Be here now" und "Standing on the shoulder of giants" herum.
Wer diese Gruppe je geliebt hat, wird das neue Album auf jeden Fall zu schätzen wissen. Erfrischender, lärmiger Britpop, der sich soundmäßig in allen Epochen seit den späten 60ern hemmungslos bedient : Oasis huldigen den Beatles, den Sones, den Kinks, den Who und hin und wieder auch sich selbst. Starke Songs, die Hälfte von Noel; die anderen von allen weiteren Gruppenmitgliedern. Mit 11 Songs und 42 Minuten ist das Werk in etwa so kurz geraten wie ihr Debüt "Definitly May Be" und hat ebenso wenig Hänger und Längen. Für die jüngeren eignet sich das Werk durchaus als Einstieg in den Oasis-Kosmos, die älteren werden wahrscheinlich Definitly Maybe und Morning Glory für immer zu unerreichbaren Meisterwerken erklären. Ich finde das neue Album in mancherlei Hinsicht beinahe interessanter, weil es
sehr abwechslungsreich ist und sehr dynamisch - es ist das Werk einer Gruppe, und es wäre zu wünschen, dass Drummer Zak Starkey zum festen Gruppenmitglied wird, um die Band zu komplettieren.
Auch wenn die Abschlussnummer "Let There be love" ein hemmungsloses Selbstplagiat ist, gibts doch genug Belege, dass Oasis auch neue Ideen entwickeln können und weiterhin vorallem großartige Songs auf dem Kasten haben. Als Avantgarde wird man Oasis nicht verkaufen können, aber keiner mixt die bekannten Rockzutaten zu solch spritzigen Cocktails zusammen wie sie.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2005
3 Jahre nach ihrem letzten Album Heathen Chemistry ist die nach eigenen Aussagen "größte Band der Welt" um die Gebrüder Gallagher wieder zurück.Und wie.Nach dem eher mäßigen Vorgänger und diversen Verschiebungen des Releases aufgrund von Problemen mit Produzenten und der Plattenfirma erscheint mit "Don't Believe The Truth" ein Album, dass nahtlos an die Qualität der Erstlingswerke "Definitely Maybe" und "Morning Glory" anknüpft.Durch die Zusammenarbeit mit Produzent Dave Sardy (er produzierte u.a. Jet)entstand ein Album, dass vom ersten bis zum letzten Lied durch hinreissende Melodien und intelligente Texte zu überzeugen weiss.Ein zweites "Wonderwall" oder "Stop Crying Your Heart Out" sucht man auf dieser Platte zwar vergebens, dafür findet man Lieder die man so von Oasis wohl nicht(mehr) erwartet hätte.Das liegt unter anderem auch daran, dass Mastermind Noel Gallagher sich diesmal bei der Songauswahl für DBTT etwas zurückgehalten hat und auch die anderen Bandmitglieder Gem Archer,Andy Bell und Bruder Liam Stücke beigesteuert haben.Dieses Album wird nicht durch die obligatorische PR-Kampagne der Gallaghers in aller Ohren sein, sondern weil sie es geschaftt haben, ein Album aufzunehemen, dass man einfach immer und immer wieder hören muss.Lieder wie "Let There Be Love","Love Like A Bomb", "Guess God Thinks I'm Abel" oder "The Importance Of Being Idle" gehören zu dem Besten was Oasis in Ihrem 10 jährigen Bandbestehen aufgenommen haben.
Oasis sind reifer geworden und Don't Believe The Truth ist mit Sicherheit schon jetzt eine der besten Platten des Jahres 2005.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2005
I know ex-drummer Alan White was fired due to him leaking the last Oasis album onto the internet, but that didn't stop me listening to this one when I tracked it down on the net. A peek at the new album was too good to resist :) Was it worth it? Definitely...
Most people always refer back to the first (two) albums. Why? They were made made near enough 10 years ago. They were right for that time, but when Definitely Maybe would come out now I'm sure it'll get panned as well. It was right for that time, but tracks like Cigarettes and Alcohol (classic as it is) will not be accepted nowadays. People listen to it and remember the good old times, it'll be unfair to compare every Oasis album or single to that time. The band has moved on... and how.
The two "new" members are far better musicians than Guigsy and Bonehead and add a lot to the new sound. Is it that new? Yes and no. Oasis will always be Oasis. They sound a certain way and that will never change. Like Noel says: If you want different music, start a band yourself and make that music. Stop demanding change from Oasis, we're not f***king U2!
Then again, what they have produced here is a new and fresh sounding sounding album. A nice mix of classic Oasis (Turn up the Sun, Lyla) and some genuinely new ground for the lads (Importance of Being Idle, Mucky Fingers, Part of the Queue). Liam's songwriting has improved yet again and it's very nice to hear the brothers singing a song together again (Let There Be Love), the first time since Acquiesce I believe...
Classic as they might be, forget the first two albums. See "Don't Believe The Truth" as an independent record which, in a time of plastic do-it-yourself choreographed music, will surprise you. I would go as far as to say that it is some of the best work they have done. Play it loud and then very loud... you are listening to a new classic.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2005
Eins vorneweg: vier Sterne gebe ich deshalb, weil man sich bei einigen Songs schon fragt: Gab es das nicht schon mal? Wo habe ich das gleich noch mal gehört? Die Melodien sind also nicht wirklich neu, und auch die Texte sind - aber das kennen wir von den Gebrüdern Gallagher ja - nicht gerade sophisticated. Aber okay Jungs, es ist schon schwer, bei der Flut an neuen Songs auch wirklich neue Melodien zu kreieren ;-)
Zum Album selbst: Man hat sich zu den Voralben auf jeden Fall gesteigert. Meine Empfehlungen: "Love Like a Bomb" von Liam und "The Importance of Being Idle" von Noel. Alles in allem klingt das zwar immer noch sehr nach Beatles, aber das Mehr an Instrumenten und Varianten macht diese Ähnlichkeit doch ein bißchen nebensächlich. Überhaupt hat es Oasis gut getan, daß sie nun nicht mehr nur aus Noel bestehen, sondern auch die anderen Bandmitglieder mal zum Zuge kommen. Das bringt Frische und Vielfalt und läßt auf noch einige gute Alben hoffen.
Allerdings frage ich mich wirklich, was die DVD soll, die in der Limited Version mitgeliefert ist. Insgesamt nur 22 min. lang bringt sie das Video zu "Lyla" und ein paar Aussagen über die Entstehung der einzelnen Titel, die ähnlich uninspiriert und aussagelos sind wie die auf der DVD zu "Definitely Maybe". Das nächste Mal also besser weglassen oder ein paar interessantere und v.a. mehr Infos draufpacken; man sollte es nicht glauben, aber es paßt 'ne Menge drauf auf so eine Scheibe!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2005
Kompliment an die alten "Oasen". Je öfter ich dieses Album höre, desto tiefer klingen die Songs und umso mehr entdecke ich die wirklichen Perlen dieser CD.
Und das ist es, was ein gutes Album ausmacht! Es braucht Zeit seine Songs zu entfalten. Oasis sind das was man auf all Ihren Platten seit Definitely Maybe gehört hat und nicht das was du erwartest. Nämlich Musiker, also Künstler, die sich und Ihr Umfeld reflektieren und dies musikalisch zum Ausdruck bringen. Ob es dir passt oder nicht:-)
Lustig finde ich im allgemeinen die Kritiken die das schamlose kopieren von schon bestehenden Songs betreffen. Wenn Mucky Fingers wie Velvet Underground's "waiting for my man" klingt, wieso ist denn dann niemand beim letzten Coldplay-Album auf die Barrikaden gegangen der sich den Opener "Politik" angehört hat?
Es spricht wohl für Oasis, das bei Ihnen jeder kreative Output wesentlich kritischer beliebäugelt wird. Andere Potenzielle "Zitierer und Ideenklauer" wie Franz Ferdinand, VHS or Beta, The Killers, The Hives (ist deren neues Album nicht etwa auch ein Selbstzitat?), The Strokes, The Darkness oder die Scissor Sisters werden hingegen in den Himmel gelobt. Alles tolle Bands. Alles tolle Künstler...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2005
Das ist es also, das neue Oasis Album, irgendwie hat es zwei Wochen vor der Veröffentlichung schon jeder gehört und Lyla kennt ja mittlerweile wirklich sowieso jeder.
Und ist es - wie von Noel angekündigt - das beste Album seit dem Debüt?
Nein, es ist natürlich nicht besser als (What's The Story) Morning Glory, es ist vielleicht noch nicht mal besser als Be Here Now... Aber lassen wir die Vergangenheit mal kurz ruhen und geben dem Album als Album das in zwei Wochen erscheint mal eine Chance.
Das Album ist gut und zwar wirklich gut, es gibt keinen wirklichen Filler auf dem Album und ich würde sogar behaupten, dass sie nicht völlig stagniert sind.
„Turn up the sun" zum Beispiel, kommt mit einem Travis-artigen Intro daher, bevor es zu stampfen beginnt und man überhaupt merkt, das Oasis zu Werke sind, ein Lied in dieser Stimmung haben Oasis bisher noch nicht gemacht, noch nie! Und das sogar von Gem Arch geschrieben.
"Mucky Fingers" klaut ganz gewaltig von Velvet Underground, aber wem das ein Hindernis ist, Oasis zu hören, der hat in den letzten zehn Jahren was falsch gemacht, das Lied ist wirklich gut, obwohl Noel es singt, tolle Melodie und so was von Indie!
„Lyla" klaut von Street Fighting Man, ist ein nettes Lied zum Mitsingen, aber wohl das schwächste Lied auf der Platte, obwohl es noch gut ist! Ein bisschen zu lang allerdings auch!
„Love like a Bomb!" ist so unfassbar John Lennon, das man nicht glaubt, dass er tot ist, tolles Lied, einer von Primal Scream spielt Klavier in der Bridge! Wer hätte 2000 Liam so was zugetraut?
„The importance of being idle" Noel singt Falsetto, klingt wie Coldplay und so unfassbar nicht Oasis und ist dennoch gelungen, ein echter Überrauschungsmoment auf dem Album!
„The meaning of soul" 104 Sekunden, geklaut bei Jumping Jack Flash, aber ein super Song, fies, dreckig, ein bisschen wie man sich Liams Songs eigentlich vorstellt und keine Sekunde zu lang!
„Guess God Thinks I'm Abel" mein Lieblingssong im Moment, wieder einer von Liam, aber was für einer, beginnt verträumt, wird irgendwann unglaublich mitreißend mit Hintergundchor „No one can take us, no one can break us!" und endet brachial... Wirklich großartig!!!
„Part of the queue" klaut bei Golden Brown, ist aber vom Rhythmus her wirklich mal was anderes, ¾ Takt... Oasis...??? Funktioniert dennoch, auch wenn Noels Gesang hier ein bisschen stört.
„Keep the dream alive!" Stop Crying your heart out, ein bisschen rockiger, mit Beatlesharmonien, aber leider etwas zu lang. Der Rest des Albums ist angenehm kurz gehalten, da kommen 6 Minuten doch sehr ... zäh.
„A bell will ring" Von Andy.. Bell, klingt nach Beatles zur Revolver Zeit, klasse song, wirklich super!
„Let there be love" Eine Hymne zum Abschluss, muss man gehört haben, Liam und Noel zusammen singend ist ein wahrer Schlusspunkt eines guten Albums.
Es ist kein zweites WTSMG, aber es ist ein Album bei dem man hört, dass sie sich Zeit genommen haben um einen guten Sound auszuarbeiten, das homogen ist, das man sich auch noch in 2 Jahren hören kann, ohne zu denken, was habe ich denn damals für seltsame Sachen konsumiert?
Den Erfolg von Oasis kann sowieso keiner mehr erklären, viele sagen, es liegt daran, dass Oasisfans alle besoffene Fussballfans sind, die sich nicht für Musik interessieren, sondern nur für Bier... Ich interessiere mich tatsächlich nur für die Musik der Band und bewerte hier nicht Attitüde oder Aussehen der Band:
Ich gebe dem Album 5 Sterne, weil es ein gutes Album ist und es sich hier mit soviel seltsamen Sachen messen lassen muss, die für 5 Cent nix mit Oasis zu tun haben, dass es die 5 Punkte verdient hat! Keep the dream alive.
11 Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2005
Zugegeben,als ich die neue Single "Layla" das erste Mal am Radio hörte, war ich nicht gerade begeistert. So was hat man zu SOTSOG-Zeiten schon gehört.Also nichts neues im Hause Oasis? Doch so schnell wollte ich den Song nicht abschreiben, und prompt, nach mehrmaligem Anhören, wuchs der Song immer mehr und fing an mir zu gefallen. Auch wenn er niemals das Level eines "Live forever", "Don`t look back in anger" oder "Some migt say" erreicht.
Da bei den letzten Alben die erste Single jeweils nicht zu meinen Favoriten zählte, hatte ich auch hier die Hoffnung, versteckte Songperlen zu finden. Und tatsächlich. Oasis legen hier ein Album vor, das sich nicht verstecken muss. Zwar tönen Oasis schon lange nicht mehr wie in ihren Anfangsjahren. Aber eigentlich ist das gut so. Ich hatte endlich gemerkt, dass auch Oasis sich weiterentwickeln. Und unter diesem Gesichtspunkt, lässt sich sagen:"Well done, guys!" Nun zu den Songs im Einzelnen:
-Turn up the sun: Könnte anfänglich von Travis stammen. Nach 30 Sekunden aber folgt die Oasis-Rotzigkeit und die Gitarren krachen. Perfekter Opener!
-Mucky fingers:Fast könnte man meinen die "Ramones" spielten "Blitzkrieg Bop" in Slow-Motion". Für meinen Geschmack etwas zu trocken arrangiert, aber trotzdem OK.(Andy Bell?)
-Layla: comment on top
-Love like a bomb:Sehr kurzer Song, akkustisch gehalten.
-The importance of being idle: Ist das wirklich Oasis? Teilweise ungewohnte Instrumentierung und extrem hohe Stimme. Aber geniale Solis im Zwischenteil!
-The meaning of soul: Schneller, nach vorn getriebener Song mit Harmonika. Extrem kurz!
-Guess God thinks I`m Abel: Song aus Liams Feder. Der Mann hat echt Fortschritte gemacht was das Songwriting betrifft! Genial hymnisch. Liam=Abel, Noel=Kain, netter Vergleich!Liam lebt gefährlich!
-Part of the queue: Und wieder! Sind das Travis? Nein, das singt Herr Gallagher. Wobei das mit Travis nicht negativ gemeint ist. Der Song swingt echt und das mit einfach gehaltener Song-Struktur.
-Keep the dream alive: Bisher mein Favorit! Unverkennbarer Oasis-Sound. Einfach nur gut. Kann es meiner Meinung nach mit Songs von "DM" und "WTSMG" aufnehmen.
-A bell will ring: Auch hier kommt wieder der unverfälschte Oasis-Sound zum Vorschein!Nicht ganz so einprägsam wie der vorhergehende Track. Es fehlt irgendwie der Refrain.
-Let there be love:Eine Ballade gefällig? Erinnert an "All around the world" und "Stop crying your heart out". Ganz schöner Schlusspunkt.
Fazit: Bei einzelnen Songs will der Funken nicht sofort rüberspringen(vor allem bei den kurzen Tracks "Love like a bomb" und "Meaning of soul", aber als Teil des Ganzen funktionieren sie bestens. Und als Kollektiv überzeugt mich das Album wirklich! Und noch etwas; Täusche ich mich oder sind Oasis ziemlich zahm geworden?(ich meine natürlich nur musikalisch). Und das ist keineswegs negativ gemeint!Im Gegenteil-->Die Qualität der Songs kommt so viel besser zum Ausdruck!
Aus anfänglich 4 Sternen sind nun 5 geworden. Und die hat das Album wirklich verdient. Hätte nicht mehr mit so einer CD gerechnet!Respekt Jungs!
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2016
Ich besitze mehr als 700 Cds. Keine, auch die CDs, die ich vor 30 Jahren erworben habe, sieht so verstaubt und zerkratzt aus wie die von Amazon gelieferte Oasis-CD. Ich bin erstmals von Amazon enttäuscht worden. Meine Rezension bezieht sich nur auf die Lieferung durch Amazon, nicht auf den Inhalt der CD. Dieser hat 4 Sterne verdient.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen