Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:10,59 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Dezember 2009
Gibt es jenseits von Brendel, Uchida und Fray noch Schubert-Entdeckungen? Ja, zum Beispiel diese faszinierende, unter die Haut gehende Aufnahme der Impromptus von Krystian Zimerman aus dem Jahre 1991. Zimerman stellt durch seinen nuancenreichen, variablen Anschlag und durch die langen Melodie- bzw. Spannungsbögen eine leise Erregtheit her, die den Hörer von Beginn an fesselt und immer wieder neue Herrlichkeiten der Schubert-Musik entdecken lässt. Der Hörer darf staunen, schwelgen, träumen, aber gewiss nicht ermüden oder einschlafen, wie es z.B. bei der introvertiert-verhangenen Darbietung des Ges-dur Impromptus durch David Fray der Fall sein könnte. Zimerman macht aus diesem wunderbar lyrischen Stück, das Alfred Brendel in seinem Münchner Abschiedskonzert als Zugabe spielte, eine ganze Erzählung. Sein Spiel erzeugt bei aller Sanglichkeit und bei allem Ausspielen der Melodie doch einen unterschwelligen Sog, ein Vorwärtsdrängen, das mir selbst bei Brendel nicht in dieser schillernden Lebendigkeit vorhanden zu sein scheint. Auch aufnahmetechnisch (Zimerman ist hier bekannt für seinen Pefektionismus) ist diese Einspielung vorzüglich, wenngleich natürlich die Bassläufe in Frays Aufnahme von 2009 nach etwas sonorer grummeln. Diese CD ist also ein wahres Fest für Klavier- und Schubert-Freunde. Bei diesem Preis: nicht zögern!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2016
Den polnischen Pianisten Krystian Zimerman habe ich als Solisten der a-moll Klavierkonzerte von Schumann und Grieg kennen und schätzen gelernt.
Die Interpretation der beiden Brahms-Klavierkonzerte unter Leitung von Leonard Bernstein kann auch heute noch als Maßstab setzend bezeichnet werden.
Im Falle der Impromptus von Schubert, von denen ich selbst die As-Dur und Ges-Dur Werke einstudiert habe und nach wie vor gerne am Flügel spiele, ist erneut eine Referenz-Einspielung dieses Ausnahmepianisten entstanden, die über jeden Zweifel erhaben ist.
Die Einspielung ist den berühmten Interpretationen eines Alfed Brendel ebenbürtig.
Unbedingte Kaufempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2012
Interessant...vor zwei Wochen hatte ich mir überlegt die CD zu bestellen, wollte aber noch stöbern um bei einer Mehrbestellung dann evtl. die Versandkosten zu sparen. Jetzt kostet die CD allerdings nicht mehr 7,95 Euro (bei den cents bin ich mir nicht mehr sicher) sondern vorweihnachtliche 18,99 Euro. Die Aufnahme ist wirklich wunderschön, ich habe schon reingehört. Aber das Preis-hula-hoop mach ich nicht mit. Sorry!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2011
Ein absoluter Hörgenuss sind diese Aufnahmen, in denen Krystian Zimerman dem großen Franz Schubert und seinem Werk Impromptus allerhöchste Ehre erweist! Zimerman spielt mit ganzer Seele und außergewöhnlichem Können. Durch derartige Kunst bleiben die Genies vergangener Zeit für immer lebendig! Einfach wundervoll!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2013
... Ein großer Genuss. Kristian Zimerman beim Spiel zu lauschen, und diese CD ist keine Ausnahme von der Regel. Feinfühlig, mit richtigen Tempi und Betonung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden