Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Carmina Burana - Die Erfindung der Kunstlosigkeit
Von dem Münchner Tanz - und Bewegungsschulinhaber Carl Orff hatte man nichts Sensationelles erwartet, ja bis zum Jahr 1937 kannte ihn kaum jemand. Daß er einmal zum bedeutendsten Komponisten der Nachkriegsmusik werden und weltweit ebenso heftige Verehrung wie Ablehnung erfahren würde, niemand aus der Musikszene hatte damit gerechnet. Dieser Musiker tauchte...
Veröffentlicht am 14. März 2006 von Martin Resch

versus
4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so toll ...
Naja - ich fand diese Aufnahme nicht so toll, eher mittelmäßig und bieder. Vor allem Lucia Popp war für mich enttäuschend. Insgesamt fehlte mir das Temperament, die Wucht und die Klangraffinesse, mit der zB. Eugen Jochum dieses Werk aufgenommen hat (mit Chor und Orchester der Berliner Oper) - veröffentlicht bei der Deutschen Grammophon...
Veröffentlicht am 26. August 2007 von Jack-in-the-Green


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Carmina Burana - Die Erfindung der Kunstlosigkeit, 14. März 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Carmina Burana - Carl Orff Edition (Audio CD)
Von dem Münchner Tanz - und Bewegungsschulinhaber Carl Orff hatte man nichts Sensationelles erwartet, ja bis zum Jahr 1937 kannte ihn kaum jemand. Daß er einmal zum bedeutendsten Komponisten der Nachkriegsmusik werden und weltweit ebenso heftige Verehrung wie Ablehnung erfahren würde, niemand aus der Musikszene hatte damit gerechnet. Dieser Musiker tauchte quasi aus dem Nichts auf, seine erste bedeutende Komposition "Carmina Burana" schlug wie eine Bombe ein und verursachte die leidenschaftlichsten Reaktionen mindestens seit der Uraufführung des "Tristan".
Als "Apostel eines neuen Lebensgefühls" und "genialer Schöpfer eines modernen Musiktheaters" wurde er gerühmt, seine Musik von anderen als "entnervendes Einhämmern kunstlosester Phrasen" und "Rückfall in den Primitivismus" geschmäht. Seltsamerweise kann man beide Positionen nachvollziehen (bis auf "entnervend", da kenne ich andere Komponisten, besonders aus unserer schönen neuen Zeit).
Carl Orff ging einen anderen Weg als seine Zeitgenossen. Er war auf der Suche nach dem Urgrund der Musik, nach dem instinktiven menschlichen Bedürfnis nach Bewegung, Tanz, Gesang und Spiel. Seine Musik kann man nur als elementar bezeichnen, sie hat eine unmittelbare, Grundgefühle ansprechende Wirkung, erzeugt Freude, Gruseln, Erschütterung, Innigkeit, Verlangen. Und sie ist primitiv, das allerdings im besten Sinne. Primitiv heißt nicht nur simpel oder gar einfältig, es heißt auch erstmalig, einmalig, entwickelt aus einem Urzustand. Orffs Musik ist frei von jeder Künstlichkeit, das reich besetzte Schlagwerk steht im Vordergrund und treibt das Spiel mit einer unerschöpflichen Zahl an Rhythmen an, die verschiedenste Stimmungen entstehen lassen. Die große Kunst in Orffs Musik iat der totale Verzicht auf artifizielle Ansprüche, es ist, als hätte es sie immer schon gegeben, sei immer schon dagewesen. Selbst wenn man sie zum ersten Mal hört glaubt man, sie wiederzuerkennen.
Nach einer langen Zeit des Forschens trat Orff 1937 mit seiner ersten Oper (szenische Kantate wäre wohl angemessener) "Carmina Burana" ans Licht der Öffentlichkeit. Für seinen Bühnenerstling hatte er sich Texte aus einer Sammlung mittelalterlicher Liebes- und Sauflieder, verfasst in einem stark verballhornten Spätlatein und Mittelhochdeutsch, zusammengestellt und dazu diese so uralt klingende und doch total neuartige Musik geschrieben. Nach Kriegsende verbreitete sich dieses seltsame handlungslose, aber völlig nachvollziehbare Spiel wie ein Lauffeuer über die ganze Welt, setzte sich über sämtliche Sprach- und Kulturbarrieren hinweg und bewies so, daß es eine von Kulturkreisen unabhängige musikalische Ursprache gibt, die jeden Menschen sofort anspricht und allgemein verständlich ist. Man muß nur lang genug suchen.
Eine wahre Unzahl von Aufnahmen gibt es von Orffs genialem Bühnenerstling und diese gilt als "Mustereinspielung". der Regisseur Jean - Pierre Ponnelle unternahm 1973 den größtenteils geglückten Versuch einer Verfilmung und der Dirigent und enge Mitarbeiter Orffs Kurt Eichhorn spielte dazu den "Soundtrack" ein. Durch die lange Zusammenarbeit mit dem Komponisten kannte Eichhorn dessen Absichten genau und es gelang ihm, eine vom ersten bis zum letzten Moment mitreissende, teils geradezu euphorisierende Aufnahme einzuspielen. Er stellt die riesige Schlagwerkabteilung klar in den Vordergrund und erzeugt durch die genaue Einhaltung der von Orff vorgeschriebenen Rhythmik eine unvergleichliche Wirkung. Das Münchner Rundfunkorchester spielt mit der Präszision eines Uhrwerks und treibt das lebensfrohe Geschehen mit unbändiger Energie voran.
Eine äußerst wichtige Rolle in "Carmina Burana" spielen die Chöre. Auch hier wurden mit den Tölzer Knaben und dem Chor des Bayerischen Rundfunks Spitzenensembles verpflichtet, denen die außerordentlich hohe Qualität dieser Einspileung zu einem Gutteil zugeschrieben werden muß. Der Chor beherrscht vom ersten Augenblick an die Szene, dräuend und mysteriös im berühmten "Fortuna Imperatrix Mundi", ausgelassen im "In Taberna" - Teil und bei aller Derbheit berückend verführerisch in den Liebesszenen.
Für die Solopartien holte man sich ausgezeichnete Sänger. Lucia Popp befand sich 1973 auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und überzeugt sängerisch wie darstellerisch auf ganzer Linie. Ihrer reinen und modulationsfähigen Stimme lag ein ganz besonderer Zauber inne, der in den Sopran - Partien dieser Aufnahme zur vollen Geltung kommt. Die Freude am Singen hört man ihr in jeder Szene an.
Der Tenor John van Kesteren hat einen kurzen, aber hinreißend komischen Auftritt im "In Taberna" - Teil, in dem er ironisch einen gebratenen Schwan besingt.
Die eigentliche Sensation dieser Einspileung heißt jedoch Hermann Prey. Der zu seinen Glanzzeiten immens populäre Bariton zeigt sich hier von seiner besten Seite und spielt seine große Erfahrung mit Orff - Partien aus. Sowohl die groben Sauflieder als auch die extrem schwierigen Liebesgesänge gelingen ihm hervorragend. Seinen Hang zum Chargieren und zum Kitsch, der ihm oft vorgeworfen wurde, unterdrückt er hier vollständig und bewältigt die sehr anspruchsvolle Bariton - Partie, die ungewöhnliche Höhensicherheit (bis zum hohen H) erfordert, ohne jegliche Anstrengung in der Stimme und mit größter Bravour. Hier hat es jemand allen seinen Kritikern gezeigt.
Noch immer wird "Carmina Burana" weltweit mit großem Erfolg und Freude aufgeführt und einem jeden, der den einmaligen Carl Orff kennenlernen möchte, sein diese hervorragende Aufnahme wärmstens empfohlen.
Aber Vorsicht - diese Musik hat Suchtpotenzial.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Beste, 20. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Carmina Burana - Carl Orff Edition (Audio CD)
Natürlich ist es immer problematisch eindeutige Favoriten zu benennen, und ganz besonders bei komplexen Werken der klassischen Musik. Mal ist der Bariton besonders gut, dann der Sopran, beim dritten musiziert das Orchester besonders zupackend, die eine Fassung "glättet" das Werk eher, eine andere arbeitet die Ecken und Kanten heraus.

Dies habe ich im Kopf wenn ich sage: meine Lieblingsfassung. (Als ich das Glück hatte, die Carmina auf der Bühne mitsingen zu können, habe ich mir wohl 10 verschiedene angehört.) Ich finde sie ist recht werkgetreu, frisch musiziert, alles klingt ausgewogen, Hermann Prey singt sehr gut - und niemand singt Dulcissime so ergreifend wie Lucia Popp. Und für Spezialisten: Das beste "Si puer cum puellula" das ich kenne, herrlich dieser - wie in der Partitur verlangte - "zittrige" Männerchor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hervorragende Aufnahme, 14. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Carmina Burana - Carl Orff Edition (Audio CD)
Ich habe diese Fassung erstmalig im Planetarium Berlin als "Klassik unter dem Sternehimmel" gehört und war schwer angetan.
Ich habe 3 verschiedene Fassungen der Carmina Burana mit unterschiedlichen Interpreten, aber diese Version ist für mich die mit Abstand Beste.
Solisten, Chor und Orchester sind total harmonisch abgestimmt, die Aufnahme hat eine bemerkenswerte Dynamik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so toll ..., 26. August 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Carmina Burana - Carl Orff Edition (Audio CD)
Naja - ich fand diese Aufnahme nicht so toll, eher mittelmäßig und bieder. Vor allem Lucia Popp war für mich enttäuschend. Insgesamt fehlte mir das Temperament, die Wucht und die Klangraffinesse, mit der zB. Eugen Jochum dieses Werk aufgenommen hat (mit Chor und Orchester der Berliner Oper) - veröffentlicht bei der Deutschen Grammophon.

Carl Orff selbst hat übrigens die Jochum-Aufnahmen der 3 Teile des "Trionfi" (von denen die Carmina Burana den ersten Teil bilden) als diejenigen bezeichnet, die seine Kompositionen am werk-getreuesten wiedergeben - als zeitlos gültige Referenzaufnahmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interresante, dramatische Musik, 29. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Carmina Burana - Carl Orff Edition (Audio CD)
Es ist eine müstische, dramatische Komposition im Stil von Herr der Ringe, Star Wars ect. Ich mag das.
MFG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa777c9c0)

Dieses Produkt

Orff: Carmina Burana
Orff: Carmina Burana von Kurt Eichhorn
MP3-Album kaufenEUR 7,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen