Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Mai 2003
Hat man Töne? Und wieder wird eine Gruppe ausgezogen bis aufs Hemd. Dieses Mal ist „Siouxsie" dran - letztes Jahr war es „The Cure". Anscheinend genügen bisherige, wunderbare „Best of" Compilations nicht - es müssen neue her (drum gibts nur vier Sternchen). Songs, die weniger auffallend waren, werden einfach weggelassen und es werden ausschließlich jene Songs verwendet, die den Weg irrtümlich in die Charts gefunden bzw. geschafft haben - nicht dass das schlecht wäre, aber man merkt einfach, hier fehlt etwas. So lässt man diese Best of gleich mit „dear prudence" und „hong kong garden" an - die hypesten Siouxsie Songs. Und so geht es weiter. Der Batmanknüller „Face to face" und der Happysong „kiss them from me" dürfen ebenfalls nicht fehlen. Und einer der letzten Siouxsie Hits „peek-a-boo" (auf dem neuen Livealbum -„the seven years itch" übrigens in einer irren Liveversion zu hören!!!!) machen aus dieser „Best of" eine Tüte Chips für unheimliche Stunden (nur mit erheblich weniger Kalorien).
Trotzalledem darf man sich wundern. So kann man auch „israel" und „arabian knights" auf dieser „best of" finden, was sicherlich als Pluspunkte zu werten sind. Und als Überraschung dient sicherlich der neue „Siouxsie" Song „Dizzy" - ich frage mich nur wie dieser Song entstehen konnte, da es die Gruppe ja nicht mehr gibt....oder doch? Und wenn ja, dann Gott sei Dank. Weil keine andere Gruppe (außer sicherlich „The Cure", die sich ja laut Gerüchteküche wieder in die Studios zurückgezogen haben! Juhu!) hat es geschafft, sowohl in den 70er, als auch in den 80er („The Cure" auch in den 90er Jahren) Jahren der Popwelt den Rücken zuzukehren und eigenständig mit/auf hohem Niveau zu arbeiten.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2014
ich spiele sehr gern diese CD. Bringt die Beste der '80 wieder zum Leben. Unentbehrlich! Mehr brauch man nicht zu sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2004
This collection is ideal for the casual listener or those who wish to investigate the work of Siouxsie And the Banshees based on what they have heard on the radio. As such, it is a more than satisfying collection that offers the greatest hits from 1978's Hong Kong Garden up to 1991's Kiss Them For Me and 1995's Stargazer. It includes two cover versions: The Beatles' Dear Prudence and Julie Driscoll's hit This Wheel's On Fire, both competent if not brilliant interpretations.
Of course the 1980s was their most fruitful period with UK hits like Happy House, Israel, Christine, Spellbound and Arabian Knights. Most of these are atmospheric numbers with just a hint of The Banshees' proto-goth dark side shining through. Their debut album The Scream still remains one of the most psychotic statements in rock but is not a piece of music that lends itself to hits compilations. Well, perhaps Helter Skelter should have been considered ...
My favorites include their first hit, Hong Kong Garden, a powerful punk number with absolutely blistering guitar work and an exotic touch, Kiss Them For Me, their lilting, swaying 1991 hit about a doomed actress, Peek-A-Boo from the 1988 Peep Show album and Stargazer from their last, under-appreciated album The Rapture. Great songs and an innovative edge lend a timeless quality to the music. Those who want more of this great band are advised to investigate the compilations Once Upon A Time (1981) and Twice Upon A Time (1992).
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2003
Hervorragende Zusammenstellung der grössten Hits dieser originellen Gruppe. Seinerzeit aus dem Umfeld der Sex Pistols entstanden, ging die Gruppe durchaus ihre eigenen Wege. Die Stücke sind abwechslungsreich und eingängig. Meine Lieblingssongs sind „Dear Prudence", „Happy House", "Christine", "Spellbound" sowie „Stargazer". Auch die Remixes auf der zweiten CD sind durchwegs gelungen. Sehr empfehlenswert ist auch das dazu passende Live-Album „Nocturne".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden