Kundenrezensionen


64 Rezensionen
5 Sterne:
 (51)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anspruchsvoller Soundtrack
Wie auch schon bei Batman Begins hat man das Gefühl, dass Hans Zimmer diesen Soundtrack stark auf den Film zugeschnitten hat. Ich habe ein derartig nahtloses Zusammenspiel von Musik und Film bisher nur selten erlebt. Der "Nachteil" solcher Soundtracks, insbesondere für Filmmusikfans, die nicht so tief in die Materie einsteigen wollen, ist natürlich, dass...
Veröffentlicht am 10. Juni 2006 von bennyj1982

versus
15 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hans Zimmer mit einem Hauch von Inspiration
Ich hätte nicht gedacht, dass mir in meinem Leben nochmal eine Hans Zimmer Score unter die Augen resp. Ohren gerät, der ich Positives abringen kann.

Ron Howard, Regisseur des Da Vinci Codes, war sich sehr wohl bewusst, dass er, unabhängig vom kreavtiven Resultat, den brisantesten Film dieses Jahres in die Kinos bringen würde. Das Einstellen...
Veröffentlicht am 13. Juni 2006 von G. Kroener


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anspruchsvoller Soundtrack, 10. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Wie auch schon bei Batman Begins hat man das Gefühl, dass Hans Zimmer diesen Soundtrack stark auf den Film zugeschnitten hat. Ich habe ein derartig nahtloses Zusammenspiel von Musik und Film bisher nur selten erlebt. Der "Nachteil" solcher Soundtracks, insbesondere für Filmmusikfans, die nicht so tief in die Materie einsteigen wollen, ist natürlich, dass sie weniger überragende Themen und erinnerbare Elemente erhalten. Und gerade Hans Zimmer hat ja einige Soundtracks mit sehr starken Themen komponiert.

Professionellen Kritikern hingegen dürfte der Score gefallen, so liest man es ja auch auf diversen einschlägigen Seiten. Wenn man genau hinhört, erkennt man die musikalischen Raffinessen, die aufwändig produzierten Chöre, die durchaus vorhandenen, aber subtilen Themen und die atmosphärische Gesamtstimmung. Der Score passt perfekt zum Film, große heroische Melodien machen hier einfach keinen Sinn. Es ist ein komplizierter, intellektueller und verworrener Film, der gleichzeitig als Thriller daher kommt.

Von Bombastik kann bei diesem Soundtrack überhaupt keine Rede sein, Zimmer hält sich zurück und richtet die Musik sehr stark auf die Charaktere aus. Es findet sich ein sehr dunkles Thema für den kirchlichen Geheimbund "Opus Dei", tragisch-schöne Chorgesänge, die an "Hannibal" erinnern und schaurige Violinen wie in "The Ring". Nur ganz vereinzelt trumpft der Soundtrack auf, nämlich wenn es um die Erfolgserlebnisse der Figur "Robert Langdon" geht (z.B. in Track 13). Dann hören wir den typischen Hans-Zimmer-Sound. Fans, die vor Themen nur so strotzende Musik wie bei "Gladiator" erwarten, werden von dem Soundtrack bis auf weinige Passagen enttäuscht sein. Wer jedoch das perfekte Zusammenspiel von Musik und Film erleben will, wird seine Freude haben.

Alles in allem sollte man also den Film gesehen haben, um den Soundtrack zu verstehen. Vor allem braucht es Zeit, um die Struktur dieser schweren musikalischen Kost zu erkennen. Hans Zimmer hat hier, passend zum Film, einen anspruchsvollen Soundtrack hingelegt und unterstreicht damit nach Batman Begins erneut, dass er zu Experimenten bereit ist. Ich würde fast soweit gehen zu sagen, dass dieser Score bisher seine handwerklich beste Arbeit ist, der Unterhaltungswert für den themenorientierten Hörer bleibt dabei leider auf der Strecke. Doch ein schwer verständlicher Film wie dieser verlangt einfach nach einem Score, der dem Zuschauer die Figuren näher bringt - und nicht durch allein stehende pompöse Melodien ablenkt. Dies ist ein Thriller, kein Epos. Von daher: perfekte Arbeit, Hans Zimmer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich klasse!!, 10. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Ich kann die schlechte Kritiken kaum verstehen. Denn wer sich einmal eine Bruckner/Shohstakovich-Sinfonie angehört hat, der wird schwere Kost zu hören bekommen. Schon beim zweiten Durchlauf sind Themen klar und deutlich herausgearbeitet, auf wunderbarste Weise. Natürlich ähneln sich etwas die Tracks, aber was will man bei diesem Film auch anderes machen? Achja, sie ähneln sich, aber sind keineswegs gleich, langatmig, sondern immer höchstspannend instrumentiert! Der Kauf hat sich auf alle Fälle gelohnt!! Der Soundtrack ist nichts für die Masse, aber darauf kommt es ja auch nicht an!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich mal wieder ein schöner Zimmer!, 8. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Und damit meine ich nicht, "Endlich mal wieder Zimmer", denn die Betonung liegt auf "schön"! Wenn man sich die anderen Filmscores von Zimmer zu den vorherigen großen und aufwändigen Produktionen anhört, stellt man fest: Kennst man einen, kennt man alle. "Fluch der Karbik" und "Gladiator" ähneln sich zu über 75% und auch "King Arthur" brachte nichts Neues. Allerdings merkte man, dass Zimmer bei dem Letztgenannten mehr Wert auf düstere Sequenzen legte, tiefe Männerchöre und tiefer Synthesizer, der allderings bei einem Film, der in der Antike spielt, etwas fehl am Platze war.

So kommt diese Musik auch recht düster daher, es gibt kaum fröhliche Teile, alles umgibt einen und lässt einen aus der dunklen Athmosphäre nicht mehr los. Die Musik weist kaum die früher für Zimmer typischen Hymmnen auf, die schmetternd und pompös daherkamen, auch bleibt diese meditativ summende Lisa Gerrard aus. Beides vermisst man überhaupt nicht. Diese Musik passt wunderbar zum und ist perfekt auf diesen zugeschnitten.

Dieser beschäftigt sich viel mit Religion, sodass Zimmer auch der Musik religisöen Charakter einhauchte, allerdings nur zu einem gewissen Teil, da er der Meinung war, zu religiöse Musik könnte den Zuschauer des Filmes verletzen, warum auch immer... Das einzige neben "Kyrie for Magdalena" sehr religiös anmutende Stück ("7. Salvete Virgines") ist im Film nicht verwendet worden. Also ein weiterer Pluspunkt für diese CD, die nach meinem Eindruck den gesamten Score enthält. Jedenfalls ist sie "bis zum Rand" mit grandioser Musik gefüllt, die perfekt zu diesem Film passt. Zimmer scheint sich also endlich einmal auf einen Film eingelassen zu haben und nicht nur seine Standartmusik irgendwie reinzwängen zu wollen.

Das hat den Nachteil, dass es beim Hören nicht ganz so leicht zugeht wie bei dem "Fluch der Karibik"-Soundtrack. Man muss sich konzentrieren und nach dem ersten Hören kann man sich nicht einmal 25% der CD in Erinnerung rufen. Diese Musik lebt hauptsächlich zum Film und den Bildern, eignet sich daher auch auf Wanderungen oder im Hintergrund zu hören. Hört man sie allerdings konzentriert, so steigen einem entweder eigene Bilder oder die aus dem Film wieder vor's geistige Auge.

Die CD ist sehr schön umgesetzt mit einem Booklet voll mit Bildern und Informationen über den Film. Außerdem enthält die Deckelseite der Hülle ein Deckblatt, sodass, auch wenn man das Booklet der Hülle entnimmt, ein Cover zurückbleibt. Da haben die Hersteller endlich einmal mitgedacht.

Alles in Allem bleibt mir nun etwas zu sagen, was ich von wenigen Zimmer-CD's sagen konnte: Kaufen!!! Die Musik ist herrlich und die Umsetzung auf CD ist göttlich! Alle, die von Zimmer positiv überrascht werden wollen oder die auf düstere Klänge stehen, sollten diese geniale CD nicht verpassen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stimmungsvoll, 1. November 2007
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Unabhängig von der handwerklichen Qualität dieses Soundtracks bin ich der Meinung, dass Hans Zimmer mit diesem Score eine stimmungsvolle, wenn auch nicht immer leicht zugängliche Filmmusik komponiert hat. Zimmer verzichtet dieses Mal auf ein bombastisches Hauptthema, was dem Score den populären Charakter nimmt. Fans von "The Rock" oder "Fluch der Karibik" werden deshalb mit diesem Score nicht so viel anfangen können. Parallelen sind vielmehr mit "The Thin Red Line" oder teilweise mit "King Arthur" ("Woad To Ruin" ist konzeptionell durchaus auf einer Linie mit "Chevaliers de Sangreal") erkennbar.

Tipp: Wer die Möglichkeit hat, sollte sich die Zeit nehmen, einmal Rosslyn Chapel nahe Edinburgh zu besuchen (Achtung: Der Eintritt ist beachtlich und derzeit wird die Kapelle renoviert, was den Anblick von außen trübt). Dort "Chevaliers de Sangreal" zu hören und die Stimmung der kleinen Kapelle auf sich wirken zu lassen ist alleine schon fünf Sterne wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der gute Stil des Hans Zimmer, 31. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Ein meisterhaftes Werk der Filmmusik - aufbrausend und melancholisch zugleich. Dieses Werk verfehlt seine Wirkung bzgl. des Filmes "Da Vinci Code - Sakrileg" nicht. Ich behaupte sogar, dass der Soundtrack maßgeblich zur Qualität des Filmes beiträgt. Der gute und facettenreiche Stil des Hans Zimmer ist heraus zu hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindeutig Zimmer... aber so schön anders, 27. November 2006
Von 
Thomas Stemmler (Welzheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Wie schön unspektakulär sein kann... Spannungsgeladen ohne platte Bombastattitüden. So ruhig, aber bei weitem nicht so düster wie "Thin Red Line" oder "Last Samurai". Eindeutig Zimmer... aber so schön anders.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich gut...., 4. Juni 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Also erst einmal: Ich bin ein wahnsinniger Hans Zimmer Fan, also neige ich ein wenig zur Übertreibung, wenn es um Rezensionen von ihm geht, aber eines schon mal vorweg: Jede Übertreibung ist berechtigt!!!

Hans Zimmer schafft es wie sonst keiner, die Musik in den Film einfließen zu lassen, das einem alle Nackenhaare zu Berge steigen.

Die Musik ist größten Teils ruhig, wird aber zunehmend "spannender", so wie auch der Film, bzw. das Buch, und steigert sich in ein "Chevalier des Sangreal" das seines Gleichen in "Cameroon Border Post" vom "Tears of the Sun - Score" findet.

Wenn Tom Hanks am Schluss vom Film der "Roseline" folgend durch die Gassen läuft, mit dem "Chevaliers des Sangreal" im Hintergrund, hat man das Gefühl, mitlaufen zu können, und wenn sich das Lied dann zu seinem Höhepunkt bewegt und "Robert Langdon" an sein wahres Ziel gelangt, mit der wahnsinnig toll inszenierten Kamerafahrt, könnte man fast aufspringen und die gleiche Geste im Kinosaal machen, wie Tom Hanks auf der Glaspyramide, und gemeinsam mit ihm unter dem Sternenhimmel auszuharren (Jetzt wisst ihr was ich mit meinen Übertreibungen meine :-))

Aber es gibt auch etwas "negatives": Der Score ist am Anfang so ruhig, das man sich ihn beim Einschlafen anhören könnte, wenn da nicht immer diese kleinen, spannungsgeladenen Hochpunkte wären, bei denen es dich wieder mit Getöse aus dem Schlaf reißt. Im Film ist das sicher ein Vorteil, aber allein im Dunkeln kann man es schon mit der zu tun Angst kriegen. (wieder eine kleine Übertreibung;-))

Zum Abschluss bleibt nur zu sagen, dass es wieder mal ein großartiger Score von einem großartigen Komponisten ist, den man aber am Besten genießen kann, wenn man den Film gesehen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr emotional und passend zum Film, 27. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Gute Filmmusik muss den Film untermalen,begleiten und ergänzen, dem Zuschauer bei einzelnen Szenen auffallen, aber darf nie stören oder gar unpassend sein.
Zum Ende des Films sollte der Zuschauer mit Überzeugung sagen können: die Filmmusik war klasse!
Aus genau diesem Grund habe ich die 5 Sterne gegeben: diese Filmmusik hat ein "Großartig" verdient.
Die ersten Titel sind wie die ersten Szenen des Films eher ruhig und steigern sich langsam. Es wird das "Geheimnisvolle" untermalt aber auch die Gratwanderung zwischen "Gefahr" und der "Lösung der Rätsel"; genau diese beiden Themen sind der rote Faden des Films.
Zum Ende des Soundtracks wird die Musik pompöser und das volle Orchester kommt mehr zum Einsatz - das Finale naht.
Bei einigen Titeln schwingt der Hauch von choralen Kirch-/Mönchgesängen mit, was zum "Mystischen" der Filmmusik und des Films beiträgt.
Besonders hervorzuheben sind meiner Meinung nach die Titel Nr. 7 und 13.
Zum Schluss lässt sich sagen, H. Zimmer hat wie gewohnt großartige Arbeit geleistet!
Ich selbst habe den Film gesehen und bin ein Fan von H. Zimmers Filmmusik, habe also (fast) nichts anderes erwartet (da er sich selten Patzer erlaubt).
Wer den Film (noch) nicht gesehen hat bzw. den Stil von Herrn Zimmer nicht kennt, sollte sich vielleicht noch andere Rezensionen zur Musik anschauen - wer kein Fan ist, beurteilt sicherlich neutraler.
Trotzdem empfehle ich diese Musik jedem der "King Arthur" kennt, ebenfalls von Hans Zimmer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Musik mit Wendungen, 28. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
Der Soundtrack zum Da Vinci Code ist wirklich 100% Hans Zimmer. Wieder einmal schafft es Zimmer eine Musik zu schaffen die dem Film gerecht wird und dort wunderbar einzelne Szehnen untermalt, aber auch als allein Musik bestehen kann. Gerade die Stücke 10 The Citrine Cross und 13 CheValiers de Sangreal gehen wirklich unter die Haut. Die anderen Stücke sind eher ruhig und sehr kirchlich Angehaucht, wenn man einmal von einigen dramatischen Unterbrechungen absieht.

Deswegen auch die vier Sterne. Die Musik ist wunderbar man kann sie fast ganz durchhören, wenn nicht dazwischen die Musik dem Film angepasst, dramatisch sich ändert. Das Stört ein wenig beim hören des Soundtracks, gearde weil sich diese höhepunkte oft in ihrer Melodie wiederholen und ich beim ersten mal dachte die CD wäre kapput.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen klasse soundtrack, 30. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: The Da Vinci Code - Sakrileg (Audio CD)
die filmmusik von the da vinci code ist hans zimmer sehr gelungen. sie ist geheimnisvoll und düster zugleich. aber bekanntlich macht hans zimmer immer sehr gute musik. hier präsentiert er uns wieder seine genialität und seine meisterhafte musikalische ader. was mir sehr gut gefällt ist die chorbegleitung mit einer sehr schönen frauenstimme von der ich allerdings noch nie gehört hab. allerdings wer hier einen soundtrack a la indiana jones oder das vermächtnis der tempelritter erwartet ist fehl am platz. dieser soundtrack ist mit wenig soundeffekten ausgestattet aber dennoch ein sehr gelungener soundtrack mit einer länge von 68 minuten. ich sag nur klasse und danke hans zimmer bitte weiter so!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Da Vinci Code
The Da Vinci Code von Hans Zimmer
MP3-Album kaufenEUR 5,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen