Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was habt ihr alle?
ich hab mir das album heute gekauft nach langem hin und her und ich mich sagen das das album wirklich gut gelungen is. ich will nich sagen das album is genial aber ein klasse remix.album und viele haben scheinbar nicht verstanden das dies ein remix album ist und keine "normales" lb album!
Veröffentlicht am 21. Januar 2002 von prove

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bei weitem nicht so gut wie erhofft.
Eigentlich eine gute (wenn auch keine neue) Idee: man nimmt ältere Songs und läßt sie von angesagten Kollegen (Timbaland, The Neptunes, P.Diddy) remixen. Leider ist das Resultat nicht befriedigend, da ausgerechnet das weitgehend verloren ging, was ich an den Limp-Bizkit-Songs besonders mag: die Kraft und Dynamik. Die meisten Songs klingen viel zu vehalten,...
Am 27. November 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bei weitem nicht so gut wie erhofft., 27. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
Eigentlich eine gute (wenn auch keine neue) Idee: man nimmt ältere Songs und läßt sie von angesagten Kollegen (Timbaland, The Neptunes, P.Diddy) remixen. Leider ist das Resultat nicht befriedigend, da ausgerechnet das weitgehend verloren ging, was ich an den Limp-Bizkit-Songs besonders mag: die Kraft und Dynamik. Die meisten Songs klingen viel zu vehalten, so als ob man das Gas rausgenommen hätte. Gerade Titel wie "Rollin'", "Take A Look Around" oder "My Way", die in der Originalversion besonders eindrucksvoll sind, verlieren deutlich an Reiz durch den Remix. Daher mein Fazit: Netter Versuch, der leider nicht geglückt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was habt ihr alle?, 21. Januar 2002
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
ich hab mir das album heute gekauft nach langem hin und her und ich mich sagen das das album wirklich gut gelungen is. ich will nich sagen das album is genial aber ein klasse remix.album und viele haben scheinbar nicht verstanden das dies ein remix album ist und keine "normales" lb album!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schlechtes Album! Aber mit einigen Stärken., 27. März 2008
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
Ein Jahr nachdem Limp Bizkit mit "Chocolate Starfish" ihren Megaerfolg hatten, veröffentlichten sie eine Remix-Platte, auf der sie andere bekannte Künstler ihre Songs remixen ließen. Allein schon die Tatsache, dass das meiste hier von fremden Künstlern verschandelt wurde macht die ganze CD für mich schon nicht mehr zu einem Limp Bizkit-Album.
Dabei sieht alles so vielversprechend aus: P. Diddy, Neptunes, Timbaland... Das kann doch nur ne gute Platte werden, oder? Naja, ich weiß nicht was für Pillen die geschoben haben, aber richtig Mühe haben sie sich defintiv nicht gegeben. Schlimm genug dass LB das Ding dennoch auf den Markt gegeben haben anstatt die richtig schlechten Nummern runterzunehmen.
Erwähneswert ist noch, dass der Gitarist Wes Borland die Band zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen hatte. Das erklärt unter anderem warum nur Lethal und Fred zu den Remixen beigetragen haben. Schließlich wäre ein Remix mit Drums und Bass aber eben ohne Gitarre nicht ganz so reizvoll. Jedenfalls ist aufgrund dessen diese Platte sehr Hip Hop-lastig ausgefallen. An der ein oder anderen Stelle hört man sogar "House-Techno-Dance-wiemandasauchimmernennt" *würg*. Etwas störend ist auch das es insgesamt 5(!) Remixe von "My Way" gibt.

Trotz alledem gibt es auf "New Old Songs" noch ein paar Lieder die gar nicht mal so schlecht oder sogar richtig gut sind. Dennoch reichen sie nicht an die Originale heran, was aber auch nicht zu erwarten war.

Titel:
Nookie-For the Nookie(the Neptunes Remix): Im Grunde kein schlechter Beat. Kommt an das Original natürlich nicht ran. Für das tuckige Rumgepiepse von Pharell gibt es massive Abzüge! (2/5)

Take a Look Around(Timbaland Remix)(feat. E40): Uninspirirter Beat. Dazu ein unnötiger Rapeinsatz von irgendwelchen Typen. Nö, das is bisher nichts! (2/5)

Break Stuff (DJ Lethal Remix): Hier hat mal ein Limp Bizkit-Mitglied hand angelegt... und versagt. Grausamer Beat. Bisheriger Tiefpunkt und das ausgerechnet bei Lethal. Man man man. (1/5)

My Way (P. Diddy Remix): Für diese Sch..ße gehört P. Diddy eigentlich ins Gefängnis. Sch..ß Beat und Sch..ß-rumgegröle im hintergrund. (1/5)

Crushed (Bosko Remix): Das Original ist zwar sehr viel besser, aber das ist der erste erträgliche Song! Nicht schlecht. (3/5)

N 2gether Now-All in Together Now: Wieder die Neptunes! Mit der Zeit wird der Beat echt nervig. Über Pharells gepiepse muss ich nichts mehr sagen. (2/5)

Rearranged (Timbaland Remix)(feat. Bubba Sparxxx): Das wahrscheinlich beste Lied auf dem Album! Guter Beat und guter Einsatz von Bubba. Das hat Timbaland gut gemacht. Kommt fast an das Original heran, aber auch nur fast. (5/5)

Getcha Groove On (Dirt Road Mix): Besser als das Original! Das ganze mit nem vernünftigen Beat unterlegt. Gut! (4/5)

Faith/Fame Remix (feat. Everlast): Sehr chilliger Beat und Fred hört sich sowieso bekifft an ;-). Sehr gut gemacht. Auf einmal ist das Album gut. (5/5)

My Way (DJ Lethal Remix): Schöner depressiv-Beat von Lethal. Starker Remix! (5/5)

Nookie (androids vs. Las Putas Remix): Boah Igitt! "House-Techno-Dance-wiemansowasauchimmernennt"-Bullsh*t von der übelsten Sorte! Wer auch immer dafür verantwortlich ist sollte sich schämen! (1/5)

Counterfeit (Lethal Dose Extreme Guitar Mix): Die Passagen in denen Fred rappt sind vom Beat her richtig gut, aber das sonstige geschrammel zieht den Song ein wenig runter. (3/5)

Rollin (DJ Monk-Vs-The Track Mack Remix): *würg* Gott vergib ihnen, denn sie wussten nicht was sie taten! ;-) Elektronischer "House..."-Mist. Schlecht! (1/5)

Bonus Tracks:
My Way (DJ Premier Way Remix): Die Gitarrenparts wurden einfach gesamplet und mit einem Beat unterlegt. Da kaum etwas verändert wurde ist das Lied nicht schlecht. (4/5)

My Way (William Orbit's Mix): Viel zu viel Elektronik! Ansonsten wurde wieder fast nichts verändert. (3/5)

My Way (Pistol's Dancehall Dub): Obwohl ich "House-Techno-etc" hasse find ich diese Nummer recht entspannend. Mit dem Original hat das zwar fast gar nichts mehr zu tun, trotzdem gut. (4/5)

Soll heißen?
Diese Remix-Platte ist zwar teilweise Grottenschlecht, hat aber andererseits ein paar richtig gute Lieder zu bieten. Weil ich die Remixe von Rearranged, Faith und My Way(Lethal Mix) sehr mag vergebe ich gerade noch so 3 Sterne.

Kaufempfehlung?
Mir fällt es schwer diese Platte zu empfehlen. Für richtige Limp Bizkit-Fans ist sie vielleicht was. Man muss sich aber auf die ein oder andere Enttäuschung einstellen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hoffentlich ein wendepunkt, 5. Dezember 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
facettenreich.
genauso muss man limp bizkit bezeichnen. ob mit dem ersten demo "mental aquaducts records demo" (1995) und dem ersten album "three dollar bill, y`all$" (1997), die sich dem metal verschrieben hatten, oder aber dem sehr feinen "significant other" aus dem jahre 99, das beste crossover-album des jahres, oder aber dem letzten album "chocolate starfish..." aus dem letzten jahr mit anklängen aus der neuen kategorie "new metal/pop": sie sind wandlungsfähig.
genauso wie bei "new old songs":
von sehr gut (n 2gether now by the neptunes/rearranged by timbaland/nookie by butch vig) über mittelprächtig (my way by dj lethal/rollin by dj monk/take a look around by timbaland) bis hinzu unterirdisch schlecht (crushed by bosko/getcha groove on by dj premier/break stuff by dj lethal) ist wirklich alles vorhanden.
dazu noch der remix von "faith", den man bereits 98 sich von der deutschen homepage von limp bizkit herunterladen konnte. plus die 4 remixe von "my way", bereits vorhanden auf den beiden "my way" singles und der aktuellen single "boiler".
alles in allem ein durchschnittliches album mit einigem neuen, aber auch vielem alten. eher eine sammlung. dazu ein, bis auf das cover, schlechtes artwork des booklets und wenige weitere informationen.
eine frage ist allerdings erlaubt:
warum schaffte es der wes borland remix von break stuff es nicht auf die platte? die antwort des managments der band: zu heftig!
aber warum darf dann der counterfeit remix von dj lethal auf dem album sein, obwohl der gar nicht in diese stark hip-hop-lastige albummischung hineinpasst?
fragen über fragen.
ich hoffe, die suche nach einem neuen gitaristen zahlt sich aus, denn das nächste album muss besser sein. im sinne der (alten) fans!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Keske werden zu ungeniesbarem Maintream-Teig, 11. Dezember 2001
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
Ein Remix einiger Limp Bizkit Songs? Soll ich mich darauf nach dem entäuschenden "Choclate star..." einlassen? Was solls, was macht ein Fan nicht alles für seine Band? Kurz nach dem Einlegen wird mir aber schnell klar: Limp Bizkit sacken weiter in den Olymp der Mainstream Posemänchen á la Crazy Town ab. Schon das verhunzte Nookie ist zum gähnen und erinnert mich irgndwie eher an den Style von Missy Elliot als an die damaligen Helden aus Jackson Ville... Jedweder Härte ist aus den Tracks verschwunden und nur noch schlecht gemachter Hip Hop kommt aus meinen Boxen. Die einzigen guten Tracks sind für mich Faith/Fame und Counterfeit sonst gehört alles in die "Restmüll" Schublade... Für mich gilt jetzt: Wenn Limp Bizkit's nächstes Werk nicht wieder in die seeligen Gefilde eines Three Dollar Bill y'all zurück wandelt oder zumindest mal wieder ein paar härtere Tracks drauf sind wie auf "signif", dann haben die Jungs um Fred Durst einen Fan weniger...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Totale enttäuschung.., 2. Januar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
Ich finde das Album einfach nur schlecht.. Die Beatz sind totaler Pop (bis auf 1 oder 2 von Premier), das einzige was daran Limp Bizkit ist, ist Fred Durst's Stimme.. Ich (armer Trottel) habe mir das Album zu Weihnachten (zu allem Übel auch noch) gewünscht, und als ich es mir eben angehört habe hab ich nach dem 9ten Lied ausgemacht und die CD tief in meinen Schrank geschmissen.. Das hat absolut nix mehr mit den alten Three Dollar Bill und Significant Other-Keksen zu tun.. Fazit: Finger weg.. :(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Phatte Grooves satt!, 12. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
Auch Limp Bizkit haben sich nach drei Studioalben auf Remixpfade gewagt. Das Ergebnis ist recht gelungen, auch wenn es meinem Geschmack nach zu sehr Hip-Hop-lastig ist und sich die (wiederholte) Songauswahl auf neueres Material beschränkt. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen - die meisten Songs erscheinen im fetten Hip-Hop-Groove-Gewand, und manchen Tracks steigern sich fast so energiereich wie die Originale. Timbalands "Take A Look Around" fesselt mit harten Beats und psychedelischen Mantras, William Orbits "My Way" Mix überzeugt mit Ohrwurm-Electronica, und DJ MOnks "Rollin"-Version überschlägt sich mit hartem Uptempo-Techno, fast schon wie Ganja Kru oder Ronnie Size ohne D&B-Rhythmen. Alles in allem ein cooles Remix-Crossover-Experiment mit einigen gelungenen, harten und kantigen Neubearbeitungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nur ansatzweise gut!, 16. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
Als großer Limp Bizkit Fan habe ich mir dieses Album selbstverständlich besorgt!
Ich muss sagen das der Großteil der Songs leider schlecht bis grottenschlecht sind....das hat auch nichts mit Geschmack zu tun, selbst ein Laie bemerkt das diese Songs einfach nur schlecht gemacht wurden, als ob ein absoluter Anfänger sie zusammengemixt hätte! Auch Lethal kommt dabei leider nicht gut weg....
Nichts desto trotz gibt es ein paar wenige gute Remixe auf dem Album und wenn man nicht gerade ein absoluter Hip Hop Hasser ist werden einem diese Lieder als LB Fan sehr gut gefallen!

Nookie: Geht in Ordnung, kann man sich anhören!
Take a Look Around: Gerade noch im Rahmen des ertragbaren, geht ok!
Break Stuff: Ekelhaft!
My Way P. Diddy Remix: Das wohl schlimmste Lied auf dem Album, da war P.Diddy wohl volltrunken!
Chrused: Naja, kein Kommentar dazu!
N 2gether Now: Das gefiel mir sehr gut!
Rearranged: Hat nen netten Bass, aber insgesamt eher bescheiden!
Getcha Grove on: Das war nix, zumal das Original ja auch schon ein reiner Hip Hop Song ist und mir auch schon nicht gefallen hat!
Faith: Das zweitbeste Lied auf dem Album, super!
My Way DJ Lethal Remix: Schlecht!
Nookie Android Remix: Ein Griff ins Klo!
Counterfeit Lethal Remix: Das soll Musik sein?
Rollin DJ Monk Remix: Mhh ganz ok, der Beat geht ins Bein aber der Text passt einfach nicht dazu!
My Way DJ Premier Way Remix: Das mMn beste Lied auf dem Album, der Bass ist einfach der Hammer!
My Way William Orbits Remix: Wieder nix!
My Way Pistols Dancehall Dub: Ich habe keine Ahnung warum man ausgerechnet My Way 5 mal remixen musste....what where they thinking???

Die paar guten Songs sind das Album aber trotz allem wert zu kaufen! Desshalb 3 Sterne weil es sich im Endeffekt doch gelohnt hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Aua das tut weh!, 4. Dezember 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
Also diese New Old Songs Remix Platte hat nix von einer guten Re-Mix Platte, denn obwhl Fred Durst hier eine Batteie an guten Gästen hat, fruchtet diese ganze sache überhaupt nicht.Denn das dass Album Hip-Hop lastig ist damit konnte man ja rechnen und das ist ja auch nicht schlimm nur wenn schon dann sollte man die sache auch richtig und gut angehn und nicht so halb & halb wie auf dieser Cd.Und obwohl dieses Platte eigentlich dazu dienen sollte das die Wartezeit auf das nächste Album zu verkürzen hat man die Fans nur noch wilder gemacht nach neuem Material.Aber vielleicht hätte Fred sich einfach mal bei linkin park nachfragen sollen die haben mit dem Reanimation album ein tolles re-mix album zum verkauf gestellt aber das hier ist lächerlich und sollte eigentlich links liegen gelassen werden.

Aber es gibt auch den ein oder anderen gelungenen Track so z.b. die My Way tracks kann man durchaus mal anhören und eigentlich sind die ideen ja auch da nur ich glaube das dort jemand gefehlt hat der die Zügel in die Hände nimmt und dort mal das Ruder zu übernehemn denn dann wäre das hier vielleicht sogar positiv über die Bühne gegangen aber so bleibt diese Cd eher ein kleiner fehltritt den jede band zu verzeichnen hat oder hatte und so nun auch Limp Bizkit und sie haben es versucht und es ist schief gegangen aber schwamm drüber denn es is ja kein reguleres Album sondern ein einfaches Re-Mix album aber wenn man mal die Gästeliste sieht mit P.Diddy,Neptunes,DJ PremierJoah Abraham (der auch auf dem Linkin Park Re-Mix album Reanimation zu hören ist) DJ lethal und Timberland usw und sofort da wird mir schlecht wenn man hört was dabei rausgekommen ist.....

Fazit:ich hab es schnell bereut diese CD gekauft zu haben aber um Diskographie komplett zu haben sollte man sie vlt. doch kaufen.Oder man ist Hip-Hop vernatiker dann findet sich hier vielleicht doch noch was aber irgednwie belibt das alles hier ein laues lüftchen.Gute Ansätze hat man hier schon aber die sind verpufft warum weiss wohl keiner....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nichts ist besser als das Original, 4. Juli 2003
Von 
Martin Oehri (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: New Old Songs (Audio CD)
Nach eigener Aussage von Fred Durst - dem Kopf von Limp Bizkiz - soll dieses Album von Remix-Versionen ihrer letzten drei Mehrfach-Platin-Alben wie dem 97er "Three Dollar Bill, Y'all", dem 99er "Significant Other" und dem letztjährigen "Chocolate Starfish And The Hot Dog Flavored Water" die Wartezeit zu ihrem neuen Album verkürzen. Und dafür gingen namhafte Remixer ans Werk, die hauptsächlich aus dem HipHop-Bereich kommen. Doch auch der hauseigene DJ Lethal durfte sich versuchen (gelungen "Counterfeid", weniger "My Way", "Break Stuff"). Auch Fred Durst hat zusammen mit Produzent Josh Abraham dem George Michael-Klassiker "Faith" eine Frischzellenkur verpasst und Everlast zum Final-Mix hinzugezogen - was aber leider der Qualität auch nicht auf die Sprünge half. Interessanter sind die Bearbeitungen der Black Music-Produzenten wie Timbaland ("Take A Look Around", "Re-Arranged" mit dem Newcomer Bubba Sparxxx), der düstere bzw. schräge Gitarren-Versionen aus dem Ärmel schüttelt; oder den Neptunes, die aus "Nookie" eine Kopfnicker-HipHop-Nummer ersten Grades machen, während Butch Vig (Garbage) dem gleichen Song einen Elektro-Sound der 80er anhängt. Und der ehemalige Großmeister des Remix P. Diddy macht aus "My Way" ein baßlastiges, an Madonnas "Justify My Love" erinnerndes Stück. Daneben, ohne in die Einzelwertung zu kommen - sind an diesem Album als Remixer noch solch illustre Namen wie DJ Premier (Gang Starr) und William Orbit beteiligt. Der Wert dieses Albums hat jedoch eine begrenzte Halbwertszeit, denn die Band lebt im Original einfach von der rohen ungekünstelten Hingabe an die Musik - und die bieten diese Remixe leider zu selten. Obwohl sie es schaffen, immer wieder interessante, unbekannte Facetten in der Musik von Limp Bizkit zu zeigen. Auch wenn mir gleich fünf Versionen von "My Way" doch zu viel sind. Doch im Grunde genommen gilt auch hier der Wahlspruch: Nichts ist besser als das Original.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen