Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen U2, mal unkonventionell anders
Nach "The Joshua Tree" waren die Erwartungen an U2's nächste CD natürlich ziemlich hoch. Was dann dabei herausgekommen ist, unterscheidet sich dann allerdings gewaltig vom Vorgänger, ohne dabei zu enttäuschen, sondern eher positiv zu überraschen. Das Album ist eine bunte Zusammenstellung von Live Aufnahmen und neuen Songs. Bei den Live...
Am 9. Dezember 1999 veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Studiosongs top, Livesongs Flop
1988 erschien dieses Album 1,5 Jahre nach The Joshua Tree. Richtig warm werden konnte ich mit der Platte nie. Nach The Joshua Tree waren meine Erwartungen auch zu hoch. Das Album wurde angekündigt als Doppelalbum mit Livesongs und neuen Stücken. Leider wurden diese Songs gemixt. Eine Hälfte Live am Stück und die andere Hälfte Studiosongs wäre...
Vor 10 Monaten von derruckersfelder veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen U2, mal unkonventionell anders, 9. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
Nach "The Joshua Tree" waren die Erwartungen an U2's nächste CD natürlich ziemlich hoch. Was dann dabei herausgekommen ist, unterscheidet sich dann allerdings gewaltig vom Vorgänger, ohne dabei zu enttäuschen, sondern eher positiv zu überraschen. Das Album ist eine bunte Zusammenstellung von Live Aufnahmen und neuen Songs. Bei den Live Aufnahmen handelt es sich teils um eigene, teils um gecoverte Lieder. Die CD macht einfach Spaß. So viel Spaß, wie keine andere U2 CD. Man merkt, die Musiker hatten Spaß beim Aufnehmen und genauso viel Spaß macht es, die Musik anzuhören. Die neuen Kompositionen sind stark amerikanisch beeinflusst. U2 haben wohl hier die Eindrücke ihrer USA Tour verarbeitet. Irgendwie klingen diese Songs, wie "Desire" oder "Angel Of Harlem" so gar nicht U2 typisch, sind aber trotzdem doch durch und durch U2 Songs. Einfach eine tolle CD. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Mix aus Live und Studio - GRANDIOS!!!, 26. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
U2 sind ja irgendwie schon immer eine Band für sich gewesen. Bonos individuelle Stimme, The Edges individuelles Gitarrenspiel - dies alles prägte die 80er und 90er wie kaum etwas anderes musikalisches. Nun haben sie eine CD aus Live UND Studioaufnahmen fabriziert, auf welche Idee man ja auch erstmal kommen muss!!! Ganz besinders gefallen mir hier "Van Diemens Land" mit THE EDGE AM MIKRO und seinem eigenen furiosen Solo dazu wie auch "Bullet in the sky" und "When love comes to town", wo B.B. King SELBST AUF DIE BÜHNE KOMMT!!! Na wer jetzt noch nicht überzeugt wurde, ist selbst schuld.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Like a needle needs the vain..., 16. Februar 2007
Von 
Sarah Fischer "Booklover" (Hennigsdorf, Brandenburg Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
U2 setzen die "Nadel" an und injizieren Spiritualität und Emotionen...

Geniale Live-Tour die auch gerade jüngeren Erdenbürgern, die nicht das Vorrecht hatten U2 in jungen Jahren zu erleben, die Chance bietet zu sehen wie sich eine der bedeutensten Rockbands entwickelt haben.
"Rattle and Hum" ist sicher ein Meilenstein in der langen Reihe von Konzert-Mitschnitten der Band.
Ich bevorzuge immer wieder die Live-Versionen von "Bullet the blue sky" (faszinierend und fesselnd in seiner Wut). Bin jedes mal, wenn ich mir eine neue Live-DVD /CD kaufe, gespannt wie Bono und Crew die Songs interpretieren.
Aber auch "God Part II" ist eine tolle Homage an John Lennons "God", ich liebe dieses leicht schrullige Geschrammel...

Besonders liebe ich "Hawkmoon 269" - ein Lovesong erster Klasse, der auch ein ganz klein wenig sub-erotisch ist und dabei (alles andere als platt) Dinge anspricht, die zwei Menschen miteinander erleben. Wunderbar.

Auch die Gospelversion von "I still haven't found what I'm looking for" und "Pride"-Live sind mitreißend schön.

Und dann *Gänsehaut* - MLK live, allerdings nur auf der DVD, was ich schade finde. Ich LIEBE diesen Song und Bono honoriert wirklich ganz wunderbar auf passende Weise diesem bewunderswerten Menschen.

In diesem Sinne "Sleep, sleep tonight and may your dreams be realised."

Mit dieser CD wieder ein Stück mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meilenstein im Wandel zur Supergroup, 27. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
2005 und eine Kritik zu RATTLE AND HUM“? Das ist doch schon alles gesagt. Oder auch nicht. Denn eine Retrospektive ist eben erst viel später möglich.
Als dieses Album 1988 erschien, war es für die einen Offenbarung und für die anderen Verrat an den Gewohnheiten.
Fakt ist: RATTLE AND HUM ist der Wendepunkt von den New Wave geprägten Inselrockern, die mit „Sunday bloody Sunday“ Zeichen setzten, hin zu polyglotten Pop-Rockern. Die Öffnung in Richtung „Achtung Baby“ „Zooropa“ oder „Pop“ wäre ohne dieses Werk schlicht unmöglich gewesen. Insofern stellt RATTLE AND HUM das wohl wichtigste Album von U2 dar. Es ist der Grundstein für eine der erfolgreichsten Rockbands unserer Zeit.
Andererseits ist fraglich, ob sich diese Beurteilung auch rational auf die Musik übertragen lässt.
Bono hat damals zu seiner Reise in die USA und den Treffen mit Musikern wie Keith Richards und Bob Dylan gesagt, das es ihm den Unterschied von der Musik U2s', zur Musik dieser Leute gezeigt habe. Ein Lied von Keith Richards oder Bob Dylan könne man jederzeit und überall auf einer akustischen Gitarre spielen. Ein Song von U2 ließe sich nur im Gruppensound zusammen mit The Edge reproduzieren.
Folglich hat Bono die neuen Einflüsse (was ja eigentlich alte sind) genutzt, um entsprechende Lieder zu schreiben und ein paar Coverversionen aufzunehmen.
„Helter skelter“ von den Beatles und „All along the watchtower“ von Dylan wird nichts Neues hinzugefügt. Was machen Bono und seine Mitstreiter also sonst aus den hinzugewonnenen Eindrücken?
Sie bedienen sich in teilweise unverschämter Weise am Original. So bei „Angel of Harlem“. Das Intro ist „Like a rolling stone“ von Bob Dylan doch sehr - sehr nahe. Daneben bietet der Song noch Memphis Soul Elemente als Reminiszenz an das Schwarze Amerika.
„Desire“ lässt den Junglebeat von Bo Diddley auferstehen und „When love comes to town“ ist ein Bluesrock, den allein die Mitwirkung von B.B. King rechtfertigt.
Wohlgemerkt: Schlecht ist das wirklich nicht, aber auch nicht originell!
Erster Höhepunkt des Albums ist der neue Song „Van Diemen’s Land“, über die irischen Auswanderer, die im gelobten Land Arbeit und gerechte Bezahlung zu finden hofften. Eine herrliche, irische Volksweise aus neuer Feder.
Zweiter und absoluter Höhepunkt ist die Live-Version von „I still haven’t found what I’m looking for“ mit Gospelchor. Hier zelebrieren U2 eine Stadionmesse und zeigen, dass sich doch mehr Tradition in ihren Kompositionen versteckt, als oft vermutet wird.
Fazit: RATTLE AND HUM hat tolle, aufregende Musik zu bieten. Es ist das bis dato abwechslungsreichste U2 Album. Für U2 ein Meilenstein, ansonsten aber einfach klasse Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dawn changes everything, 19. April 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
Schon ein Jahr nach ihrem Album "The Joshua Tree", welches U2 wohl endgültig zu weltweitem Ruhm verholfen haben sollte, bringen die vier Iren ihr Nachfolgewerk zu dem gleichnamigen Film "Rattle And Hum" heraus.
Das Album besticht vor allem durch die wunderschönen Gospeleinlagen und die tolle live-Atmosphäre. "Van Diemen's Land" ist meiner Meinung nach eines der schönsten Lieder, die U2 jemals geschrieben haben. Auch "Hawkmoon 269" und "All Along The Watchtower" sind beides Klassiker. Die weiteren Songs, vor allem "Angel Of Harlem" und "When Love Comes To Town" sind trotz ihrer für U2 eigentlich untypischen Stilart sehr schön anzuhören. Der Song "Bullet The Blue Sky" aus "The Joshua Tree" bekommt durch die geniale live-Version neue, ungeahnte Qualitäten. Mit "All I Want Is You", dem letzten Song auf dem wohl ungewöhnlichsten und vielleicht auch besten U2-Album der achziger Jahre, ist ein wahrer Meilenstein der Musikgeschichte produziert worden, in dieser Nummer befindet sich eines der meiner Meinung schönsten Gitarrensolos aller Zeiten.
Nach "Rattle And Hum" haben U2 mehr denn je experimentiert und somit in den Neunzigern Alben abgeliefert, die alle bisher dagewesenen übertreffen sollten und U2 sind zu wahren Idolen einer ganzen Generation aufgestiegen. Genießt dieses Werk, denn es wird wohl das letzte dieser Art gewesen sein!!!?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Monumental, Genial, Absolutes Must-Have, 7. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
Für mich die genialste Musik-Dokumentation, die ich jeh gesehen habe. Selbstverständlich ist diese Urteil alles andere als objektiv, aber Musik und alles was dazugehört ist nunmal emotional und subjektiv. Abgesehen von der absolut geilen Musik, welche die vier Junge aus Dublin hier zur Welt gebracht haben (inkl. Live-Mitschnitte), besticht dieses SCHWARZ-WEISS-Meisterwerk durch Aufnahmen aus ihrer Heimat, Interviews (auch mit Untertitel) und genialen Gastmusikern aus der New Yorker Bronx. Was in dieser DVD besonders zum Vorschein kommt, ist das politische Engagement von U2. Mein absoluter Lieblingstrack "Silver and Gold" besticht durch das politische Statement zur Apartheit in Südafrika und mit dem Gitarrensolo von "The Edge" gegen Ende des Track als Höhepunkt.
Wenn sich jemand U2-Fan nennen will, muss er dieses gute Stück im Original haben. Es gibt eigentlich nicht mehr darüber zu sagen, als Kaufen Kaufen Kaufen. Nicht herborgen, da kann es passieren, dass man die DVD nicht mehr zurückbekommt. Jeder Fan wird es lieben bzw. wird diese DVD neue Fans hervorbringen.

ABSOLUTE KAUFEMPFEHLUNG!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back to the roots: U2 entdecken den Rock'n Roll, 1. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
Auf dem Doppelalbum RATTLE AND HUM suchen U2 nach den Wurzeln des Rock 'n Roll und verbeugen sich vor ihren musikalischen Vorbildern. Die Platte enthält teils Live-Mitschnitte von der JOSHUA TREE-Welttournee, teils neues Studiomaterial, das U2 während ihres US-Aufenthalts 1988 aufnahmen. Die Studioaufnahmen entstanden in den berühmten "Sun Studios" in Memphis, in denen schon Elvis gearbeitet hat.
Auf RATTLE AND HUM verabschieden sich U2 von der Bildersprache und der teils überproduziert wirkenden Klangdichte der letzten beiden Alben. Das Ergebnis ist Rock 'n Roll pur: Abgespeckte Produktion, tighter Rhythmus, schnörkellose Gitarrenarbeit, teils bissige Texte. Dank prominenter Unterstützer fließen auch Blues und Gospel in die Songs mit ein: Bei "Love comes to town" singt Bono Vox im Duett mit Blueslegende B.B. King, die "New voices of freedom" machen aus "I still haven't found what I'm looking for" eine großartige Gospelnummer, und Bob Dylan steuert das etwas schwülstige "Love rescue me" bei.
Nahtlos fügen sich die Songs aneinander, rockige Nummern wie "Angel of Harlem" und "Desire" harmonieren selbst mit epische Balladen wie "All I want is you". Grund dafür ist der durchgängige Drive, den die Musik entfaltet. Auch alten Titeln hat das Facelifting gutgetan. "Pride" und "Bullet the blue sky" wirken live ungleich druckvoller als in den alten Studioversionen. RATTLE AND HUM ist "amerikanischste" Album der vier Iren - und gehört zu ihren besten. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Angenehm unoriginell!, 3. August 2014
Von 
Michael Krautschneider "Filmfan & Musikliebhaber" (Scheiblingkirchen, Niederösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
Vieles, womöglich zu vieles ist schon über RATTLE & HUM gesagt worden. Wie bei vielen musikalischen Werken großer Bands ist eine gewisse zeitliche Distanz notwenig, um ein halbwegs angemessenes, sub-objektives Urteil darüber fällen zu können.
In meinem Fall kommt noch dazu, dass ich offengestanden nie der ganz, ganz große U2-Fan war. Freilich besitze ich als leidenschaftlicher Musiksammler auch einige U2-Alben, die ich auch immer wieder mal gerne zur Hand nehme, um sie aufzulegen. Dennoch ist mir Bono's aufgesetzte Pseudo-Intellektualität und das ganze Drumherum um The Edge und Co. immer ein bisschen säuerlich aufgestoßen bzw. zu geschmalzen und unglaubwürdig rübergekommen... Egal, genug davon.

RATTLE & HUM ist jedenfalls das Nachfolgewerk vom U2-Album schlechthin, nämlich THE JOSHUA TREE, das aufgrund seiner Superhits ("Where The Streets Have No Name", "I Still Haven't Found What I'm Looking For", "With Or Without You") und seines Konzeptcharakters (tolle Mischung & Produktion - fast wie aus einem Guss) bis heute nichts an seiner Klasse eingebüßt hat. Offengestanden halte ich THE JOSHUA TREE nach wie vor für das bedeutendste aller U2-Werke!
Eineinhalb Jahre später folgte dann also (im Zusammenhang mit einer USA-Reise, die auch als Halbdokumentarfilm aufgezeichnet wurde) RATTLE & HUM, das dann so ganz und gar nicht wie aus einem Guss klingt. Im Gegenteil: Ich finde sogar, dass das durch Stückwerk gekennzeichnete RATTLE & HUM sogar die Bezeichnung Anti-Konzept-Album verdient hätte. Dennoch, glaube ich, passt dieser Charakter sehr, sehr gut zu darauf vorhandenem Material. Es ist, als würden U2 ihre USA-Reiseeindrücke (aus musikalischer Sicht) stückchenweise revue passieren lassen - dazwischen immer mal wieder mit (damals ja recht aktuellen) Live-Songs ausgeschmückt. Die Art und Weise wie sich diese Platte dem Zuhörer präsentiert ist also angenehm authentisch, würde ich meinen. Und auch das schnöde Interpretieren von Fremdkompositionen (etwa "Helter Skelter" von den Beatles od. aber auch "All Along The Watchtower" von einem Bob Dylan bzw. "The Star Spangled Banner" v. Jimi Hendrix) macht schlichtweg Spaß - ganz einfach deshalb, weil U2 hier ganz frei und ungezwungen klingen, einerseits recht nahe am Original bleiben und andererseits dennoch (wie könnte das bei Bono's eindringlichem Gesang und The Edge's ebenso originellem Gitarrenspiel auch anders sein??!) unverkennbar ihren Senf (allerdings auf allerangenehmste Weise) dazugeben. Vor allem das bombastisch eröffnende "Helter Skelter" halte ich für äußerst gelungen - da kann ich die Meinung von so manch anderem Rezensenten leider nicht teilen. Sehr gut gefallen mir außerdem noch "Desire", das in allerschönster (schwarzamerikanischer) Bo-Diddley-Manier dargebracht wird sowie die Live-Versionen von "Pride" oder aber auch von "I Still Haven't Found...", das einen wunderbaren Gospel-Touch verliehen bekommen hat... Soweit so gut!

Die Produktion der Scheibe entspricht den darauf enthaltenen Stücken. Soll heißen: Die Live-Songs klingen nach (den damaligen Verhältnissen entsprechend) soliden Mitschnitten ihrer Zeit, die freilich ein wenig im Studio überarbeitet worden sind. Das neu eingespielte Material klingt lebendig, relativ schlicht und "natürlich" produziert - was dem Ganzen unweigerlich einen gewissen Blues-Charakter verpasst, der wiederum sehr gut zum (eben eigentlich nicht vorhandenen) Gesamtkonzept der Scheibe passt!

Wenn man RATTLE & HUM nun also vorwerfen will unoriginell zu sein, dann kann man das freilich tun - nur sehe ich ironischerweise genau darin den Reiz dieser Platte. U2 hören sich meines Erachtens angenehm unangestrengt, entspannt und lässig an - mit aller nötigen Spannung aber freilich, die's nun mal für gutes Songmaterial braucht. Natürlich ist es schwer vorliegenden Silberling direkt mit seinem Vorgänger zu vergleichen (THE JOSHUA TREE), der ein gewaltiges Ausrufezeichen setzte und U2 im Rockmusik-Olymp einen Platz sicherte. Ebenso wenig kann man RATTLE & HUM eigentlich an anderen Studiowerken der Band messen. ACHTUNG BABY beispielsweise oder aber auch ALL THAT YOU CAN'T LEAVE BEHIND (das ich übrigens auch für großartig halte), sind halt ganz einfach auf ihre Weise typische U2-Studioalben, die schon alleine vom Sound her viel mehr nach Konzeptwerk klingen...

Fazit: Für dieses eine Mal lagen U2 mit der Herangehensweise an ein Album (ein lässig hingerotzter Mischmasch aus Studio-, Cover- und Liveversionen) meines Erachtens punktgenau richtig. Bis heute haftet der Scheibe für meine Begriffe nichts unangenehm Gekünsteltes, Gewolltes oder Aufgezwungenes an - und genau das passt auf sehr angeneheme Weise irgendwie so gar nicht zu U2, so, dass es auf seine Weise schon wieder originell ist! Ich hoffe, man versteht mich hier richtig - schwer ist schließlich leicht etwas (zu sagen) ;)

Also: Auch nicht ganz so arg eingefleischte U2-Fans (bin ja auch keiner) können beruhigt zu diesem Silberling greifen. RATTLE & HUM rüttelt (wirklich!), pocht, schnauft, zischt und poltert und verfügt somit über alle nötigen Ecken und Kanten, die darauf vorhandenes Songmaterial dringend nötig hat. Tatsächlich (auch rückblickend) ein einmaliges U2-Album, das schon aufgrund seiner Eigenheit/Einzigartigkeit aus der U2-Alben-Chronologie heraussticht.
Eine schöne, runde Sache, die ganz einfach Spaß macht - irische Popgötter auf dem Weg zum Rock-Olymp, die gerade Bekanntschaft mit dem schwarzen Blues und amerikanischer Musikkultur machen!

Aus heutiger Sicht eigentlich ein Musthave!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lautstärke aufdrehen und U2 fühlen, 7. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
Unbeschreiblich - das Gefühl, wenn z.B. Hawkmoon 269 über die Boxen donnert. Vergessen Sie Ihre Nachbarn für einen Moment, drehen Sie die Lautstärke auf, schließen Sie die Augen und geniessen Sie. Man kann bei diesen Album eigentlich keinen Titel hervorheben. Das ganze Album ist stimmig. Vom ersten bis zum letzten Ton Rockgeschichte.
Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dawn changes everything, 8. April 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Rattle and Hum (Audio CD)
Schon ein Jahr nach ihrem Album "The Joshua Tree", welches U2 wohl endgültig zu weltweitem Ruhm verholfen haben sollte, bringen die vier Iren ihr Nachfolgewerk "Rattle And Hum" heraus. Das Album besticht vor allem durch die wunderschönen Gospeleinlagen und die tolle live-Atmosphäre. "Van Diemen's Land" ist meiner Meinung nach eines der schönsten Lieder, die U2 jemals geschrieben haben. Auch "Hawkmoon 269" und "All Along The Watchtower" sind beides Klassiker. Die weiteren Songs, vor allem "Angel Of Harlem" und "When Love Comes To Town" sind trotz ihrer für U2 eigentlich untypischen Stilart sehr schön anzuhören. Der Song "Bullet The Blue Sky" aus "The Joshua Tree" bekommt durch die geniale live-Version neue, ungeahnte Qualitäten. Mit "All I Want Is You", dem letzten Song auf dem wohl ungewöhnlichsten und vielleicht auch besten U2-Album der achziger Jahre, ist ein wahrer Meilenstein der Musikgeschichte produziert worden, in dieser Nummer befindet sich eines der meiner Meinung schönsten Gitarrensolos aller Zeiten, unbeschreiblich. Nach "Rattle And Hum" haben U2 mehr denn je experimentiert und somit in den Neunzigern Alben abgeliefert, die alles bisher dagewesenen übertreffen sollten und U2 sind zu wahren Idolen einer ganzen Generation aufgestiegen. Genießt dieses Werk, denn es wird wohl das letzte dieser Art gewesen sein!!!?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rattle And Hum
MP3-Album kaufenEUR 6,19
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen