Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitlotsen !, 4. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: The Notorious Byrd Brothers (Audio CD)
Wenn man das (reguläre) Ende dieser Scheibe und den Beginn ihres Nachfolgers ('Sweetheart of the rodeo')auf einem Tape oder als Datei hintereinander mit einem Kopfhörer hört, wird man feststellen, dass das wirklich spacig tönende Fade Out von 'Space Odyssey' auf dem linken Kanal durch das plötzliche Einsetzen der Steelguitar auf 'You ain't going nowhere' auf dem rechten Kanal abgelöst wird, einer der radikalsten (und zugleich genialsten) Stilbruch Momente in der modernen Musik Geschichte. Damit hatten die Byrds schon einige Erfahrung, die Folkmusic Bob Dylans für die Popkultur elektrifiziert, dann mit 'Eight Miles High' die Ära des Space bzw. Acid Rock eingeleitet, mit dem sie auf diesem Album abschließen, um ihre nächste Inovation vorzubereiten, die hier mit 'Old John Robertson' schon mal einen Probelauf in Country Gefilde unternimmt. Der 'Rolling Stone' beschrieb dieses Album nicht von ungefähr als das erste luftdichte Album in der Geschichte des Rock, obwohl sich dies in seiner späteren Auflistung der 500 besten Alben nicht anerkennend genug niedergeschlagen hat, denn wer hier beim Kopfhörer bleibt, wird dem kaum nachkommen, was innerhalb der 11- relativ kurzen- Stücke zu hören ist, die gleich kleinen Steinen über das Meer ihres Zeitgeistes hüpfen, faszinierende Minaturen, auch nach 21jährigem Hören und wiederholtem Bedauern, ein solches Ereignis nicht bei seinem ersten Erscheinen geteilt zu haben, aber von solcher Musik war man bei meinen Eltern wirklich noch sehr weit weg und ob sie den späteren Stil der Byrds gemocht hätten.., naja, die Texte hätte ich damals bestimmt nicht verstehen können, bedauerlich aber auch, dass erst ein Bonustrack dieser CD ihr wohl bestes Stück zugänglich macht, das 'Triad' David Crosbys mit seinem provokantem Text in einer gut tanzbaren Fassung, quasi ein Flagschiff für die Postulate jener Zeit, doch Crosby war während der Aufnahmen wegen seines Fremdgehens beim legendären Monterrey Pop Festival gefeuert worden und den Grund, warum auf dieses Juwel verzichtet wurde, Crosby hier aber auf anderen seiner Beiträge zu hören geblieben ist, mögen die Betroffenen mit sich selbst aus machen, ich bin mit dem Genuss des Albums befriedet genug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back To Mono?, 15. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: The Notorious Byrd Brothers (Audio CD)
Vom diesem fünften Studioalbum der Byrds gibt es seit 1997 einen neuen und wirklich guten Stereo-Remix, von daher war ich anfangs schon etwas verwundert, dass MFSL mit dieser Hybrid-SACD nur den Monomix des Originalalbums veredelt hat! Aber MFSL bleibt halt seinen Prinzipien treu, die Originalmasters grundsätzlich nicht zu verändern. Da das Original-Stereomasterband, wie übrigens auch die anderer Byrds-Alben, aufgrund seiner Beschaffenheit keinen störungsfreien High-End-Klang mehr ermöglicht hätte, musste es halt in diesem Fall der Monomix aus dem Jahr 1969 sein. Der jedoch hat es in sich, ich habe jedenfalls bis heute kaum einen transparenteren, detailreicheren Monomix gehört, zudem kommen hier Bass und Drums wesentlich prägnanter daher als beim Stereo-Remix! Über weitere Unterschiede zwischen den Stereo- und Monomixen kann man bei Wikipedia nachlesen, für mich hat der auf dieser Scheibe zu hörende Monomix jedenfalls auch im heutigen Raumklangzeitalter eine Existenzberechtigung. Wie schon bei der Hybrid-SACD von "Mr. Tambourine Man" von MFSL gibt es hier die Bonustracks (die selben wie auf der CD-Version von 1997) immerhin in Stereo zu hören, jedoch mit deutlichem Transparenzgewinn gegenüber der CD von 1997, darunter David Crosbys Meisterwerk "Triad" in seiner auch klanglich absolut ultimativen Version! Wieder einmal eine Meisterleistung von MFSL, bei der die SACD-Schicht wie erwartet noch einen Tick wärmer klingt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cool - wundervolle Melodiebögen - endlose Highways - Stille, 1. Juli 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Notorious Byrd Brothers (Audio CD)
Anschaffenswert sind auch die die Byrds-CDs: "Mr.Tambourine Man", ein frühes Werk der elektrifizierten Folklore, es strahlt ein cooles Feeling von Würde, Natur, Hits und Melancholie aus und duftet nach der sinnlichen Traurigkeit von Myrrhe. Bob Dylan Hörer werden es mögen. "Turn Turn Turn" hat ebenfalls tolle Kompositionen, ähnlich dem Debüt. "Younger than Yesterday" ist ein Zeitdokument von 1966, es gibt die eingängigen Folk-Beatkompositionen der Vorwerke, aber die unbestimmte Stimmung von Kalifornien und der soften Drogen ist schon zu spüren. Nicht so komplex wie "5th Dimension" aber zwischen "Mr. Tambourine Man" und beginnenden avantgardistischen Experimenten der Psychedelischen Ära. "5th Dimension" hat sowohl zugängliche Songs als auch hypnotische Psychedelia wie arhytmische Experimente, die den Geist der neuen Epoche atmen. Ein eindrucksvoller Schnappschuß einer Ära. Das Cover ist wiederum beeindruckend schlicht wie eindrucksvoll. Vielleicht haben die Byrds den Ausdruck "cool" erfunden ohne es zu wissen: Ein Lächeln oder Humor ist strikt verboten, man labt sich an der bedeutungsschwangeren Melancholie und genießt die stille Nachdenklichkeit. Warum nicht, man muß ja nicht ständig fröhlich sein und "Cheese"-Lächeln müssen. Wenn man solche Gefühle empfinden will, sind die Byrds-Werke ein guter Katalysator. "The Notorious Byrd Brothers" ist ein wunderbares Meisterwerk. Lockere Melodiebögen, ein einzigartiger Sound mit der 12-saitigen scheppernden Rhytmusgitarre von Mc Guinn und dem harmonischen Gruppengesang. Die Songs strahlen eine phylosphische Tiefe aus, auch wenn man die Texte nicht liest. Damals verlief die Zeit im Schneckentempo, man war bereit nach 3 Jahren Karriere in Kalifornien ein weiser Mann/Frau geworden, zu dem die Jüngeren mit Respekt emporblickten. Die Byrds trugen damals extrem lange Bärte und Haare (1965 hatten sie den Beatles-Haartrachten), viele Gruppen der Folklore sahen sie als Väter und Quelle an und holten sich bei Ihnen Ideen und verweilten gerne in ihrer Umgebung. Man spürt den Charme von Woodstock, glaubt sich auf einer Harley Davidson das endlose Land mit seinen wechselnen Naturlandschaften zu erforschen. Es gibt keine rationalen Erklärungsversuche, nur das Gefühl, die Weite, der Sound und die Natur zählt. "Wasn`t born to follow" war auch ein Highlight zur akustischen Untermalung von "Easy Rider". "Sweethart of the Rodeo" war das - meiner Ansicht - letzte große Werk der zurückhaltenden und verehrten Poeten , die das Bewußtsein der Prä-Woodstock Epoche enorm beeinflußten. Ein großer Förderer von ihnen war damals Peter Fonda. Die Lp's sind ein Hintergrund für Naturfreunde, die nicht viel reden und ohne Worte die Scbönheit endloser Highways oder Bundesstraßen genießen können und in der Lage sind, einen Sonnenuntergang mit ihrer Freundin ansehen können: Das Mädchen dabei zärtlich umarmend, aber ohne einen einzigen Satz an Koversation von sich zu geben, der das Feeling am Lagerfeuer zerstören könnte. Biker wie Natur-Kommunen mochten die Gruppe, die nur wenige Jahre populär war. Aber wenn man sich heute noch (nach über 30 Jahren) gerne an sie erinnert, dann hat man einen festen Platz in der Jugendkultur und war wer gewesen!
Alfred Neumann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lohnenswerte Anschaffung, 24. Februar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Notorious Byrd Brothers (Audio CD)
Das 1968 erschienene Album der Pioniere des Psychedelic- und Country-Rock wurde vor einiger Zeit klanglich restauriert wieder veröffentlicht. Als eine lohnenswerte Anschaffung ist diese CD sehr zu empfehlen, enthält sie mit den King-Goffin Klassikern "Goin' Back" und "Wasn't Born To Follow" sowie "Draft Morning" und "Tribal Gathering" absolute Highlights im Repertoire der Byrds. Mit ihren perfekten Arrangements und Gesangsharmonien sowie dem typischen Gitarrensound vereinen sich hier die Qualitäten einer großen Band. Lediglich zwei meines Erachtens eher belanglose Stücke (8, 11) sowie die u.a. als Bonus-Tracks überspielten Instrumentals trüben den guten Gesamteindruck geringfügig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Byrds - The Notorious Byrd Brothers (CD), 20. April 2009
Rezension bezieht sich auf: The Notorious Byrd Brothers (Audio CD)
1968 veröffentlichten The Byrds ihr viertes Album. Während den Aufnahmen löste sich die Band allerdings fast auf. Im zweiten Halbjahr '67 verließen Gene Clarke und Michael Clarke aus unterschiedlichen Gründen die Band. David Crosby wurde gefeuert. Zurück blieben lediglich Roger McGuinn und Chris Hillman. Das Ergebnis kann sich aber dankenswerterweise hören lassen. Mit "The Notorious Byrd Brothers" liefern The Byrds meiner Meinung nach eines ihrer besten Alben ab und präsentieren sich sehr experimentell und - na sagen wir mal - trippig. Die Band entdeckte auf diesem Album den Moog Syntesizier für sich und arbeitet zusätzlich viel mit Effekten. Zu meinen Lieblingsnummern zählen "Goin' Back", "Draft Morning", "Wasn't Born To Follow", "Old John Roberston" und "Change Is Now".

Bewertung: 9/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der Sommer der Liebe war vorbei, 17. Mai 2011
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Notorious Byrd Brothers (Audio CD)
Als The Byrds die meisten Songs für dieses Album aufnahmen, war der legendäre 'Summer Of Love' gerade vorbei, und die bittere Realität des Vietnamkrieges begann verstärkt in die Herzen und Seelen der Amerikaner zu träufeln. Wenn man die Platte heute hört, meint man, jene bewegte Zeit förmlich riechen und schmecken zu können.

Natürlich hat es hier wunderschöne Songs und Harmonien, die so typisch waren für diese Band, aber es gibt auch schroffe Untertöne von Verzweiflung in der Musik und in den Texten. Dazu passt es, dass THE NOTORIOUS BYRD BROTHERS erst 1968 veröffentlicht wurde - dem klassischen Jahr von Protest und geprobter Revolution in West und Ost.

Jeder wirkliche Musikanhänger sollte dieses Album kennen. Ausdrücklich zum Kauf empfohlen sei hierbei die remasterte CD von 1997, versehen mit einem fantastischen Klang und sechs interessanten Bonustracks, darunter der beeindruckende Song "Triad" von David Crosby, der seinerzeit nicht auf dem Originalalbum war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Langspielplatte der Popgeschichte!, 6. Januar 2008
Das ist ganz sicher die beste Langspieöplatte der Popgeschichte (Stand 2008). Wir haben sicherlich alles in den letzten 38 Jahren gehört, wissen um die großen "B" der populären Musikgeschichte der letzten Jahre, und diese Musik ist das pure Gold. Eigentlich dürfte es nach der Veröffentlichung der Platte nichts Böses mehr in der Welt geben.
JB
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen