Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen39
4,2 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Juni 2015
Es gibt Alben, die sind einfach Zeitlos. Sie werden es nicht irgendwann. Sie sind es vom ersten Moment an.

XANDRIA! Einst stand dieser Name für Gefühl, Eigenständigkeit, einzigartige Songs. Unter Lisas Einfluss sind Alben entstanden, an die die neuen leider weit hinten anstehen. Ravenheart als Opener des gleichnamigen Albums ist ein Augenöffner aller erster Güte. The Lioness ist geheimnisvoll, hart, exotisch. Auf diesem Album setzten Xandria bereits vermehrt indische Soundelemente ein, was sie dann auf India zum Höhepunkt führten. Genau diese Elemente waren bis dahin einzigartig und Xandria schafften damit ihre eigene Nische im Gothicmetal. Songs wie Some like it cold, My scarlet name oder Anwser sind Paradebeispiel für den Richtigen Moment. Xandria bewiesen hier das richtige Gespür die perfekte Komposition aus Gitarren, Orchester und Exotik.

Der Weg nach Indien ist das Ziel.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2005
Ich möchte an dieser Stelle kein Urteil über die Musik von Xandria abgeben. Es ist meine erste Scheibe dieser Band und erst seit gestern in meinem Besitz. Das Ganze muss sich erst einmal setzen und will sicher einige Male gehört werden. Beim erstmaligen Hören fand ich sie schon toll aber wie gesagt ...
Bei der gleichnamigen CD sind schon einige positive Bewertungen nachzulesen.
Vielmehr will ich einige Worte über die Aufnahmequalität verlieren.
Das Wichtigste - es handelt sich nicht um eine DVD-Audio im eigentlichen Sinne sondern um eine "Musik DVD".
D.h. die Aufnahme liegt in DD 5.1 (und nur so) vor. Trotzdem ist der Klang gigantisch. Präzise Höhen und Basspassagen die man, wie es sein sollte, mit dem Hintern wahrnimmt. Das ganze in recht ordentlicher Mehrkanalabmischung wobei ich die Stereo-Wiedergabe als Downmix als noch dynamischer empfunden habe. Wobei ich zugeben muss, dass ich die Musik bei 0 db und ARES-Boxen an kristallklaren, unverzerrten 650 Watt Spitzenleistung (DENON Monoblöcke) genießen konnte.

Dass die Aufnahme nicht als echte DVD-Audio vorliegt, hat natürlich für Viele den Vorteil, dass sie auf jeden normalen DVD-Video-Player mehrkanalig wiedergegeben werden kann. Interessant wäre der direkte Vergleich mit der Ausführung als SACD.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2004
Ich habe mir die CD heute gekauft und muss sagen, diese CD ist echt der Hammer.
Die Musik ist einerseits, zum abrocken, wenn man das so nennen kann und auf der anderen Seite zum träumen. Der Song "Ravenheart" ist echt schön, sowie "Lioness" gefällt mir auch sehr gut.
Einfach ein Hammer Album.
Weiter so Xandria.
Und deshalb 5 Punkte :-)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2006
Erstmal zu den songs des Albums.
Ich finde dieses Album sehr interresannt
Da es sehr vielseitig ist vom exotisch angehauchten(back to the river)bis zum fast hasserfüllten snow white und der melodischen Ballade eversleeping ist alles drinnen.
Stimmlich wurde wie immer gut gearbeited mal stock duster und tief mal schmerzlich und traurig bis zu melodisch hoch.
Nun zum Mehrschichtsystem.
In diesen Album wurde mit dem Mehrschichtsystem oft gearbeitet(Also das Viele Instromente/töne überlagert wurden(auch die stimme der Sängerin)
Bei manchen wurde das als kritik aufgefasst weil es dann angeblich eher lärm/oder unharmonisch sei.
Ich finde das hat die band sehr gut hingekrigt das macht das ganze viel imposannter/überwältigender
Damit kann man sehr gut den refrain rausheben
(wie bei ravenheart oder lioness)
Aber man kann damit auch bestimmte dinge rausheben zb.Das etwas hass erfüllte in snow white....
Ich finde sie haben das Mehrschichtsystem gut genutzt!
Fazit: Wer auf imposannte und beinahe überwältigte und emotionale Stücke steht sollte sich dieses wunderbare Album zulegen.Auch für andere ein schönes Werk in der Rocksammlung(Keine angst vor dem Mehrschichtsystem euch fliegen nicht die ohren weg*ggggggg*)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2005
Ich hab mir die anderen Rezensionen durchgelesen. Jede drückt natürlich die eigene Meinung aus. So auch meine.
Nach einer vorhergehenden Rezension hab ich mich gefragt, wer hat Xandria jemals in die Metal-Ecke gestellt? Kann ich nicht nachvollziehen. Ich komme selbst aus der Metal-Szene und bin vor 3 Jahren auf Gothic und Mittelalterrock umgestiegen.
Noch vor 3 Jahren hätte ich mir Xandria bestimmt nicht angehört.
Hatte mir irgendwann Kill the Sun geholt. Das fand ich damals ganz gut. Nach Ravenheart muß ich sagen, Kill the Sun ist ok. Ravenheart find ich um Längen besser. Der absolute Hammer ist meiner Meinung nach "Eversleeping". Da krieg ich Gänsehaut. Von der Sorte gibts nur ne handvoll Lieder (z.B. "Kleid aus Rosen[akustisch]" von Subway to Sally, "Willst Du" und "Dein Anblick" von Schandmaul). Daher bekommt das bei mir nen hohen Stellenwert. Eine wunderschöne Ballade.
Auch "the Lioness" gefällt mir sehr gut.
Auf diesem Album kommt Lisa's Stimme wesentlich besser zur Geltung.
Der Titelsong ist auch sehr schön, bekommt aber wegen der Gitarrenriffs auch nen Abzug.
"Keep my Secret well" ist auch sehr zu empfehlen.
Mit "Answer" hat das Album noch einen krönenden Abschluß.
Also das Album hat die 5 Sterne verdient. Alles in allem sehr gut gelungen.
Lisa gebe ich auch 5 Sterne. Eine wunderschöne Frau mit einer bezaubernden Stimme.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2015
Habe das Album nach langem suchen :) in der Sammlung wiedergefunden ! Höre es seit 6 Jahren heute das erste mal wieder. Viel verpasst habe ich nicht. Die Lieder sind alle zu gleichförmig kaum echte heavy ness. Ausser Ravenheart ragt kein song herraus. Vielleicht noch Snow-white sonst wenig. Finde von Xandria die Alben Salome und India viel genialer und da ist Lisas Gesang auch um Längen besser als noch hier auf dem zweit Werk. Mein Fazit kauft euch lieber andere Xandria CDs.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2004
Den Song habe ich zum ersten Mal bei Viva in Hells Kitchen gehört. Als großer Nightwish und Within Temptation Fan fand ich Ravenheart sofort megagenial! Zuerst Lisas süße Stimme, dann ein superber Gothic Metal-Part und der geniale Refrain. Meiner Meinung nach eine Revolution des Gothic Metal aus Deutschland!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2013
Die Sängerin harmoniert super mit der Musik. Bei Ravenheart kann man sich sehr gut in die Musik hineinfallen lassen! Der Musikstil dieser Band gefällt mir sehr gut! Der Sound ist etwas an Nightwish angelehnt. Dies ist aber nicht schlimm da ich auch diese Band sehr gerne höre!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2015
....enthält mit dem Titelstück den Hit mit dem legendären Video, welches, zumindest für mich, wohl das Aushängeschild von Xandria ist. Aber das ganze Album ist sehr gut und kann hin und wieder einmal aufgelegt werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2004
Naja, tun wir mal einen Moment so, als gäbe es keine anderen deutschen Gothic Metal-Bands mit Frauengesang (obwohl uns da u.a. die sehr sehr guten "Flowing Tears" und vor allem "Leaves' Eyes" entgehen). XANDRIA sind mit ihrem zweiten Album da und natürlich ist es melodischer, härter, ausgefeilter und aufwändiger produziert.
Aber ist es auch besser?
Beim ersten Hören bleiben schon diverse Melodien hängen: "Ravenheart", "Fire of Universe" oder "Snow-White". Nach mehrmaligem Hören gewinnen sie aber (für meinen Geschmack) nicht an Hitpotential. Die Scheibe kann man also gut und gerne hören, Melodien und Produktion bleiben aber hinter den Topacts des Genres doch zurück. Schade, Lisa. "Eversleeping" ist zwar eine wirklich nette Ballade, aber ihr fehlt - wie dem Rest vom Album - der "Kick".
Und wer diese knarzigen Gitarren in den Titelsong "Ravenheart" reingemischt hat (die klingen auf allen von mir probierten diversen Anlagen so, als wären die Boxen kaputt!), gehört ... naja ... bestraft. Hört sich das denn keiner mehr an, bevor es ins Presswerk geht?! Das verdirbt mir den hübschen Song vollkommen!
Alles in allem keine schlechte Platte - aber auch keine (sehr) gute.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €