holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen14
3,7 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:11,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. September 2003
Dies ist der wohl eigenartigste Titel, den man einem Album geben kann. Umso verwunderlicher ist es, dass eine Stadt in der amerikanischen Wüste tatsächlich so heißt. Die Musik klingt jedoch keineswegs nach Wüste. Rauhe Melodien, harte Gitarrenriffs und stimmungsvolle Balladen wechseln sich ab. Mein persönlicher Lieblingssong ist Blood Music, das sehr gut ans Ende der CD passt. Es ist eine der wenigen CDs, die man noch einmal hören möchte, wenn sie vorbei ist. Zeromancer müssen sich musikalisch keineswegs hinter den erfolgreicheren finnischen Nachbarn The Rasmus verstecken.
Was einen Fan aber ärgern könnte ist, dass die Elektro-Anteile im Vergleich zu den Vorgängern deutlich zugenommen haben. Mich zumindest stört es nicht; diese CD wird bei mir eine ganze Weile griffbereit in der Nähe des CD-Players liegen.
Die Frage bleibt nur: Wie spricht man Zzyzx bloß aus?
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2003
Mag ja sein,dass dieses Album für die "alten" Zeromancer-Fans eins Enttäuschung ist,aber mir als "Quereinsteiger",soll heißen,ich kenne die alten Alben nicht,gefällt Zzyzx sehr gut. Die Songs sind sehr gemischt-von Balladen (z.B. das wunderschöne "Famous last words") bis härterem Elektro-Rocksongs ist alles dabei und man kann die CD problemlos von vorne bis hinten durchhören,weil kein schwacher Song dabei ist.
Die CD wird all denen gefallen,die unvoreingenommen an sie herangehen und sie sich erst mal anhören,bevor sie sich eine Meinung dazu bilden. Ich würde das Album vor allem Fans von skandinavischen Bands im Allgemeinen (Eskobar,Kent,ect.) empfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2003
Die Single "Famous last words", war ja vielen zu "Poppig" auch die Bonustracks "New Madonna" und "Gone to your Head".Aber auf dem Longplayer, finde ich die Typischen ZEROMANCER Elemente wieder die ich so Liebe (wenn auch z.t. ein wenig Glatter). Aber jedem Fan der Alten Stunde,sei z.b. "Hollywood" oder "Stop the Noise" sowie "Idiot Music" Empfohlen.Wo man klar die Wurzeln von ZEROMANCER erkennt.Was mich sehr Überraschte war "Erotic Saints". Das Klingt für ZEROMANCER Verhältnisse ungewohnt... "Sommerlich".Schön und zugleich Schade fand ich das ZEROMANCER die Ltd. Ed. zwar mit einem Bonustrack Versehen haben ("Fractured"), nur werden die Fans diesen schon kennen,bzw. auf der "Dr.Online" Mcd gefunden haben.Die Idee zum Ltd. Ed. einen Rohling dazuzugeben und diesen selbst zu beschreiben (nach Ablauf der Aktuellen Tour) mit einem Konzert bzw. Ausschnitt der Stadt,in der man ZEROMANCER Besuchte [mal schauen wie die Fanbase das Online Organisiert :-)] finde ich Klasse. Man muss lediglich im Besitz der Ltd. Ed. sein und den im Inlay befindlichen Code auf der Deutschen Hompage eingeben (nach VÖ der Mitschnitte) und dann soll man sich die Tracks Downloaden können. Ich bin gespannt!.Aufgrund dieser Innovation,der Qualität der Songs (wie ich finde) und da ich ZEROMANCER seit 2000 Liebe,gebe ich volle Punkte!.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2004
Melodische etwas angehärtete und auf jeden Fall stimmungsgeladene Musik ist mein Ding. Ich bin der Abteilung Linkin Park gegenüber eigentlich gar nicht so abgeneigt, fühle mich aber enorm durch die übertrieben starke Präsenz genervt und habe die Entwicklung von Zeromancer mit Freude vernommen. Sie schlagen bei mir in die selbe Kerbe, allerdings kann ich mir, anders als in den alltäglichen Radio-Playlist-Werbe-Wirsinddiegeilstenzelebrier-Loops, aussuchen wann und wo. Zzyzx ist verdammt schnell zu einem von meinen "Kann ich immer wieder hören" Alben geworden und verursacht immer wieder bei Neuhörern unterschiedlichster Neigung den "Wasissendasgeilesmachmallautereffekt".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2003
Als ich das Album das erste Mal gehört habe, dachte ich "Was für ein Rotz!" Klingt wieder wie Seigmen (was nicht unbedingt schlecht ist, aber halt nicht Zeromancer) - ziemlich melodiös und ruhig. Keine Bretter wie Chromebitch! Aber man hört sich durchaus ein. Beim dritten Mal hören eröffnete sich mir langsam die Stimmung des Albums, mittlerweile finde ich es klasse. Anders als die anderen, aber dennoch klasse!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2003
Oft genug benötigt man mehrere Anläufe um eine CD sehr gut zu finden - um so mehr war ich überrascht, wie schnell ich einen Zugang zu dieser CD fand. Bei "Zzyzx" hatte mich der Ohrwurm-Virus nämlich sogleich gepackt.
Der eine oder andere Kritiker mag einwenden, dass dies an der fortschreitenden Kommerzialisierung von Zeromancer liegt und dass die Musik dementsprechend "einfacher" ist.
Doch das ist keineswegs der Fall. Zwar ist die Musik durchaus softer als auf ihren ersten beiden (Zeromancer-)Alben, dafür aber auch um so mehr energiegeladen.
Zeromancer zeigen, dass man dem Zuhörer Kraft und Energie auch ohne durchgetretenes Gaspedal präsentieren kann. Und wer tatsächlich (unberechtigterweise) meint, dass Zeromancer "Pop" spielen, der soll sie sich mal live ansehen - so wie ich es zuletzt in Hamburg tat.
Auf der CD wird dem Zuhörer eine ausgewogene Mischung aus 1-A-Melodien und Power geboten. Besonders die Songs "Stop the Noise!" und "Blood Music" stechen heraus - Mittelmaß ist meiner Ansicht nach nicht vorhanden. JEDER Song ist auf seine Art mitreißend!
Diese CD ist für jeden wirklichen Zeromancer-Fan ein Muss! Alle anderen sollten mal hineinschnuppern.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2009
Einer der besten Scheiben der Gruppe Zeromencer. Die Indie Gruppe aus Norwegen schaft es mir dieser CD den Griff in das Cd-Regal zu erleichtern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2015
Super wenn man auf diese Musik steht. Auf einem Konzert gehört seither Fan der Musik und der Gruppe. Immer wieder gerne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2007
Mit ihren ersten beiden Alben "clone your Lover" und dem nachfolgenden "Eurotrash" haben sich Zeromancer einen Namen in der Industrial Rock Szene gemacht.Hervorgegangen aus der norwegischen Gothic band Seigmen gründeten sich Zeromancer im Jahr 2000.Ihre zugängliche Mixtur aus Zutaten ala Nine Inch Nails,Marilyn Manson und Depeche Mode sprach durchaus viele Leute an und nach zwei soliden bis guten Alben kamen sie 2003 mit diesem Mega Flop zurück.Mega Flop durch und durch,denn sowohl komerziell als auch künstlerisch ging dieses Album unter und versetzte der Band den erspielten Ruf einen gehörigen Verlustteil! Denn auf ihrem dritten Album machen Zeromancer so ziemlich alles falsch:mehr in Richtung Pop Musik mit absolut radiotauglichen Charakter lässt diese Band den Charakter der ersten beiden Alben deutlich vermissen!Zu weich und zu vorsichtig und ständig mit einem Augen auf die Charts vergriffen sie sich hier wirklich im Ton.Somit geriet "ZZYZX" zur Platte für Alleshörer und Radio Fans.Genutzt hat das auch nicht denn an den Erfolgen der ersten beiden Alben kam dieses Ding nicht dran!Nach langer pause soll von Zeromancer dieses Jahr endlich ein neues Album erscheinen.Hoffentlich haben sie aus ihren fehlern gelernt.

Die einzelnen Songs in der Bewertung:

1.Teenage Recoil **

2.Hollywood **

3.Famous last Words **

4.Erotic Saints **

5.Idiot Music **

6.Stop the Noise ***

7.Feed you with a Kiss ***

8.Lamp Halo **

9.Mosquito Coil **

10.blood Music ***
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2004
Mit diesem Album haben sich ZMR ins eigene Fleisch geschnitten. Schon der Vorgänger "Eurotrash" war wesentlich poppiger als das Debüt "Clone your lover" lebte aber immer noch von den genialen Melodien und den Kontrasten der Elektronik und harten Gitarren.
Auf ZZYZX ist das ganze einer ziemlich farblosen Masse von Easy Listening Popsongs gewichen, die nicht einen Funken eigene Identität aufweisen und genau so gut von einem Produzenten geschrieben worden sein könnten. Ein Lied erinnert mal an die Pumpkins, ein anderes an Depeche Mode, aber nie erreicht man die Qualität der Originale, geschweige denn der eigenen vorherigen Alben.
Ich selbst höre sehr viel Pop und seichtere Sachen, von Aha über De/ Vision bis hin zu Radiohead, aber auch (oder gerade) Pop will gekonnt sein. Und man kann sicher sein: Zeromancer haben / hatten einiges Potential, aber auf ZZYZX merkt man NICHTS davon.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden