Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Project Pitchfork zeigen wieder einen Aufwärtstrend
Also... Die Diskussionen um den Kommerz sollten einen sowieso nicht interessieren und die Diskussionen, ob Dirk Scheuber denn nun noch wirklich dazugehört bei Project Pitchfork, lassen wir an dieser Stelle auch einmal außen vor, denn schließlich geht es ja um die Musik. Und die kann sich auf dem neuen Album durchaus hören lassen. Die Eon:Eon (die ja...
Am 24. März 2001 veröffentlicht

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gemischte Gefühle
Also ich bin bei einigen Liedern dieser CD regelrecht hängengeblieben. An den alten Pitchfork haben mir neben der guten Musik vor allem die zum Teil bitterbösen kritischen Texte gefallen. Und genau DA hat Pitchfork leider stark nachgelassen. Sehr viele Lieder der Daimonion-CD scheinen mir vor allem thematisch darum zu gehen wie toll doch die Liebe ist (schnulz)...
Am 12. März 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Project Pitchfork zeigen wieder einen Aufwärtstrend, 24. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Also... Die Diskussionen um den Kommerz sollten einen sowieso nicht interessieren und die Diskussionen, ob Dirk Scheuber denn nun noch wirklich dazugehört bei Project Pitchfork, lassen wir an dieser Stelle auch einmal außen vor, denn schließlich geht es ja um die Musik. Und die kann sich auf dem neuen Album durchaus hören lassen. Die Eon:Eon (die ja vielen Fans mißfiel) dürfte damit vergessen sein, denn Daimonion ist ein deutlicher Schritt nach vorne. Die ersten beiden Stücke Daimonion - you here me in my dreams und Timekiller sind gleich zwei richtige Hammer. Gut tanzbarer EBM mit schönen Harmonien und durchdachten Texten liegt hier vor. Auch im MidTempo-Bereich läßt sich auf Daimonion einiges zeigen, wie unter anderem Jupiter. Dabei handelt es sich um ein schönes Liebeslied, was von Leuten, die die Band nicht mögen, vermutlich als Pop abgestepelt würde (you are like the ocean - and I'm like the moonlight). Daß Pitchfork es auch immer noch richtig krachen lassen können, beweisen z.B. Existence (was aber eines der schlechteren Stücke des Albums ist) und Mine/Beast of Prey, die mit Gitarren-Samples daher kommen. Weitere Anspieltips sind definitv We are one (ebenfalls extrem gut tanzbar) und auch Drone state. Dazu kommt dann noch als Draufgabe das Booklet, was schön ausgearbeitet ist und alle Texte beinhaltet. Fans des Genres kommen an diesem Album ohnehin nicht vorbei und auch alle anderen, die irgendwie auf Independent stehen, sollten es wagen, einmal in die Daimonion reinzuhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen YOU SAVED ME FROM THE BLACK HOLE IN MY HEART, WITH YOU BY MY SIDE I FLY THROUGH THE CITYNIGHT !!!, 20. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Was soll man über den Meilenstein und Meisteralbum "DAIMONION"(2001) von "PROJECT PITCHFORK" noch sagen?(siehe meinen letzten beiden Rezensionen zu den Alben "INFERNO" und "QUANTUM MECHANICS") Welches für mich persönlich den Orgasmus der kreativen Schaffensperiode der Mistgabeln verkörpert, obwohl mir "INFERNO"(2002) und die ganze "NUN TRILOGIE"(2002) eigentlich mindestens genau so gut gefällt. Habe "DAIMONION" gerade eben erst mal wieder gehört und ich komme mir vor wie in einer anderen Welt, wenn ich das Album mit den neueren Produktionen seit "DREAM TIRESIAS"(2009) vergleiche. Genau das war sie ja auch, da mit der "schwarzen Szene" keine Kompromisse gemacht wurden und "PROJECT PITCHFORK" ihren ganz eigenen Stil und Sound kreiert haben, den man in keine Schubladen mehr einordnen konnte!!

Allerdings hab ich das Album "DAIMONION" eine zeit lang so oft rauf und runter gehört, dass ich es mittlerweile nur noch eher selten höre. Was diesen Aspekt betrifft, finde ich "INFERNO" und die gesamte "NUN TRILOGIE" sogar noch um einiges vielschichtiger und tiefgründiger. Da man bei diesem Konzeptkunstwerk, dass ich mindestens genau so oft gehört habe, sogar nach all den Jahren in der Musik immer noch neue versteckte und subtilere Elemente heraushören kann. Mit der eigenen spirituellen Weiterentwicklung, Wandlung und Transformation, wächst und reift die "NUN TRILOGIE" mit einen zusammen und man versteht auf einmal die Zusammenhänge, die einem vorher noch nicht richtig klar und bewusst wahren, somit werden Erfahrungen und Wissen letzten Endes zur Weisheit!!

Jetzt erst ist mir wieder klar und bewusst geworden wie brillant "PETER SPILLES" seine Stimme eigentlich und ich kann es nicht wirklich nachvollziehen, warum er Sie überwiegend nur noch verzerrt(bzw.distorted). Liegt wahrscheinlich daran das die Fans aus der "schwarze Szene" es eher hart brauchen und mit "Popgedusel"(was den legendaren Act "VNV NATION", ja auch immer wieder vorgeworfen wird, gähnn...) nichts anfangen können und Ihnen "PROJECT PITCHFORK" zu weich geworden sind. Nichts gegen die "Gothic/Dark-Wave Szene", ich selber bin ebenso Fan so einiger Bands aus dieser Richtung und habe mich früher auch in der Szene aufgehalten. Aber warum soll man sich überhaupt begrenzen und sich irgendeinen Image/einer Uniform oder Maske unterordnen/bzw.anpassen? Wahrscheinlich weil der Erfolg in der Szene nach "DAIMONION" etwas ausgeblieben ist und "PROJECT PITCHFORK" eben eine Independent Band sind, die trotz Ihres großen Erfolges in den Charts, niemals Ihre Seele dem Mainstream verkaufen würde. Somit haben sich sich irgendwo zwischen diesen beiden Polen befunden, für den Mainstream waren sie zu sehr Underground und für den Underground zu sehr Mainstream. Womit sie sozusagen die Lager gespalten haben und die wenigsten Ihren damaligen Werdegang nachvollziehen konnten und wollten!!

Ich möchte hiermit nicht sagen das "PROJECT PITCHFORK" und "PETER SPILLES" nicht mehr authentisch sind, zumal Peter ja schon öfters betont hat das er sich im Gegensatz zu früher, heute in der "schwarzen-Szene" zuhause fühlt. Mich ärgert es einfach etwas das die Alben "DAIMONION"(2001), "INFERNO"(2002), die "NUN TRILOGIE"(2002) und auch "KASKADE"(2005) von den Fans nicht anerkannt und gewürdigt wurden. Zumal gerade diese Alben für mich echte Meilensteine für die Ewigkeit sind, mit denen ich persönlich mehr als nur zufrieden war. Irgendwie hab ich den Eindruck das "PROJECT PITCHFORK" heute von der Szene bestimmt werden und sie sich dieser bis zu einem gewissen Grad anpassen müssen. Wohingegen es früher genau umgekehrt war, dass Sie es waren die die Szene bestimmt haben und somit eine viel größere künstlerische Freiheit genossen haben!!

Wie Peter selbst singt: "THIS IS THE CHURCH OF YOUR SOUL, NOT THE MUSIC, NOT THE RHYTHM, NOT THE WORDS... JUST YOU!! YOU ARE THE PRIEST OF THIS CHURCH, NOT THE BODY, NOT THE BRAIN, NOT THE BLOOD... JUST YOU!!(beim Song "OUTSIDE" von der EP der Trilogie "VIEW FROM A THRONE").
Das ist es was "DAIMONION" unter anderen für mich verkörpert, frei zu sein von Begrenzungen, sich keinen Image anzupassen, einfach nur natürlich man Selbst zu sein(BE REAL). Jeder Song ist hier etwas ganz besonders, sodass ich keine einzelnen hervorheben kann und möchte, bis auf "JUPITER-OR SOMEWHERE OUT THERE", der mich damals mehr als nur tief berührt hat und Pitchfork sich so emotional ausdrücken wie man es von Ihnen zuvor noch nicht so in dieser Art zu hören bekommen hat. "DAIMONION" vereint so viele verschiedene Strömungen in sich zu einem Ganzen/zu einer Synthese und das so vollkommen und nahezu perfekt, dass man es mit menschlichen Wörtern gar nicht beschreiben kann, sondern nur selbst erfahren, hören, fühlen und erspüren...

DON`T CLOSE YOUR EYES ANYMORE
DON`T COVER YOUR EARS ANYMORE
DON`T SHUT YOUR MOUTH ANYMORE
DON`T CLOSE YOUR MIND ANYMORE

BUT WE KEEP THEIR LIE ALIVE
WHY DON`T YOU GO ON
TO KISS THE RING ON THE FINGER OF THE HAND
WHICH TURNED YOUR EXISTENCE TO HELL?

YOU`RE WASTING TIME
FOLLWING LIES
BREAK THE CHAINS OF SLAVERY
BREAK THE CHAINS OF SLAVERY !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unverzichtbar, 6. Januar 2003
Von 
sunshine-tr "sunshine-tr" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Unverzichtbar für alle Project Pitchfork fans. Besonders zum auspowern ist Timekiller. Alle anderen Songs vielseitig und unterschiedlich. Schöne langsame Stücke wechseln sich mit schnellen ab. Insgesamt ein Sahnestück. Sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik und Köpfchen....grosses Lob !, 26. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Nach Kauf der CD gabs doch einige Überraschungen...nicht nur das
die Jungs jetzt wesentlich melodischer werden als wie auf früheren Alben das reine Beatgeklopfe..offensichtlich haben die Pitchies auch absichtlich oder unabsichlicht ein paar Quellenstudien einfliessen lassen. Immerhin sind die ersten Textzeilen von Track 1 eine exakte Anleitung um mit seinem Schutzgeist (Daimonion) Kontakt aufzunehmen...das alleine reicht natürlich nicht aber Hut ab, das die Jungs zeigen, wozu sie stehen und wofür sie Musik machen. Weiter so ! Mein Anspieltip nach wie vor Track 1 & 2.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Halt Pitchfork!, 8. April 2001
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Als einfacher Hörer und Nicht-Fachmann kann ich nur sagen das ich wie bei allen Pitchfork-Alben ein paar mal durchhören mußte bevor sich die wirklichen Kracher rausstellen. Doch bald stellt man fest wie man bei "Timekiller" oder "We are one" hängen bleibt. Mit Blick auf die Texte kann ich mich nur einem vorherigen Kommentar anschließen. "Beast of prey" ist dermaßen finster und brutal und befasst sich knappe 5 Minuten mit nur einem Moment! Insgesamt ein gelungenes Album das nur Stellenweise hinter den alten Sachen zurückbleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deutsche Düsterkeit, 9. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Project sind etwas kommerzieller geworden, klingen professioneller. Zwar nicht mehr so düster, aber trotzdem ein fettes Album, in sich sehr kompakt, mit vielen Soundüberraschungen - einzig der Gesang läßt manchmal zu wünschen übrig - es fehlt der absolute Independent-Hit, aber das Album fesselt einen trotzdem.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen feel the waves...., 20. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
2001 und Project Pitchfork lancieren DAIMONION. Eine Platte, die von den ganz harten überzeugten Fans nicht angenommen wurde. Sie sei viel zu sehr "mainstream", viel zu "melodisch", viel zu weichgespühlt usw...

Leider muss sich jeder Underground-Künstler diesen Vorwurf gefallen lassen, wenn er mal im TV gespielt wird und auch in den Charts vertreten ist. Schliesslich gehört es beim Underground zum guten Ton, dass man generell nichts konsumiert, was wirklich "erfolgreich" ist und vom "Sp.iesser-Nachbarn" nebenan auch gehört wird.

Fakt bleibt, dass DAIMONION die einzige Platte von PP ist, die wirklich erwähnt werden müsste. Vorher beschränkte sich die Band auf düstere Klänge und verzerrten Sprechgesang, und danach ging es genauso flach weiter. Auch das letzte Album ist so gestrickt und langweilt schon nach den ersten Takten.

DAIMONION sticht aus diesem Einerlei heraus und macht noch nach fast 10 Jahren richtig spass.

TIMEKILLER erinnert tatsächlich an Depeche Mode, klingt aber viel frischer und unverbrauchter.
JUPITER und FEAR sind zwar eigenwillig, trotzdem sehr harmonisch und lassen Spielraum für viele Interpretationen. Die besten ruhigen Stücke des Albums.
Der Titelsong dröhnt mit Dudelsackklängen und EXISTENCE war zu Recht ein Charterfolg.

An diesem Album stimmt einfach alles. Die Band hat es geschafft, seinen ungewöhnlichen Stil in zeitlose und ohrwurmartige Melodien zu verpacken.

Für Hardcorefans eher nervig, ist es für alle "Pseudo-grufties" genau die richtige Mucke fürs schwarze Feeling....

5 Sterne :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gemischte Gefühle, 12. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Also ich bin bei einigen Liedern dieser CD regelrecht hängengeblieben. An den alten Pitchfork haben mir neben der guten Musik vor allem die zum Teil bitterbösen kritischen Texte gefallen. Und genau DA hat Pitchfork leider stark nachgelassen. Sehr viele Lieder der Daimonion-CD scheinen mir vor allem thematisch darum zu gehen wie toll doch die Liebe ist (schnulz) und daß sie der einzige wahre Weg ist... Danke. Auf dieses Schmalz kann ich gerne verzichten. Daher sind meine Highlights auch am ehesten "Daimonion", "We are one" (persönliche Betroffenheit ;) ), "Drone Assembly" und "Drone State". Der beste Text auf der CD ist meiner Meinung nach der von "Mine - Beast of Prey". In Verbindung mit der Musik entsteht eine so brutale Stimmung, daß es mich regelrecht vom Stuhl gerissen hat. Aber ehrlich: Noch nie habe ich eine bildhaftere Beschreibung der Wirkung einer Splittermine gelesen/gehört - und das dann auch noch in einem Lied... >:)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Richtung verloren??, 5. April 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Project Pitchfork hat mal wieder ein gutes Album produziert, driften aber leider sehr in einen gängigen Rhythmus ab, der die früheren harten Klänge - wenn man sie denn mochte - vermissen lässt. Die Dynamik vergangener Tage äußerst sich hier eher in "Timekiller" oder "Existence" mit Ohrwurm-Qualitäten. Für mich fehlt hier der Knaller wie beispielsweise "Steelrose" von EonEon. Es bleibt abzuwarten, wie diese (Weiter-)Entwicklung weitergeht und ob Herr Spilles und Co. ihren Weg nicht ganz aus den Augen verlieren. Wie auch immer, dieses Album ist hörenswert, bereitet eine Menge Fun und wird wie immer die Gemüter trennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen gähnende Langeweile mit kleinen Hochpunkten, 18. Februar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Daimonion (Audio CD)
Also ernsthaft dieses Album habe ich mir umsonst gekauft.
Ich weiß auch nicht warum irgendwer es gen Himmel zu loben sucht, die einfachste Frage welche die Qualität beurteilt ist wieoft höre ich das Album in der Regel...
und?
Ich muß leider sagen seit der Kaufwoche garnicht mehr!
Ein einziger Song der mir gefällt (Existence) reicht nicht aus um an alte innovative Zeiten (Lambra, Chakra Red, IO oder Ententies)der Pitchies anzuknüpfen...
Die Produktion dagegen ist hervorragend, nicht auszudenken was gewesen wäre wenn die Band diese Möglichkeiten zu erwähnten Zeiten gehabt hätten.
Fazit:
Immerhin 2 Sterne einen für die gelungene Produktion und einen für Existence und andere Stücke die kleine Lichtblicke aufblitzen lassen jedoch nicht wirklich die Erwartungen erfüllt können.
Warten wir das nächst Album ab ich habe noch Hoffnung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Daimonion
Daimonion von Project Pitchfork
MP3-Album kaufenEUR 9,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen