Kundenrezensionen


107 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (15)
1 Sterne:
 (24)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


117 von 131 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen bitte erst richtig informieren...
erst mal vorweg, ich fand den film gut. kein meisterwerk, aber auch nicht schlecht. gute stimmung und gut platzierte action. ich hätte mir zwar gewünscht, dass die kampfszenen etwas deutlicher rüberkommen, denn die sind schon sehr nah gefilmt und schnell geschnitten, aber auch so vollkommen ok.

nun zu den gerüchten über die...
Veröffentlicht am 5. Mai 2009 von P. Weigel

versus
242 von 275 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Diese Ausgabe verdient den Titel "Uncut" nicht!
Ich habe den Film im Kino gesehen. Der Film an sich ist genau das, was ich erwartet habe- ein visionäres Stück Filmkunst wie man es nur alle paar Jahre zu sehen bekommt, umgesetzt von einem großartigen Regisseur.

Jetzt kommt der Haken, der für meine Wertung von nur einem Stern verantwortlich ist:

Der Film wurde massiv...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2008 von Sebastian Böttger


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ungeschnitten? Nun ja....., 16. Oktober 2011
Von 
Christine (Salzgitter, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Babylon A. D. (Uncut Version) (DVD)
Erstmal zum Inhalt:

Irgendwo in Europa, in naher Zukunft; Söldner Toorop(Vin Diesel)fristet in Kasachstan ein einsames, gefährliches, aber auch zugleich langweiliges Dasein. Der Kontinent befindet sich seit einem Krieg im Ausnahmzustand, keine Regeln, keine Gesetze und allein der Gang auf die Straße ist zum Teil lebensgefährlich.
Toorop haust in einer heruntergekommenen Wohnung, in der er sich verbarrikadiert. Doch eines Tages stehen die Schergen des Mafiapaten Gorsky(Gérad Depardieu) in seiner Wohnung, nachdem sie sich den Weg frei gesprengt haben. Gorsky hat ein Angebot für Toorop; dieser soll die junge Aurora wohlbehalten nach Amerika bringen. Gelingt ihm dieses, so bekommt er neue Papiere, die ihm einen Neuanfang in den Staaten ermöglichen.
Nachdem Toorop Gorsky gewisse Bedingungen abgetrotzt hat, nimmt der Söldner den Auftrag an und holt die junge Frau samt ihrer Zofe, Schwester Rebecca, aus einem Kloster ab. Zunächst sieht für Toorop alles nach einem Routinejob aus, aber schon bald bemerkt er, dass Aurora über gewisse Fähigkeiten zu verfügen scheint. So warnt sie beispielsweise vor einer Explosion auf einem öffentlichen Platz, die kurz danach tatsächlich passiert, sie spricht mehrere Sprachen fließend und kennt sich sogar mit der Technik eines U-Bootes aus.
Schließlich erfährt Toorop, dass Aurora in New York an eine zweifelshafte Sekte übergeben werden soll, deren Anführerin(Charlotte Rampling) es kaum erwarten kann, das Mädchen bei sich zu haben.....

Zugegebenermaßen sehe ich Vin Diesel sehr gerne. Irgendwie habe ich ihm ja einen weiteren Erfolg wie in 'Riddick' gewünscht. Zweifellos ist die Figur des Toorop vom ähnlichen Kaliber und das ist wohl auch das, was die Fans sehen wollen. Und natürlich ist der muskelbepackte Vin auch hier eine imposante Erscheinung. Manchmal reicht das aber leider nicht aus.
Ich hatte mir von Babylon a.d. auf jeden Fall mehr versprochen, wenn ich auch nicht genau weiß, was. Eigentlich hat die Story Potential, sie klingt erst mal interessant und verspricht Spannung mit ein bißchen Mystik. Vielleicht wäre ja der Film auch genauso geworden, hätte man ihn vernünftig oder gleich gar nicht geschnitten. Was man diesen Film mit der jetzigen Schnittfassung angetan hat, ist eigentlich unverzeihlich. Abrupt wechselne Szenen teilweise ohne jeglichen Zusammenhang und wo der Zuschauer meint, da müsste es doch eigentlich weitergehen. Der Satz 'ungeschnitte Fassung' auf der Hülle kommt einem dann vor wie Hohn.
Vin Diesel macht seine Sache ohne Zweifel gut. Er kennt diese Art Charakter ja schon von seinem 'Riddick' her und kann da nicht viel falsch machen. Ein wenig Gefühl darf er auch zeigen, so gleich ziemlich zu Anfang, wo er den mit ihm im Haus lebenden Jungen sein Essen spendiert. Ehe es kalt wird, aufgrund seines Auftrages, versteht sich ;o)
Diesels Toorop hat eine leicht ironische Note, was dem Film sehr gut tut. Auch das er mimisch nicht ganz so stoisch agieren muss wie z.B. in 'Pitch Black', kommt gut rüber. Dringend anzuraten ist, 'Babylon a.D.' im Original zu schauen; Diesel hat die tiefste Stimme, die ich je gehört habe und mit dieser macht er alles wett, was eventuell schauspielerisch auf der Strecke bleibt.
Depardieu hat zwar nur kurze Auftritte, diese sind aber sehenswert, zumal ich ihn kaum erkannt habe. Nun gehört er auch nicht zu meinen bevorzugten Schauspielern, aber zweifellos ist er eine Größe in diesem Geschäft und seine Fähigkeiten muss man nicht bezweifeln. Den russischen Mafiaboss bringt er jedenfalls sehr gut rüber.
Grandios auch Charlotte Rampling, bei der es mich sowieso wundert, dass sie hier mitspielt. Sie ist doch ein ganz anderes Filmgenre gewohnt. Sie ist als Sektenführerin in der Öffentlichkeit charmant und charismatisch, aber hinter den Kulissen eiskalt, berechnend und sie geht über Leichen. Ihre Darstellung hat mir sehr gut gefallen.
Die beiden Damen Michelle und Mélanie dagegen bleiben irgendwie Randfiguren, obwohl sie neben Diesel am meisten zu sehen sind. Eigentlich empfand ich sie eher als schmückendes Beiwerk zu Toorops Weg in die USA, quasi als Grund dafür, dass er die Reise auf sich nimmt.

Die Schnippelei ist eigentlich das große Manko an dem Film. Es gibt Filme, da merkt man als Laie gar nicht, dass geschnitten wurde. Bei Babylon a.d. ist es allerdings so offensichtlich, dass man nicht geneigt ist, sich den Film mehrmals anzusehen. Trotzdem schaue ich solche Filme eigentlich immer zweimal; natürlich zuerst in deutsch, damit ich begreife, worum es geht, *gg* Danach nur noch im Original, vor allem bei Filmen mit Diesel. Der Mann hat eine unglaublich tiefe und erotische Stimme....der könnte mir ein Telefonbuch vorlesen und ich würde gebannt an seinen Lippen hängen ;o) Empfehlenswert ist da besonders die Einstiegssequenz, die mich zudem sehr an Pitch Black erinnert.
Natürlich ist dieses Endzeitszenario Diesel auf den Leib geschrieben. Ich könnte mir auch niemand anderen vorstellen, der solche Typen so gut rüber bringt. Leider aber bleibt der Film doch hinter meinen Erwartungen zurück. Sicher ist es interessant, erst mal zu rätseln, was mit der jungen Frau Aurora wohl sein könnte und warum sie unbedingt in die Staaten gebracht werden soll. Der Weg dahin ist natürlich nicht einfach, es wird viel geballert und geprügelt, aber die Hauptpersonen überleben selbstverständlich auch noch die unwahrscheinlichsten Situationen. Aber dafür ist es halt ein Science-Fiction Film.
Trotzdem will dieser nicht so richtig in Fahrt kommen, obwohl es zum Teil sehr hektisch und rasant zugeht. Das Geheimnis um Aurora wird letztendlich gelüftet und gibt dem Film noch mal ein bißchen Pepp. Das(für mich)eher unbefriedigende Ende dann wieder nicht, aber immerhin besteht hier die Möglichkeit einer Fortsetzung.
Hier ist die FSK Freigabe ab 16 angesetzt, wobei ich mich frage, warum die FSK so hoch angesetzt wurde. Bin da ja sonst seingelig, aber hier sehe ich keinen Grund.
Alles in allem solides Popcornkino, am besten im Original zu genießen, weil Diesels Stimme für einige Schwächen des Filmes entschädigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Postapokalyptisches Road-Movie mit einigen Schwächen, 27. April 2009
Von 
Amigo Del Sol "ADS" (Fürstentum Lippe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Babylon A. D. (Uncut Version) (DVD)
In der nahen Zukunft wird der Söldner Toorop (Vin Diesel) von Mafiaboss Gorsky (Gerard Depardieu) beauftragt, eine junge Frau Aurora (Melanie Thierry) innerhalb von 6 Tagen von Russland nach Amerika zu eskortieren. Schnell wird klar, dass die junge Frau etwas Besonderes an sich hat und der Auftrag kein Kinderspiel werden wird...

Regisseur Matthieu Kassovitz hat mit "Babylon A.D." ein postapokalyptisches Road-Movie geschaffen, dass vor allem in Sachen Optik beeindruckt. Kern dieses Actionthrillers ist ein transzendentes Motiv: Babylon die "Große Hure" der biblischen Mythologie, ein Ort des Lasters und der Sünde. Wie in der Bibel gipfelt sich die Geschichte in ein Messias-. Erlösungs- und Wiedergeburtszenario. So kritisiert "Babylon A. D." bewusst die Gesellschaft in einer nahen, fast greifbaren, aber nicht wünschenswerten Zukunft. Die Handlung rund um den knallharten und supercoolen Vin Diesel wirkt trotzdem phasenweise unausgegoren und offensichtlich stark geschnitten.

Viele gute Ansätze wie z. B. ein Russland das gänzlich im Chaos versinkt, Sekten als neue Staatsreligionen oder gar neue Fortbewegungsabläufe zünden phasenweise einfach nicht oder kommen kaum zur Entfaltung. Mehr davon wäre wünschenswert gewesen, zumal die Optik einen wichtigen Beitrag dazu geleistet hätte.

Die Darsteller gefallen im Großen und Ganzen. Vin Diesel erreicht zwar nie die Klasse eines Bruce Willis, wie in Das fünfte Element [Blu-ray], trotzdem lässt er es ordentlich krachen. Außerdem entwickelt sich seine Figur, vom egosistischen Söldner zum Schutzbefohlenen glaubwürdig weiter. Klosterschwester Rebecca (Michelle Yeoh) und Beschützerin von Aurora, bildet das moralische Gewissen und die emotionale Mitte der Figuren. Melanie Thierry als "Wunderkind" schafft eine gelungene Balance zwischen ihrer offensichtlichen Zerbrechlichkeit und ihren mächtigen Kräften. Gerard Depardieus Kurzauftritt als Mafiaboss ist wunderbar abscheulich und trotz seiner Kürze eindrucksvoll.

Fazit:
An den Darsteller liegt es eigentlich nicht, dass der Film am Ende mehr Fragen als Antworten liefert. Die Romanvorlage "Babylon Babies" von Maurice G. Dantec galt lange für unverfilmbar. "Babylon A.D." schafft es nicht die Buchvorlage in einen überzeugenden Film zu transferieren. Die eigentlich Stärke des Films, die postabokalyptischen Bilder und die zerbrechliche junge Frau mit ihren unbekannten Kräften dazwischen, oder die allmächtige Organisation im Hintergrund, kommen kaum überzeugend zur Entfaltung und selbst die mythischen Motive versinken irgendwann im immer schwächer-werdenden Plot. Am Ende gebe ich dem Film knappe drei Sterne, denn trotz zahlreicher Schwächen in der Handlung sind viele gute Ideen zu entdecken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht "uncut" sondern "re-cut", 13. April 2009
Von 
Modus "Modus" (München, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Babylon A. D. (Uncut Version) (DVD)
Die Bezeichnung "uncut" ist eigentlich irrefuehrend fuer diese Fassung. Die Uncut Version ist in den USA schon seit einigen Monaten erhaeltlich und laeuft unter "Unrated", was suggeriert, dass der Film gegenueber der Kinofassung vollgestopft sei mit blutruenstigen Szenen.

Dem ist allerdings nicht so.
Tatsaechlich handelt es sich um einen Neuschnitt, der zahlreiche neue Dialoge hinzufuegt, hier und da Szenen umarrangiert und 2 oder 3 Szenen aus der Kinoversion auch weglaesst. In der Summe ist er ca. 10 Minuten laenger als diese.
In der Summe machen diese Veraenderungen einen viel besseren Film. Die Story erscheint ploetzlich konsistent und rund, die Figuren bekommen mehr Tiefe, der ganze Film wird reifer und erwachsener und hebt sich deutlich gegen das uebliche Popcorn-Action-Kino ab.

Nun aber zum eigentlichen Film:
Vin Diesel ist Toorop, ein desillusionierter Soeldner, der muede ist von der Welt und ihren Kriegen und seine Existenz in einer vom Buergerkrieg verwuesteten Zone irgendwo in Serbien fristet.
Ein alter Geschaeftspartner macht ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann: Er soll Aurora, eine junge Frau, aus einem abgeschiedenen Konvent in der Mongolei binnen 6 Tagen nach New York schmuggeln. Im Gegenzug erhaelt er einen amerikanischen Pass, der es ihm ermoeglicht, in seine Heimat zurueckzukehren und ein neues Leben zu beginnen. Doch Aurora birgt ein Geheimnis. Zwei unterschiedliche Parteien machen Jagd auf das Maedchen, die viel mehr ist als ein gewoehnlicher Mensch. Und Toorop muss sich entscheiden, ob er zur Seite tritt und den Dingen ihren Lauf laesst, oder zum ersten Mal in seinem Leben fuer jemanden einsteht, gleich um welchen Preis.

Babylon a.d. spielt in einer nicht allzu fernen Zukunft, ist ganz klar Science Fiction, aber nicht so sehr, dass der Bezug zur Realitaet verloren geht. Vin Diesel als grueblerischer Krieger spielt in Topform, die Beziehung zur aetherischen Aurora setzt einen wunderbaren Kontrapunkt, der angedeutet bleibt und deshalb nie in Kitsch abgleitet.
Ein toller, fesselnder Actionfilm, der mehr ist als nur Popcorn-Kino und der gegenueber der etwas verwirrenden und sprunghaften Kinofassung deutlich gewonnen hat - auch durch das ambivalente, sehr ruhige Ende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Cooler Action Film, Ende ist Müll, 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Babylon A.D. - Uncut [Blu-ray] (Blu-ray)
Guter Film, der Actionfans sicher gefallen wird. Nur leider ist das Ende des Films aus meiner Sicht enorm schlecht geraten. Liegt das daran, dass sich Vin Diesel und der Regiseur nicht gut verstanden haben?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehenswert, 2. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Babylon A. D. (Uncut Version) (DVD)
Guter Zustand. Ich finde den Film super. Gute Handlung und wer Actionfilme mag, wird diesen auch gut finden. Ich kann den Film nur weiterempfehlen. Habe den Film schon mehrmals gesehen und könnt ihn mir immer wieder anschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenz BluRay in Sachen Bild und Ton, 5. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Babylon A.D. - Uncut [Blu-ray] (Blu-ray)
In Sachen Bild und Ton kann ich max. Sterne vergeben, für mich Referenz würdig!

Film, Handlung und Vin Diesel nach meinem Geschmack super!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwo zwischen "Blade Runner" und "Children of Men", 12. September 2011
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Babylon A. D. (Uncut Version) (DVD)
Der Film bricht definitiv etwas aus Vin Diesels actiongeladenem Rollenschema ala "XXX" oder "The Fast and the Furious" aus. Action gibts hier zwar auch, doch sowohl Fans von Vin Diesel, als auch Michelle Yeoh werden diesbezüglich auf Sparflamme unterhalten.
"Babylon A.D." ist ein recht ruhig inszenierter Film. Wenn Turok Eskorte und Bodyguard für eine junge Frau sein soll, die Geheimnisträgerin ist, gibts natürlich auch Subjekte, die sie auf der Reise stoppen wollen und zudem erfährt Turok noch das eine oder andere über seine eigene Identität.
Man hat es hier einfach mit einem netten, kurzweiligen Film zu tun, der im Prinzip irgendwie wirkt, wie ein Mix aus Ridley Scotts "Blade Runner" (nur optisch bei weitem nicht so genial) und "Children of Men" mit Clive Owen. Geeignet am besten für alle, die unterhaltsame Zukunftsvisionen lieben, aber generell kein Muss für Sci-Fi-Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Aufgrund zu niedrieger FPS unguckbar!, 17. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Babylon A.D. (Amazon Instant Video)
Über den Film selber kann ich nicht Biel sagen, ich musste nach 15 Minuten abbrechen. Mit dieser niedrigen Frame-Rate ist der Film nicht anschaubar. Ein Armutszeugnis von Amazon, dass das immer noch nicht gefixt wurde bei diesen Film. Und das trotz der zahlreichen Rezensionen die dies ebenfalls bemängeln!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So ein Schwachsinn!, 22. August 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Babylon A.D. - Uncut [Blu-ray] (Blu-ray)
Hab mir die Blueray von Babylon AD zugelegt und muss hier mal was loswerden.
Ein Stern für die Blueray-Qualität, ein weiterer für die Action.

Aber mein Gott - die Story ist sowas von grottenschlecht. Als langjähríger Scifi und Action Fan sehe ich mir so ziemlich alles an, was es auf diesem Gebiet gibt. Und die BD hab ich mir gekauft, weil ich Vin Diesel cool finde.
Aber wie schon die Vorredner bemerkten, die Story ist völlig daneben, eigentlich nicht vorhanden, und das hasse ich an einem Film am meisten. "Vin Diesel bringt als Art Bodyguard ein sonderbares Mädchen von Russland nach NewYork - das wars". Das Ende ist völlig unklar und was mit dem Mädchen eigentlich los ist ebenfalls. Jaja- die Zwillinge, aber das soll alles sein?? Unbefleckte Empfängnis geklonter Embryonen mit dem gesamten Wissen der Menschheit, und Vini-Boy ist dann der Papi - also bitte.

Wer nicht ein absolut hartgesottener Vin Diesel Fan ist, Finger weg. Einer der schwächsten Scifi-Action Filme, die ich je gesehen hab!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ein fader beigeschmack., 11. Juli 2009
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Babylon A.D. Verleih-Version DV (DVD)
überraschenderweise hat mir der film ganz gut gefallen.

im jahr 2013 regiert das chaos.
söldner toorop soll zwei ordensschwestern von kirgisien nach new york bringen und für deren sicherheit sorgen.
dummerweise trägt eine der beiden ein geheimnis mit sich, das schon bald für schwierigkeiten sorgt.
diverse häscher trachten den dreien nach dem leben und toorop hat alle hände voll zu tun um angriff auf angriff abzuwehren.
werden sie es nach new york schaffen, und wer sind die auftraggeber?

die darsteller machen ihre sache gut, aber nicht überragend.
die dialoge sind nicht das gelbe vom ei.
die story ist spannend und wartet mit einigen twists auf.
allerdings hatte ich das gefühl das etwas fehlt (siehe meine ausführungen oben) , aber kann sein das ich mir das nur einbilde.
der soundtrack ist ok.

alles in allem ein durchschnittlicher sci-fi actioner dem das gewisse etwas fehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Babylon A. D. (Uncut Version)
Babylon A. D. (Uncut Version) von Maurice G. Dantec (DVD - 2009)
EUR 10,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen