Fashion Pre-Sale Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:27,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. April 2009
Bei meiner Rezension zu der Aufnahme dieser Stücke durch Henryk Szeryng bedauerte ich, keine Aufnahme von Oistrakh zu haben, die grossen russischen Musikanten mit seinem tiefen Ernst, seinen grossen Strich,seiner tiefen Liebe zur Musik des Johann Sebastian- Doppekkonzert mit seinem Sohn, unvergleich-.

Nun legt Mullova ihre Version vor.

Die Kritikerin Westerhaus ist kritisch:"Aber in den meisten Sätzen wirkt dieses Spiel überartikuliert. Wie auf einer großen Bühne, wo alles übertreiben werden muss, damit es beim Publikum ankommt. Doch es gibt kaum etwas Intimeres als diese Sonaten und Partiten von Bach. Die Struktur wird glasklar, aber man wünscht sich, Mullova hätte die Lehrbücher innerlich zur Seite gelegt und sich von der Musik einfach mitreißen und sie fließen lassen."

Ich kann meine Fascination nicht verbergen, räume aber ein, immer schon ein Fan des Spiels dieser Geigerin gewesen zu sein.

Ihr Ernst erinnert mich an Oistrakh, die unglaubliche Variationsmöglichkeiten mit dem Instrument umzugehen, der kräftige Strich. Anders als die " grosse" Aufnahme von Szeryng wirkt diese nicht statisch, sondern höchst differenziert und dynamisch. Gidon Kremer kommt mir bei einer solchen Spielweise in den Sinn, wobei ich das Spiel der Mullova erfüllter finde, sehr emotional, im Gegensatz zur Kritikerin Westenhaus eben nicht kalkuliert, sondern aufgrund der fabelhaften Technik ganz erfüllt.

Ich räume ein, ich höre ihr Spiel eher mit dem Herzen als mit den Ohren.

Für mich gehört diese Aufnahme zu den unentbehrliche diese grossen Stücke von Bach.
11 Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2010
Viktoria Mullova setzt mit dieser Einspielung einen Massstab, an dem sich wohl zukünftige Interpreten zu orientieren haben. Bereits mit ihren Violinkonzerten von Bach hat sie bewiesen, dass sie eine hervorragende Bach-Interpretin ist. Aber mit den Sonaten und Partiten für Violine Solo hat sie ihr Meisterstück abgeliefert. Die musikalischen Spannungsbögen sind fast akademisch herausgearbeitet, quasi seziert, ohne gewollt zu wirken. So webt Mullova ein feines Gespinst von ausserordentlicher Musikalität, sodass alle 6 Einheiten als ganzes Wirken. Nicht einmal die Chiaconna, dieses unglaublich bestechende Werk und Krönung barocker Violinkunst, tritt unangenehm in den Vordergrund, wie das so oft zu hören ist, sondern passt sich völlig in das Gesamtwerk ein.
Diese Einspielung wirkt überaus filigran, fast fragil, so gefühlvoll beherrscht Mullova die Bogenführung und agogische Akzentuierung. Dazu das Instrument von 1750, dem Todesjahr Bachs, das die feine Nuancierung auch so zum Ohr transportiert, führt zu einer Gesamtwirkung, über die vermutlich der Meister Bach selber staunen würde.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
The sonaten and partiten are in my opinion too rich to be capture by a single recording. Standing next to Gidon Kremer life changing approach, stands Viktoria Mullova emphasizing the sheer beauty and depth of this music. Highly recommended. Eternal music played by someone who is capable to share with us a glimpse into eternity.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

34,01 €
20,99 €