MSS_ss16 Hier klicken Jetzt informieren Frühling Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Amazon Weinblog Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen4
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:48,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Mai 2009
Neugierig geworden durch Angela Hewitts eigene Charakterisierung, in der sie ihre erste Aufnahme des WTK (1998) als "zu geradlinig" und "eben", ihre Neueinspielung dagegen als "farbiger, ausdrucksvoller, elastischer, leichter" beschrieb, habe ich mir diese Box (damals noch für 29.90) besorgt und war vom ersten Hören an vollauf begeistert. Hewitt erfüllt die Noten Bachs mit einer solchen Spielfreude, Spontaneität und Sensibilität, dass man als Hörer den Eindruck hat, an der Entstehung dieser Musik unmittelbar teilzuhaben. Nie wird ihr Spiel langweilig, monoton oder oberflächlich. Die Künstlerin nimmt den Hörer mit auf eine wahre Entdeckungsreise, die auch den Bachkenner mit einer Fülle von Schönheiten, Überraschungen und delikaten Anschlagsnuancen bereichert. Manche mögen diese Nuancen und Tempomodifikationen vielleicht als manieriert oder "arbitrary" ("willkürlich", so ein Rezensent bei Amazon. com) empfinden. Ich selbst finde im Gegenteil Hewitts Spiel völlig stimmig und kongenial. Diese phantastische Aufnahme kann ich nur uneingeschränkt und glühend weiterempfehlen, auch wenn jemand bereits mehrere Einspielungen des WTK besitzen sollte. Diese CDs sind in jedem Fall eine echte Bereicherung!
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2010
Es ist die schönste Aufnahme des Wohltemperierten Klaviers, die ich jemals gehört habe.
Ich kenne und besitze wirklich außerordentlich viele Aufnahmen. Bislang war für mich die schönste Aufnahme nicht die von Gould, nicht die von Gulda, nicht die von Richter oder Schiff oder Fischer und auch nicht die erste von Angela Hewitt, sondern die mit Tatjana Nikolajewa (die vielleicht viele gar nicht kennen). Dort war bei aller Geradheit ein unmanieriertes, aber sehr beseeltes Bachspiel zu hören, das mich stets tief berührt hat.
Die neue Aufnahme von Angela Hewitt ist sehr viel anders, aber sie ist für mein Gemüt einfach die aller-allerschönste Aufnahme (eine schönere kann ich mir gar nicht vorstellen).
Hier ist eine Synthese zwischen allen Erkenntnissen moderner (sprich historischer) Aufführungspraxis und der für mein Empfinden intuitiv durchaus auch richtigen (und oft außerordentlich berührenden) Aufführungspraxis bedeutender Interpreten weit vor unserer Zeit gelungen (um nur einmal Casals und Ramin zu nennen, deren Aufnahmen zwar technisch, nicht aber interpretatorisch wirklich übertroffen wurden, und bei denen eine tiefe Ehrfurcht mitzuschwingen scheint, die man auf den neuen Aufnahmen nur selten empfinden kann). Die von vielen Rezensenten geschmähte agogische Freiheit, die Angela Hewitt sich nimmt, lassen die ganze Poesie, die in den Präludien und Fugen vorhanden sind, auf's Schönste erleben. Alles atmet und lebt, und nicht einen Moment lang findet man etwas mechanisch Wirkendes. Es ist ein großes Glück (jedenfalls für mich), daß Angela Hewitt ihren Produzenten zu der zweiten Aufnahme überreden konnte. Und ebenso ein Glück ist die Wahl dieses wunderbaren Fazioli-Flügels, dessen Klangunterschiede zu Steinway-Flügeln gut zu hören sind. Dieser Flügel verkörpert alle Vorteile eines modernen Flügels und hat dennoch viel vom Klangreichtum eines guten Cembalos. Ein gehaltener Baßton ist hier einfach ein Ohrenschmaus.
Angela Hewitt schreibt in ihrem Begleitheft über Bachs Wohltemperiertes Klavier, daß seine Stücke von einem der größten Köpfe und einem der größten Herzen aller Zeiten zusammengestellt worden seien. Dieser berührenden Formulierung entspricht ihr Spiel.
Ich bin glücklich, daß ich es noch erleben darf, daß das "größte Herz" anscheinend wieder zunehmend ins Bewußtsein rückt, das viele seiner Werke eine Zeit lang vor allem (nur) als Schöpfung seines überragenden Geistes empfand. Der wahre und unermeßliche Reichtum zeigt sich aber erst, wenn uns beides bewußt wird - so wie Angela Hewitt es ausdrückt.
11 Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2009
Leider bietet Amazon nicht die Möglichkeit, diese zweite Einspielung mit der ersten zu vergleichen, da es zur neueren Version keine Anspielmöglichkeit bietet. (Tipp: bei JPC.de ist dies möglich)
Zur Aufnahme: Die Neueinspielung ist umwerfend. Es ist gut nachvollziehbar, dass nach längeren Bach-Welttournee vieles neu reift und anders empfunden wird. Ich persönlich finde nicht alles besser, z.B. das Präludium C-Dur aus dem 1. Teil ist in der alten Fassung viel gerader ohne unnötige Agogik und gerade deshalb viel ausdrucksstärker. Beim Präludium D-Dur (Teil 1) hingegen hören wir eine nie dagewesene Billianz. Dieses Stück habe ich immer lieber auf dem Cembalo gehört aber Angela Hewitt schafft es einen derart fesselnden und perlenden klang zu erzeugen adss einem einfach absolut nicht mehr fehlt.
Ich würde bei einer nötigen Entscheidung die neue Fassung vorziehen. Wer Lust auf vergleichendes Hören hat (und sich zwei nicht billige CDs leisten kann) sollte unbedings beide Fassungen sein eigen nennen.
11 Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2009
BACH
Das Wohltemperierte Klavier
ANGELA HEWITT
Aufnahme Jesus - Christus - Kirche, Berlin. 8. - 16. September 2008
Piano FAZIOLI

In der vorigen Aufnahme Das Wohltemperierte Klavier hatte es in dem romantischen Ausdruck noch einen natürlichen Stil, aber die neue verliert ihn. Insgesamt sind die Willkürlichkeit und die Instabilität unangenehm zu hören. Ich glaube, daß es doch unmöglich war, die ganzen Teilen vom Wohltemperierten Klavier in nur neun Tagen aufzunehmen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen