Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:3,99 €

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Oktober 2008
Lange Zeit habe ich Steve Reich unterschätzt, aus Unwissenheit, sicherlich auch aus Ignoranz. Der Mann mit den einfachen Klängen. Der, den man sofort kapiert. Alles falsch! Mit "You are (Variations)" ist mir sein Genius erstmals glasklar bewusst geworden. Das sind knapp 27 Minuten reinster Reich, mit vier viel beschäftigten Pianisten, Marimbaphonen, Vibraphonen, einigen Holzbläser und wenigen Streichern, und dazwischen (nicht davor!) sechs Stimmen, die solche Sachen singen wie "You are wherever your thoughts are" oder "Explanations come to an end somewhere". Ähnlichkeiten mit "Tehillim" sind offensichtlich, aber das jüngere Werk ist noch luftiger, flockiger, klöppeliger, strömender, perfekter sowieso, und es reift, es reift! Man glaubt es sofort zu verstehen, gibt im Grunde auch nichts, was einem das Verstehen verbauen würde, alles wie gehabt, und doch: Nach dem zwanzigsten Durchlauf ein Begeisterungsschub, den ich selbst kaum begreife. Ich fließe mit, ich verstehe intuitiv vollkommen, warum diese Musik so ist wie sie ist. Jeder Schlag stimmt. Man sollte in Konzertsälen die Stühle wegräumen, das Stück live spielen und das Publikum tanzen lassen.

Der erste Teil ist gleichzeitig schon die erste Hälfte von "You are (Variations)". Rhythmische Ideen überlagern sich, wechseln, werden gestapelt und gestreckt. Ein mitreissender Drive wohnt da drin, trägt einen mit oder nervt, je nachdem, ob man connected ist oder nicht. Das Tempo, die Dynamik wechseln im zweiten Teil nur unwesentlich, etwas ruhiger wird es lediglich bei "Explanations...". Leichtfüßige Energie, perkussive Muster, zickzackige Motive bestimmen bis zum Ende das Stück, mit dem ich endgültig den Minimalismus busserln will. Auch "Cello Counterpoint" für achtfaches Cello oder Cello-Oktett gefällt, wenngleich ich hier noch länger gebraucht habe, bis es nicht mehr anstrengend war.

Steve Reich steht an einer grauen Mauer und sieht mit seiner Baseballkappe wie ein Junge aus und unten sitzt die Hose so wie bei einem alten Mann. Dass er so lange an "You are (Variations)" gesessen hat (18 Monate!), wie er im Booklet behauptet, kann ich nicht ganz glauben (in der halben Zeit hätte Rihm zwei Opern, zwei Konzerte und ein Streichquartett geschrieben).
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

3,29 €
3,79 €
56,69 €