Kundenrezensionen


58 Rezensionen
5 Sterne:
 (50)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefgründiges Partyalbum der vergnügungssüchtigen Vollblutmusiker
"Blood sugar sex magik" wird von vielen Peppers-Fans, gerade von den "Insidern", als die beste Red-Hots-Platte überhaupt angesehen. Und das völlig zu Recht.
Dabei hat man als aus dem Rock-Genre kommender Peppers-Fan mit starkem Bezug zu den melodisch überragenden Hits der Super-Alben "Californication" und "By the way" schon einiges an...
Veröffentlicht am 29. April 2006 von Michael Schäfer

versus
6 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen zu viel gelobt
Diese CD wurde bereits bis in den Himmel gelobt. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Chili Peppers mit dieser Platte ihren endgültigen Durchbruch geschafft haben.
Dennoch muss ich sagen, dass sie mich nicht sonderlich umgehauen hat.
Lieder wie Under The Bridge, Breaking The Girl, Suck My Kiss bleiben im Kopf und verpassen dem ganzen Album einen sehr...
Veröffentlicht am 17. März 2003 von G. Loderbauer


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefgründiges Partyalbum der vergnügungssüchtigen Vollblutmusiker, 29. April 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
"Blood sugar sex magik" wird von vielen Peppers-Fans, gerade von den "Insidern", als die beste Red-Hots-Platte überhaupt angesehen. Und das völlig zu Recht.
Dabei hat man als aus dem Rock-Genre kommender Peppers-Fan mit starkem Bezug zu den melodisch überragenden Hits der Super-Alben "Californication" und "By the way" schon einiges an Gewöhnungsarbeit zu leisten, bis man sich den funkigeren und viel mehr von Rap geprägten Stil dieses Albums angeeignet hat.
Die 17 Tracks auf "Blood sugar sex magik" erscheinen auf den ersten Blick weniger ernsthaft und auch nicht so zugänglich wie ihre Nachfolger von den jüngeren Alben. Vielmehr macht sich ein sommerliches Party-Feeling breit, es wird viel gerappt, die rhythmischen Elemente stehen gegenüber den melodischen klar im Vordergrund. Doch wenn sich auch der melodieverliebte "Scar Tissue"-Fan daran gewöhnt hat, wird er feststellen, dass "Blood sugar sex magik" erstens einfach gute Laune macht und zweitens eine der vielseitigsten und aufregendsten Rock-Scheiben aller Zeiten ist. Für jede Stimmung ist mindestens ein Song (oder auch mehrere) dabei, und obwohl sich die Band natürlich in der Instrumentierung auf ihre Grundbesetzung (Gesang, Bass, Gitarre, Drums) beschränkt, variieren Sound und Atmosphäre enorm, ohne dass der klar erkennbare Albumzusammenhang dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden würde. Die Songs des Albums bilden eine unschlagbar starke Einheit, von Anfang bis Ende:
Der agressive, politisch angehauchte Rap "Power of equality" ist ein hervorragender Opener, tanzbar, schwungvoll und hochdynamisch. Stilistisch ähnlich, aber noch stärker weil von einer der genialsten Funkgitarren, die ich je gehört habe geprägt präsentiert sich der zweite Track, "If you have to ask".
Ein Kontrastprogramm dazu bietet dann das poppige und von Akustik-Sounds geprägte "Breaking the girl", bevor mit "Funky monks" mein Geheimfavorit der Scheibe erklingt, welcher erneut von John FruscianteŽs Gitarrenspiel lebt und aus verschiedenen, abwechslungsreichen Songteilen besteht, ein Mid-Tempo-Funk-Rock-Song aus dem Bilderbuch. Härter, agressiver, aber ebenso genial geht es auf "Suck my kiss" zu (Das ist malŽn Love-Song!!!), bevor mit "I could have lied" eine sparsam arrangierte, wunderschöne Ballade erklingt, bei der sich Anthony Kiedis mit gefühlvollem Gesang und John Frusciante mit dem ultimativen Gitarrensolo des Albums in den Vordergrund spielen.
In der Folge leiten die für das Album typischen Rap-Rock-Nummern "Mellowship slinky" und "Righteous and the wicked" zum Top-Hit "Give it away" über, der meiner Meinung nach allerdings qualitativ auf einer Stufe mit seinen 2 Vorgänger-Tracks steht.
Daraufhin erklingt der Titeltrack, ein weiterer cool-agressiver "Anthony-Kiedis-Sex-Machine-Love-Song" erster Güte.
Mit dem melancholisch-poppig-melodischen "Under the bridge" folgt dann der wahrscheinlich bekannteste Track der Scheibe.
Danach geht es wieder funk-mäßig rund: Flea und John hauen sich bei "Naked in the rain", "Apache rose peacock" und "The greeting Song" in gewohnter Manier ihre Riffs um die Ohren, bevor "My lovely man", die sehr gelungene Hommage an den früheren Gitarristen und Anthonys besten Freund Hillel Slovak ertönt, der in den 80ern leider den Drogen zum Opfer fiel (Anthony Kiedis und John Frusciante können übrigens von Glück reden, dass es sie nicht erwischt hat).
Das sehr breit angelegte "Sir psycho sexy", eine geniale kleine "Funk-Oper" , wenn man so will, voller packender Licks und lustiger Vokaleinwürfe, sowie der kurze Spaß-Track "They're red hot" runden das Album ab.
Alles in allem ist "Blood sugar sex magik" ein "tiefgründiges Partyalbum", das verschiedene Stimmungen und Bedürfnisse bedient, insgesamt jedoch ein Gesamtkunstwerk darstellt, mit dem sich 3 überragende Funk-Musiker aus L.A. und ihr sehr charismatischer Sänger ein Denkmal geschaffen haben, das sie zum Glück nicht einschränkte, sondern zu weiteren, wenn auch späten Meisterwerken anregte.
They're red hot!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funky Monks strike deep inside your music, 7. April 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
Die RHCP sind ohne Zweifel eine der besten & bedeutendsten Bands der 90-er! Mit diesem Album schafften sie ein Meisterwerk der Klasse 1A. Die Chilis sind hier klar an ihrem kreativen Höhepunkt. Am Anfang fand ich das Album nicht so genial, weil ich mich eher auf die Californicationphase achtete. Doch schon bald erkannte ich diese genialen Lieder, welche das Album 'Californication' nicht ganz erreichen konnte, obwohl es gewiss auch ein sehr starkes Album ist.
So oder so machen die Chilis sowieso keine schlechte Alben, höchstens durchschnittliche!
Aber jetzt zum Album:
The Power Of Equality: 4/5 Geiles Intro, coole Texte, genau das richtige Lied für den Anfang.
If You Have To Ask: 3/5 Bandgerapptes Stück, daher nicht ganz so hervoragend, jedoch ist der Refrain eine Augenweide! Aber auch kein schlechter Song, obwohl schlechtester auf dem ganzen Album.....
Breaking The Girl: 5/5 Geile Gitarren, schöner Gesang, elegische Geräusche im Hintergrund, Mann, Was willst du mehr? Eins der besten Balladen in den 90-er.
Funky Monks: 5/5 Absoluter Funk-Monster-Track, Ich sage nur fookin' amazing...... (Das Wort brauchte ich zuletzt nur bei Oasisalben...)
Wahrscheinlich beste Lied bisher! There are no monks in my band....
Suck My Kiss: 5/5 Saugutes Crossoverstück, der Inhalt des Textes kann man ja erahnen.... Ansonsten GREAT!
I Could Have Lied: 4/5 Schöne Ballade, sehr traurig das Ganze.
Melloship Slinky in B Major 5/5 Wird ja von vielen als gutes, aber nicht als spezielles Lied angesehen, keine Ahnung warum, denn der Track ist ein Geniestreich.....
The Righteous & The Wicked: 5/5 Ebenfalls genial. Tut mir leid, kann's nicht viel anders sagen! Von diesem Lied an, denke ich, verwendete man den Musikbegriff Crossover, vorher gab's sowas ned!
Give It Away: 5/5 Eins der Sprungfederlieder von ihnen. Natürlich geht der Song voll ab.
Blood, Sugar, Sex, Magik: 5/5 Siehe Track 7!!! Zum Refrain sollte ich wahrscheinlich lieber die Klappe halten....
Under The Bridge: 5/5 Das bekannteste Lied von ihnen. Wahrscheinlich auch keine Frage warum, denn es ist sehr eingänglich, dennoch aber nie kommerziell ausgeschlachtet!
Wieder sehr trauriges Lied, mitwelchem sich wahrscheinlich jeder Junkie indetifizieren kann.
Naked In The Rain: 3/5 Eher nicht so etwas geniales, nett, aber nicht berauschend.
Apache Rose Peacock: 5/5 Lustiger Text, ideale Musik dazu, einfach meisterlich! Kiedies als Obermacho...
The Greeting Song: 5/5 The Greeting Song is a great song! Tja, so einfach isses!
My Lovely Man: 4/5 Nicht atemberaubend, aber trotzdem solide.
Sir Psycho Sexy: 5/5 Zu Beginn fand ich dieser Song nicht so toll. Doch mit der Zeit bekommt man das richtige Feeling dazu! Auch genial ist das Sole gegen Ende des Songs sowie Mr. Don Juans Machosprüche! DER HAMMER!
They're Red Hot 4/5 Kein richitger RHCP-Song, jedoch sehr witzig gerappt von Kiedis, er hätte wirklich auch das Zeug zum Hip-Hopper.... Nein, ist mir schon lieber bei den Peppers!
Fazit: Dank RHCP und Oasis (natürlich auch dank einigen anderen) gab's doch noch Höhenpunkte in der Musikszene der 90-er!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sex mit einer Platte? Ja!, 3. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
Eines vorweg:
Diese Platte ist nichts für Leute die sich Bro'sis, N'SYNC, oder gar Ace of Base anhören. Wer keinen Spass an etwas anderer Musik hat sollte auch nicht zugreifen. Wer allerdings einen Sinn für vielschichtige Songs hat, bei denen man nach dem x-ten Anhören noch immer neue Facetten entdeckt, gerne mal den Kopf zum Rhythmus headbangt und funkigen Scheiß liebt, der kommt an dieser Platte nicht vorbei. Entweder man hasst sie abgrundtief, oder man möchte mit der Platte ins Bett gehen!
Hier eine Einzeluaswertung der Lieder:
1. THE POWER OF EQUALITY (Wertung: 5/5)
Der Text geht vom Inhalt her ein wenig in Richtung "rage against the machine", ultra-funkiger Bass (!!!) und simpel-efektvolle Gitarre. Alles in allem ein Song zum Headbangen und Party machen.
2. IF YOU HAVE TO ASK (3/5)
Ein monoton gerappter Song mit lustig-funkigem Refrain.
3. BREAKING THE GIRL (5/5)
Eines der genialsten Lieder auf der ganzen Platte. Wer Gitarre spielen kann, merkt was für abgefahrene und ungewöhnliche Riffs das Stück hat! Die Blasinstrumente im Hintergrund ergänzen sich mit Anthonys Stimme zu einem perfekten und harmonischen Klangteppich, der durch Fleas gewohnt phantasievolles Bassspiel an Druck gewinnt. Ein sehr ungewohnlicher Song mit tollem Solo und interessantem Ausklang. Ganz große Klasse!!!
4. FUNKY MONKS (5/5)
Funkige Gitarrenriffe und vor allem die sehr abwechslungsreichen Passagen des Liedes zeugen von der rießigen musikalischen Kreativität der Red Hot Chili Peppers.
5. SUCK MY KISS (5/5)
Der Text dreht sich um eine heftig ausgelebte Liebschaft. Mit diesem Titel machen die Peppers den Namen des Albums alle Ehre, denn genau um diese vier Dinge geht es hier ("... hit me, you can't hurt me, SUCK MY KISS, kiss me, please pervert me, stick with this..."). Abgedrehtes Solo und Macho-Refrain pur! Fett!
6. I COULD HAVE LIED (5/5)
Lieder wie dieses geben dem Album seinen Tiefgang und regen zum Nachdenken an. Ein trauriger Text wird in schlichte aber wirkungsvolle Melodien gehüllt. Das einfühlsame und lange Solo vergisst man nie wieder.
7. MELLOWSHIP SLINKY IN B MAJOR (4/5)
Am Anfang gewöhnungbedürftig aber trotzdem gut, Ohrwurmrefrain und abermals funkige Riffs.
8. THE RIGHTEOUS AND THE WICKED (4/5)
Wieder einmal tolles Zusammenspiel aller Instrumente und Stimmen
9. GIVE IT AWAY (6/5)
Dieses Song kennt warscheinlich jeder und das zurecht! Einer der besten Tracks den die Peppers je geschrieben haben, bei dem nur Taube und Blöde nicht aufspringen und sich bewegen wollen!!! Funkiger gehts echt nicht mehr, gute Laune ist garantiert. Da wünscht man sich, man könnte den Text auswendig um mitsingen zu können. Übriges ist das Solo rückwärts eingespielt (!!!)
EINFACH GENIAL!
10. BLOOD SUGAR SEX MAGIK (4/5)
Der Namensgeber des Albums gibt sich zu Beginn leicht mystisch und wird später sehr melodisch und kraftvoll.
11. UNDER THE BRIDGE (6/5)
Ich habe mich sehr lange mit diesem Lied auseinandergesetzt, auf inhaltlicher und musikalischer Ebene. Dadurch bin ich auf die Schlussfolgerung gestoßen, daß dies eines der besten Rocklieder der Geschichte ist! Der sehr einprägsame Refrain mit dem Kinderchor im Hintergrund erzeugt Gänsehautstimmung. Es ist eine große Leistung die Spannung (passen zum Text) so auf und abzubauen, den großen Knall letztendlich rauszulassen und auch noch tolle melodien zu komponieren! 'Nuff respect!!!
12. NAKED IN THE RAIN (5/5)
Interessanter Text und rockige Riffs.
13. APACHE ROSE PEACOCK (4/5)
Auch extrem funky, aber eher ruhig und mäßig lustig, so wie etwa ein Schwips. Ja, das trifft es ziemlich genau...
14. THE GREETING SONG (4/5)
Sehr mitreißender Gesang und schnelle kraftvolle Riffs.
15. MY LOVELY MAN (4/5)
Cooler Gitarrenriff und etwas seltsamer Text, aber überzeugt durch Abwechslung von monotonen und melodischen Komponenten.
16. SIR PSYCHO SEXY (5/5)
Fängt bedächtig an und steigert sich. Selten habe ich ein so wandlungsfähiges Lied gehört. Ziemlich lange, aber nicht langweilig, weil den Jungs immer neue Wege einfallen die Harmonien in verschiedene Richtungen auslaufen zu lassen.
17. THEY'RE RED HOT (4/5)
Kein Lied daß man sich im Dauerlauf anhören kann weil es ultraschnell und spackig-zackig (???) ist, rundet das Album aber ab und verleiht neue Klangfarben, sowie dem Spektrum der Peppers eine neue musikalische Dimension.
--------------------
FAZIT:
Die Peppers haben mit dieser Platte etwas großes, positives und kraftvolles geschaffen, an daß sie selbst und niemand anderes jemal mehr herankommen wird. Ich kenne keine interessantere Platte, die durchweg ein so hohes Niveau hält und trotzdem nie hochnäsig oder nachlässig wird. Die Banmitglieder schöpfen allesamt aus einem schier unedlichen Pool von Kreativität, Lebensfreude und Können. Nicht umsonst wurden die Bandmitglieder schon mit Titeln überhäuft, so zB. "Worlds Best Drummer", 2x "Best Funk Bass", MTV's "Best Rock", "Best Liveact" und so weiter.
Ach ja, und wer etwas von Design versteht wird merken. daß das Cover der CD zum Album passt wie die Faust aufs Auge...
Peace yo!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funky Peppers, 14. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
Blood Sugar Sex Magik - Für viele DAS Peppers Album!
Ob es das Beste ist, ist Geschmackssache - aber die Kreativität der Peppers ist bei BSSM schier unermesslich.

Hier kommt nun eine Einzelbewertung der Songs:

The Power Of Equality 7/10:
Eine funkige Gitarre und eine gute Basslinie machen diesen Song zu einem guten Einstand. Dennoch einer der "schlechteren" Songs auf BSSM.

If You Have To Ask 8,5/10:
Die Gitarre gefällt mir sehr gut: Funkige Riffs und ein gutes Solo! Flea ist eher im Hintergrund, dafür besticht Anthony mit einem coolem Ohrwurm-Refrain und guter Stimme. Ein funkiger, typisch genialer Peppers Song.

Breaking The Girl 7/10:
Erstes ruhiges Lied des Albums. Anthony mit melodischer Stimme und John auf der Akkustik Gitarre. Für eine Single etwas schwach, aber in Ordnung.

Funky Monks 10/10:
ABSOLUT GENIAL! Geniales Intro und funkige Gitarre, zudem gutes Solo. Sehr abwechslungsreich und extrem funky. Der Text ist einfach genial. Einer der funkigsten Songs, den die Peppers je gemacht haben. Aufgrund der Gitarre und der Abwechslungskeit eines der Besten Stücke auf BSSM!

Suck My Kiss 9,5/10:
Auch ein Hammer Song, extrem kraftvoll und explosiv. Geiles Flea-Intro, hier ist John etwas im Hintergrund, was nicht schlimm ist den Flea ist "just amazing"! Ein sehr guter Refrain und ein Flea in Höchstform machen diesen Song zu einem weiteren Höhepunkt der Platte!!!

I Could Have Lied 11/10:
Mein Lieblingslied auf der Platte. Anthony singt sehr gefühlvoll und die Akkustik Gitarre unterstreicht die traurige Stimmung. Die Einsätze von Chad und Flea sind perfekt abgestimmt. Das lange und schöne Solo von John ist eines der schönsten, das ich von ihm kenne. Die Akkustik Gitarre, die Stimme, der Refrain und das wunderschöne Solo Frusciantes machen das Lied zum absoluten Highlight!

Mellowship Slinky In B Major 8,5/10:
Dieser Song ist ein Paradebeispiel für die Kreativität der Peppers. Da Mellowship Slinky In B Major total abwechslungsreich ist, erkennt man die vielen Facetten des Songs erst bei mehrmaligen Hinhören. Der Song ist funky, lustig und einfach gut.

The Righteous & The Wicked 9/10:
Gutes Flea Intro und eine unwiderstehliche funkige Gitarre machen diesen Song zu einem weiterem Musterbeispiel für den Funk-Stil. Die Strophen sind eher ruhig gehalten; der Refrain hingegen ist extrem kraftvoll. Wie alle Songs ist auch dieser abwechslungsreich.

Give It Away 9/10:
Give it Away ist eines der berühmtesten Stücke auf BSSM und das zurecht. Bei diesem Song muss man einfach abgehen. Ein absoluter Partysong! Flea und John spielen erneut funky, besonders Flea ist bei diesem Stück einfach gut.

Blood Sugar Sex Magik 9,5/10:
Der namensgeber des Albums ist dann wieder ein guter Song; wie bei The Rigtheous & The Wicked sind die Strophen eher ruhig gehalten, der Refrain ist dann wieder kraftvoller. Besonders John gefällt durch seine durchgehende Funk-Gitarre und ein gutes Solo.

Under The Bridge 10,5/10:
Vielleicht der berühmteste Song der Peppers überhaupt! Nach I Could Have Lied der nächste ruhige Song der absolut GENIAL ist. Ein schönes Intro und ein Anthony Kiedis in Bestform. Der Refrain dieses Liedes ist einfach wunderschön. Die etwas traurige Simmung (Lyrics) bringt Anthony perfekt rüber. Alles in Allem der beste Song nach I Could Have Lied.

Naked In The Rain 7,5/10:
Nach langer Zeit wieder ein ETWAS schwächerer Song. Obwohl dieser Song musikalisch sehr gut ist (FLEA!) will er bei mir einfach nicht richtig zünden. Dank des genialen Flea ist der Song trotzdem gut.

Apache Rose Peakock 6,5/10:
Für mich der schwächtste Song der Platte, da er etwas langweilig vor sich hinplätschert. Es kommt nicht wirkich Fahrt auf, da er aber abwechslugsreich und musikalisch gut ist, ist dieser Song noch voll in Ordnung. (Ein Punkt der eine gute Band auszeichnet ist, wenn selbst der schechteste Song der Platte gut ist)

The Greeting Song 7,5/10:
Dieser Song ist extrem schell gespielt und hat einen interessanten Refrain, zudem ist er extrem abwechslungsreich. Trotzdem einer der schwächeren Songs auf der Platte.

My Lovely Man 7,5/10:
Der Song beginnt schnell und aggressiv. Im Laufe des Songs wird der Song immer langsamer. Insgesamt wirkt der Song etwas zerfahren. Dank Flea und John Frusciante trotzdem OK.

Sir Psycho Sexy 8,5/10:
Das längste Lied der Platte. Extrem funky. Trotz der langen Spieldauer wird der Song nicht langweilig. Ein genialer Refrain und die erneute gute Gitarre (Solo) machen Sir Psycho Sexy zu einem richtig gutem Song.

They're Red Hot (entfällt);
Kein richtiger Song (Spieldauer), Anthony und John spielen bzw. singen extrem schnell. Sonst gibt's nicht wirklich viel zu dem Song zu sagen.

FAZIT: 137 von 160 Punkten sind im Schnitt 8,56 Punkte.
Das Album Blood Sugar Sex Magik ist zurecht ein Meilenstein in der Geschichte des Funks bzw. Crossovers. Kein Song ist langweilig oder wirklich schlecht, die Kreativität ist, wie oben genannt, einfach unglaublich. Flea ist ein phänomenaer Bassist und John Frusciante ein ebenso guter Gitarrist, was sie in diesem Abum beweisen. Zudem ist bemerkenswert, dass die besten Stücke des Albums die ruhigeren sind (Under the Bridge;I Could Have Lied). Fest steht auf alle Fälle, dass dieses Album eines der besten der 90er Jahre ist. Das ganze Album ist zeitlos immer wieder gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die großartigste Scheibe der Peppers, 7. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
Mit "Blood Sugar Sex Magik" hatten die Peppers ihren musikalischen Zenit erreicht.
Wenn man noch dazu Anthony Kiedis' Biografie "Scar Tissue" gelesen hat, bietet das Album eine unerreicht atmosphärische und lebensfreudige Stimmung.

Ich muss dazu sagen, ich bin kein Peppers-Fan alter Schule. Bis vor 3 Jahren kannte ich auch nur die "Kommerz-Songs" wie By The Way, Snow, Californication oder Under The Bridge. Nicht, dass das nicht grandiose Songs seien, aber weggehauen haben sie mich allesamt nicht. Sie machen nur Sinn im Gesamtbild.

Ehrlich gesagt kannte ich das Album "Blood Sugar Sex Magik" an sich überhaupt nicht. Ich wusste, dass "Under The Bridge" und "Give It Away" auf einer gemeinsamen Platte erschienen waren und dass diese Platte genauso alt ist wie ich - aber mehr auch nicht.

Als ich mir dann die CD das erste mal komplett durchhörte (wenn ich mir ein Album anhöre, dann muss ich es auch in einem Stück hören. Wenn es als Gesamtes geil ist, dann kann man von einem guten Album sprechen, da machen auch schwächere Songs nicht. Wenn aber nur 1, 2 geile Songs drauf sind und der Rest sind nur Lückenfüller, kann man es wegwerfen) war ich auch nicht auf Anhieb begeistert.
Songs wie "Power Of Equality", "Apache Rose Peacock" oder "The Righteous and the Wicked" (mein persönlicher Favorit) sind Stücke, mit denen man sich beschäftigen MUSS, die man zig-mal hören muss um überhaupt dahinter zu kommen.

Und damit komme ich auch zum O-Ton meiner Rezension:
Das Album wird nie, aber auch wirklich nie, langweilig!
Jeder Song bietet bei jedem Hören einen neuen Aspekt, eine neue Facette. Selbst wenn es nur ein kleiner Break in Chad Smith's genialen drumplay ist, oder ein kurzes eingeworfenes Solo von Flea oder John, sie machen das Gesamtbild der Platte perfekt.

Also: Als Musiker und Fan wirklich guter Musik, MUSS man dieses Album gehört haben!
Mit keiner Scheibe kamen die Peppers je an das heran, was sie 1991 mit Blood Sugar Sex Magik geschaffen haben: Eine Stil-Ikone de Rock und Funk, die millionen von Musikern inspiriert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Funk der frühen Jahre, 30. Oktober 2008
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
war mit John Frusciante plötzlich wieder da, aber er roch anders. Das war kein P-funk oder James Brown imitierendes Gitarren licking mehr, das war richtig böser fetter Riff-groove wie gerade der Überhit 'Give It Away' und das sehr nach Mother's Finest schmeckende 'Suck My Kiss' bewiesen. Und dann waren da noch dank Frusciante plötzlich die Balladen die das neue andere Ende des Spektrums waren: fragile, melodienschwangere Weltschmerzsongs die ausgezeichnet komponiert waren.

Gerade dieser krasse Gegensatz fehlt auf den weiteren Frusciante Peppers Alben immer mehr, das war es aber was dieses Album so spannend machte. Die zwingenden Funk Grooves sowieso, aber schon auf Californication - das zwar exzellentes songwriting bot - vermischte sich die Balladenwelt mit der Funkwelt immer mehr und machte spätestens bei 'Stadium Arcadium' aus einer hochvolatilen Band der Extreme eine Breitbandantibiotikum gegen Kommerzviren, mit all seinen Nebenwirkungen: das vermischte klang zusehends immer ähnlicher und wird - mit Verlaub - mittlerweile etwas langweilig.

Auf BSSM stimmt aber alles; es war dieser eine geniale Moment im Leben einer Band bei der alles zusammenkommt: Inspiration, Musikalität, Biß, Originalität und Erfolg. 17 Songs und eigentlich keiner zuviel. Man mußte schon 12 Jahre zurückgehen um in der Rockgeschichte ein ähnlich langes und geniales Wer zu finden (The Clash - London Calling). Riffs Grooves Melodien alles fügt sich hier wie selbstverständlich ineinander, und je öfter man das Album hört umso mehr wird einem klar, daß hier fast alle songs gleichberechtigt nebeneinander stehen. Man höre sich mal bewußt nur die 'nicht Hits' an: If You Have To Ask - das noch leicht an die George Clinton Äre erinnert, Funky Monks, Mellowship Slinky in B-Major - was für ein Break, was für ein Funk-Riff, oder das Titelstück mit seiner düsteren und verruchten Atmosphäre. Naked In The Rain, das ähnlich wie Give It Away keine Gefangenen macht und natürlich auch den high speed funk-rock des Greeting Songs der nochmals an den punk von Mother's Milk erinnert.

Sehnsüchtig warte ich auf eine weiteres so spannungsgeladenes Album der Peppers; nicht das Californication, By The Way, oder Stadium Arcadium schlechte Alben wären, aber der Biß und die Verletzlichkeit den dieses Album hat, die fehlen dort leider.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 10 Sterne für das beste Album!, 17. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
Wir haben es hier mit dem, mit Abstand, besten Album zu tun, das die Red Hot Chili Peppers je entworfen haben. Nur Mothers Milk kommt da noch am nähesten ran.
Dieses Album hat mich am Anfang nicht so angesprochen wie es das jetzt tut. Ich habe die CD bekommen und dachte: Fein, da sind ein paar echt gute Lieder drauf!
Mittlerweile hab ich erkannt, dass das ganze Album nur so vor guten Songs strotzt, und zwar sind es 17! Die Chili Peppers haben es geschafft, ein Album auf den Markt zu bringen, das so phantastisch ist, dass sie es bis jetzt noch nicht geschafft haben, an diese Leistung anzuknöpfen. John Frusciante spielt die Gitarre wie kein anderer, aber auch Bass und Schlagzeug sind um nichts schlechter.
Also, wenn ihr auf der Suche nach einem großartigen Album seid, das ihr auch noch 2 Jahre in den CD-Player schmeißt und es immer noch super findet und euch immer noch neue Einzelheiten in den Songs auffallen, dann kann ich euch diese CD sehr empfehlen!!
Anspieltipps: Funky Monks!!! My Lovely Man, Naked in the Rain und so weiter (es sind, wies schon erwähnt, alle Songs einzigartig und klasse!!!)
KAUFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen It's Red Hot, 1. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
Ich hab die CD in die Anlage gelegt, den Anfang von "Power of Equality" gehört und gedacht: "Wie geil" und obwohl das Stück zu meinen Favoriten gehört, bin ich auch vom Rest nur begeistert und hab bisher noch kein Skip-Lied gefunden.

Gelungene Crossover-Mischung für jeden, der HipHop zu langweilig findet und mit Metallica auch nix anfangen kann.

Partyalbum? Ja, rockig, aber nicht nur gnadenlos Gitarren und Gebrüll. Gerappt, aber nicht einheitsgeleiere mit drei Akkorden und einem Refarin aus vier Tönen. Ebenfalls positiv: die Songs basieren nicht nur auf Gesang sondern auch John, Flea und Chad peppe(r)n die Musik mit ihrem genialen Gitarren- und Bassparts und rhytmischen Schlagzeugspiel nochmal richtig auf.

Bestes Peppes-Album? nicht zu bestreiten.

Wer was anderes von den Peppes hörn will als Californication oder Scar Tissue: kaufen, kaufen, kaufen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine tolle Schallplatte, 19. Januar 2012
Ich habe bereits im Dezember 2011 diese Vinyl-Neuauflage erstanden.
Knallrotes Vinyl in erstklassiger Pressung.
Das neue analoge Mastering macht sich bezahlt - ein mördermäßig satter Sound.
'Under the Bridge' ist dabei der absolute akustische Oberkracher.
Ich sage nur: kaufen, kaufen, kaufen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines von fünf Alben für die einsame Insel!, 28. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Blood Sugar Sex Magik (Audio CD)
Geniales Album, dessen Qualität die Chili Peppers auf den folgenden Alben meiner Meinung nach leider nie mehr erreicht haben. Trotzdem bin ich bis heute eine sehr großer Fan dieser geilen Band, nicht zuletzt wegen dieses Albums. Für den, der es nicht kennt: unbedingt kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen