Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trespass - die letzte Möglichkeit
An alle, die Genesis-Alben gerade neu entdecken:
Hier liegt die alte remasterte Fassung (Definitive Edition Remaster) von 'Trespass' vor. Dieser Artikel wird nicht mehr hergestellt und daher in Kürze vom Markt verschwinden. An seine Stelle tritt, wie bei allen anderen Genesis-Alben, die neue SACD-Abmischung von Nick Davis. (Bei 'Trespass' voraussichtlich ab...
Veröffentlicht am 10. April 2008 von Dietmar K.

versus
9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fingerzeig auf spätere große Werke
Das erste progressive und "erwachsene" Album von Genesis. Glücklicherweise hat es die Band geschafft, sich sehr schnell von dem Tralala des Vorgängeralbums zu trennen. Auch mit der Instrumentenbeherrschung gibt es nun anscheinend keine Probleme mehr. Die Platte ist mit Ausnahme des Abschlussstücks weitestgehend ruhig gehalten. Das ist aus meiner Sicht auch...
Am 27. Dezember 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trespass - die letzte Möglichkeit, 10. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Trespass (Audio CD)
An alle, die Genesis-Alben gerade neu entdecken:
Hier liegt die alte remasterte Fassung (Definitive Edition Remaster) von 'Trespass' vor. Dieser Artikel wird nicht mehr hergestellt und daher in Kürze vom Markt verschwinden. An seine Stelle tritt, wie bei allen anderen Genesis-Alben, die neue SACD-Abmischung von Nick Davis. (Bei 'Trespass' voraussichtlich ab September 2008.)
An dieser Stelle muss Grundsätzliches zu den aktuellen 5.1 Surround Sound- und Stereo Mixes der Genesis-Alben durch Herrn Davis gesagt werden!
Zunächst lagen die Neu-Abmischungen ja zum Teil bereits auf der Platinum-Collection vor. Der sammelwütige Fan wird hier also zum zweiten mal für dieselbe Aufnahme zur Kasse gebeten.
Und, ja, natürlich sind diese SACD-remasterten Songs klanglich besser als die auf den älteren Ausgaben der Alben. ABER! Es sind eben nicht nur klangverbesserte Stücke, sondern neu abgemischte.
Man kann auf der Platinum-Collection bereits die überarbeitete Version von 'The Knife' anhören. Die Vokalpassage wurde verändert. Ebenso das akustische Verhältnis der Instrumente zueinander.
Diese Art von Neuabmischung findet sich ebenso spürbar in den Vokalpassagen des Liedes 'Pigeons' von der EP 'Spot the Pigeon'. Auch auf den anderen Alben werden Liedenden gefadet ('Entangled'), Instrumente aus dem Hintergrund nach vorn gemischt, andere weggelassen, und, und, und ... Diese Aufnahmen klingen dadurch eben nicht nur besser oder neu, sie klingen fremd.
Vielen mag das als Auffrischung von Material dienen, das sie Note für Note auswendig kennen; meine Meinung ist: Ich will die Originalaufnahmen behutsam im Klang bearbeitet vorliegen haben, jedoch keine Neuabmischungen, die respektlos und entstellend in den wohlvertrauten Klangraum der Lieder eingreifen. Das heißt nämlich die Lieder neu zu schaffen. Das kann und darf (in diesem Umfang!) aber nicht Aufgabe einer remasterten Neuausgabe sein. Ähnliche Vorgehensweisen wären im Bereich Klassik und Jazz undenkbar.
Unverschämt zudem noch, daß die alten remasterten Ausgaben demnächst vom Markt verschwinden werden. Für Leute, die Genesis zukünftig neu entdecken, stehen somit die Original-Abmischungen nicht mehr zur Verfügung. Sie haben keine Möglichkeit mehr diese Gruppe rein, d.h. zeitauthentisch zu erleben. Mögen einzelne Alben bei ihrer Erstveröffentlichung gut oder schlecht gewesen sein, es darf nicht durch Remastering eine Anbiederung an den heutigen Musikgeschmack oder heutige Hörgewohnheiten erfolgen. Doch leider lebt diese Gruppe zur Zeit halt nur noch von der mehrfachen Wiederverwertung alten Materials.

Hier also der Tip: Kauft die alten 'Definitive Edition Remaster'-Ausgaben der Alben so lange diese noch auf dem Markt sind. Es ist dies die letzte Möglichkeit die Gruppe im Original zu hören. Die Neuausgaben sind für Fans, die eh schon alles haben und auswendig kennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik aus einer anderen Welt, 26. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Trespass (Audio CD)
Dieses Album ist ein Rohdiamant von einer Intensität, die Genesis nach dem Weggang von Peter Gabriel bald abhanden gekommen ist. Bereits das erste Stück "Looking for someone" nimmt den Hörer gefangen, und es ist praktisch unmöglich, die CD nicht zu Ende zu hören. Man denkt wehmütig an eine Zeit zurück, in der solche Musik noch möglich war...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Exzellentes Frühwerk des ProgRock !, 8. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Trespass (Audio CD)
Tresspass ist das erste ProgRock-Album von Genesis und einer der ersten ProgRock-Alben überhaupt. Es gibt hier vier hervorragende und sehr dramatische, epische und gänsehauterregende Kompositionen und zwei, die leider etwas träge und belanglos, (deswegen aber keineswegs schlecht) am Ohr des Hörers vorbeiziehen.
Zur ersten Kategorie gehören:
LOOKING FOR SOMEONE:
Beginnend mit Gabriels Gesang, leicht mysteriös und beklemmend, dann äusserst rockig und abwechslungsreich mit einem tollen Flötensolo am Ende. Auch die E-Gitarre kommt hier nicht zu kurz.
WHITE MOUNTAIN:
Äusserst düster und dramatische, sehr leise und zurückhaltende Einleitung. Dann artet der Song ebenfalls aus und rockt düster und flott zugleich.

STAGNATION:
Nach dem eher zurückhaltenden und belanglosen Intro wollte ich erst die Skiptaste betätigen, doch dann nahm mich dieser Song gefangen. Diese Geschichte vom letzten Menschen der Welt und die wundervollen Melodiebögen von Orgel und Flöte und die akustischen Passagen (dieses tolle Stück kommt fast ganz ohne E-Gitarre aus!) erinnern stark an IN THE COURT OF THE CRIMSON KING der Prog-Dinos King Crimson, bzw. an Jethro Tull. Einen rührseligeren Song von Genesis kenne ich kaum, ausser The Cinema Show vielleicht.
THE KNIFE:
Deep Purplesche Hammondorgelstakkato am Anfang, dann Bass und Schlagzeug in einem sehr ungewohnten Rhythmus. Dies ist der wohl aggressisvste und "bösartigste" Song von Genesis. Das liegt weniger an der Härte des Songs, als am sehr gehässigen Text. Kann es härtemässig schon mit Deep Purple aufnehmen, inspieriert ist das flotte Orgelriff von der Klassikbearbeitung RONDO von ELP.
Diese vier Songs sind es, die das Album zu einem Pflichtkauf machen. Die anderen Songs sind aber auch keinesfalls schlecht, leider fallen sie zu diesen überwältigenden Nummern ab.
Dennoch besser als Alles, was die Band uns ohne Peter Gabriel und Steve Hacket zumuten wollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trotz offensichtlicher Mängel 5 Sterne, 4. Februar 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Trespass (Audio CD)
Natürlich war die Aufnahmetechnik etwas amateurhaft, detto die Kompositionstechnik und das noch nicht hundertprozentig ausgereifte Instrumentalspiel. Wer aber die Bio der Band kennt und weiß, daß sie zu diesem Zeitpunkt noch eine Schulband ohne finanziellen Background beim Erwachsenwerden und allesamt noch Teenager waren, der kann nicht anders als staunen, staunen und noch einmal staunen: Die Youngsters vermittelten auf dieser Platte bereits die völlig einzigartige Atmosphäre der frühen Genesisjahre und eine neuartige musikalische Ausdrucksweise ohne wirkliches Vorbild. Die beklemmend verklemmte, düster makabre und bizarr originelle Stimmung der frühen Alben von Genesis ist hier erstmals zu bewundern.
Übrigens: Über das Vorgängeralbum (F.G.T.R.)der Schulbuben sollte man nur urteilen, wenn man weiß, daß der damalige Produzent sie als neue BeeGees sah und mit Geigenschmalz und Kitschorgien überrumpel hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Genesis, 12. September 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Trespass (Remastered) (Audio CD)
Genesis mit Peter Gabriel in der Ursprungsbesetzung ist ein muss. Was Genesis in den 70er Jahren an Musik machte war ein absoluter
Oberhammer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nostalgie, 12. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Trespass (MP3-Download)
die platte habe ich seit rund 40 jahren, aber sicher seit 20 jahren nicht mehr gehört. es war an der zeit...und ein genuss, nicht nur nostalgisch. peter gabriel und der rest at its best!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ungehobeltes Meisterwerk, 1. Oktober 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Trespass (Remastered) (Audio CD)
Mit Genesis kann ich zwar nichts anfangen, aber als ich das Album "Trespass" hörte, war ich hellauf begeistert! Märchenhafte Klänge durchziehen das Album und geben diesem brillianten Werk eine ganz besondere Note! Der Hörer wird in eine mittelalterliche Traumlandschaft gezogen und verfällt den zerbrechlich, feinen Klängen und Melodien! Einige Passagen klingen sehr ungeschliffen, aber auch das macht den Reiz des Albums aus! Zur Entspannung oder einfach nur zum Träumen ist "Trespass" ein geniales Werk! "Looking for someone", "White mountain" und "The Knife" gehen sofort ins Ohr und bleiben hängen! Die restlichen 3 Songs sind ebenfalls schöne Kompositionen, jedoch nicht sofort eingängig und der Hörer braucht einige Durchläufe um die Songs voll zu erfassen, aber dann....!!! Mir gefallen die meist überlangen Kompositionen unglaublich gut! Auch das Cover passt perfekt zu den Songs, wie es treffender nicht sein könnte! Diese CD gehört zu meinen wenigen, ganz großen Lieblingen in meiner Prog-Rock CD-Sammlung! Unglaublich das mir dieses Album solange verborgen blieb, da es ja schon seit 1970 existiert! Ein wunderschönes, ruhiges Album mit dramatische Momente! Wirklich etwas vergleichbares gibt es nicht! Ein sehr interessantes und komplexes Werk! Unter den Fans von Genesis gilt "Trespass" als das "verlorene Album" und es hatte wohl niemals einen großen Bekanntheitsgrad!
Wer mehr interesse an diese Art Alben hat, sollte sich auch von Uriah Heep das Meisterwerk "Demons and Wizards" von 1972 zulegen, oder zumindest mal ernsthaft reinhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Introvertiert und innovativ, 9. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Trespass (Audio CD)
"Trespass" ist das erste richtige Genesis-Album (der Vorgänger war wohl für den Single-Markt und auf kurzfristigen Erfolg programmiert). Diese ätherische Aufnahme spiegelt ein wenig den Zeitgeist an der Schwelle der 70er Jahre.
Hervorzuheben ist Peter Gabriels expressiver Gesang, er entlockt seiner Stimme große Emotionen. Die Musik enthält Elemente des Folk-Rock (wurderbares Akkordgestrüpp von Mike Rutherford und Anthony Phillips) und ist insgesamt nicht so bombastisch wie spätere Alben, z.B. "Foxtrot", obwohl natürlich die typischen Keyboard-Crescendos von Tony Banks schon wahrnehmbar sind.
Nach eher ruhigen, introvertierten Nummern wird es beim Finale "The Knife" richtig hart. Das musikalische Niveau ist schon recht hoch, etwas abfallend das Drumming von John Mayhew (Phil Collins kam erst danach zur Band).
Insgesamt ein frühes Prog-Rock-Album einer aufstrebenden Band. Die großen Werke sollten noch kommen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitreise, 2. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Trespass (MP3-Download)
Eine meiner allerersten LP,s vor fast 40 Jahren darum ganz
besonders schön sie mal wieder in guter Qualität zu hören
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach wunderschön!, 6. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Trespass (MP3-Download)
perfekte produktion, zum rocken und zum relaxen, eben ein solider vertreter der alten pop-rock ära, für kenner ein musthave, absolute empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa5c82a08)

Dieses Produkt

Trespass (Remastered)
Trespass (Remastered) von Genesis (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen