Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungewöhnliches, aber ungemein spaßiges Album, 25. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
Was kommt raus, wenn man Power Metal á la Blind Guardian mit den ausufernden Arrangements von Dream Theater kombiniert und das Ganze auch noch mit etwas Punk im Stil von Bad Religion garniert?

Entweder ein völlig wirrer Stilmix oder im Falle von Avenged Sevenfold eins der ungewöhnlichsten, aber auch besten Alben der letzten Jahre. Es gehört schon einiges dazu, diese unterschiedlichen Stile kompetent unter einen Hut zu bringen. Der Band gelingt dies jedoch mühelos, was einiges über doe technischen Fähigkeiten der Beteiligten aussagt. Vor allem die beiden Gitarristen ziehen ganz schön vom Leder und liefern beide (!) brilliante Soli vom Fließband ab.

Natürlich nützt alles tolle Gitarrespielen nichts, wenn man keine vernünftigen Songs zustande bekommt. Aber auch in diesem Punkt enttäuschen Avenged Sevenfold nicht. Klar, easy listening Mucke ist das nicht gerade. Man muss das Album schon mehrere Male hören, bis die komplexen Melodien im Kopf bleiben, dafür entfalten sie aber auch Langzeitwirkung. Highlights sind neben dem Opener "Beast and the harlot" (mit schaurig-schönem Kinderliedrefrain) vor allem "Bat country", "Trashed and scattered" sowie die Ballade "Seize the day".

Fazit: Definitiv eine der besten Bands, die in den letzten Jahren das Tageslicht erblickt hat und mit ihrem dritten Album ein reichlich ungewöhnliches, aber auch erfrischend anderes Werk veröffentlich hat, dass ganz großes Potential in sich birgt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die musikalische Überraschung des Jahres, 2. Juni 2005
Von 
P. Marlovics (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
was, nur 12 lieder? kein gebrüll mehr? genereller stilwechsel? was soll das werden?
das waren die gedanken die ich mir im vorfeld über das neue album, City of Evil, von "A7X" gemacht habe.
der ersteindruck hingegen ist einfach nur umwerfend!
das album beinhaltet von heavy riffs mit extremen drumlines die einem die ohren wegblasen, über softe balladen mit gefühlvollen gitarrensolos, bis hin zu experimentellen teilen mit synthesizern oder shreds und split-solos auf westerngitarren absolut ALLES was man sich als metal-fan wünschen kann.
naja bis auf das gewohnte death-metal-growling - was aber keineswegs fehlt. der sänger, M. Shadows, beweist sowohl absolut geniale gesangskünste als auch stimmvolumen, kombiniert mit einer rauchigen stimme. ausdrucksvoll und mitreißend!
dabei sind die backing-vocals der beiden gitarristen keineswegs zu verachten, mal merkt man garnicht wer welchen teil singt, mal singen alle drei und erzeugen ein unglaubliches gesangsvolumen.
die gitarristen zeigen mehr als oft ihr können mit genialen melodie-duetten, 2klang-solos und satten heavy-riffs, gemixt mit technischer perfektion.
die solos des gitarristen, Synister Gates, erinnern oft an eine genial ausgeklügelte mischung aus Zakk Wylde (Ozzy), Slash (G'n'R) und Alexi Laiho (CoB). meiner meinung nach kann er mit jedem mithalten.
der drummer, The Reverend, spielt mit seinen high-speed drumlines selbst genre-größen wie joey jordison (slipknot) oder Raymond Herrera (Fear Factory) in den boden, kann aber auch mal sanft und ruhig sein wenn es drauf ankommt.
und das alles auf einem album... WOW
es beinhaltet für jeden etwas, für mich jedoch sprengte es jede erwartung!
ich glaube das album ist genau, wovon viele liebhaber von abwechslungsreichem metal immer geträumt haben, und gehört definitiv in jede gute sammlung.
für mich ist die unpopularität dieser jungen, aufstrebenden band bis heute ein rätsel
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kraftvoll und überraschend, 12. Oktober 2011
Von 
Logan Lady (FR) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
Ich bin auf die Band Avenged Sevenfold durch die Empfehlung eines Freundes aufmerksam geworden. Nachdem ich mir schon das neuste Album Nightmare [Explicit] zugelegt hatte, wollte ich auch nun auch ein etwas älteres Album ausprobieren. Nach mehrmaligem Probehören habe ich mich für "City of Evil" entschieden.

Avenged Sevenfold zeigt auch mit dieser Zusammenstellung wieder ein Gespür für überraschendes. Der Start mit "Beast and the Harlot" ist kraftvoll und zeigt, was die Band drauf hat. Auch bei den weiteren Songs spürt man die Leidenschaft der Musiker. Sie zeigen ein perfektes Zusammenspiel zwischen Gesang und Instrumenten.

Besonders überrascht hat mich "M.I.A.". Hier zeigen A7X ihre gefühlvolle, ja fast ruhige Seite. Das Album klingt somit für eine Metalband leise aus. Jedoch darf man sich nicht täuschen lassen, da die Musiker es immer wieder verstehen ruhige Klänge mit kräftigen und harten Sounds zu vereinen.

Es spricht vollkommen für das Album und A7X, dass ich die CD auch zum Runterkommen vom Alltag und Einschlafen nutze. Selbst bisherige Nicht-Metal-Hörer lassen sich vom Sound und den Texten mitreißen und begeistern. Und das ist wohl die größte Errungenschaft, die eine solch herausragende Band erreichen kann.

Fazit: ein sehr hörenswertes Album, was beweist, dass man A7X nicht in eine Schublade stecken kann. Und es macht Lust auf mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Foff sagt: 4 Sterne, 1. September 2005
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
Mahlzeit! Avenged Sevenfold verlangen immer eine umfangreiche Rezension. Auch das neue Werk enthält wieder einmal (fast) alles, an jeder Ecke grinst einen verführerisches Können an, so dass kaum ein Song wirklich unter fünf Minuten Spielzeit hat. Dabei wird auch wieder so ziemlich jeder Stil ausprobiert; Rhythmuswechsel, Gitarrensoli, bombastische Begleitungen sind an der Tagesordnung. Wenn der Begriff Crossover jemals eine Bewandnis hatte, so muss er wohl bei diesem Werk genannt werden. Konnte man der Band vor ihrem Wechsel zum Major noch den Stempel Metalcore aufdrücken, ist das jetzt nahezu unmöglich, da sämtliche Schreiparts gänzlich verschwunden sind und das Werk auch sonst nich mehr komplett dazu passt. Wenn ich dann allerdings sehe, dass hier True Metal-Vergleiche aufkommen, kann ich nur den Kopf schütteln. Sicherlich ist eine Einordnung ziemlich schwer, aber solche Leute zählen auch die "Deutschland Sucht Den Superstar"-Retortenprodukte zur Rock-Sparte. Wer Manowar, Hammerfall und Helloween vergöttert, ist bei Avenged Sevenfold sicherlich nicht richtig.
Ich muss zugeben, dass ich mir nach dem sensationellen Vorgänger "Waking The Fallen" etwas anderes erhofft hatte. Das Warner-Label hat den Jungs definitiv ihre Härte aus der Musik genommen. Ich denke, dass dies bei vielen Bands für einen ziemlichen Bruch mit den Fans sorgen könnte, doch muss man eben sagen, dass Avenged Sevenfold mehr sind als nur Metalcore.
Auch auf "City Of Evil" offenbart sich dem neuen Hörer schnell, dass hier eine Unmenge an Ideen und riesiges Potential verarbeitet wird. Nicht zuletzt die Spielzeit von mindestens fünf Minuten pro Song ist ein markanter Fingerzeig, aber auch die vielen vertrackten Soli, die mehrstimmigen Ohrwurm-Gesänge sprechen eine deutliche Sprache. Selbst Prog-Hörer können ansatzweise auf den Geschmack kommen.
Bei aller Experimentierfreude schafft man es jedoch im Bereich des Eingänglichen und Verständlichen zu bleiben.
Und schließlich bleibt einem dann nur festzuhalten, dass es einen Aussetzer auf dieser Platte nicht gibt. Alle elf Nummern sind gut bis klasse und werden dem Hörer schnell zusagen. Besonders für die Empfehlung geeignet sind meiner Meinung nach allerdings "Trashed And Scattered", "M.I.A." und "Sidewinder" (wegen der Soli, insbesondere am Ende). Wer das kürzeste Stück sucht, um einen ersten Eindruck zu erhalten, der sollte sich "Burn It Down" anhören.
Zum Schluss die Frage, warum es nur vier Sterne sind: Für mich stellte das "Waking The Fallen" in puncto Kreativität, Innovativität und Abwechslung einen absoluten Höhepunkt dar, den es zu wiederholen bzw. zu toppen galt. Und auch wenn ich einer Band eine Weiterentwicklung zugestehe, sogar auch erwarte, kann ich den Verzicht auf die vorherige Härte in den Songs nicht in vollem Umfang gutheißen. Zweifelsohne liegt hier jedoch ein Klasse-Werk vor, das (nun auch für Mainstream-Hörer) zum Antesten bestens geeignet ist, wenn man eine Abwechslung sucht, die irgendwo zwischen Punk und Metal liegt. Ein gutes Album mit 4 Sternen, mfG: der FOFF.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die können was!!!, 30. August 2005
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
Erst vor kurzem bin ich auf "Avenged Sevenfold" gestoßen und zwar LIVE! Wenig Show, aber dafür überzeugten sie mit Können, was man leider von immer weniger Bands der heutigen Zeit behaupten kann. Man darf sich nur nicht, wie ich es tat, von dem Cover des Albums irreleiten lassen, denn was drinsteckt sind einprägsame, einfache und verständliche Texte, ein bischen was von Guns'N Roses, Blind Guardian und Megadeath und bei genauerem Hinhören noch ein paar guter Bands (findets raus!). Die Musik ist Melodiös, manchmal etwas Punk-lastig, jedoch abwechslungsreich und einfallsreich und immer wieder stoßen sie an die Grenze des Metal, wobei ich diese Musik definitiv nicht als Metal bezeichnen würde - selbst überzeugen ist die Devise, denn ein Fehlkauf ist diese Platte auf keinen Fall. Viel Spaß beim Hören! Rock on, dudes!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr interessanter Stil, 16. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
Diese Art von Musik habe ich bis jetzt noch nie gehört. Ähnlich zu System Of A Down bringt die Band eine Mischung zwischen Hardcore, Hardrock, Speedmetall und Skatepunk auf die Lauscher. Interessanterweise sind viele dieser Elemente auch in einem einzelnen Track zu finden. Auf ihrer Homepage finden sich zu jedem Album jeweils zwei mp3 in CD-Qualität zum Download. Das erleichtert die Kaufentscheidung enorm. Da erst mit guter Qualität zu hören ist, wie der Sound ankommt. Von dieser Verkaufstaktik könnte Metallica durchaus was lernen.
Persönlich wird es mich nicht wundern, wenn das eine oder andere Musikstück in einem Skate- oder Snowboardvideo auftaucht;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Album der Metalband, 2. September 2005
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
Die Band hat sich mit City of Evil deutlich gesteigert! Zwar gefiel mir Waking the Fallen auch sehr gut, jedoch gab es doch einige Songs auf dem Album mit denen ich gar nichts anfangen konnte (Desecrate through Reverence, Eternal Rest).
Das aktuelle Album von Avenged Sevenfold wirkt um einiges runder, melodiöser und doch immer noch unterlegt mit einer bombastischen Härte. Kurzum, es ist einfach ein ganzes Stück perfekter! Fans der Band, und Fans von Metalcore wärmstens zu empfehlen! Hier meine Bewertungen der einzelnen Songs:
1. Beast & The Harlot: 10/10 -> Sehr guter Opening-Track! Weiß sofort zu gefallen!
2. Burn it down: 07/10 -> Okay, das Lied geht in Ordnung, mein Favorit ist es aber nicht...
3. Blinded in chains: 08/10 -> Gibt bessere Songs, aber dieses Stück weiß trotzdem zu gefallen.
4. Bat country: 10/10 -> Gehört zu den Top 3. Absoluter Hit-Kandidat, finde nur das Ende ein bisschen schwach.
5. Trashed & Scattered: 10/10 -> WOW! Bester Song von Avenged Sevenfold, den ich je gehört habe! WAHNSINN!!!
6. Seize the day: 10/10 -> Auch zu empfehlen für Leute, die wenig mit Metal anfangen können, ruhiger Song, wird nie wirklich laut, und ist echt genial!
7. Sidewinder: 09/10 -> Ist recht lang und geht gut ins Ohr. Gefällt mir sehr gut.
8. The wicked End: 09/10 -> Fast 9 Minuten Länge, lange Instrumental-Parts, Geschmackssache, ich finde den Song trotzdem sehr gut und bewerte ihn mit 9/10.
9. Strength of the world: 10/10 -> Die instrumentalen Parts finde ich stark! Mit über 9 Minuten sehr langer Track, Refrain nicht allzu reißend, aber dennoch einer der besten Tracks!
10. Betrayed: 08/10 -> Wirklich nicht schlecht, gerät bei mir leider nur allzu oft in Vergessenheit, kein Wunder, bei den Megahits, mit denen sich dieser gute Titel messen muss!
11. M.I.A.: 07/10 -> Sorry, aber das Lied zündet bei mir vorne und hinten nicht, mag vielen gefallen, aber ich konnte mich nicht damit anfreunden. :(
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das beste Album aller Zeiten - GENIAL!!!, 18. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
Wie schon der Titel dieser Rezension vermuten lässt, ist "City of Evil" von Avenged Sevenfold bzw. A7X (meine Lieblingsband) für mich schlicht und einfach das beste Album, aller Zeiten überhaupt. Realistisch gesehen kann kein Album näher an PERFEKT dran sein, wie dieses.
Der Soud ist genial und abwchselungsreich; der Gesang reicht von hoch zu tief und Rau und beinhaltet auch Chorelemente; die Textpassagen sind oft lang, meist tiefgründig und kaum flach; die Refrains sind oft simpel gehalten und deshalb umso genialer (dazu kommen variable Songstrukturen! Dazu kommt noch die wunderbare Länge der einzelnen Lieder, von denen keines bedeutend kürzer, als 5 Minuten ist, was sich in einer Gesamtlaufzeit von 1 Std. 13 Minten niederschlägt.
Das Gesamte Album ist dicht gepackt (auch in den Übergangspassagen) und beinhaltet praktisch keinen schwachen Song, ist durch und durch mit phantastischen Gitarrenriffs, aggressiven und gefühlvollen Gesangstellen, sowie schnellem und eindrucksvollem Schlagzeug überzogen.
Im Gesamten spiegelt sich im teils epischem Sound, Rhytmus und Text, genau und auf wunervolle Weise der Titel "City of Evil, sowie das schaurig dunkle Cover wieder und rundet so das ganze Werk zu einem metallisch musikalischem Goldstück ab!!! KAUFEN KAUFEN KAUFEN & weitersagen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen war ein Geschenk, 4. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: City of Evil (Audio CD)
meinem Kind gefällt diese CD, gutes Preis-Leistungsverhältnis, mein Kind hört sich die CD rauf und runter den ganzen tag an
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr schön anzuhören, 30. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: City Of Evil (Non-PA Version) [Clean] (MP3-Download)
Ein sehr abwechslungsreiches Album und auf jeden Fall ein Must-Have für jeden Avenged Sevenfold Fan. Sehr schöner melodischer Heavy Metal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

City Of Evil (Non-PA Version) [Clean]
MP3-Album kaufenEUR 6,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen