Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen146
4,8 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:64,50 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. April 2009
Endlich haben wir hier die deutsche Kultserie "EIN HERZ UND EINE SEELE" mit allen 25 Folgen auf 7 DVD`s + hochinteressanter Bonus-DVD in einer Box vereint!!!

Den Inhalt der Serie braucht man wohl nicht mehr erwähnen, denn man sollte davon ausgehen, das fast jeder schonmal mindestens eine Folge gesehen hat.

Daher beschränke ich mich hier auf die Qualität dieser Veröffentlichung.

Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut gelungen, wenn man bedenkt, das die Serie schon 35 Jahre auf dem Buckel hat. Leichtes Bildrauschen ist zwar vorhanden und der Ton wirkt manchmal ein klein wenig dumpf aber das stört überhaupt nicht. Die Restauration hat sich aber trotzdem gelohnt und da die Serie ja vor Livepublikum aufgezeichnet wurde, sind diese kleinen Mängel ganz normal. Wenn man bedenkt, in welch schlechter Qualität so manche Serien aus den 80ern & 90ern daher kommt, ist "Ein Herz und eine Seele" qualitativ TOP!!!

Sehr schön ist auch, das die Folgen alle chronologisch aufgespielt sind und man jetzt wirklich alle Folgen in der richtigen Reihenfolge schauen kann.

Besonders zu erwähnen ist auch die Verpackung. Denn die 8 DVD`s befinden sich in einem sehr edel aufgemachten Digipak, das sehr stark einem Buch ähnelt. Auf jeder Seite gibt es eine kurze Information zu den einzelnen Folgen und ein Booklet mit noch mehr Infos liegt auch noch bei.
Und das alles steckt in einem sehr schön gestalteten und sehr stabilen Pappschuber.

Fazit: Diese DVD-Edition hat Alfred Tetzlaff wirklich verdient. Einfach klasse und mit viel Liebe & Mühe produziert. EINFACH TOP!!! Für mich eine der besten Serienausgaben auf DVD der letzten Jahre!!!
22 Kommentare|151 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
Solche Serienfiguren konnte es nur vor 40Jahren geben, als das Volk noch mitdenken konnte vor dem Fernseher und Politsatire am Tage gesendet wurde und nicht wie heute erst spät nachts als Kabarett in den Dritten. Schön, dass man diese Serien heute auf DVD kaufen kann und ich lege sie oft ein, wenn nichts Gescheites im Programm läuft. Ja - früher hatten weniger Programme mehr zu bieten als es heute die vielen Programme zusammen schaffen und das bei höheren Gebühren. Das wäre auch so ein Thema für Alfred Tetzlaff dieses heutige "Verblödungsfernsehen" mit seinen oft überfetten, geistig minderbemittelten, schönheitswahngeplagten, streitsüchtigen, sich selbst völlig überschätzenden, tragischen etc. Figuren, die für Geld offenbar alles vor der Kamera tun, nur um gesehen zu werden und den Sendern konstruierte "Skandale" zu liefern. Diesen Dreck will doch keiner wirklich sehen so Alfred Tetzlaff, wenn er noch leben würde. ..
11 Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ein Herz und eine Seele - Alle 25 Folgen!

In einer der 2009 gegenüber zuvor verlegten Box merklich schlichteren Veröffentlichung bringt das "Studio Hamburg Enterprises" hier in einer Neuveröffentlichung den Fernsehklassiker der Siebziger schlechthin auf den Markt. Auf den sieben DVDs der vorliegenden Box finden sich alle fünfundzwanzig Folgen der von 1973 bis 1976 nach der Idee von Wolfgang Menge (1924-2012) in zwei Staffeln entstandenen und inzwischen längst zu Kult avancierten TV-Serie. Wolfgang Menge übernahm bei dem damals für das deutsche Fernsehen vollkommen neuen und geradezu revolutionären Format die Grundidee zur Serie von dem britischen Drehbuchautor Johnny Speight, welcher diese für die BBC ab 1965 unter dem Titel "Till Death Us Do Part" geschrieben hatte.

Das ganz Besondere an der hier an den Start gebrachten Box ist, das sie neben den ersten elf noch in Schwarz-Weiß produzierten Folgen auch die dann restlichen vierzehn, inklusive der drei nochmals neu in Farbe abgedrehten Episoden, nebst der vier dann 1976 entstandenen Folgen der zweiten Staffel, mit der zum Teil veränderten Besetzung enthält. Zudem wurde das betagte Bild- und Tonmaterial für die DVD-Veröffentlichung bearbeitet und, soweit machbar, verbessert. Die sieben DVDs dieser Box finden sich jeweils dreimal zu zweit leicht versetzt übereinander und einmal einzeln liegend in einem Jumbo-Amaray-Case mit einem auf dessen Coverfront leider fest aufgedrucktem FSK-Logo.

Die Serie, welche voll genüsslicher Übertreibung Bezug zu der damaligen politischen Entwicklung und Lage in der BRD nahm, wurde vor allem von dem in seiner cholerischen Art voller spießigen Zynismus und beinahe an allem gegenüber etwas auszusetzen habenden Familienoberhaupt "Alfred Tetzlaff" geprägt. Die Rolle des erzkonservativen, chauvinistischen und zu vollem Recht in der Serie als "Ekel Alfred" betitelten Hausherren wurde einzigartig von Heinz Schubert (1925-1999) verkörpert.

Als dessen Frau "Else", die Alfred mit ihrer einfältig, naiven Art immer wieder bis hin zur Weißglut reizt und die er daraufhin dann auch gerne mal als "dusselige Kuh" betitelt, ist Elisabeth Wiedemann und in der zweiten Staffel dann Helga Feddersen (1930-1990) zu erleben.

Die Tochter der beiden, "Rita", die immer wieder unter den Attacken ihres Vaters, der sie für missraten hält, zu leiden hat, wurde von Hildegard Krekel (1952-2013) gespielt. Sie ist verheiratet mit "Michael", der in der ersten Staffel von Dieter Krebs (1947-2000) und in den vier Folgen der zweiten Staffel dann von Klaus Dahlen (1938-2006) dargestellt wurde. Durch seine linke Gesinnung und Sympathie für die SPD und deren Bundeskanzler ist Michael natürlich die ideale Angriffsfläche für Alfreds sich ins maßlose steigernde Monologe und Schimpftiraden, in denen er gegen alles und jeden wettert.

Ohnehin steht für Alfred ohne Wenn und Aber fest, dass an allem die Sozis und Ausländer und natürlich die aus der Zone mit deren Ulbricht und den Sowjets schuld sind. So baut sich Alfred seine ganz eigene Weltanschauung zusammen, ohne dabei zu merken, wie verschroben sie ist und das ihn inzwischen längst schon keiner mehr für voll nimmt. Für den Zuschauer bedeutet das, selbst vierzig Jahre nach der Premiere der Serie, noch immer allerbeste Unterhaltung mit dem unvergänglichen und in die Geschichte des deutschen Fernsehens eingegangenen Kult.

Laut Cover ergeben die fünfundzwanzig Folgen von den sieben DVDs vom Typ 9 bei dieser Box eine Laufzeit von in etwa 1125 Minuten. Das Bild präsentiert sich dabei im klassischen 4:3 Format. Während bis zur elften Episode alle Folgen noch in Schwarz-Weiß zu erleben sind, wird es dann ab der Folge "Silvesterpunsch" bunt. Ich finde die Bearbeitung des betagten Filmmaterials für die DVD insgesamt recht gelungen. Natürlich lassen sich die Spuren der Zeit und der Aufnahmetechnik der Siebziger nicht ganz beim Ansehen der DVDs übersehen, aber ich schätze, hier wurde wohl gemacht, was möglich war, um die Qualität zu verbessern.

Die DVD-Menüs sind übersichtlich und gut bedienbar gestaltet. Direkt nach Einlegen in den Player können die bis zu vier Folgen pro DVD einzeln zur Wiedergabe gebracht werden. Die Option, alle sozusagen "am Stück" abzuspielen, wird nicht angeboten. Ein separat aufrufbares Kapitelmenü wird nicht geboten, jedoch sind in allen Episoden einige Szenenmarker gesetzt. Das einzige Extra bei dieser Veröffentlichung ist eine angebotene Trailershow von der ersten DVD.

Tonbewertung:

Der deutsche, von allen sieben DVDs im Format Dolby digital 2.0 Mono angebotene Ton ist in Anbetracht des Alters der Aufzeichnung insgesamt wirklich gut erhalten. Das gesprochene Wort aller Darsteller ist stets gut verständlich. Mir fielen während der Wiedergabe aller Episoden keine größeren oder auch nennenswerten Unregelmäßigkeiten im zu Gehör kommenden Ton auf. Zuschaltbare Untertitel für Hörgeschädigte oder auch Gehörlose finden sich leider nicht mit auf den DVDs.

Gesamteindruck:

Diese tolle Serie in der Veröffentlichung durch das "Studio Hamburg Enterprises" kann man einfach nur empfehlen. Sie funktioniert heute noch genauso gut wie vor vierzig Jahren. TV-Kult der Extraklasse. Top!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Jeder der "Ein Herz und eine Seele" aus dem Fernsehen kennt, weiß was ihn erwartet. Deshalb erspare ich es mir auf den Inhalt einzugehen, denn der dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Diese Veröffentlichung besticht dann auch durch ihre Qualität. Auf den enthaltenen 8 DVD's sind sämtliche Folgen enthalten, auch die doppelt in schwarz/weiß und Farbe gedrehten und erstmals in chronologischer Reihenfolge. Jede einzelne Folge wurde hochwertig Digital Bildbearbeitet, so dass die Qualität sogar besser ist als bei den alljährlich wiederkehrenden TV-Wiederholungen im WDR-Fernsehen und anderen Dritten Programmen. Auch die Verpackung im Schuber in Buchform ist hochwertig. Ausserdem hat diese Veröffentlichung umfangreiches Bonusmaterial zu bieten, dass jeden Fan der Serie glücklich werden lässt. Ein Interview mit Hildegard Krekel, dem Autor Wolfgang Menge, eine Doku über Menge und eine TV-Sendung des WDR vom Dezember 1974 über die Serie in der auch Heinz Schubert zu Wort kommt, sind im einzelnen als Bonus vorhanden. Alles in allem liegt hier nun wirklich eine DVD-Edition vor, die sich dieser legendären Serie endlich als würdig erweist und ausserdem noch ihr Geld wert ist.
0Kommentar|60 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2009
Endlich hat sich hier mal jemand mit Liebe, Herzblut und Verstand an die Aufmachung der Serie gemacht. Sehr schön in einem tollen Schuber mit Informatonen ohne ende. Alle Folgen !!!! Das war ja bei vorherigen Veröffentlichungen leider vergessen worden. Hier hat jemand tolle Arbeit geleistet und ich freue mich diese Serie nun wieder öfter zu sehen.
0Kommentar|41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2012
Eine nach wie vor und immer wieder überaus sehenswerte satirisch-humorvolle Familien-Sitcom, in der die politisch-gesellschaftlichen Gegebenheiten der 1970er Jahre den Rahmen eines an sich kleinbürgerlichen Familienlebens und Alltagsgeschehens bilden. Unumstrittener Mittelpunkt der einzelnen Episoden, die an halbwegs normalen Alltagsereignissen bzw. am gängigen Alltagsleben festgemacht sind, ist natürlich Familienoberhaupt Alfred Tetzlaff, ein Quengler und Krakeeler, Stänkerer und Meckerer, Miesmacher und Streithammel, also schlichtweg ein "Nörgel-Heini" par excellence, der sich selbstbewusst für in allen Lebensbereichen umfassend allwissend hält, insbesondere in der Politik.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2011
Ach wie herrlich, neben Ekel Alfred wirkt so ziemlich jeder wieder normal und liebenswert, denn Alfred ist viel (und meint noch viel mehr zu können) aber liebenswert ist dieser Zeitgenosse ganz bestimmt nicht.
Alfred ist rechthaberisch, egoistisch, ordinär, selbstverliebt und erinnert irgendwie an Napoleon, welchen er an Karneval auch perfekt mimt. Alfred mag weder Frauen noch Kinder noch Ausländer, wahrscheinlich auch keine Tiere, eigentlich mag er auch seine Familie nicht und auch seine Freunde sind ihm eher unsympathisch. Auf den Punkt gebracht: Alfred mag nur sich selbst und das im Übermaß.

Wenn Alfred nicht gerade mit mit seiner Frau Else ("dusselige Kuh") schimpft, dann streitet er sich mit seinem Schwiegersohn Michael ("Sozi" "langhaarige bolschewistische Hyäne") oder mit seiner Tochter Rita, die es dem alten Nörgler sowieso nie recht machen kann.

Alfred weiß alles, Alfred kann alles und überhaupt ist Alfred der Beste und der Einzige der den Durchblick hat und das erzählt er jedem, ob er es hören will oder nicht und wenn dann bei diversen Reparaturen oder ähnlichem wieder irgendetwas schief geht, liegt es bestimmt nicht an Oberhaupt Alfred sondern an jedem anderen, im Zweifel am Bundeskanzler den der macht sowieso nichts richtig.

Seine Frau erträgt Alfred wieder Willen, wirkt etwas naiv und auch zerstreut (bringt gerne sämtliche Politiker und Redewendungen durcheinander) aber ab und an gibt auch sie ihrem Gatten mal eine Retourkutsche.
Tochter Rita ist dem Familienoberhaupt meistens zu spärlich bekleidet, dennoch versucht Rita die Familie zusammenzuhalten, gibt ihrem Mann (der gerne mal anderen Frauen nachschaut) eins hinter die Ohren und bewohnt mit Michael das ehemalige Kinderzimmer.

Das arg zugespitzte spießige Kleinbürgertum der 70er Jahre wird hier ordentlich aufs Korn genommen.
Diese Familie schafft es wirklich die Lachmuskeln zu beanspruchen und zu strapazieren.

Einziger Wermutstropfen: die letzten Folgen wurden mit einer neuen Else und einem neuen Michael gedreht, an diese Folgen kann ich mich gar nicht gewöhnen, denn ohne Diether Krebs und Elisabeth Wiedemann wirkt die Familie einfach nicht komplett!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. August 2014
Alfred Tetzlaff , gespielt von dem unvergessenen Heinz Schubert und besser bekannt als Ekel Alfred, ist einfach Kult.

Seit einigen Jahren läuft jedes Jahr bei uns in der Familie an Silvester nicht unbedingt das obligatorische Dinner for One, sehr wohl aber unbedingt und ohne Ausnahme Der Silvesterpunsch von Ein Herz und eine Seele. Auch nach dem x-ten Mal anschauen macht diese Episode einfach Spaß und ist perfekt für das Jahresende.

Doch nicht nur der Silvesterpunsch ist sehenswert. Auch viele andere Episoden sind legendär und inzwischen weit mehr als Klassiker. Ich erinnere nur an Den “Rosenmontagszug” und den “Besuch aus der Ostzone”.

Nach knapp fünf Jahren Wartezeit gibt es endlich wieder alle 25 Folgen in einer Box zu kaufen. Neben den Farb-Folgen sind auch alle Episoden in schwarz-weiß in dem Plastik-Schuber enthalten.

Neuauflage der DVD-Box aus 2009

Bei Ein Herz und eine Seele – Alle 25 Folgen! handelt es sich übrigens um eine Neuauflage der Box aus dem Jahr 2009, die neben sieben DVDs auch eine Bonus-DVD mit an Bord hatte. Auf eben jene Bonus-Disc müssen die Fans aber dieses Mal verzichten.

Dennoch lohnt sich der Kauf, denn neben den 17 Folgen in der klassischen Besetzung mit Heinz Schubert, Elisabeth Wiedemann als Else Dorothea Tetzlaff, Hildegard Krekel als Tochter Rita und Diether Krebs als Schwiegersohn Michael sind auch acht Folgen der zweiten Staffel mit von der Partie.

Im Vergleich zur ersten Staffel wurden Elisabet Wiedemann gegen die unvergessene Helga Feddersen und Krebs gegen Klaus Dahlen ausgetauscht.

Die Fans der Serie können sich über diese Folgen freuen:

1. Das Hähnchen
2. Der Fernseher
3. Besuch aus der Ostzone (schwarzweiß)
4. Die Beerdigung
5. Die Bombe
6. Hausverkauf
7. Silberne Hochzeit
8. Urlaubsvorbereitungen (schwarzweiß)
9. Erntedankfest
10. Eine schwere Erkrankung
11. Der Sittenstrolch (schwarzweiß)
12. Silvesterpunsch
13. Der Ofen ist aus
14. Rosenmontagszug
15. Frühjahrsputz
16. Selbstbedienung
17. Besuch aus der Ostzone
18. Urlaubsvorbereitungen
19. Tapetenwechsel
20. Der Staatsfeind
21. Der Sittenstrolch
22. Telefon!
23. Massage
24. Modell Tetzlaff
25. Schlusswort

Die Digitalisierung der 25 Folgen auf DVD ist gelungen. Es dürfen natürlich keine technischen Wunder im ultrascharfen HD erwartet werden. Doch die Farben sind kräftig und das Bild kommt auf Flachbild-Fernsehern gut herüber.

Auch vierzig Jahre nach der Erstaustrahlung in den Jahren 1973 bis 1976 hat die Serie nichts von ihrem Charme verloren – im Gegenteil. Es ist klasse, dass Studio Hamburg dieses Fernseh-Juwel der Siebziger reanimiert hat.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2009
Alfred Tetzlaff spaltet auch nach über 30 Jahren der Erstausstrahlung die Nation.

Die einen lieben ihn und den sehr bösartigen Humor, der jeden zweiten Bürger dieser Generation( und sogar heute noch ) gekonnt karikiert, die anderen sehen diese Serie als Beweis für das fremdenfeindliche, zurückgebliebene und piefige Deutschland.

Egal was die Kritiker zu sagen haben, ich erlebte diese Serie schon damals mit meinen Großeltern und finde EIN HERZ UND EINE SEELE auch heute noch sehr sehenswert.

Das ganze spielt in einer Zeit, als ein "Farbfernsehgerät" purer Luxus war, das Telefon im Häuschen auf der Strasse stand und die Kriegsjahre nun endlich zurückgelassen wurden.
Es gab die guten Nachbarn, dann natürlich die bösen und gehassten Nachbarn, und jede Menge neue Einflüsse wie PIZZA oder türkische Mitbewohner.
Egal wer kam, ob gern gesehen oder gehasst, irgendwie hatte man über jeden etwas zu meckern. Mal mehr, mal weniger......also alles wie heute......

Trotz dieser, für uns jungen Menschen, Steinzeitverhältnisse im täglichen Leben zeigt uns die Serie einen wichtigen Teil unserer Eltern und Großeltern und man sollte nicht vergessen, dass heutige "Sitcoms" oder "Soaps" vielleicht weniger provokant sind, aber sich genau das selbe wie in EIN HERZ UND EINE SEELE nun in allen möglichen Reality-talkshows und Berichten à la "mitten im leben", usw, abspielt.

So viel hat sich in den letzten Jahrzehnten dann doch nicht verändert.

Nur heute wundert es keinen mehr, wenn der Sohnemann seine Mutter eine "dumme K@h" nennt, die sich gefälligst "ins Knie f@cken" soll oder man offen über die "roten Sozis" und "klassischen Werte" spricht.

Deshalb ist ein FSK-Logo auch absolut überflüssig. Denn das bedeutet ja, dass man den Kindern auch den Fernseher und PC wegnehmen müsste. Da gibts viel schlimmere Dinge zu sehen.
Die Serie zeigt ja auch sehr deutlich, dass man noch lange kein Unmensch ist, nur weil man das Wort "N@ger" in den Mund nimmt!

Leider ist die letzte Staffel absolut unnötig und auch die neuen Darsteller für Else und Michael schaffen es, das vertraute Feindbild komplett zu zerstören und den DVD-Spieler endgültig auszuschalten.
( Wobei man mit Lotti Krekel als Else noch eher leben kann als mit dem neuen Michael ).
Hier werden die Charactere nur noch überspitzt und schrill dargestellt, damit auch wirklich jeder verstehen kann, dass die Serie ja eigentlich gar niemanden schaden will......

Das pseudo-moralische Ende in der letzten Folge entspricht auch mehr dem Zeitgeist der menschheitsliebenden 70er Jahre als dem eigentlichen Sinn dieser Serie.

Daher sollte man sich auf die ersten Folgen und die doppelt gedrehten Episoden konzentrieren.

Oder man schaut Sonntags immer mal in die dritten Programme. Dort läuft EIN HERZ UND EINE SEELE auch heute noch !

5 Sterne :-)
99 Kommentare|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
Ein Herz und eine Seele war eine der angesagesten Fernsehserien der 70iger Jahre. Auch heute vermag die Familie um Ekel Alfred und seiner dusseligen Kuh noch zu unterhalten. Unlängst sah ich mal wieder die Folge Sylvesterpunsch - köstlich. Nun ja, die jüngere Generation wird nicht immer dem Inhalt folgen können und damit manchen Gag verpassen, weil die Serie immer Bezug auf die aktuellen Ereignisse und Personen der damaligen Zeit nahm.

Die schauspielerische Leistung der beiden Hauptdarsteller ist unerreicht und eine Klasse für sich.

Ein Punkt Abzug für die schlechte Umsetzung auf DVD. Da ist ja das Fernsehbild noch besser.
Dennoch ein absolutes Highlight der Fernsehgeschichte, gehört in jede Filmsammlung.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden