Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spacerock vom Feinstem, 13. Mai 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pxr 5 (Expanded & Remastert) (Audio CD)
Ich hatte fast 3 Jahre kein Hawkwind-Album mehr gehört , weil ich mittlerweile fast nur noch Metal & Gothic höre , aber vor kurzem kam in mir die Hawkwind-Nostalgie hoch und ich konnte mit Freude feststellen , dass Highlights wie "Warrior On The Edge Of Time" , "Quark Strangeness & Charm" und eben dieses Album endlich neu auf CD aufgelegt wurden .

Diese CD hat 7 Bonustracks , sodaß es die Vollbedienung mit 80 Minuten Musik gibt . Ich bin nur vollkommen irritiert über die hier aufgeführte Tracklist , denn keiner der o.g.Songs ist auf dieser CD ; geht ja auch gar nicht , weil es eben keine Hawkwind-Songs sind . Hier nun die Auflistung der Bonustracks , die wirklich auf dieser CD sind (alles gute Liveaufnahmen) :
- Time of ... (Bisher unveröffentlicht)
- Valium Ten
- Death Trap
- Micro Man
- Assasins Of Allah
- Forge Of Vulcan
- Steppenwolf (erstklassige 10-minütige Liveversion)

Oft sind Bonustracks eher maue Beigaben , hier nicht . Das mir unbekannte "Time Of" ist ein etwas abgedrehtes Instrumental .
Valium 10 kenne ich in mehreren Versionen , hier ist es die lange 8-Minuten Version (schon das Intro ist klasse!) .
"Death Trap" ist zwar schon als Studioversion vorhanden , die Livefassung ist aber spritziger und deutlich länger .
"Microman" kenne ich irgendwo her , wahrscheinlich von der Hawklords-CD .
"Assassins Of Allah" ist von der CD "Quark , Strangeness & Charm" , heißt dort aber "Hassan I Sabha" . Die Liveversion ist knapp 2 Minuten länger und gefällt mir sogar noch besser . "The Forge Of Vulcan" kommt von dergleichen CD und ist ebenfalls länger und besser .
Abgeschlossen wird das Ganze von einer tollen Liveversion von "Steppenwolf" . Dieser Song kommt von der CD "Astonishing Sounds , Amazing Music" .
Zu PXR 5 noch folgendes : Insgesamt gesehen zeigt es die eher melodische Seite von Hawkwind (v.a. Highrise) , etwas abgedrehter ist eigentlich nur "Uncle Sam's On Mars") . Wer eine der o.g. CD's von Hawkwind kennt ,
kann hier freudig zuschlagen .
Aufgrund der eher melodischen Ausrichtung ist PXR5 aber auch für Neueinsteiger geeignet .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen P.X.R.5 Vol. 4 (?), 17. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pxr 5 (Expanded & Remastert) (Audio CD)
Atomhenge kümmern sich liebevoll um den Backkatalog von Hawkwind, wobei sie sich bei der Robert-Calvert-Ära 1975-1979 besonders viel Mühe gaben. Jedes Album wurde sorgfältig remastert und mit Bonustracks angereichert, die echte Raritäten, teils bisher unveröffentlicht, darstellen. Außerdem wird im Booklet die wechselvolle Geschichte der Band in dieser Zeit von Mark Powell, einem echten Hawkwind-Kenner, nachgezeichnet. Diese Geschichte wiederholt sich in den Reissues der Alben "Astounding Sounds, Amazing Music", "Quark, Strangeness And Charm", "Hawklords" und "P.X.R.5", wobei auf das jeweilige Album intensiver eingegangen wird.

Zum Album P.X.R.5 selbst: Es handelt sich eigentlich um ein Interimswerk, das nur eine Pflichterfüllung für ihre damalige Plattenfirma Charisma war. Es beinhaltet Songs, die für ein geplantes Nachfolgealbum zu "Quark, Strangeness & Charm" aufgenommen wurden und im Studio stark nachbearbeitete Liveaufnahmen. Qualitativ kann es sich aber durchaus mit "Quark..." messen. Besonders ""Uncle Sam's on Mars", "Infinity", "Robot" und "High Rise" sind Hawkwind, wie sie besser nicht sein können.

Bei den diversen Versionen von P.X.R.5 ist nun aber einige Verwirrung entstanden. Eine erste CD-Veröffentlichung beinhaltete nichts weiter als das ursprüngliche Album, wobei der Gesang auf "High Rise" nicht dem Original auf Vinyl entsprach, sondern durch eine alternative Aufnahme ersetzt wurde. Eine weitere Veröffentlichung von Sunrise Records beinhaltet als Bonustracks die vom Rezensenten Ludger Trohs angegebenen Stücke, also im einzelnen:
Time Of... [ein Live-Jam]
Valium Ten [die Zahnarzt-Folter, die zu Vinylzeiten als 12" erschien]
Death Trap [der Album-Track in einer 1978er Liveversion]
Micro Man ["The Age Of The Micro Man" vom Hawklords-Album, ebenfalls live 1978]
Assassins of Allah ["Hassan I Sahba" vom Quark...-Album, live 1977]
Forge of Vulcan [ebenfalls von Quark..., ebenfalls live '77]
Steppenwolf [von Astounding Sounds..., wieder live'77, wie die davor mit Violinist Simon House]

Eine weitere Veröffentlichung hatte als Bonus das komplette Album "The New World's Fair" von Michael Moorcock's Deep Fix, was den von Amazon aufgelisteten Bonustiteln entspricht. Auf jenem Album des Science-Fiction-Autors und Hawkwind-Fans spielte neben etlichen Hawkwind-Mitgliedern auch die Gitarren-Ikone Snowy White (u.a. Pink Floyd) mit.

Diese Atomhenge-Ausgabe, die remastert wurde (was nicht allzu doll auffällt, da das Album schon immer gut klang) und auf "High Rise" wieder die ursprüngliche Vokal-Version hat, hat die von Nadir angegebenen Bonustracks. Im einzelnen:

Jack of Shadows:
Dies ist eine live im Studio eingespielte Version, die als Vorlage für eine spätere ausgearbeitete Version dienen sollte.

We Like to Be Frightened:
Dieses "unveröffentliche" Stück ist nicht ganz so unveröffentlicht. Es erschien 1980 auf Calverts drittem Soloalbum "Hype" und ist hier in einer sehr ähnlichen Version zu hören. Es ist eine ziemlich kommerzielle Nummer, die als mögliche Single gedacht war.

High Rise:
Ebenfalls live im Studio aufgenommen, klingt es fast wie die endgültige Version. Calverts Gesang ist nicht perfekt, bietet aber interessante Abweichungen von der bekannten Version. Letztendlich wurde aber eine overdubbte Liveversion genommen.

Robot:
Ebenfalls live im Studio. Hier erkennt man deutlich, daß die schließlich auf dem ursprünglichen Album verwendete angebliche Liveaufnahme zum größten Teil aus dieser Studioaufnahme besteht. Gesang und etliche Instrumentalpassagen sind identisch.

Jack of Shadows:
Eine weitere Version des Albumtracks. Das Besondere hier: Bassist Adrian Shaw sang diesen Titel, dessen Co-Autor er auch ist. Sorry Adrian, aber ein Bob Calvert bist Du nicht. Sei nicht böse, daß eine Neuaufnahme mit Bob schließlich aufs Album kam. Trotzdem: interessante Alternativversion.

High Rise:
Dies ist die Version mit dem alternativen Gesang, die auf den bisherigen CD-Veröffentlichungen von P.X.R.5 zu hören war. Klingt der Gesang stellenweise verdächtig nach Captain Dave Brock, ist es aber doch Bob, der hier singt. Jetzt ist der Song endlich da, wo er hingehört, nämlich in der Bonusabteilung.

P.X.R.5 (sagte da jemand "The Eggs Are Fried"?):
Das hier ist im Grunde genommen die Albumversion. Sie hat nur ein alternatives Intro bekommen, das lediglich ein paar Sekunden länger ist als das Original.

Quark, Strangeness & Charm:
Liveaufnahme von Hawkwinds 1978er US-Tour.

Diese Veröffentlichung wurde sorgfältig ausgeführt - wie immer bei Atomhenge - und kann nur jedem Fan ans Herz gelegt werden. Im Booklet findet sich auch noch ein Nachdruck des Family Trees von Pete Frame, der alle Hawkwind-Inkarnationen bis zu den Hawklords 1979 aufführt. Traurig ist allerdings, daß die Bonustracks der Sunrise-Version nicht übernommen wurden. Außer "Time of..." und "Valium Ten" sind die meines Wissens nirgendwo sonst erhältlich. So muß ich nun zwei Versionen von "P.X.R.5" behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Lohnendes Sammelsurium, 13. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pxr 5 (Expanded & Remastert) (Audio CD)
P.X.R.5 ist das letzte Hawkwind-Album mit Robert Calvert. Es ist ein gekonntes Sammelsurium einer Band im Umbruch: straighte Studiotitel (Death Trap, Jack of Shadows), spannende Livetracks (Uncle Sam, Robot) und Dave Brock "Solo" (Infinity, Life Form). Auch veröffentlicht, um den Charisma-Plattenvertrag zu erfüllen, ist das Album speziell in der neuen offiziellen Remasterform eine hörenswerte spannende Scheibe.
Auch die Bonus-Tracks (weitgehend Alternative-/Live-Tracks der Albumtitel) lohnen:
- Jack of shadows (Live studio Version)
- We like to be frightened (unreleased)
- High rise (Live studio version)
- Robot (First version)
- Jack of shadows (div. vocal version)
- High rise (alt. vocal mix)
- P.X.R.5 (alt. intro)
- Quark, strangeness & charm (live)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen