Kundenrezensionen


222 Rezensionen
5 Sterne:
 (190)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das hätte ich ihnen nicht zugetraut
Warning vor 4 Jahren war dann doch nichts mehr für kleine Kinder, die sich gerne zu "Basketcase" oder "Welcome To Paradise" in den Moshpit schmeißen. Dementsprechend skeptisch wurde das Album angenommen, auch von den Verkaufszahlen her.
Wobei ich diese Songs (und viele Andere von Green Day inkl. der Warning) bis jetzt immer geliebt...
Veröffentlicht am 28. September 2004 von maximilianpapagei

versus
29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überflüssige Special Edition eines Meisterwerks
Keine Frage, das Album "American Idiot" gehört in jede ordentliche CD-Sammlung. Musikalisch hat es alles zu bieten was Punk ausmacht, ernste Songs ("Wake Me Up When September Ends", "Blvrd Of Broken Dreams"...), typischer Funpunk ("American Idiot", "St. Jimmy", "Letterbomb", "Holiday") balladeskes ("Are We The Waiting", "Give Me Novacaine"...) und Hymnen ("Jesus Of...
Veröffentlicht am 26. Mai 2005 von J-Worg


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überflüssige Special Edition eines Meisterwerks, 26. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Spec.Edit) (Audio CD)
Keine Frage, das Album "American Idiot" gehört in jede ordentliche CD-Sammlung. Musikalisch hat es alles zu bieten was Punk ausmacht, ernste Songs ("Wake Me Up When September Ends", "Blvrd Of Broken Dreams"...), typischer Funpunk ("American Idiot", "St. Jimmy", "Letterbomb", "Holiday") balladeskes ("Are We The Waiting", "Give Me Novacaine"...) und Hymnen ("Jesus Of Surburbia", "Homecoming"). Es gibt nichts zu meckern, jeder Song ist ein Treffer. Doch diese Special Edition mit DVD ist überflüssig. Auf dem Album an sich gibt es keine Bonus Tracks, auf der DVD befinden sich nur 2 Musikvideos und die Making-Ofs dazu. Das lässt zu wünschen übrig, man hätte wenigstens noch die Videos zu "Wake Me Up When September Ends", was wirklich großartig ist, und "American Idiot" und ein paar Live-Performances dazu. Also wegen der DVD ist der Kauf sinnlos, das ist nur was für Die-Hard-Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das hätte ich ihnen nicht zugetraut, 28. September 2004
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Audio CD)
Warning vor 4 Jahren war dann doch nichts mehr für kleine Kinder, die sich gerne zu "Basketcase" oder "Welcome To Paradise" in den Moshpit schmeißen. Dementsprechend skeptisch wurde das Album angenommen, auch von den Verkaufszahlen her.
Wobei ich diese Songs (und viele Andere von Green Day inkl. der Warning) bis jetzt immer geliebt habe.
Was erwartet man also, wenn das letzte reguläre Studioalbum nicht ganz so gut einschlug? Richtig, man erwartet, dass die Band sich zu ihren Wurzeln zurückentwickelt, man erwartet also ein Album mit elf Zweieinhalbminütern und einer dreiminütigen Ballade zwischendrin (soweit man hier von Ballade sprechen kann). Eine halbe Stunde gebannt auf CD. Und selbst dann wären wohl alle glücklich gewesen. Soviel zu "hätte, wäre, wenn".
Aber was machen Green Day? Kein Schwein hatte die doch noch ernsthaft auf der Rechnung. Jetzt schon. Um es vorwegzunehmen: das Album geht fast eine Stunde und ist das Beste was Green Day bis jetzt erschaffen haben.
Schon allein zwei Neunminüter (ich schreib es besser noch ein mal in Zahlen: "9"-Minüter) draufzupacken zeugt von Klasse und Mut. Diesen Mut habe ich bis dato bei keiner anderen alteingessenen Punkband gesehen (Bsp.: Bad Religion: ein Album nach dem Anderen....alles ordentlich, wer erwartet von denen noch etwas Überragendes?).
Aber nun zum Wesentlichen:
Ich werde jetzt auch nicht großartig auf die einzelnen Songs eingehen, das hat ein Rezenzionist bereits hervorragend gelöst. Aber doch ein paar Worte dazu zu ein Paar Songs:
#1 "American Idiot", ein Kommentar erübrigt sich wohl, den Song hat jeder Interessierte (Punk, Aternative) schon gehört. Eine ordentliche Single, nichts großartig Neues, aber textlich Spitze. Hier wird der Amerikanische Idiotismus nicht auch noch grenzdebil verpackt. Hier war aber wohl mehr der Manager die treibende Kraft der Singleauskopplung.
#2 Und jetzt ohne große Umschweife zu Lied Nr.2: Spitze, brilliant, abartig, besser gehts nicht: "Jesus Of Suburbia"!!! Ein Fünfteiler, Dauer: stolze 9min 8sek. Einfach Klasse. Diese Melodien, die Abwechslung, Tempowechsel, die Leichtgängigkeit, mit der die einzelnen Teile ins Ohr eindringen. Einfach göttlich!!! Allein Dieser Song in Endlosschleife wird nicht annähernd so schnell langweilig, wie komplette Alben einiger Bands. (Ich träume jetzt schon davon diesen Song live zu erleben!)
#5 Nun ein Sprung zu "Are We Waiting": Klasse Ballade, der Refrain mehrstimmig. Passt auf dieses Album wie die Faust aufs Auge. (Würde mehr schreiben, aber im Hinterkopf hat sich "Jesus of Subburbia" festgefressen).
#6 "St.Jimmy". Dieser Song passt so zu Green Day, das man ihn auf jedem Vorgängerabum hätte unterbringen können. Aber genau deshalb gehört er auf Amercian Idiot.
#8 "She's a Rebel". Ebenfalls ein typischer Green Day-Song, allerdings hört dieser sich sehr austauschbar an, z.B. mit "Maria" oder "She". Der Tiefpunkt des Albums, aber wohl kein Zufall, dass das mit exakt zwei Minuten auch der küzeste Song der Ganzen Scheibe ist.
#12 Homecoming, der 2te Neunminüter. Besteht ebenfalls aus mehreren Teilen. Ebenfalls sehr gut gelungen, wie schon "Jesus Of Suburbia", mit dem Unterschied, das hier die Tempowechsel noch extremer sind, als bei besagtem Stück. Trotzdem würde dieses Lied, falls es eine Einzelbewertung gäbe, auch fünf Sterne bekommen. Die Pauken am Ende: Spitze!
#13 Wahtername, das letzte Stück. Ein mehr als würdiger Abschluss eines grandiosen Albums. Ruhig, nicht so langsam, dass man zum Abschluss in Depressionen verfallen könnte. Mit Abschlussfeuerwerk!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk, 29. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Audio CD)
Ich war bislang kein Green Day Fan, allerdings haben mich die ganzen überschwenglichen Kritiken zu einem Kauf überzeugt. Die bisher ausgekoppelten Singles waren eh vom feinsten, alleine für diese Titel hätte es sich gelohnt.
Aber was Green Day hier abliefern, grenzt an Genialität. Ein wahres Konzeptalbum mit einer interessanten und witzigen, machmal auch traurigen Erzählung in den Lyrics, die durch die tollen Melodien zu einem stimmigen Gesamt-Feeling verquickt werden. Ich habe in einigen Stücken Elemente von Genesis und Pink Floyd wiedererkannt, trotzdem ist das Album eindeutig Punk Rock Genre.
Bei jedem Hören bekommt es es mehr Tiefe und gewinnt an Form.
Das u.A. Seitenhiebe auf die aktuelle USA Politik und die damit verbundenen Probleme enthalten sind, stimmt, kommt aber lässig und subtil rüber, ohne auch nur den Hauch von einseitigem Anti-Patriotismus zu vermitteln. Hier reden Amerkaner kritisch über sich selbst. Am besten beim Hören das Booklet in die Hand, und geniessen!
Eindeutige Kaufempfehlung, für jeden, der bei Rock Musik nicht nur ausflippen will, sondern sich auch mal ein Album richtig anhören kann, alleine und konzentriert. Eigentlich kein Punk Rock mehr, sondern kunstvolle Rockmusik mit Größe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sammlerstück sucht treue Green Day Fans, 15. September 2004
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Limited Edition) (Audio CD)
Wow, ich kann wirklich nur sagen, Hammer Hammergeil das Teil.
Ich habe wirklich eben zum ersten mal das neue komplette Green Day Album "American Idiot" gehört und freue mich total.
Die Single "American Idiot" kannte ich ja schon und wusste, das es ein guter typischer Green Day Song ist, aber was dann kam hat mich wirklich blöd aus der Wäsche schaun lassen.
"Jesus of Suburbia" spielte und ich bekam den Mund vor Staunen echt nicht mehr zu, Green Day in höchster perfektion und crazy Übergängen, Punk Rock Oper passt echt super als Beschreibung.
Wunderschön ist auch "Boulevard of broken Dreams", das zugleich traurig aber auch zum träumen anregt.
Oder der smasher "St.Jimmy" der turboartig daher kommt,
"Homecoming" welches ebenso wie "Jesus of Suburbia" in mehrere Stücke und Emotionen und Charaktere unterteilt ist und den Abschluss der Platte wunderbar vorbereitet.
Dann kommt "Whatsername", das finale Stück, welches die Platte gebührend verabschiedet und dem Musikliebhaber keine Zweifel aufgibt: "Es ist wirklich ein wunderschönes, emotionales und mehr als gelungenes Comeback der besten Punk Band auf der Welt geworden, denn Green Day haben damit die erste Punk Rock Oper der Welt geschaffen und werden sich mit "American Idiot" noch ein weiteres Stück weit verewigen".
Macht weiter so Jungs, jetzt bin ich nur noch auf die Live Umsetztung des Albums gespannt, es wird zumindest nicht einfach werden, aber ich finds schon bald heraus.
PS.: Die angebotene CD dort oben ist ein Sammlerstück mit dickerem Booklet, einem anderen CD Format uvm, also zugreifen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


58 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zurück und wieder in Bestform, 19. September 2004
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Audio CD)
4Jahre hats gedauert. 4 lange dürre Jahre in denen man sich entweder auf die bisherigen Green Day scheiben verließ oder sich auf irgendwelchen Kiddie-Punk a la Good Charlotte und Konsorten stürzte.
Doch nun ists vorbei Green Day sind zurück. Und wie.
Nachdem mich die vorab Single American Idiot nicht 100prozentig vom hocker gehauen hatte war ich sehr sehr gespannt ob sich Green Day nach ihrem übergrandiosen Warning nochmal steigern konnten. Und: Sie konnten es und wie!
Nach den ersten paar Akkorden von Jesus of Suburbia wird klar: Fernbedienung weg und einfach zurücklehnen. Und nicht vergessen. Die Kinnlade wieder hochklappen. 9minuten und 8 sekunden schönster Melodien,verrückter übergänge und geilem Gesang die uns ertsmal betäubt zurücklassen um uns dann zum nächsten highhlight zu schicken.
Holiday klingt anfangs etwas nach Hello Joe von den Beatsteaks.Auch hier ist wieder staunen angesagt. Bitterböser Text über den Irak-Krieg verpackt im genialen Musikalischen gewand.
Es hört nicht auf. Boulevard of Broken Dreams wirkt traurig und lädt doch zum träumen ein. Auch hier wieder ein Top song.
Are we the Waiting knüpft nahtlos ans bisher gehörte an und überzeugt mit geilem Refrain.
Tja zuletzt wars doch etwas midtempo-lastig aber jetz: Anschnallen jetz kommt St.Jimmy. Green Day haun so richtig den Turbo rein und smashen sich im wilden Tempo durch geile 2min und 55sek und das nur um wieder in ruhigere gefielde zurückzukehren.
Nächster Übersong auf diesem Top-Album ist Give me Novacoine. Relaxt kommt das teil rüber einfach relaxt.
Und trotzdem es musste passieren. Einen erlauben sie sich. Einen einzigen Durchhänger. She's a rebel mag mich einfach nicht mitreißen. Tja was solls, andere Bands (the offspring) wären um solche songs froh aber auf diesem Feuerwerk bleibt dieser Song einfach unter den erwartungen. Besserung dann sofort wieder bei Extraordinary Girl. Zwar auch nicht mein Favorit aber alles in allem trotzdem super.
Nach den beiden Songs kommts wieder fett.
Letterbomb. Piepsstimme zum Anfang und dann... rauf aufs Gaspedal es wird gerockt bis zum erbrechen.Einer der besten Green Day Songs wird hier zum besten gegeben was wohl auch daran liegt das sich dieser Song (nach Meinung meiner Ohren) einfach aus den Gitarrenriffs von Basket Case und 86 (ist auf insomniac drauf) zurammensetzt. Kann mich auch Täuschen. Trotzdem: Der Song frisst sich ins Ohr.
Nach dieser Erneuten Geschwindigkeitsübertretung gehts wunderschön weiter.
Wake me up when September ends. Ergreifende Ballade über den Tod von Billie Joes Vater (er war damals 10) . Rundum Gelungen.
Wieder etwas schneller und auch "etwas" länger: Homecoming. Die nächste 9minuten Reise durchs Green Day universum. Auch hier gilt: Zurücklehnen und Kinnlade wieder hoch bitte.
Wenn man mit dem Staunen fertig ist kommt der Krönende Abschluss eines mehr als Gelungenen Albums. Whatsername. Einfach nur schön. Das Teil hat das zeug dazu Good Riddance als Vorzeigeballade abzulösen.
Fazit: Green Day waren 4Jahre weg um mit ihrem besten und schönsten Album zurückzukommen fernab vom Schuss der Kiddiepunks.
Hier Herrscht absolute Kaufpflicht und zwar auch für die nicht Green Day-Fans. Top!
Hand aufs (Handgranaten)Herz.Green Day sind die beste aktive Punk Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich!, 28. September 2005
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Audio CD)
Jetzt mal ehrlich, wer hätte denn gedacht, dass Green Day, als sie nach ihrem 3. Album, dem großartigen "Dookie", einem meiner 5 Lieblings-Punk-Rock-Alben, Mitte bis Ende der 90er 2 eher schlappe CDs ablieferten (im Vergleich zu "Dookie", an sich waren die 2 CDs ja immer noch gut) noch einmal ein derarti perfektes Album abliefern würden? Zwar war der Vorgänger "Warning" im Song-Writing teilweise genauso gut, aber insgesamt wirkte er beinahe etwas zu ruhig. Mit "American Idiot", dem besten Album 2004, schaffen sie es nun, das gute Song-Writing mit der Power von "Dookie" zu vereinen, für mich ist diese CD ihr bestes Album überhaupt und wahrscheinlich wird es zu einem der großen Rock-Klassiker wie Nirvanas "Nevermind" oder "Abbey Road" von den Beatles werden, denn es zieht die heutige Jugend genauso in den Bann und hat meiner Meinung nach den Punk-Rock, der ja in den letzten Jahren etwas von den großen Bühnen verschwand, wieder rehabiliert. Aber ich komme nun mal zu den Liedern: Mit "American Idiot", der 1. Single, die wohl wirklich jeder kennen muss, der ein Radio oder einen Fernseher besitzt, legt das Album gleich furios los, denn die powervolle Umsetzung im Verbund mit dem kritischen Text ergeben gleich einen der besten Green-Day-Songs überhaupt. Eine typische, aber dennoch großartige Punk-Nummer. Wer jetzt skeptisch wird, weil Punk ja (zu Unrecht) für seine 3 Akkorde bekannt ist, wird mit der 9-Minuten-Nummer "Jesus Of Suburbia" eines besseren belehrt. Sie besteht eigentlich aus mehreren Liedern, die aber nahtlos ineinander übergehen, und zu keiner Sekunde kommt Langeweile auf. Vielleicht mein Lieblingslied des Albums, aber die 2. 9-Minuten-Nummer "Homecoming", die ebenfalls aus mehreren Liedern besteht, ist wohl kein bisschen schlechter. Also, die beiden längsten Lieder auf der CD sind für mich auch die besten, sind sie doch im Song-Writing absolut perfekt und bleiben sofort hängen. Das Album hat aber noch viel mehr zu bieten, den "Holiday" ist ein absolut genialer Rock-Song und "Boulevard Of Broken Dreams" wohl einer der größten Hits des Jahres. Leider habe ich mir den letztgenannten aufgrund von stundenlangen Konsums etwas übergehört, was ich anfangs überhaupt nicht für möglich hielt, denn er macht absolut süchtig und geht einem wie "Holiday" überhaupt nicht mehr aus dem Kopf. "Are We The Waiting" tönt dann etwas pathetisch und ist perfekt für Konzerte geeignet, weil der Refrain einem sofort zum Mitsingen einlädt. "St. Jimmy" ist dann wieder ein typischer Punk-Song und vom Text und der Melodie her wohl auch einer der besten Up-Tempo-Songs, die Green Day je gemacht haben. "Give Me Novacaine" ist eine Ballade, doch selbst wenn man solche eher nicht mag, wird man entschädigt, nämlich durch Billie Joes hypnotischen Gesang und dadurch, dass das Lied doch einen ziemlich powervollen Refrain hat. Wo wir gerade bei powervoll sind, eben dass ist wohl das erste, was einem bei "She's a Rebel" einfällt, im Prinzip kann man dazu das gleiche wie zu St. Jimmy sagen, einfach sehr, sehr gelungen. Der Refrain von "Extraordinary Girl" hat es mir besonders angetan, also ebenfalls wieder ein Highlight, genau wie "Letterbomb", das mir sogar noch besser gefällt und wieder ein schnelles Lied ist. Dann kommt ja mit "Wake Me Up When September Ends" die aktuelle Single und die einzige wirkliche Ballade auf "American Idiot", aber dafür wirklich gelungen, zu keinem Zeitpunkt kitschig aber dennoch sehr traurig. Er gefällt mir sogar besser als die bisher beste Green-Day-Ballade "Good Riddance (Time Of Your Life)", wieder ein Highlight. Beim ersten Hören der CD konnte ich, der ich sonst eigentlich nur von eher wenigen Rock-Alben begeistert bin, ab dieser Stelle der CD kaum glauben, dass nach den bisher absolut perfekten Liedern nicht auch mal ein Füller oder Ausfall kommen muss. Doch dann, mit dem 9-minütigen "Homecoming", wurde ich eines besseren belehrt, denn der Song ist wie "Jesus Of Suburbia" absolut genial und ein Beweis der Song-Writing-Fähigkeiten der 3 Jungs. Wahnsinn... Zum Abschluss gibt es dann mit "Whatsername" noch einen (wiedermal) wirklich gelungenen Rock-Song, der wohl einer der besten überhaupt auf dieser CD ist, vor allem die Strophen, die etwas ruhiger sind, gefallen mir sehr. Nun ist sie nach knapp einer Stunde (was bei Punk-CDs dch recht viel ist, denn "Dookie" z.B. war nur knapp 40 Minuten lang) aus, die beste CD 2004 und für mich auch die beste Rock-CD der letzten paar Jahre. Was Green Day hier geschaffen haben ist unglaublich, selbst Nicht-Fans müssen zugreifen, jeder wird dieses Album lieben! Dass sie nun mit Preisen überhäuft werden und das Album fast ein Jahr nach Erscheinen immer noch in den Top 10 weltweit ist, ist völlig zu Recht, denn die Musik wird spricht für sich. Green Day sind wohl das Beste, was der heutigen Generation passieren konnte. Also ein absoluter Pflichtkauf für alle, wer diese CD hat braucht sich monatelang nicht anderes mehr anzuhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse, 5. Oktober 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Limited Edition) (Audio CD)
Diese CD ist einfach nur der Knaller. War der Vorgänger mehr langweiliger Punkpop mit Wandergitarren, haben Green Day bei ihrem Meisterwerk die verzerrten Gitarren wieder ausgepackt und sich selbst ein Denkmal mit dieser Rockoper gesetzt, die Diese CD ist einfach nur der Knaller. War der Vorgänger mehr langweiliger Punkpop mit Wandergitarren, haben Green Day bei ihrem Meisterwerk die verzerrten Gitarren wieder ausgepackt und sich selbst ein Denkmal mit dieser Rockoper gesetzt, die übrigens auch verfilmt wird (Good Charlotte werden als Darsteller gehandelt)! Die vorliegende limitierte Fassung besteht aus einem aufwändig gemacht 52 Seiten Buch (was CD-Hülle und Booklet auf einmal ist), ist aber nur Hardcorefans zu empfehlen, da sonst kein Unterschied zur normalen Jewel Case Version besteht!
Die Tracklist ist:
1. American idiot (2:54)
2. Jesus of Suburbia (9:08)
I. Jesus of Suburbia
II. City of the damned
III. I don't care
IV. Dearly beloved
V. Tales of another broken home
3. Holiday (3:52)
4. Boulevard of broken dreams (4:20)
5. Are we the waiting (2:42)
6. St. Jimmy (2:55)
7. Give me Novocaine (3:25)
8. She's a rebel (2:00)
9. Extraordinary girl (3:33)
10. Letterbomb (4:06)
11. Wake me up when September ends (4:45)
12. Homecoming (9:18)
I. The death of St. Jimmy
II. East 12th St.
III. Nobody likes you
IV. Rock and Roll girlfriend
V. We're coming home again
13. Whatsername (4:14)
KAUFEN KAUFEN KAUFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rage and love... story of my life, 8. August 2005
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Audio CD)
Wie bei so vielen anderen, war meine erste Green Day Platte nichts anderes als das obligatorische "Dookie", eine arrogante und unverschämte Ode an den Punk-lifestyle der Neunziger Jahre. Zwischendurch hat sich mein musikalisches Interesse anderen Bands zugewandt, jedoch wurde ich auf Billie Joe und die Jungs durch "Warning" wieder aufmerksam. Obwohl es die am wenigsten erfolgreiche Platte des Trios ist, zeigt sie eine erstaunlich bis faszinierende Entwicklung vom lauten Rotznasen-Punk zu einem nachdenklichen Balladen-Rock.
Meiner Meinung nach ist "American Idiot" die nächste Stufe in Green Days musikalischer Entwicklung. Die Kritiken, sie würden sich zum einen den emo-Mantel anziehen, um Good Charlotte fans attraktiver zu erscheinen, und zum anderen, sich der anti-Bush Welle bedienen um besser zu verkaufen, sind unbegründet.
Ja, Green Day haben die Politik ihres Heimatlandes aufs Korn genommen. In Tracks wie "American Idiot" und "Holiday" wird dies auf unmissverständliche Weise klar.
Trotzdem ist dies nicht der unmittelbare Fokus des Albums. "American Idiot" ist, was man eine Rock Opera nennen kann, eine faszinierende, atemberaubende Reise durch das Leben von Jesus of Suburbia/St. Jimmy, einem jungen, alltäglichen Charakter der nicht nur die Unzufriedenheit einer ganzen Generation dokumentiert: Er ist auch ein Spiegel der Seele von Billie Joe Armstrong, Herz und Seele des kalifornischen Trios. In den 13 Songs dieses Albums kommen alle Gefühle, alle Gedanken und Erinnerungen, alle Höhen und Tiefen an die Oberfläche, und nichts ist konstruiert, sondern auf eine so feinfühlige und sensible Art aufrichtig, dass jeder sich in mindestens einem der Lieder selbst erkennen können sollte.
Es gibt mitreißende Tracks, so wie "American Idiot", "Holiday", oder das wunderbare, aggressiv-gleichgültige "St. Jimmy".
Es gibt kraftvoll-beeindruckende Momente wie die rockigen Hymnen "Jesus of Suburbia" und "Homecoming" (welches herrlich selbstironische Augenblicke enthält, nämlich Mikes "Nobody Likes You" und das für Tre typische "Rock and Roll Girlfriend").
Dazu kommen wunderbar gefühlvolle Balladen wie das einzigartige, auto-biographische "Wake Me Up When September Ends", das unvergessliche "Boulevard of Broken Dreams" und das verträumt-melancholische "Are We The Waiting".
Die Kritik, Green Day würden sich verkaufen, ist vollkommen unberechtigt. Hätten sie ein weiteres "Dookie" herausgebracht, dann hätte man sie sicherlich der fehlenden Kreativität angeklagt. Zu den lächerlichen Vorwürfen lässt sich sowieso nur sagen, dass Green Day niemanden gezwungen haben, ihr neues Album zu kaufen. Das tut die Platte von ganz allein.
Alles is allem ist American Idiot mehr als eine beeindruckende Rock-Scheibe: Es ist das, was man Evolution nennt. Billie Joe, Mike und Tre haben das erreicht, dem nur wenige Künstler gerecht werden können: Einen Platz in der Geschichte des Rock'n'roll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine Idioten, sondern Genies!!!!, 9. April 2005
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Audio CD)
Mit der neuen CD "American Idiot" haben Green Day vielleicht einen Meilenstein in der Geschichte der internationalen Rockgeschichte geschaffen. Die Scheibe ist die erste, die ich von dieser Band besitze, und es hat mich auf die uebrigen Tontraeger schaerfer denn je gemacht.
Zum Inhalt: Dem Zuhoerer wird Rock mit im Ohr haengen bleibenden Melodien, tiefsinnigen Texten mit der Hammerstimme von Billy Joe Armstrong und Punkrock vom feinsten geboten.
Vielleicht waere es angebracht, meine Favoriten zu nennen, um mein Urteil zu bekraeftigen:
"Boulevard of broken dreams": Der internatioinale Superhit verdient seinen Erefolg bei vollem Kaliber. Eine Green Day - Ballade, bei der die Akkustikgitarre im Vordergrund steht, und ausserdem einer Melodie, die dem Hoerer im Ohr haengen bleibt. Aber vielleicht war die Beschreibung ja unnoetig, weil den Titel jeder kennen muesste.
"Give me novacaine": Track No. 7 hat fuer mich die eingaengigste Melodie. Irgendwoher kenne ich die schon, doch woher genau, kann ich mich jetzt nicht erinnern. Der Song glaenzt ausserdem dadurch, dass jedes einzelne Instrument genau herauszuhoeren ist.
"Are we the waiting": Fuer mich DER Partykracher. Die Drums stehen hierbei im Vordergrund, die Gitarre und der Bass begleiten nur. Der Gesang von Billy Joe Armstrong und diesmal sogar auch von seinen Bandkameraden im Refrain laedt so richtig zum Mitsingen / -groehlen ein.
"Wake me up when September ends": Green Day zeigen Gefuehl. DIE Green Day - Ballade schlechthin, wuerde ich sagen. Die Akkustikgitarre am Anfang des Songs laesst mir eine Gaensehaut ueber den Ruecken laufen, Text und Melodie ebenso. Eigentlich ueberhaupt mein Favorit auf der CD.
Das waren meine Lieblinge auf der Scheibe. Nun hoffe ich, einen kleinen, aber doch ausfuehrlichen Ueberblick geben zu koennen. Der Kauf wuerde sich vollends lohnen, denn auch Nicht - Fans duerften hieran ihren Gefallen finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super CD von Green Day und super Aufmachung,aber..., 15. Oktober 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: American Idiot (Limited Edition) (Audio CD)
...was einige hier schreiben von wegen mehr Lieder auf der Limited Edition stimmt nicht.
Alle Lieder,die auf der Limited Edition drauf sind,sind auch auf der normalen CD drauf.
Die Lieder,die angeblich mehr sein sollten,sind nur einzelne Unterkategorien der längeren Lieder,d.h. im Gegensatz zur normalen CD wurden diese Kategorien angegeben.
Nun zur CD:
Diese CD ist nach einer etwas längeren schelchten Phase von Green Day wieder so etwas wie das Revival von alten Tagen,nur eben besser.Die CD ist mit Abstand die beste,die Green Day jemals rausgebracht hat,vor allem wegen der langen Lieder und der kritischen Texte.
Also,kaufen.Da die Limited Edition sich nur äußerlich von der normalen CD unterscheidet,reicht für Probehörer auch die normale CD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen