Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

  • 1987
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen8
3,3 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Juni 2007
Wie habe ich mich auf diese Jubiläumsausgabe meiner absoluten Lieblingsscheibe gefreut. Und dann das. Was die Plattenfirma und wohl auch mit Zustimmung von David Coverdale hier zusätzlich draufpackten ist schon die Frechheit. Als Fan besitzt man eh schon alles Reguläre und auch das Eine oder Andere Inofizielle. Also,warum wird hier Livematerial aus der Neuzeit verwendet? Wieso gibt es keine unveröffentlichte Aufnahmen aus dieser Zeit oder Demoversionen oder Alternativtakes etc. Das wäre doch interessant. Oder warum hat man nicht die U.S. Singleversionen von Give Me All Your Love oder Is This Love mit den neuen Solos vom damaligen Tourgitarrist Vivian Campbell dazugenommen. Wieso nicht Liveaufnahmen aus 1988, ich hab doch auch welche und Coverdale müßte doch viel bessere Aufnahmen als ich haben! Fragen über Fragen, da habe ich schon den Eindruck, als wollte man nur Werbung für die letzte Live DVD und CD machen.Denn die Remaster CD`s aus der Frühphase von Whitesnake sind da wirklich viel besser!
0Kommentar|35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2010
das ist das album, dem selbst die fans der alten, bluesrockenden whitesnake ihre zustimmung nicht verwehren. weil die songs einfach so gut sind und so gut gespielt wurden, dass es alle argumente obsolet macht.

natürlich war das jetzt eine völlig andere band (resp david coverdale hat sich eine neue haut zugelegt). die produktion ist anders (höhenreich, kristallklar, tonnen von hall auf den drums, tonnen von chorus auf den gitarren...). die band ist eine andere (lauter junge metal-heißsporne mit betont sportivem ansatz beim musizieren, optisch wie aus dem katalog für mtv-vieoclips), der sänger war anders(david coverdale färbte und toupierte sich die haare auf, trainierte sich den babyspeck ab, lernte, für fotos die wangen einzuziehen - und er hatte nach einer stimmbandoperation eine höhere und schärfere stimme), die songs waren anders (kein blues mehr, sondern elegant fetztende metalstücke, denen aber immer popmelodien zugrunde lagen, und die deshalb sichere hits waren).

natürlich ist die entschlossenheit und auch brutalität, mit der coverdale sein projekt auf us-hitparade umspritzte, erstaunlich und aus heutiger sicht ein wenig lachhaft (der erfolg wurde damals mit a&r-profi john kalodner bis ins detail geplant wie ein feldzug). aber ich sehe keinen grund, die neue whitesnake-inkarnation "seelenlos" oder "weniger ehrlich" zu nennen. ich gehe davon aus, dass david coverdale jedes seiner musikalischen unternehmen mehr oder weniger beseelt und sich selbst und seinen wünschen gegenüber ehrlich angegangen ist. andersrum: warum wird erfolg immer mit seelenlosigkeit und geringerer erfolg mit ehrlichkeit assoziiert? finde ich ein bissl schmal gedacht.

das ereignis dieses albums - neben den songs - ist gitarrist john sykes. wie er hier gitarrenspur auf gitarrenspur malt, mit ganz filigranen akkordzerlegungen druck macht, originelle intervalle und single-note-lines einsetzt, klangflächen aufträgt, wie ein maler arbeitet - das ist beeindruckend, originell, unvergleichlich. als partner beim songschreiben wie auch als studiogitarrist hatte coverdale nie einen besseren mann. leider kamen sie persönlich überhaupt nicht klar miteinander, also wurde sykes durch adrian vandenberg ersetzt (der auch das herrlich sportliche solo in "here i go again" spielt) und vivian campbell (vormals dio, danach def leppard) wurde zweiter gitarrist.

die songs sind kompositorisch hart an der grenze zum übertriebenen, aber eben nur hart an der grenze. auf diesem album gibt es ausschließlich hits und killer-melodien. die neufassungen der beiden tracks von "saints an'sinners", "here i go again" und "crying in the rain" sind wunderbar gelungen. ich ziehe sie den ebenfalls starken originalen sogar vor, die originale sind braver bluesrock, die neufassungen heben durch die decke ab.

höhepunkt für mich ist aber "still of the night", meiner ansicht nach einer der besten hardrock-tracks aller zeiten. sensationelle riffs und licks werden übereinander gelagert, dazu heftige wechsel der athmosphäre, beseelter gesang - besser geht es nicht.

fazit: wegen des überragenden songwritings und des entfesselten john sykes klare fünf sterne für ein album, das gleichzeitig unfassbar zeitgebunden (so klangen die spätachtziger) und dennoch zeitlos klingt. kommerziell und künstlerisch hatten sie hier den höhepunkt erreicht, von nun an ging es abwärts.

zur vorliegenden anniversary-edition: die unglaublich peinlichen videos von damals (mädels in unterhosen, buben mit erigierten gitarren) sind sehr lustig. die aktuellen livetracks aus der jetztzeit finde ich eher sinnlos, zumal sie deutlich zeigen, um wieviel weniger subtil die gruppe heute spielt. wieso gibt es hier keine alternativen takes (die existieren ja), keine livetracks von der damaligen tour, keine demos? verstehe ich nicht.
1414 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das 1987er Album von Whitesnake war der kommerzielle Höhepunkt der Band. Musikalisch war es die Abkehr vom Bluesrock, der schon auf dem Vorgänger Slide It In begonnen hatte. Die Band klingt auf 1987 viel amerikanischer, was den Erfolg in den USA auch in ungeahnte Höhen führen sollte. Das hier ist typischer bomastischer Hardrock der späten 80er. Teilweise sind die Songs etwas überladen. Trotzdem war dieses Album mein Einstieg in die Welt von Whitesnake und David Coverdale. Viele Songs finde ich immer noch gut. Der Album-Nachfolger Slip Of The Tongue ist da um einiges schlimmer geraten. Auf 1987 ist das Songwriting in Ordnung, obwohl es hier mit Here I Go Again (gelungen) und Crying In The Rain (weniger gelungen) zwei Remakes vom Saints & Sinners Album gibt.
Mittlerweile bevorzuge ich das Frühwerk der Band und halte Come An' Get It und Ready An' Willing für die besten Alben der Band.

Mit Still Of The Night, Is This Love und Here I Go Again '87 befinden sich auf dem Album 3 der größten Hits der Band, zu denen es auf der beiliegenden DVD auch wunderschön peinliche Videos gibt.
Give Me All Your Love und Straight For The Heart sind zwei sehr kommerzielle Rocker, die leider fast schon an Bon Jovi oder Europe erinnern.
Weiterhin gefällt mir noch Looking For Love. Der Rest des Albums ist Standard.

Zur Collector's Edition:
Auf der CD befinden sich als Bonus-Tracks nur 4 neuere Live-Versionen, die es auch schon auf der Shadow Of The Blues CD gab. Viel lieber hätte ich die Single-Remixes, B-Seiten und Live-Songs aus der damaligen Zeit gehabt.
Die DVD enthält die 4 Videos zu den Singles und 4 Songs von der Still Of The Night DVD. Rares oder Interviewmaterial ist hier also auch nicht zu finden.
Es hat den Anschein, dass mit den Bonustracks auf CD und DVD nur Cross-Promotion für diese jüngeren Veröffentlichungen gemacht werden sollte, was einen etwas schalen Beigeschmack hat.

Das Booklet enthält auf vielen Seiten die Story zum Album, einige Fotos und die Songtexte. Für letztere braucht man allerdings eine Lupe.
Das veränderte Cover des Digi-Packs sieht mittlerweile wie ein billiges Bootleg aus.

Zum Remastering bzw. CD-Neuveröffentlichung:
Schon wieder wurde die Reihenfolge der Songs geändert. Schon die LP hatte eine andere Reihenfolge als die CD-Erstveröffentlichung. Die CD bot damals schon im Vergleich zur LP ein paar Bonustracks. Ich hatte mich gerade erst an die Reihenfolge der alten CD gewöhnt. Die Greatest Hits befinden sich jetzt "praktischerweise" in der ersten Hälfte des Albums.
Das Remastering geht so. Es wirkt sehr blechern und ist etwas höhenlastig.
Die größte Katastrophe ist aber, dass die Songs kein Fade-Out bis zum Schluss haben und die CD so gemastert wurde, dass die Songs ineinander übergehen. Die Songs hören so immer abrupt ein paar Sekunden zu früh auf. Was dieser Quatsch soll ist mir ein absolutes Rätsel.

Fazit:
Ein Album-Klassiker in einer unwürdigen Neuauflage. Insgesamt ist das Bonus-Material (war mir vorm Kauf bekannt) sehr mager. Die Optik ist auch nicht gerade gelungen. Da hätte man mehr draus machen können. Diese Wiederveröffentlichung ist ein ziemliches Ärgernis.
Bei der Collector's Edition von Slip Of The Tongue wurde dagegen fast alles richtig gemacht. Zwar bietet dieses auch eine veränderte Tracklist und auch dort werden die Songs teilweise nicht vernünftig ausgeblendet, dafür gibt es aber vernünftige Bonustracks. Da hat man aus den Fehlern und den Kritiken etwas gelernt.
Das Album ist eigentlich 4 Sterne wert, das Gesamtpaket wegen seiner Unzulänglichkeiten aber leider nur 2 Sterne. Ich hoffe auf eine vernünftige Neuauflage zum 30jährigen Jubiläum, womit ich mir das Ding dann zum 4. Mal kaufen würde.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2016
habe die 20th Anniversary Remaster CD sehr günstig bekommen! Whitesnake 1987 ist sowieso eine Hammer CD! Warum dann nur einen Stern?
Weil so ein schlechtes Remaster kein Mensch braucht, denn wer die originale CD hat (wie ich auch), dachte vermutlich an eine Klangverbesserung.
Der Sound ist keine Verbesserung eher eine Verschlechterung. Die Remaster Version ist lauter abgemischt, klingt aber trotzdem nach billigen Radiosound, sehr Mittenbetont und matschig!
Wer die Original CD sein eigen nennen kann, sollte nicht unnötig viel Geld für so einen Mist raussmeißen!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2007
Au man ... was habe ich mich gefreut, als ich gelesen habe, dass diese CD erscheint. Umso enttäuschter war ich, als ich sie in den Händen hielt. Im Prinzip könnte ich jetzt hier die Worte meines Vorschreibers wiederholen, da er mit allem was er schrieb Recht hat...leider... Die 4 Videos auf der DVD sind eine ganz nettes Extra, können aber insgesamt den Gesamteindruck nicht wirklich verbessern. Ich gebe der CD 2 Sterne, weil die Original Songs einfach immer noch der Hammer sind, aber anonsten Daumen runter...:-((((
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2013
Ich hatte auf einmal das Bedürfnis, mal wieder einen Blick zurück zu wagen (der Albumtitel ist auch das Entstehungsjahr) und war sehr positiv überrascht, wieviel Power und Qualität das Album auch heute noch hat.
Den letzten Stern vergebe ich nicht, weil die Synthesizer, die zwischendurch immer wieder verwendet werden, dann doch recht zeitgebunden sind und heute nicht mehr so authentisch zum Gesamtbild passen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2014
Boa noite. dvd dentro daquilo que esperava. assim que surgir nova hjptose de negocio sera efectuado espero que seja breve.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2012
Die wohl beste CD von Whitesnake die es gibt. Power und sau gute Titel.
Eben die 80 iger..Musik..:-) unschlagbar und ein Genuß
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden