wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CDÄndern
Preis:16,16 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Juli 2012
Krawall - Terror - Anarcho Beat... It`s Monk Time!!!

Diese mitreißende CD "The early years 1964-65" voll unveröffentlicher Stücke und Versionen - brutal und rauh wie sonst was - verströmt die Energie ihrer Live Gigs. Als besonderes Schmankerl sind auch die beiden Titel ihrer unfassbar raren ersten Single von 1965 "Boys are Boys (and Girls are toys)" und "There she walks" enthalten, die noch unter dem früheren Bandnamen The Torquays erschienen waren. Zusammen mit der 1966er LP "Black Monk Time" Black Monk Time gehört sie in jede anständige Plattensammlung. Ebenso wie die überaus faszinierende Geschichte der Monks auf DVD Monks - The Transatlantic Feedback (Digipack, inkl. 8seitigem Booklet) !!! Im Namen des Vaters, des Sohnes und der Heiligen Mönche. Amen!!!

Mitunter flohen damals überforderte Besucher aus ihren Konzerten. Aber diese "Infamous Five", 5 in Deutschland lebende Amis, waren auf einer Mission: die Musik zu revolutionieren! Was heute gern verkopft als Dekonstruktion bezeichnet wird, oft zusammen mit Attributen wie postmodern, postkapitalistisch oder postapokalyptisch genommen, geschah nicht etwa aus einer Laune heraus, sondern gezielt unter dem Einfluss ihrer beiden deutschen Manager Karl Remy und Walter Niemann. Im Zusammenspiel der beiden Kräfte, der rohen Energie dieser Ex GIs sowie den intellektuellen künstlerischen Vorstellungen der beiden Deutschen, entwickelte sich allmählich nicht nur ein Gegenentwurf zu den Beatles, sondern auch zu den Stones: ein dritter Weg tat sich auf!

Es sollte allerdings noch dauern, bis er sich als (kommerziell) gangbar erweisen sollte. Aber einige Zeit später fingen Velvet Underground mit "Waiting for my Man" da an, wo die Monks aufgehört hatten. Dazu gesellte sich der Krautrock mit Gruppen wie Faust, deren Pianist Irmin explizit die Bande noch heute als musikalische Vorbilder vergöttert. Später kam Iggy und dann... 10 Jahre nach dem Ende der Monks schlugen die Ramones eine Schneise in die übersättigte Musiklandschaft, und in ihrem Gefolge irrlichtert hin und wieder die einstige Vision der "Mönche".

Hey, Hey Folks
Attention for the Monks are coming up here
It's Monk Time Now
YEAH!
0Kommentar9 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden