Fashion Sale Hier klicken indie-bücher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen111
3,9 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:11,87 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. April 2009
Okay, Quizfrage: Was macht man mit einem erfolgreichen Film...? Wer jetzt gedacht hat "Eine Fortsetzung!" hat vollkommen recht. Zwei Jahre nach "Die Bourne Identität" kam dieser neue Film mit Matt Damon als Jason Bourne in die Kinos. War ja auch klar, denn immerhin hat der arme Bourne ja sein Gedächtnis auch noch nicht zurückerlangt.
Nachdem der untergetauchte Bourne nur knapp einem Anschlag entgeht, will er wissen, warum man es schon wieder auf ihn abgesehen hat. Er findet heraus, das man ihm den Mord an einigen CIA-Agenten untergeschoben hat. Also versucht er der Sache auf den Grund zu gehen, doch scheinbar ist die ganze Welt hinter ihm her.
Dieser Streifen, der zum größten Teil in Berlin gedreht wurde, hat es wirklich in sich. Noch mehr Action, noch mehr Spannung, noch mehr Verschwörungen... aber ist er auch besser als der erste Teil? Jein! Die Story: besser! Die Verfolgungsjagden: besser! Die Ausarbeitung der Charaktere: besser! Ja, aber woran liegt es dann, das der Film nicht in allen Punkten besser ist als sein Vorgänger? Weil der neue Regisseur einen kleinen Fehler gemacht hat, der sich aber durch den gesamten Film zieht: Es gibt hier leider nicht eine ruhige Kameraeinstellung zu sehen. Ständig so wird umhergewackelt, daß man meint, der arme Kameramann würde an der allerschwersten Form von Parkinson leiden. Teilweise ist überhaupt nicht zu erkennen, was auf dem Bildschirm eigentlich passiert. Und das schürt nicht den Realismus des Films, sondern trübt nur die Sehfreude.

Zur Blu-ray: Die Bildqualität ist auch hier sehr gut. Allerdings hätte das 2.35:1-Bild noch etwas schärfer sein können. Aber auch hier ist die Verbesserung zur alten DVD-Auflage nicht von der Hand zu weisen.
Der Ton ist auch hier sehr gut geworden und liegt in deutsch DTS 5.1 und englisch DTS Master Audio vor.
Die Extras sind auch hier reichhaltig und informativ ausgefallen. Eine knappe Stunde an Dokumentationen, über 10 min Geschnittene Szenen, ein Audiokommentar des Regisseurs und das Universal-typische Bild-in-Bild-Feature "U-Control" sind hier zu finden.
Das die drei "Ludlum"-Dokumentationen der "Special Edition"-BonusDVD hier fehlen, liegt daran, daß diese bereits auf der "Die Bourne Identität"-Blu-ray zu finden sind.

Fazit: Storytechnisch verbesserter, aber filmisch etwas verschlechterter Nachfolger des gelungenen ersten Teil um den Ex-CIA-Agenten Jason Bourne, der noch immer seiner Identität hinterher jagt. Mit dem Kauf dieser Blu-ray macht man mit Sicherheit nichts falsch.

P.S.: Auch hier werde ich nur wegen des FSK-Symbols nicht weniger Punkte vergeben, als der Film und die Umsetzung auf Blu-ray verdient haben. Natürlich wäre ein Wendecover wünschenswert gewesen, aber wenn sich Universal dagegen entscheidet, ist dies kein Grund für mich, die Disc negativer zu bewerten.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2007
Zwei Jahre sind vergangen seitdem Jason Bourne (Matt Damon) und Marie (Franka Potente) quer durch Europa fliehen mussten. Sie leben zusammen im friedlichen Goa (Indien) und das Leben könnte einfach perfekt sein.
Doch was Jason Bourne nicht ahnt : seine Vergangenheit, an die er sich immer noch nicht richtig erinnern kann, holt ihn erneut ein.

Nach einem Anschlag auf sein Leben flieht Bourne nach Italien, wo er sofort wieder im Netz von Fahndern ist. Es beginnt erneut ein Wettlauf gegen die Zeit, um das Rätsel seiner Vergangenheit zu entschlüsseln. Seine Flucht führt ihn nach Berlin, wo er glaubt, einst einen Geheimauftrag ausgeführt zu haben. Doch die CIA, die in Bourne einen Verräter vermutet, ist ihm ständig auf den Versen. Schließlich entkommt Jason Bourne und kann sich nach Moskau absetzen, wo er ein persönliches Anliegen bereinigen will.
So dreht sich das Bourne Universum auch in der Fortsetzung des Erfolghits "Die Bourne Identität" um Maulwürfe, Doppelagenten, gestohlene CIA Gelder und russische Auftragsmörder.

"Die Bourne Verschwörung" ist eine der wenigen wirklich gelungenen Fortsetzungen eines Hollywood-Blockbusters. So war es den Filmmachern wichtig, die Reihe weiterzuentwickeln und nicht nur auf das Bekannte zu bauen. "Die Bourne Verschwörung" bietet mehr Realismus als der erste Teil. So ist die Action noch glaubhafter inszeniert und Matt Damon hat den Großteil seiner Stunts alle selbst realisiert. Dieser realistische Aspekt von "Die Bourne Verschwörung" war für Regisseur Paul Greengrass von zentraler Bedeutung, weil er die Reihe somit als eigenständiges Franchise zu ettablieren, ohne zu sehr mit James Bond verglichen zu werden. So ist Jason Bourne eher ein Anti-Bond, wobei die Bond-Macher mit "Casino Royale" sogar das Erfolgsrezept der glaubhaften Action von Jason Bourne übernommen haben.

Paul Greengrass hat der Bourne Saga seinen eigenen Stempel verpasst. So liebt der Brite die Arbeit mit Handkameras. Daher entstand "Die Bourne Verschwörung" größtenteils mit Handkameras, wodurch die Bilder sehr wackelig wirken. Diese Art der Inszenierung ist nicht jedermanns Geschmack, jedoch wird so die Dynamik der Geschichte verstärkt.

Dieser DVD Release von "Die Bourne Verschwöung" unterscheidet sich von der vorherigen Veröffentlichung nur in einem Punkt : es handelt sich um eine DoppelDVD, jedoch sind die Extras mit der ursprünglichen Single Disc Version identisch.

Wer Wert auf glaubhafte Action und eine gut durchdachte Handlung legt, der ist mit "Die Bourne Verschwörung" bestens beraten. Wer jedoch hauptsächlich Wert auf Action-Bombast und hirnlose Explosionen legt, der sollte lieber die Finger von Jason Bourne lassen und sich die XXX-Filme besorgen.

Jason Bourne hat seinen Weg in den Filmolymp gefunden und hat sich inzwischen eine Existenzberechtigung neben James Bond 007 aufgebaut.
Da kann man sich nur noch auf "Das Bourne Ultimatum" freuen.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2007
die sich hier als HD Format darstellt. Der Film ist sowieso klasse, meine Skepsis ob man einen Unterschied zur "normalen" DVD überhaupt sieht, hat sich nicht bestätigt. Natürlich kann man solch einen Film nicht mit einem Effektgewitter eines "KING KONG" vergleichen, aber wenn man Gesichtsstrukturen und Umgebungsmerkmale derart High definiert serviert bekommt, macht es einfach Spaß, gute Filme auch zum wiederholten Male an zu schauen.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2008
Zum Filminhalt will ich hier nicht viel posten..
Ist ja bekannt und kann man unter der DVD Bewertung nachlesen.

Wer Wert auf glaubhafte Action und eine gut durchdachte Handlung legt, der ist mit "Die Bourne Verschwörung" bestens beraten.
Wer jedoch hauptsächlich Wert auf Action-Bombast und dauerhafte Explosionen legt,
der sollte lieber die Finger von "Die Bourne Verschwörung" lassen und sich andere Filme besorgen.

Ich hatte vorher schon die DVD und nun endlich die HD DVD...

Kommen wir nun zum wichtigen Teil: Ton und Bild..
Scharfes Bild, es macht Spass nun Details zu erkennen wo man auf DVD allenfalls erahnen konnte.
So macht es Spass über den Beamer den Film anzuschauen.
Ist aber keine Referenz Scheibe, da ist Batman Begins und KingKong noch
etwas schärfer/Detailreicher.
Aber im Vergleich zur DVD ein riesiger Unterschied !!!

Zum Ton kann ich nur sagen das ich keinen großen Unterschied zur DVD erhören kann.
Liegt aber wohl an meiner stinknormalen 5.1 Anlage..
Ton kommt klar herüber und Druck/Bass ist auch genug vorhanden...

Nun zum Bonusmaterial:
Sehr umfangreiches Bonusmaterial, aber leider nur als SD Material und nicht in HD Full Qualität...

Ich gebe aber trotzdem 5 Sterne, 4 Sterne wäre einfach zu wenig.
Am liebsten würde ich ja 4,5 Sterne geben ab das geht ja nicht.

Ich vergebe aber abolute Kaufempfehlung für den Film als HD DVD..
Bevor hier jetzt welche kommen und sagen: HD DVD wäre tod.
ich besitze eine große HD DVD und Blu-ray Sammlung, und HD DVDs werden ja nicht schlecht....
Und noch ist HD DVD nicht endgültig tod, das wünscht sich nur die Blu-ray Fraktion.
Viele meiner HD DVD Filme gibt es ja leider nicht auf Blu-ray.
Ich fahre daher sehr gut mit beiden Formaten nebenbei..
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2016
Den Film "Die Bourne Verschwörung" werde ich hier nicht ausführlich rezensieren, da er schon etwas älter ist, sind ausreichend Rezensionen verfügbar. Der Film verdient meiner Meinung nach fünf Sterne, die Bildqualität der Blu Ray ist sehr gut.

Da das Steelbook bis auf den äußeren Aufdruck mit demjenigen des Films "Die Bourne Identität" identisch ist, ist der Text sehr ähnlich.

Ein bisschen enttäuscht bin ich von dem Steelbook, deshalb auch nur vier Sterne für das Produkt. Die äußere Aufmachung finde ich ansprechend, ebenso, dass der Altershinweis nur aufgeklebt ist und somit von der Hülle entfernt werden kann. Schade finde ich, dass das Steelbook im Inneren mit Werbung für das Filmangebot der Firma bzw. mit einem allgemeinen Motiv bedruckt ist. Bei einem Steelbook finde ich einen kleinen Flyer oder ein Inlay mit weiteren Informationen zum Film erwartbar, leider liegt nichts entsprechendes bei.

Allgemein finde ich es schade, dass es den Filmfirmen nicht möglich scheint, bei der Gestaltung der Hüllen/Steelbooks eine durchgehende Gestaltungslinie innerhalb der Filmserie beizubehalten. So ist zum Beispiel der Titel auf dem Rücken in verschiedenen Schriftarten ausgeführt
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. August 2014
2002 wurde dem Kinopublikum erstmalig der Agent Jason Bourne (Matt Damon) gezeigt. Doch dieser wird schwer verletzt aus dem Mittelmeer gefischt, hat mit einer akuten Amnesie zu kämpfen und kann sich nicht mehr daran erinnern wer er ist. Nur bruchstückhaft geben seine eigenen Ermittlungen seine Identität frei. Doch mit dem Namen "Jason Bourne" alleine wird die Vergangenheit nicht gefüllt werden und der Mann weiß nur, dass er von der CIA verfolgt wird und es wird ihm immer klarer, dass er selbst Angestellter dieses Vereins war. Er wurde dafür ausgebildet in geheimer Mission Attentate auszuführen. Bourne war somit Teil des Geheimprojekts "Treadstone", dass völlig aus dem Ruder lief und von seinen Leitern inzwischen vertuscht wird. Auf der Flucht lernt er Marie (Franca Potente) kennen, die ihn dann zwei Jahre auf seinem Weg zur Selbstfindung - immer auf der Lauer ins Visier seiner Jäger zu rücken - begleitet. Die Erinnerungsfetzen werden in ein Buch aufnotiert, dennoch verzweifelt der Mann, der aussergewöhnliche Fähigkeiten im Nahkampf und Monitoring hat, an der lückenhaften Vergangenheit. In Goa, Indien werden sie aber von Auftragskiller Kirill (Karl Urban) aufgespürt und Marie wird dabei getötet. Nun ist Bourne auf sich alleine gestellt und er entschließt sich in seiner Trauer Rache zu nehmen, indem er sich selbst zum Jäger auf die Verantwortlichen macht. Doch der CIA schläft nicht. Die Einsatzleiterin Pamela Landy (Joan Allen) wird nach einer gescheiterten Mission in Berlin, wo Agenten ums Leben kommen und Bournes Fingerabdrücke gefunden werden, beauftragt ihn zu suchen und gegebenenfalls zu liquidieren.
Ein Mann ganz oben in der CIA-Hierarchie hat vor seine eigenen Verbrechen zu vertuschen und was liegt näher alles dem gesuchten Bourne in die Schuhe zu schieben, von dem man eh denkt, dass er eine völlig aus der Rolle geratene Tötungsmaschine wurde. Dabei gibts auch interne Querelen beim CIA. Ward Abbott (Brian Cox), der Verantwortliche des Treadstone Projects, könnte unter Beschuß geraten. Aber er darf sich auf die Loyalität des ehrgeizigen Mitarbeiters Danny Zorn (Gabriel Mann) verlassen. Inzwischen hat sich alles in Berlin positioniert, der CIA, Bourne und dabei ist auch die junge Nicki Parsons (Julia Stiles), sie betreute damals die Männer des Treadstone Projects. Von ihr erhofft sich Bourne Antworten. Er nimmt Kontakt mit seinem ehemaligen Arbeitgeber auf und verlangt von Pamela Landy, dass diese einem Treffen zwischen ihm und Nici am Alexanderplatz zustimmt...
Die "Bourne" Reihe kann beinahe schon als eine Art Gegenentwurf zum James Bond Kosmos angesehen werden. Auch Bourne ist Geheimdienstler, aber er löst die Fälle nicht, um mal kurz die Welt zu retten und als Belohnung mit den vielen Bond-Girls kurze Affären zu haben - Bourne ist das Sinnbild für das schmutzige Geheimdienstgeschäft. Er ist kein Strahlemann und langsam findet er in diesem 2. Teil "Bourne Verschwörung", der von Paul Greengrass (Flug 93, Captain Philipps) immer mehr heraus, dass er vor seinem Gedächtnisverlust ein fies agierender Mörder war, der keine Gnade für seine Opfer kannte. Am Ende des Films steht dann auch die von ihm selbst auferlegte Konfrontation mit der Tochter (Oksana Alexandrowna Akinschina) des russischen Politikers Neski, den Bourne ermordet hat. Die Locations passen sich der kalten, grimmigen Grundstimmung des Films an. Oliver Wood begleitete die perfekt rhythmisierten Verfolgungsjagden kameraästhetisch in perfekter Weise. Dabei baut der Film die erste Stunde ein großes Pensum an Spannung auf und lässt es im Showdown actionmässig auch recht üppig krachen. Bei einem Budget von 75 Millionen US-Dollar spielte der Film weltweit 288 Millionen US-Dollar ein. In seinen besten Momenten erinnert der Streifen auch die guten alten Agentenfilme der 70er Jahre, die vor allem durch ein gut durchdachtes Drehbuch auffielen und nicht alles mit Actionszenen vollgekleistert wurde. Am Ende des Films machten die Macher zwar diese Zugeständnisse an das heutige Kinopublikum, doch die Geschichte selbst bleibt auch in der zweiten Auflage sehr interessant und zog noch einen dritten Teil nach sich, der der erfolgreichste der Reihe werden sollte und noch zusätzlich überraschend drei Oscars gewinnen konnte.
Klasse auch der Titelsong von Moby.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2007
Zwei Jahre sind vergangen seitdem Jason Bourne (Matt Damon) und Marie (Franka Potente) quer durch Europa fliehen mussten. Sie leben zusammen im friedlichen Goa (Indien) und das Leben könnte einfach perfekt sein.
Doch was Jason Bourne nicht ahnt : seine Vergangenheit, an die er sich immer noch nicht richtig erinnern kann, holt ihn erneut ein.

Nach einem Anschlag auf sein Leben flieht Bourne nach Italien, wo er sofort wieder im Netz von Fahndern ist. Es beginnt erneut ein Wettlauf gegen die Zeit, um das Rätsel seiner Vergangenheit zu entschlüsseln. Seine Flucht führt ihn nach Berlin, wo er glaubt, einst einen Geheimauftrag ausgeführt zu haben. Doch die CIA, die in Bourne einen Verräter vermutet, ist ihm ständig auf den Versen. Schließlich entkommt Jason Bourne und kann sich nach Moskau absetzen, wo er ein persönliches Anliegen bereinigen will.
So dreht sich das Bourne Universum auch in der Fortsetzung des Erfolghits "Die Bourne Identität" um Maulwürfe, Doppelagenten, gestohlene CIA Gelder und russische Auftragsmörder.

"Die Bourne Verschwörung" ist eine der wenigen wirklich gelungenen Fortsetzungen eines Hollywood-Blockbusters. So war es den Filmmachern wichtig, die Reihe weiterzuentwickeln und nicht nur auf das Bekannte zu bauen. "Die Bourne Verschwörung" bietet mehr Realismus als der erste Teil. So ist die Action noch glaubhafter inszeniert und Matt Damon hat den Großteil seiner Stunts alle selbst realisiert. Dieser realistische Aspekt von "Die Bourne Verschwörung" war für Regisseur Paul Greengrass von zentraler Bedeutung, weil er die Reihe somit als eigenständiges Franchise zu ettablieren, ohne zu sehr mit James Bond verglichen zu werden. So ist Jason Bourne eher ein Anti-Bond, wobei die Bond-Macher mit "Casino Royale" sogar das Erfolgsrezept der glaubhaften Action von Jason Bourne übernommen haben.

Paul Greengrass hat der Bourne Saga seinen eigenen Stempel verpasst. So liebt der Brite die Arbeit mit Handkameras. Daher entstand "Die Bourne Verschwörung" größtenteils mit Handkameras, wodurch die Bilder sehr wackelig wirken. Diese Art der Inszenierung ist nicht jedermanns Geschmack, jedoch wird so die Dynamik der Geschichte verstärkt.

Dieser DVD Release von "Die Bourne Verschwöung" unterscheidet sich von der vorherigen Veröffentlichung nur in einem Punkt : es handelt sich um eine DoppelDVD, jedoch sind die Extras mit der ursprünglichen Single Disc Version identisch.

Wer Wert auf glaubhafte Action und eine gut durchdachte Handlung legt, der ist mit "Die Bourne Verschwörung" bestens beraten. Wer jedoch hauptsächlich Wert auf Action-Bombast und hirnlose Explosionen legt, der sollte lieber die Finger von Jason Bourne lassen und sich die XXX-Filme besorgen.

Jason Bourne hat seinen Weg in den Filmolymp gefunden und hat sich inzwischen eine Existenzberechtigung neben James Bond 007 aufgebaut.
Da kann man sich nur noch auf "Das Bourne Ultimatum" freuen.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2006
... Könnte man augenzwinkernd sagen, wenn man sich diesen Film ansieht.
"Die Bourne Verschwörung" ist ein legitimer Nachfolger von "Die Bourne Identität" und schließt nahtlos an. Sowohl inhaltlich auch als qualitativ kann er voll mithalten.
Man kann sich bei diesem Action-Thriller ganz entspannt im Fernsehsessel zurücklehnen und sich von dem rasanten Thrill unterhalten lassen.
Zunächst einmal ist es sehr interessant, dass viele Szenen in Berlin spielen. Und das nicht vor dem Hintergrund eines Filmes über das Dritte Reich sondern eben in einem Hollywood-Actionthriller! Das ist doch mal was anderes. Natürlich macht das noch lange keinen guten Film. Aber der Film ist in einem flotten Stil gedreht (die Kameraführung wirkt hierbei oft zu rasant, das ist schon etwas nervig), so dass er nicht zu langatmig ist. Inhaltlich und schauspielerisch gibt es nicht wirklich was zu bemängeln. Matt Damon kann auch hier wieder einmal seine schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.
Der Film ist gut für einen DVD-Abend geeignet, an dem man sich mal wieder so richtig gut unterhalten lassen will - nicht zu anspruchsvoll, spannend, actionreich und intelligent gemacht. Bitte mehr davon!
Viele Mehrteiler oder Nachfolgefilme werden in den Sand gesetzt - nicht so dieser! Man darf also gespannt sein, was der nächste Bourne-Film ("Das Bourne Ultimatum") für uns so bereithält...
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2008
Bin ich eigentlich der Einzige, den es total anpisst, dass Matt Damon im Zweiten Teil vom deutschen "Josh Hartnett" Sprecher (hoffe ich liege da richtig) synchronisiert wurde? Das hat mich den ganzen Film nicht losgelassen, es passte einfach nicht.
Warum alle die Story so verwirrend finden weiß ich auch nicht, sie ist meiner Meinung nach gut verständlich, aber hätte besser sein können...
Naja, ums kurz zu machen: An sich ein guter Film mit ein paar Macken, nicht so gut wie Teil 1, aber dennoch GUT ^^.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2007
Guter und spannender Film, bei dem wieder einmal das Mäuschen gegen die übermächtige Katze gewinnt. Atemberaubende Action und ein überzeugender Held. Matt Damon "passt" zu der Rolle und man ist gespannt auf die Fortsetzung(en). Einziger Wermutstropfen: die extrem anstrengende Kameraführung mit einer Handkamera. Was im ersten Teil noch Hochgenuß war verursacht im zweiten Teil Schwindel und kopfschmerzen durch extrem kurze Schnitte und durch eine sich ganz schnell bewegende Kamera. Vieles von der Faszination, die der Film aufbaut, geht so verloren. Schade.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden