Kundenrezensionen


206 Rezensionen
5 Sterne:
 (153)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (17)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Fortsetzung!
Alex, Gloria, Melman und Marty wollen Madagaskar verlassen. Mit Hilfe der Lemuren und der vier Pinguine Kowalski, Private, Skipper und Rico haben sie das uralte, in den Baumwipfeln vor langer Zeit hängen gebliebene Flugzeug repariert. Sie wollen es mit einer riesigen Schleuder in den Himmel jagen und gen New York, ihre wirkliche Heimat, steuern.
Dumm nur, dass...
Veröffentlicht am 19. März 2010 von Stefan Erlemann

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschende Fortsetzung!
Teil 1 der „Madagascar“-Reihe wurde schnell zu einem Hit, zudem war er sehr erfolgreich an den Kinokassen. Deshalb war es natürlich keine Überraschung, dass wir zwei Jahre später eine Fortsetzung serviert bekamen. Leider ist „Madagascar 2“ das typische Beispiel einer Fortsetzung, die völlig misslungen ist. Da mögen mir...
Vor 17 Monaten von Sebastian Schlicht veröffentlicht


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Fortsetzung!, 19. März 2010
Von 
Stefan Erlemann (Witten) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 (DVD)
Alex, Gloria, Melman und Marty wollen Madagaskar verlassen. Mit Hilfe der Lemuren und der vier Pinguine Kowalski, Private, Skipper und Rico haben sie das uralte, in den Baumwipfeln vor langer Zeit hängen gebliebene Flugzeug repariert. Sie wollen es mit einer riesigen Schleuder in den Himmel jagen und gen New York, ihre wirkliche Heimat, steuern.
Dumm nur, dass der Treibstoff etwas knapp ist und eines der Triebwerke bereits beim Start Feuer fängt. Aus dem Heimflug wird eine Katastrophe. Nur der Geistesgegenwart der Pinguine verdanken die vier Zootiere, dass aus dem Absturz eine sanfte Landung wird. Dumm nur, dass sie mitten im Herzen Afrikas gelandet sind. Alex aber erkennt in dem Löwen Zuba, der sie auf der Stelle wieder aus dem Reservat hinauswerfen will, seinen Vater. Er wird begeistert in das Rudel aufgenommen und die Wiederkehr wird gebührend gefeiert. Für seinen Onkel Makunga ist Alex? Ankunft die einmalige Chance, den Alphalöwen Zuba loszuwerden. Er heckt einen genialen Plan aus: Beim Aufnahmeritus für Alex sorgt er geschickt dafür, dass sich der unbedarfte Alex einen Gegner aussucht, der unbesiegbar ist. Makungas Hoffnung auf den Chefposten scheint sich endlich zu erfüllen, denn Zuba wird kaum seinen eigenen Sohn verbannen wollen.

Nach dem eher mäßigen Animationsfilm "Madagascar" haben die Drehbuchautoren alles richtig gemacht. Sie haben die Dosis Pinguine massiv erhöht, mehr Musik eingebaut, die Gagdichte gefühlt verfünffacht, den vier Zootieren sehr viel mehr Gelegenheit gegeben, Charakter zu zeigen, und die Rolle der Oma, Highlight aus dem ersten Teil, erheblich ausgebaut. Zudem garnieren sie die Story mit anarchischem Humor, irren Slapstickeinlagen und ein wenig Herzschmerz. Die Liebesgeschichte zwischen Melman und Gloria ist so urkomisch in Szene gesetzt, dass man wiehern könnte.

Eines aber ist der zweite Teil nicht mehr, ein Kinderfilm. Nicht nur das hohe Tempo, auch die sarkastischen und aberwitzigen Dialoge sind fast nur was für Erwachsene. Die aber werden fast eineinhalb Stunden lang perfekt unterhalten. Wie diese vier Pinguine - perfekt synchronisiert von den Fantastischen Vier -, die Zoo-Therapiegruppe rund um Melman, die Oma und auch der König der Lemuren hier zur Sache gehen, ist zum Totlachen. Selten hat eine Fortsetzung alles besser gemacht als sein Vorgänger.

Bleibt nur zu erwähnen, dass im direkten Vergleich - und das ist äußerst selten - die deutsche Synchronisation um Längen besser ist als die Originaltonspur. Sämtliche Stimmen, allen voran Bastian Pastewka als Melman und Stefan Gossler als Julien, sind grandios ausgesucht. Bis in die kleinsten Nebenrollen - man höre sich nur mal "Moto Moto" an, der von Friedemann Brenner absolut überzeugend gesprochen wird, da läuft es einem kalt über den Rücken. Auch Alex (Jan Josef Liefers), Makunga (Klaus-Dieter Klebsch), Mason (Lothar Blumhagen) oder Oma Nana (Heike Schroetter) machen ihre Sache großartig.

Bleibt noch zu erwähnen, dass Bild und Ton der DVD hervorragend sind, die Extras - hier vor allem ein Making-of und ein Bericht über die Besetzung - unterhaltsam und angemessen sind und einzig das Cover unter der neuen FSK-Vignette leidet - das einzige Manko eines ansonsten perfekten Films, und das zu einem wirklich günstigen Preis. Da muss man einfach zugreifen.

Stefan Erlemann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und siedele um de Pöbeln!, 5. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 (DVD)
Der Film ist gut umgesetzt, die Story zwar angesichts des Intro's ein wenig vorhersehbar, denn es macht keinen Sinn eine Rückblende zu Alex Zeit als Kind in Afrika zu bringen, wenn man nicht noch einmal darauf zurückkommen möchte.
Dennoch wurden wir allesamt prächtig unterhalten und hatten auch vor der heimischen Mattscheibe reichlich zu lachen.

Neben den humoristischen Einlagen der einzelnen Protagonisten und dem mal wieder zu Höchstform aufgelaufenen King Julien gibt es aber auch noch einige pädagogisch wertvolle Ansätze, die ich hier lobend erwähnen möchte:

- Marty kämpft angesichts der großen Herde Zebras, die er in Afrika kennen lernt mit dem Gefühl, nichts besonderes mehr zu sein, nicht mehr als einzigartig zu gelten. Martys Selbstwertgefühl springt beinahe schon unter dem Teppich Fallschirm und das sonst so fröhliche Zebra ist mehr als geknickt. Sein Freund Alex macht jedoch ihm klar, dass er dennoch etwas ganz besonderes ist, weil er ein einzigartiger und ganz besonderer Kumpel ist, der sich dadurch von den Masse deutlich abhebt.
Hier beweist sich, dass Freundschaft eben nur mehr ist als etwas Gewöhnliches; sie ist ein seltenes und besonderes Gut, dass es hervorzuheben gilt.

- Melman ist unsterblich in Gloria verliebt, doch er bringt es einfach nicht übers Herz, ihr seine Gefühle zu gestehen. Als man ihm eine tödliche Krankheit andichtet, weil er so komische braune Flecken am Körper hat, begibt er sich zu den Sterbelöchern und wartet auf den Tod. King Julien ist es, der ihn dazu motiviert, sich kurz vor dem Ableben seiner heimlichen Liebe anzuvertrauen. Die Motivation gelingt und Melman gesteht Gloria auf Umwegen seine Gefühle. Natürlich stirbt Melman nicht!

Hier erfährt man, wie einfach es doch im Grunde ist, ein wenig Mut zu beweisen und sich seine Gefühle einzugestehen. Leider geschieht das wie auch in Melman's Fall meist nicht ganz freiwillig ...

- Alex und sein Vater: Alex Vater ist stolz auf seinen Sohn, als er erfährt, das dieser "Der König von New York" sei. Beim missglückten Aufnahme Ritual in die Herde muss der Vater jedoch erkennen, dass sein Sohn nicht die Art Löwe ist, die er sich als Stammhalter erträumt hat. Das Verhältnis der beiden erhält in jeder Hinsicht einen leichten Dämpfer. Am Ende akzeptiert Zuba seinen Sohn jedoch wie er ist. Er findet sogar Gefallen an dem Klamauk, den sein Sohn veranstaltet.
Auch hier findet ein Ausflug ins wahre Leben statt: Nicht alle Eltern sind über den Werdegang und die Entwicklung ihrer Kinder glücklich und projizieren oft in ihren Nachwuchs hinein, was dieser nicht sein kann und nicht sein will. Hier wird auf liebevolle und auch komische Weise gezeigt, wie man sich über diese Hürden hinweghelfen kann.

Ich könnte diese Aufzählung noch erweitern, es gibt noch viele weitere Beispiele, doch die soll sich bitte jeder auf seine Weise beim Ansehen des Filmes erschließen!

Grandioses Popcorn Kino mit tollen Gags, aber auch durchaus ernstgemeinten Themen im alltäglichen Miteinander, die hier allerdings wieder mit viel Humor herübergebracht werden.

Diese Rezension ist in ähnlicher Form unter dem gleichen Nick auf auf anderen Plattformen erschienen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschende Fortsetzung!, 24. Juli 2013
Von 
Sebastian Schlicht "Bumblebee" (Neuwied) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 (DVD)
Teil 1 der „Madagascar“-Reihe wurde schnell zu einem Hit, zudem war er sehr erfolgreich an den Kinokassen. Deshalb war es natürlich keine Überraschung, dass wir zwei Jahre später eine Fortsetzung serviert bekamen. Leider ist „Madagascar 2“ das typische Beispiel einer Fortsetzung, die völlig misslungen ist. Da mögen mir viele widersprechen, die meisten mögen den zweiten Teil wahrscheinlich, aber für mich ist er einfach ein unnötiges Sequel, das qualitativ sehr niedrig anzusiedeln ist…

Nachdem Alex, Marty, Melman und Gloria genug Zeit auf Madagascar verbracht haben, beschließen sie nach New York zurück zu kehren. Dazu haben die Pinguine das alte Flugzeug aus dem Dschungel auf Vordermann gebracht und sind bereit davon zu fliegen. Doch (natürlich) geht der Plan nicht auf und unsere tierischen Freunde machen eine Bruchlandung in Afrika, wo Alex mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird…

Zunächst einmal ist der Titel schon mal total unsinnig: Da die Handlung in jedem Film praktisch an einem anderen Ort stattfindet, ist der Filmtitel „Madagascar“ einfach quatsch. Gut das ist Kleinkram, meine größten Probleme liegen ganz woanders.
Eigentlich ist die Idee mit Afrika und Alex' Vergangenheit ja ganz gut, doch das Ergebnis ist einfach schwach. Während die Eröffnungsszene noch einigermaßen dramatisch daherkommt, geht der Rest des Films im 0815-Hollywoodkino unter.
Die Geschichten der Figuren sind so typisch und langweilig konstruiert, dass man meinen könnte, der Film wäre eine billige TV-Produktion. Die Liebe zwischen Melman und Gloria ist noch ganz annehmbar, auch Marty und seine „Klonbrüder“ bieten Stoff für ein wenig Anspruch, doch Alex und sein Familiendrama ist total misslungen, die Eltern, ebenso wie der Bösewicht sind einfach stinklangweilig, bieten keine Tiefe und sind nur stereotypisch. In Animationsfilmen funktioniert so was meistens immer gut, doch hier ist es einfach nervig, diese Familiendramen hat man schon tausend Mal gesehen und dann die ganze Sache so vorhersehbar zu gestalten (im Film wird man kein einziges Mal wirklich von der Geschichte überrascht), ist für mich einfach die schnellste Methode, um mit dem Film Geld zu machen (zudem nimmt Alex' Part wieder die meiste Zeit im Film in Anspruch). Denn der Punkt ist, dass „Madagascar 2“ die Story quasi als Alibi benutzt, um seine Figuren und ihre „Witze“ unterzubringen. King Julien reist seltsamerweise mit den vieren, was nur daran liegt, weil er den ersten Teil so geprägt hat und man anscheinend nicht genügend Vertrauen in die neuen Figuren hatte. Auch die Pinguine kriegen mehr Screentime, was ja auch erstmal nicht schlecht ist, immerhin sind die vier Frackträger das Einzige, was den Film am Laufen hält, dennoch merkt man einfach zu deutlich, dass die Produzenten alle Erfolgspotentiale aus dem ersten Teil weiter ausschlachten wollten. So kommt es dann auch, dass die alte „Lady“ aus Teil 1, die Alex so toll vermöbelt hat, hier schon fast eine zentrale Rolle spielt: Unnötig! Ihre Geschichte ist so was von unnötig, unglaublich…

Und das Schlimmste: Der krampfhaft, versuchte Hau-Drauf-Humor. Ein ätzendes Phänomen, was sich durch hunderte von Filmen heutzutage zieht, doch hier ist es fast schon unerträglich. Blödelhumor, flache Witze, wieder mal nerviger Slapstick, alles basierend auf damaligen Trends, die man schon heute nicht mehr lustig findet. Hier scheitert der Film auf ganzer Linie, schade!

Zwar gibt es hier und da dann doch ein, zwei gute Witze, die Pinguine sind wie gesagt immer noch der Knaller und einige Anspielungen auf Filmklassiker, wie „Twilight-Zone“, sind unterhaltsam, aber nicht mehr.

Die Musik ist jedoch wieder sehr gut gelungen, ein toller Score von Hans Zimmer, mit coolen Songs und schönen Themenvariationen, einer der Gründe, warum de Film von mir zwei Sterne bekommt.

Fazit: „Madagascar 2“ ist eine herbe Enttäuschung, sowohl als Sequel, als auch als eigenständiger Animationsfilm. Kaum zu glauben, dass Dreamworks später in 2011 mit „Kung Fu Panda 2“ eins der besten Sequels zu einem ihrer Filme kreierten. Da hat man anscheinend aus den Fehlern dieses Desasters gelernt… Wer einfach ein bisschen unterhalten werden will und ein Riesen-Fan der „Madagascar“-Helden ist, der kann sich den zweiten Teil ansehen, doch alle, die etwas Anspruch suchen, sollten lieber zu “Kung Fu Panda“ oder „Antz“ greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das irre Team endlich wieder auf Achse ..., 20. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 (DVD)
Wissen Sie noch? Diese haarstraeubend pelzigen Typen aus dem Animationsfilm "Madagascar" von 2005?

- Alex, der beruehmte New Yorker Loewe, Marty, seines Zeichens einzigartigstes Zebra, Melman, die liebenswuerdige Hypochonder-Giraffe und Rassenilpferd Gloria sind wieder da! Natuerlich nicht zu vergessen die toughe Pinguin-Bande Skipper, Kowalski, Private und Rico, die smarten Minihelden der Story, die mit unkonventionellen Mitteln und einer gehoerigen Portion Frechheit alles erreichen, was sie sich in den kurzfedrigen Kopf gesetzt haben, oder, um mit dem Leitsatz Skipper's zu sprechen: "Problemo finito!"
Genauso witzig und abgedreht wie der erste Teil erlebt man hier ein Feuerwerk an Gags und lieblichem Klamauk abbrennen, das einem in der modernen Filmindustrie leider viel zu selten in diesem spendablen Ausmass zuteil wird.

Kinder werden zwar in erster Linie ueber die tollen Animationen staunen koennen - denn der Text orientiert sich doch sehr am aelteren Publikum. Wer sich also hobbypsychologisch gerne betaetigt, kommt hier ebenso auf seine Kosten, wie Filmfreaks, welche vielleicht einige der zahlreichen Filmanspielungen erkennen, die in die gewohnt schnelle Handlung eingebettet sind (z.B. die koboldige Tragflaechenszene, die eindeutig aus der Kurzfilmsammlung "Unheimliche Schattenlichter" von Spielberg stammt).

Es reicht jedoch voellig, wenn man die krass zusammengewuerfelten Zoofluechter aus Teil I liebgewonnen hat, um filmlang zu geniessen; wer dann noch Freundschaft, Mut und Liebe selbst fuer charakterlich wertvolle Attribute haelt, die es immer wieder von neuem darzustellen gilt, wird an diesem Film seine wahre Freude haben; (dem tut auch die recht ungewoehnliche Eheschliessung am Schluss kaum einen Abbruch: Polarfracktraeger duerfen das).

Fuenf Sterne fuer einen unterhaltsamen Filmabend, den man sicher gerne mal wiederholen moechte.
Ich wette, dass Teil III bereits im Entstehen ist und die kleinen Kerle in Schwarz-Weiss laengst wieder etwas aushecken...

Viel Spass!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen I d like to move it..., 16. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 [Blu-ray] (Blu-ray)
Yeaaah...

Ein hyperaktives Zebra, eine Giraffe mit hypchondrischer Neurose, ein gutmütiges Nilpferd und ein leicht dümmlicher Löwe reparieren ein Flugzeug unter der Anleitung eines durchgeknallten Lemuren und lassen 4 verrückte Pinguine ans Steuer - klingt komisch??? - Isses auch!!!

Marcel-Reich-Ranitzki würde zwar kaum eine Freude an diesem Animationsspektakel haben, aber das ist auch gut so.

Urkomisch, mit meist einfachen, aber passenden Gags kommen die Hauptdarsteller dieses Films daher. Die Pinguine sind dabei die Oberkrönung. Mit einem teils recht derben Humor ausgestattet, zeigen sie den 4 ehemaligen Großstadtbewohnern wo es lang geht. Untermalt wird das ganze von ordentlicher rockiger Musik und das ganze summiert sich zu einem leicht bekömmlichen, heiteren und kurzweiligen Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer.

Meine persönliche Meinung: Besser als der erste Teil, weil noch schneller, noch zotiger und von der Handlung her noch komischher.

Mehr muss man glaube ich zum Inhalt und der Story nicht beitragen, einfach anschauen...

Zur Bluray:

Sensationelles Full-HD-Bild. Teils dreidimensionale anmutende Landschaften mit atemberaubender Farbdynamik und -tiefe. Für solche Filme wurde wohl Bluray entwickelt, denn Farbrauschen, Kontrastarmut oder Schlierenbildung sucht man hier vergebens. Pixel sind selbst mit Lupe nicht zu erkennen (gut, liegt natürlich auch an der Hardware).

Einzig die fehlende TrueHD-Tonspur in Deutsch hätte ich mir gewünscht. In Englisch ist sie jedoch vorhanden. Aber auch in DD-AC3 kommt der Sound sehr gut rüber. Die Hintergrundmusik powert ordentlich mit, die Dialoge sind klar verständlich.

Ich habe mir den Film gleich ein zweites mal angesehen und mich köstlich amüsiert. Was will man mehr von einer Animationskomödie? Klare 5 Sterne...

Ach, hätte ich fast vergessen, an diejenigen, die in diesem Streifen Gewaltpotenzial sehen und mögliche Ursachen für spätere Amokläufe. Ich empfehle hier mal den Arzt aufzusuchen. Kinder, die überhaupt schon Fernseh schauen, erfreuen sich in erster Linie an den lustigen bunten Figuren. Die Kleinsten (wie mancher sie nennt) schauen bei mir überhaupt nicht fern. Ich bin auch nicht zum Massenmörder avanciert, obwohl ich früher gesehen habe, wie oft Elmar Fudd Duffy Duck abgeknallt hat oder wie der Hundefänger bei Paulchen Panther von einer Dampfwalze überrollt wie ein Pfannkuchen auf der Straße lag. Darüber hinaus hatte mein 5-jähriger Neffe keine einzige schlaflose Nacht wegen dieses Films. Kein kleiner Mensch wird zum Verbrecher, weil er Madagaskar 2 schaut, genauso wenig weil er einen Ego-Shooter spielt. Diese Begründung wird nur allzu gern herangezogen um von den wahren Gründen, die in den Verfehlungen der Eltern liegen abzulenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sie sind zurück!, 27. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 (DVD)
Die vier entflohenen, ehemaligen Zoobewohner Alex, Marty, Gloria und Melman beschliessen dem Leben auf Madagascar den Rücken zu kehren und sich wieder auf den Weg nach New York zu machen. Dafür wurde von den Lemuren eigens ein Flugzeug wieder flott gemacht. Nach einem ruckeligem Start scheint alles glatt zu laufen, doch plötzlich bekommt die Flugcrew (Ja, die Pinguine!) Probleme. Der Treibstoff ist aus! Sie müssen also notlanden. Und das ausgrechnet auf dem afrikanischem Kontinent. Dort einigermassen gut gelandet steht die kleine Gruppe (wieder einmal) der Wildnis mit all seinen Bewohnern und Gefahren gegenüber...

Madagascar 2 knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Und zwar in allen Punkten. Derselbe fantastische Humor, der seine ganz besonderen Glanzszenen durch das irre Treiben der Pinguin-Gang bekommt.
Die Story ist ähnlich gestrickt, genauso unterhaltsam und spannend und bietet hier und da viele kleine liebevolle Details.
Auch sind alle alten Bekannten wieder an Board. Inklusive Julien, dem "wahren" König. Hinzu kommen aber eine Masse an neuen Figuren, die alle sehr nett erdacht sind und für viel Abwechselung sorgen.
Gesprochen werden diese Figuren wieder allesamt von hochkarätigen Synchronsprechern. Ob nun Bastian Pastewka, Rick Kavanian, die Fanta 4 oder Klaus-Dieter Klebsch (die Stimme von Alec Baldwin)- hier wurde gut ausgewählt.
Die Animationen sind im Gegensatz zu Teil 1 sogar noch verfeinert worden. In der Löwenmähne meint man jedes einzelne Haar sehen zu können und das Wasser scheint realen Aufnahmen entsprungen zu sein. Was aber aufgrund des technischen Fortschritts auch zu erwarten war.
Besonders loben will ich noch den Soundtrack. Der hat richtig Spass gemacht und der eine oder andere Track bleibt erstmal für eine Weile im Ohr.
Insgesamt war es für mich ein riesiger Spass, der Lust auf Teil 3 macht. Diesmal dann bitte in der Heimat der heimlichen Stars dieses Films: in der Antarktis! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßig, 11. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 (DVD)
Teil 2 ist zwar auch recht lustig, kommt jedoch leider an Teil 1 nie und nimmer ran! Die Luft ist da dann doch schon etwas draussen! Schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gut, 7. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 (DVD)
die vater-sohn-thematik berührend, aber nicht ganz stimmig, insgesamt nicht so gut wie teil eins, ist zumindest meine meinung, und etwas zerfasert. der story-strang melman und gloria ist ganz okay.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Enttäuscht, 18. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 (DVD)
Madagascar 1 denn ich erst vor einer Woche gesehen habe, hat mich echt überrascht,
Der Film fing an, wie ein typischer Zeichentrickfilm, überdrehte Charaktere usw.
Aber viele Gags die mich tatsächlich zum lachen brachten, und die einmalige und wunderbar gestalltete Idee, des Löwen der Hunger hat und anfängt seine Freunde als Steaks zu sehen....

Teil 2 hat mich kein einziges mal zum Lachen gebracht. Teil 2 hat einfach alles was in Teil 1 noch toll war über bord geworfen und es verrotten lassen.
Nach der Landung in Afrika trift der Löwe seine Eltern wieder, und
erstmal wird potential aufgebaut, aber keine Sekunde gehalten...
Am ende fliegen die Tiere mit einem selbstgebauten Helicopter durch die Savane und die Menschen die es sehen wundern sich nichtmal -.-

Im ersten Teil wurde noch wirklich eine trennung zwischen Stadtleben und Wildniss.
Gutes Beispiel der Löwe läuft immer auf 2 beinen wie ein Mensch, aber er lernt später das er in freier wildbahn auf 4 beinen rennen sollte.
Im Teil 2 ist das alles vergessen, sie kommen in Afrika an und 50% der tiere sind 2 Beiner. Noch dazu sind Zebras, Löwen und all die anderen tiere egal ob Herbivor oder Carnivor Freunde. Wo ist da die Wildniss?

Zuletzt fällt mir noch ein, wie man den Film richtig spannend machen hätte können.
Wenn der aufnahme Ritus des Löwen kein Kampf wäre, sondern die Aufgabe selber ein tier zu fangen und zum Rudel zu bringen. Dann hätte der Löwe das Zebra überredet, weil er allein kein Tier fängt. Das Zebra wäre mitgegangen und der Löwe wäre aufgenommen worden, aber später erfährt er das die Löwen das Zebra natürlich auch fressen wollen. Natürlich muss der Löwe nun seinen freund retten. Fertig ist die tolle Geschichte. Ausserdem sollte der Löwe ständig angemacht werden weil er immer wieder auf zwei beinen rumrennt und das kein anderer macht.
Aber dann wäre der Film gut gewesen, aber sie wollten den Film nur mässig haben,
und das ist er. Leider
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Hurry up, before we come to our senses! ", 3. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Madagascar 2 [Blu-ray] (Blu-ray)
Nach dem Erfolg des ersten Teils im Jahr 2005 folgte 2008 mit "Madagascar: Escape 2 Africa" (Deutsch: "Madagascar 2") die Fortsetzung aus der Dreamworks-Filmschmiede.

Die Story setzt nach einem kurzen Rückblick direkt dort an, wo Teil 1 zu Ende ging:
Löwe Alex, Zebra Marty Giraffe Melman und Nilpferddame Gloria haben vor mit Hilfe der Pinguine Skipper, Kowalski, Private und Rico und in Begleitung der Lemuren King Julien, Maurice und Mort sowie den Schimpansen Mason und Phil in einem einst auf Madagascar abgestürzten Flugzeug von der afrikanischen Insel zu fliehen. Doch nach einem halbwegs erfolgreichem Start verwandelt sich der Flug zu einem Disaster und die Pinguine bruchlanden das Flugzeug auf dem afrikanischen Festland, in einem Reservat welches rund um ein Wasserloch angelegt ist.
Dort treffen die vier New Yorker erstmals auf freilebende Artgenossen und Alex sogar auf seine Eltern, den König des Wasserlochs Zuba und seine Frau Florrie. Indessen versuchen die Pinguine mit Mason, Phil und einer ganzen Horde weiterer Schimpansen das völlig zerstörte Flugzeug zu reparieren, doch dies schient unmöglich.
Auch unter der Vierergruppe gibt es Probleme. So traut sich der totkranke Melman nicht Gloria seine Liebe zu gestehen und muss zusehen wie diese mit dem heißblütigen Macho-Nilpferdbulle Moto Moto flirtet. Marty kämpft indessen mit seiner, durch die vielen Zebras, verlorengegangenen Einzigartigkeit und zweifelt an der Freundschaft zu Alex. Dieser wurde inzwischen nach einem verlorenen Kampf gegen Teetsi zum Beitritt der Löwengemeinschaft und dem Abdanken seines Vaters durch den neuen Herrscher Makunga vom Wasserloch verbannt.
Als jedoch das Wasserloch aufgrund eines von sich verlaufenen Touristen gebauten Staudamms ausgetrocknet wird, müssen alle Bewohner des Reservats und vor allem die vier Freunde an einem Strang ziehen.

Erneut inszenieren die beiden Regiesseure Eric Darnell und Tom McGrath einen familientauglichen Trickspaß mit jeder Menge Lachern.
Der Humor steht erneut an erster Stelle, seien es Slapstickeinlagen, Runnig Gags, verrückte Einfälle, der ausgeprägte Wortwitz oder die phänomenalen popkulturellen Spitzen (z. B. bezüglich "Gremlins", "Planet of the Apes" oder "Jaws") präsentiert von liebenswert chaotischen Charakteren, deren Gruppe mit Teil 2 nochmals ordentlich ausgebaut wird. Durch die Vielfalt und das Facettenreichtum an komischen Momenten wird für Familienmitglieder jeden Alters Spaß geboten. Durch Anspielungen und Weitererzählungen werden auch Elemente und Personen aus dem ersten Abenteuer auf witzige Art eingespannt.
Selbstverständlich dürfen auch Gefühl sowie die Botschaft der Freundschaft und des Zusammenhalts keinesfalls fehlen. Sogar ein klein wenig Tierschutz wird vermittelt und die Grausamkeit der Wilderer angesprochen.
Ich war sehr überrascht, dass mir die Lovestory zwischen Melman und Gloria aufgrund ihrer ungewöhnlichen Art überraus gefiel und sogar zu Herzen ging. Es war für mich das erste Mal, dass es einem Animationsstudion gelang mir eine Lovestory überzeugend zu vermitteln ohne diese aufgesetzt wirken zu lassen. Ein großes Lob an dieser Stelle.
Besonders in Punkto Action legte man diesmal noch eine Schippe oben drauf, so gibt es so manch rasanten Moment mit interessanten Effekten zu bestaunen. Die Spannung bleibt wie bereits im ersten Teil recht schwach und unterschwellig, was erneut an den eher lustigen als furchteinregenden Gegnern liegt (hier: Makunga und Nana) allerdings auch so gewollt ist.
Erneut hervorragend sind die detailverliebten Effekte, die Gestalltung der Landschaften, größtenteils bestehend aus Steppe und Dschungel, und natürlich der Mengen an Tieren und Menschen. Obwohl diese ihren unvergleichlichen und gewollten Comicstyle besitzen wirken sie aufgrund ihrer realen Gestaltung natürlich und lebhaft.
Hans Zimmer überragt wie gewohnt mit einem fantastischen Score in den er neben aus Teil 1 bekannten Rythmen auch auf afrikanische Einflüsse setzt, auch der musikalische Beitrag von will.i.am überzeugt und erzeugt in den richtigen Momenten abgespielt für Gänsehaut.
Wie bereits in Teil 1 versammelte sich eine Riege an großartigen Synchronsprechern hinter den Mikrofonen. Wobei wie die US-Vertonung alleine aufgrund der grandiosen Sprachkunst Sacha Baron Cohens und der namenhafteren Stars vorzuziehen ist, obwohl im deutschen Lager vor allem Bastian Pastewka seinen Job wirklich gut macht.
Angeführt von Ben Stiller als Alex versammelten sich erneut Chris Rock als Marty, David Schwimmer als Melman, Jada Pinkett Smith als Gloria, Sacha Baron Cohen als King Julien, Cedric the Entertainer als Maurice, Andy Richter als Mort, Tom McGrath als Skipper, Chris Miller als Kowalski, Christopher Knights als Private, John DiMaggio als Rico, Elisa Gabrielli als Nana und Conrad Vernon als Mason.
Neu hinzu stießen diesmal der nach den Aufnahmen verstorbene Bernie Mac als Zuba, ihm zu Ehren wurde der Film gewidmet, Sherri Shepherd als Florrie, Alec Baldwin als Makunga, will.i.am as Moto Moto, Fred Tatasciore als Teetsi, Eric Darnell als Joe und Al Roker als Newscaster. Zum Aufnehmen der Baby-Stimmen von Alex und Gloria wurden übrigens Quinn Dempsey Stiller und Willow Smith, die Kids der Stars engagiert.

Auch Teil 2, welcher ein Budget von $150 Millionen hatte, war an den Kinokassen ein wahrer Hit und mit einem weltweitem Box Office Einspiel von ganzen $603,900,354 sogar noch erfolgreicher als das erste Abenteuer der Cast Aways. In den USA musste man mit guten $180,010,950 Einspiel im Vergleich zu Teil 1 einen kleinen Rückgang hinnehmen, das ausländische Ergebnis von tollen $423,889,404 stellt jedoch einen Zuwachs dar und gleicht ersteres somit mehr als aus.
Ehrungen erhielt auch die Fortsetzung, so wurde "Madagascar: Escape 2 Africa" mit einem gewonnenen Nickelodeon Kids' Choice Awards und einer Nominierung bei den Broadcast Film Critics ausgezeichnet.
Spätestens Teil 2 sorgte für einen Hype um die "Madagascar"-Welt. Nicht nur, dass King Julien's "I Like To Move It" unter anderem aufgrund der Verwendung im Abspann wieder in aller Munde war, Dreamworks veröffentlichte neben Merchandise-Produkten außerdem noch den auf NBC erstmals gesendeten Kuzfilm "Merry Madagascar" (Deutsch: "Fröhliches Madagascar"), die beliebte Nickelodeon-Spin-Off-Serie "The Penguins of Madagascar" (Deutsch: "Die Pinguine aus Madagascar") sowie im Jahr 2012 endlich einen dritten Kinofilm mit dem Titel "Madagascar 3: Europe's Most Wanted" (Deutsch: "Madagascar 3: Flucht durch Europa").

Die Blu-ray Disc bietet ein scharfes Bild und einen klaren Ton, ohne jegliche Mängel. Die Extras sind interessant und ausführlich und machen wie es sein sollte Hunger auf mehr "Madagascar".

Bewertung:
Film:
Story: 3/5 Sterne
Schauspieler/Regie/Soundtrack: 5/5 Sterne
Humor: 4/5 Sterne
Action: 2/5 Sterne
Spannung: 1/5 Sterne
Gefühl: 3/5 Sterne
Anspruch: 0/5 Sterne
Effekte: 5/5 Sterne
Blu-ray Disc:
Bild/Ton: 5/5 Sterne
Extras/Menü/Cover: 5/5 Sterne
Gesamt: 5/5 Sterne

Fazit: Der perfekt animierte Dreamworks-Hit "Madagascar: Escape 2 Africa" macht ebensoviel Spaß wie erste Teil und bietet erneut popkulturellen Humor, spritzige Einfälle, rasant abenteuerliche Inszenierung und Unmengen an skuril liebenswerten Charakteren, sprich erstklassige Unterhaltung für die ganze Familie.

Vielen Dank für das Lesen meiner Rezension.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 221 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Madagascar 2
Madagascar 2 von Jan-Josef Liefers (DVD - 2009)
EUR 5,55
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen