Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd
Eigentlich, so sagt man, kann eine Verfilmung nie das Niveau der Romanvorlage erreichen oder gar übertreffen. Bisher teilte ich diese Meinung. Doch der Director's Cut zu "Betty Blue-37,2 Grad am Morgen" ist an Vollkommenheit nicht zu überbieten.
Wollte Frankreich diesen Schatz für sich hüten?
Die neu aufgetauchten Szenen des Director's Cut...
Veröffentlicht am 24. März 2005 von eva16703

versus
36 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Endlich auf DVD! Aber die Freude kennt auch Grenzen
Ich habe nun schon einige Jahre auf die VÖ dieses Filmes in Deutschland auf DVD gewartet. Schön, daß dieser großartige Streifen nun endlich erhältlich ist und dann auch noch in dieser "Version Integrale", also als "Director's Cut". Diese Form des Filmes ist die ultimative Version, keine Frage. Viele Zusammenhänge erscheinen nun viel...
Veröffentlicht am 24. März 2005 von T. Gebauer


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bezaubernd, 24. März 2005
Eigentlich, so sagt man, kann eine Verfilmung nie das Niveau der Romanvorlage erreichen oder gar übertreffen. Bisher teilte ich diese Meinung. Doch der Director's Cut zu "Betty Blue-37,2 Grad am Morgen" ist an Vollkommenheit nicht zu überbieten.
Wollte Frankreich diesen Schatz für sich hüten?
Die neu aufgetauchten Szenen des Director's Cut offerieren eine Vielfalt an magischer Atmosphäre, fiebriger Liebe und zauberhaften Bildern.
Der Zuschauer bekommt nun die Möglichkeit, sich endgültig mit Zorg und Betty zu verschwenden. Bereits die "Kurzfassung" von Beineixs Meisterwerk faszinierte mich total. Jedoch wirkt sie gegen diesen Sprengstoff von einem Film stark verstümmelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Komplette Neusynchronisation, 25. März 2005
Von Ein Kunde
Ich kannte bisher nur die Fernsehfassung von "Betty Blue". Und die hat mir gefallen. Bei dieser Version des Films handelt es sich jedoch um den Director's Cut. Und der ist etwa eine Stunde länger als die Fernsehfassung, weswegen er komplett neu synchronisiert wurde - ungewöhnlich für Columbia, aber hier war es sinnvoll. Wer befürchtet, der Film würde dadurch an Charme einbüßen, kann beruhigt werden. Ein gutes Produkt, wenngleich ich nicht verstehe, dass die deutsche Tonspur (wie alle anderen) trotzdem nur in Mono vorliegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Endlich auf DVD! Aber die Freude kennt auch Grenzen, 24. März 2005
Ich habe nun schon einige Jahre auf die VÖ dieses Filmes in Deutschland auf DVD gewartet. Schön, daß dieser großartige Streifen nun endlich erhältlich ist und dann auch noch in dieser "Version Integrale", also als "Director's Cut". Diese Form des Filmes ist die ultimative Version, keine Frage. Viele Zusammenhänge erscheinen nun viel deutlicher und logischer.
Aber: Bemängeln muß ich die armselige Ausstattung dieser DVD! Keinerlei Specials, keine Interviews, kein gar nichts, nicht mal ein Trailer des Filmes selbst. Nichts. Nur ein paar Trailer anderer aktueller Filme sind enthalten.
Und das Schlimmste: Womit ich niemals gerechnet hätte und was auch nirgends Erwähnung findet: Dieser Film wurde komplett neu synchronisiert! Und dann auch noch mit anderen Sprechern als den aus der im Original in Deutschland gezeigten Version!!! Das mag für Leute, die den Film vielleicht noch nie gesehen haben oder die Stimmen nicht mehr in Erinnerung haben, nicht weiter schlimm sein. Echte Fans kann dies aber eigentlich nur ärgern. Die Original-Stimmen waren dermaßen passend, daß es fast erschaudern läßt, nun Betty und Zorg mit andere Stimme sprechen zu hören...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von der Kraft, die erschafft und zerstört., 5. August 2007
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Zorg lebt und arbeitet in einer Feriensiedlung in Südfrankreich. Er hat ein Manuskript geschrieben, unternimmt aber nichts um es zu veröffentlichen. Eines Tages taucht die junge Frau Betty auf und lebt fortan bei ihm. Sie aufbrausend und streitbar. Nachdem sie seinen Roman gelesen hat, besorgt sie sich eine Schreibmaschine und tippt das Handgeschriebene ab. Einen Verlag nach dem anderen schreibt sie an und legt Zorgs Werk bei.

Wegen einer Erbschaft ziehen Zorg und Betty um. Zorg verkauft fortan Klaviere und Betty glaubt weiterhin das das Manuskript veröffentlicht wird. Betty wird schwanger, doch sie verliert das Kind. Nun brechen Dämme und Bettys Verhalten wird zunehmend unkontrolliert. Nach einer Selbstverstümmelung wird Betty in einen geschlossene Anstalt gebracht und für verrückt erklärt. Zorgs Buch findet einen Verleger, doch Zorgs Schmerz wegen Betty ist grenzenlos. Er will ihr aus der Anstalt helfen und wählt einen endgültigen Weg.

Die Liebesgeschichte zwischen Betty und Zorg steht von Anfang an unter einem schlechten Stern. Das aggressive Potential in Betty wirkt wie ein alles zermahlender Mühlstein. Doch sie macht Zorg zum Schriftsteller. Die Verfilmung nach der Romanvorlage von Philippe Djian ist gelungen umgesetzt und schauspielerisch ausgezeichnet besetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das mit der Neusynchronisation ist nicht schlimm, der Film ist im Director's Cut genial wie eh und je und noch mehr, 16. August 2011
Der Film verliert durch die Neusynchronisation nichts von seiner Qualität und geht im Director's Cut inhaltlich und formal einige teils bedeutende Schritte weiter als die Originalfassung. Fans des Films sollten sich von den schlechten Bewertungen, die die Rezensenten meist ausschließlich an der Neusynchronisation fest machen, nicht fehlleiten lassen. Man sollte sich beim Rezensieren lieber auf das Inhaltliche konzentrieren, eben weil es sich bei "37,2 Grad am Morgen" um eine so ausufernd erweiterte Fassung handelt, ähnlich wie zum Beispiel bei "Cinema Paradiso", der im Director's Cut fast ein anderer Film wird.
Für mich ist die version intégrale in ihrer epischen Breite tiefschürfender und nachhaltiger als die Originalfassung. Man erfährt ganz einfach wesentlich mehr über die Figuren und lernt neue Seiten an ihnen kennen. Das sind nicht unbedingt jedesmal ganze Szenen, sondern viele kleine, aber feine Einschübe, die einen die Handlungen und die dahinter liegenden Motive der Protagonisten besser verstehen lassen.
Die Szenen-Abfolge wurde in der Originalfassung teilweise verändert, was vermuten lässt, dass es sich beim Director's Cut um die formale Wunschversion von Beineix handelt, die er aber damals aus Vermarktungsgründen nicht ins Kino bringen konnte. Man könnte ausgiebig darüber diskutieren, welche Reihenfolge im Gesamtkontext des Werks an den jeweiligen Stellen plausibler oder logischer oder stimmiger ist. Darüber wird sich jeder Zuschauer, der sich mit den Unterschieden zwischen den beiden Versionen beschäftigt, sein eigenes Urteil bilden müssen. Meines Wissens hat Beineix selber keine Kommentare oder Erklärungen zu seiner version intégrale abgegeben, was der Kritik Raum für Interpretationen bietet. (Als Beispiel zur Veranschaulichung der Komplexität dieses Sachverhalts sei hier erwähnt, dass im Director's Cut Bettys schlimmer Ausraster, bei dem sie die Scheibe einschlägt, eine andere Ursache hat als in der Originalfassung). Desweiteren gibt es neue Handlungselemente (Betty wird beispielsweise nach dem Überfall auf den Verleger verhaftet), die die Geschichte ausweiten und ihr mehr Tiefe geben.
Eine echte Bereicherung stellen für mich die langen eingefügten Szenen dar, die von einem schwer zu beschreibenden, abgründigen, kranken Humor geprägt sind. Sie als schwarzhumorig zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung. Diese Szenen sind sicher nicht jedermanns Sache, ich finde jedoch, dass sie den Grundhumor des Films und damit auch Beineix' Humor im allgemeinen, den ich auch früher schon an vielen Stellen seines Werks als Schlag ins Gesicht des Zuschauers empfunden habe und den er auch schon bei "Diva" anklingen ließ, immer noch in sich tragen und diesen darüberhinaus auf eine ungeahnte grotesk-zynische Spitze treiben, was den Film in noch höherem Maße unter die Haut gehen lässt. Zu nennen wäre hier die Szene, wo Zorg nach Bettys Verhaftung mit dem Kommissar über Verleger redet, die Szene mit dem Müllmann und die Szene, in der Betty das Kind entführt.
Zur Unterstützung der Handlung sind die besagten Szenen zwar entbehrlich, aber ich denke, dass sie Teil des Gesamt-Kunstwerks sind, das Beineix vor Augen hatte. Für mich waren die neuen Szenen einfach noch ein paar zusätzliche kreative Einfälle von Beineix in seinem ohnehin von abgefahrenen Ideen und geistiger Wildheit überbordenden Film, die Handlung bleibt en gros erhalten, aber er gibt dem Zuschauer mit dem Director's Cut noch ein paar neue Sachen zum Entdecken und Erleben obendrauf.
Zur Neusynchronisation: Des Französischen mächtige Filmfans werden sich den Film ohnehin in der Originalsprache ansehen, was jedoch erst seit dem DVD-Zeitalter möglich ist. Die meisten kennen den Film in der alten Synchronfassung, die deutschen Stimmen von Betty und Zorg sind unterbewusst fest mit dem Film verbunden. Deshalb ist es im Grunde legitim, auch die Neusynchronisation in die Gesamtbewertung miteinzubeziehen, und ich kann mir durchaus vorstellen, dass mancher Liebhaber des Films zunächst von der neuen Synchronisation enttäuscht ist. Aber viele der Negativ-Rezensenten legen einfach zu viel Gewicht auf die Neusynchronisation, und dies sollte kein Anlass dafür sein, dem Director's Cut eine negative Bewertung zu geben.
Meiner Meinung ist die neue Synchronisation in erster Linie klarer und deutlicher eingesprochen. Bei der alten Synchron-Fassung hat man versucht, das schnelle, undeutliche französische Geplapper zu transponieren und nachzuahmen. Das ist ja an sich auch keine schlechte Idee, aber Deutsch wird nun mal viel langsamer gesprochen, und ich empfand damals bei der alten Fassung Sprechtempo und Satzmelodie teilweise als unpassend und störend. Bettys neue Stimme gefällt mir persönlich besser, weil die Sprecherin wesentlich energischer und temperamentvoller intoniert und damit Dalles Originalstimme näher kommt als die alte Sprecherin, die die Dialoge häufig recht träge und lieblos vorträgt. Hier hat man sich wirklich um eine verbesserte Synchronisation für die DVD-Edition bemüht. (Ich höre die Gegensprecher der neuen Synchro sich schon lauthals erzürnen und sehe, wie sie ihre Gegendarstellungen aufsetzen. Nehmt euch bitte vorher die Zeit und hört euch mal Bettys Szenen in beiden Versionen nacheinander an und vergleicht das dann nochmal mit ihrer französischen Originalstimme, dann kommt ihr vielleicht auch nach und nach dahinter, dass die neue Synchro den Film nicht in dem Maße schlechter macht, wie hier vielfach in den Negativ-Rezensionen befunden wird) Die Stimme von Zorg ist in der Tat zuerst gewöhnungsbedürftig - ich war bei seinem lakonischen, den Film eröffnenden voice-over auch erst erschrocken, da Anglade in all seinen Filmen immer denselben Synchronsprecher hat, der ideal zu ihm passt, und man kennt ihn halt nur mit dieser bekannten Stimme. Alles in allem kommt der neue Sprecher der gewohnten deutschen Synchron-Stimme von Anglade aber ziemlich nah.
Für mich ist der Film in beiden Versionen eines der größten Meisterwerke des französischen Liebesdramas, ich werde Betty und Zorg immer lieben (völlig ungeachtet ihrer deutschen Stimmen!), ich liebe Beineix dafür, dass er uns diese Romanverfilmung beschert hat, und ich kann die Langfassung jedem, der die alte Fassung mochte, wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ungekürzte Fassung - endlich auch in deutsch!, 9. März 2005
Fast zwanzig Jahre nach dem Kinostart erscheint die "Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen" in der Director's Cut-Version auf DVD. All diejenigen, die sich mit größten Anstrengungen die französische „L'intégrale-Fassung" (Originalton und englische Untertiteln) besorgt haben, werden sich freuen, denn endlich gibt es die 178 Minuten lange Fassung des Films nun auch endlich in der deutschen Fassung. Über besondere Extras verfügt die DVD nicht: Bis auf einen Trailer gibt es leider keine Zusätze - Aber was soll's, dafür gibt es zu einem wirklich annehmbaren Preis die wohl beste Verfilmung einer der schonungslosesten Liebesromane. (Allein deshalb gibt es fünf Sterne!!!)
Mitte der 1980er Jahre hatte der französische Schriftsteller Philippe Djian mit dem Roman „Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen" seinen großen Durchbruch. Die Verfilmung des Romans durch den Regisseur Jean-Jacques Beineix 1986 konnte diesen Erfolg auch noch steigern. Beineix verstand es, die Geschichte von Zorg (Jean-Hugues Anglade) und Betty (Béatrice Dalle) zu verfilmen, ohne Abstriche an der Geschichte machen zu müssen - deshalb ergänzen der Roman und der Film einander.
Die ungeschnittene Fassung enthält einige Szenen, die zwar nichts wesentliches zu der Erzählung des Filmes beitragen, dafür aber sind sie extrem unterhaltsam und runden die Stimmung und Atmosphäre des Films perfekt ab. Außerdem ist die Szene enthalten, in der der Schauspieler Dominique Pinon („Delicatessen", Die fabelhafte Welt der Amelie") seinen Auftritt hat, die in der gekürzten Fassung dem Schnitt zum Opfer fiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade! Chance vertan!, 9. Januar 2009
Als ich den Film damals als Jugendlicher im Kino sah, hatte ich mich in Betty Blue verliebt - ich hatte mich in Beatrice Dalle verliebt! Der Film hat mich damals umgehauen. Ich hatte ihn seit dem mehrmals gesehen und ich verliebte mich erneut.

Nun die Director's Cut Fassung! Die neue Synchronisation ist ein Albtraum! So sehr, dass es schon weh tat es sich anzuschauen!!! Ich kann mich einigen anderen nur anschließen. Die Stunde, die dieser Fim länger läuft ist absolut überflüssig. Werde mich jetzt auf die lauer legen und nach der Originalfassung im Fernsehen ausschau halten und mich dann wieder neu verlieben :) !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen tolle umsetzung der romanvorlage, 17. März 2008
ich bin ein absolut großer fan von den romanen philipe djians und daher sehr vertraut mit dem typischen stil der bücher. der film hat mich sehr beeindruckt weil er genau diese verrückte, chaotische welt von djians helden meisterhaft einfängt: die stimmungen, die wirkung, die schnodrige vulgäre sprache, die leichtigkeit... die directorŽs cut version dauert 3 stunden (!) aber es wird nicht langweilig. auch die schauspielerische leistung zeichnet den film aus. eine literaturverfilmung mit großer klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen DIRECTOR'S CUT GO HOME - PLEASE, ICH WILL DIE ALTE VERSION, 14. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jetzt geht mal wieder die Jagd nach der alten Version los, denn es war ein kleiner Schock nach all den Jahren den Director's Cut zu sehen und sich zu fragen, warum man ihn sich ansieht. Die hinzugefügten Szenen sind so überflüssig wie ein fünfter Reifen am Wagen.

Betty Blue war lange Zeit Kult, ich habe den Film Ende der 80er und Anfang der 90 mindestens viermal gesehen, kannte das Buch, war Fan durch und durch. Als ich dann die lange Version in der Hand hatte, dachte ich, jetzt wird es noch besser. Wurde es nicht. Die neue Synchronisation kommt nicht einen Hauch an die Atmosphäre der alten Synchronisation heran. Außerdem ist der Film ein Paradebeispiel dafür, daß man Filme schneiden muß. Alle Szene aus dem Director's Cut sind überflüssig und tragen nicht zur Geschichte bei. Sie halten sie eher noch auf. Ein Film, der müde macht und an Tiefe verliert, weil überflüssige Dialoge darin enthalten sind, die erklären und erklären und das ist bei der Geschichte nicht nötig.

Mit Herzschmerz habe ich den Film wieder verkauft. Und bete und hoffe, daß eines Tages irgendein verkorkster Verleih auf die Idee kommt das Original auf DVD herauszubringen. Man lernt ja mit der Zeit dazu, und eines ist sicher - nicht alles kann man verbessern. Arme Betty, ich hoffe, sie verzeiht es uns.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen French Kiss statt Hollywood Schmus, 21. Januar 2010
Nach mittlerweile 23 Jahren immer noch einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Die Geschichte von Betty und Zorg ist einfach eine unglaubliche Lovestory voll Leidenschaft, Liebe und Wahnsinn. Dabei alles andere als ein schwermütiger französischer FIlm - im Gegenteil, mediterranes, erotisch-leichtes Lebensgefühl von Strand- über Großstadt- bis hin zu Dorf- und Landleben mit teils typischen aber auch sehr individuellen, liebenswerten Charakteren mischt sich mit den impulsiven, dramatisch-tragischen Persönlichkeiten der Hauptcharaktere, die wie Pech und Schwefel zusammenhalten. Unterstützt durch die wunderschönen Farben und die bewegende Musik erzeugt der Film eine Atmosphäre in der man oft nicht weiß ob man lachen oder weinen soll. Ein Ausnahmefilm!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Betty Blue (Uncut) (37°2 le matin) [Australien Import]
Vergriffen
Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen