Kundenrezensionen


200 Rezensionen
5 Sterne:
 (136)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (36)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Musik zum Entspannen
Ich persönlich habe die CD für meinen Freund als Geburtstagsgeschenk gekauft.
Natürlich habe ich selbst auch schon reingehört in die CD.
Ich schließe mich der Meinung einiger Kunden an, die sagen dass die Begleitmusik teilweise viel zu laut ist. Eigentlich schade denn dass macht das ganze ein bisschen kaputt.
Aber ich will deswegen...
Veröffentlicht am 8. Juni 2009 von K. Schenk

versus
345 von 449 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein allzu offensichtliches Weihnachtsmärchen
Hier fällt die Sterne-Vergabe besonders schwer. Auch wenn es die Verfechter von "Es geht NUR ums Produkt und nicht ums Drumrum! Wir sind doch hier kein Diskussionsforum!" nicht wahrhaben wollen: Manchmal ist es unmöglich, das Produkt von der Drumrum-Geschichte zu trennen.

Die CD ist als solche durchaus ok, dies sei vorangestellt. Ein sehr guter...
Veröffentlicht am 8. Dezember 2008 von KATHARINA KLAGES


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Musik zum Entspannen, 8. Juni 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
Ich persönlich habe die CD für meinen Freund als Geburtstagsgeschenk gekauft.
Natürlich habe ich selbst auch schon reingehört in die CD.
Ich schließe mich der Meinung einiger Kunden an, die sagen dass die Begleitmusik teilweise viel zu laut ist. Eigentlich schade denn dass macht das ganze ein bisschen kaputt.
Aber ich will deswegen keinem vom Kauf abraten.
Die Lieder sind sehr schön, auch harmonisch ausgesucht. Und wenn man mal etwas zum Entspannen sucht, oder um wieder runter zu kommen, vielleicht auch nur mal etwas ruhiges hören möchte, dann ist man hier genau richtig.
Also ich hoffe mein Eindruck kann dem ein oder anderen helfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


345 von 449 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein allzu offensichtliches Weihnachtsmärchen, 8. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
Hier fällt die Sterne-Vergabe besonders schwer. Auch wenn es die Verfechter von "Es geht NUR ums Produkt und nicht ums Drumrum! Wir sind doch hier kein Diskussionsforum!" nicht wahrhaben wollen: Manchmal ist es unmöglich, das Produkt von der Drumrum-Geschichte zu trennen.

Die CD ist als solche durchaus ok, dies sei vorangestellt. Ein sehr guter Mundharmonikerspieler gibt herzerwärmende Melodien zum Besten, die man sich als Hintergrundmusik oder zum Enspannen anhören kann. Solche CDs gibt es z.B. bei Rossmann im Regal, und wenn man mal was zum schönen Berieseln möchte oder ein nettes Geschenk, ist es das.

Doch die Diskussionsflut, die diese CD auslöst, um ihrer Entstehung willen, ist mehr als berechtigt.

Stellen wir uns vor, irgendeine Zeitschrift böte als Weihnachts-Neuheit moderne und volkstümliche Lieder auf Mundharmonika an. Man würde denken: Aha... Oder auch: Meinen die das ernst, eine ganze CD mit Mundharmonika... Aber, warum nicht... Was Musiker mit Klavier, Harfe oder Klarinette dürfen, sollte eben auch mit Mundharmonika okay sein. Mal was anderes.
Punkt. - Die CD würde freundlich rezensiert oder ignoriert bei Rossmann schlummern und hin und wieder gekauft werden. Auch ihre Freunde finden. Wie so viele No-name-Musik-CDs auch.

In diesem Falle aber ist die Triebfeder eine RTL-Supertalent-Show. Kandidat Hirte verblüffte damit, wie er mit einer Mundharmonika Stimmung erzeugen kann. Andere Kandidaten verblüfften mindestens ebenso mit unglaublichen körperlichen oder gesanglichen Leistungen.

Doch Kandidat Hirte wurde aus der Masse hervorgehoben. War noch vor dem Finale Gast bei Jauch (im Gegensatz zu den anderen Finalisten). Er bekam immense Presse.

Hat Deutschland also etwa die Mundharmonika als DAS ultimative Instrument entdeckt? Süßer die Weihnachtslieder nie klingen, als mundgeblasen?

Nun, meiner Beobachtung nach war das der Nebeneffekt.

Viel wichtiger war die Vita des Künstlers: Hartz 4!!! Unfall-Behindert (Bein steif)!!!! Frau weg!!!! Job weg!!!! Halbblind!!!! Und dennoch steht er tapfer auf den Straßen Ostdeutschlands und bläst herzige Lieder, die berühren!

Tiny Tim lebt! Gott segne uns alle!

Was allein die Musik-CD betrifft: Ein erfolgreicher Unternehmer oder Klempner oder Rentner, der samt Mondharmonika zu RTL gegangen wäre, mit vergleichbaren Spiel-Fertigkeiten, hätte wohl die Vorrunden nicht überstanden. Man hätte es "nett" gefunden, vielleicht auch bemerkenswert, aber leider, leider nicht speziell genug. - Man denke an die beiden synchronturnenden Rentner, die bewundert, aber dennoch rausgeschmissen wurden. Der eine hatte zwar auch von Kindheit an Asthma und entdeckte den Sport als Heilung, aber das kommt nicht so gut. So als Weihnachtsmärchen. Vom asthmatischen Knaben zum tapferen Sport-Greis. Da klatscht man, aber nun ja...

Hirte aber bedient das Weihnachtsmärchen: Armer Schlucker wird der Star!
Da sprangen gleich alle auf, Hirte bekam Presse und Promotion, und alle anderen Talente neben ihm konnten eigentlich gleich gehen. Laut RTL hat Hirte über 70% der Anrufer im Finale gehabt. Dabei haben der kleine Teufelsgeiger oder die singende Deutschschwedin mit ihrer unglaublichen Stimme diesen Abschlag nicht verdient. Ganz zu schweigen vom faszinierenden Glaskugel-Künstler.

Aber Bohlen erklärte noch in der Show, daß er irgendwas Unverdauliches fressen würde, wenn Hirte NICHT der 100.000-Euro-Supertalent-Gewinner werden würde. Und 5 Tage später kam die CD raus.

Ein Schelm, der Arges dabei denkt. -
Und hier, bei Amazon, wird jeder Kritiker sofort mit dem Neid-Argument erschlagen. Dabei dürfte es bei dem Gros nur Entnervtheit sein: Allzuoft wird der soziale Hintergrund Hirtes bemüht, und erst zweitrangig sein Können. Stevie Wonder wurde meiner Wahrnehmung nach nie so vermarktet: "Dieser TAPFERE MENSCH! Blind! Schwarz! Und dennoch...!!!! Statt in Slums zu verrecken, wie es sich gehören würde, kämpft er und macht Musik! Wer ein GUTER Mensch ist, kauft nun seine CDs!!!" - Nö - seine Musik wird von Menschen gekauft, die seine Musik toll finden. Und nicht von selbstlosen Unterstützern der Blindenmission oder Anti-Rassismus-Organisationen...

Die Hirte-Verfechter aber argumentieren mit seiner Geschichte, und schlagen auf die CD-Kritiker ein, weil sie nicht nur die CD bewerten, sondern auch den Sozial-Zwang, aus Gutmensch-Weihnachtsgründen nun diese CD kaufen zu sollen...

Das ist verlogen. - Ich gönne es jedem Menschen, der kämpft, Erfolg zu haben. Ich gönne es auch Hirte und hoffe, er hat im Moment ein gutes Umfeld.

Den Supertalent-Sieg hätte ich auch den anderen drei genannten Kandidaten gegönnt.

Ich mag mich nur nicht gerne manipuliert fühlen. Das unangenehme Gefühl, daß sich hier etliche Menschen an Hirte zu Weihnachten gesund stoßen wollen (emotional und finanziell), ist sehr stark. Und da mag ich nicht mitmachen. Denn so toll finde ich die CD nun auch wieder nicht. Nicht schlecht, aber auch nicht so gewaltig, daß ich das drumrum ausblenden könnte.

Herrn Hirte alles Gute! Eine Freundin von mir ist übrigens sein Jahrgang, Hartz 4, krank, hat drei Kinder allein groß gezogen und rackert für jeden Cent zusätzlich als Näherin und Putze. Sie ist hilfsbereit und eine Seele, allerdings kann sie nicht Mundharmonika spielen.
Ergo wird sich niemals nie ein Bohlen, die Puhdies und RTL für ihre Vita begeistern und ihr für klasse Näharbeiten 100.000 Euro schenken. Und kein hiesiger 5-Sterne-Rezensent sich für sie interessieren, Weihnachten hin oder her.

Also: 2 Sterne für die CD. Der Zusatzstern zum MUSS (1 Stern) ist für Hirte.
Doch wie gesagt: das Drumrum ist schwer zu akzeptieren. Ein heftiger Fall emotionalen Mißbrauchs seitens der Macher, und Hirte ist die Strohpuppe. -

Ihm wünsche ich, daß er seinen eigenen guten Lebensweg finden kann, ohne berechnenden Mitleids-Bonus seiner Wohlstands-Mitmenschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Von Machart enttäuscht., 19. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
Ich bin enttäuscht! Es war mir klar, dass Hirte kein Profimusiker ist. Das und die authentische Spielweise hatten mich berührt. Mag sein auch das Drumherum. Aber man spürte, auch wenn man die Augen zumachte, dass die Lieder mit Herzblut gespielt wurden.
Auf dieser CD aber schlägt das Orchester manchmal den Klang der Mundharmonika tot. Zwischendurch glaubt man der Mann habe Riesen-Luft-Ressourcen, so endlos in einem Stück die Mundharmonika ertönt.
Es klingt nur noch 08/15-haft.
Nein, von Authenzität kommt da nichts mehr rüber!
Schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


81 von 106 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Westentaschen Paul Potts by RTL, 22. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
Bei "Supertalent" Michael Hirte handelt es sich um den kläglichen Versuch von RTL und Bohlen den "Potts-Effekt" zu nutzen und einen ähnlichen kommerziellen Erfolg zu landen - nur darum, um den Kommerz, geht es RTL.
Überhaupt hätte die ganze Show eher das "Superschicksal" heißen müssen. Schicksal ist kein Talent.
Gegen den Herrn Hirte habe ich nichts. Er ist ein bemitleidenswerter Mensch mit großem Schicksal, der Fußgängerzonen-Musik auf gehobenem Niveau präsentieren kann, mehr aber auch nicht. Ich habe schon Dutzende Musiker besser die Mundharmonika spielen hören.
Meiner Meinung nach ist diese CD nicht kaufenswert, das "Gefühl" dass der Mann herüberbringen zu versucht, kann man bestenfalls im Live-Erlebnis spüren. Vielleicht hört man sich die CD mal in einem melancholischen Moment an, sie wird jedoch danach schnell ganz hinten im Plattenregal verschwinden.
Wer meint, RTL sponsern zu müssen, soll das meinetwegen tun; Hirte wird davon ziemlich sicher kaum was abbekommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das "Supertalent", 1. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
Wer sich beim Kauf dieser CD wirklich etwas außergewöhnliches erwartet wird bitter enttäuscht. Leider handelt es sich hierbei um eine ganz offensichtlich schnell dahingeschluderte Produktion mit möglichst massenkompatiblen Titeln, die mit einer sehr beliebigen monotonen Allerweltsbegleitung der Stücke daher kommt. Die musikalischen Fähigkeiten des Interpreten entsprechen dem, was man von einem Straßenmusikanten erwarten darf, der sich ein Instrument selbst gerade einmal bis zum Punkt von Rudimentärkenntnissen beigebracht hat.

Herr Hirte erschlägt mit seinem unsäglichen Dauertremolo jedes Stück. Ein Titel klingt wie der nächste - ein regelrechter Einheitsbrei. Dieser Musikus ist nicht nur weit entfernt davon ein Virtuose zu sein, er beherrscht die diatonische Bluesharp nicht einmal gut genug, um wirklich von Klasse zu sprechen.

Als Fazit bleibt nur die Erkenntnis, dass es bei dieser Produktion einzig darum ging, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft eine CD auf den Markt zu werfen, mit der man schnelles Geld machen kann, unter Ausnutzung der mildtätigen Allgemeinstimmung zu dieser Jahreszeit und des Mitleids aufgrund der bis zum Erbrechen bemühten ach so tragischen Lebensgeschichte des Interpreten.

Das hat nichts mit guter Musik zu tun, oder wie Herr Bohlen einst sagte: Ich kann sogar ein Pfund Hackfleisch in die Charts bringen.". Na dann, Mahlzeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschung nach Kauf, 2. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
Ich hatte mich wirklich auf die CD gefreut und hohe Erwartungen in sie gesetzt, aber die Begleitmusik war besser als der Künstler und die Titelauswahl finde ich auch nicht sehr gelungen. Ich mag den Michael Hirte als Mensch unheimlich gern, aber "ehrliche Meinung", hätte ich vorher mal reingehört in die CD, hätte ich sie nicht gekauft!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bitte nicht, 6. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
Also, dem Mann sei sein Glück mit dem Gewinn des "Supertalents" gegönnt und auch das Geld, was er damit verdient.
Aber bitte nicht sofort 'ne CD raushauen. Und schon gar nicht so eine. Wer ist eigentlich für die Zusammenstellung dieser CD verantwortlich gewesen? Hier wurde ja kein Schmachtfetzen ausgelassen. Gut, viele der Titel für sich sind ja okay, manche gehören sogar zu meinen Favourites. Aber bitte nicht in dieser Zusammenstellung und in diesem musikalischen Einerlei. Spätestens nach dem 2. Lied reichts. Ähnliches hat Chris de Burgh mit seinen Footsteps angerichtet. Nämlich die ursprünglich guten Songs in einen musikalischen Einheitsbrei zu vermischen und so jegliche persönliche Note kaputt zu machen.
Bin ja auch für Sampler, aber bitte so nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bin ein bissl enttäuscht, hatte mehr erwartet :-(, 19. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
Also habe mir vor paar Tagen die CD gekauft und auch gleich zuhause angehört! War ein bissl enttäuscht, die ersten paar "Lieder" waren ja noch schön anzuhören, aber dann konnte ich nur dieses "Instrumentale" nicht mehr anhören , weil dann alles schon gleich klang :-(

Finde den Michael Hirte echt super als Person und ich habe für ihn auch mitgefiebert ;-) Die Entscheidung zum Kauf oder auch nicht, fiel mir nicht so leicht, weil hier viele negative Bewertungen waren (natürlich auch positive) ... Aber habe sie ja nun doch gekauft! Egal, habe ich nun noch einen "Staubfänger" mehr in meinem Schrank *zwinker*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lieder, die die Welt nicht braucht..., 10. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
"Der Mann mit der Mundharmonika" - schlimmer kann es echt nicht mehr kommen, Da wird ein unbescholtener Bürger von der Straße geholt und nach ein paar Wochen ist er der "Superstar"! Was für ein Blödsinn und was für eine Strafe für diesen Mann. Der glaubt doch jetzt tatsächlich, das er der Held ist.

Wenn Mundharmonika so der Knaller ist, warum sind dann nicht mindestens 3 Spieler des Luftkeyboards wenigstens unter den Top 20? Richtig, weil es bisher niemanden interessiert hat und es auf kurze Sicht auch niemanden interessieren wird. Aber jetzt zu Weihnachten wird einfach jeder arme Schlucker nach oben geholt - egal was er kann.

Das Album ist (und bleibt) bessere Hausmusik und ich wette, das nach der melancholischen Zeit der Michael merkt, das es leider mit seinem rumgedaddel keinen Blumentopf mehr gewinnen kann.

Sollte es nicht so sein, werde ich nie mehr eine Rezension schreiben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gut gemeint, aber..., 4. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Mann mit der Mundharmonika (Audio CD)
...Little Walter, Sonny Boy Williamson, Charlie Musselwhite, Junior Wells, Big Walter Horton, James Cotton, Sonny Terry...fingen mit der Harmonica auch alle als Straßenmusikanten an. Tut mir herzlich leid, aber wenn ich die - oder auch einen Toots Thielemanns - mal neben Michael Hirte stelle, finde ich den letzteren nur noch mit der Lupe. Hirte spielt brav, findet seine Noten, alles zugestanden, nur: die Möglichkeiten seines Instruments spielt er noch nicht einmal zur Hälfte aus. Und zu dem nervtötenden Dauertremolo haben andere hier alles nötige schon gesagt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Mann mit der Mundharmonika
Der Mann mit der Mundharmonika von Michael Hirte (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen