Kundenrezensionen


52 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fiebriger, knallharter Cop-Thriller mit perfekt eingespieltem Star-Ensemble
Tom Ludlow ist die Ein-Mann-Armee im eingeschworenen Ermittlerteam unter Führung des charismatischen Captain Wander. Mit welchen oft zweifelhaften und gewalttätigen Mitteln die Aufklärungsquote des Departments hoch gehalten werden kann, ist dem ehrgeizig auf das Amt des Polizeichefs zielenden Wander egal, auch wenn er sich fortwährend den Anfeindungen...
Veröffentlicht am 25. November 2008 von J. Schlachter

versus
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Knallharter, intensiver, aber nicht klischeefreier Cop-Thriller
Keanu Reeves präsentiert sich in "Street Kings" von einer gereiften Seite. Sein Portrait eines desillusionierten, alkoholkranken Cops in der Stadt der Engel weiß zu überzeugen. Tom Ludlow, so der Name seines Charakters, ist der Mann fürs Grobe im Los Angeles Police Department. Er erledigt die Drecksarbeit für seinen Chef Captain Wander (Forest...
Veröffentlicht am 24. Januar 2009 von Florian Hoffmann


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fiebriger, knallharter Cop-Thriller mit perfekt eingespieltem Star-Ensemble, 25. November 2008
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [Blu-ray] [Director's Cut] (Blu-ray)
Tom Ludlow ist die Ein-Mann-Armee im eingeschworenen Ermittlerteam unter Führung des charismatischen Captain Wander. Mit welchen oft zweifelhaften und gewalttätigen Mitteln die Aufklärungsquote des Departments hoch gehalten werden kann, ist dem ehrgeizig auf das Amt des Polizeichefs zielenden Wander egal, auch wenn er sich fortwährend den Anfeindungen des internen Ermittlers Biggs ausgesetzt sieht. Zu dessen Zielscheibe wird Ludlow an dem Tag, an dem sein aufrechter Ex-Partner Washington, der just davor stand, Tom ans Messer zu liefern, während eines vermeintlichen Supermarktüberfalls erschossen wird. Beim verzweifelten Bemühen, sich vom Verdacht des Polizistenmordes reinzuwaschen, gerät Ludlow immer tiefer in den Strudel eines ausgeklügelten, von höchsten Polizeikreisen ausgehenden Komplotts.

Das Film-Subgenre "Korrupte Cops in L.A." wird fast ausschließlich von James Ellroy bedient. Der mit Krimiautor nur unzureichend charakterisierte Autor hat mit seinen Buchvorlagen in den vergangenen Jahren zu solch cineastischen Highlights wie L.A. CONFIDENTIAL, THE BLACK DAHLIA und nicht zuletzt DARK BLUE beigetragen. In letzterem, sträflich unter Wert verkauften Streifen hatte Kurt Russell die Rolle inne, die nun Keanu Reeves ausfüllt. Im direkten Vergleich schneidet sowohl schauspielerisch - was den Hauptprotagonisten angeht - wie auch storyseitig DARK BLUE einen Hauch besser ab. Dennoch liefert Reeves gerade mit seinem - in der MATRIX-Trilogie häufig kritisierten - stoischen Spiel eine seiner packendsten Leistungen ab. Die Wandlung vom leicht reizbaren, in Gewaltausbrüchen explodierenden Einzelgänger zum desillusionierten Kämpfer für die eigene Definition von Gerechtigkeit gelingt ihm durchweg glaubwürdig.

Flankiert wird Reeves von Schwergewicht und Oscar-Preisträger Forest Whitaker (DER LETZTE KÖNIG VON SCHOTTLAND), über dessen erneut mühelos unter Beweis gestellte Wandlungsfähigkeit keine großen Worte verloren werden müssen. Seinen Widerpart Captain Biggs gibt Hugh Laurie als rasierte, unverkrüppelte Variante des zynischen Dr. House. Beide liefern sich in einem ausnehmend heftigen Aufeinandertreffen eine mit pointiertem Dialog gespickte, urkomische Szene. Trotz kleiner, nichtsdestotrotz sehr wichtiger Rolle verdient Chris Evans (DIE FANTASTISCHEN VIER, FINAL CALL) als aufstrebender Detective Paul "Disco" Diskant besondere Erwähnung. Als Partner wider Willen des verdächtigen Ludlow fungiert er dank intensiver und sympathischer Performance als sehnsüchtig willkommene Identifikationsfigur des Zuschauers, der es angesichts des anscheinend durch und durch korrupten Polizeiapparates schwer hat, seine Gunst einem der zwielichtigen Protagonisten zu schenken.

Nach dem leider eher als Geheimtipp kursierenden HARSH TIMES bedient die zweite Regiearbeit des als Drehbuchautor erfolgreichen David Ayer (TRAINING DAY, DARK BLUE, S.W.A.T.) gleich zwei Zielgruppen: 1. Das mehr actionorientierte Publikum, das sich an einer Handvoll exzessiver und graphischer Shoot-outs erfreuen darf. 2. Die Freunde sorgfältig entwickelter, mit nachvollziehbaren Handlungstwists versehener Storylines. Eingefangen ist die permanent gewalttätig aufgeladene Atmosphäre des nächtlichen Los Angeles von der dynamischen Kamera Gabriel Beristains (S.W.A.T., THE SENTINEL - WEM KANNST DU TRAUEN?), und untermalt wird das Geschehen vom treibenden Score Graeme Revells (TOMB RAIDER, SIN CITY). Fertig ist das ohne Abstriche perfekt gelungene Werk - kein Tipp für Feingeister und Sittenwächter, ein Must-see für Anhänger schonungslos realistischer Actionthriller.

Als Blu-ray wurde die UK-Version incl. Deutscher Tonspur (incl. deutsche Untertitel für alle Extras) getestet. Der HD-Transfer ist uneingeschränkt sehr empfehlenswert. Das knackige, mit sattem Schwarzwert (wichtig bei den zahlreichen Nachtaufnahmen) versehene Bild erfüllt alle High-Def-Ansprüche, die man an eine aktuelle Produktion stellt. Auch der Sound lässt einen äußerst plastisch an den zahlreichen Schusswechseln teilnehmen. Klarer Kauftipp!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Street Kings (Blu-ray), 20. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [Blu-ray] [Director's Cut] (Blu-ray)
Regisseur David Ayer (Training Day) kehrt mit einer Starbesetzung zurück nach L.A. und inszenierte einen knallharten Cop-Thriller, der im deutschsprachingen Raum keine Jugendfreigabe erhalten hat. Einmal mehr geht es um korrupte Polizisten, Macht, Sündenböcke und viel Gewalt. Der Film beginnt sehr spannend, verliert aber in der zweiten Hälfte ein wenig an Intensität. Das liegt sicherlich auch daran, daß die Geschichte aufgrund etlicher bekannter Elemente ein wenig abgenutzt erscheint. Keanu Reeves und seine Kollegen spielen ihre Rollen aber mehrheitlich sehr gut und vermitteln der Geschichte zusätzliche Glaubwürdigkeit (lediglich den trainierten Jay Mohr ertrage ich optisch nicht). Street Kings ist für Freunde des harten Actionkinos sicherlich ein heißer Tipp. Das Bild der Blu-ray ist gut bis sehr gut, kann aber aufgrund einiger Schwächen nicht 100% überzeugen. Der deutsche DTS Sound ist in Ordnung, hätter aber ein wenig mehr Dynamik vertragen können.

Film: 7/10
Bild: 8/10
Ton: 8/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packender Cop-Thriller - der actionreichere Bruder des thematisch verwandten DARK BLUE, 25. November 2008
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [Director's Cut] (DVD)
Tom Ludlow ist die Ein-Mann-Armee im eingeschworenen Ermittlerteam unter Führung des charismatischen Captain Wander. Mit welchen oft zweifelhaften und gewalttätigen Mitteln die Aufklärungsquote des Departments hoch gehalten werden kann, ist dem ehrgeizig auf das Amt des Polizeichefs zielenden Wander egal, auch wenn er sich fortwährend den Anfeindungen des internen Ermittlers Biggs ausgesetzt sieht. Zu dessen Zielscheibe wird Ludlow an dem Tag, an dem sein aufrechter Ex-Partner Washington, der just davor stand, Tom ans Messer zu liefern, während eines vermeintlichen Supermarktüberfalls erschossen wird. Beim verzweifelten Bemühen, sich vom Verdacht des Polizistenmordes reinzuwaschen, gerät Ludlow immer tiefer in den Strudel eines ausgeklügelten, von höchsten Polizeikreisen ausgehenden Komplotts.

Das Film-Subgenre "Korrupte Cops in L.A." wird fast ausschließlich von James Ellroy bedient. Der mit Krimiautor nur unzureichend charakterisierte Autor hat mit seinen Buchvorlagen in den vergangenen Jahren zu solch cineastischen Highlights wie L.A. CONFIDENTIAL, THE BLACK DAHLIA und nicht zuletzt DARK BLUE beigetragen. In letzterem, sträflich unter Wert verkauften Streifen hatte Kurt Russell die Rolle inne, die nun Keanu Reeves ausfüllt. Im direkten Vergleich schneidet sowohl schauspielerisch - was den Hauptprotagonisten angeht - wie auch storyseitig DARK BLUE einen Hauch besser ab. Dennoch liefert Reeves gerade mit seinem - in der MATRIX-Trilogie häufig kritisierten - stoischen Spiel eine seiner packendsten Leistungen ab. Die Wandlung vom leicht reizbaren, in Gewaltausbrüchen explodierenden Einzelgänger zum desillusionierten Kämpfer für die eigene Definition von Gerechtigkeit gelingt ihm durchweg glaubwürdig.

Flankiert wird Reeves von Schwergewicht und Oscar-Preisträger Forest Whitaker (DER LETZTE KÖNIG VON SCHOTTLAND), über dessen erneut mühelos unter Beweis gestellte Wandlungsfähigkeit keine großen Worte verloren werden müssen. Seinen Widerpart Captain Biggs gibt Hugh Laurie als rasierte, unverkrüppelte Variante des zynischen Dr. House. Beide liefern sich in einem ausnehmend heftigen Aufeinandertreffen eine mit pointiertem Dialog gespickte, urkomische Szene. Trotz kleiner, nichtsdestotrotz sehr wichtiger Rolle verdient Chris Evans (DIE FANTASTISCHEN VIER, FINAL CALL) als aufstrebender Detective Paul "Disco" Diskant besondere Erwähnung. Als Partner wider Willen des verdächtigen Ludlow fungiert er dank intensiver und sympathischer Performance als sehnsüchtig willkommene Identifikationsfigur des Zuschauers, der es angesichts des anscheinend durch und durch korrupten Polizeiapparates schwer hat, seine Gunst einem der zwielichtigen Protagonisten zu schenken.

Nach dem leider eher als Geheimtipp kursierenden HARSH TIMES bedient die zweite Regiearbeit des als Drehbuchautor erfolgreichen David Ayer (TRAINING DAY, DARK BLUE, S.W.A.T.) gleich zwei Zielgruppen: 1. Das mehr actionorientierte Publikum, das sich an einer Handvoll exzessiver und graphischer Shoot-outs erfreuen darf. 2. Die Freunde sorgfältig entwickelter, mit nachvollziehbaren Handlungstwists versehener Storylines. Eingefangen ist die permanent gewalttätig aufgeladene Atmosphäre des nächtlichen Los Angeles von der dynamischen Kamera Gabriel Beristains (S.W.A.T., THE SENTINEL - WEM KANNST DU TRAUEN?), und untermalt wird das Geschehen vom treibenden Score Graeme Revells (TOMB RAIDER, SIN CITY). Fertig ist das ohne Abstriche perfekt gelungene Werk - kein Tipp für Feingeister und Sittenwächter, ein Must-see für Anhänger schonungslos realistischer Actionthriller.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fiebriger, knallharter Cop-Thriller mit perfekt eingespieltem Star-Ensemble, 20. Juni 2008
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [UK Import] (DVD)
Tom Ludlow ist die Ein-Mann-Armee im eingeschworenen Ermittlerteam unter Führung des charismatischen Captain Wander. Mit welchen oft zweifelhaften und gewalttätigen Mitteln die Aufklärungsquote des Departments hoch gehalten werden kann, ist dem ehrgeizig auf das Amt des Polizeichefs zielenden Wander egal, auch wenn er sich fortwährend den Anfeindungen des internen Ermittlers Biggs ausgesetzt sieht. Zu dessen Zielscheibe wird Ludlow an dem Tag, an dem sein aufrechter Ex-Partner Washington, der just davor stand, Tom ans Messer zu liefern, während eines vermeintlichen Supermarktüberfalls erschossen wird. Beim verzweifelten Bemühen, sich vom Verdacht des Polizistenmordes reinzuwaschen, gerät Ludlow immer tiefer in den Strudel eines ausgeklügelten, von höchsten Polizeikreisen ausgehenden Komplotts.

Das Film-Subgenre "Korrupte Cops in L.A." wird fast ausschließlich von James Ellroy bedient. Der mit Krimiautor nur unzureichend charakterisierte Autor hat mit seinen Buchvorlagen in den vergangenen Jahren zu solch cineastischen Highlights wie L.A. CONFIDENTIAL, THE BLACK DAHLIA und nicht zuletzt DARK BLUE beigetragen. In letzterem, sträflich unter Wert verkauften Streifen hatte Kurt Russell die Rolle inne, die nun Keanu Reeves ausfüllt. Im direkten Vergleich schneidet sowohl schauspielerisch - was den Hauptprotagonisten angeht - wie auch storyseitig DARK BLUE einen Hauch besser ab. Dennoch liefert Reeves gerade mit seinem - in der MATRIX-Trilogie häufig kritisierten - stoischen Spiel eine seiner packendsten Leistungen ab. Die Wandlung vom leicht reizbaren, in Gewaltausbrüchen explodierenden Einzelgänger zum desillusionierten Kämpfer für die eigene Definition von Gerechtigkeit gelingt ihm durchweg glaubwürdig.

Flankiert wird Reeves von Schwergewicht und Oscar-Preisträger Forest Whitaker (DER LETZTE KÖNIG VON SCHOTTLAND), über dessen erneut mühelos unter Beweis gestellte Wandlungsfähigkeit keine großen Worte verloren werden müssen. Seinen Widerpart Captain Biggs gibt Hugh Laurie als rasierte, unverkrüppelte Variante des zynischen Dr. House. Beide liefern sich in einem ausnehmend heftigen Aufeinandertreffen eine mit pointiertem Dialog gespickte, urkomische Szene. Trotz kleiner, nichtsdestotrotz sehr wichtiger Rolle verdient Chris Evans (DIE FANTASTISCHEN VIER, FINAL CALL) als aufstrebender Detective Paul "Disco" Diskant besondere Erwähnung. Als Partner wider Willen des verdächtigen Ludlow fungiert er dank intensiver und sympathischer Performance als sehnsüchtig willkommene Identifikationsfigur des Zuschauers, der es angesichts des anscheinend durch und durch korrupten Polizeiapparates schwer hat, seine Gunst einem der zwielichtigen Protagonisten zu schenken.

Nach dem leider eher als Geheimtipp kursierenden HARSH TIMES bedient die zweite Regiearbeit des als Drehbuchautor erfolgreichen David Ayer (TRAINING DAY, DARK BLUE, S.W.A.T.) gleich zwei Zielgruppen: 1. Das mehr actionorientierte Publikum, das sich an einer Handvoll exzessiver und graphischer Shoot-outs erfreuen darf. 2. Die Freunde sorgfältig entwickelter, mit nachvollziehbaren Handlungstwists versehener Storylines. Eingefangen ist die permanent gewalttätig aufgeladene Atmosphäre des nächtlichen Los Angeles von der dynamischen Kamera Gabriel Beristains (S.W.A.T., THE SENTINEL - WEM KANNST DU TRAUEN?), und untermalt wird das Geschehen vom treibenden Score Graeme Revells (TOMB RAIDER, SIN CITY). Fertig ist das ohne Abstriche perfekt gelungene Werk - kein Tipp für Feingeister und Sittenwächter, ein Must-see für Anhänger schonungslos realistischer Actionthriller.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genialer, harter Cop-Thriller, 24. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [Director's Cut] (DVD)
Street Kings ist meiner Meinung nach ein genialer Film.
Sehr spannende Story, die bis zum Schluss anhält und mit einer
wirklich gelungenen Wendung zum Ende des Films aufwartet.

Habe den Film damals im Kino gesehen und war hellauf begeistert.
Keanu Reeves spielt die Rolle des harten und gnadenlosen Detectives des LAPD
sehr gut, aber auch die anderen Schauspieler tragen mit ihrer sehr guten Leistung
zu einem positiven Gesamtbild bei.

Wer Filme wie Dark Blue oder Training Day mag, kann hier bedenkenlos zugreifen !
Ich kann euch nur empfehlen, die Director's Cut Version zu kaufen, denn die ist ungeschnitten
und es sind auch ein paar sehenswerte Extras dabei (Kommentare des Regisseurs zum Film,
kurze Doku über das Straßenleben in L.A.,...)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Knallharter, intensiver, aber nicht klischeefreier Cop-Thriller, 24. Januar 2009
Von 
Florian Hoffmann (Homburg/Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [Director's Cut] (DVD)
Keanu Reeves präsentiert sich in "Street Kings" von einer gereiften Seite. Sein Portrait eines desillusionierten, alkoholkranken Cops in der Stadt der Engel weiß zu überzeugen. Tom Ludlow, so der Name seines Charakters, ist der Mann fürs Grobe im Los Angeles Police Department. Er erledigt die Drecksarbeit für seinen Chef Captain Wander (Forest Whitaker) und scheint in seiner zunächst nichts hinterfragenden Position unerlässlich zu sein. Bis zu dem Moment, als ein Ex-Kollege bei einem scheinbaren Raubüberfall exekutiert wird und damit das korrupte Gebilde seiner Arbeitsumgebung immer offensichtlicher wird...

David Ayers Großstadt-Thriller "Street Kings" ist ein Film, der besonders gut beim ersten Ansehen funktioniert. Man wird von der Atmosphäre und der grimmigen Intensität mitgerissen und fühlt sich sehr gut unterhalten. Die Action ist stark inszeniert, die Handlung bleibt bis zum Schluss spannend und wendungsreich. Jedoch bemerkt man bei genauerer Betrachtung, dass der Plot des Streifens durchaus nicht allzu viel neues bietet und viele Klischees bedient.

Allerdings muss man feststellen, dass "Street Kings" als eigenständiger Film durchaus seine Stärken hat. Fans von Polizei-Thrillern werden an diesem Film mit Sicherheit ihre Freude haben. David Ayer, der bisher sehr fachkundig themenverwandte Drehbücher zu "Training Day" (2001), "Dark Blue" (2002) und "Harsh Times" (2005, auch Regie) verfasst hat, beweist ein sicheres Händchen bei der bleihaltigen Inszenierung einer düsteren Atmosphäre. Die dabei entstanden Bilder des meist nächtlichen Los Angeles sind ein visueller Genuss. Das von James Ellroy geschriebene Skript ist qualitativ zwar gut, ähnelt aber zu sehr vergleichbaren Filmen. Teilweise lassen scheinen einige Figuren genau gestrickt zu sein, wie in anderen Filmen, die vom selben Team stammen (siehe Dark Blue). In ihren Filmen gibt es nicht gut und böse, sondern eher böse und weniger böse.

Keanu Reeves fügt sich gut in die Rolle des zurückgezogenen, erfahrenen Cops ein, jedoch neigt Forest Whitaker dazu überzogen zu spielen, was jedoch auch einen gewissen Unterhaltungswert hat. Seine Darstellung hinterlässt jedoch einen faden Beigeschmack. Hugh Laurie hat mit seiner Rolle als Captain James Biggs nicht allzu viel zu tun, überzeugt aber.

Also alles in allem ein stark insenierter Film, der zwar das Rad nicht neu erfindet, aber sehr gut unterhält. Das Thema Polizei-Korruption ist allerdings schon besser umgesetzt worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefahr im Verzug - realistisch, fesselnd und sehr hart, 20. Juni 2008
Von 
LucyM. "cute & cool" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [UK Import] (DVD)
Tom Ludlow (Keanu Reeves), ein Cop aus Los Angeles, kommt ohne Fläschchen Wodka in seinem Leben nicht mehr zurecht. Ist es der Tod seiner Frau, der ihn quält oder liegt es an seinem Job, den er mit einer bitteren Härte erledigt? Ist er deshalb dem internen Ermittler Biggs (Hugh Laurie) oft ein Dorn im Auge? Als Tom die Beteiligung an der Ermordung seines Ex-Partners Washington (Terry Crrews) angehängt wird, verliert er den Halt. Misstrauisch wie er ist, weiss er nicht mehr, wem er trauen kann oder wie es um seinen Vorgesetzten, Captain Wander (Forest Whitaker) wirklich bestellt ist. Dieser will Tom helfen, Ruhe zu bewahren.

Aber Tom schlägt alle Warnungen in den Wind, er fühlt sich verpflichtet, die Mörder seines Ex-Partners zu fassen. Der junge Nachwuchscop Diskant (Chris Evans) gewinnt sein Vertrauen und darf ihm dabei helfen. Die beiden finden zwei Mordverdächtige, die alles andere als Drogendealer sind. Bei der Suche nach der Wahrheit gibt es niemanden mehr, der Tom noch aufhalten könnte. And last but not least, was hat das alles mit einer Keksdose zu tun?

Ein grandioser Keanu Reeves so wie wir ihn schon aus den Filmen Speed, Gefährliche Brandung und Matrix kennen. Er hat an seiner Ausstrahlung und Vitalität nichts eingebüsst. Er ist die ideale Besetzung für den Cop-Thriller, der auf einer Vorlage des Krimi-Bestsellers basiert. Der Autor James Ellroy hat am Drehbuch mitgearbeitet. Den Fans von harten Cop-Thrillern ist der erfahrene Regiesseur (David Ayer)als ein Vertreter des Krimirealismus bekannt. Mit ihm im Boot wird die versprochene Spannung garantiert.

Ein gut gemachter Cop-Thriller!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Story von miesen & noch mieseren Cops, Krähen & Augen!!, 22. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [UK Import] (DVD)
Ich habe selten so einen perfekten Mix aus Action, Drama und Thriller gesehen!Von der ersten bis zur letzten Minute hat mich der Film komplett in seinen Bann gezogen.
Und dieser Bann ist düster, zynisch, knallhart, abgründig und bitterböse.

Zur Story:
Captain Wander(Forest Whitaker), Chef eines Polizeireviers aus LA, dirigiert seine Spezialeinheit mit äußerst fragwürdigen Methoden.Detective Tom Ludlow (Keanu Reeves)ist dabei das ausführende Werkzeug.Als Ludlow in das Visier von Polizei-Ermittlern gerät, kommt ein Stein ins Rollen, der jede Menge Staub & Schmutz aufwühlt..

Als ich hörte, dass Keanu Reeves die Hauptrolle spielt, dachte ich: Naja- das sieht nach Fortsetzung seines Saubermann-Images aus.
Aber da lag ich völlig daneben!
Er spielt einen depressiven und alkoholkranken Zyniker.Und das spielt er erschreckend gut!Der Antiheld schlechthin.
Antihelden scheinen auch all die anderen Cops zu sein.Schwarz & weiß, gut & böse wurden so gekonnt gemischt, dass außer einem Grauton mit bitterem Beigeschmack nichts übrig bleibt.
Besonders hervorzuheben ist auch F. Whitaker als korrupter Captain, der seine Rolle mit Bravour mimt.Vergleichbar mit der in "Der letzte König von Schottland".
Ansonsten kann ich noch den absolut einprägsamen Soundtrack, die einmalige Kamera und etliche Nebendarsteller loben.

Mein Fazit:Dieser Abgesang auf Anstand, Helden & Gerechtigkeit dürfte jedem gefallen, der schon an "Copland" seine Freude hatte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Knallharter Actionthriller mit durchweg guten Schauspielern, 19. November 2008
Von 
Miffe (Karlsruhe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [Director's Cut] (DVD)
Einen sehr düsteren und zugleich ultra brutalen Polizeithriller haben
David Ayer und James Ellroy hier kreiert.
Die negative Weltansicht der beiden Filmemacher spiegelt sich eins
zu eins in dem zynischen und negativbehangenen Thriller wieder.

Dabei glänzt der Film regelrecht mit einer übermäßig starken Zahl an
Hollywoodstars und einer durchweg glaubwürdigen und logischen
Story.

Jedoch gerade die Darsteller überzeugen bis in die kleinste Nebenrolle.
Keanu Reeves überzeugt in der Rolle des skrupellosen und egoistischen
Polizisten und "Dr. House" Darsteller Hugh Laurie als fieser und hinterlistiger
Dienstaufseher.

Oscarpreisträger Forest Whitaker und Chris Evans blühen ebenfalls
in ihren Rollen auf und spielen ihre teilweise krassen Charaktere
glaubhaft und mit routinierter Gelassenheit.

Mit dem Aufzählen bekannter Schauspieler könnte ich bei diesem Film
die gesamte Rezension füllen, nahezu jeder Darsteller scheint einem
bekannt zu sein, und nahezu jeder Darsteller spielt seine Rolle auf ganz
hohem Niveau.

Somit gestalten sich die Charaktere im Film als ausschlaggebener Aspekt,
der neben der guten Story, den Film spannend und interessant macht.

Neben den Darstellern überzeugt, wie erwähnt, auch die erzählte Geschichte.
Diese wird in teilweise recht brutalen Szenen dargestellt, was allerdings
notwenig ist, um dem Film seinen negativen und düsteren Touch zu verleihen.

Trotzdem ist die Storyline stimmig und erzählt eine runde und packende
Geschichte über korrupte Polizisten und düstere Straßengangs.

Im Gesamten ist jeder Mensch für Ayer und Ellroy negativ behaftet.
Den wirklichen "Guten" gibt es in ihren Filmen nicht.
So wirkt auch Keanu Reeves, in der eigentlichen Rolle des "Guten",
doch eher negativ und brutal und spiegelt somit nicht den klassischen
"Filmhelden" wieder.

Insgesamt bietet "Street Kings" zwar brutale, dennoch sehr gute Unterhaltung
und dank der eingespielten und gut aufgelegten Stars, ganz großes Kino.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solides Meisterwerk von David Ayer, 15. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Street Kings [Director's Cut] (DVD)
Der Film kombiniert schnelle Action mit scharfen Dialogen und bunten aber soliden Charakteren.
Die Wendungen der Handlung sind eher unwahrscheinlich, aber nicht schlecht rübergebracht.
Der Film zeigt Los Angeles als eine Stadt der Gegensätze und der tragischen Konsequenzen der Handlungen.
Anders als viele urbane Thriller realistisch und thematisiert auch aktuelle politische Fragen
Der Titel beschreibt gut den Charakter des Protagonisten, der wie ein König der Straßen und Beschützer der Gesellschaft agiert

Kurzinhalt:
LAPD-Cop Tom Ludlow sind alle Mittel recht, um den Tod seines früheren Partners zu rächen. Quer durch Los Angeles ist er den Mördern auf der Spur und wird dabei von Captain Biggs mit Argusaugen beobachtet, der nur darauf wartet, dass Ludlow auch illegale Aktionen startet. Sein Vorgesetzter, Captain Wander, versucht ihn davor zu bewahren und stellt ihm einen jungen Cop an die Seite, doch Ludlow hat Blut geleckt .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Street Kings [Blu-ray] [Director's Cut]
Street Kings [Blu-ray] [Director's Cut] von David Ayer (Blu-ray - 2009)
EUR 10,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen