Kundenrezensionen


90 Rezensionen
5 Sterne:
 (68)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Sportfilm bis dato....
Bewertung des Films:
"An jedem verdammten Sonntag" ist in meinen Augen der beste Sportfilm, der bis dato veröffentlicht wurde. Was Oliver Stone hier an Bildern liefert sucht überall seines gleichen. Das ganze wird dann mit fulminantem Sound unterlegt. Was dabei herauskommt ist sportive action vom allerfeinsten.
Doch auch die Handlung kommt nicht zu...
Veröffentlicht am 10. September 2003 von Holger71

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn's nicht so überzeichnet wäre...
Oliver Stone ist ja bekannt für seine kontroversen Werke. In dem Gebiet fühlt er sich nun mal wie zuhause. Mit "Any given Sunday" nimmt er nun den Profi-Sport auf's Korn und führt uns in das Sein und Schein dieser Glamour-Welt, und spart dabei nicht mit kritischen Seitenhieben und Aufdeckungen. Nehmen wird das Thema "Heuchelei". Da werden Gelder der...
Veröffentlicht am 29. Januar 2009 von Wolf Wolfenheim


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Sportfilm bis dato...., 10. September 2003
Bewertung des Films:
"An jedem verdammten Sonntag" ist in meinen Augen der beste Sportfilm, der bis dato veröffentlicht wurde. Was Oliver Stone hier an Bildern liefert sucht überall seines gleichen. Das ganze wird dann mit fulminantem Sound unterlegt. Was dabei herauskommt ist sportive action vom allerfeinsten.
Doch auch die Handlung kommt nicht zu kurz, allerdings wird uns hier nicht viel neues geboten, alles hat man in anderen Filmen schon einmal gesehen, nur nicht so gut:
- den alternden Coach (Al Pacino) und den körperlich fertigen Quarterback (Dennis Quaid), die zunächst nicht erkennen wollen, dass sich ihre Karriere dem Ende neigt
- die Teambesitzerin (Cameron Diaz), die nur an Kohle interssiert ist
- der Jung-Quarterback (Jamie Foxx), der seine Chance nutzt und dann den Boden unter den Füssen verliert
- und nicht zuletzt Klischees, wie die Mannschaft die Spots gegen Drogen aufnimmt, selbst aber zum Teil kokst und ohne Schmerzmittel kein Spiel mehr bestreiten kann
Wie gesagt: alles altbekannt, trotzdem aber packender und besser als jemals zu vor.....
Die schauspielerische Leistung aller Beteiligten fand ich wunderbar, jede Rolle ist dem jeweiligen Darsteller wie auf den Leib geschrieben. Lediglich Cameron Diaz scheint mir eine Fehlbesetzung zu sein, jedem ihrer Dialoge haftet etwas Unglaubwürdiges an. Man nimmt ihr die Rolle einfach nicht ab.

Auch die DVD's lassen keinerlei Wünsche offen, Bild und Sound sind Stone-typisch das beste vom besten und die Zusatz-infos lassen einen doch einen tiefen Eindruck hiner die Kulissen des Drehs gewähren. Lediglich die Probeaufnahmen mit Jamie Foxx fand ich ziemlich langweilig und nichtssagend....

Alle in allem aber ein Must-Have für jeden sportbegeisterten DVD-Sammler
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teilweise genial, aber nicht durchgehend, 27. Februar 2003
Alternder Startrainer, alternder Quarterback, aufstrebender Quarterback, machtbessene Klubbesitzerin. Klingt so nicht unbedingt nach einem unverzichbaren Stück Filmgeschichte, aber Oilver Stone & co machen einiges daraus, daß es eben doch mehr wird. So verdienen sich etwa Kamera und Schnitt eindeutig Bestnoten, in bisher keinem Film wurden die Sportszenen sowie das ganze Drumherum wie Spielerbesprechungen, Fernsehberichterstattung usw so realisitsch umgesetzt, da stört es keine Sekunde lang, daß sich Stone diesen Aspekten sehr ausführlich widmet.
Auch schauspielerische Kritik ist wenig bis gar nicht angebracht, Al Pacino als gezichneter Coach, der mit seinem Leben nicht mehr ganz Schritt halten kann, Dennis Quaid als Altstar mit karrierebedrohender Verletzung, James Woods als Teamarzt, der seinen Job nicht mit allen Ethikregeln in Einklang bringen will; Jamie Foxx und LL Cool J als Leistungsträger auf dem Spielfeld wirken auch überzeugend, lediglich Cameron Diaz mag bei mir nicht so ganz glaubwürdig rüberzukommen.
Wenn dann auch noch die Spannungen und Gegensätze innerhalb eines Teams gut gezeigt werden, die Extras auf der DVD (entfallene Szenen, Adiokommentar, Videos, Doku) ebenfalls zufriedenstellen, warum keine 5 Sterne? Ganz einfach, auch Oliver Stone kann sich nicht ganz davon lösen, teilweise billige Klischees einzustreuen und manchmal die Handlung zu unrealistisch werden zu lassen, wo doch genau die Realitätsnähe dem Film die Prise Außergewöhnliches geben sollte. Und dann gibt es noch das Ende, das an dieser Stelle natürlich nicht verraten wird, aber bei mir einfach einen negativen Beigeschmack hinterläßt, auch wenn es nicht (das sei verraten) so dick aufgetragen wird, wie es Regisseure getan hätten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Daumen hoch!! Nur zu empfehlen!!, 17. März 2001
Von Ein Kunde
Dieser Film haut einen um! Das Geschehen auf dem Feld ist bestens in Szene gesetzt (man merkt, daß Oliver Stone schon einige Kriegsfilme gedreht hat), der Soundtrack könnte nicht besser passen und die Rollen sind mit Pacino, Diaz und Foxx 1a gecastet! Wer nur ein kleines bisschen Spaß am American Football hat (oder sich vorstellen könnte, irgendwann Spaß zu haben), der sollte sich diese Meisterwerk mit ein paar Freunden reinziehen, vorzugsweise wirklich mit Dolby Digital 5.1. "Any Given Sunday" hat mich von der ersten bis zur letzten Sekunde gefesselt und meine Lust am Football wieder geweckt! Ich bereue nichts an dieser DVD!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Lieblingsfilm!, 20. Dezember 2004
Von 
Jens Fütterer (Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Ich liebe diesen Film. Es gibt wohl keinen Film in dem Sportszenen jemals so realistisch und hautnah gezeigt wurden. Man bekommt teilweise ein Gefühl als stünde man selbst auf dem Platz.
Al Pacino spielt genial den etwas herunter gekommenen Coach. Auch die anderen Rollen sind super besetzt, zB. mit Cameron Diaz als unzufriedene Clubbesitzerin, Dennis Quaid als alternden Quaterback, Jamie Foxx als seinen unerfahrenen Nachfolger und LL Cool J als verwöhnter Superstar. Die anderen, weniger bekannten, Akteure überzeugen auch auf ganzer Linie.
Ein weiteres Highlight ist der Soundtrack, der während der Spielszenen besonders gut rüberkommt.
Oliver Stone hat ein actionreiches Sportspektakel geschaffen, das wirklich seines Gleichen sucht.
Die Directors Cut DVD bietet viele Extras, und als besonderes Gimmik kann man sich den Film auch nur mit der Soundtrack-Tonspur ansehen, bzw. anhören.
Wer auch nur ein bischen etwas für Sportfilme über hat, der muss hier zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten von Oliver Stone, 1. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Any Given Sunday [2 DVDs] [UK Import] (DVD)
Seitdem Oliver Stone keine Kassenschlager mehr macht, wird er immer besser. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Dies ist ein klassischer Hollywood-Blockbuster, mit allen Klisches die dazugehören. Wer ein 'independent-Werk' sucht, ist woanders besser aufgehoben. Alle anderen sollten den Film aber keinesfalls verpassen. Al Pacino (als coach) und Cameron Diaz (Tochter des Clubeigentümers und Managerin) sind in Hochform. Die Rahmenhandlung ist die Wiedererstarkung eines durchschnittlichen Clubs, nachdem sich deren Qarterback-Denkmal (herausragend: Denis Quaid) verletzt hat. Dabei handelt die Story von Aufstieg und Fall, schwarz gegen weiß, alt gegen jung und Mann gegen Frau, eben von allem was dazugehört.
Wie üblich bei Oliver Stone ist der Film rein technisch hervoragend gemacht. Kamerafahrten, Schnitte, der Aufbau des Plots, immer perfekt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOUCHDOWN STONE, 29. November 2000
Dieser Film steht ganz in der Tradition von Oliver Stone Filmen. Auch dieser Film handelt von der Moral, wie auch Wallstreet, Platoon, JFB, NBK oder Geboren am 4. Juli. Der Film ist zwar schauspielerisch nicht ganz so gut (vor allem Diaz finde ich überflüssig), wie die anderen, aber sehr effektvoll gedreht. Die Sportszenen sind einmalig! Der Sound und die Musik sind excellent. Auch wenn der Film manchmal abzudriften droht, bringt Stone einfach wieder ein Football-Spiel und zieht einem wieder voll rein. Ich würde sogar sagen, die Sportszenen sind auf jeden Fall schon ein Kauf wert. Da es sich hier um eine DVD handelt, muss ich auch sagen, das die Extras sehr üppig sind. Wer sich eh für American Football begeistern kann, sollte sich diesen Film unbedingt ansehen.
3 Sterne für die Story 1 Stern für die Sportszenen 1 Stern für die DVD allgemein
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Sportfilm, 20. Januar 2002
Von Ein Kunde
Oliver Stone der Mann der in Filmen wie Platoon Regie führte war an diesem Film beteiligt. Im Film geht es um eine Football Mannschaft die einst die besten waren aber seit ihr bester Mann fehlt sind sie nur noch schlecht. Aber die Hoffnung liegt bei einem jungen Mann der das Team wieder nach oben bring. Obwohl Footbal hier nicht so beliebt ist, kann man den Film nur weiter empfehlen. Nicht nur weil Leute wie Al Pacino, Cameron Diaz, Dennis Quaid, Jamie Foxx, LL COOL J und James Woods mitspielen, sondern auch wegen der perfekten Kamerafahrten, man kommt sich vor als ob man selber mitspielt. Der Film dauert knapp 2,5 Stunden aber er wird fast nie langweilig. Fazit: Schaut euch diesen Film unbedingt an auch wenn ihr Football nicht mögt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Film auch für Leuts die kein "Football" mögen, 18. Juli 2004
Denn so geht es mir. Ich mag normal kein "Football", das Konzept einer Feldschlacht find ich interessant aber es gibt viel zu viele Unterbrechungen für meinen Geschmack, auch bin ich von den meisten Sportverfilmungen generell enttäuscht. Nicht jedoch von diesem Film, der ist nämlich klasse und fokussiert gar nicht so sehr auf den Football lediglich als Spiel sondern viel mehr auf die Ereignisse um das Spielfeld herum und was den Sport als solches korumpiert hat. Am ehsten vergleichbar wäre der Film mit Oliver Stone's "Wallstreet" in welchem er damals schon ein Einblick in die Vorgänge, Hintergründe und Insidergeschäfte des Aktienmarktes der 80er Jahre warf und aus einem normal trockenem Thema ein spannendes Wirtschaftsdrama machte. Diesmal gehts um den modernen Sport, mit allem was dazu gehört, Korruption, Heuchelei, Raffgier, Selbstherrlichkeit, PR, verbunden mit starken Dialogen, beeindruckenden Bildern, interessanten Handlungssträngen und klasse Soundtrack welcher zum Teil von einem der Hauptdarsteller (Jamie Foxx) selber stammt.
Hervorzuheben beim Film ist auch Stone's (wie immer) tolle Kameraführung und Regiearbeit und die wahrlich fantastischen schauspielerischen Leistungen speziell von Al Pacino alias "Sharks" Trainer Tony D'Amato. Die Schnitte und Bilder von Stone mit dem Ausdruck und Schauspiel von Pacino, Wahnsinn. Natürlich wissen das die beiden auch und man kann sich so richtig sattsehen an solche Szenen. Das soll aber nicht die Leistungen der anderen schmälern, sei es nun von James Woods als korumpierter Teamarzt, Jamie Foxx als aufbegehrender Footballstar oder Cameron Diaz als eiskalte Teamchefin. Ich kann jedem auch nur den Originalton empfehlen da die Reden besonders von Pacino sehr ergreifend und ausdruckstark sind. Zu der DVD kann ich abschliessend nur sagen Ton und Bild alles klasse, Menüs sind sauber, relativ viele Extras, der Film wie gesagt allemal empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So intensiv, wie kein anderer Footballfilm. Ein Muss für Fans, 7. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: An jedem verdammten Sonntag [Blu-ray] [Director's Cut] (Blu-ray)
Einer der genialsten Sportfilme, die ich kenne.
Wohl der "Ocean's Eleven" unter den Sportfilmen. Hier geben sich wirklich viele und hochkarätige Schauspieler die Ehre, darunter u.a. der noch junge Jamie Foxx (Django Unchained), der großartige AL Pacino (Pate, Scarface) und noch viele andere.
Hier wird das "UP" und "DOWN" eines Footballteams so detailliert dargestellt, dass man denkt, dass selbst auch ne Dokumentation sein kann, egal ob es Geldsorgen sind, oder sogar Übereifrigkeit der Spieler.
Football gehört ja zu einen meiner Lieblingssportarten, daher ist dieser Film für mich ein Muss gewesen. Er ist wirklich für Fans von Football oder auch allgemein für Sportfans geeignet.
Auf Blu Ray liegt hier wirklich ein geniales Bild vor und auch der Sound kracht gewaltig, vor allem wenn es sportlich wird.
Der Film läuft auch schon über zwei Stunden, aber dadurch das es so authentisch wirkt, vergehen die zwei Stunden wie im Flug.
Doch zum Teil hat er auch ne bestimmte Härte, vor allem auch im letzten Spiel, was mich sehr fragend über die Freigabe gemacht hat.
Meisterregisseur Oliver Stone ist hiermit wirklich ein Meisterwerk der Sportfilme gelungen, der von Anfang bis Ende überzeugt, nicht zuletzt wegen der Schauspieler und des Soundtracks des Films. Man nimmt den Schauspielern ihre Rollen ab und legen auch eiee Ernsthaftigkeit an den Tag.
"Any given Sunday" (so der Originaltitel) ist in jederlei Hinsicht gelungen und Highlight des Sportfilms.
Auf jeden Fall sehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnd., 22. Januar 2007
Von der ersten Sekunde an sucht der Film die Nähe zum Betrachter. Wie schon viele Rezensenten vor mir bemerkt haben, geschieht dies beinahe ausschließlich auf "hektische" Art und Weise. Viel Durcheinandergeschreie herrscht auf dem Platz, dazwischen mischt sich der Kommentator des Spiels, alles verschwimmt in einer einzigen Soße, da muss man schon sehr konzentriert bleiben um dem folgen zu können.

Aber wer die ersten Minuten des Films übersteht, wer davon nicht abgeschreckt wurde, den erwartet ein Szenario, das näher am Leben nicht sein könnte. Und auch wenn sich das Gezeigte im fernen Amerika abspielt und der Film -ohnehin rein amerikanisch- auf den ersten Blick, allein wegen der Sportart, sehr wenig mit uns hier in Deutschland zu tun zu haben scheint, so kann doch der aufmerksame Zuschauer viel von ihm mitnehmen. Denn der Film zeigt, was es heißt ein Teil des Profisports zu sein, versucht alle wichtigen Bereiche -sei es Trainer, Spieler, Arzt, Betreuer oder Management- aufzugreifen, und diese zu beleuchten.

Nebenbei angemerkt bin ich nicht der Ansicht, dass die Charaktere zu dünnschichtig beleuchtet werden, vielmehr verleiht Stone ihnen in der Länge des Films immer mehr Tiefe, wodurch man sich unweigerlich beginnt mit ihnen zu beschäftigen und zu identifizieren.

Im Profisport geht es nur um's Geld, das ist wohl eine Tatsache, die vielen irgendwo bewusst ist, dieser Film hält es einem aber vor Augen, was das für den Einzelnen bedeutet. Hier gibt es keine epische Heldenverehrung, kein "reines Gutes", jeder der gezeigten Charaktere enthüllt auch seine dunkle Seite nebst der -der Öffentlichkeit zugewandten- makellosen Fassade. Stone blickt hinter die Kulissen, zeigt die Machtspielchen der "großen" des Sports und bleibt dabei vor allem eines nicht -klischeebehaftet, denn mit diesen wird im Film reihenweise gebrochen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

An jedem verdammten Sonntag [Blu-ray] [Director's Cut]
Gebraucht & neu ab: EUR 13,16
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen