Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen mehr als ein Krimi
wohltuend anders als die meisten heutigen Krimis, die auf knalligen Actionszenen, grausigen Special Effects oder knackigen Hauptdarstellern Wert legen, kommt hier ein Krimi, bei dem der Gegensatz zwischen Wissenschaft und Philosophie, Wahrheit und Wirklichkeit diskutiert wird.

Die Handlung ist verschachtelt wie kaum eine, trotzdem hat man zumindest beim zweiten...
Veröffentlicht am 9. Oktober 2010 von arbiter

versus
3.0 von 5 Sternen solide
ja, solide triffts ganz gut - der film ist recht spannend, erinnert bisschen an die Serie numbers, nur das gewisse Extra fehlt. Teilweise leider auch langgezogen, dennoch nicht so, dass man ihn jetzt ausmachen würde.
Ein bisschen Mathematik, ein paar Symbole, Morde, Verdächtigungen und ein wie immer hervorragender Elijah Wood - so verkehrt kann das also...
Vor 16 Monaten von Berlioz veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mathematik hilft keinem - auch nicht diesem Film ^^, 11. Dezember 2008
Ich bin kein Fan von Mathe. Trotzdem ist die Grundidee des Films, mathematische Zahlen bzw. Symbole mit einer Serienkiller-Story zu verbinden, gar nicht mal schlecht. Und mit den beiden Darstellern Elijah Wood (Der Eissturm, Herr der Ringe) - für mich der Hauptgrund, dass ich mit den Film angeschaut habe - und John Hurt (1984, Alien) ist er auch äußerst gelungen besetzt. Und der Trailer auf der DVD ist actionreich geschnitten und erhofft ebenfalls gutes. Stellenweise kommt durch das Rätselraten der beiden Figuren sogar ein leichter Davinci Code-Touch auf, wenn sie versuchen die Puzzleteile zusammen zu fügen. Allerdings verpuffen die ganzen positiven Eigenschaften des Films an der sehr lahmen Inszenierung ohne Höhepunkte. Die Szenen in denen der Professor (John Hurt) seine Geschichten von berühmten Leuten erzählt - und man die Geschehnisse zu Gesicht bekommt (wie gleich zu Beginn die Schlachtszene) - sind aufwändig in Szene gesetzt. Man hätte diesen Aufwand aber lieber in die Handlung und den Spannungsbogen stecken sollen. Im Film passiert - ganz grob gesagt - fast gar nichts. Ich habe nichts gegen eine ruhige Erzählweise, aber viele Szenen plätschern einfach dahin und es gibt viele langweilige Momente. Und wenn mal etwas Spannung durch das Rätselraten aufkommt, sind die Gedankengänge der Figuren teilweise gar nicht nachvollziehbar und man versteht nicht, wie sie auf ihre Lösungen kommen. Vieles wirkt auch viel zu konstruiert Auch die Nebenhandlung mit dem Kommilitonen, dessen Erkenntnisse gestohlen worden sind, passt gar nicht ins Gesamtbild der Geschichte und nervt wie die Figur an sich. Einen richtigen Showdown gibt es ebenfalls nicht. Der kleine Aha-Effekt am Ende kann da auch nichts mehr rausreißen und wenn der Abspann läuft (der durch die Gleichungen im Hintergrund schick aussieht) bleibt man ziemlich unbefriedigt zurück. Ich war jedenfalls vom Film enttäuscht und habe mir aufgrund der Besetzung und des Potentials in der Geschichte weitaus mehr erhofft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz unterhaltsam, 28. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Oxford Murders (DVD)
Ich kenne das Buch nicht, habe mich aber vom Film sehr gut unterhalten gefühlt! Mitknobeln macht auch Freude und wenn man clever genug ist, kann man es vielleicht schon vor denen im Film lösen... meint man zumindest! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Erwartungen unerfüllt, 27. Januar 2012
Der Film fängt sehr fade an, in der Mitte kommt ein wenig Spannung auf,doch dann kommt das Ende und man ist wieder bei fade angelangt. Ein Teufelskreis.
Der Grundgedanke istja nicht schlecht, ABER die Umsetzung und die Weiterführung der Geschichte ist einfach nur plump. Das Ende ist so flach, dass man sich fragt warum wurde soviel Wert auf die Einführung in die Geschichte gelegt? Den Versuch Elijah Wood ein Profil zu geben, scheitert kläglich. Ob es am Schauspieler oder am schlechten Drehbuch lag, kann man nicht genau sagen. Ich denke teils teils. Vielleicht liegt es auch daran, dass Herr Wood im Film immer hin und her rennt und man auf Orks wartet die ihn jagen.
Gegen John Hurts Darstellung kann man nichts sagen, er vermittelt wenigstens noch ein bisschen Tiefgang in dieser Scharade.

Also ich rate jedem FINGER WEG, Auch Krimi Fans FINGER WEG, Es gibt tausendmal bessere.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Video Review Filmhaus Bellissimo, 17. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Oxford Murders (DVD)
Länge:: 1:41 Minuten

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spannend und geistreich, 7. Dezember 2008
Von 
Ilse Zacharias (Duisburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Oxford Murders [UK Import] (DVD)
Meinen Vor-Rezensenten kann ich mich nur anschließen!
Der Film ist auf ähnliche Weise geistreich und unterhaltsam wie "Der Name der Rose". Er kann auf übliche Gruseleffekte verzichten und bleibt trotzdem spannend bis zuletzt, zumal er zum Mitdenken zwingt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Selten schlecht..., 9. Dezember 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Oxford Murders [UK Import] (DVD)
Nachdem ich voriges Wochenende Indian Jones 4 gesehen hatte und dem Film prompt die Note "Schlechtester Film aller Zeiten" verliehen hatte, verlor Opa Ford den Titel nur eine Woche später an Oxford Murders.

Eine schlechte Story verbunden mit schlechter Kameraführung, schlechten Dialogen und schlichtweg absurden Spagettispielen des Hobbitanführers. Es gibt keine durchgängige Linie und der Film ist einfach nur aus sinnlos aneinander gereihten Szenen zusammengekleistert. Die "Logik" bzw. mathematisch / physischen Wortstafetten sind für Menschen mit naturwissenschaftlicher Grundbildung schon mehr als fragwürdig und ein Mensch mit vertieften Kenntnissen dieser Materie dürfte schlichtweg an den Bildungssystemen der Welt verzweifeln.

Schätze wer bei diesem Film von guter Story und Spannung bis zum Schluss spricht sollte keinen Tatort gucken. Das wäre wahrscheinlich zu harte und anspruchsvolle Kost.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Oxford Murders
Oxford Murders von Guillermo Martínez (DVD - 2009)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen