Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jadakiss is still on fire
Gute 5 Jahre mussten wir uns nun gedulden bis Jadakiss endlich seinen 3. Solo Longplayer in den Startlöchern hat. Nach einem neuen Deal mit Jay Z und dessem Roc-A-Fella Label begann Jada mit den Aufnahmen für das ursprünglich betitelte Album "Kiss my ass", welches dann aber einige Male verschoben wurde und mit dem 7. April 2009 ein neues offizielles Release...
Veröffentlicht am 3. April 2009 von MirAclE

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nettes Album nicht mehr und nicht weniger !!
The Last Kiss ist im grossen und ganzem ganz ok .Besonderst der Track What If feat.Nas oder der Club Hit By My Side feat.Ne-Yo kann man berühigt anhören der rest ist mehr für Jadakiss Fans.
Veröffentlicht am 19. Mai 2009 von Westcoast


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jadakiss is still on fire, 3. April 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Last Kiss (Audio CD)
Gute 5 Jahre mussten wir uns nun gedulden bis Jadakiss endlich seinen 3. Solo Longplayer in den Startlöchern hat. Nach einem neuen Deal mit Jay Z und dessem Roc-A-Fella Label begann Jada mit den Aufnahmen für das ursprünglich betitelte Album "Kiss my ass", welches dann aber einige Male verschoben wurde und mit dem 7. April 2009 ein neues offizielles Release Date erhalten hat. Jadakiss entschied sich den Albumnamen in "The Last Kiss" umzubenennen, dieser Titel soll aber keineswegs bedeuten das der Yonkers Rapper seine Karriere nach diesem Album an den Nagel hängt, sonder damit ist die Albentrilogie abgeschlossen welche das Wort "Kiss" beinhaltet. "The Last Kiss" ist mit 18 brandneuen Tracks ausgestattet die u. a. von Swizz Beatz, The Neptunes, Don Cannon, Needlz, The Alchemist, The Inkredibles oder Neo Da Matrix produziert wurden. FÜr Verstärkung sorgen hochkarätige Gäste namens Swizz Beatz, Soul/RnB Ikone Mary J Blige, Young Jeezy, Pharrell, Styles P, Nas, Ne-Yo, Faith Evans, Lil Wayne und und und. Das sind ja perfekte Voraussetzungen um jetzt in das Album einzusteigen.

Und dieser Einstieg betitelt sich "Pain And Torture", das mächtig Street Flavour mit sich bringt und durch das man könnte schon fast "Orchester" sagen im Hintergrund einen megastarken Eindruck macht, worüber Jada gleich mal geile Lines kickt. Einen etwas gediegeneren Eindruck mit relaxten Einflüssen macht da schon eher "Can't stop me", das durch Ayanna Irish's schöner Stimme perfekt veredelt wird und auch das Partybrett "Who's Real" von und mit Swizz Beatz und OJ Da Juiceman pusht richtig voran. Nun wartet das Highlight des Album auf uns..."Grind Hard" zusammen mit Mary J Blige. Das kpl. Lied erinnert mich vom Aufbau her ein bisschen an Nas's Hero mit Keri Hilson. Verzerrte Synthes, ein dröhnender Bass und ein genialer Beat krachen auf uns hinein, mit dem Ms Blige genau umzugehen weiß um ihren Gesang perfekt zur Geltung kommen zu lassen und auch Jadakiss selbst schmeißt hier alle Eisen ins Feuer und liefert eine grandiose Show ab. "Something Else" mit Young Jeezy hat dann Dirty South Style mit schön düstere Elementen, wohingegen "Stress Ya" total langweilig wirkt mit der ewig gleichklingenden und ausgelutschten Neptunes Bassline. Ein weiteres spektakuläres Duett dürfte zweifelsohne "What If" mit Nas darstellen. Ein monströser Beat und mitreißende Melodien lassen Jada und Nas zu Höchstform auflaufen. Ziemlich lässig kommt "I Tried" feat. Avery Storm daher, das durch den Gesang von Avery und dieser berüchtigten Piepsstimme mächtig punktet. Jazmine Sullivan gibt sich auf "Smoking Gun" die Ehre und schafft es hier zusammen mit Jada einen weiteren Toptrack für dieses Album vorzulegen, der durch die vielen Streicherelemente und den kraftvollen Beat besticht. Bei "Cartel Gathering" bekommt Jason Phillips, so Jadakiss's bürgerlicher Name, von den beiden Wu Tang Membern Ghostface Killah und Raekwon mächtige Unterstützung - das ist ein wahrhaftiges Stück Eastcoast Rap in bester alter Tradition. Ein bisschen funkig wirkt die erste Singleauskopplung "By my side" mit Ne-Yo, der es mal wieder schafft einen traumhaften Refrain auf die Beine zu stellen, aber vom Gesamteindruck her gesehen finde ich das Lied an sich nicht so wirklich überzeugend, da hat das Album um einiges mehr zu bieten. Aus dem aktuellen Anlass zur Verfilmung über Notorious B.I.G., hat es sich Jada auch nicht nehmen lassen mit Faith Evans einer sehr nachdenklichen und ergreifenden Track namens "Letter to B.I.G." aufzunehmen, der wohl noch einige Zeit lang in unseren Köpfen festsitzen wird. Nach einem Remix zu "Something Else" der noch einige weitere Features beinhaltet gegenüber der normalen Version folgt dann der Abschluss mit dem von The Alchemist produzierten "Death Wish", bei dem Lil Wayne mit am Start ist. Der ganze Song wirkt sehr brachial und hart, hat aber durch seine geheimnissvollen Melodien einen gewissen Anreiz und Lil Wayne ist mal wieder ohne Autotune zu hören *g*.

"The Last Kiss" kann sich zweifelsohne zu den guten Eastcoast Releases in diesem Jahr einreihen, auch wenn es Jadakiss nicht ganz schafft die kompletten 67 Minuten voller Power auszupacken, denn den ein oder anderen Durchhänger findet man hier zwischendurch schon. Für alle Jadakiss, D-Block und Ruff Ryders Fans sicherlich ein MUSS, aber auch alle anderen Black Music Hörer können hier getrost zugreifen und sich die Zeit auf die nächsten Releases mit dem Hören von "The Last Kiss" zu versüßen. Und wo wir gerade bei anstehenden Releases sind, ob das neue L.O.X. (Jadakiss, Styles und Sheek) Album "Prepare for glory" jemals rauskommt steht auch noch in den Sternen, aber wir dürfen guter Hoffnung sein, nachdem ja auch Jadakiss's neue LP mit reichlich Verspätung endlich da ist ;)

PeAcE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Best of the LOX is Back with a Banger !, 4. April 2009
Von 
H-DUB "Soul Patrol" (FFM) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: The Last Kiss (Audio CD)
Jadakiss is Back! Der wohl begabteste Part der LOX Crew hat mit "The Last Kiss" wahrscheinlich das beste SOLO Album seiner Karriere an den Start gefahren. Das Album besticht durch abwechslungsreiche Beats die von Hardcore über Party bis hin zu Slow-Jams reichen. Das Album wurde oft verschoben, doch jetzt ist auch klar warum. Der gute gibt sich mit Mittelmaß nicht zufrieden, und so haben wir mit NAS, YOUNG JEEZY, MARY J.BLIGE, RAEKWON, STYLES P. , NE-YO und FAITH EVANS u.a. ein breitgefächertes Line-Up ready to go und rock!

THINGS I-VE BEEN TROUGH sampled Luther Vandross und lässt tief in sein Seelenleben blicken.

LETTER TO B.I.G. kennen wir vom Notorious Soundtrack, sehr schöne Hymne an Biggie.

DEATH WISH is Psycho pur, LIL WAYNE als Gast passt hier allerdings nicht wirklich.

Jadakiss gehört zu den besseren Storytellern mit Wahrheits-Charakter im Game, dies wird bei mehreren Tracks deutlich und ist auch nicht unbedingt neu.

Mit SWIZZ BEATZ, HAVOC, NEPTUNES, BUCKWILD und NEEDLZ hat er die Creme de la Creme and EASTCOAST Producern am Start.

Zusammenfassend ist dieses Album genau das, was NYC im Moment braucht, und was gleichzeitig den Frühling mal richtig schön einleitet.

Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Triologie hat ein Ende mit dem letzten Kuss, 22. Juli 2009
Von 
Michael Huber "michaelhuber15" (Lauf a. d. Pegnitz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Last Kiss (Audio CD)
Jason Phillips ist jetzt seit 11 Jahren dabei und immer noch bzw. wieder nach der "Reunion" eine Teil der LOX. Seine Stimme hat ihn immer zum aussergewöhnlichsten Künstler der LOX gemacht, wobei ich ja für Sheek Louch stimme, aber jedem das seine. "Kiss tha game goodbye" war wohl das beste und erste Album in seiner Solo Karriere und so nicht zu toppen, dazu einfach "a classic". "Kiss of death" war neu, berauschend und einfach für fresh, für mich eines der freshesten Alben, dass hat die Triologie im Mittelpunkt wirklich gebraucht. Nun folgt das Ende "the last Kiss". Das Album fängt mit "Torture and Pain" auch wirklich gut an, lässt dann aber etwas nach. Der nächste Banger wird von mir gefeiert "Grind Hard" und "What if" hat er sich wieder mal selbst übertroffen. Teilweise ist mir die Hook etwas zu poppig gelungen vor allem in "Grind Hard", aber auf jeden Fall gut hörbar. Zum Schluss hin dreht die Platte nochmal wirklich auf. Zu guter letzt hat uns Jada also doch nicht hängen lassen und auch das neue LOX Album ist gut und bodenständig produziert. Es wäre schade, wenn die Solopfade von Kiss damit zu Ende wären, denn er hat mich bis dato schon überzeugt. Was gibt es noch zu sagen ? Das Album wurde unter keinem geringeren als Mr. Roc-A-Fella Records - Jay-Z produziert. Gäste sind Ne-Yo, Styles P, Sheek Louch, SI, Jazmine Sullivan, Pharrell Williams, Ghostface Killah, Raekwon, Avery Storm, Ne-Yo, Young Jeezy, Lil Wayne, Nas, und Faith Evans. Enttäuscht hat mich die Zusage zu dem Feature mit Lil Wayne. Aber gut, das Album hat alle Ups and Downs, hat alles was einer Triologie würdig ist und ist auf neuestem und aktuellem Stand. Nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Jadakiss is back!!!!, 7. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: The Last Kiss (Audio CD)
Also mir gefällt das Album von Jadakiss "The Last Kiss" und dürfte sicher zu den Highlights des Jahres 2010 gehören. Wie jedes andere Album gibt es auch hier einige tolle Songs, z. B. "What if" feat. Nas oder auch "Death Wish" ft. Lil Wayne, für kalte kuschelige Abende zuhause hört sich der soulige Track "Things I have been through" gut an, der zum Nachdenken animiert. Zu den schwächeren Songs, von denen es nur wenige gibt gehört die Single "By my side" mit Neyo.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ------Jadakiss' Last Kiss------, 6. April 2009
Rezension bezieht sich auf: The Last Kiss (Audio CD)
Jadakiss - The Last Kiss

Ganze 5 Jahre ließ The LOX bzw. D-Block-Mitglied Jason Phillips aka Jadakiss mit einem neuen Album auf sich warten. Doch nun ist es soweit. Nach "Kiss tha Game Goodbye" und "Kiss of Death" wird die Kiss-Trilogie nun komplettiert: "The Last Kiss" (ursprünglich als "Kiss My Ass" geplant) erscheint am 07. April in den USA auf Def Jam/Roc-A-Fella Records.
Der Einstiegstrack "Pain & Torture", produziert von Buckwild ist einer von sage und schreibe 2 Tracks des gesamten Albums auf dem Jadakiss ohne Feature auskommt. Hier macht er seine Sache auch gleich hervorragend, tatsächlich wird man von einem starken Beat begrüßt, der auch gut nach New York City passt. Wesentlich seichter und sanfter ist dann der darauffolgende Song und gleichzeitig die 2. Single "Can't Stop me" feat. Ayanna Irish. Ihr Gesang sowie die wirklich gute Neo Da Matrix-Produktion lassen auch diesen Song gut durchgehen. Partystimmung kommt dann beim darauffolgenden "Who's Real" zusammen mit Swizz Beatz und OJ da Juiceman auf: In typischer Swizz Beatz Art pumpen die Boxen einen derben Bass verbunden mit Claps und machen den Track zu einem echten New Yorker Banger.
Anschließend folgt ein weiteres Juwel des Albums: "Grind Hard" mit Mary J. Blige. Eine wunderbare Melodie um den Gesang im Refrain wandelt sich bei Jada's Reimen schnell in einen herrlichen mit Synthies unterlegten Beat der ein wenig an Ja Rules New York erinnert. Produziert wurde das ganze von The Inkredibles, die auch schon für Ace Hood, T-Pain, Nas, DJ Khaled, Young Jeezy, The Game oder Rick Ross arbeiteten. Highlight!
Auf "Something Else" gibt sich Mr. Jenkins aka Young Jeezy die Ehre. Dementsprechend klingt das ganze auch ein wenig "Southig" ;) Aber dennoch ein hervorragender Track, der von Don Cannon's kräftigen Gitarren-Riffs lebt.
D-Block Kumpane Styles P unterstützt Jadakiss dann auf "One More Step". Nun geht leider das skippen der Tracks schon los, denn dies ist ein eher durchschnittlicher Track des Albums. Kaum erwähnenswert. Die Neptunes beehren uns dann auf "Stress Ya" , doch leider klingt der Beat wieder einmal nach einer eher schlechteren Produktion des Duos. Wahrlich kein Track der hängenbleibt. Gott sei dank kommt mit "What If" dann wieder ein guter Track. Produziert von Chophouse und mit Nas als Gast liefert auch Jada hier eine gute Leistung ab, bei der hervorragenden Produktion eines Klasse mid-tempo Beats allerdings auch kein Wunder.
"Things I've Been Through" ist dann der zweite und letzte Track auf dem man Mr. Phillips alleine erlebt. Trotz dem souligen Touch kann man auch diesen Songs nicht unbedingt großartig erwähnen.
"I Tried" mit Sänger Avery Storm und selbst "Rocking With The Best" mit Pharrell als Feature fallen leider auch unter diese Kategorie. Einfach zu viele Tracks die keiner wirklich braucht.
"Smoking Gun" rettet dann den Hörer zum Glück kurz vorm einschlafen: Die 22-jährige Jazmine Sullivan singt eine tolle Hook und der Beat von Denaun Porter kann sich sehen lassen. Einer der besseren Tracks des Albums! Man fragt sich ernsthaft was die 3 Tracks zuvor nur auf dem Album verloren hatten.
Ghostface Killah und Raekwon darf man sich dann auf "Cartel Gathering" reinziehen. Dank ihrer Rhymes wird der Tracks nicht ganz so eintönig wie er wohl mit Jada allein geworden wäre. Das nächste D-Block Member Sheek Louch ist dann mit S.I. zusammen auf Come and get Me zu hören. Düsterer New Yorker Beat, produziert von Neenyo. Guter Track. Dann folgt die 1. Single des Albums, "By My Side" mit Ne-Yo. Produziert von Grammy- Gewinner Eric Hudson. Radio-tauglicher Soung, die man getrost als gut gewählte Single-Auskopplung bezeichnen kann. Einige werden sicherlich das folgende "Letter To B.I.G." kennen, eine Hommage an die New Yorker Legende Biggie. Wirklich toller Song, zusammen mit Faith Evans und dem wunderbaren Instrumental von Needlz ein Highlight des Albums. Danach folgt ein unnötiger Remix von "Something Else" auf dem neben Young Jeezy noch Snype Life, Bully, AP, Boo Rossini & Blood Raw rappen. Man fragt sich nur warum.
Als Bonus Track darf man sich dann das herrlich düstere "Death Wish" mit Lil Wayne geben. The Alchemist hat hier eine echte Bombe gebastelt, passt zu Jadakiss wie die Faust aufs Auge. Das einzige was an dem grandiosen Song eher stört, ist das Weezy-Feature. Unweigerlich fragt man sich: Warum? Da hätte man sich wohl eher einen Styles P oder Sheek Louch gewünscht. Denn hier kommt düsterstes NYC Feeling auf.
Jason Phillips gelingt ein gutes Album welches leider an den zahlreichen Lückenfüllern krankt. Das Zeug eine echte Perle abzuliefern hat er, auf Tracks wie "What If" oder "Death Wish" beweist er es. Doch zu mehr als 3,5 Sternen reicht es wohl auch hier nicht. Dennoch schön ihn nach 5 Jahren wieder zu erleben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The best of the LOX is back!!!, 20. April 2009
Rezension bezieht sich auf: The Last Kiss (Audio CD)
5 Jahre sind vergangen seit Kiss of Death nun ist JADA back und zeigt das er nichts verlernt hat The Last Kiss ist ein kein perfektes Album grund sind einige Totalausfälle wie Rockin With The Best,Death Wish oder One More Step das war das negative!Die restlichen Songs sind gut bis sehr gut besonders im Ohr bleiben Can`t Stop Me,Grind Hard,Stress Ya(Clubbanger) und Letter To B.I.G. mit einer Hook von Faith Evans die unter die Haut geht!
Fazit:ein gelunges Album was noch Luft nach oben lässt für zukünftige Werke und vieleicht gibt es dann endlich das perfekte Kiss Album!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nettes Album nicht mehr und nicht weniger !!, 19. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Last Kiss (Audio CD)
The Last Kiss ist im grossen und ganzem ganz ok .Besonderst der Track What If feat.Nas oder der Club Hit By My Side feat.Ne-Yo kann man berühigt anhören der rest ist mehr für Jadakiss Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Last Kiss
The Last Kiss von Jadakiss (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen