Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Der Narben lacht, wer Wunden nie gefühlt." (Romeo)
Die Familien der Mounters und der Campos bekriegen sich seit Jahren. Es herrscht Mord und Totschlag. Auch als sich Johnny Mounters in die Tochter vom Patron der Campos, Giulietta, verliebt ändert sich nichts am verfeindeten Zustande der beiden Familien, ganz im Gegenteil...

"Das ist der Tag eines schwarzen Friedens.
Wer den Tod herbeiruft, dem...
Veröffentlicht am 15. Dezember 2008 von Giuliano Garko

versus
2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unterirdisch
Dieser Film ist wirklich grauenhaft. Kein Mensch kennt den Regisseur Gianni Puccini, der auch keinen weiteren Western drehte bzw. drehen durfte. Aus dem Produktionsjahr 1967 stammen so grandiose Italo-Western wie "Zwei glorreiche Halunken" und "Der gehetzte der Sierra Madre", der auch bei Koch Media erschienen ist und den man unbedingt weiter empfehlen kann. Man fragt...
Veröffentlicht am 23. September 2009 von nobibla


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Der Narben lacht, wer Wunden nie gefühlt." (Romeo), 15. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
Die Familien der Mounters und der Campos bekriegen sich seit Jahren. Es herrscht Mord und Totschlag. Auch als sich Johnny Mounters in die Tochter vom Patron der Campos, Giulietta, verliebt ändert sich nichts am verfeindeten Zustande der beiden Familien, ganz im Gegenteil...

"Das ist der Tag eines schwarzen Friedens.
Wer den Tod herbeiruft, dem erwidert der Tod.
Und er hat nur eine Antwort für alle.
Der Rest ist Stille."

Regisseur Gianni Puccini, der eher zu den intellektuellen Regisseuren Italiens zählte, hat mit "Glut der Sonne" einen wirklich sehr interessanten kleinen Western hingezaubert. Als Grundlage für die Geschichte diente Shakespeares Stück "Romeo und Julia". Der italienische Western griff häufiger auf Shakespeare zurück, so zum Beispiel auf Hamlet in Enzo G. Castellaris "Django- die Totengräber warten schon" (OT: Johnny Hamlet).
Puccinis Inszenierung ist mehr als gelungen und hält einige gute Ideen parat. Er war auch als Drehbuchautor erfolgreich und u.a. für Luchino Visconti ("Ossessione") und Giuseppe De Santis ("Bitterer Reis"). Auch die Darsteller können vollends überzeugen. Für den Deutschen Peter Lee Lawrence (geb. Karl- Otto Hirenbach) war dies die erste Hauptrolle. Seine Julia gibt hier die bildhübsche Cristina Galbó, die er später auch im realen Leben ehelichte. Auch die Nebenrollen sind klasse besetzt mit Piero Lulli, Peter Martell und María Cuadra.
Die Musik von Gino Peguri ist etwas westernuntypisch, aber dennoch sehr außergewöhnlich und kann als mehr als gelungen bezeichnet werden.

Nummer 10 der Koch Media Italowestern- Collection ist wieder sehr gelungen. Bild- und Tonqualität können durchaus überzeugen. Dazu gibt es noch ein nettes kurzes Interview mit einem Filmhistoriker, der einige interessante Hintergrundinformationen liefert. Hinzu kommt das wir hier es mit einem eher unbekannte Film des Genres zu tun haben und dafür gibt es einen Pluspunkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungewöhnlich und doch ein Italo-Western!, 17. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
Glut der Sonne ist nicht der erste Western der Bezug zu Shakespeare nimmt aber sicher einer der ungewöhnlichsten. Romeo & Julia wird hier sehr frei interpretiert und die Handlung von Verona in eine Westernlandschaft versetzt. Zwei Familien, die Campos und die Monter, bekriegen sich und es kommt zu einem Massaker. Johnny Monter der Sohn des Monter Klan Chefs ist noch ein Junge, er hat keine Erfahrung mit Schießeisen, Prügeleien und Frauen. Zum Glück trifft er auf einen alten einarmigen Banditen der ihm so einiges beibringt. Außerdem trifft Johnny auf die hübsche Guiletta und verliebt sich in diese. Leider ist sie bereits an einen anderen Mann versprochen worden und die Tochter von Monter's Todfeinde den Campos.

Der Film hat mich von Beginn an gefesselt und hat eine kontinuierliche Spannung die nie loslässt. Das FINALE ist einfach nur bizarr und ungewöhnlich. Ich bin kein Fan von Romantik in Western aber hier wird es in kleinen Dosen verabreicht und ist ein wichtiges Element der spannenden Handlung. Die Schauspieler zeigen gute Leistungen und seltsames Overacting welches leider nur allzu viel in Italo's zu finden ist sieht man hier nicht. Peter Lee Lawrence (geb. Klaus Hirtenbach) der hierzulande unbekannte Italo-Western Star aus Deutschland darf den Romeo hier Johnny spielen. Ihm zur Seite als Julia hier Guiletta steht Cristina Galbò. Beide sollten ein paar Jahre später heiraten. Die gute Chemie zwischen den beiden ist durchaus während des Films zu sehen. Keine Sorge GLUT DER SONNE ist mehr ein Italo-Western mit typischen Szenen als eine Drama Verfilmung. Wie gesagt an dem Film, Schauspielern, Handlung, etc... habe ich wenig auszusetzen. Ich fand ihn von Anfang bis Ende unterhaltsam, bin mir aber auch sicher das Glut der Sonne unterschiedliche Reaktionen unter Genre-Fans hervorrufen wird.

Zur DVD selbst: Dieser Western wäre wohl in der Versenkung verschwunden wenn nicht ein Label wie Koch Media sich dieser Perle angenommen hat. Als Bonusmaterial steht wieder mal eine kleine Featurette mit dem schnell sprechenden Italo-Western Fachmann aus Italien bereit. Dazu ein Kinotrailer und eine Bildergalerie. Bildformat ist 16:9Sprachen (DD 2.0) sind Deutsch u. Italienisch mit deutschen und englischen(nicht am Cover vermerkt!) UT. Der Bildtransfer ist aber für KochMedia Verhältnis nicht so gut wie gewohnt. Auf dem Cover steht der Film dauert 98 Minuten, in wahrheit dauert er aber ca 85 Minuten. Auf der Innenseite des Covers sind einige Notizen zum Film, die würde ich aber erst nach dem Film durchlesen da hier wieder einiges vorweg genommen wird.

Glut der Sonne ist z.T. ein bizarres Vergnügen der sicher nicht jeden Italo-Western Fan ansprechen wird. Mich hat der Film als auch die Qualität der DVD überzeugt und wer ungewöhnliche Western mag sollte hier mal reinschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romeo und Julia im Wilden Westen...., 29. Mai 2011
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
Ein schwerverletzter junger Mann, der bald sterben wird, reitet auf seinem Pferd zur Ranch der Familie Campos. Dort angekommen fällt er zu Boden und stirbt vor den Augen seines Onkels Senor Campos (Rufino Ingles).
Übeltäter waren wie immer die Nachbarn, die Farmerfamilie Monter mit ihrem hasserfüllten Oberhaupt Bill Monter (Luis Induni).
Seine Frau (Ana Maria Noe) hält zu ihm, ist aber voller Furcht und Sorge über die seit langem anhaltende Blutfehde beider Patriarchen und deren Männer.
Dieser Hass schwappt auch auf die Kinder über. Campos hat einen ungestümen Sohn Lodorigo (Peter Martell), der eine ungewöhnliche Beziehung zum örtlichen Sheriff Cooper (Piero Lulli) pflegt.
Monters noch sehr junger Sohn Johnny (Peter Lee Lawrence) ist beinahe schon ein Mann, darf aber noch nicht mitreiten zu dem von Campos vorgeschlagenen Feuergefecht in freier Natur.
Dort soll die Siegerfamilie Bleiberecht bekommen, die Unterlegene Familie muss aber das Feld für immer räumen.
Ein neutraler Richter wird sogar für dieses bereinigende Spektakel engagiert.
Doch Campos spielt falsch und lockt die Männer von Monter in einen tödlichen Hinterhalt, bei dem viele ihr Leben lassen.
Johnny wird danach von den Campos gefangengenommen und soll auf dessen Ranch gequält und gefoltert werden.
Dort lernt er den einarmigen Banditen Lefty (Andres Mejuto) kennen, mit dem er sich duellieren soll.
Doch es kommt anders und aus den beiden Männern werden Freunde. Der Bandit bringt dem Youngster das Schiessen bei. 3 Dinge braucht es um ein Mann zu sein: Die Pistole, der Alkohol und die Frau. Letzteres wird im Saloon aufgespürt, die Barsängerin Lezerind (Maria Cuarda) führt den jungen Burschen in die Liebe ein.
Doch der hat nach einem Überfall auf eine Postkutsche, in der sich wertvolle Sachen von Todfeind Campos befinden soll, nur noch Augen für die junge Passagierin Giulietta (Christina Galbo).
Bald wird ihm klar, dass das Mädchen seiner Träume die Tochter von Campos ist und dass Schicksale wie in Shakespears "Romeo und Julia" auch im Western möglich sind...
"Glut der Sonne" (Originaltitel: Dove si spara di più) ist ein italienisch-spanischer Western aus dem Jahr 1967, der von Gianni Puccini, ansonsten Director anspruchsvoller Stoffe, gedreht wurde. Es ist der einzige Italowestern des Regisseurs. Das Drehbuch zum Film stammt von Bruno Baratti und María del Carmen Martínez Román und orientiert sich an der bekannten Vorlage von Shakespeare.
Ein Jahr nach Fertigstellung dieses Westerns starb Puccini als 54-jähriger an einem Herzinfarkt. Sein Beitrag zum Genre zeichnet sich durch eine interessante Story und eine hervorragenden Besetzung aus, so gibt es in der Hauptrolle Genrestar Peter Lee Lawrence, der als Karl Otto Hirenbach 1945 in Lindau geborene deutsche Schauspieler, der mehrere Spaghettiwestern unter verschiedenen Künstlernamen drehte und als Arthur Grant in Filmen wie "Sando Kid spricht das letzte Halleluja" zu sehen war.
Lawrence starb 1974 im Alter von 29 Jahren.
Der junge Schauspieler nahm sich wohl das Leben als er mit der schrecklichen Diagnose "Hirntumor" konfrontiert war.
"Glut der Sonne" wurde von der Kritik alles andere als gut aufgenommen, er bekan üble Verisse. Sehr zu Unrecht, wie ich finde. Denn alles in allem ist "Glut der Sonne" ein höchst interessanter und sehr bizarrer Vertreter des Genres.
Nachhaltig wirkt vor allem die extrem geniale Schluss-Szene mit Gevatter Tod (Paul Naschy), der die Geschichte um Hass und Liebe surreal bestens abrundet.
Vor allem Peter Lee Lawrence als jugendlicher Held ist alles andere als glattgebügelt. Er verfügt über Ecken und Kanten und bleibt durchgehend eine interessante Filmfigur.
Neben dem für den Italo Western bestens bekannten heraus stechenden visuellen Erzähl-Stil, besticht die kleine, aber feine Westernperle vor allem durch seine Musik, die maßgeblich für die Atmosphäre des Films sorgt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ungewöhnlicher Italo-Western, 27. August 2014
Von 
Chaldroi (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
"...immer vor den anderen abdrücken wenn du länger leben willst."

Die Familien der mexikanischstämmigen Campos und der Mounters, amerikanischen Siedlern, befinden sich seit langem in einer blutigen Fehde. Soeben wurde ein Mitglied der Campos getötet. Bald darauf locken die Campos die Mounters in einen Hinterhalt, dem diese nur mit großen Verlusten entfliehen können. Dieser gewalttätige Akt beliebt ohne rechtliche Konsequenz, da Richter (nicht ganz freiwillig) und Sheriff (aus Überzeugung, da er sich Rodrigo Campos auf ganz spezielle Weise verbunden fühlt) das Vorgehen der Campos decken. Bald darauf wird Johnny, der jüngste Sohn der Mounters, von den Campos gefangen genommen, kann aber gemeinsam mit Lefty, der die Campos bestohlen hat und deswegen ebenfalls gefangen gehalten wird, von deren Hazienda fliehen. Lefty, ein alternder einarmiger Gauner auf den Kopfgeld ausgesetzt ist, findet Gefallen an Johnny und bringt ihm das Schießen bei. Johnny lernt Giulietta, die jüngste Tochter der Campos kennen. Beide verlieben sich ineinander, obwohl Giulietta schon einem anderen versprochen ist. Unüberbrückbarer Hass führt zur finalen Konfrontation in der sich die verfeindeten Familien gegenseitig abschlachten. Mittendrin Johnny und Giulietta, die dem Blutbad zu entfliehen versuchen "...ist Hass so viele Leben wert?" Wer nach dem Massaker noch nicht tot ist, der bekommt es in der Gestalt eines mysteriösen schwarzgekleideten Pistolero quasi mit dem Tod persönlich zu tun. "Wer den Tod herbeiruft, dem erwidert der Tod."

Italo-Western aus dem Jahr 1967 unter der Regie von Gianni Puccini (bereits 1968 verstorben). Der Regisseur arbeitete früher auch als Filmkritiker und Drehbuchautor. Es ist dies sein einziger Italo-Western, ansonsten widmete er sich "anspruchsvolleren" Filmen. Der Film ist im deutschsprachigen Raum kaum bekannt und wurde von KOCH-Media erstmalig deutschsprachig auf DVD veröffentlicht. Die Besetzung enthält mit Peter Lee Lawrence, Peter Martell, Piero Lulli, Luis Induni, Cristina Galbo und einigen anderen, viele bekannte Italo-Western-Darsteller, die in diesem Film allesamt in Spiellaune waren. Es ist ein recht interessanter und sehenswerter Italo-Western der sehr lose die berühmte Geschichte von Romeo und Julia als Vorbild hat. Während sich in Shakespeares Werk die Familien aufgrund des tragischen Todes der Liebenden versöhnen gehen hier die Familien an ihrem Hass zugrunde.

Der Film hat von Beginn an eine bedrückende Grundstimmung (die durch die Filmmusik noch verstärkt wird), ähnlich wie "Friedhof ohne Kreuze" oder "Django - Ich will ihn tot". Die Eröffnungssequenz alleine ist schon sehr beklemmend. Die Kamera verfolgt den Weg eines Pferdes auf dem ein blutüberströmter Mann sitzt, wobei unklar bleibt ob er noch lebt oder schon tot ist. Großen Optimismus versprühen selbst die Liebenden nicht, so meint Giulietta schon bei einem der ersten Treffen mit Johnny ...töte mich! Unsere Liebe ist ja doch hoffnungslos."

Der Film ist komplexer als es meine Inhaltsangabe am Anfang der Rezension widerspiegelt. Der Sheriff hält seine schützende Hand über die Aktivitäten der Campos, einzig deswegen, weil er sich nun Rodrigo Campos, den er ursprünglich als Gesetzesbrecher jagte, auf ganz spezielle Weise verbunden fühlt. Ein recht ungewöhnlicher Charakter ist auch Lefty, als einarmiger Gauner und Pistolero, der als Lehrmeister für Johnny fungiert. Er hat recht pragmatische Ansichten "...immer vor den anderen abdrücken wenn du länger leben willst", aber auch ein merkwürdiges Verständnis mit Frauen umzugehen, indem er meint dass (s)eine Frau auch mal die Peitsche braucht. Bemerkenswert auch die bizarre Schluss-Szene mit einem mysteriösen schwarzgekleideten Pistolero.

Peter Lee Lawrence (Johnny) und Cristina Galbo (Giulietta) haben sich übrigens auf dem Set kennen und lieben gelernt und später auch geheiratet.

Film ist erstmalig deutschsprachig und ungeschnitten auf DVD veröffentlicht. Das Bild wurde überarbeitet und ist, wie von KOCH-MEDIA gewohnt, in recht guter Qualität. Gute Tonqualität. Der FSK Hinweis ist vernünftigerweise auf der Plastikverpackung angebracht und verunziert somit nach Entfernung nicht das DVD-Cover.

DVD Extras:
*interessante Featurette mit Filmhistoriker Antonio Bruscini 14:00 Minuten
*italienischer Trailer
*deutsche und italienische Sprachfassung
*Bildergalerie
*Sehr gut und informativ ist auch die im DVD Umschlag enthaltene Hintergrundinformation. Diese sollte jedoch erst nach Betrachten des Films gelesen werden, da darin einiges über die Handlung verraten wird.

Der Film läuft nicht wie auf dem Cover angegeben 98 Minuten, sondern nur 85 Minuten, was auch der Originallänge entspricht.

Resümee: Italo-Western aus dem Jahr 1967 unter der Regie von Gianni Puccini. Es ist ein interessanter Italo-Western der sehr lose die berühmte Geschichte von Romeo und Julia als Vorbild hat. Der Film ist recht ernst inszeniert und hat von Beginn an eine bedrückende Grundstimmung. Das Ende ist sehr blutig mit einer ungewöhnlichen, bizarren Schluss-Szene. Eher anspruchsvoll als leichte Kost, vielleicht deswegen auch nicht ganz so massentauglich und zwischendurch konsumierbar. Auf jeden Fall aber sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen toller italwestern - originell!!!, 14. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
kaufen sammeln und vor allem anschauen lohnt bei diesem superguten und originellen italoperle - dvd bild und sound sehr gut - die story ist richtig gut erzählt und klasse gefilmt und weicht etwas von dem typischen italo ab - saucool und knochentrockenes mit einigen härten gewürztes rundumitalosorglospaket der premiumklasse!!! ein richtiges pfund!!! klasse!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Peter Lee Lawrence, 26. Dezember 2008
Von 
Amazon Kundenrezensionen "Toni Riess" (Buch, CH Switzerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
Toller Italo Western mit einem grandiosen, leider zu früh verstorbenen Konstanzer Peter Lee Lawrence (= Karl Otto Hirenbach).

Das Bild ist mehr als OK. Ich konnte keine gravierende Mängel feststellen - Major Studios wie MGM sollten sich Koch Media als Vorbild nehmen. - Koch Media versucht bestmöglichstes Material auf den Markt zu bringen. Danke an Koch Media für diese Perle.

Toll an diesem Western sind Peter Lee Lawrence und Peter Martell, sowie Cristina Galbo (Peter Lee Lawrence spätere Ehefrau) und die versteckte homoerotische Anspielungen. Das Finale ist grandios, das in einem merkwürdigen und bizarem (!) Massaker endet.

Paul Naschy, der spätere spanische Horrordarsteller ist hier lediglich in einer Statisten (als Armdrücker) im Saloon zu sehen - und (man ist nicht wirklich sicher) - ganz am Ende.... mehr will ich nicht verraten :-D

Zu gerne würd ich mal gerne eine Dokumentation über Peter Lee Lawrence sehen die ihn würdigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gorgo, 15. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
Bizarre "Romeo & Julia"-Adaption, hitzig umgesetzt und mit einem schrägen Finale versehen, das die beiden Liebenden
zwar in eine ungewisse Zukunft entlässt, nicht aber ihre bucklige Verwandschaft auf beiden Seiten. Dafür sorgt der
Sensenmann persönlich. Italowestern-Einstand, ausser einem Mini-Auftritt in "Für ein paar Dollar mehr",1965, für
Peter Lee Lawrence, der hier mit seiner späteren Ehefrau Christine Galbo("Das Geheimnis der grünen Stecknader",1971)
agiert. Weiterhin interessant: Piero Lulli als schurkischer Sheriff und Peter Martell("Seine Kugeln pfeifen das
Todeslied",1969). Sehr seltener, aber nichtsdestotrotz sehr interessanter Genre-Beitrag. Sollte man haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen PETER LEE LAWRENCE-IN EINER SEINER BESTEN ROLLE, 28. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
EIN SEHR SCHÖNER WESTERN - ROMEO UND JULIA - IM WILDEN WESTEN- SCHADE DAS P.L.lawrence SO FRÜH STARD ES WÄRE EIN GENUSS IHN IN WEITEREN ROLLEN ZU SEHEN.MEDIA KOCH HAT SICH HIER EINE PERLE DES GENRE GESETZT.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unterirdisch, 23. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Glut der Sonne (DVD)
Dieser Film ist wirklich grauenhaft. Kein Mensch kennt den Regisseur Gianni Puccini, der auch keinen weiteren Western drehte bzw. drehen durfte. Aus dem Produktionsjahr 1967 stammen so grandiose Italo-Western wie "Zwei glorreiche Halunken" und "Der gehetzte der Sierra Madre", der auch bei Koch Media erschienen ist und den man unbedingt weiter empfehlen kann. Man fragt sich nur, was Koch Media dachte, als sie diesen Film veröffentlichten, der zu Recht in Vergessenheit geraten ist. Auch das Westernlexikon von Hembus verliert nur zwei Sätze über diesen Streifen. Einen Stern gibt es nicht. Bei "Für ein paar Leichen mehr" wird er auch nur der Vollständikeit halber erwähnt.

Ich hatte eine Rezension in der SZ zu diesem Film gelesen, da Koch Media bereits zuvor großartige Western wie "Töte, Amigo!" neu veröffentlicht hatte und hier die völlig übertriebenen Anpreisungen meiner Vorschreiber standen, dachte ich mir, es könne ja nicht schaden, diesen Film zu erwerben. Hinterher wollte ich ihn verschenken, aber jeder weigerte sich, ihn zu nehmen. Bitte in Zukunft ein wenig bessere Auswahl bei den Western Koch Media.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Glut der Sonne
Glut der Sonne von Gianni Puccini (DVD - 2008)
EUR 16,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen