Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderwerk à l'Incbubus
'A Crow Left Of The Murder' ist eine sensationelles, ausgefeiltes Album. Bei den ersten "Hör-Versuchen" habe ich die CD nur so durch geskipt und bei Seite gelassen. Nicht ein Lied hat mir zugesagt. Zumal 'Megalomaniac' einfach zu oft im Radio und erst recht im TV zu bewundern war. Irgendwann kam der Moment, dass mich 'Sick Sad Little World' im wahrsten...
Veröffentlicht am 18. April 2004 von derjoern2

versus
7 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alle Lieder im gleichen Stil
Die CD ist durchaus ihr Geld wert. Was ich allerdings zu bemängeln habe ist, dass alle Lieder im haargenau gleichen Stil sind, daher "nur" 3 Sterne. Wer Incubus mag, sollte sich diese CD unbedingt kaufen, welche, die gerne Alternative Musik mögen auch... Alles in allem höre ich diese CD sehr gerne. Ich hoffe ich habe Ihnen mit dieser Beurteilung...
Veröffentlicht am 6. Juni 2004 von susanne89


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr schön ausbalanciert!, 10. April 2004
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
Wieder mal eine sehr schöne Platte von Incubus. Auch mit ihrem neuen Bassisten haben Incubus nichts an ihrem Einfallsreichtum und spielerischem Können eingebüßt. Dabei ist dieses Album, wie ich finde, sehr ausbalanciert. Man findet sowohl "laute" Stücke (z.B. Megalomaniac) als auch "leise" (z.B. "Here In My Room"). Trotzdem kommt es nach meiner Meinung an Platten wie "Science" und "Make Yourself" nicht heran. Dafür fehlen die richtigen Reißer. Allerdings merkt man auch, dass sie sich (vor allem Mike Einziger auf der Gitarre) nicht zuletzt durch einige Seitenprojekte musikalisch weiterentwickelt haben. Fazit: Eine schöne Platte, die aber an die "älteren Werke" nicht herankommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Album hat mich überzeugt!, 13. Mai 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
Bis auf Incubus' Album "Make Yourself" kenne ich keine Vorgängeralben der Band, daher kann ich die CD nicht mit den Vorgängern vergleichen. Einzig kann ich feststellen, wie gut diese CD ist, und sie ist gut, sehr gut. Als ich die CD als erstes durchgehört habe dachte ich, dass es zwar schön klingt, aber die Lieder kamen mir alle sehr ähnlich vor. Doch wenn man die CD mehrmals hört stehlt man die Vielfältigkeit und Ausbalanciertheit des Albums fest. Vorallem die Lieder "Megalomaniac", "A Crow Left Of The Murder", "Talk Show On Mute", "Sick Sad Little World" und "Leech" gefallen mir sehr gut. Das ist bester Alternative Rock!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitze!, 21. April 2005
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
Wieder einmal zeigt sich hier die große Spannbreite der Musik von Incubus. Ob man diese Spannbreite nun auf die Wahl der Instrumente, den Gesang oder die Melodien bezieht ist dabei eigentlich nebensächlich, denn Incubus zeigen auch hier wieder welch musikalisches Talent in ihnen steckt. So scheinen ein paar Songs beim ersten Hören etwas konfus, entwickeln sich aber nach mehrmaligem Hören zu einem wahren Meisterwerk. Keine mir bekannte Band schafft es, die verschiedensten Klänge so gekonnt miteinander zu vereinen, wie es Incubus tun. Ich rate deshalb jedem, sich diese CD zuzulegen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen je öfter desto besser, 30. März 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
Als ich mir die Platte im Laden anhörte, wollte ich mich nicht so recht zum Kauf entschließen. Zum Glück überwand ich meinen Geiz aber denn die CD ist echt genial. Zu Beginn können vor allem "megalomaniac" und "a crow left of the murder" (!) überzeugen, doch auf dieser cd sind beinah alle songs top (bis auf priceless - das is für meinen Geschmack dann doch etwas zu hart geworden) man muss sie sich nur öfter anhören. Wie bereits von jemandem erwähnt wurde: je öfter man sie hört desto mehr entdeckt man daran. Und genau das trifft zu!
Sei es der harmonische Refrain von "Southern girl" der einem nach einigen Malen so richtig durch Mark und Bein fährt oder die tapfere Nummer 5 "Beware! Criminal" - die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen will.
Incubus kehren mit dieser Platte sicher nicht direkt zu ihren Wurzeln zurück - da doch einiges anders klingt - aber der Weg geht wieder weg vom Kommerz á la morning view und wieder hin zu alternativer Qualität die einfach Spaß macht!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ..eine meiner Lieblings-CD's, 25. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
..so..besitze die CD seit dem Tag Ihres Erscheinens und sehe mich nun nach mehr als einem Jahr gezwungen, eine dickes Lob auszusprechen.
Diese Band wird von CD zu CD immer besser! Habe sie gerade Live bei "Rock Am Ring 05" gesehen und muss sagen, dass diese Band auch live ein absolutes MUSS ist - einfach absolut professionelle Musiker, die Ihr Handwerk verstehen.
Zur CD:
Die CD hört sich an, als ob die Jungs Jahre lang daran gearbeitet hätten. Dabei ist sie in nur ein paar Monaten geschrieben und aufgenommen worden!
Heraus kamen Songs wie "Megalomaniac", "Sick Sad Little World", "Southern Girl", ...
Alle Fans von anspruchsvoller und kreativer Rockmusik werden an dieser CD wohl nicht vorbei kommen. Dazu kommt nämlich, dass die Songs eingängig und charttauglich bleiben.
Das einzige, was man dieser Band vorwerfen könnte: Wenn es so schnell geht, ein so wunderbares ALbum herauszubringen - wieso machen sie es nicht einfach öfters? Ich freue mich bereits auf die neuen Songs, die exklusiv auf dem "Stealth" Soundtrack erscheinen werden.
Incubus haben es auf jeden Fall geschafft, nach sehr starken Alben wie "Make Yourself" und ""Morning View" mit "A Crow Left Of The Murder" noch eins drauf zu legen. Das bisher beste Album dieser Band!
Fazit: KAUFEN!!! KAUFEN!!! Kaufen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Messlatte liegt hoch..., 3. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
"Morning View" ist für mich ein Jahrzehnt-Album, auch wenn viele das Album für zu ruhig und poppig halten. Gegen diesen musikalischen Meilenstein kann ein Nachfolger eigentlich kaum bestehen.
Brandon & Kumpels haben die Gitarrenverzerrer wieder ausgepackt und gehen insgesamt sehr viel ruppiger zur Sache. War "Morning View" ein in sich geschlossenes Album, welches nahe an einen Konzept-Status heranreicht, so sind die Tracks auf "A Crow..." lediglich aneinandergereiht und nicht so aufeinander abgestimmt.
Die Single "Megalomaniac" ist der Opener und hier wird gleich kräftig gerockt. In einigen Passagen klingt Brandon wie Johnny Lydon zu PIL-Hochzeiten. Auch andere Tracks können durchaus begeistern, aber dennoch finde ich das ruhigere, anspruchsvollere Vor-Album bei weitem besser...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Besondere Musik,die Spass macht, 23. Juni 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
Nachdem ich mir diese Scheibe zulegte,steckte ich sie in dem Disc-Man drehte auf laut und guckte was die scheibe zu bieten hat.
Am Anfang kann man die Platte noch nicht richtig Bewerten,da das Intro noch keine Musik ist.
Danach folgt der Track Megalomaniac,der einem sofort ins Ohr geht und Gute Laune hervorbringt.
Die ganze Disc verliert nicht an ihrem Nivoe,nein,den der Track "Talk Shows on Mute"ist der Höhepunkt.
Insgesamt weisst das Album keine besonderen Schwächen vor und die Musik die sie machen ist so Interessant das man es Stundenlang hören kann.
Das Beste was Incubus performen können sind aber immer noch die Grausamen,Dreckigen und Bösen stellen die man hier auf der Scheibe "SICHER" findet.
Für jeden Black-Musik Fan:KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer mal was neues mit Incubus, 5. September 2005
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
Eine absolute Hammerscheibe! Ich habe sie mittlerweile um die 20 in voller länge gehört und sie wird nicht langweilig! Es ist mit die abwechslungsreichste CD die ich bisher gehört hab. Der Sound ist genial und erinnert an Red hot chilli peppers genauso wie teilweise an Jamiroquai. Brandon Boyd hat einfach eine herrausragende Rock Stimme. Er kann laut und brachial singen, aber auch zart und wie für Balladen gemacht. Zu den einzelnen Liedern:
Megalomaniac: Super nummer, heizt zu beginn ordentlich ein. Die meisten werden es kennen. Daher ist es nicht meine Lieblingsnummer, da ich es zu oft gehört habe.
A Crow left of the murder: Einer meiner Favoriten, sehr geniale Gesangsmelodie mit eingängigem Refrain, der an eine Punkband erinnert.
Agoraphobia: Netter Song, nichts besonderes. Könnte abwechslungsreicher sein.
Talk Shows on Mute: Schöner Refrain und variantenreiche Gesangsmeldie, zu lang, weil zu wenig abwechslung.
Beware!Criminal: Fast meine Lieblingsnummer. Interessanter, intelligenter Text und coole Melodie. Sehr abwechslungsreich.
Sick Sad Little World: Geht sehr ab, coole Nummer! Coole Bassline und grovendes Schlagzeug! Und wiedermal eine gesangliche Glanzleistung! Der ruhige Part vorm Refrain sorgt zwar für abwechslung, nimmt aber leider entwas den schwung aus der Nummer.
Pistola: Incubus haben ein Händchen für eingängige Refrains, hier wird jeder mit singen. Der Rest ist nichts besonderes. Hier kommen Teilweise die Elemtente des DJs zum tragen.
Southern Girl: Eine von zwei echten Balladen (sehr schön). Viel mehr kann man nicht sagen, schön gesungen!
Priceless: Das Punklied (teilweise schlagzeugmäßig schon fast Hardcore). Geht ab, ist mir persönlich aber zu brachial, auch wenn es den alten Stil der Band am besten darstellt.
Zee Deveel: Lustiger Song von den Gitarren her, Gesang teilweise unharmonisch. Das ist zwar bei diesem Sänger mit Sicherheit Absicht, aber ist nicht mein Geschmack.
Made for TV Movie: Eine meiner Lieblingsnummern. Ruhige wie schnelle Elemente, fette Gitarren-Distortion im Refrain (wie auch in andern Liedern, aber hier kommt sie aufgrund des Kontrastes am meisten raus.
Smile Lines: Meine Lieblingsnummer. Wenn es auch nicht die virtuoseste Nummer ist, so doch die eingängigste. Geht tierisch ab im Refrain, ist auch abwechslungsreich. Ich mag sie einfach. Refrain ist sehr punklastig.
Here in my Room: DIE Ballade auf dem Album. Sehr ruhig und getragen, einziges Lied mit schwerpunkt auf Klavier. Geht schnell ins ohr und ins Herz, trotz, oder vielleicht gerade wegen der musikalischen Einfachheit.
Leech: Das schlechteste Lied auf dem Album. Geht nach Here in my Room total unter, da dieses das wahre Ende des Albums ist. Dieses ist einfach brachial und auf dauer sehr nervig. Ich glaube die BAnd hat es nur wegen der Zeile "The ride's over, did you enjoy yourself?" als letztes Gesetzt.
Zum Abschluss kann man sagen: "Yes I enjoyed myself!" Aber diese Frage war überflüssig und macht den schönen Ausklang durch Here in my Room kaputt. Aber ein Topklasse Album, dass sich jeder Fan der Band, sowie jeder Fan des Alternative Rock zulegen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Let there be ROCK!, 31. August 2004
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
Na Holla! Konnte man nach dem Genuß der grandiosen Vorab-Single ‚Megalomaniac' vielleicht noch an ein „Back to the roots" denken (will sagen: zu den wilden ‚S.C.I.E.N.C.E'.-Zeiten), so wird man mit dem Titeltrack sogleich eines besseren belehrt; schließlich bollert einem ein placeboesquer Temporocker entgegen, den man so von den Sunnyboys noch nicht kannte. Souverän geht's weiter mit Relaxtem und Chilligem, wie wir es gewohnt sind - naja, fast! Denn auch hier dominiert der ROCK (jawoll, großgeschrieben!).
Spätestens die Übernummer ‚Sick Sad Little World', die mit einem minutenlangen, völlig abgespaceten Gitarrensolo allen Ernstes an die Prog-Götter von The Mars Volta erinnert (!!!), drängt sich einem eine Frage auf: Und diese Jungs sollen mal funky NuMetal bzw. Crossover gemacht haben?!
Ja schon, aber die Band schert sich nicht um die Erwartungshaltung und macht genau das Album, daß man nach den sich ziemlich gut verkaufenden Vorgängern kaum erwarten konnte. Wer sich Kuschelwuschelsoftiemucke à la ‚Drive' oder ‚Are You In?' erhofft hat, dürfte angesichts der hyperaktiven Zucknummern ‚Pistola' oder ‚Priceless' (großartige Bridge!) oder des verdrehten ‚Zee Deveel' ziemlich unwohl fühlen.
Und vor allen Dingen wird, was den filigranen Umgang mit den Instrumenten angeht, auf diesem Album mal so richtig dick aufgetragen - das ist wohl auch zu einem nicht unerheblichen Maße dem von den ‚Roots' zugestoßenen Neu-Basser Ben Kenney zuzuschreiben. Jedenfalls liefert Mark Einziger Gitarrensoli ab und trommelt José Pasillas so vielseitig wie man es noch nicht gehört hat - die bereits erwähnten Stücke sollten jeden davon überzeugen, daß es sich hierbei nicht nur um gute, sondern mittlerweile wirklich außergewöhnliche Musiker handelt.
Incubus sind gewissermaßen nicht wiederzuerkennen. Das ist aber hier durchaus positiv zu bewerten. Damit sollen die vorangegangen Leistungen keinesfalls geschmälert werden - es ist aber auf allen Ebenen eine wirkliche Steigerung und Weiterentwicklung zu erkennen. Und das ist gut so! Wenn die Jungs demnächst der Meinung sind, sie müßten jazzen, und dieses nur ansatzweise ebenso erfolgreich gelingen sollte - dann bitteschön!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach klasse, 20. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: A Crow Left Of The Murder (Audio CD)
zufällig hab ich mir dieses album angehört, "megalomaniac" kannte ich aber schon vorher, vorallem durch das video
und ich muss sagen, dass dieses album einen richtig fesselt.
selbst wenn ich es nicht höre schwirren mir dauernd die lieder im kopf herum. jedes lied hat seine eigene art, mal etwas ruhig und melancholisch, wie "here in my room" und "southern girl" und dann wieder etwas härter und schneller wie "sick sad little world". ich finde es einfach durch und durch gelungen, brandon boyd`s stimme ist überzeugend, die melodien eingängig
meine empfelung an alle :unbedingt kaufen, sonst verpasst ihr was :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen