Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen48
3,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2004
Was erwartet man denn von einem Teenie-Film? Richtig: leichte Unterhaltung, einen guten Soundtrack, frische, sympathische Darsteller, etwas für's Herz und im Grunde auch ein HappyEnd. Daraus kann man dem Film also keinen Strick drehen.
Was ich so allerdings nicht erwartet habe, war die Fülle an wunderschönen Originalschauplätzen. Die Geschichte führt die Protagonisten durch ganz Europa - und den Zuschauer auch. Es war erfrischend und für mich auch überraschend zu sehen, was man sich für eine Mühe gegeben hat. Und gerade dadurch gewinnt der Film an Charme und setzt sich vom üblichen amerikanischen Einheitsbrei ab.
Anzuprangern ist der dämliche "deutsche" Titel, welcher dem Original - "Chasing Liberty" - nicht gerecht wird und ein falsches 08/15-Zuckerguss-Bild entstehen läßt.
0Kommentar|39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2008
Der Film handelt hauptsächlich von der Tochter des amerikanschen Präsidenten, die keine Lust mehr hat ständig unter der Beobachtung
der Geheimagenten ihres Vaters zu stehen.
Bei einem Konzert läuft sie dann schließlich weg und es beginnt
eine Verfolgungsjagt zwischen den Agenten und einem noch Fremden,
der ihr bei ihrer Flucht hilft.
Ben der Fluchthelfer begleitet sie dann nach Venedig(wo sie
eigentlich nie hin wollten)und nach Österreich, wo sie sich dann entgültig in einander verlieben.
Anfangs hat Ben der Fluchthelfer sich noch gegen seine Gefühle
gewehrt, doch dann können sie beide
ihre Gefühle nicht mehr zurück halten.
Dann Führt sie der Weg nach Berlin. Dort findes Anna, die Tochter
des Präsidenten, dann rein zufällig heraus, dass Ben auch ein Agent
ihres Vaters ist und aus Venedig und Österreich immer mitgeteilt
hat, wo sie waren.
Von diesem Zeitpunkt aus trennen sich ihre Wege und Ben
kündigt nach einiger Zeit dann endgültig seinen Job beim
Geheimdienst.
Einige Monate Später treffen sie sich in London wieder
und es gibt ein Happpy End.

Zusammenfassend kann man über den film sagen, dass er
keinen Oscar gewinnen würde, aber doch für eine schöne
unterhaltung sorgt und auch ein Paar witzige Szenen dabei sind.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2012
Da in den vorangegangenen Rezensionen bereits ausführlich auf den Inhalt eingegangen wurde, beschränke ich mich auf meine Meinung zu dem Film:

Erst einmal das "postive": Mich hat es sehr überrascht, das in diesem Film viele, sehr schöne Landschaftsaufnahmen/originale Schauplätze zu sehen waren. Die Wortgefechte/Konflikte zwischen Anna und Ben fand ich amüsant. Die Wortgefechte und die sich später anbandelnde Liebesgeschichte zwischen Morales und Weiß, fand ich sehr schön. Außerdem enthält der Film schöne Musik.

Dann das "negative": Mir persönlich war die weibliche Hauptrolle (Anna Foster/Mandy Moore) zu naiv und dadurch auch irgendwie ziemlich nervig. Was mich etwas irritiert hat, war die Tatsache, das es keinerlei Sprachbarrieren gab. Egal ob in Venedig, Prag, Östereich oder Deutschland. Alle konnten anscheinend perfekt "englisch" und sprachen auch sofort "englisch", obwohl sie Anna und Ben noch nicht haben reden hören. (Was schade ist, denn damit hätte man noch witzige Situationen einbauen können) Auch wurden alle "Landsmänner", egal in welchem Land, sehr klischeehaft dargestellt.

Zusammenfassung: Man darf bei "American Princess" kein großes Kino erwarten. Der deutsche Titel geht zwar, meiner Meinung nach, völlig am Film vorbei, lässt jedoch gut auf die "Ernsthaftigkeit" des Filmes schließen. Trotz einiger negativen Punkte, bringt dieser "Teenie - Film" kurzweilige Unterhaltung/Ablenkung. Man darf halt nicht so viel über den Film nachdenken. Wer also kurzweilige Unterhaltung sucht, für den ist der Film genau das richtige! Wer lieber einen Film über die "Probleme und Schwierigkeiten" einer Präsidententochter und deren Liebesleben sehen will, sollte sich lieber "Ein Date mit Hindernissen" mit Katie Holmes ansehen! (Der ist sehr zu empfehlen!)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2005
...und definitv einer von den besseren. Die Story ist natürlich mit Happy End, aber gut aufbereitet und der Film für einen verregneten Nachmittag genau das richtige. Hinzu kommt, dass mit Europa eine wunderschöne Kulisse gefunden wurde. Trotzdem, liebe Damen, sollte man diesen Film lieber ohne Freund und dafür mit einer großen Tafel Schokolade genießen. Im Vergleich zu anderen "chick flicks" gibts von mir vier Sterne.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2005
Simple Geschichte, ohne zu viel Balast. Hübsche 16-jährige Präsidententochter Anna Foster(Mandy Moore) hat es satt, ständig unter Beobachtung dutzender Bodyguards und der Presse zu stehen und ergreift auf einem Staatsbesuch in Tschechien kurzentschlossen die Flucht. Auf ihrem Trip durch Europa (Venedig, Östereich, Berlin) wird sie von dem Fotoreporter Ben begleitet, den sie zufällig in Prag getroffen hat. Der ist aber in Wirklichkeit ein verdeckter FBI-Agent und soll im Auftrag ihres Vaters dafür sorgen, dass Anna auf ihrer Flucht nichts passiert. Es kommt, wie es kommen muss. Anna verliebt sich in Ben. Ben verliebt sich in Anna. Aber sein Job und das er diesen vor Anna geheim halten muss, steht zwischen ihnen. Letzten Endes entscheidet Ben sich doch für seine Gefühle, gegen seinen Beruf und für Anna.
Die Handlung ist schon sehr vorhersehbar. Es gibt keine Ecken und Kanten in diesem Film. Nur gutaussehende Leute. Keiner hat Probleme. Bis auf Anna, natürlich. Mandy Moore als schwer naives Töchterchen, dass ständig grinsend und immer gutgelaunt durch Europa tingelt, nur um einmal bei der Love-Parade in Berlin dabei zu sein. Na, ja. Ist aber ganz nett gemacht. Auch die Nebengeschichte des FBI-Agenten-Pärchens Weiss und Morales sorgt für heitere Kurzweil. Einfach mal anschauen.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2009
Ein Film wie viele andere amerikanische Teenie-Komödien: Unterhaltsam mit jungen talentierten Schauspielern, einigen Klischees, einfacher Handlung und - natürlich - HappyEnd:

Anna, Tochter des Amerikansichen Präsidenten, will der ständigen Aufsicht durch den Geheimdienst entkommen und setzt sich mit Hilfe einer Freundin in Prag ab: Was urspünglich nur als eine Nacht der Freiheit gedacht war, entwickelt sich zu einer Reise durch Europa - mit Ben, einem Geheimdienstmitarbeiter Inkognito an ihrer Seite. Der Präsidentenpapa ist natürlich sauer und schickt Agenten hinterher, Tochter Anne verliebt sich in Ben und er in sie - aber bis zum HappyEnd gilt es noch einige Hindernisse zu überwinden. Der erste Teil des Finales indet auf der LopeParade in Berlin, der zweite Teil in London statt.

Der Inhalt ist nicht ausgefallen, aber unterhaltsam und der Deutsche Titel geht doch weit am Inhalt vorbei. Man schaut sich den Film sicher nicht unbedingt ein zweites Mal an (und ganz sicher nicht als Europäer, denn die europäischen Nachbarn und wir Deutsche kommen doch sehr klischeehaft vor genau wie die Amerikaner selber). Wenn ich den Film noch einmal anschauen sollte, dann wegen der Musik (die hat mir wirklich gut gefallen) und der Liebesgeschichte der beiden Agenten im Hintergrund, denn die war wirklich interessant.

Insgesamt macht das 3 Sterne für einen unterhaltsamen, aber eben nicht besonderen Film.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2006
Dieser Film gehört meiner Meinung nach zu denen, die man sich einmal ansieht und dann wieder vergisst.

Mandy Moore spielt hier Anna, die Tochter des US-Präsidenten, die ständig von Sicherheitsleuten umgeben ist und sogar bei einem Rendezvous überwacht wird. Bei einem Staatsbesuch in Prag bricht sie aus ihrem bisherigen Leben aus und will endlich für ein paar Tage ihre Freiheit geniessen. Dabei lernt sie den jungen Fotografen Ben kennen, der allerdings ein verdeckter Agent ist, den ihr Vater zu ihrem Schutz engagiert hat. Natürlich verlieben sich die beiden ineinander und damit beginnen die Probleme. Trotzdem gibt es ein Happy-End.

Die Idee ist eigentlich nicht schlecht, jedoch fragt man sich, wie Anna und Ben ohne Geld durch halb Europa reisen können und wie es die Sicherheitsbeamten immer wieder schaffen, sie in Großstädten wie Venedig und Berlin aufzuspüren. Auch als Anna und Ben sich in Österreich trennen, findet er sie zufälligerweise auf einer Landstrasse wieder. Total unrealistisch.

Sieht man von einigen Schwächen ab, ist der Film eine recht nette Unterhaltung, den man sich aber nicht unbedingt ein zweites Mal ansehen muss.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2009
Dieser Film hat nicht nur was für's Auge zu bieten (Rialtobrücke und Küste von Venedig bei Sonnenuntergang, Österreichische und tschechische Landschaften/Städte, deutsche Städte z.B. Berlin...) - sondern auch für's Ohr (Oper in Venedig) und für den Bauch-/Lachmuskel. Selten komische Typen (so wie in Notting Hill der Spike) welche sich als Freund ausgeben - kurz zum Dieb werden und später wieder zum Freund sind eine Lachnummer für sich. Romantische Szenen (Ben will Anna das Leben retten weil er meint, dass sie sich umbringen will, kurz später springen sie beide mit einem Bungee-Seil....; beide schauen sich eine Oper vom Dach über Venedig an) und lustige Szenen (die beiden zusätzlichen "Bodyguards" zwischen denen sich auch eine Beziehung entwickelt) ergänzen den Film zu einer Romantikkomödie mit Handlung - was bei solchen amerikanischen Produktionen ja nicht oft der Fall ist. Immer wieder supernett anzusehen, vor allem die Kulissen und Landschaften im Hintergrund sind allein schon sehenswert in dem Film! KAUFEN UND ANSEHEN!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2015
Hierbei handelt es sich um das Märchen "Cinderella/Aschenputtel" was in die heutige Zeit transportiert wurde. Es ist ein Film für einen Kinoabend zu Hause bei dem man nicht nachdenken muss.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2014
Ein Film wie jeder andere. Sie liebt ihn, Er liebt sie. Sie läuft weg, kommt dann zurück zu ihm. Happy End.
Doch so sehr ich eigentlich solche Filme nicht mag, dieser hier hat es mir angetan.
Die Tochter des USA Präsidenten will ihre Freiheit, allein das es sich um die Tochter des Präsidenten handelt, ist schon etwas was eine Frau fesselt. Den welche Träumt nicht davon eine Prinzessin zu sein, und was kommt im 21 Jahrhundert dem näher als einen reichen Daddy zu haben?
Dann er , ein super sexy Typ, mit Augen in den man förmlich eintauchen kann. Super sexy Muskeln, und dieses Lächeln.
Sie beide beginnen ein Abenteuer,der an sich nicht besonders ist, aber welche Frau will schon keinen super sexy Typen an der Seite der sich nicht die ganze Zeit um einen Sorgt. Und aufpasst dass einem ja nichts passiert ??
Und dann springt er noch mit ihr Bungee ????
Also wirklich ist das Leben nicht unfair ?;) =)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,49 €