Kundenrezensionen

102
4,5 von 5 Sternen
And Winter Came...
Format: Audio CDÄndern
Preis:17,84 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

41 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. November 2008
Enya's Alben sind für mich schon seit 20 Jahren eine Quelle der Entspannung, Ruhe und ein Ausgleich für Stress und Alltag. Ihre Alben gehören schon immer zu Herbst und Winter, sind aber ganzjährig hörbar und werden für mich nie langweilig.

Dieses Mal bringt sie ein Winteralbum, das perfekter nicht sein könnte. Stimmung, Vocals, Instrumentierung und Texte wie geschaffen für diese Jahreszeiten.
Es ist alles geboten, was man sich von Enya wünscht: ein Pianostück ("And winter came"), viele wunderbare eingängige, ja fast heilsam ruhige Stücke ("Journey of the angels", "Dreams are more precious", "Last time by moonlight", mein neuer persönlicher Lieblingssong mit wunderschöner Hookline oder "Spirit of Christmas past"), traditionelle Carols "O come o come Emmanuel", das schon fast mystisch umgesetzt ein Highlight ist und auch an frühe Alben von Enya erinnert, das bekannte "Silent night" auf Gälisch und mitreißende, festliche Songs wie "White is in the winter night", das einen förmlich mitwippen lässt, die wunderschöne Single "Trains and winter rains" und "My!My! Time flies", das sicherlich als innovativ für Enyas Musik dasteht.

Enya schafft es einen nicht nur in winterliche Landschaften zu versetzen, sondern bringt einem Wärme und Hoffnung ins Haus, eine Atmosphäre, in der man abschalten kann und einfach genießen will. Schön, dass sie es immer wieder schafft. Die Texte passen hervorragend zur Musik, man liest im Booklet gerne mit. Das Booklet ist im übrigen auch wieder mal toll gelungen. Stimmig!

Neue Instrumentierungen findet man aber leider nicht, ab und an würde ich mir wieder mehr "richtige" Instrumente wünschen wie Trompete, Flöte, Geige oder Klarinette, was sie ja, vor allem vor "A day without rain" auf "Watermark" oder "Shepherd moons" gerne verwendete, aber vielleicht ja mal wieder beim nächsten Album.
Die Verwendung der E-Gitarre beim Mitschunkelsong "My!My! Time flies" finde ich etwas arg, passt aber zum radiotauglichen "Neujahrssong" (so versteh ich ihn) und erinnert mich ein wenig an die Beatles, nicht nur wegen der Stelle "four guys in Abbey Road", ein sicherlich massenkompatibler Song. Leider ist für mich der Übergang zu "Oiche chiun (Silent night)" etwas heftig, aber ich will nicht meckern.

Enya ist also wieder da mit einem wunderschönem, entspannendem Album, das hervorragend in die Zeit passt und wieder Geschmack auf viele neue Songs von Enya macht.
Winter und Enya, schon immer eine perfekte Kombination!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2008
Erstmal einen herzlichen Dank an enya, dass Sie ihre Fans diesmal nur 2 Jahre statt der sonst üblichen 4 Jahre auf ein neues Album hat warten lassen.
Diese CD ist ein Muss für jeden enya-Fan und für Alle die mit Ihrer Musik noch nicht soviel anfangen können,dieses Album hat genau das Richtige für einen Winterabend mit einem Gläschen Glühwein.
Meine Lieblinssongs sind "White is in the Winter Night"und "Oiche Chiúin" - enyas Version von "Stille Nacht-Heilige Nacht".
Es ist auch ein perfektes Weihnachtsgeschenk.
In diesem Sinne wünsche ich allen eine schöne Advents-und Weihnachtszeit.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
54 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. November 2008
...und das habe ich gewusst! mich erwartet der für Enya unüberwindlich erscheinende Widerspruch in dem wundervollen Kosmos ihrer Musik: einerseits die bis ins Mark gehenden tiefgründigen Melodien und zweifelsohne schönen Texte, gelegentliche Klangtiefen und Neuerungen hier und dort, eine überzeugende Single "Trains and winter rains" und das völlig überraschende "My My! Time Flies", wer hätte das gedacht? Und dann blutet mein Herz: sie bleibt klanglich stehen...!!! Die zumeist ähnlich klingenden Arrangements (für die ein Künstler natürlich auch bekannt ist, ganz klar) dürften nun auch dem wohl härtesten Fan allmählich auf die Nerven gehen. Enya braucht keine großen Veränderungen. Ihre Musik ist großartig. Einzigartig. Aber ich habe den Eindruck, immer mehr Fans bedauern diese völlige Einseitigkeit ihres Klangkosmos, der nicht größer als ein Sternhaufen zu sein scheint. Desöfteren klingen ihre doch in sich bezaubernden Songs platt und trivial, als ob ihre musikalische Fantasie blockiert. Himmlische Chöre auf der anderen Seite. Und doch kauft man immer wieder gerne ihre CDs, nach sehnsüchtiger Wartezeit... Ist das nicht eigenartig?
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. November 2008
Wie schon zu erwarten war. Die Meisterin aller Klassen lässt ihre Fans nicht im Stich. Unabhängig von einigen negativen Rezensionen, die vor Erscheinen einfach verboten werden sollten, möchte ich euch meine Bewertung nicht vorenthalten.

1. AND WINTER CAME: Eine wunderschöne Darstellung in Musikform. Schließt man die Augen, sieht man wahrlich schon den Schnee rieseln und fühlt sich wie im Winter-Wunderland.
2. JOURNEY OF THE ANGELS: Eine Ballade, wie wir sie von Enya kennen. Vielleicht nicht der Top-Hit, aber das mag jeder anders sehen.
3. WHITE IS IN THE WINTER NIGHT: Eines der Prachtstücke auf dem Album, wo man sich Enya auf dem Weihnachtsschlitten vorstellen kann; jedenfalls lässt der Rhythmus so etwas erahnen.
4. O COME O COME EMMANUEL: Langsam beginnend und dann eine Gänsehaut bei 1Minute und 7 Sekunden. So ein "Oh..." habe ich von Enya noch nie gehört; genauso dieses "Gaude! Gaude!..." - Wahnsinn!
5. TRAINS AND WINTER RAINS: Für mich wie ein gelungenes Experiment. Nicht der beste Titel, aber auch hier werden die Meinungen weit auseinander gehen.
6. DREAMS ARE MORE PRECIOUS: Wie sehr habe ich mich auf diesen "Diamanten" gefreut. Eines der schönsten Enya-Titel überhaupt. Er läuft bei mir ununterbrochen. Gänsehaut ist hier definitiv vorprogrammiert, ganz besonders da, wo der Titel fast zu Ende ist und Enya singt "DREAMS ARE MORE PRECIOUS THAN GOLD". Man hört, wie Enya PRECIOUS bei den 2 Wiederholungen unterschiedlich singt - einfach etwas ganz Besonderes.
7. LAST TIME BY MOONLIGHT: Für meine Begriffe ein schöner Titel, der mich aber nicht so wie der Vorgänger vom Hocker reißt.
8. ONE TOY SOLDIER: Ja, was haben wir denn hier?!: Ein weiterer Höhepunkt auf diesem Album. Enya hat mit diesem Lied für Tränen in meinen Augen gesorgt; der Text und die Melodie passen bestens zusammen und drücken genau das aus, was Enya erreichen möchte.
9. STARS AND MIDNIGHT BLUE: Ein sehr schöner Titel, der zum Träumen anregt. Der Refrain ist einfach eine Wonne; sowas etwas schönes habe ich schon lange nicht mehr von Enya hören können.
10. SPIRIT OF CHRISTMAS PAST: Zwar ein schönes Lied an sich, geht bei mir aber im Vergleich zu den besonderen Stücken ein bisschen unter.
11. MY TIME FLIES: Enya experimentiert und hat voll ins Schwarze getroffen. Nach dem 6. und 8. Titel das dritte Highlight auf diesem genialen Album. Das Gitarrensolo passt bestens, und Enya ist hiermit einfach eine tolle Überraschung gelungen.
12. OICHE CHIUIN (CHORALE): Wir kennen diesen Titel bereits in einer anderen Form, aber diese Version gefällt mir persönlich besser. Der krönende Abschluss kurz vor Weihnachten.

FAZIT: Wir haben es hier mit einem der schönsten Alben von Enya zu tun. Nach A DAY WITHOUT RAIN und AMARANTINE ist Enya mal wieder ein absolutes Meisterwerk gelungen. Wenn ich dabei von Gänsehaut spreche, habe ich sogar noch maßlos untertrieben. Es ist einfach mehr als das: ein Diamant, dessen Wert man einfach nicht schätzen kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. November 2008
Nach den Weihnachtssongs auf der Bonusedition von "Amarantine" konnte man schon Enyas neue Richtung erkennen: Winter- und Weihnachtssongs.
Für mich war Enya schon immer die richtige Musik für Herbst und Winter, auch wenn man es immerwährend hören kann.

Das Album verspricht und hält alles, was man sich von Enya wünscht:
ein tolles Pianostück ("And winter came"), berührende, sanfte, melancholische Songs ("Journey of the angels", "Dreams are more precious", "Last time by moonlight", "The spirit of christmas past"), schwungvolle, festliche Lieder ("White is in the winter night", "One toy soldier", "My!My! Time flies") und neue Vertonungen berühmter Christmas Carols ("O come, o come Emmanuel" und "Oiche chiun (Silent night)".
Vor allem an "One toy soldier" und dem I-Tunes-Bonustrack "Miraculum" (selber Song, englisch und lateinisch) merkt man, dass mit anderen Texten das Album auch einen ganz anderen Titel außerhalb der Winterzeit haben könnte und es auch noch nach Weihnachten und in anderen Jahreszeiten gehört werden kann. Die Texte sind auf Winter und Weihnachten ausgelegt, was dem Ganzen noch mehr Sehnsucht, Vorfreude auf Weihnachten und Hoffnung verleiht. Die Arrangements ihrer Songs sind einfach Enya! Sie strahlen stets Wärme, Hoffnung und Melancholie aus. Zum Abschalten vom Alltag und zum Dahinträumen einfach glänzend, das war und bleibt für mich einzigartig!

Enya glänzt wie immer durch ihren mehrstimmig aufgenommenen Gesang, die Instrumentierung ist wie immer und da lassen sich auch kaum Überraschungen feststellen; ab und an etwas schade, denn auf frühen Alben wurde da noch mehr experimentiert, wie z.B. auf "Watermark" mit Klarinette und Orgel, in "Evacuee" auf "Sheperd moons" mit Trompeten oder beim Album "The memory of trees" mit chinesischen Elementen.
Dieses Mal kommt zwar eine gesampelte E-Gitarre zum Einsatz in "My!My! Time flies", aber irgendwie passt mir dieses Stück nicht so ganz in das Gesamtkonzept des Albums, ist ein fast schon ein Mitgröhlsong, das sehr auf Radiotauglichkeit getrimmt wurde und evtl. noch als Neujahrsschunkler durchgeht. Keine Frage, der Song des Albums, der am meisten auffällt, auf nem anderen Konzept-Album wäre er sicherlich passender. Aber definitiv Ohrwurmqualität und für die Massen ein auffälliger Song, wenn er dementsprechend gepusht werden würde. Erinnert mich auch nicht nur wegen den "four guys in Abbey Road" an die Beatles. Vor allem fällt der krasse Gegensatz zum letzten Song "Silent night" (den wir ja auch schon von Enya kennen, also fast ein anderer, neuer Titel für mich besser gewesen wäre) besonders ins Gewicht und für mich ist diese Anordnung nicht so glücklich gewählt.

Trotzdem noch fünf Sterne, denn auf ein Album von Enya kann man sich immer verlassen, ich hoffe nur wieder mal auf eine Verwendung mehrerer echter Instrumente und auf den Mut, auch wieder mehr in Richtung der ersten Alben zu gehen, die durchweg noch viel abwechslungsreicher waren.
Ein Fakt: Winter und Enya, schon immer eine perfekte Kombination! Also träumen und den Alltag vergessen!
Genuss für die Sinne, für mich als Anspieltipps: "Journey of the angels", "Dreams are more precious", "Last time by moonlight" und "Spirit of Christmas past".
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Dezember 2008
Draußen schneit es (idealerweise) und der Wind pfeift nicht allzu heftig um die Ecken. Drinnen dreht man die Heizung auf oder feuert den Kamin (so man einen besitzt), fletzt sich auf die Couch mit dem Heißgetränk der Wahl und genießt mit oder ohne Kerzenschein den Soundtrack für diese Jahreszet. Wenn dann endlich, nach einem verträumten Einstand, Enyas feengleiche Stimme den Weg im unsere Ohrmuscheln findet, kann da draußen die Welt untergehen oder eine Woche voller Katastrophen hinter sich haben. Man gleitet mit jedem Ton tiefer ein in ein Reich, in dem alles leichter erscheint als es in der Wirklichkeit ist. Man muss wohl auf einer INsel wie Irland leben, um solche Musik machen zu können.
Das Enya auf "And winter came" nicht ausschließlich die altbekannten Weihnachtslieder adaptiert hat, ist ihr sehr hoch anzurechnen. Gleichwohl ist es natürlich verkaufstechnisch clever gewesen, dass Album im November zu veröffentlichen. "And winter came" weist gleichwohl Überraschungen auf und klingt doch wieder vertraut. Der ewige Vorwurf, der bei jeder Veröffentlichung Enyas laut wird. Ihr Wiedererkennungswert ist eben sehr hoch und trotzdem weicht sie gelegentlich von der Spur ab. "My time flies" weiß sehr wohl zu überraschenb, klingt es doch locker wie ein Popsong und mit etwas Tempo.
Enya ist eben eine Marke und eine von der Sorte, an der man nicht ständig basteln sollte. Niemand kann das Rad ständig neu erfinden. Trotz aller Kritik kaufen die Leute Enyas Alben. Warum? Weil die Wel da draußen immer härter wird und man für gute 45 Minuten getröstet werden möchte. Weil Enya immer wieder die gleiche Musik macht? Die Antwort liegt wohl irgendwo dazwischen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. November 2008
Mit "And Winter came..." erscheint zweifellos ein sehr eindrucksvolles Enya-Album.
Dank ein paar sehr einschlägigen massenkompatiblen Singles wie "Trains And Winter Rains" oder " My! My! Time Flies!" wird es dem Vorgänger "Amarantine" in nichts nachstehen.

Mehr noch bietet Enya ihrem Nicht-Mainstream-Publikum. Vielleicht fehlt es ihr ein wenig an Origanität, wie es ihr beispielsweise 1995 mit "The Memory Of The Trees" gelungen ist. Aber vielleicht bedarf es dessen gar nicht, bedenkt man doch, dass Enya mit "And Winter came..." darauf abzielt, die spezielle Stimmung von Weihnachten mit Themen wie Liebe, Wärme, Stille etc. in Klangwelten darzustellen.
Das Experiement, beim Hörer weihnachtliche Stimmung aufkommen zu lassen, gleichzeitig fantastische Melodien zu kreieren ist ihr hiermit wahrlich meisterhaft gelungen. Bestes Beispiel ist "O Come O Come Emmanuel". Dieses sehr bekannte Weihnachtslied lässt Sie plötzlich so erfrischend lebendig wirken, ohne es von seiner weihnachtlichen Tiefe zu berauben. Sensationell!

Freut euch auf das neue Album, das euch eine unglaublich weihnachtliche Atmosphäre auf Compact-Disc-Format "beschert" und eine gute Alternative zu den klassischen Weihnachts-Ohrwürmern darstellt.

Absoluter Kauftipp für Weihnachten!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Dezember 2009
Diese Musik muss wohl direkt von den Engeln kommen oder dem Feenreich entsprungen sein...so jedenfalls klingt sie. Schon das Cover verzaubert einen und sobald man die CD in den Player steckt und die Musik beginnt, nimmt die Magie einen vollends gefangen...sie hüllt einen ein wie ein warmer Mantel....

Diese Musik vor dem knisternden Kamin in einer kalten Winternacht... - eine perfekte Weihnachtszeit!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Dezember 2008
... so sagt man treffend im IT-Bereich. Gleiches gilt auch für Enya - mögen ihr viele auch kreativen Stillstand vorwerfen, so hat sie sich doch durch Konstanz zu Recht eine große Fangemeinde erworben. Mit "And Winter came" ist ihr wieder ein großer Wurf gelungen. Stimmungsvolle "Winter"-Musik, darunter eine ganz hervorragende Version von "O come, o come, Immanuel". Ihr traditionelles "Oíche Chiún" kommt in der hier veröffentlichten Choralfassung allerdings doch nicht an die "Solo"-Fassung heran, die z. B. auf der "Christmas EP" enthalten ist. Daß Enya übrigens nicht im musikalischen Elfenbeinturm lebt, sollte bei "My! My! Time flies!" schnell klar werden. Zum ersten Mal finden eher rockige Gitarren Eingang in eines ihrer Stücke - trotzdem bleibt es immer noch ganz "Enya". Fazit: Auch wenn das Gesamtkonzept "Enya" am allerbesten in der dunklen Jahreszeit funktioniert (bei mir laufen ihre CDs derzeit rauf und runter...), trotzdem eine ganzjährige Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Dezember 2009
Die CD von Enya ist der passende Ausgleich für den Alltagsstress, sie bietet totale Entspannung und ist ein purer Luxus für die Seele.
Stimmung, Texte und Klänge auf der CD sind wie geschaffen für den Winter und die Weihnachtszeit. Die CD enthält ruhige Songs, aber auch traditionelle und festliche Songs. Die Texte sind im beiliegenden Booklet zum Mitlesen, was das Album absolut 5 Sterne wert macht. Das Cover ist auch wunderschön und lässt einen sofort in die winterliche Stimmung eintauchen.

Enya versetzt einen in verträumte Winterlandschaften, welche zum Entspannen und Genießen einladen. Einfach eine halbe Stunde die Augen schließen oder den Schneeflocken zusehen und in die Musik von Enya versinken.... und man fühlt sich wie ein anderer Mensch.

Winterzeit und Weihnachtszeit, da gehört die Musik von Enya einfach dazu!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
The Very Best of Enya
The Very Best of Enya von Enya (Audio CD - 2009)

The Memory of Trees
The Memory of Trees von Enya (Audio CD - 1995)

A Day Without Rain
A Day Without Rain von Enya (Audio CD - 2000)