Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Essenz von Musik
Es bedarf nur einer kurzen Online-Recherche um zu erkennen, dass die Jungs von Sigur Ros von ihren Fans geradezu prophetisch verehrt werden. Daher wage ich kaum zu sagen, dass ich über den Trailer zum Computerspiel 'Dead Space' zum ersten Mal mit dieser Band in Kontakt gekommen bin. Ich habe mir auf einen Schlag drei Alben gekauft, von denen 'Med sud i eyrum vid...
Veröffentlicht am 24. Januar 2009 von Tommiee

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten
Nun hat auch Island eine international bekannte Band, wenn auch niemand außer den Eingeborenenen in der Lage sein dürfte, die Texte zu verstehen. Sei es drum, das Album "Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalust" (2008) weist eine sehr starke erste Hälfte auf, bis einschließlich "Met sut i eyrum" haben wir es mit einer abwechslungsreichen Scheibe zu tun...
Veröffentlicht am 16. Mai 2011 von Rael Floyd


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Essenz von Musik, 24. Januar 2009
Es bedarf nur einer kurzen Online-Recherche um zu erkennen, dass die Jungs von Sigur Ros von ihren Fans geradezu prophetisch verehrt werden. Daher wage ich kaum zu sagen, dass ich über den Trailer zum Computerspiel 'Dead Space' zum ersten Mal mit dieser Band in Kontakt gekommen bin. Ich habe mir auf einen Schlag drei Alben gekauft, von denen 'Med sud i eyrum vid spilum endalaust' mit Sicherheit das Eingängigste ist ' eingefleischte Fans mögen das als Nachteil empfinden, ich finde das gut.

Wenn man die Frage, ob es sich hierbei um Post-Rock, Art-Alternative oder ' böses Wort ' Weltmusik handelt, einmal beiseite lässt, eröffnet sich dem Hörer hier die Seele der Musik. Es war mir während des Hörens dieser Platte (und den anderen) vollkommen unmöglich, irgendetwas nebenbei zu machen. Ein Buch lesen? Keine Chance. Sich unterhalten? Erst recht nicht. Das Zimmer aufräumen? Nicht mal das. Man sitzt einfach da und wundert sich, weswegen man gerade lächelt (beim optimistisch treibenden 'Inne mer syuqur vitteysingur') oder plötzlich Tränen in den Augen hat (beim sich von melancholischer Kammermusik zu epischem Orchestralwerk steigernden 'Ara batur'). Die Verwendung der isländischen Sprache addiert zudem einen sehr intensiven Hauch Mystik, weil man immer glaubt, nur ganz kurz vom Verstehen einer Ursprache entfernt zu sein. Durch den charakteristischen Falsett-Gesang von Jonsi Birgisson versteht man aber selbst beim offensichtlich englischen 'All alright' kein Wort.

Wer nach den guten, aber eingängigen musikalischen Trends der letzten Jahre wieder einmal erleben möchte, wie zentral Musik den Seelenzustand beeinflusst, dem seien Sigur Ros absolut ans Herz gelegt. Die vorliegende CD ist hierbei der perfekte Einstieg in eine Musikwelt, bei der fast jeder Song unwillkürlich eine Reihe von Bildern im Kopf entstehen lässt ' gute Lautsprecher mit freundlichen Nachbarn oder ein guter Kopfhörer vorausgesetzt.

Ein beeindruckendes Werk. Strong buy.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endorphine pur!, 24. August 2011
Wenn man aufgrund mehrerer großartiger Veröffentlichungen zum Fan einer Band geworden ist, sind Neuveröffentlichungen immer gleichzeitig Grund zu großer Freude wie auch zur Skepsis, on das Niveau der Vorgänger, die einen so sehr überzeugt hatten, gehalten werden kann. Obwohl man weiß, dass eine Weiterentwicklung immer mehr wert ist als eine bloße Variation über das bereits Vorhandene, wünscht man sich doch unbewusst allzu oft letzteres herbei, vor allem bei Bands, deren Vorwerke man sehr in sein Herz geschlossen hatte. So darf es nicht verwundern, wenn einige - ich selbst zunächst auch - "Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalust" zunächst als befremdend, weil um so vieles fröhlicher, scheinbar seichter und weniger spannungsreich erlebt haben als die großartigen Vorgänger "Agaetis Byrjun", "( )" und "Takk". Erst jetzt, nunmehr vier Jahre nach Erscheinen, kann ich dieses wunderbare Album richtig einordnen und würdigen. Wie wunderbar sanft der Sound der zumeist akustisch gehaltenen Gitarren mit dem Klavier harmoniert und zahlreiche traumhaft-melancholische, aber auch temporeiche und fröhliche Songs trägt - das ist einfach allerhöchstes Niveau. Bereits der beschwingte Wikinger-Tanz "Gobbeldigook" weist die Richtung zum Auftakt, ehe "Inni mer syngur vitteysingur" ("In mir singt ein Narr") als mitreißende, enthusiastische Nummer bereits ein absolutes Highlight des Albums darstellt. In diese Kategorie - packend, euphorisch, großartig - gehören auch "Vid spilum endalust" ("Wir spielen unendlich") und der instrumentale B-Teil des zunächst extrem getragenen "Festival". Gleiches Niveau in der Sparte sommerlich-melancholisch erreichen "Gotan daqiunn" ("Guten Morgen"), "Med sud i eyrum" ("Mit einem Summen im Ohr") und überhaupt alle Songs der zweiten Albumhälfte; zumeist sind es hierbei die einprägsamen Piano-Läufe und/oder Gitarren-Arpeggios, die Jonsi Birgissons auf diesem Album selten in die luftigen Höhen seines gewohnten Falsetts vordringenden, wunderbar besänftigenden, aber an den richtigen Stellen auch richtig nach vorne preschenden Gesang umschmeicheln. Mit dem Schlusstrack "All alright", bei dem es dann nochmal sehr getragen zugeht, trauen sich die Isländer dann auch mal die englische Sprache zu.
Fazit: Nach anfänglicher Skepsis ob des Sounds, der sich etwas von den geliebten Sigur Ros-Alleinstellungsmerkmalen der früheren Alben wegbewegt (perlende Akustikgitarren statt dröhnendem E-Bow/Cellobogen auf verzerrter E-Gitarre, klassisches Pianoforte statt sphärischen Orgel- und Keyboardteppichen, ruhiger, folkiger Gesang statt extraterrestrischer Falsett-Attacken), entpuppt sich "Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalust" als besonderes Meisterwerk, weil es zeigt, wie gut Sigur Ros es mittlerweile verstehen, jenseits der Überraschungseffekte ihres ureigenen Sounds Songstrukturen zu erschaffen, die auch in vergleichsweise konventionellem und gemäßigtem Sound-Gewand genau so zu überzeugen wissen wie ihre Vorgänger. Besonders die erste Albumhälfte macht mit ihrer Euphorie süchtig und setzt Endorphine en masse frei, während man die ruhige zweite Hälfte am liebsten einen ganzen sanften Sommernachmittag lang erklingen lassen würde. "Vid spilum endalust" halt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich..., 23. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalust (Audio CD)
...mal wieder eine Special Edition eines "großen" Albums, deren Anschaffung sich wirklich lohnt. Denn eine Special Edition muss meines Erachtens mehr bieten als eine schicke Verpackung - wie das leider oft geschieht. Radiohead haben mit ihrer "In Rainbows"-Special Edition zuletzt etwas Besonderes vorgelegt - und jetzt auch Sigur Ros. Sicher ist es immer etwas nervig, wenn die Special Editions so lange nach der Erstveröffentlichung des Albums erscheinen, und 60 Euro sind vielleicht auch 10 Euro zuviel, aber inhaltlich überzeugt dieses "Werk": tolle Aufmachung als hochwertiges "coffee table book" in wunderschönem Hellblau, nettes Gimmick (Filmstreifen), ganz viele eindrucksvolle Fotos (auch von den Bandmitgliedern), die die besondere Gefühlswelt von Sigur Ros gut bildlich darstellen, natürlich das geniale Album, sowie eine richtig spannende DVD mit gut 45 Minuten Filmmaterial. Tolle Sache.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Qualitätsarbeit aus Island!, 12. Juni 2008
Sigur Rós sind nun wahrleich keine Unbekannten, sondern gehören zu den Größten von der kleinen wunderlichen Insel mit der faszinierenden Musik.
"Með Suð í Eyrum Við Spilum Endalaust" bietet kauzige verträumte Musik, die sich, wie so vieles aus Island kaum einem Genre zuordnen lässt. Stilbildend sind die von der Band gut bekannten Vocals, eine postrockige Monotonie in der Rhythmussektion, kindliche, zerbrechliche Melodien. Im Vergleich zu älteren Werken der Band fällt auf, dass der Geigenbogen die Gitarre seltener bearbeiten darf, dass sich der Gesang seltener im hohen Falsetto bewegt, dass die Strukturen (in einigen Songs) weniger auskomponiert sind und dadurch spontoner und skizzenartig klingen.
Man darf sich von dem vorab veröffentlichen "Gobbledigook" allerdings nicht verwirren lassen - es ist vielleicht das untyptischste Stück auf dieser CD überhaupt. Ganz so fröhlich geht es nicht immer zu. Über weite Strecke bleibt der Sigur-Rós-Vibe und die so kraftvoll-kontemplative Atmosphäre erhalten.
Was man diesem Album ankreiden kann ist eigentlich nur, dass es keine Stücke die so unter die Haut gehen wie zum Beispiel das unvergessene "Glósóli". Ansonsten ist hier wirklich alles Qualitätsarbeit und zum Glück nicht nur aufgewärmes sondern durchaus mit neuen Impulsen. Diese Band stagniert nicht und man darf auf weiteres gespannt sein. Bis dahin kann man nur viel Spaß mit diesem Werk wünschen. Qualität die man kaufen sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sigur Ros wieder einmal in Bestform, 3. September 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für mich haben Sigur Ros mittlerweile den Status der Unfehlbarkeit erreicht. Und auch ihr neuestes Opus unterstreicht diese Aussage. Die vier sympathischen Isländer können einfach nichts verkehrt machen.
Beim ersten Hören dachte ich anfangs, die Jungs haben irgendwelche Drogen genommen. Das Tempo, das sie anfangs einschlugen, war für ihre Verhältnisse schon rasant. 'Gobbeldigook' klingt aber auch nach dem x-ten Hören immer noch nach den perfekten Opener für ein solches Album. Glaubte ich zuerst noch, das wird das `härteste`Sigur Ros Album, wurde ich schon wenige Lieder später eines Besseren belehrt. Sie bleiben ihrem Stil treu. Was langweilig klingen mag. Doch Sigur Ros fügen dem immer wieder eine neue Facette hinzu. Sie verpacken ihre meist schwermütig klingenden Klanggebilde in wechselnde Farben. Sicher mag es für manch einen Hörer schwer sein, ein komplettes Album zu hören. Doch verpassen diese die Überraschungen, und gerade auf diesem neuen Album mit dem unaussprechlichen Namen. Gerade 'Festival' ist ein typisches Beispiel. Erst meint man, die Grundidee schon auf einem früheren Album gehört zu haben. Doch dann gibt es eine Wende, man glaubt schon, beim nächsten Lied angekommen zu sein. Irrtum.
Von da an aber regiert wieder die unverkennbare, manchmal quieschig klingende Stimme und das Klavier und Akustikgitarre. Und man ist wieder angekommen in der Welt von Sigur Ros wie wir sie kennen. Und die einen gefangen nimmt von der ersten Sekunde an. Diese Musik kann man nicht erklären. Sigur Ros fühlt man beim Hören. Dafür gibt es keine Worte. Ihre im letzten Jahr erschienene DVD ist da schon hilfreicher.
Ich denke, dieses Album wäre trotzdem ideal für Einsteiger. Die anderen lieben Sigur Ros eh schon für ihre Musik. Und der Rest? Soll eben hören, was sie wollen. Aber sie verpassen eine Menge.
Garantiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich Wünderschönes Dankeschön an die Fans, 19. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalust (Audio CD)
Diese Deluxe Edition kann sich wirklich mehr als sehen
lassen. Die Aufmachung ist wunderschön mit vielen kleinen
Details gespickt wie z.b. die bunten Bänder oder einen Orginal
Gobbledikook 16mm Filmstreifen im extra Einschüber auf der
vorderen Buchdeckel-innenseite. Dann folgen 200 Seiten von
super schönen Fotos die die Band bei der Album Enstehung
bis zu den ersten Konzerten zeigen inkl. "intimen" Momenten.
Dadurch lässt uns Sigur Rós beim durchblättern der Fotos
an einer schönen Zeit teilhaben. Nach den großen Fotos
kommen ein paar Seiten wo die Fotos stark verkleinert inkl.
beschriftung (Datum und Ort, sowie Personen) beschrieben werden.
Auf den nächsten Seiten ist eine riesige Namensliste von Fans
die das Buch auf der offiziellen Seite vorbestellt haben.
Aber das Buch noch weitere Schätze nämlich das Album an sich
sowie eine DVD die in zwei einschübern auf der hinteren
Buchdeckel-innenseite platziert sind. Die sind ebenfalls
sehr schön gestaltet nämlich mit Blumen.
Zum Album wurde ja schon genug positives gesagt dem steht
die DVD im nichts nach. Der Film "Vid Spilum Endelaust"
ist wirklich bezaubernt, man hat das Gefühl man schaut
einen Traum über Sigur Ros und den diesjährigen Konzerten,
sehr sehr schön.
In einem weiteren kürzeren Film wird die Vorbereitung und komplette
Aufnahme zum Song "Ara Batur" inkl. gesamtes Orchester sowie
Kinderchor gezeigt, davon bekommt man gänsehaut.
Zu guter letzt kann man sich noch das Gobbledikook
Musik Video anschauen.
Auch die Qualität des Buches ist 1A, es ist gebunden mit einem
fein gewebten Textil Hardcover der Fotodruck ist brilliant.
Das Buch ist riesig (Höhe 24cm und Breite 30cm)

Also für alle die Sigur Rós gut finden lohnt es sich,
für Fans ist diese Ausgabe sowieso Pflicht. Viel Spass.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Traum, 3. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Med Sud I Eyrum Vid Spilum Endalust (Audio CD)
ist diese Limited Edition. Ich kann mich meinen Vorrezensenten nur anschließen. Ein Fest für die Augen und die Ohren. Sowohl das Fotobuch, als auch die DVD und CD haben mich vollkommen überzeugt. Ein absolutes Muß für alle Fans sowieso, aber auch alle Neueinsteiger sollten neugierig sein, denn dieses Album ist das eingängiste des isländischen Musikerkollektivs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Traumhaft große Gefühle!, 5. November 2008
Herzlich willkommen im SIGUR-ROS-Kosmos: Wenn Sie diese isländische Band bislang nur vom Hörensagen kennen, ist dieses Album die ideale Gelegenheit, auf den SIGUR-ROS-Zug aufzuspringen. Und zwar deshalb, weil es von allen Alben dieser Band das eingängigste ist, eine musikalische Entwicklung, die seit VON über AGAETIS BYRJUN, ( ), TAKK und HVARF/HEIM konsequent fortgeführt wurde.

Gut - wer AGAETIS BYRJUN und ( ) kennt und liebt, wird zunächst enttäuscht werden, weil die epischen Klanggemälde aus unendlichem Gitarrenhall zu Gunsten fast kammermusikalischer Instrumentierung mit rein akustischen Instrumenten wie Konzertgitarre, Piano und Streichern gewichen sind. Der Optimismus der ersten vier Titel ist für SIGUR ROS ebenso ungewohnt wie die radiotaugliche Länge der Stücke von 3 - 4 Minuten - ich sage bewusst: ungewohnt, NICHT schlecht.

Wobei die Stärken dieses Albums trotzdem erst in der zweiten Hälfte zu finden sind. Angefangen beim fast sakral klingenden Epos "Festival"; konsequent dann beim Höhepunkt "Ara Bátur": ein neunminütiger Traum mit komplettem Orchester und Chor, der so gekonnt die Grenze zum Schmalz umschifft, dass man schon ein Herz aus Stein haben muss, um beim Hören nicht wahrhaft feuchte Augen zu bekommen. So habe ich mich zuletzt nach dem Kinofilm "Wie im Himmel" gefühlt: zutiefst berührt!

Die Ruhe dieses Meisterstückes setzt sich in den abschließenden vier Titeln fort, die absolut herausragend sind: gefühlvolle, eher meditative und introvertierte Perlen. Okay - wirklich dramatische Momente wie beim überragenden "Popplagid / Untitled 8" vom namenlosen Album ( ) findet man hier nicht - aber das ist eben die Entwicklung dieser einzigartigen Band.

Der neu Hinzugekommene sei hiermit eingeladen, sich über dieses Album Stück für Stück zurückzuhangeln zu den Vorgängeralben, bis er beim grandiosen Postrock von AGAETIS BYRJUN angelangt ist - es lohnt sich wirklich. Und - noch ein Hinweis: das gesungene Isländisch (bzw. die Fantasiesprache Hopelandish) lässt sich ebenso gut anhören wie Englisch und ist überhaupt keine Hürde für unsere sprachlich doch recht eingeschränkten Hörgewohnheiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen weit herausgewagt, 18. Juni 2008
das wahrscheinlich merk-würdigste, also des bemerkens würdigste, album von sigur ros. so weit haben sie sich noch nie herausgewagt aus ihrer welt.

schon bei den aufnahmen: erstmals wurde auch außerhalb islands produziert, in london, new york - und auch auf kuba (!).zudem wurde diesmal auch mit orchester und chor gearbeitet.

die musik ist stellenweise fröhlicher denn und auch näher an der real existierenden popmusik ("näher" ist natürlich relativ).

so klingt die erste single "gobbledigook", eine kindlich verspielte, fröhlich hopsende songskizze, wie etwas, was in direkter nachbarschaft der flaming lips wohnt. "Inni mer ... dingsbums" ist sehr pop, traum-haft und am rande jenes feldes gewachsen, auf dem coldplay so üppig gedeiht. "godan daginn" ist ganz sanft, wie ein windhauch, auf halbem weg zum kinderschlaflied, alternative folk trifft auf einen kirchenchor.

"vid spilum eddalaust" hat eine hitmelodie, für die coldplay oder radiohead töten würden, wird durch orgel-bässe aber so fest verankert, dass der mainstream es nicht mitreißen kann. "festival" ist in jeder hinsicht die zentrale nummer: langsam taucht das lied aus dem orgelnebel auf, mysteriös, gewinnt hypnotisch pulsend an konturen und verblasst langsam wieder. meisterhaft! "med sud i eyrum" ist dann im kern ein tanzendes klavier, sehr pastoral und leicht.

"ara batur" ist der emotionale höhepunkt des albums: klavier und stimme begleiten einander durch eine schmerzerfüllte, tief berührende melodie, die aus dem dunkel immer mehr zum licht drängt - die nummer steigert sich zu einer art messe mit GROSSEM orchester und chor. "illgresi" ist, typischer wechsel, dann ganz zarter folk mit leise quietschender gitarre. "fljotavik" ist wie kammermusik, mit einem verhuschten piano, verträumten streichern, mellotron und einer wie ein instrument geführten falsettstimme - klassisch sigur ros.

es folgen noch das leise rauschende "straumnes" und das extrem sparsam gesetzte, krass impressionistische "all alright", dessen englischen text (noch eine novität!) man auch kaum besser versteht als das isländisch.

großartig wie immer ist die improvisierte, aber gerade dadurch konzentrierte, glühende live-take-athmosphäre. faszinierend: der wechsel von kargheit zu opulenz und wieder retour.

ich denke: das ist das beste sigur-ros-album bisher. ich fühle: "()" kam meinem herzen noch näher - es ist noch dringlicher, noch vitaler, noch leidenschaftlicher. aber das ist jetzt eine sehr private meinung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Island von seiner schönsten Seite..., 14. Juni 2008
Endlich! Eine neue Sigur Ros CD! Und sie ist so, wie ich es mir erhofft habe. Nachdem die Erstlingswerke von Sigur Ros eher rein melancholisch daher kamen, überraschten sie bereits mit dem letzten Album 'Takk' voller hoffnungsvollen Klängen und Melodien.

Auch 'Mea sua i eyrum vio spilum endalaust' (Ich bin gespannt wann ich diesen Albumtitel auswendig kann) ist eine überraschend neue Sicht von Sigur Ros. Die Sorge, dass das Album mehr dem Mainstream angepasst wird war da, denn die Lieder sind verhältnismässig kürzer gehalten als bisher und dazu kommt der erste englischsprachige Song der Band.

Aber das Album ist durchwegs positiv und bietet erneut verträumte Melodien. Von minimalistischen Klängen bis hin zu bombastischen Orchestern ist alles dabei. Es werden meiner Meinung nach Lieder präsentiert, wie sie von der Band noch nie so voller Elan und Zuversicht zu hören waren. Die Dynamik gemischt mit noch nie so intensiver, emotionaler Stimme von Jonsi stehen der neuen Platte sehr gut, zudem ist gerade der englischsprachige Track der Schrulligste der ganzen Platte. Der Neunminüter 'Festival' und 'Sud i eyrum' sind aber meine persönlichen Highlights.

Kleine Isländer ganz gross. Ein weiterer Beweis, das nicht nur Björk die isländische Kultur in die Welt hinaus trägt.

Ich komm ins schwärmen... 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen